Corona in Frankreich: Déconfinement – 2. Phase

Corona in Frankreich: Déconfinement

Frankreich hat am 11. Mai den Ausstieg aus dem Lockdown begonnen. Die zweite Phase des Déconfinement beginnt am 2. Juni und dauert bis zum 22. Juni 2020.

Im Zuge der Corona-Krise ändern sich Regeln und Auflagen, Lockerungen und Verschärfungen nahezu täglich. Sie sind regional angepasst an den Verlauf der Pandemie. Meine Auskünfte sind daher nicht rechtsverbindlich, und ich schließe jegliche Haftung aus.

Wie immer freue ich mich über einen regen Austausch in den Kommentaren.


Update 15. Juni

Die Grenzen sind auf! Ihr könnt endlich euren Liebsten sehen, zum Ferienhaus reisen oder in Frankreich Urlaub machen. 

Präsident Macron hat am  Sonntag, 14. Juni, um 20 Uhr auf www.elysee.fr und im TV zu den Franzosen gesprochen. Er konnte dabei wohl nicht seine Landsleute begeistern, sondern habe distanziert und kalt gewirkt, kritisieren die Medien einstimmig. Wer mehr dazu wissen will, sollte den Beitrag des Handelsblattes lesen, der recht gut die Stimmung im Land widerspiegelt.

Für alle, die jetzt ihren Urlaub in Frankreich planen oder schon unterwegs sind, habe ich einen neuen Beitrag online gestellt. Er verrät, welche Auflagen und Regeln gelten, wann was geöffnet hat – und wie Campingplatz, Fewos und Hotels die Hygiene-Auflagen umsetzen: https://meinfrankreich.com/euer-sommer-2020-in-frankreich/

In eigener Sache

Seit Beginn der Corona-Krise habe ich euch im Blog, mit Antworten auf eure Mails und eure Antworte durch diese schweren Wochen und Monate begleitet. Einige von euch haben gefragt, wie sie mir danke sagen können. Wer Du auch merci sagen möchtest, hast Du  fünf Möglichkeiten.

Klick mal hier!

Und ein dickes Dankeschön an den Mitleser Erik, der meinte, ich solle diesen Schritt tun, nachdem mir alle, und wirklich alle, Arbeitsaufträge für dieses Jahr wegen Corona aufgekündigt wurden.  Wenn ihr meinen Blog unterstützen wollt, dann sage ich schon jetzt merci!

Es war toll mit euch. Zu wissen, das auch andere die Sorgen, Ängste, Probleme haben. Merci an euch und schönen Urlaub im Lieblingsland! Ich bleib natürlich dran am Thema :-).


Déconfinement: Rot oder Grün?

Der Ausstieg aus dem Lockdown hat in Frankreich am 11. Mai begonnen. Maßgeblich für den Ausstieg aus dem Corona-Lockdown – dem  Déconfinement – war diese Karte, die das Ministère des Solidarités et de la Santé regelmäßig aktualisiert. Seit 15. Juni sind, so Macron in seiner TV-Ansprache vom 14. Juni, alle Departements auf grün eingestuft – auch der Großraum Paris.

2. Phase des Déconfinement

In der zweiten Phase des Exit aus dem Lockdowns kehrt in großen Schritten der Alltag zurück. Die Regierung indes wird nicht müde zu betonen, dass die Barriere- und Abstandsregeln eingehalten werden müssen. Die StopCovid-App soll helfen, einen möglichen Kontakt mit infizierten Mitmenschen schnell zu identifizieren. Das Land rechnet mit einer zweite Welle. Kontrovers diskutiert den die Rückkehr des Coronvirus für September 2020 und Februar 2021.

Maskenpflicht

Seit 11. Mai 2020 gilt in ganz Frankreich eine Maskenpflicht in Verkehrsmitteln. Bei Verstößen ist ein Bußgeld von 135 Euro bei Erstverstoß zu zahlen. Die Maskenpflicht gilt für alle, die älter als 11 Jahre sind. Sie ist Pflicht in allen Transportunternehmen, Taxis und Fahrdienste eingeschlossen.

Für Geschäfte sprach die Regierung eine dringende Empfehlung aus. Ebenso besteht eine Maskenpflicht für die Mitarbeiter von bestimmten Betrieben, Versorgungseinrichtungen, Kinderbetreuungseinrichtungen, z. B. Krippen, sowie für Lehrer und Schüler am Collège.

Alle Masken, ob handgefertigt oder gekauft, müssen dem Standard AFNOR Spec S76-001 entsprechen.  AFNOR ist des französischen Pendants zum deutschen DIN-Institut.

Auf dieser Webseite stellt AFNOR die Masken vor. Dort könnt ihr auch sehen, wie ihr sie euch selbst anfertigen könnt. Ein neues staatliches Qualitätssiegel zeigt, wie häufig ihr die Masken nutzen und waschen könnt. Erhältlich sind neben Einweg-Masken auch Masken, die bis zu 50 Mal gewaschen werden können.

Maskenmüll-Bußgeld

Frankreich hat zunehmend ein Masken-Müllproblem. Wer eine Maske einfach fortwirft auf die Straße und nicht im Müll entsorgt, zahlt ein erhöhtes Bußgeld von 135 Euro, wenn er dabei erwischt wird.

Gesichtsvisiere

Visiere oder Gesichtsschutzschilde sind keine Atemschutzgeräte, sondern Augen- und Gesichtsschutzgeräte, heißt es auf der Seite des französischen Nationalinstituts für Forschung und Sicherheit (INRS). Es erklärt: Sie schützen ihre Träger vor den Tröpfchen, die ausgestoßen werden, wenn jemand vor ihnen hustet oder niest, aber nicht vor Schwebeteilchen. Die Visiere haben daher nicht die Wirksamkeit einer Atemschutzmaske.

Auf dieser staatlichen Seite findet ihr alle offiziellen Infos zur Maskenpflicht sowie Fragen und Antworten zum Thema: www.gouvernement.fr/info-coronavirus/masques-grand-public.

168 Kommentare

  1. Hallo Hilke,
    auch aus Witten vielen Dank für die aktuellen, gut verständlichen Infos zur Covid-Lage in Frankreich, die uns über die abstinente Zeit geholfen haben. Wir waren letzte Woche in unserem Ferienhäuschen im Finistére – nach Monaten endlich wieder am Meer!
    Weder die Belgier noch die Franzosen haben kontrolliert, die Straßen waren komplett frei. Aber wie die Bretonen mit dem Virus umgehen, ist bedenklich: Kaum jemand trägt eine Maske, selbst Verkäufer, die mit Lebensmitteln, die nicht mehr erhitzt werden, in Kontakt sind, arbeiten unmaskiert. Das Baguette bekommt man mit der nackten Hand gereicht, auf dem Wochenmarkt keinerlei Hinweise auf Abstand, kein Verkäufer war maskiert und von Distanz konnte nicht die Rede sein.
    Im Café sitzt man eng wie immer; am Tresen mit vielleicht 60 Zentimeter Kopf-Abstand und begrüßt wird meist mit Handschlag, manchmal auch mit Küsschen rechts-links – als wäre die monatelange Ausgangssperre eine grundlose Gängelei seitens Paris gewesen, keine begründete Maßnahme.
    „Bei uns war doch nichts, wir hatten fast keine Covid-Fälle und die wenigen Infizierten kamen aus Paris“, wiegeln Einheimische ab. Und tun so, als gäbe es keine Touristen, die jetzt nach Westen fluten.
    Hoffen wir, dass die Optimisten recht behalten und wir den Sommerurlaub im September nicht wegen einer zweiten Ausgangssperre canceln müssen.

    Erik Förster

    • Lieber Erik, es scheint, die Franzosen handeln da sehr unterschiedlich. Bei uns wird sehr auf Abstand geachtet – und im Supermarkt und auf Märkten sind die Maskentragenden in der Mehrheit. In der Restauration haben sich die Gesichtsvisiere durchgesetzt. In Paris, wo ich gestern im Hotel war, sind hohe Glasscheiben jetzt an den Rezeptionen, der Wasserkocher ist aus den Zimmern abgestellt. Und meine Tochter berichtet, im Eurostar Paris – London war das WLAN wegen Covid19 abgestellt. Schon seltsam, was für Blüten die Vorsorge treibt….
      Herzliche Grüße! Hilke

    • Bonjour. Hier in St cyprien (pyr. Orient.)ist alles geöffnet. Die Maskenpflicht wird sehr leger ausgelegt. Es gab keine Kontrollen bei der Einreise über Lux. Mal sehen was am 14. Juli hier abgeht. Bei bestem Wetet genießen wir unseren Urlaub am Meer und in den Bergen. Gut das wir es gewagt haben!

