Hilke MAUNDER – Journaliste (info at maunder.de / www.maunder.de)
Une vraie passionnée de la France est la journaliste allemande Hilke Maunder, une spécialiste du pays qui publie dans des journaux et revues allemands (Die Welt, Food and Travel, abenteuer und reisen, National Geographic Deutschland, Funke-Mediengruppe), écrit des guides touristiques (Marco Polo, DuMont, Baedeker) et gère le premier blog touristique allemand sur la France. Et, bien sûr, elle a perdu son cœur en France quand elle a trouvé son bonheur à Saint-Paul-de-Fenouillet (66).

Bonjour & herzlich willkommen!

Hier bloggt Hilke, von Beruf Journalistin, vom Herzen her eine Nomadin. Ich freue mich, dass ihr Frankreich anscheinend genauso liebt wie ich. Und genauso reiselustig und neugierig auf die Welt!

Mit dem Fahrrad war die Deutschland-Karte das Maß aller Dinge, mit Inter-Rail ging es kreuz und quer mit der Bahn durch Europa.

ach dem Studium lockte die weite Welt. Mein Beruf, dachte ich, würde mein Fernweh schon stillen – doch es wuchs mit jedem Foto, mit jedem Artikel, mit jedem Jahr.

Die erste Liebe

Besonders ein Land lockte: Frankreich. 1975 kam ich das erste Mal dorthin, schlief in Paris in der Rue de Turenne in einem Sleep Inn, schaute am Boulevard de Strasbourg jungen Männern beim Boulespiel zu, und verliebte mich in einen Studenten in 501-Jeans, weißem Hemd und dunklem Wuschelkopf. Marcel aus dem Pays Basque… Er warf nicht nur meine Reisepläne über den Haufen, sondern brachte auch meine Herz zum Flattern.

Daheim im Süden

Jahrzehnte später machte mir meine Zeit in Toulouse mein schönstes Geschenk: meine Tochter Lara, die, noch jung an Jahren, längst eine erfahrende und fließend Französisch sprechende Reisebegleiterin ist.

Seit 2014 bin ich in meiner Wahlheimat nach langer Suche mit einem zweiten Standbein daheim. Mein Zuhause und Büro auf Zeit in St-Paul-de-Fenouillet vermiete ich, wenn ich unterwegs auf Recherchereisen bin, an liebe Menschen.

Meine große Leidenschaft für Frankreich ist auch staatlichen Stellen nicht verborgen geblieben: Am 20. Oktober 2014 zeichnete mich Frankreich mit der Médaille du Tourisme aus – eine schönere Anerkennung für meine Arbeit hätte mich nicht wünschen können. Merci, ma France!

Warum blogge ich?

Mein Frankreich ist ein privates Online-Magazin zu Frankreich, entstanden aus der Leidenschaft. Seit 2014 lebe ich auch in meiner Herzensheimat. Als Vollblut- und Vollzeitjournalistin treffe ich unterwegs dort interessante Menschen.

Sehe unglaublich schöne Landschaften, höre von Problemen, von engagierten Projekten, Kunst- und  Kulturprojekten und sozialem Engagement.

Mein Frankreich geht daher thematisch über reine Urlaubsgeschichten hinaus: Es serviert Lokaljournalismus in XXL, gewürzt mit Reise & Kulinarik, Literatur und Kunst.

Eine Triebfeder beim Schreiben ist es, Land und Leute bekannter zu machen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu zeigen, Mut zu machen, auch ohne Französischkentnisse „La Grande Nation“ zu entdecken.

Frankreich und Deutschland sind die Stabilisatoren und Zugpferde der Europäischen Union.

Mit Artikelreihen wie Euer Frankreich, in der ihr eure Beziehung zu Frankreich als GastautorIn vorstellen könnt, oder der Serie So viel Frankreich steckt in Deutschland, die die bilateralen Beziehungen von Städten und Dörfern vorstellt, möchte ich dazu beitragen, die deutsch-französische Freundschaft zu stärken.

Ausgefragt

Im Mai 2020 hat mich die Kölner Journalistin und Lektorin Gabriele Kalmbach interviewt. Neugierig? Dann lest mal hier nach.

Im September 2020 interviewte mich Feli vom Blog „Berlinerin in Frankreich“. Neugierig? Dann klickt mal hier.

Merci für's Teilen!

122 Kommentare

  1. Liebe Hilke,
    eine wunderbare Seite, die meine Seele berührt, weil ich als Halbfranzose und einer französischen Partnerin sehr gut verstehe, was ausgedrückt wird.
    Herzliche Grüße, Ralf

  2. Guten Abend Hilke,
    der Beitrag über Céret ist gut ( wie die anderen im Blog auch), aber er zeugt von eher flüchtigen Besuchen, weniger von den wirklich interessanten Dingen. Der Picasso-Brunnen auf dem gleichnamigen Platz ist eine Fehlkonstruktion. Bei unseren zahlreichen Aufenthalten in Céret schauen wir ständig auf dieses lärmende Gebilde, abends in grellweiß-bläuliches LED-Licht gehüllt.
    Der Picasso-Braque Hype hat dazu geführt, dass Einwohner an ihren Häusern eine Plakette mit der Aufschrift „Hier war Picasso nie“ angebracht haben. Am ehemaligen Atelierhaus von Picasso und Braque, man muss wissen wo man es findet, stehen aber sogar die Namen noch auf dem Klingelschild. Und seit etwa eineinhalb Jahren renoviert einortsansässiger Maler aufwändig den Couvent de Capucines,eines der ältesten Gebäude der Stadt. Aber was macht Céret zu Céret? Cerises? Es ist das Licht unter den Platanen der Altstadt und das Klima, bedingt durch die geniale Konstruktion des Canal d‘ Arrosages. Das Grand Café war früher einmal der Treffpunkt und Wohnsitz von Berühmtheiten, heute steht das Hotel seit Jahrzehnten leer, das Café gibt es noch.
    Die neuen Besitzer des Botel Arcades – sehr ambitionierte Leute – haben leider alle Bilder und Plakate entfernt, die an die Aufenthalte von …. unendliche Aufzählung … erinnern, ebenso die Plakate der alljährlichen Ausstellungen im Musée d‘Art moderne seit 1954. Aber ich bin sixher, sie kommen wieder. Wenn wir kommende Woche wieder in Céret sind, werden wir daran arbeiten.
    Eine Erwähnung noch: Die kleine, aber sehr nette Dali-Bar. Musik und kleines Essen, toll.
    Weiter so – wie lieben unsere Nachbarn!
    Joachim

    • Hallo Joachim, merci für Deine Ergänzungen! Und nein, das täuscht, ich bin dort seit vier Jahrzehnten sehr oft. Ich versuche, Balance zu halten – und Erstbesuchern genauso viele Infos und Ideen zu geben wie denjenigen, die den Ort schon länger und besser kennen. Vielleicht sollte ich es künftig einfach in zwei Beiträge fassen :-). Und ja, die Dali-Bar ist sehr nett!
      Viele Grüße aus dem nördlichen Nachbartal! Hilke

  3. Hallo Frau Maunder!
    Ich bin erst vor ein paar Tagen auf Ihren Blog gestoßen.
    Dieser ist so wunderbar und unfangreich, dass ich nicht alles auf einmal lesen kann. Aber ich musste jetzt einfach mal schreiben. Es geht einfach nicht anders.
    Ihr Blog ist einfach so wunderschön und informativ! Ich könnte vor begeisterung ausflippen! Ein riesen Kompliment und großes Glück für Frankreich-Liebhaber!
    Mein erster Besuch dort war vor 25 Jahren. Damals zelten mit einer Freundin, entlang der Atlantikküste. Seitdem eine unermüdliche Faszination! Seit drei Monaten veruche ich endlich auch Französisch zu lernen.
    Einziger Wermutstropfen, in meinem sozialen Umfeld bin ich recht allein mit der Passion für Frankreich. Während ich für ein Wochenende in Paris eine Freundin motivieren kann,ist es für eine tiefgründige Erkundung der Landes nicht mehr der Fall. Diese Tatsache bremst mich manchmal aus. Was denken die Leute? „Checkt sie jetzt allein im Hotel ein?“ Allein mein Cafe in einer Bar genießen? Das Alleinereisen macht mir persönlich jedoch nicht so viel aus. Es gibt noch so viel zu Entdecken!
    Jedenfalls möchte ich Danke sagen, für diesen Blog, der mich jederzeit und in sekundenschnelle nach Frankreich katapultiert.

