Barbaras Tipp: das Gartenfestival in Chaumont 3


Meine Freundin und Kollegin Barbara Kettl-Römer besucht mit ihrer Familie immer wieder gerne ganz besonders ein Schloss im Loiretal: Chaumont. Dort könnt ihr noch bis  5. November noch internationale Gartenkunst bei einem Festival erleben, dass dort seit 26 Jahren stattfindet. Merci für diesen Gastbeitrag, Barbara!

***

Das Schloss Chaumont-sur-Loire hat eine 100 Jahre lange und ziemlich bewegte Geschichte hinter sich. Heute aber hat es vor allem ein wunderbares Park- und Gartenparadies um sich. Seit 1992 findet dort alljährlich von Ende April bis Anfang November das Festival International des Jardins statt.

Dabei gestalten unterschiedliche Gruppen aus Gärtnern, Landschaftsarchitekten, Designern, Bildhauern und Künstlern rund 30 Parzellen innerhalb der Domaine Chaumont nach einem jährlich wechselnden Motto.

Flower Power

Diesen Sommer waren wir schon zum dritten Mal dort, und wie jedes Jahr waren wir begeistert. Das Motto 2017 lautet „Flower Power“ bzw. „Le Pouvoir des Fleurs“. Die Macht der Blumen wird hier durch die Macht der Kreativität zu einem einzigartigen Gartenerlebnis geformt, für das ihr mindestens einen halben Tag Zeit einplanen solltet.

Jede Parzelle hat ihren eigenen Titel und ihre eigenen originellen Ideen. In „Tête-a-Tête“ wurde zum Beispiel ein Zitat von Henri Matisse umgesetzt: „Für den, der sie sehen will, blühen überall Blumen.“

Nicht weit davon hat sich das Gestaltungsteam auf die Suche nach der weißen Lupine gemacht („à la recherche du lupin blanc“) – und ist fündig geworden.

Eine andere Parzelle trägt den Namen „Monochrome blanc“ (einfarbiges Weiß), in der die Gärten zwar einfarbig, aber keineswegs allein beim Weiß geblieben sind. So gibt es dort neben weißen Blumenwänden auch diesen bunten Schmuck – bien sûr aber weiß eingefasst.

Die Haus-Gärtner der Domaine Chaumont indes haben ein kleines Gewächshaus gestaltet, in dem bezaubernde Seerosen blühen.

Game of Thrones im Gartenland

Mein persönlicher Favorit war diesmal der „Trône des Fleurs“ (Blumenthron) mit dem Untertitel „Summer ist coming“. Inspiriert durch den eisernen Thron aus der Serie „Game of Thrones“ haben die drei Gartenkünstler, die für diese Parzelle verantwortlich zeichnen, ihre ganz eigene Interpretation eines königlichen Sitzes geschaffen. Da konnte meine Teenager-Tochter nicht widerstehen …

Gleich nebenan befindet sich die Parzelle mit dem unübersetzbaren Titel „la planète en ébullition“. Der Planet befindet sich also in einem Wortspiel aus Evolution und Blase (frz. bulle). Und tatsächlich, hier blubbert es ganz schön. Die Evolution ist aktiv!

Auf dem Festivalgelände gibt es auch einen kleinen Shop, in dem man Gartenbücher, Accessoires und natürlich Pflänzchen und Blumensamen erwerben kann. Im hübschen Café lässt es sich gut ausruhen und erfrischende Eiskreationen genießen. Ich hatte rosa Grapefruit mit Pfeffer und Minze – köstlich!

Fernost an der Loire

Gleich nebenan beginnt der 10 ha große Parc du Goualoup, in dem chinesische, japanische und koreanische Künstler faszinierende Gartenanlagen gestaltet haben. Im frei zugänglichen Teil des Schlossparks stehen mächtige alte Zedern und einige Kunstwerke.

Das Schloss Chaumont sur Loire selbst ist von außen bezaubernd. Eine Besichtigung lohnt aber nicht unbedingt, da in der französischen Revolution praktisch das gesamte Interieur verschwunden ist.


Schickt mir eure Kommentare!

3 Gedanken zu “Barbaras Tipp: das Gartenfestival in Chaumont