  2. Hallo Hilke,

    wir stehen kurz vor unseren Urlaub in La Croix-Valmer zu verbringen vielmehr zu buchen. Kannst Du uns etwas über die Situation an den Stränden entlang der Küste sagen? Sie alle geöffnet, teilweise geöffnet oder gar geschlossen? Weisst Du etwas? Vielen Dank für eine rasche Antwort & liebe Grüße, Max

  3. Liebe Hilke, ein kleines Feedback nach 10 Tagen in Frankreich:
    in unserer mittelgrossen Stadt tragen 3/4 der Leute Masken beim Einkaufen, in kleinen Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln ist es Vorschrift, ebenso beim Besuch des lebhaften Marktes! Hygienemassnahmen werden vom Personal sehr ernst genommen!
    Mietboote, welche sonst regelmässig in unserem Hafen anlegen hat es nur vereinzelt, aber ich denke sie können und werden kommen. Die Charter-firmen müssen schon im eigenen Interesse sorgfältig desinfizieren.
    Grüsse von Dodo und Peter

    • Wir waren jetzt 10 Tage in Narbonne.
      In der Aude ist es so wie bei uns in Deutschland.
      Man nutzt eine Maske, wenn viele Leute aufeinander treffen.
      Aber mit Augenmaß. Morgens um 7:00 Uhr beim Bäcker braucht man keine Maske
      aber um 9:00 wenn sich eine Schlange bildet haben fast alle eine auf.
      Am Strand gab es keine Einschränkungen mehr.
      Auf der Hinfahrt hatten wir vorgesorgt und unser Essen mitgenommen.
      Auf der Rückfahrt wollten wir dann Abends wg. dem Wetter etwas Essen.
      Wir haben es zwischen Beaune und Nancy 3 mal Probiert. Die Restaurants auf den Raststätten waren überall geschlossen. Man konnte nur Gummibaguettes aus der Kühltruhe bekommen.
      Grüße von Michael

  4. Liebe Hilke, danke für Deine Arbeit am Blog. Wir haben unser Schiff seit 12 Jahren in Frankreich und leben und reisen darauf während 6 Monate im Jahr. Wir haben fast alle Kanäle und Flüsse befahren und hunderte kleine und grosse Städte besucht. Seit 5 Jahren haben wir einen Ganzjahresplatz an der Saone. Die letzten 3 Monate waren für uns eine Zitterpartie und der einzige feste Halt war Dein aktuell geführter und sehr praxisorien-tierter Blog. Wir in der Schweiz haben es ja relativ gut überstanden, aber unsere französischen Freunde hatten es schwerer mit den rigiden Ausgangssperren. Und angesichts der ganzen Tragik mit vielen Toten und Verlust von Arbeitsplätzen und Einkommen jammern wir als Pensionierte ja doch auf hohem Niveau! Wir werden den Blog weiterempfehlen und haben eine kleine Spende überwiesen. Vielen Dank und bleib gesund, Dodo und Peter

    • Merci und ganz lieben Dank, ihr zwei! Und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Ich war mit dem Hausboot auf der Charente und dem Canal du Midi unterwegs und darüber berichtet im Blog. Viele Grüße! Hilke

  5. Wow. Da müssen wir hin.
    St. Nazaire hat den Bunker ins Stadtleben integriert.
    In La Rochelle (Spiel- und Drehort von „Das Boot“) wusste die Tourist-Info Anfang der 2000er nichts vom Bunker, weil er im (Industrie-)Hafen vergammelt – damals konnte man noch hin.
    Aber Kunst im Bunker … das wirkt schon auf den Internetseiten sehr beeindruckend.

    Wieder mal ein dickes Lob und Danke an Hilke, für diese Info.

  6. Liebe Hilke,

    Vielen lieben Dank, dass Du uns immer uptodate gehalten hast in dieser schwirigen Corona Zeit. Ich persönlich war verzweifelt, wütend, traurig.. alles zu gleich. Ich war jeden Tag auf deiner Seite und habe irgendwie Kraft und Hoffnung aus Deinen Beiträgen genommen.
    Ich Danke Dir von ganzem Herzen. Hoffe, dass sowas nicht wieder passiert..

    Bin jetz bei meinem Schatz & wir sind wieder vereint. Heute ist mein Glückstag 🙂

    Liebe Grüsse & Danke für alles!!!

  7. Liebe Hilke
    ❤️Lichen Dank. Nun kann ich wieder ruhiger schlafen und mich freuen, dass wir bald wieder auf der Saône sind. Werde deine Homepage gerne weiterempfehlen!
    Herzlichen Gruss
    Daniela

      • Conformément aux recommandations de la Commission européenne présentées hier et inspirées des propositions françaises, la France procèdera par ailleurs à une ouverture progressive de ses frontières extérieures Schengen à compter du 1er juillet. Cette ouverture s’effectuera de façon progressive et différenciée selon la situation sanitaire des différents pays tiers, et conformément aux modalités qui auront été arrêtées au niveau européen d’ici là.

        Ich hab diese Mitteilung auf deiner Homepage gefunden.
        Ich bin irritiert😫
        Wir möchten auf unser Schiff!

      • Daniela, alles gut, es geht doch da um die Außengrenzen der EU! Morgen kannst Du über die Grenze nach Frankreich sausen… heute um Mitternacht beginnt der freie Reiseverkehr. Alles Gute! Hilke

  8. Hallo miteinander, liebe Hilke,

    seit 3 Wochen fahren immer mehr unserer deutschen und niederländischen Nachbarn munter und unbehelligt in ihre Ferienhäuser an der Côte d’argent – mind. 700 km quer durch Frankreich.
    Haben die einfach nur Glück gehabt?
    Kann man es wagen, schon kommenden Sonntag – 14.6. – nach Frankreich über Luxemburg einzureisen, weil Sonntag einfach der bessere Reisetag gegenüber Montag – 15.6. – ist?

  9. Guten Morgen, Hilke !
    So, wir schreiben den 12.Juni 2020…denkwürdiges Jahr…
    In 3 Tagen soll (te) es so weit sein – einreisen nach Frankreich aus touristischen Gründen. Die Chance daß Emmanuel am Sonntag eine neg.Bombe platzen lässt (dein Zitat) halte ich für sehr gering aber nicht ganz unmöglich (97 zu 3 %)..gehe ich ganz mit dir konform. Ich schätze ihn auch sehr weil er jung und mutig ist. Vielmehr als unsere angejahrte Riege vom Schlage eines Horst S.oder P.Altmaier (nomen est omen).
    Aber eigentlich schreibe ich dir heute um mich nochmals bei dir und den anderen commentateurs ausdrücklich für die Blogarbeit und die damit verbundene, informative, hilfreiche und unterhaltsame Sache zu bedanken !!!
    Aber auch um mich zu verabschieden. Meine liebe „copine“ aus Deutschland und ich sind dann mal weg. Wir sind am Vorstart nach CdA. Alles gerichtet und am Montag (15.6. !!!) im Frühtau soll es losgehen und im Urlaub bin ich immer total „offline“. Besitze auch kein Computer-Mobiltelefon….
    Solltest du mal einen Blogreport über CdA vorhaben, so stehe ich dir selbstverständlich als Kommentator gerne zur Verfügung. Es ist ja dort weltweit einzigartig das „paradis libertin“ . Aber ich denke das ist nicht so ganz „votre metier/votre theme!“ :-)))))
    Mach´s gut und alles Gute ins Vorpyrenäenland aus dem Glaspalast in Freiburg !
    Bernd B.

  10. Hallo Hilke,

    erstmal vielen Dank für die Mühe uns so super mit Informationen zu versorgen!👍😊
    Da auch wir nun schon einige Wochen gespannt warten ob unser Urlaub stattfinden kann, lese ich so ziemlich jede verfügbare Quelle. Die aktuelle Frage ob nun ab dem 15. oder 16.6. eingereist werden kann, beantwortet ein Artikel zumindest für mich recht schlüssig.

    https://de.euronews.com/2020/06/10/welche-lander-in-europa-offnen-ihre-grenzen-vor-den-sommerferien

    Die Info, dass es eine Abstimmung bzgl. dem 15.6. zwischen Deutschland, Frankreich, Schweiz und Österreich gibt, kam gestern bei Herrn Seehofer nicht wirklich rüber. Sicher bleibt ein kleines Restrisiko, dass am Sonntag von Herrn Macron etwas anderes gesagt wird, aber ich denke dieses wäre schon irgendwo vorab angedeutet worden. Die Abstimmung zwischen den ganzen Außenministern ergab heute auch keine negative Aussage.