    Liebe Grüße,
    Claudia

  4. Liebe Hilke, schon im November 2019 hatten wir für zwei Wochen im Juni ein Ferienhaus in Les Issambres gebucht. Auf der Suche nach Informationen stieß ich während des Confinements auf Ihre Seite mit tagesaktuellen Informationen, die nirgends anders so ausführlich zu finden waren. Und ich fand mich in einer Gemeinde von Frankreich-Liebhabern wieder, die alle die gleichen Fragen und Sorgen wie wir hatten und von Ihnen so geduldig informiert, ermutigt und getröstet wurden. Vielen Dank für Ihre Mühe! – Eine kleine Spende ist unterwegs, nachdem ich nun auch Ihre Konto-Nummer entdeckt habe. Für uns ist die Angelegenheit gut ausgegangen, wir konnten den Urlaub um eine Woche verschieben und fuhren kurz nach der Grenzöffnung los – mit Bipandgo kontaktfrei auf den Autobahnen durch Italien und Frankreich. Wie immer hatten wir eine wunderschöne Zeit in unserem geliebten Frankreich. Wir haben uns außer in unserer Domaine hauptsächlich in Sainte Maxime bewegt und sowohl die Einheimischen als auch die allerdings nicht so zahlreichen Touristen als sehr diszipliniert erlebt. Nach dem Anstieg der Infektionszahlen schaute ich wieder öfters bei Ihnen rein und bin sehr traurig darüber, dass sich ein Departement nach dem anderen rot einfärbt, eine schlimme Entwicklung für die Restaurants und kleinen Boutiquen, die so dankbar waren, dass das Geschäft wieder langsam angelaufen war. Ich hoffe, dass nach der Abreise der Massen wieder Entspannung bei Ihnen und in Frankreich einkehrt. Ihrer tollen Seite mit den interessanten Beiträgen aus vielen schon bereisten Gegenden in Frankreich werde ich treu bleiben.

    • Liebe Brigitte, das freut mich so, dass Sie dann doch noch wunderschöne Zeiten im geliebten Frankreich erleben konnten. Ganz herzlichen Dank auch für Ihre Spende! Herzliche Grüße aus dem Vorland der Pyrenäen, wo jetzt die ersten Laubblätter sich zu färben beginnen… der Herbst kündigt sind langsam an. Merci & schönes Wochenende! Hilke

  5. Guten Tag, wir verfolgen seit einiger Zeit diesen interessanten Blog und da unser ( bereits von Spanien auf Frankreich verlegter) Urlaub immer näher rückt, haben wir doch noch offene Fragen.
    Unser Ziel ist ab Samstag, 29.8. für zwei Wochen der Campingplatz Atlantic Club Montalivet im Bezirke Gironde. Die Fallzahlen in diesem Bereich entwickeln sich laut Karte ( Suivi du Covid-19 en France) gerade so, dass wir hin und her gerissen sind, ob das Sinn macht in dieses Gebiet zu reisen. Wir vermuten zwar, dass die großen Städte wie z.B. Bordeaux die Zahlen hochtreiben, und die Küste jetzt in der Nachsaison ruhiger wird, aber…… Liebe Hilke, was meinst du dazu?Wir würden uns über eine schnelle Antwort sehr freuen 🙂

  6. Bonjour, ein wirklich toller Blog. Einer der besten über Frankreich die dich finden konnte. Habe auch gleich mal 2 Reiseführer aus Ihrem Partnerprogramm bestellt. Denke das hilft Ihnen auch etwas. Wir kommen , mit Unterbrechungen schon seit vielen Jahren nach Frankreich. Erst per Zelt und überwiegend im Elsass, dem Burgund und Lorraine. Ab 1991 dann die erste Frankreich-Rundreise im gemieteten Wohnmobil. Zwischen 1992 und 2000 diverse schöne Urlaube in der Dordogne, Bretagne, an der Cote d’Argent, der Cote D’Azur und in der Provence. Motorradtouren im Rhone-Alpes und Seealpen-Gebiet bzw. dem Dep. Var. Dann war einige Jahre Pause mit Frankreich-Urlauben. Sewit 2017 waren wir aber jetzt schon wieder viele Wochen mit unserem eigenen Wohnmobil in Frankreich und haben uns intensiver als bisher die Regionen Normandie, Midi-Pyrenees und Roussillion angeschaut. Alles wunderschön. Im Frühjahr 2020 wollten wir wieder in die Normandie, diesmal für 2 volle Wochen. Es ist zu schön dort. Leider machte uns Covid-19 einen Strich durch die Rechnung uns aus dem Urlaub wurde ein Wochenende mit Wohnmobil bei uns im Rheinland. Auch nett, aber eben nicht ganz was wir wollten. Jetzt steht am Mitte September der nächste Urlaub, diesmal 3 Wochen, an und wir wollten ursprünglich über Frankreich mal wieder nach Spanien ( Costa Blanca ) auch um Freunde in Valencia ( Spanier ) nach langen Monaten mal wieder zu besuchen. Dank Reisewarnung geht das jetzt schon mal nicht mehr. Alternativ hatten wir nun die Cote D’Azur oder das Roussillion ausgesucht. Jetzt hören und lesen wir aber auch von steigenden Fallzahlen, obwohl die Franzosen das Thema Covid-19 scheinbar disziplinierter angehen als manche hierzulande.
    Da wir ja nicht reservieren wollen, werden wir die Entwicklung in Frankreich natürlich genau verfolgen um nötigenfalls sehr kurzfristig um zu disponieren…Alternativ scheinen sich für diese Jahreszeit dann noch der Golf von Morbihan oder Landes anzubieten, wobei wir eben wissen, das speziell an der Cote D’Argent ab Mitte September normalerweise nicht mehr viel los ist. Grossstädte wie Bordeaux oder Toulouse wollen wir in diesem Jahr meiden. Wenn Sie noch einen Tip haben…immer her damit ;-)) Wir hoffen, das es zu keiner RTeisewarnung für Frankreich kommt und das auch die französische Regierung zum Ende der Ferien hin keinen Lockdown mehr beschliesst, sodass wir wenigstens in dieses schöne Land reisen können.
    Ihnen noch weiter viel Erfolg mit Ihrem Blog den wir ganz sicher regelmässig besuchen werden.

    • Hallo Herr Fuchs, erst einmal: Merci für die Bestellung! Ja, die Zahlen steigen. Zum einen, weil es in Urlaubshochburgen am Mittelmeer wohl ballermannartige Partys gegeben hat. Zum anderen aber auch, weil inzwischen viel, viel mehr getestet wird als noch vor wenigen Wochen. Ich bin seit Juli sehr, sehr viel im Land unterwegs und habe, mit Ausnahme von großen Urlauberhochburgen, nur sehr bewusste Urlauber erlebt, Franzosen wie Gäste, die Abstand gehalten hatten und sehr rücksichtsvoll waren. Gastronomie und Hotellerie haben sich top auf die neue Normalität mit Maske, Gel, Abstand und strengeren Hygieneregeln eingerichtet. Und: Eine Reisewarnung ist noch lange kein Reiseverbot. Fahren Sie nach Frankreich, suchen Sie sich ein schönes Fleckchen aus, fernab von großen touristischen Zentren, und Sie werden noch richtig schöne Tage erleben!
      Alles Gute und schönen Urlaub! Hilke

  7. Hallo,
    so ein schöner Blog. Danke für die Mühe, vor allem für das Aktualisieren der Informationen i. S. Corona. In diesem Zusammenhang interessiert mich, ob es Einschränkungen gibt, wenn man aus Bouche-de-Rhône ins Quercy reist. Es waren ja mal rote und grüne Regionen im Gespräch. Über eine Auskunft würde ich mich sehr freuen!!
    Viele Grüße, Ulrike

  8. Hallo,

    ich wollte herzlichen Glückwunsch sagen zu dem schönen Blog. Seit 40 Jahren verbringe ich regelmäßig einige Wochen pro Jahr in Frankreich, zuerst mit Camper, danach in etlichen Gites mit den Kindern und nun wieder mit dem Wohnmobil. Es sind Freundschaften enstanden und eine intensive Liebe zu Land und Leuten. Nachdem ich in Südrankreich vor allem im Landesinnern fast jeden Meter kannte (Na ja, fast), haben wir nach der Bretagne vor drei Jahren die Normandie entdeckt und uns in sie verliebt. Gerade haben wir die Ruhe und die Natur dort wieder drei Wochen genossen.
    Hier war mir speziell Ihr Tipp zur Abtei von Jumieges eine große Freude. Diese ist unbedingt einen Besuch wert. Vielen Dank dafür. Ich würde ja nicht alle Geheimtipps verraten, aber wenn Interesse an dem einen oder anderen Gastbeitrag besteht !?! Gerne.

