Paul Scotti & die Perle von Carteau

Paul Scotti züchtet in der Anse de Carteau Miesmuscheln und Austern
Paul Scotti züchtet in der Anse de Carteau Miesmuscheln und Austern

In der Ferne säumen die Öltanks und Hafenkräne von Fos-sur-Mer und Port-de-Bouc den Horizont. Windräder drehen sich am Ufer, das Stahlwerk von Mittal Méditerranée verstärkt die industrielle Szenerie.

Eine Army-Cap auf dem Kopf, stellt Paul Scotti Körbe, Taue und einige eckige Gitterkästen ins offene Boot. Dann wirft er den Yamaha-Außenborder an und fährt hinaus.

Port-Saint-Louis-du-Rhône wird zu einem Streifen niedriger Häuser, aus denen einzig der Leuchtturm herausragt. Trübe wälzt sich die Rhône mit ihren Sedimenten ins Mittelmeer.

Paul Scotti züchtet in der Anse de Carteau Miesmuscheln und Austern

Scotti war 2010 Präsident der Coopaport gewesen, der Genossenschaft der Muschelzücher an der Anse de Carteau. 2010 kulminierte die Krise, die sich langsam aufgebaut hatte. Immer wieder hatten kräftige Winde bis zu 170 km/h die Anlagen der Conchyliculture zerstört, immer stärker war die Konkurrenz aus Spanien, Italien und Griechenland geworden. „Wir müssen uns diversifizieren!“ erkannte Scotti. Und begann 2011, Austern zu züchten.

Fleischige Auster mit nussiger Note: die „Perle de Carteau“

Vier Jahre später, 2015, folgte die offizielle staatliche  Anerkennung der „Perle de Carteau“ und genehmigte die Direction Départementale des territoires et de la mer (DDTM) die kommerzielle Austernzucht in der Anse de Carteau in der südfranzösischen Camargue. Die Bucht hat ein wenig den Charakter einer Lagune, ist geschützter als Zuchtanlagen im offenen Meer und nährstoffreicher.

Dieses besondere Habitat sorgt dafür, dass die Schale der „Perte de Carteau“ sich wölbt. So ist sie insgesamt wulstiger als bei anderen Austernarten, das Innere fleischiger und nussiger. Der Geschmack kommt gut an – und soll künftig als Marke des Parque de Camargue noch bekannter werden.

Austerntische für die Zucht der „Perle de Carteau“

38 Muschelzüchter haben mittlerweile auch Austerntische in der Bucht aufgestellt. Für die Felsenaustern (huitres creuses) nutzen sie den Nachwuchs von Austernzuchtanlagen am Atlantik; für die huitres plats finden sie ihn vor Ort in der Bucht.

Bevor sie bei euch auf dem Teller landen, werden die Camargue-Austern in Schläuche an Seilen gesteckt , die sechs Meter tief ins Wasser reichen. So hängen sie in 105 Austernparks – mittlerweile nehmen sie  eine Fläche von 78.750 Quadratmetern ein!

Austerntische für die Zucht der „Perle de Carteau“

„Die Felsenaustern hängen so sieben bis acht Monate im Wasser, die Flachaustern brauchen zum Wachsen rund die doppelte Zeit – zwölf bis 15 Monate“, sagt Scotti und steuert den nächsten Austernpark an. Muscheln und Austern wachsen dort einträchtig nebeneinander. Ein Griff am Faden, und schon zieht Monsieur den nächsten Schlauch hinauf mit jungen Austern. Ein schneller Blick, ein zufriedenes Lächeln. Die Austern wachsen gut.

Regelmäßig kontrolliert Paul Scotti das Wachstum der Austern.

Auch die Miesmuscheln, die direkt am Seile hängen, entwickeln sich gut. Knapp zwei Stunden dauert die tägliche Kontrollrunde. Am letzten Austerntisch holt Paul das Messer raus und öffnet eine Auster, probiert sie und erntet einen Eimer voll.

Paul Scotti mit einer ausgewachsenen Auster der Sorte „Perle de Carteau“

Zurück in seinem Schuppen, landen die Meeresfrüchte im länglichen Wasserbecken. „Die Austern müssen vor dem Genuss gut in Süßwasser gespült werden. Das verringert den Salzgehalt und bringt den eigentlichen Geschmack der Muschel hervor.“ Sprich’s, geht an den Kühlschrankk und holt Butter, Zitrone und Brot hervor. Mit gekonntem Griff hebelt er ein Dutzend Austern auf und entkorkt den Wein. „Guten Appetit!“

Lokaler Wein und die Austern „Perle de Carteau“: Welch ein Genuss!

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Provence: Das Licht des Südens*

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas ProvenceIn meinem DuMont-Bildatlas „Provence“ stelle ich in sechs Kapiteln zwischen Arles und Sisteron die vielen Facetten der Provence vor. Ihr erfahrt etwas vom jungen Flair zu Füßen des Malerberges, vom Weltstadttrubel an der Malerküste, dem weißen Gold aus der Pfanne oder einer Bergwelt voller Falten. Specials und

Themenseiten verraten euch, welche großen Probleme der Lavendel hat, wo ihr Slow Food genießen könnt – oder ihr ganz aktive das Sonnenreich im Süden erleben könnt: beim Mountainbiken, Malen, Paddeln, Wandern oder Wildbaden. Hinzu kommen Serviceseiten mit allen Infos, persönlichen Tipps und großer Reisekarte. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Einmal bitte träumen!

DuMont-Bildband Südfrankreich„Le Grand Süd“ nennen die Franzosen die weite Region ihrer Mittelmeerküste. Gemeinsam mit Klaus Simon und Rita Henß als Co-Autoren präsentiere ich im DuMont Südfrankreichdie vielen Facetten des Südens zwischen der Provence und den Pyrenäen in unterhaltsamen Stories und auf Infoseiten.

Großformatige Bildseiten machen diesen Band zu einem tollen Geschenk für Frankreich-Freunde. Oder euch selbst! Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hierdirekt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Angler in der Anse de Carteau
Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.