    Ich wünsche an dieser Stelle also allen Urlaubern eine schöne Zeit in Frankreich und bleibt alle gesund!!!

    Grüße aus Hannover
    Tobi

  11. Hallo miteinander, liebe Hilke,

    kommenden Montag, am 15.6.20 ist es endlich soweit. Endlich können wir wieder in unser Ferienhaus.
    Frage: müssen wir uns neben den üblichen Ausweispapieren noch mit irgendwelchen Selbstauskünften / – erklärungen wappnen?

    Danke im voraus – LG – Horst

    • Lieber Horst, wenn, wie angestrebt, am Montag wieder der freie Reiseverkehr beginnt, brauchst Du nur noch Pass oder Perso. Ich hoffe so, dass Macron nicht am Sonntag eine negative Bombe verkündet… es ist so merkwürdig ruhig bei dem Grenzthema. Hoffen wir!!

      Alles Gute und viele Grüße! Hilke

  12. Bonjour,
    Wer dieses Jahr in der Nähe von Bordeaux Urlaub macht, sollte unbedingt dieses aussergewöhnliche neue Museum besuchen. In den Nachrichten eben gesehen, einfach umwerfend…
    Bordeaux: Die Lichtquellen werden die (unzerstörbare Nazi) U-Boot-Basis im April 2020 beleuchten.
    Genau am 17. April 2020 werden die Light Basins auf der U-Boot-Basis Bordeaux ihre Türen für die Öffentlichkeit öffnen. Die ersten beiden Ausstellungen sind den Malern Gustav Klimt und Paul Klee gewidmet. Es werden 350.000 jährliche Besucher erwartet.
    Dies sind immense visuelle und akustische Projektionen, die von Gemälden großer Maler wie Gustav Klimt, Paul Klee oder Vincent Van Gogh inspiriert wurden. Innerhalb der U-Boot-Basis nördlich von Bordeaux beschloss Culturespaces, mit einer fünfmal größeren Multimedia-Installation als in Paris und doppelt so groß wie in der Provence die nächste Stufe zu erreichen.
    Der Raum, der am Vorabend der Osterferien am 17. April 2020 offiziell eröffnet wird, wird in vier Pools mit einer Länge von 110 m, einer Breite von 22 m und einer Höhe von 12 m investiert. 90 Videoprojektoren und 80 Lautsprecher projizieren Bilder auf nicht weniger als 12.000 m2. Das Programm 2020 bietet eine lange Ausstellung über den Wiener Maler Gustav Klimt (1862-1918) „Gold und Farben“ und eine kürzere Sequenz über den deutschen Künstler Paul Klee (1879-1940) „Musikmalerei“. Zwei weitere kleinere Räume sind ebenfalls geplant: Der 220 m2 große Würfel wird der zeitgenössischen Schöpfung gewidmet sein und das türkische Kollektiv OUCHHH und seine Schaffung „Ozeandaten“ begrüßen, während die 155 m2 große Zisterne Verbindungen zu Museen und wird Originalgemälde von Künstlern präsentieren.

    https://objectifaquitaine.latribune.fr/business/tourisme-et-loisirs/2019-11-14/bordeaux-les-bassins-de-lumieres-illumineront-la-base-sous-marine-en-avril-2020-833028.html

  13. Hallo Hilke,
    erstmal merci beaucoup für die Infos, die ich seit ein paar Wochen verfolge.
    Wir freuen uns auf nächste Woche, wenn wir wieder in unser Häuschen nach Les Issambres fahren dürfen. Der Garten wartet auf Bearbeitung 🙂
    Jetzt habe ich eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage, aber ich glaube,
    da stehen evtl. einige Fettnäpfchen bereit zum reintreten:
    Wie steht es in Frankreich, besonders im Süden, mit dem social distancing?
    Hände schütteln haben wir uns abgewöhnt, Küsschen geben geht schon gar nicht, worüber ich nicht ganz böse bin 🙂
    Aber ich kann mir vorstellen, dass die Franzosen das etwas lockerer sehen.
    Wir haben da mehrere gute Bekannte, mit denen man auch immer wieder mal zusammen gegessen hat.
    Oder muss man da die ‚Formalitäten‘ von Fall zu Fall individuell aushandeln?
    LG Dieter

    • Hallo Dieter, Hände schütteln und „bises“, Küsschen, ist auch in Frankreich wegen Corona nicht mehr üblich. Aufgrund der hohen Todesrate halten sich die Franzosen an die Auflagen, z.B. Maskenpflicht. Im Privaten sind sie wieder unbeschwerter, aber im öffentlichen Raum wird auf Distanz geachtet. Man klönt jetzt halb mit großem Abstand… Die Franzosen sind bei Corona sehr diszipliniert und haben eine enorme Angst vor dem Wiederaufflammen der Epidemie, sind aber gleichzeitig ganz entspannt und leben wieder … eben nur mit Abstand. So erleben ich es hier bei uns im Süden. Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke,
        Danke für die Info, das beruhigt mich.
        Jetzt habe ich noch eine Frage zu den Masken:
        Im öV sind sie ja Pflicht, aber wie ist es in den Läden?
        Fällt man z.B. im Carrefour auf, wenn man eine trägt oder wenn keine?
        Hier in der Schweiz ist es ja optional und nur wenige benutzen sie.
        LG Dieter

      • Hallo Dieter,
        Maskenpflicht besteht in Frankreich im Transportwesen. Beim Handel sind sie bei vielen großen Geschäften wie Leroy Merlin Pflicht oder Randrandeinkaufszentren oftmals Pflicht. In unserem Dorf-Carrefour trägt rund die Hälfte der Franzosen eine Maske. Sobald es voller wird, setzen sich reflexartig Masken auf.
        Viele Grüße, Hilke

  14. Liebe Hilke,

    Ich möchte am 15.6.2020 über die Grenze zu meinem Partner. Die Grenzen sollten dann ja wieder geöffnet werden. Meine Frage: muss ich dann noch irgendwelche Formulare ausfüllen und dabei haben? Wenn ja, dann welche?

    Kanns kaum erwarten meinen Schatz am Montag in die Arme zu schliessen.. nach 3 langen Monaten..

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Martina

  15. Hallo Hilke,
    eine ganz spezielle Frage: Weißt Du, wie die aktuellen Bestimmungen zu Gottesdiensten in Frankreich sind – muß man sich üblicherweise anmelden? Wir sind ab 27.06. im Land unterwegs, u.a. auch in Lourdes und Ars, und wollen auch bei den Dominikanern in Le Barroux vorbeischauen. Danke Dir, auch für den tollen Blog und Deine Unmenge von Arbeit, die Du dafür investierst!

    • Hallo Stephan, Gottesdienste sind wieder möglich, die Distanz- und Barriereregeln sind einzuhalten (mind. 1 m), Maske ist ebenso Pflicht wie die Hände-Desinfektion vor und nach dem Kirchenbesuch – Flaschen stehen meist rechts und links vom Eingang. So läuft das hier bei uns…Viele Grüße! Hilke

  16. Hallo Hilke
    Meinst du die Strände in der Nähe von Monaco sind geöffnet und wie sind die Regeln dort? Wir möchten Anfang Juli dort reisen
    Lg Joanna

  17. Hallo Hilke, nachdem ich mit Deiner Hilfe klären konnte, dass ich bereits vor dem 15.6. mit meiner Ehefrau, die französische Staatsbürgerin ist, nach Frankreich einreisen darf, habe ich jetzt noch eine Frage zur Reiseroute. Wir wollen über Aachen, dann durch Belgien nach Frankreich einreisen. Können wir mit den entsprechenden Formularen, die für Frankreich relevant sind, vor dem 15.6. auch durch Belgien reisen ? Vielen Dank für Deine Antwort !
    LG Bernd

    • Hallo,
      wie stehen die Chancen aus Deiner Sicht, dass die Hochzeit unserer Tochter am 16.07. mit 100 Personen in einem Restaurant gefeiert werden darf?