    • Hallo Uli,
      oh, wie schön! Über Gastbeiträge freue ich mich im Rahmen meiner Reihe „Mein Frankreich – euer Frankreich“. Verrat dort, was Dich mit Frankreich verbindet, wie Deine Liebe zum Land bekannt, stell gerne Deine Lieblingecke vor – und lass Dich hier einmal inspirieren: https://meinfrankreich.com/?s=Mein+Frankreich
      Den Text schicke bitte per Mail (info at maunder punkt de), die Fotos in Originalgröße besser per WeTransfer.com – geht kinderleicht. Ich bin gespannt und freue mich! Bises, Hilke

  9. Was für ein wundervoller Blog! Exquisit komponiert wie ein französisches Gourmet-Menü, handfest recherchiert und auch toll geschrieben! Ich bin beeindruckt von soviel Kennerschaft und freue mich auf unseren diesjährigen Familienurlaub, den ich gänzlich mithilfe Ihrer Empfehlungen zusammengestellt habe, insgesamt sieben Etappen bis in die Pyrenäen und zurück. Herzlichen Dank dafür! Liebe Grüße aus Mainz

  10. Liebe Hilke,

    seit Coroana aktuell geworden ist verfolge ich den Block und als Frankreichliebhaber mit leider sehr eingeschränkten sprachlichen Möglichkeiten bin ich Ihnen sehr dankbar für all die nützlichen Informationen! Ohne Sie hätte ich wahrscheinlich Ende Mai unser Ferienhaus in der Bretagne storniert und könnte nun nicht mit der ganzen Familie Anfang Juli endlich wieder in unsere geliebte Betragne reisen. Nachdem wir Anfang des Jahres auch schon unseren Oktoberurlaub im Medoc gebucht hatten werde ich selbstverständlich weiterhin alles lesen, was du veröffentlichst. Daher herzlichen Dank auch von mir aus Rheinhessen. Ich kann nur jeden ermuntern einen kleinen Beitrag dafür zu spenden, so wie ich es auch heute gemacht habe. Das ist wenig, im Vergleich zu den Freuden, die dieser Block bringt.

    Liebe Grüße Rüdiger

    • Lieber Reiner, ganz herzlichen Dank! Genieß die Bretagne – und später den Médoc! Und wenn Du Dich inspirieren lassen möchtest, guck mal auf die Karte von MeinFrankreich.com auf der Startseite. Bonnes vacances! Hilke

  11. Der Blog ist Klasse, sehr informativ, sehr interessant die Berichte zu lesen. Ich habe Südfrankreich vor einigen Jahren kennen und lieben gelernt. Freue mich auch weiterhin über tolle Berichte! Viele Grüsse Heike

  12. Coucou Hilke
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und muss sagen, toll gemacht bin begeistert 🙂
    Ich bin auch Frankreichfan, lebe jetzt schon seit 30 (!) Jahren hier (bin gerade 50 geworden…).. hab als Au Pair Mädchen in Paris angefangen, dann bin ich der Liebe wegen in Paris geblieben… die Liebe ging, ich blieb…
    hab dann in Paris studiert und gearbeitet, meinen jetzigen Mann kennengelernt und mittlerweile haben wir 2 deutch frnzösische Kinder, ein Mâdel (20) und einen Jungen (15) die beide 2 sprachig sind… wobei 2 sprachig… Die Tochter spricht perfekt deutsch… der junge Mann dagegen ist etwas sprechfaul.. aber er versteht das meiste..
    wir haben mittlerweile (seit 8 Jahren) Paris verlassen und leben und arbeiten nun an der Côte d’Azur, in Nizza.
    Und sind sehr glücklich hier, nach den ersten Eingewöhnungsjahren.
    Ich wüde mich freuen, wenn wir mal per mail kommunizieren könnten, dein beruflicher Werdegang könnte sehr interessant für meine Tochter sein. Sie hat ein Abi Bac gemacht und ist nun im 3. Prépa Jahr (littéraire) am Lycée Masséna in Nizza und träumt davon die journalistische Laufbahn anzustreben.
    Ich hoffe bald von Dir zu hören. A très bientôt j’espère et continue comme ça 🙂 c’est top
    Cordialement Kristin

    • Hallo Kristin, meine Tochter hat letztes Jahr Abibac am Lycée Français de Hambourg gemacht. Und ja, ich würde mich über den Austausch freuen! Nizza ist ein schönes Fleckchen Frankreich – ich schätze es sehr! Schreib mal eine Mail an info@maunder.de – dann können wir uns weiter austauschen. Bises und alles Gute! Hilke

  13. Hallo Hilke,
    auch ich muss Deinen Blog loben, weil er außergewöhnlich gut ist. Ich habe bisher noch nie einen Kommentar offiziell gepostet. Aber hier ist es zwingend nötig, ein öffentliches Lob für Deinen Blog auszusprechen, weil auch ich von Deinen sehr informativen Beiträgen beeindruckt bin. Auch ich liebe Frankreich und bin mindestens einmal im Jahr dort, meist abwechselnd Atlantikküste (Lacanau Ocean) mit der Cote d‘Azur und kann meinen diesjährigen Cavalaire-sur-Mer-Urlaub im August kaum mehr erwarten und freue mich auf weitere Informationen. Mach bitte weiter so. Viele Grüße Tobias

  14. Hallo liebe Hilke,
    auch mein Herz hängt schon seit ich denken kann an Frankreich. Als nun plötzlich Corona die Welt fest im Griff hatte, wollte ich wissen, wie es in Frankreich aussieht, welche Regelungen gibt es dort etc. So habe ich den Blog zufällig entdeckt und er konnte mir schon viele Fragen beantworten. Toll, dass du dir die Mühe machst und uns alle so gut auf dem Laufenden hältst. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Saskia

    • gern geschehen, liebe Saskia. Ich bin einfach nur frankreichsüchtig! Auf der Startseite findest Du eine Landkarte… vielleicht kennst Du ja einige Ecken schon… oder lässt Dich inspirieren für die nächste(n) Reise(n). Schönes Wochenende! Bises, Hilke

  15. Guten Tag Hilke
    ich möchte mich vielmals für die umfangreichen Informationen bedanken. Wir Saarländer
    sind von den Maßnahmen besonders betroffen und freuen uns auf den 15.6.20. Viele Saarländer lesen regelmäßig deine Infos.
    Danke und alles Gute

    • Hallo Hilke,

      seit ca. 3 Monaten verfolgen wir dein „meinfrankreich.de“ und können nur sagen „Chapeau“. Sehr interessante Themen, tolle Ortsbeschreibungen, schöne Vorstellung der Restaurants und Hotels usw.
      Wir bleiben dir treu! Schade nur, dass uns etwa 150km von einander trennen, sonst würden wir gerne zu einem oder mehreren Gläsern Rose einladen. Aber wir haben Freunde in Perpignan und vielleicht ergibt sich ja mal was.
      Nun hätten wir auch mal eine Frage. Unser fester und einziger Wohnsitz ist hier im Süden nämlich in 34480 Fouzilhon. Wir wollen nach dem 15.6. nach Deutschland
      fahren, dort haben wir Arztermine , Freunde- und Verwandschaftsbesuche vor. Müssen wir irgendeine Bescheinigung dann noch mitführen bzw. brauchen wir eine für wieder nach Frankreich einzureisen.
      Über deine Antwort freuen wir uns bereits jetzt und verbleiben mit ganz lieben Grüßen Martin & Evelyn

