Colmar in 90 Minuten? La Petite Venice!

Colmar: im Gerberviertel. Foto: Hilke Maunder
Im Gerberviertel. Foto: Hilke Maunder

Nun also Colmar. 90 Minuten lang. Nicht gerade viel Zeit, um die Stadt zu entdecken, in der der Schöpfer der New Yorker Freiheitsstatue geboren wurde.

Colmar: im Gerberviertel. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Das Petite Venice von Colmar

Aber… genug Zeit, um vorbei am Haus der Köpfe zum alten Kaufhaus nach Klein Venedig zu laufen, die Fachwerkhäuser und kleinen Kanäle mit ihrem üppigen Blumenschmuck zu bewundern.

Auf der Lauch, die pittoresk die Stadt durchzieht, starten von Ostern bis Oktober Bootsfahrten. Auf den pittoresken Flüsschen und seinen Kanälen wurden vom 16. – 18. Jahrhundert Obst, Gemüse und andere Waren zur Markthalle transportiert.

Sie wurde 1855 übrigens aus dem gleichen Stein gebaut, der auch für das Straßburger Münster verwendet wurde.

Colmar: im Gerberviertel. Foto: Hilke Maunder
Blumengeschückt: das Gerberviertel. Foto: Hilke Maunder

Das erfahre ich von dem jungen Fährmann, der das hölzerne Flachboot mit leisem Elektromotor über die Lauch steuert und kenntnisreich den Törn kommentiert. Wussten ihr, dass ihr anhand der Farben, in denen die Fachwerkhäuser geschmückt sind, die Berufe der einstigen Bewohner erkennen könnt?

Colmar: Schmucke Schilder verraten Berufe. Foto: Hilke Maunder
Das schmucke Schild verrät: Hier arbeitet ein Schlachter und stellt Wurstwaren her. Foto: Hilke Maunder
Colmar, Schild eines Pilgerhauses. Foto: Hilke Maunder
Schild einer einstigen Pilgerherberge. Foto: Hilke Maunder

Ich staune, schaue, und die Zeit rast. Nun aber: zack zurück zum Bahnhof. Das bis 2016 frisch sanierte Unterlindenmuseum mit seinem berühmten Isenheimer Altar ist beim nächsten Blitzstopp dran…

Colmar: Maison des Têtes. Foto: Hilke Maunder
La maison des têtes, das Haus der Köpfe. Foto: Hilke Maunder

Colmar & Petite Venise: Info

Fahrten auf der Lauch und durch Petite Venise gibt es von Ostern bis Ende Oktober, gestartet wird von 10 – 18 Uhr an der Winstub la Krutenau und bei der Saint-Pierre-Brücke.

Colmar: im Gerberviertel. Foto: Hilke Maunder
Im Gerberviertel findet ihr viele gemütliche Restaurants. Foto: Hilke Maunder

Gefällt Dir der Beitrag? Dann sag merci mit einem virtuellen Trinkgeld.
Denn nervige Banner oder sonstige Werbung sind für mich tabu.
Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert.

Unterstütze den Blog mit Deiner Spende. Per Banküberweisung. Oder via PayPal.

Weiterlesen

Im Blog

Die Weihnachtsmärkte von Colmar habe ich hier vorgestellt.

Mein Reiseführer-Tipp

Gunter Schwab, ist Erdkundelehrer an einem Karlsruher Gymnasium, seine Frau Antje ist mindestens genauso reiselustig und frankreichliebend wie ich (ob’s am Jahrgang liegt?). Gemeinsam haben sie den wohl besten Reiseführer für Individualreisende verfasst.

Auf 444 Seiten stellt er alles vor, was das Elsass zwischen Wissembourg und Mulhouse zu bieten hat: mit­tel­al­ter­li­che Fach­werk­dör­fer, das beschauliche Colmar und die mul­ti­kul­tu­rel­le Eu­ro­pa­stadt Straß­burg. Kunst und Kirchen, Berge und Burgen. Und natürlich viele Schlemmeradressen, denn auch das gehört zum El­sass. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Auch solch ländlich wirkende Höfe findet ihr im Gerberviertel von Colmar. Foto: Hilke Maunder
Auch solch ländlich wirkende Höfe findet ihr im Gerberviertel von Colmar. Foto: Hilke Maunder
Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.