      • Hallo Jana, oh, dass kann ich so gar nicht abschätzen… bis 22. Juni befindet sich Frankreich in der zweiten Stufen des Ausstiegs aus dem Lockdown. Was danach wieder erlaubt wird, weiß ich leider nicht. Die Distanzregeln und Hygieneauflagen gelten bis 31.8. bislang.
        Alles Gute ! Hilke

  18. Liebe Hilke,
    vielen Dank für die vielen Infos. Noch eine Frage zur Grenzöffnung: Wie sicher ist das Datum 15.6.? Die EU empfiehlt jetzt die Grenzöffnungen um 2 Wochen auf den 1.7. zu verschieben. Das wäre der Supergau für uns, da wir vor 1 Jahr „unser FH“ ab 20.6. gemietet haben. Ausweichtermine sind nicht möglich.
    Vielen Dank für Deine Antwort
    Angelika

  19. Hallo Hilke,
    vielen Dank für die ausführlichen Infos. Heute haben sich ja die Innenminister auf EU Ebene verständigt. Da heißt es, dass ab 1.Juli das Reisen wieder möglich sein soll. Wir hoffen, dass das nur eine allg. Aussage ist, und dass Frankreich die Grenzen am 15.6. wirklich aufmacht. Ab wann können wir denn mit einer qualifizierten Aussage von frz. Seite rechnen, wann jetzt final die Grenzen aufgemacht werden. Wir würden schon gerne am 20.6. in das vor 1 Jahr gebuchte Ferienhaus am Mittelmeer fahren. Vielen Dank für Deine Mühe
    Angelika

  20. Hallo und zunächst mal vielen Dank für diese Seite und die Mühe dahinter.

    Was mir im Moment noch nicht klar ist:

    Dürfen aktuell und ab dem 15.6. Personen aus verschiedenen Haushalten grundsätzlich zusammen im PKW reisen?
    Gibt es da Einschränkungen bei der Anzahl der Haushalte?

    Ich werde wohl Anfang Juni in die Dordogne fahren und plane 1 oder 2 Personen aus verschiedenen Haushalten mitzunehmen.

    • Hallo Frank, ja, ab 15. Juni – wie auch jetzt schon – dürfen Personen aus unterschiedlichen Haushalten zusammen reisen. Bis zum 22. Juni gilt als Oberzahl für Gruppen (Familien, Freunde) draußen zehn Personen. Drinnen gilt keine Obergrenze. Viele Grüße, Hilke

  21. https://www.nicematin.com/economie/le-terminal-1-de-laeroport-nice-cote-dazur-ne-rouvrira-pas-avant-mars-2021-520995
    Le terminal 1 de l’aéroport Nice Côte d’Azur ne rouvrira pas avant mars 2021.
    Jean-Pierre Savarino, le président de la Chambre de commerce et d’Industrie Nice Côte d’Azur a fait savoir ce jeudi sur Azur TV que la première plateforme aéroportuaire de France après celles de Paris, ne rouvrira complètement que l’année prochaine.
    Point d’entrée essentiel du territoire du sud-est de la France, l’aéroport de Nice Côte d’Azur n’est aujourd’hui plus qu’à 2% de son activité. Et le terminale 1 de l’aéroport Nice Côte d’Azur ne rouvrira pas avant mars 2021, selon Jean-Pierre Savarino, le président de la Chambre de commerce et d’Industrie Nice Côte d’Azur qui était l’invité d’Azur TV.

    Alors qu’Orly va progressivement redémarrer en juin, mais pas sur la totalité des vols, sur 130 destinations normalement au départ de Nice, il n’y a que deux avions qui partent par jour depuis la Côte d’Azur.

    Les vols internationaux ne sont plus programmés pour l’instant.

  22. Einreise per Auto nach Deutschland
    Wir leben einen Kilometer von der franz.-deutschen Grenze bei Breisach (Baden Haut Rhin). Seit ein paar Tagen ist der Kontrollpunkt auf deutscher Seite abgebaut und weit und breit keine dt. Polizisten zu sehen. Auch Stichproben sind nicht ersichtlich. Der Grenzverkehr ist mittlerweile heftig. Auch Franzosen kommen wieder in grosser Zahl auf die deutsche Seite zum Einkaufen.

  23. Hallo Hilke,
    super Blog, vielen Dank!
    Wir wollten im Juli nach Toulouse fliegen, um im Ferienhaus einer Bekannten in der Nähe von Carcassonne Urlaub zu machen. Nun wurde unser Ryanair-Flug storniert und wir sind etwas unschlüssig, ob wir schon einen anderen Flug buchen sollen. Mit der Lufthansa wäre es möglich … Könntest du uns da einen Tipp geben? Sollten wir lieber noch abwarten, wie sich die Lage entwickelt? Und was passiert, wenn wir jetzt buchen und es dann im Juli doch nicht geht, in Frankreich Urlaub zu machen?
    Tausend Dank dir schon mal – ich blicke gerade überhaupt nicht mehr durch.
    Liebe Grüße
    Nadine

    • Es sieht alles danach aus, dass es im Juli für euch klappen sollte. Ryanair würde ich derzeit nicht buchen…. meine Tochter hat für die Stornierung ihres Fluges einen Voucher erhalten, der jetzt nicht akzeptiert wird… Alles Gute! Hilke

      • Hallo Hilke,
        vielen Dank für deine klasse Internetseite. Schon seit Wochen verfolge ich àuf deiner Seite die Regelungen zur Grenze. Mein Freund wohnt in der Nähe von Bordeaux,ich in Deutschland. Ich habe jetzt für den 18.6. eine Zugfahrkarte nach Bordeaux gebucht und muss dazu in Paris den Bahnhof wechseln. Kannst du mir sagen, ob es ohne Probleme möglich sein wird, mit der U-bahn vom Gare de l’Est zum Gare Montparnasse zu fahren?
        Lieben Dank, Barbara

    • Würde Lufthansa auch nicht buchen. Habe für den 15 Juni einen Flug gebucht der nach 4 Tagen annulliert wurde. Auch nur einen Voucher erhalten.

    • Liebe Hilke, danke dir. Wir haben jetzt mit Lufthansa gebucht und hoffen, dass alles klappt.
      Ob wir eine Erstattung von Ryanair bekommen, bleibt spannend…
      (Hat deine Tochter also gar keine Entschädigung bekommen?)
      Liebe Grüße
      Nadine

  24. Hallo,

    vielleicht kann mir jemand helfen. Meine Freundin wohnt in Marseille, ich in Berlin. Nach über zwei Monaten möchte ich sie endlich wieder in die Arme schließen können. Ich habe mich daher sehr über die deutsch-französische Selbsterklärung gefreut. Nun steht aber auf der Seite der Bundespolizei, dass diese nur für Grenzgänger mit Wohnsitz nahe der Grenze gilt. Ich habe nirgendwo explizit gelesen, dass es nun ganz allgemein für unverheiratete Paare erlaubt ist, die Grenze zu passieren. Das französische Innenministerium will einen Nachweis, aber wir wohnen leider getrennt, bzw sind jeweils nicht in dem anderen Mietvertrag mit eingeschrieben. Kann ich nun meine Freundin besuchen? Ich habe tatsächlich alles schon gepackt und eben die Horrornachricht gelesen, dass es eigentlich nur für Nahe-Grenzgänger gilt?

    Vielen Dank,
    Tom

    • Hallo Tom,

      ich hatte auch bereits meinen Koffer gepackt, ich lebe nicht an der deutschen Grenze eher 1,5 Stunden entfernt. Mein Freund lebt auch in Paris! Bin jetzt durch deinen Post verunsichert, ich dachte es sei möglich. Hilke weißt du was?

      Lg
      Vanessa

      • @BerndBechthold: Kannst Du da weiterhelfen? Verlässlich? Ich habe nur staatliche Infos, die Paarbesuche zur jetzigen Zeit nur im Grenzbereich vorsehen…merci!!

    • Hallo Hilke, noch eine Frage zum Thema Zweitwohnsitz. Unser kleines Haus an der Côte ist als meublé classé de tourisme eingetragen und wird tatsächlich vermietet. Natürlich werden die Einnahmen in Frankreich versteuert. Am 18. kommen die ersten Mieter für dieses Jahr und natürlich ist das Haus voll im privaten Nutzungsmodus und seit März verlassen. Es gibt viel zu tun und das wäre nächste Woche viel einfacher als an den späteren Wochenenden. Ist das nicht schon gewerblich und irgendwie doch erlaubt? LG Ulrich

      • Hallo Ulrich, leider nein. Es sei denn, Du möchtest ggf. ein Bussgeld riskieren (oder kannst es Dir leisten…). Liebe Grüße, Hilke