      • Hallo Evelyn, hallo Martin! Nach dem jetzigen Stand der Dinge soll zum 15. Juni die Reisefreiheit so wieder eingeführt werden, wie sie vor Corona war. Also genüg der Perso. Und ist der ganze Papierkram passé. Da aber eine zweite Welle eventuell kommen könnte, würde ich die Coronaentwicklung im Auge behalten und auf jeden Fall ein Justificatif de domicile (EDF oder ähnliches) bei der Reise mitnehmen.
        Ich hab auch gleich mal geguckt, wo ihr steckt. In der Nähe war ich schon (Valmagne, Château de Roquelune, Péznas, Béziers) und habe auch darüber gebloggt, aber eure Ecke ist noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Sieht sehr schön aus! Bises & bon voyages! Hilke

  16. Hallo Frau Maunder,
    als alter Frankreich-Fan bin ich leider jetzt erst auf Ihren Blog gestossen. Leider habe ich ein Problem: Ich hadere mit der französischen Sprache. Deshalb habe ich auch immer nur Pauschalreisen gebucht und mittlerweile soviel gesehen, das ich mir einiges auf einer Individualreise noch einmal genauer ansehen möchte. Meine Frage: Wie oder wo komme ich an eine Liste mit deutschsprachigen Hotels?
    Ich hoffe Sie können mir helfen – in der Zwischenzeit finde ich bestimmt auch noch weitere lohnenswerte Ziele in ihren Berichten,
    Vielen Dank und freundlichen Gruß
    A. Schmitt

  17. Hallo Hilke, eine ganz tolle Seite!!!
    Folgendes nur zu Info, es geht um Urlaub 27. Juni an der Atlantik Küste ( Medoc ) in Euronat.
    Meine Anfrage:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    da es leider bis Heute keine Sicherheit ( Corona ) über die Möglichkeit in dem Gebuchten Zeitraum Urlaub in Euronat zu machen und ich den Restbetrag von ……€
    am 27. Mai Überweisen sollte, bitte ich Sie um Auskunft über folgende Fragen.
    Ist eine Umbuchung von der unten Eingefügte Buchung auf nächstes Jahr ( 2021 ) möglich?
    Wenn ja, dann für den Zeitraum von 26. Juni bis 17. Juli 2021 für das gleiche Mietobjekt!
    Sollte es möglich sein, würde ich damit Einverstanden sein das die Anzahlung von ….€ auf das nächste Jahr Übertragen wird.

    Wenn diese Möglichkeit nicht besteht und die Anreise für die Buchung von 27. Juni bis 18. Juli 2020 doch noch möglich sein sollte, könnte ich den Restbetrag von ….€
    vor Ort bei der Ankunft in Euronat Tätigen?

    Für Ihre Mühe vielen Dank im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen
    Antwort:
    Bonjour,

    Sie haben die Möglichkeit bis 30 Tage vor Ihrer geplanten Anreise, Ihren Aufenthalt kostenlos für dasselbe Jahr zu verschieben. Sie können Ihren Aufenthalt nur für das nächste verschieben, wenn Ihre Aufenthaltsdaten von offiziellen Covid Maßnahmen betroffen ist. Momentan gelten die Einreisebeschränkungen nach Frankreich bis zum 15.06.20 und wir haben keine weiteren Informationen über das danach. Wenn Sie Ihren Aufenthalt jetzt, vorsorglich, stornieren gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen: nämlich der Verlust Ihrer Anzahlung.

    Wir empfehlen Ihnen zu warten, wie sich die Situation entwickelt.
    Da es sich um eine Ausnahmesituation handelt, können Sie den Restbetrag bei Anreise begleichen, wenn sie möglich sein sollte.

    Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Geduld,

    Mit freundlichen Grüßen,

    • Liebe Hilke Maunder
      Inzwischen kann ich es kaum abwarten, neue Kommentare von Ihnen über mein / unser so geliebtes Frankreich zu lesen.
      Merci beaucoup.
      Vor 51 Jahren durfte ich den Golf v St .Tropez , Montpellier u Sète durch eine Brieffreundschaft kennen und lieben lernen. Eine enge Freundschaft verbindet uns heute in der 3. Generation.

      .Sie haben insbesondere Sète – die Perle am Mittelmeer- wundervoll beschrieben.

      Ich würde so gerne mal ein Buch schreiben… über die vielen Begegnungen mit unseren lieb gewonnenen Franzosen .

      Diese Liebe zu Land und Leute hat mein und später auch das Leben gemeinsam mit meinem Mann so schön verändert …
      Es war unser großer Traum ..in Frankreich alt zu werden.

      Unser Www. frankreichtraum.de und http://www.frankreichoase.de sind entstanden. Liebevoll eingerichtete Ferienwohnungen , die wir an nette Leute vermieten.

      Wir kümmern uns in den Sommermonaten um unsere Ferienwohnungen und teilen unsere Frankreichliebe mit unseren Feriengäste ,inzwischen sind teilweise wunderbare Freundschaften entstanden…

      Sehnsüchtig warten wir auf den 15. Juni , da dürfen wir wohl wieder nach Frankreich reisen und auch unsere Gäste könnten wieder in diesem so vielseitigen Land Urlaub machen. Wir haben noch Verfügbarkeiten..

      Sehr gerne laden wir Sie ein, uns in Sète , inzwischen unsere 2. Heimat , zu besuchen…..es hat sich so viel getan…
      Und an dem 12 km langen Sandstrand gibts keine Coronaansteckung!

      Nochmals vielen Dank für Ihren wunderbaren Blog , ich grüße Sie herzlich
      Ihre Heidi Bellendorf

      • Liebe Heidi, ganz herzlichen Dank für Ihre netten Worten – ich liebe Séte, seit meine Tochter dort im Ferienlager der UCPA war. Ganz herzliche Grüße! Hilke

    • Hallo Miroslav,

      ich sitze gerade – als gefühlt einzige Deutsche – im wunderbaren Euronat und kann nur sagen: inzwischen ist hier wieder alles normal.
      Kommen Sie also unbedingt hierhin und genießen Ihren Sommerurlaub! 😉

  18. Hallo Hilke,
    meine 16Jährige Stieftochter war von Anfang Februar bis Anfang März in Montpellier auf einer Sprachschule und war in einer Gastfamilie untergebracht. Dieser Aufenthalt sollte nun ja eigentlich bis Juli gehen. Daraus wurde ja leider nichts.
    Jetzt möchte sie so schnell wie möglich wieder zurück zu ihrer Gastfamilie. Diese Familie ist sich unsicher ob sie Gesa privat aufnehmen dürfte. Wissen Sie darüber vielleicht bescheid, ob es möglich ist in diese Familie zurück zu kehren? Über eine Antwort würde ich mich freuen. Viele liebe Grüße Ulrike

  19. Hallo Hilke, ich bin Andy, bald 62, aus der Schweiz. Zurzeit lebe ich noch auf den Philippinen. Da war ich für 9 Jahre. Nun plane ich meine Rückkehr in die Schweiz. Ich bin ein grosser Frankreich-Fan und radelte mit Gepäck mit meiner damaligen Lebenspartnerin manche Sommerferien vorzugsweise durch Südfrankreich inklusive der Grande Boucle. Diesen Sommer möchte ich es nach langen Jahren der Absenz wieder einmal versuchen. Ist es möglich per Rad zu reisen? Da ich ein Zelt mit mir führe, plante ich, auch auf Campingplätzen zu übernachten. Sind diese ab Juni bereits geöffnet? Herzliche Grüsse und danke für die tolle Website!

    • Hallo Andy, ob und wann die Campingplätze wieder öffnen, soll „Ende Mai“ der Premier bekannt geben. Es wird damit gerechnet, dass er sich Montag und Donnerstag nächste Woche äußern will, wie es nach Pfingsten weiter geht. Dann soll am 2. Juni die nächste Phase des Déconfinements, und damit des Exits aus dem Lockdown, beginnen. Alles Gute, Hilke

      • Vielen Dank für die rasche Antwort. Ok, dann warte ich vorerst die Bekanntgabe des nächsten Schrittes der Lockerung per Ende Mai ab. Du informierst ja zu gegebener Zeit auch darüber auf deiner Website. Ich wünsche dir auch eine gute Zeit. Herzliche Grüsse!