    • Hallo Hilke, Vanessa, Tom !
      Ich antworte jetzt mal ohne versteckten Humor und ohne schwingende Worte.
      Thema: Grenzübertritt von D nach F
      1) Bestätige ich umfänglich was Herr Niebel geschrieben hat.
      2) ALLES was die Bundespolizei/Innenministerium/Seehofer etc. schreibt, sagt oder sonst was ist zu diesem Thema UNERHEBLICH !!!
      3) Diese binationale Selbsterklärung ist lediglich ein weiteres Formular. An den sog. trifftigen Gründen hat sich dadurch gar nix verändert. Nochmal: Die durch Frankreich für Einreisende nach Frankreich(und das ist maßgebend) festgelegten Punkte bleiben bestehen.
      3.1) Paare unverh… und darum geht es hier (bei mir ja auch…ein fehlgeschlagener Grenzübertritt (20.Mai) und meine Copine knapp an 135 E vorbeigeschrammt..).
      In der Autodeclaration ist aber eine kleine Grauzone entstanden die zu einem „Versuch“ ermutigt, da unter Punkt 2 „motifs familiaux “ keine genaueren Angaben gemacht wurden.
      Aber: Streng (im wahrsten Sinne des Wortes) genommen muss minimalst ein gemeinsamer Hausstand nachgewiesen werden. Ist bei uns auch nicht der Fall.
      Völlig egal ob wir in Grenznähe wohnen oder nicht. Kein Zusammenhang erkennbar.
      4) Vor-Ort-Realität: sh. wieder den Kommentar von Hr.Niebel.
      Es sollen auch viele Breisacher und andere Deutsche fröhlich auf der zu Frankreich gehörenden Rheininsel spazieren gehen. Alles auch kein Problem so lange kein blauer Mannschaftswagen auch auf der Insel spazieren fährt.
      5) Wenn ich eine Empfehlung geben darf…Wäre jetzt am Wochenende schönes Wetter hier, so hätte ich auch meine Copine über Breisach mit zu mir ins frz.Landhäuschen mitgenommen und dort wären wir auch geblieben – was soll´s?
      ABER: Das sind 8 Kilometer Fahrt nach Grenze.
      Da sind die Paris-Nummer von Vanessa und die Marseille-Nummer von Tom ein ganz anderes Kaliber. Und wenn´s dumm läuft auf halber Strecke dann heisst es Geldbeutel auf und umdrehen. Frz.Polizei ist sehr diskussionsresistent.
      Und was erst bei einem Verkehrsunfall? Versicherung bezahlt vielleicht nicht weil ihr hättet ja offiziell gar nicht dort fahren dürfen? Ich weiss es nicht.
      Wir hatten auch schon ab 13.Juni in CdA (ca.730 km) gebucht und fahren aber erst am 15.
      Von daher…bei allem Verständnis…lasst es und wartet noch die paar Tage. Darauf kommt es jetzt doch auch nicht mehr an.
      Grüße mal wieder aus dem Glaspalast in Freiburg!
      Bernd

      • Hallo,

        ich kann hier aus Moselle ebenfalls bestätigen, dass die Kontrollen dem Empfinden nach deutlich abgenommen haben. Aber: Bei uns hier wird insbesondere von den deutschen Beamten regelmäßig kontrolliert – gefühlt täglich, allerdings immer zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlicher Intensität. Und es gibt nach wie vor regelmäßig Berichte von Franzosen, die an der Grenze bei der versuchten Einreise nach Deutschland zurückgewiesen werden. Der Vorteil hierbei ist, dass man lediglich zurückgewiesen wird und kein Bußgeld zahlen muss.

        Viele Grüße
        Ida

      • Hallo Hilke,
        darf ich ab 15.Juni von Italien aus nach Frankreich einreisen??
        Ich finde nirgendwo Informationen darüber!
        Ich möchte meine Mutter , die in Frankreich wohnt besuchen.
        Mein Mann und ich sind Deutsche, wohnen in Deutschland, ich habe auch die französische Staatsbürgerschaft.
        Vielleicht kannst du uns helfen?

      • Hallo Eveline, Frankreich strebt die Öffnung seiner EU-Binnengrenzen zum 15. Juni an – und damit nicht nur zu Deutschland, sondern auch nach Italien. Einer Einreise steht demnach nichts entgegen. Mit Deiner französischen Staatsangehörigkeit darfst Du jederzeit einreisen. Alles Gute, Hilke

  25. Hallo Hilke, vielen Dank für deine tolle und wirklich hilfreiche Seite!
    Darf man jetzt schon als Deutscher mit erstem Wohnsitz in Frankreich zu seinen Kindern und Enkeln in Deutschland reisen? Oder muss man auch noch warten bis 15.06.? Viele Grüße

  26. Liebe Hilke,
    durch Glück haben wir in dieser Zeit deine Seite gefunden und du hast uns wunderbar durch diese Zeit begleitet, mit deiner Hilfe und Übersetzung. Wir sind froh, dass wir jetzt in absehbarer Zeit endlich zu unserem Anwesen im Périgord kommen – nur eine Frage noch, müssen wir für den Grenzübergang am 15.06. jetzt noch etwas ausfüllen oder nicht?
    Lieben Dank für deine Info und bleib‘ bitte gesund, deine Alexa

    • Hallo Alexa, nein, wenn zum 15. Juni wie angestrebt die Grenzen geöffnet werden sollten, genügt – wie vorher – der Perso für den Grenzübergang. Es sollen dann auch keine Kontrollen mehr stattfinden, außer bei Verdacht. Alles Gute und schöne Zeit im Périgord! Hilke

      • Liebe Hilke, danke für deine schnelle Antwort. Wir freuen uns total und sind gespannt, was uns erwarten wird ;-).
        Deine Seite gefällt uns so gut, dass wir sie auf jeden Fall weiter besuchen werden.
        Alles Gute, Alexa

  27. Liebe Hilke, liebe MitleserInnen,

    nun sind wir ja im Endpsurt des Wartens. Das gemeinsame Formular von Frankreich und Deutschland (die Selbsterklärung zum Grenzübertritt) ist ja nun tatsächlich offiziell in Französisch und Deutsch auch auf der Seite der französischen Regierung zu finden. Leider ist es ja nun doch eine verkürzte Version der Vorlage, wie sie zwischen Deutschland und Österreich und der Schweiz schon etwas länger existiert.

    Der Punkt „Besuch der eigenen Immobilie“ fiel ja wohl unter den Tisch. Gibt es irgendwelche Anzeichen, dass das noch in den nächsten Tagen angepasst wird? Denn ich nehme an, „Familiere Gründe“ beinhaltet nicht den Umzug in ein Anfang des Jahres gekauftes Haus, oder wie siehst du das?

    Klar, es sind jetzt halt „nur“ noch 2 Wochen, aber der Unterschied ist halt der zwischen langem und kurzem Wochenende für einen Umzug. So gern ich Auto fahre, aber es wäre schon nett, wenn wir 2 Tage in der Bretagne hätten, um alle Möbel auszuladen und im Haus zu verteilen bevor wir wieder über 1.000 km zurückfahren müssen. Auch der Hund würde es sicher sehr begrüßen, wenn er zwischendurch etwas länger auf dem Grundstück herumstromern könnte ;-).

    Liebe Grüße
    Sylvie

      • Ja, das vermute ich auch … damit ist die Hoffnung dann endgültig geschwunden, nächste Woche mit Sack und Pack endlich loszufahren. Echt betrüblich. Aber naja, jetzt gehen die letzten Tage des Wartens auch noch rum. Schließlich haben wir das ja inzwischen gut gelernt.

        LG Sylvie

  28. Hallo ins Vorpyrenäenland aus dem Glaspalast in Freiburg!
    Das Formular zum Grenzübertritt mit den schönen Wappen drauf habe ich mir mal ausgedruckt. Trotzdem eine Grauzone und das Deconfinement ist noch ein viel größeres Chaos als das Confinement. Und das auf deutscher wie auf frz. Seite.
    Einfach grauenhaft und nervtötend.
    Am 15.6. geht´s aber dann ab ans Cap.
    Kurze Info ohne Gewähr (Quelle: Persönlicher Anruf vor Ort heute):
    In Südfrankreich sollen die Strände offen und halbwegs normal zu belegen sein.
    Also Strandtuch und hinlegen soll gehen. Nicht nur Gänsemarsch in einer direction und retour über Parkplatz wie in Deauville.
    Ja , Hilke…dein Blog ist seit vielen Wochen zu meiner täglichen Morgenlektüre
    geworden…Ich werde ja gar nicht wissen was ich morgens lesen soll wenn die Covid-Geschichte mal Geschichte sein sollte…. Beste Grüße, Bernd.B.

    • Hallo Bernd, zum Strand hier: Picknicken zu Pfingsten wurde gemacht… und prompt war die Gendarmerie da und hat abkassiert… Es ist noch ein holpriger Weg bis zur Rückkehr der Normalität….selbst das Wetter spielt verrückt… seit sechs Monaten jeden Tg ein Guss… im Süden!!

      • …und am Haut-Rhin seit Confinement Sonnenschein pur. Nur durch 1-2 Tage nötigen Regens unterbrochen.
        Ab Morgen kippt das Wetter hier.
        Wir fahren trotzdem am 15.Juni nach CdA und fordern Glück und Pech gleichermassen heraus.
        Strand: Die Gendarmerie an Pfingsten….was du schreibst erinnert mich an den Gendarme von St.Tropez…hies das so? Mitte 60-er-Jahre..Louis de Funes…..
        Grüss dich !
        Bernd

  29. Hallo Hilke

    Mein freund lebt in frankreich , nähe Paris.
    Er hat ein flugticket nach düsseldorf gebucht , für den 20.06.
    Da die grenzen ab dem 15. juni (falls es corona zulässt) wieder öffnen, besteht bei seiner einreise nach deutschland also kein problem , oder ?

  30. Hallo Hilke,

    wir verfolgen seit Monaten Deine aktuellen Informationen, weil wir schon om vergangenen Jahr ein Ferienhaus in Bazenville in der Normandie gebucht hatten.
    Wir wollen am 31. Juli mit unserer Tochter und zwei Enkelkindern von Göttingen nach Bazenville starten. Nach einer Übernachtung in Mons (Wallonie) werden wir hoffentlich gut in der Normandie ankommen.
    Mit der Vermieterin stehen wir stets in liebenswürdigem Austausch. Deshalb freuen wir uns jetzt, dass nach allem Zittern wegen Covid-19 nichts mehr schiefgehen sollte.
    Oder müssen wir uns Sorgen um den Transit durch Belgien machen?

    Beste Grüße Gerd

  31. Hallo zusammen vielen Dank hilke erstmal für dieses Formular das hilft echt sehr weiter 😇
    Jetzt aber doch nochmal meine Frage zum verstehen wie sieht das aus ich wohne in Neuenburg am Rhein keine 5minuten von der Grenze entfernt ich bin leidenschaftlicher Angler und will unbedingt rüber zum angeln fahren….
    jetzt hast du geschrieben ab 2 Juni ist das auch wieder erlaubt an Ständen und Seen dürfte ich einreisen ab dem 2 Juni fürs angeln also Sport in dem Fall

    Lg und schönen Feiertag noch

  32. Liebe Hilke,

    Vielen Dank für die stets tolle und aktuelle Aufbereitung der Sachlage.
    Ich besitze ein Haus im Département Bas-Rhin, 3 km hinter der Grenze zu Deutschland. Ich bin Deutscher. Bei der Mairie ist das Haus als mein Zweitwohnsitz eingetragen, Erstwohnsitz liegt in D, ebenfalls unweit der Grenze. Praktisch sind wir fast 50 % der Zeit in dem Haus in Frankreich, jedes Wochenende, oft auch unter der Woche. Es ist unser Zuhause, wir sind lediglich gezwungen unter der Woche in einer Wohnung in D zu wohnen, da die Entfernung zur Arbeitsstätte zum täglichen Pendeln recht weit wäre. Definitiv ist es kein Ferienhaus.
    Wir sind nun seit Anfang März nicht mehr dort gewesen. Unser Haus haben wir mit dem Gedanken verlassen, dass wir in 3 Tagen zurück kommen. Es gibt dringende Wartungsarbeiten zu erledigen, z. B. Läuft mit großer Sicherheit ein Eimer mir Schmutzwasser im Bad über.
    Ich habe das Gefühl, dass unser Fall zwischen all diesen Regelungen nicht bedacht wurden. Es gibt wirklich keine reelle Gefährdung für uns oder sonst wen, wenn wir dort hin fahren. Was können wir tun? Ich bin sicher wir sind nicht alleine in dieser Situation.
    Vielen Dank und LG

    • Hallo Kex, was soll ich sagen… es geht gerade im Grenzgebiet gaaaaaanz vielen so… Euer Fall ist kein Einzelfall, sondern eher die Norm, da – auch aus steuerlichen Gründen – der Hauptwohnsitz in Deutschland meist beibehalten wurde, aber Frankreich das Zuhause war. Nur noch zwei Wochen!
      Alles Gute! Hilke

    • Hallo Kex, wenn du mir verräts wo Euer Haus steht und es bei uns in der Nähe sein sollte (PLZ 67470), dann kann ich vorbei fahren und scchauen ob alles in Ordnung ist. Wir wohnen seit ewigen Zeiten (22J.) in Frankreich ohne dt. Wohnsitz, da wir damals ganz weg wollten und jetzt hat es uns anders herum angeschmiert. Also kurze Mail und ich fahr vorbei.
      LG Ute

  33. Liebe Hilke,
    Ich lebe in der Schweiz & mein Partner in Frankreich.
    Hab ich das richtig verstanden, dass jetz unverheiratete Paare auch rüber dürfen?
    Kann ich die deutsche Selbstauskunft auch benutzen um von der Schweiz aus nach Frankreich zu gelangen?

    Liebe Grüsse & schöne Pfingsten
    Tina

    • Hallo Tina, es gibt da eine gesetzliche Grauzone… es gab wohl (wieder einmal) einen Vorstoß, der aber dann wieder zurückgenommen wurde. Bitte noch warten!!
      Die letzten Wochen halten wir auch noch aus! Mein Liebster kommt am 15.6. mit dem ersten Flieger aus Hamburg. Wie ich mich freue!!!!

  34. Hallo Hilke,
    Wir reisen mit unserem Hund nach Frankreich. Hast Du oder jemand im Blog Erkenntnisse, ob es Sonderregeln gibt für den Grenzübertritt?
    Ansonsten stehen wir am 15. um ein Uhr an der Grenze …. und ab in die Provence.
    Gruß BP

  35. Hallo zusammen, liebe Hilke,
    wir vermieten unser Ferienhaus am Atlantik im Médoc in den Sommermonaten schon seit vielen Jahren ausschließlich privat.
    Entgegen allen Erwartungen wollen meine langjährigen Sommergäste auch in diesem wiederkommen, der 1. Gast am 4. Juli.
    Nun stellt sich aber für uns die Frage, ob wir als private Vermieter (nicht gewerblich) auch ein schriftliches Hygienekonzept erstellen muß?
    Hiernach wurde ich von meiner französischen Reinigungshilfe gefragt, die bei jedem Mieterwechsel das Haus gründlich reinigt und für die Folgegäste vorbereitet.
    Abgesehen davon, dass wir im Vorfeld uns diesbetüglich schon im eigenen Interesse entsprechende Gedanken gemacht haben und z.B. Desinfektionsmaterial bereitstellen und vor der Vermietung mit unserer Reinigungskraft persönlich sprechen und einweisen werden, ergeben sich jetzt noch folgende Fragen:
    1.) muß bei privater Vermietung ein schriftliches Hygienekonzept erstellt werden?
    2.) ist bei privater Vermietung bei jedem Wechsel ein schriftliches Desinfektionsprotokoll zu erstellen?
    2.) Gibt es ggflls. im Netz hierfür Vordrucke – welche Adresse?

    Vielen Dank im voraus für Eure Unterstützung
    Liebe Grüße – Horst

  36. Hallo Hilke,

    vielen Dank für diese tolle Seite und das nicht nur zu Corona Zeiten.

    Wir wohnen im Department Moselle und sind ständig im Transit zwischen D und F, wie auch wieder zurück.
    Hier ist alles so verknüpft zwischen D/F/L das Grenzschliessungen nicht mehr möglich sind und ich Sie selber diese auch für falsch halte.

    Zu der Selbsterklärung zwischen D und F gibt es ja große Verwirrung. Ich habe dem SR mal geschrieben und die kümmern sich drum.

    Jedoch habe ich diese Selbsterklärung auf französisch gefunden mit den Siegeln der deutschen und französischen Behörden.
    https://www.interieur.gouv.fr/content/download/122463/982666/file/200529_Abstimmungsspapier%20Triftige%20Gründe_FRA_Fin-pdf.pdf

    Auf der Seite der Bundespolizei gibt es dieses Formular nicht mehr.

    Sobald ich nähere Informationen vom SR habe,

    Grüße Andreas

    • Hallo Andreas,

      Danke für die Info und den Link. Das wäre dann ja leider ein zusammengestampftes Formular, das u.a. den Punkt Aufsuchen von und kümmern um Eigentum unter den Tisch fallen ließe :-(. Und unverheiratete Paare werden auch nicht explizit genannt.

      Wir beobachten weiter gespannt die Entwicklung.

      LG Sylvie

  37. Hallo Hilke,

    Ist wirklich ein Wirrwarr. Wir müssten so dringend in unser Haus. Was meinst du, bis wann sich die Oberen geeinigt haben? Nach der Franz. Botschaft kann man nicht, nach anderen wieder ja. Welche Website von den Offiziellen ist verlässlich?