      • merci, ich aktualisiere sofort, wenn ich überprüft habe, ob die News den Tatsachen entspricht oder ein Fake News ist. Viele Grüße!Hilke

  20. Hallo Hilke
    Ich halte mich ganz kurz…
    Dein Blog ist super. Da wir im Moment unseren schwimmenden Zweitwohnsitz in Frankreich nicht erreichen können, lesen wir sehr gerne deine stets aktualisierten Infos im Blog.
    Gruss
    Karl

  21. Bonjour Hilke,

    bei der Suche nach aktuellen Einreiseinformationen für Zweitwohnungsbesitzer in Frankreich bin ich auf deine Webpage gekommen. Toll gemacht, werde ich bestimmt in der Zukunft öfter besuchen! Auf einen irritierenden Widerspruch möchte ich hinweisen: in deinem Artikel „Corona: Sommerurlaub 2020 in Frankreich?“ schreibst du: „Mit der Öffnung der deutsch-französischen Grenze dürfen in den Départements, die auf Grün stehen, Ferienwohnungen, -häuser und Zweitwohnsitze aufgesucht werden.“ Unser Zweitwohnsitz liegt im Var (Département 83) und damit in der aktuellen Karte in einem „grünen“ Bereich – demnach dürften wir unsere für den 30. Mai geplante Reise nach Port Grimaud antreten. In deinem Blog „Covid-19 in Frankreich“ heißt es unter 7.3 zum Zweitwohnsitz aber: „nicht möglich sind weiterhin Reisen von Deutschland aus … zum Ferienhaus oder Zweitwohnsitz.“ Was ist nun richtig? Und sollte uns die Reise zum Zweitwohnsitz erlaubt sein: aus welchem offiziellen Dokument ergibt sich das?

    Vielen Dank für eine Aufklärung!

    Freundliche Grüße aus Hamburg vom Kai

    • Hallo Kai,
      Beim Blogbeitrag Covid 19 in Frankreich steht ganz oben drüber: Seit 11. Mai nicht mehr aktualisert – ich weiße da ausdrücklich auf den Sommerbeitrag und den Déconfinement-Beitrag hin. Da wohl andere es ebenfalls nicht gesehen haben, ist der Beitrag jetzt auf privat gestellt und nicht mehr sichtbar im Netz.
      Kurzum: Es gilt, wie beim Update zum Déconfinement-Beitrag am 18. Mai erneut getont. Seit 11. Mai – und bis voraussichtlich 15. Juni als Termin der angestrebten Grenzöffnung, gilt: Der Besuch des Ferienhauses für Reparaturen oder Ähnliches ist kein triftiger Grund für den Grenzübertritt. Dies betont Frankreich seit Tagen gebetsmühlenartig, nachdem in mehreren Medien (Heute Journal, Tagesschau) anlässlich der Grenzlockerungen für D-A-CH berichtet worden war.  Innerhalb Frankreichs dürfen Ferienhäuser, die mehr als 100 km entfernt sind, ebenfalls nicht aufgesucht werden.
      Ihr müsst leider bis mindestens 15. Juni mit eurer Reist warten.
      Viele Grüße in meine Heimat! Hilke

  22. Liebe Hilke,

    ich bin eine sehr frankophile Österreicherin (Oberösterreich) und begeistert von Ihrer engagierten Arbeit, die von Ihrer tiefen Liebe zu Frankreich zeigt.
    Nach Jahren wollte ich eine Freundin in Paris besuchen und mit ihr gemeinsam nach St. Jean de Monts an den Atlantik zu einem Thalasso-Aufenthalt reisen.
    Wir hatten bereits in den ersten Wochen des Jahres alles bestens organisiert, Anzahlung geleistet und Bahnkarten gekauft: Am 26.6. wollte ich nach Paris fahren, daraus wird nun in der aktuell noch instabilen Corona-Situation nichts, zumal das Ressort Valdy unsere Entscheidung bereits bis zum 28. Mai erwartet. Wir sind nun dabei, alle Alternativen abzuwägen.

    Eine Möglichkeit wäre, den Termin auf Ende August zu verschieben. Halten Sie es für wahrscheinlich, dass in 10 Wochen die Grenzen für Reisende aus dem Ausland offen sind?

    Für Ihre Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
    Herzlichst
    Karin

  23. Hallo liebe Hilke, wir planen für die Großen Ferien uns in unserem Häuschen in den Franz. Seealpen zu erholen! Deine Ausführungen und die links zu allen Formularen sind einfach klasse und sehr hilfreich! Wir hoffen nun, dass alles klappt! Deine Seite werde ich abonnieren! Vielen Dank!!! Astrid

  24. Hallo Hilke,
    so wie die meisten hier, bin ich rein zufällig auf Ihren Blog gestoßen.
    Seit nunmehr 17 Jahren lebe ich im Süden der Ardèche, wo ich ein Klein-Hotel für deutschsprachige Motorradfahrer betrieb.
    Jedenfalls werde ich mal ausgiebig durch Ihren Blog stöbern.
    Liebe Grüße aus der Ardèche plein sud.

    • Hallo Lilo,
      dann bin ich bestimmt mal bei Ihnen gewesen, als ich noch Motorrad gefahren bin… jetzt habe ich künstliche Gelenke und darf es nicht mehr… viele Grüße! Hilke

  25. Liebe Hilke
    Allerherzlichsten Dank für Ihre Super-Infos zur Corona-Situation in Frankreich. Ich plane eine Ferienreise in die Bretagne im August und bin sehr froh über all die Infos zur aktuellen Lage, die Sie in höchster Qualität aufbereitet haben.
    Beste Grüsse, Dominique

  26. Liebe Hilke,

    Vielen Dank für Ihren Bericht über die Situation bezüglich des Corona Virus in Frankreich.
    Ich bin Franzose, wohne in Mülheim an der Ruhr, und hoffe ich werde bald meine französische Familie besuchen, die seit dem 15. Februar nicht gesehen habe.

    Beste Grüße
    Benjamin Volff

  27. Liebe Hilke,
    tausend Dank für deine hilfreichen Tipps, vor allem in Bezug auf die aktuelle Corona-Situation! Aufrund meiner rudimentären Französisch-Kenntnisse ist es für mich wirklich schwer, an zuverlässige, aktuelle Infos zu kommen. Deshalb ist dein Blog wirklich Gold wert! Ich danke dir von Herzen für deine Mühe!
    Grüße aus Amiens et bisous

  28. Hallo Hilke,
    ich habe gerade erst Deine Seite gefunden und bin sehr begeistert, mit welcher Mühe und immer sehr persönlich Du Antworten auf all die Fragen gibst. Das ist wirklich außergewöhnlich. Ich habe auch eine Frage, die bereits von einigen so in etwa auch gestellt wurden. Meine Frau Cecile (aus der Bretagne) und ich leben überwiegend in Deutschland sind aber regelmäßig etwa 5 Monate Jahr in unserem Haus in Carnac in der Bretagne, das wir zeitweise auch über airbnb ganz legal vermieten. Nun wollten wir Mitte Mai in die Bretagne fahren, um dort 2-3 Wochen zu verbringen und uns vor allem um den Garten kümmern. Wir haben natürlich Strom- Telefonrechnungen sowie die Rechnung für die Tax Habitation, mit denen wir ja belegen können, dass wir dort wohnen. Dass das nicht unser Hauptwohnsitz ist kann man ja nicht sehen, wenn man Reisepässe mitnimmt. Nun würden wir ja mit einem Auto mit deutschem Nummernschild fahren. Wie schätzt Du es derzeitig ein, ob wir Mitte, bzw. Ende Mai in unser Haus in der Bretagne fahren können ? Ganz herzlichen Dank für Deine Antwort.
    Liebe Grüße aus Göttingen von Cecile und Bernd

    • Lieber Bernd, wie auch ganz vielen vor Dir kann ich auch Dir nur diese Antwort geben: Bis 11. Mai garantiert nicht… danach ist alles offen.
      Herzliche Grüße nach Göttingen! Hilke

  29. Hallo Hilke,

    merci für die klasse Seite und daß ich mich dadurch nicht mehr mühevoll durch französische Medien nach Infos wg. Beschränkungen durchwursteln muss. Für mich als Saarländerin ist das „Frankreichverbot“ die schlimmste Einschränkung. Träum schon von Einkauf in boulangerie, werd wach – eclairs, gateau de flan … alles weg ;(
    Und das Wissen – nix mehr offene Grenze – ist ein total komisches, scheiß Gefühl.
    Leider denk ich nach dem Lesen, meinen geplanten Kurztripp am langen 8.Mai Wochenend wohl stornieren zu müssen, hatte bisher noch Hoffnung.
    Viele Grüße von den frustrierten Saarfranzosen (altes Schimpfwort für uns Saarländer von den Deutschen im „Reich“)
    Astrid

    • Liebe Astrid, ich fürchte… ja. Grr… ich bin froh, wenn der Corona-Horror vorbei ist. Mal gucken, was Macron heute Abend sagt… was für Zeiten! Alles Gute und bleibt gesund!

  30. Hallo Frau Maunder, bei der Suche nach Informationen über den Grenzverkehr zwischen Deutschland und Frankreich bin ich auf Ihren informativen Blog gestoßen. Und genau zu diesem Thema hätte ich eine Frage an Sie.
    Wir haben in Aubure / Elsaß ein Haus, das wir gerade bezugsfähig herrichten um danach dort einzuziehen. Dann kam Corona dazwischen.
    Gibt es nun eine Möglichkeit mit dem Passierschein Attestation de Deplacement Derogatoire, den es seit Mittwoch gibt, tagsüber zu unserem Haus zu kommen und weiter zu arbeiten. Vielleicht mit den Rechnungen der EDF oder der Tressorie.
    Können Sie mir dazu etwas sagen.
    Ich wünsche Ihnen ein frohes Osterfest trotz Corona und bleiben Sie gesund.

    • Liebe Heide,
      danke für Ihre Frage und schöne Ostern auch für Sie! Leider müssen die Arbeiten ruhen. Renovierungsarbeiten gehören leider nicht zu den nicht aufschiebbaren Dingen. Hoffen wir, dass Macron am Montag nicht noch härtere Auflagen ankündigt. Die Franzosen rechnet mit einer Verlängerung der Ausgangssperre bis Mitte/Ende Mai… Beste Grüße, Hilke

  31. Liebe Frau Mauder,
    ersteinmal vielen Dank für Ihre vielen Ratschläge! Da ich mir nicht sicher bin, ob wir nicht doch eine Chance haben von Frankreich nach Deutschland und wieder zurück zureisen, würde ich gerne um Ihren Rat bitten.
    Mein Mann ist Franzose und ich bin Deutsche. Mein (Haupt?-)Wohnsitz ist hier in Frankreich. Wir haben 2018 gemeinsam ein Haus gekauft. Ich arbeite aber nach wie vor in Deutschland und so haben wir abwechslungsweise (vorallem an den Wochendenden und in den Ferien, wir sind beide Lehrer) in München und in Frankreich (Nähe Chambery) gewohnt. Können wir diese Art von Pendeln fortsetzen? D.h. kann ich nach Deutschland einreisen und wieder zurück nach Frankreich zu meinem Hauptwohnsitz fahren? Und kann mein Mann, wie bisher, in den Ferien nach Deutschland und zur Arbeit wieder zurück nach Frankreich?
    Gibt es vielleicht für diesen Fall Ausnahmegenehmigungen?
    Vielen Dank und herzliche Grüße aus Jarrier
    Christine

    • Liebe Christie,
      danke für das Lob! Und auch Ihnen kann ich nur so antworten, wie vielen anderen zuvor bereits: Wenn Frankreich wirklich der Erst- und Hauptwohnsitz ist, Deutschland nur Zweitwohnsitz, können Sie von Deutschland nach Frankreich einreisen. Als Deutsche haben Sie trotz Coronaepidemie das Recht, von Frankreich nach Deutschland einzureisen. Berufspendeln ist gestattet, es muss durch den Arbeitgeber belegt werden. Fahrten und Reisen, die nicht unter die Ausnahmegenehmigungen der Attestations fallen, sind untersagt. Die französische Gendarmerie prüft gerade in „Grauzonen“ viel stärker nach als zu Beginn der Ausgangssperre. Wer als Paar über die Grenze hinweg durch Corona getrennt ist, muss bis zum Ende der Ausgangssperre auf ein Wiedersehen warten. Das ist für viele sehr hart und kaum auszuhalten, aber die offizielle Politik der Regierung, um die Pandemie einzuschränken. Es tut mir leid, keine hoffnungsvollere Antwort geben zu können. Ich wünsche Ihnen alles Gute! Bleiben Sie gesund! Hilke

  32. Ich könnt’s nicht lassen, nach kurzem Reinschnuppern, hab ich mir den gesamten Rest „reingezogen“. Ein Tip für Deinen Blog: der Ort in dem ich lebe, NOYERS sur Serein. Ein Traum, authentisch Frankreich, sogar ein Ledertaschen-Designer, der an die Schuhgeschichte aus Troyes erinnert. Malerisch, viel Lebensqualität, tout simplement la France. Ich liebe es und empfinde es als Privilleg hier leben zundürfen. Für weitere Infos stehe ich gerne zur Verfügung

    • Liebe Brigitte, danke für Deinen Tipp. Noyers-sur-Serein hab ich doch gleich mal gegoogelt. Es gehört ja zu den schönsten Dörfern Frankreichs! Da muss ich dann doch hin! Und würd mich freuen, wenn Du mir noch verrätst, wer die Ledertaschen dort bei euch fertigt – diesen Designer würde ich dann gerne auch vorstellen! Schönen Sonntag & bleib(t) gesund! Hilke

  33. was für eine schöne Seite – ein „Muß“ für Frankreich-Fans. Gratuliere dazu! Es ist ein super tolles Land mit vielen netten Leuten. Wir haben über die Jahre in unserer Partnerstadt Semur-en-Auxois richtige Freunde gefunden. Herzliche Einladung, unsere Seite „www.fk-hg-sea“ zu besuchen. Vielleicht hängt meine frankophile Ader ja auch mit meiner Herkunft zusammen: als gebürtiger Rheinländer hat man schon immer und überall Berührungspunkte mit der Kultur unserer Nachbarn. Adenauer war auch ein Rheinländer, und Giscard d’Estaing ein gebürtiger Koblenzer, und ein Koblenzer „Schängel“ (so nennen sich die Koblenzer selbst) kommt vom französischen Jean (das können die Koblenzer nicht aussprechen, deshalb wird aus dem Jean ein „Schang“, und ein kleiner Schang ist halt ein Schängel :-). Es gäbe viel zu erzählen – ich werde jedenfalls sehr gerne diese Seite immer wieder besuchen und vielleicht ein bisschen mitgestalten, wenn ich darf

    • Lieber Werner, ganz lieben Dank für die lieben Worte! Wenn Du Lust hast, erzählt doch einmal mehr von Deiner frankophilen Ader für meine Reihe: Mein Frankreich – Dein Frankreich, bei der schön viele meiner Leser mitgemacht haben. Lass Dich hier inspirieren : https://meinfrankreich.com/?s=mein+frankreich-

      Und, wenn Du magst, freue ich mich auf den Text und ein paar Fotos in Originalgröße per Mail an info at maunder punkt de. Ich verlinkte auch gerne mit Deiner Seite. Viele Grüße, Hilke

  34. Hello Hilke
    Nach einer deutschen Beschreibung des „Arbre Blanc“ in Montpellier suchend, bin ich auf Ihrer Seite gelandet. Wie schön, jemanden zu lesen, der auch eine solche Passion für „le plus beau pays d’Europe“ hegt!
    Ich lebe seit 1979 hier, erst im Dept. 78, dann 42, dann 33, dann 83 und zum Schluss 67 und hätte soviele Geschichten zu erzählen… Es erstaut mich immer wieder, wie wenig doch Deutsche von ihrem Nachbarland wissen – schade.
    Seit 2018 mache ich Urlaub auf einem Hausboot, so sehe ich das Land aus einer anderen Perspektive und begegne vielen Menschen (ein Beispiel:
    https://1drv.ms/u/s!AtNe37qp2qbymV2E7z3O1z3S62-X?e=ferfpX )
    Ihre Blog-Adresse geb ich sofort weiter….
    Ein dickes Dankeschön!