    • Hallo Silke, es ist leider kein Wirrwarr… nur versuchen sich vereinzelt Politiker, zu profilieren. Es gilt noch immer der 15. Juni für touristische Reisen, dazu gehören auch Zweiwohnsitze. Was läuft, sind Schaugefechte … leider. Die Macht und Entscheidungsgewalt liegt beim Präsidenten und beim Premier, und dann bei der Assemblée Nationale… einzelne Politiker können viel sagen…. Es tut mir echt leid, das immer wieder Hoffnungen geschürt… und dann enttäuscht werden. Die Webseiten von Präsident, Premier und den Präfekten sprechen eine Sprache. Nur noch zwei Wochen!! Bises, Hilke

  38. Hallo Hilke,

    leider ist es uns ja immer noch nicht möglich ab 2.06. in unser Ferienhaus auf der Ile d’Oleron zu fahren. Die 100 km Grenze wurde zwar aufgehoben, somit können die Franzosen in Ihre Ferienhäuser reisen, aber uns ist weiterhin nur eine Einreise aus wichtigen Gründen möglich.
    Wie ich den vorhandenen Ausführungen entnehmen kann wird bezüglich der Einreise, jedoch noch schwer herumgedoktert, so dass vielleicht doch noch nächste Woche eine Lösung gefunden wird bevor ab 15.06. die Öffnung erfolgt..
    Auf jeden Fall ist jedoch das Auto gepackt und die benötigten Unterlagen, (Steuerbescheide, EDF Rechnung usw.) sind bereit gelegt, damit es ggf. sofort losgehen kann.
    Liebe Grüße
    G. Brehm

      • Hallo es geht um die Einreise von Deutschland nach Frankreich incl, der Ehrenerklaerung, muss fuer jede Einreise neu ausgefüllt werden nach meiner Info wollte die Polizei nicht mehr die Erklärungen auf dem Handy haben, das Generieren funktioniert nur noch bei Reisen in die französische Übersee kommt ja oft vor wohne selbst im Bitche Land fahre fast täglich über die Grenze bin kein Berufspendler bleibt gesund LG Winni

  39. Hallo zusammen,

    Ich melde mich bezüglich der Grenzöffnung fuer Unverheiratete Paare, mich hat gestern eine Email
    Eines französischen Europa – Abgeordneten aus Brüssel erreicht

    Madame, Monsieur,

    Je reviens vers vous car je vous avais promis de vous tenir informés dès que la situation à la frontière franco-allemande change.

    Suite à ma demande, l’Assemblée parlementaire franco-allemande a auditionné hier les ministres de l’Intérieur français et allemand, M. Castaner et M. Seehofer, sur l’ouverture de la frontière entre la France et l’Allemagne. Les deux ministres ont confirmé que, si la situation sanitaire dans les deux pays ne s’aggrave pas, les frontières seront ouvertes à partir du 15 juin et la liberté de circulation sera rétablie. Une attestation pour entrer sur le territoire français ou allemand ne sera plus nécessaire.

    En plus, durant la réunion, M. Castaner et M. Seehofer ont convenu qu’à partir d’aujourd’hui la France adopte et reconnait le formulaire d’autodéclaration de la Bundespolizei allemand. Il s’agit d’une auto-attestation, déjà en vigueur depuis quelques semaines entre l’Allemagne, la Suisse et l’Autriche, qui permet de passer la frontière pour des raisons familiales avant le 15 juin. Vous trouvez le formulaire en allemand sur le site de la Bundespolizei : https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/05/200515_selbsterklaerung_down.pdf?__blob=publicationFile&v=4

    Désormais, le passage de la frontière est autorisé pour ces motifs :

    · Pour rendre visite au partenaire non-marié, si ce partenariat existait déjà avant mars 2020

    · Pour rendre visite à des parents, grands-parents, enfants majeurs, petits-enfants, frères et sœurs, beaux-frères et belles-sœurs, tantes, oncles, cousins et cousines

    · Pour participer à des réunions familiales importantes, tels que les mariages, les enterrements ou d’autres cérémonies religieuses

    · Pour entretenir, maintenir ou utiliser :

    -une propriété, un appartement ou une résidence (secondaire) ou un jardin familial

    -une zone/un terrain agricole, de chasse et de sylviculture ou pour s’occuper des animaux

    Je reste à votre disposition pour vos questions.

    Bien à vous

    Frédéric PETIT

    Député de la 7ème Circonscription

    Des Français à l’étranger (Allemagne, Europe Centrale, et Balkans).

    Tél. +33 1 40 63 75 31

    • Merci! Leider ist davon auf keiner französischen Stelle etwas zu lesen… und auch nicht im Update vom Europäischen Zentrum für Verbraucherschutz, das hervorragend im Grenzbereich die Coronasituation kennt: https://www.cec-zev.eu/fr/themes/coronavirus-en-region-franco-allemande/coronavirus-les-frontaliers-en-allemagne/
      Vom Innenministerium gab es dazu keine Stellungsnahme, weder von der Pressestelle noch vom Sekretariat von Castaner. Es bleibt spannend…

      • Liebe Hilkke, liebe Greta,
        auch wir haben die positiven Nachrichten zu der gemeinsamen Selbsterklärung zum Grenzübertritt nach Frankreich, zu der ja auch der Zweitwohnsitz in Frankreich als Grund zählen würde, mit Freude vor dem Pfingstwochenende gelesen und fanden aber im Netz auch nur das deutsche Formular. Natürlich erreichte man Freitag am späten Nachmittag auch telefonisch keine öffentliche Stelle mehr, um sich zu erkundigen. Bei einer Dienststelle der Bundespolizei an der franz. Grenze, die wir dann noch errreichten, wusste man nichts Genaues…
        Auf der facebook Seite von Markus Uhl, einem Mitglied der assemblée parlementaire franco allemande, bestätigt allerdings auch dieser, dass ab sofort eine gemeinsame Selbsterklärung zum Grenzübertitt für F und D gelte, nach dem Vorbild der ja schon gültigen Formulare zwischen D/Ö/Schweiz. Und darin zählt als Grund ja auch der Zweitwohnsitz.
        Wir nehmen an, dass noch kein französisches Formular im Netz zu finden ist, auch keine diesbezügliche Berichterstattung in den franz. Medien, da zu Pfingsten gar nicht gewünscht wird, das deutsche Immobilienbesitzer die Grenze passieren und u.U. quer durch F fahren, um diese zu erreichen. Denn bis zum 2. Juni gilt ja noch das 100 km- Limit, dass es ja auch den Franzosen selbst unmöglich macht, im eigenen Land ihre Zweitimmobilie aufzusuchen. Verständlicherweise käme das also nicht besonders gut an, wenn wir als Deutsche etwas dürften, was man im eigenen Land noch nicht darf.
        Wir könnten uns vorstellen, dass sich nach dem 2. Juni vielleicht doch noch diesbezüglich etwas tut – man muss am Ball bleiben…
        Schöne sonnige Pfingsttage
        und liebe Grüße (nochmals mit einem ganz herzlichen merci! an Hilke für ihre außergewöhnliche Hilfe!!! verbunden)
        Sabine

    • Das ist natürlich Musik in meinen und vielen anderen Ohren, aber solange es keine offiziell im Internet abrufbar Erklärung dazu gibt, werden wir nicht auf gut Glück mit gepackten Autos samt beladenen Häbger Richtung Grenze fahren. Wenn das so stimmt, sollte es doch eigentlich kein Problem sein, das mal irgendwo zu veröffentlichen. Und eine französische Version des Formulars zu erstellen ist ja auch kein Hexenwerk.
      Ich bin wirklich sehr gespannt, ob da was kommt.

      Liebe Grüße
      Sylvie

  40. Hallo Hilke,
    meine Frau ist Französin, wir haben einen Wohnsitz in Frankreich, leben aber ca. 6 Monate in Deutschland. Wir haben die Zeit des Confinements in Deutschland verbracht und wollen am 13.6. zum unserem Wohnsitz nach Frankreich reisen. Wenn wir das Formular „Attestation de Deplacement derogatoire ver la France …“ ausfüllen und dort die erste Kategorie ankreuzen „Ressortissant de la nationalite Francais et son conjoint …“, können wir damit nach Frankreich einreisen ? Wir haben auch von der EDF eine Bescheinigung, auf der nur unsere Adresse in Frankreich draufsteht. In unseren Reisepässen steht keine Adresse. Wegen der zu erwartenden „Einreiselawine“ würden wir gerne bereits am 13.6. fahren. Vielen Dank für Deine Einschätzung. LG und Danke für Deine tolle Arbeit. Bernd

  41. Hallo Hilke,

    Danke für die viele Mühe die du dir mit diesem Forum machst.