  35. Hallo Hilke,toller Blog.
    Hier meine Geschichte.Ich komme aus Mönchengladbach und bin bald 65 Jahre alt. Nach meiner Rückkehr aus Südafrika habe ich für eine Tochterfirma der „Group chaussures Jalatte(St,Hippolyte du Fort“ gearbeitet. Ein französischer Student,Stephane,machte 1988 in den Semesterferien ein Praktikum in meiner Firma und da ich französisch spreche, bat mich mein Direktor, sich ein bißchen um ihn zu kümmern.Am Wochenende war der Betrieb geschlossen, und Stephane langweilte sich im Hotel. Da habe ich ihn zu mir und meinen Eltern eingeladen und ihm die deutsche Lebensart nahegebracht.Nach seiner Rückkehr nach Puyloubier erhielt ich ein Dankesschreiben seiner Eltern, verbunden mit einer Einladung nach Puyloubier,die ich auch wahrnahm und seine Eltern, seinen Bruder Brice und seine damals kleine Schwester Magelone kennenlernte.Ich war dann öfters dort, auch zur Hochzeit Stephanes mit LouLou. Die Freundschaft besteht bis zum heutigen Tag et je pense après mon retrait je parts de l’Allemagne et habit en Provence.
    Amicale Udo Paschy

    • Lieber Herr Paschy, das ist ja eine schöne folgenreiche Begegnung gewesen! Ich hoffe, Ihr Traum erfüllt sich – und Sie leben später wirklich in der Provence. Bonne chance! Hilke

  36. Hallo Hilke
    wie viele andere Leser bin auch ich durch Zufall auf deinen Blog gestossen. Wunderbar erfrischend wie du schreibst, da steckt viel Herz drin. Ich lebe seit 20 Jahren in Frankreich und habe einen supperclub in Lyon wo ich 2 mal pro Monat internationalen Gästen die französische Küche mit ihren Spezialitäten präsentiere. Solltest du mal in Lyon sein würde ich mich freuen von Dir zu hören. Lyon ist meine grosse Liebe geworden und kulinarisch kann man kaum besser platziert sein.
    http://www.einsteinlyon.com

  37. Liebe Frau Maunder, Vor schon ein paar Jahren haben wir Kontakt aufgenommen.
    Ich stellte ihnen unser internationales Kulturzentrum aus Nyons „La Vivandiere“ vor.
    Ich gebe weiterhin deutschsprachige Schauspielworkshops unter http://www.schauspiel.de in dieser schoenen Gegend der Drome provencale, in der ich nach wie vor mit meinem franzoesischen Mann und meinen beiden zweisprachigen Toechtern lebe.Inzwischen machte ich in Avignon und Freiburg eine zusaetzliche Weiterbildung zur MBSR(mindful based stress reduction/Achtsamkeits -) Lehrerin und werde meinen ersten 8-Wochenkurs ab Januar 2020 in Nyons anbieten.Ich treffe dann auch auf hier in der Gegend lebende Deutsche,die schon lange Zeit in dieser Gegend ihr zu Hause gefunden haben und auf Franzosen die sich fuer die deutsche Sprache interessieren . Das wird bestimmt spannend!Ein Austausch ueber Landesgrenzen hinweg ist immer wieder interessant. Prima ist jede Moeglichkeit! Und deshalb freue ich mich sehr ueber ihren Blog!
    herzliche Gruesse aus einem sonnigen Nyons

    • Liebe Anne-Kathrin, merci für die ausführliche Info. Ich freue mich immer auch über Gastbeiträge – vielleicht haben Sie ja Lust, einmal Sie selbst und Ihr Projekt und Ihre Wahlheimat bei mir im Blog mit Text und Foto vorzustellen? Würde mich sehr freuen! Bei Interesse bitte einfach alles per Mail an info@maunder.de. Merci! Sonnige Grüße aus Saint-Paul-de-Fenouillet!

  38. Hi Frau Maunder, komme durch Zufall auf ihre Seite, angenehm, auch ich bin Hamburger und lebe seit über 35 Jahren in beiden Welten Mont Ventoux, Malaucene – Hamburg. Seit 3 Jahren, 8 Monate Im Süden / 5 Monate in HH. Bereite mich gerade auf die Hamburg-Phase vor und freue mich nach 8 Monaten Provence auf Großstadt / Kultur und Winter. Die Sehnsucht nach Licht, Wärme , Natur und Savoir-vivre packt mich meist schon nach Weihnachten.
    Werde im Hamburger Winter gerne auf ihrer Seite bummeln. Vielleicht haben Sie Lust, auf meine Seite zu schauen !
    http://www.petanque-in-der-provence.de Lieben Gruß, Klaus

  39. Bonjour Hulke !
    Je suis Plume, l’artiste de Land’Art.
    Nous nous sommes rencontrées à Taurinya avec Antoine, ton guide de montagne.
    J’ai beaucoup aimé notre rencontre et c’est avec plaisir que nous pourrions correspondre. Je ne sais pas si je suis au bon endroit sur ton blog pour te passer ce message.(?)
    Dans l’attente d’avoir de tes nouvelles, je te souhaite de passer une belle journée et… Belle vie à ton blog ! Bise.

  40. Liebe Frau Maunder,

    vielen Dank für Ihre schönen Tipps. Ein kleines Problem hatten wir bei Ihrer Lokalempfehlung in Martigues: Nachdem wir fast eine halbe stunde nach dem Le Cabanon de Maguy gesucht hatten, teilte uns eine Anwohnerin mit, dass es das Lokal seit geraumer Zeit nicht mehr gebe …Mehr konnten wir leider nicht erfahren. Vielleicht vergewissern Sie sich nochmal…
    Freundliche Grüße

  41. Liebe Hilke,

    nun will ich doch einmal einen Kommentar schreiben. Durch Deine wunderbare Seite (Mein Frankreich), die ich ganz zufällig fand, kam ich auf die Idee endlich selbst einen Blog zu gestalten. Nun, ich bin noch ganz am Anfang! – Aber ich liebe Frankreich auch SEHR! – Für MICH ist / war Frankreich immer: 1. Legrand! 2. Gripari! 3. Französisch! 4. Das tolle LAND, inkl. der Menschen. Ja, und und und 🙂

    Da ich auch selbst einiges an Blog-Content kreiert hatte, war dies also der logische Schritt, auch für mich … einen eigenen Blog zu beginnen. – Ich werde Deine Seite weiterhin verfolgen und empfehlen! – Doch jetzt erst einmal *chapeau* (für Deine tolle Blog-Arbeit + Bücher) + herzliche Grüße aus Köln! Jo 🙂

      • Hio 🙂 gerne, darfst Du mich jederzeit besuchen (und, bei Gefallen, auch weiter empfehlen! – VIEL habe ich noch nicht auf der Blog-Site. Ein paar Empfehlungen, Artikel zu Legrand + Gripari + France. Bilder, und nun habe ich auf WP.org alternativ eine Seite begonnen. – Bin total verwirrt. Hoffe aber früher später WIRKLICH mal mit dem eigentlichen Schreiben von Artikel inkl. Fotos beginnen zu können. Danke für alles! und Bises retour 🙂 Jo 🙂

    • Wenn Du Interesse an Franreich hast, kannst du gerne auf meinem Blog schauen. Das heisst Typisch Französisch! Ich bin Frnzösin und wohne in Deutschland seit 20 ahren. Ich schreibe über Frankreich, seine Kultur und seine Küche. Bonne journée. Véronique

  42. Hallo und guten Morgen, durch Zufall bin ich auf Ihren Blog gestoßen. Aber ich sage ja immer, Zufälle gibt es nicht. Ich bin eine große Frankreich-Liebhaberin. Ich glaube, ich war schon 30 mal in Frankreich. Von Nord nach Süd, von Ost nach West. Leider wird mein Französisch immer weniger, wenn man es nicht regelmässig spricht. In diesem Jahr waren wir erstmals an der Gironde, sind von da aus in die Vor-Pyrenäen und dann weiter an den Pont du Gard. In den Pyrenäen haben wir erstmals in einem Chambres d’hotes gewohnt. Dieses wird von einem deutschen Paar geleitet. Es war einfach nur schön. Einen Beitrag dazu habe ich auch auf meiner Seite. Dort haben wir bei den gemeinsamen Abendessen aber auch erfahren, dass nicht alles ist wie Leben wie Gott in Frankreich.

    Ich werde Ihren Blog mit Interesse weiter verfolgen.

    Herzliche Grüße
    Gudrun Lochte

    • Liebe Frau Lochte, ganz herzlichen Dank für Ihren Kommentar! Und ja, Frankreich macht süchtig! Ich werde nächste Woche 57 – und fühl mich täglich jünger und freier. Ich habe noch so viele Ideen, so viel Neugier und so viel Reiselust im Herzen! Und stöber gleich mal bei Ihnen im Blog auf 0-plus-na-und.com. Verraten Sie mir noch, wo ich das chambre d’hôte des deutschen Paaren finde? Ich habe ja meine Herzensheimat am Pyrenäenrand, vielleicht kenne ich die beiden ja! Wäre ja möglich…!
      Viele Grüße, Hilke

  43. Liebe Hilke, gerade eben habe ich durch Zufall entdeckt, dass Sie mein Buch „Gebrauchsanweisung für Korsika“ empfehlen. Vielen Dank, das freut mich sehr! Ich kannte Ihren Blog gar nicht, was für eine Schande. Das hole ich jetzt mit großem Vergnügen nach.
    Herzliche Grüße nach Hamburg!
    Jenny

  44. Hallo Hilke, eine tolle Seite. Ich habe französische Wurzeln, lebe viele Wochen/Monate im Languedoc. Bald gibt es im Piper Verlag einen Südfrankreich-Krimi von mir.

    Wunderbar, wenn man die Liebe zu diesem Land teilen kann.

    Herzliche Grüße

    Liliane

  45. Bin gerade über Facebook auf deinen Blog gekommen. Vor über 30 Jahren war ich mit der Schule über einen Schüleraustausch in Frankreich. In meiner Erinnerung war ich in der Bretagne. Als mittlerweile erwachsene Frau stelle ich fest, dass wir nicht in der Bretagne, sondern Loire-Tal (Pontchateau, Nantes, St. Nazaire) waren. Wie auch immer – seit vielen Jahren träume ich davon, endlich wieder dorthin zu fahren – mir alles nochmal anschauen – in Erinnerungen schwelgen. Und dieses Jahr ist es endlich soweit. Ich „darf “ wieder nach Frankreich fahren. Die Eltern meine ehemaligen Brieffreundin freuen sich schon meinen Besuch. Und – was soll ich sagen – wenn ich deinen Blog lese, dann steigt die Vorfreude und ich bin richtig aufgeregt…. es fühlt sich fast so an, wie ein bißchen nach Hause kommen.
    Vielen Dank an euch alle für diesen Blog.
    Anke

    • Hallo Anke, das ist ja toll! Ich bin mit 17 Jahren das erste Mal nach Frankreich gekommen – nach Beauvais. Auch ein Schüleraustausch. Meine Austauschschülerin hieß Monique – und hatte damit den gleichen Namen wie das Mädchen aus meinem Französisch-Lehrbuch. Wenn Du Lust hast, schreib doch einmal, wie es war, nach so langer Zeit einmal dort!
      Viel Freude dort & bon voyage!
      Hilke

    • Bonjour Hilke, c’est par grand hazard que je découvre votre blog et suis ravie de constater à quel point vous aimez la France. Mon histoire est l’inverse de la votre mais a de grands parallèles: je suis francaise, j’ai vecu à Paris et Toulouse et vie depuis 35 ans près de Hambourg. Je suis mariée à un allemand du nord et j’ai 2 grands garcons parfaitement billingues. Je suis artiste peintre et organise des expositions entre artistes francais et allemands dans le cadre du traité de l’amitié franco-allemande. Serais ravie d’établir un contact afin de faire honneur à cette chère amitié franco-allemand. Bien cordialement et à plus. Mouna Ramcke

      • Bonjour Mouna, et merci vos infos – je serais ravie de faire votre connaissance et essaie de venir pour votre prochaine expo le 17 mars à Pinneberg dans la Rathauspassage.
        Bien cordialement, Hilke

  46. Hallo Hilke,
    gerade habe ich den tollen Bericht über Roquelune gelesen! Seit gut vier Wochen wohne ich hier und habe während des Urlaubs von Ute und Paul das Haus gehütet und Tara versorgt. Morgen geht es – leider – wieder zurück in die Pfalz.
    Herzliche Grüße, auch von Ute
    Heinz

  47. Hallo Alexandra,
    Deine Nachricht kam eben (!!) an – wo hat die sich denn so lange rumgetrieben? Jetzt wart ihr bestimmt schon im Loire-Tal…Wenn Du Lust hast, schreibt doch einen kleinen Gastbeitrag über eure Reise für den Blog – das würde mich riesig freuen und bestimmt viele interessieren. Ist ja eine wunderschöne Gegend!
    Herzliche Grüße, Hilke

  48. Hallo,
    ich bin soeben auf deinen Blog gestoßen, wobei „soeben“ auch schon eine ganze Weile her ist, da ich die ganze Zeit rumgestöbert habe… Auf jeden Fall gefällt er mir sehr gut!
    Ich bin eine ähnlich frankophile Person und habe mich deshalb dieses Jahr dafür entschieden meine Schulzeit zu nutzen und einen Schüleraustausch in unser Nachbarland zu machen.
    Et voilà! Jetzt sitze ich etwa 10.000 km weg von Deutschland und genieße die Sonne mitten im indischen Ozean. Wie das möglich ist? Durch Zufall habe ich eine Austauschschülerin auf einer der Übersee-Départements Frankreichs, genauer gesagt La Réunion, gefunden.
    Auf meinem Blog annivoyage.blogspot.de berichte ich regelmäßig darüber. Außerdem findet man eine wöchentliche Kolumne von mir auf Weltenbummlermag.de . Ich freue mich immer wieder über die Chance Gastartikel schreiben zu dürfen und würde mich freuen, wenn auch du einen Gastartikel über La Réunion gebrauchen könntest. 🙂
    Liebe Grüße,
    Anni

    • Hallo Anni, La Réunion… Das steht GANZ oben auf meiner Liste der Sehnsuchtsziele. Und ja, über einen Gastbeitrag würde ich mich riesig freuen – vielleicht verrätst Du darin Deine ganz persönlichen Top Ten? Nette Orte, Lokale, Wanderungen, Strände… Was immer dafür sorgt, dass Du La Réunion liebst. Freu mich auf Deinen Beitrag – mil ihn einfach an info@ maunder.de, und ich stell ihn rein und verlinke. Und erzähl auch ein wenig von Dir! Viele Grüße!!Hilke

  49. Hallo, ich wohne nun schon über 40 Jahre in Frankreich, seit 30 Jahren am französischen Ufer des Genfer Sees (lac Léman). Meine Söhne hat mir zwar nicht die Grande Nation (dies sagen ohnehin nur die Deutschen !) geschenkt, sondern mein französischer Ehemann. Ich fühle mich sehr wohl hier, kann aber die naive Begeisterung der deutschen Urlauber für F nicht teilen. Hier leben oder hier nur Urlaub machen, sind zwei Paar Schuhe ! Auch hier wird nur mit Wasser gekocht ! Liebe Grüße !

  50. Bin gerade zufälligerweise auf deinen Blog gestossen…. Spannend! und schön!
    Wohne im Herzen von Franzen und habe gerade gemerkt, dass auf deiner Karte dort nur von dir unbesuchte Landschaft ist 😉
    Herzliche Grüsse
    Brigitte

  51. Einen wunderschönen guten Morgen,
    ich habe heute deinen netten Blog entdeckt und werde des öfteren wieder vorbeischauen, da ich selbst gerade in Frankreich lebe. Ich wünschte ich könnte auch so fließend französisch wie deine Kleine : )

  52. Hallo Frau Maunder,
    ich lebe in Marseille und den Hautes-Alpes und habe mit http://leshautesalpes.de den ersten deutschsprachigen Blog zu dieser Region geschaffen. Leider findet man noch kaum Infos in Deutschland zu den 05 obwohl die Region wunderschön ist und endlich auch mehr von uns Deutschen entdeckt werden sollte 😉
    Mein Unternehme ist in den 05 ansässig und den Blog haben wir pro bono ins Leben gerufen. Langsam aber sicher wird er weiter ausgebaut! Melden Sie sich doch mal bei mir, vielleicht haben Sie ja noch Tipps aus den 05 auf Lager über die wir noch schreiben könnten!
    Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören…

  53. Moin, moin Frau Mounder, per Zufall gerate ich auf Ihre Seite mit den herrlichen Berichten über Frankreich. Welch ein Genuss!
    Ich habe im vorigen Jahr eine ausgedehnte Frankreichreise unternommen und hätte einige Ihrer tollen Ausführungen gerne vorher zu meiner Planung benötigt….
    Lieben Gruß aus Hamburg

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Rundreise durchs Hinterland | Au fil des mots
  2. Die „Mamadous“ von Cannes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.