    Im Moment ist bei uns die Verwirrung groß. Der saarländische Rundfunk und SOL meldet, dass mit der neuen Selbsterklärung nach Frankreich einreisen dürfe um sein Haus zu pflegen. Und die gelte ab sofort.

    https://www.sol.de/news/update/News-Update,473493/Grenzuebertritt-nach-Frankreich-ab-sofort-auch-mit-Selbsterklaerung-moeglich,473552

    Was mich etwas wundert, ist, dass es kein französisches Formular gibt. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass sich die französische Polizei bei einer Kontrolle mit einem deutschen Formular zufrieden gibt.

  42. Hallo Hilke
    Eine ganz tolle Seite, vielen Dank für die ausführlichen Infos.
    Ich hätte jedoch trotzdem eine Frage: Können Hochzeiten während der Phase 2 stattfinden?
    Falls ja, wie viele Personen? Bei Beerdigungen dürfen es ja lediglich 20 Personen sein.
    Vielen Dank für deine Rückmeldung.
    LG Stephan

  43. Hallo Hilke,
    tolle Seite wollte ich schon die ganze Zeit sagen.
    Ich habe eine Frage wir wohnen im Elsass (68680 ) sind deutsche Staatsbürger .Meine Tochte,Enkel und Freund wohnen in Deutschland 20 min.von uns entfernt die haben aber keinen Führerschein, darf mein Mann sie abholen damit wir den Tag zusammen verbringen können.
    Über eine Antwort wäre ich dankbar.

    Grüsse Elke.
    Bleib Gesund 🤗

  44. Hallo Hilke,
    wir besitzen ein Feienhaus in der Bretagne.
    Bis 14. Juni dürfen wir ja noch nicht hin, oder?
    Wie stehen die Chancen ab dem 15.06.?

  45. Hallo Hilke,
    toller und informativer Blog. Hab dich erst durch Corona-Recherchen gefunden, da hat die Krise schon mal eine gute Sache gebracht!
    Die Konfusion ist groß, wie man an den vielen Beiträgen sehen kann. Daher meine Frage zur Klärung der Situation für alle Camper: Die Campingplätze sind zwar ab 02. Juni wieder geöffnet, aus Deutschland darf man aber als reiner Tourist erst ab 16. Juni quer durch Frankreich fahren (unser Wohnwagen steht in der Nähe von Bordeaux, Cap Ferret), um die Campingplätze zu erreichen. Korrekt?
    LG, Thomas
    PS: Bleibt alle gesund!

    • Ja, als EU-Bürger oder Schweizer darf man erst nach der angestrebten Grenzöffnung zum 15. Juni über die Grenze nach Frankreich und zu den Campingplätzen fahren, die ab 2. Juni öffnen dürfen. Viele Plätze öffnen allerdings erst im Juli, weil sie vorher die Hygiene- und Distanzregeln nicht umgesetzt bekommen. Bitte daher bei eurem Platz anfragen!
      Alles Gute! Hilke

      • Hallo zusammen,

        Mein Freund lebt im Elsass mit seiner Tochter & ich in der Schweiz.
        Darf ich nun einreisen? Wir sind nicht verheiratet…
        Wenn Ja was muss ich vorweisen an der Grenze?
        Gruss
        Martina

      • guck bitte mal in das Update von heute oben am Text… es herrscht ein ziemliches Gewirre um die deutsch-französische Grenze; in deutschen Medien heißt es ja, geht als unverheiratetes Paar, auf offiziellen frz. Regierungsseiten steht immer der Satz: nur eingetragenen Lebensgemeinschaften, gemeinsamer Hausstand oder Ehe … ich bin da leider jetzt echt ratlos… Liebe Grüße & schöne Pfingsten! Hilke

  46. Wir haben einen Flug gebucht und landen am 13.06.in Nizza und wollen dann weiter nach Grimaud in unseren Zweitwohnsitz. Wie sieht die Lage am Flughafen aus? Wird dort immer noch scharf kontrolliert? Oder ist es besser mit dem Auto einzureisen, da dort die Kontrollen nicht allzu streng sind?

    • Hallo Bianca, die Grenzen sind für touristische Reisen bis 15. Juni gesperrt. Wenn Du keine frz. Staatsbürgerschaft, ersten Wohnsitz im Land oder einen triftigen Grund für die Einreise, wirst Du zurück geschickt. Es wird an den Grenzen nur stichprobenartig kontrolliert, dafür umso schärfer im Land. Gestern wurden zwei Deutsche im Aveyron mit frz. Leihwagen (von Freunden) aufgegriffen und bekamen einen Strafzettel über 135 Euro. Der Vorfall lief groß im TV und sorgte für ziemlichen Unmut im Land. Es ist vor dem 15. Juni ein illegaler Grenzübertritt. Musst halt gucken, ob Dir das Bußgeld und das Risiko es Dir wert sind… ich kann Dich zwar sehr gut verstehen, aber nach so viel Wochen der Auflagen sind doch zwei Tage mehr nun auch nicht mehr solchen Schritt wert…

      • Hallo, danke für deine Antwort. Aber es steht doch im Text […] Besuche der Kernfamilie (Kind, Eltern, Großeltern) sind grenzüberschreitend wieder möglich. […]
        Wenn dem so ist, dann muss es doch diesen Grund auch auf der attestation zum ankreuzen geben?
        Meine Eltern waren übrigens letzte Woche schon bei uns im Bas Rhin zu Besuch. Ich hatte mir zuvor allerdings die Erlaubnis unseres Bürgermeisters eingeholt. Die Grenze wird hier auch nicht mehr kontrolliert. Trotzdem sehe ich hier einen Widerspruch in den Regelungen, der Informationsweitergabe und der Umsetzung/Handhabung. Daher meine Nachfrage.
        Liebe Grüße!

      • Ach ich sehe gerade, dass hier noch jemand anderes Bianca heißt… 😄 Dann habe ich deine Antwort fälschlicherweise auf mich bezogen, obwohl sie der anderen Bianca mit der Frage nach der Flughafenkontrolle galt.

        Meine Frage bezieht sich nur auf Besuch der Kernfamilie und was dann auf dem Formular angekreuzt werden muss.

        LG Bianca G.

      • Jetzt nun die andere Bianca mit der Flughafenfrage…
        Vielen Dank fuer Deine informative Antwort, Hilke!
        Deshalb nur kurz: super Seite und Du gibst Dir unglaublich viel Mühe ! Das ist einer der informativsten und konkretesten Seiten, die es gibt! Tolle Arbeit! Chapeau

  47. Vielen Dank für die Informationen!

    Eine Frage habe ich: Was muss bei der attestation für Grenzübertritte nach Frankreich angekreuzt werden, wenn die Kernfamilie aus Deutschland zu Besuch kommen möchte? Da habe ich den passenden Punkt nicht gefunden.

  48. Hi Hilke,
    jetzt wo am 2. Juni der 100km radius aufgehoben wird, wäre es jetzt möglich direkte Verwandte die weiter von der Grenze weg wohnen zu besuchen ?
    Lg
    Richard

    • Bis 15. Juni darf sich nur die Kernfamilie sehen – Vater, Mutter, Kind und Eltern/Großeltern. Familie mit nachgewiesen werden durch Trauschein, gemeinsamen Hausstand oder Eintrag als Pacs. Wenn das bei Dir zutrifft, kann Du fahren.Liebe Grüße, Hilke

      • Danke für diesen tollen Blog liebe Hilke, das hat geholfen, durch diese schwere Zeit zu kommen. Ich möchte nur kurz berichten: bin ab gestern Abend erst per ICE von Berlin nach Paris Est, komplett ohne Kontrollen, dann per Zug weiter von Montparnasse nach Toulouse und von dort mit dem Auto (deutsches Kennzeichen) über die Autobahn in die Pyrenäen ins Haus…endlich!!! Völlig unbehelligt. Ich glaube, zwei Tage vor der Grenzöffnung wurden die Kontrollen schon aufgehoben.

      • Hallo Anja, an den Grenzen wird seit 16. Mai nur noch stichprobenartig kontrolliert, im Hinterland vor Supermärkten, Tankstellen etc. dafür mehr. Aber das hat nun ein Ende, und heute Nacht gegen die Grenzen offiziell wieder auf für den freien Reiseverkehr. Wie schön, dass Du auch in den Pyrenäen bist! Schönen Sonntag aus den Ostpyrenäen – von mir sind es 7 km bis zur Grenze von Aude 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.