Corona in Frankreich: Der dritte Lockdown

Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.
Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Coronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.

Update, 14. April 2021

324 zusätzliche Todesfälle und 39.113 Neuinfektionen registrierte Santé France in den letzten 24 Stunden. 99.5083 corona-bedingte Todesfälle gab es seit Pandemiebeginn in Frankreich, so das staatliche Gesundheitsamt.

Keine Quarantäne mehr für vollständig Geimpfte: Das gilt in Baden-Württemberg ab 19. April. Quelle: www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/corona-impfen-quarantaene-100.html. Lockerungen für Geimpfte gibt es auch in Berlin. Sie werden dort gleichgestellt mit allen, die einen negativen Covid-Test vorweisen können.

Frankreich setzt alle Flüge zwischen Brasilien und Frankreich aus, um die Ausbreitung der gefährlichen Variante zu begrenzen.


Präsident Macron hat die Reißleine gezogen. Seit Sonnabend, 3. April 2021, 19 Uhr, gelten die Maßnahmen, die bislang für die 19 Departements getroffen worden waren, für Kontinentalfrankreich in Gänze.  Über die Ostertage hatte jeder noch die Möglichkeit, sich zum Wunschort seines Lockdowns zu bewegen.

Parlament billigt Lockdown

Die Nationalversammlung  hat am 1. April 2021  mit 348 zu 9 Stimmen die von Emmanuel Macron angekündigten neuen Einschränkungen gebilligt. Seitdem befindet sich Frankreich im dritten Lockdown. Der Lockdown soll zunächst für vier Wochen  bis Anfang Mai dauern. Das Volk rechnet mit Verlängerung.

Ausgelöst wurde die Entscheidung durch die mehr als 100-prozentige Auslastung der Notfallbettenkapazitäten in der Île-de-France sowie der rasant schnellen Verbreitung von Corona-Mutanten, die deutlich ansteckender und tödlicher seien als das ursprüngliche Virus, so Macron. In 27 Departements, d.h. einem Drittel der französischen Departements, lag die Inzidenzrate am 31. 3. 2021 bei mehr als 400 Fällen pro 100.000 Einwohner. Zu Osten lag die Inzidenz liegt in 100 Départements über 400, Ausnahmen waren Creuse und Finistère sowie Mayotte und Guyane in Überseefrankreich.

Weicher Lockdown

Die Maßnahmen, die Macron verkündete, sind längst nicht so hart, wie von den Ärzten gefordert und von der Wirtschaft befürchtet. Die Schulen schließen bis zum Beginn der erstmals landesweit einheitlich beginnenden Frühjahrsferien am 10. April, die – auch das ist neu – landesweit am 25. April enden.

Alle nicht-lebenswichtigen Geschäfte müssen landesweit schließen. Das Reisen im Land ist nur aus triftigem Grund möglich. Anders als im ersten Lockdown vom März 2020 dürft ihr euch diesmal jedoch zwischen 6 und 19 Uhr im Umkreis von 10 Kilometern von eurem Wohnort bewegen.

Impfen, impfen, impfen!

Dank der Impfungen sollen ab Mitte Mai vorsichtige Lockerungen beginnen. Als Erstes sollen Kultureinrichtungen und die Außengastronomie  öffnen.

Neben dem harten Lockdown soll das Impfen massiv forciert werden. Der Impfplan: derzeit Ü70, ab Mitte April Ü60, ab Mitte Mai Ü50, ab Mitte Juni Ü18. Bis Ende des Sommers sollen alle Menschen in Frankreich geimpft sein. 

Geimpft wird in 1700 Impfzentren. Feuerwehr, Rotes Kreuz, Soldaten, Medizinstudenten sowie 50.000 Ärzte, Apotheker und Tierärzte spritzen. Mehr zum Impfen erfahrt ihr in diesem Beitrag

Mehr Notfall-Betten

Das Krankenhaus-Notfallsystem ist landesweit zu 100 Prozent ausgelastet laut Santé France. In den kommenden Tagen soll die Zahl der Intensivbetten von 7000 erhöht werden auf 10 200 Wiederbelebungsbetten.

Der 3. Lockdown: Das müsst ihr wissen

Das dritte confinement gilt zunächst bis Anfang Mai.

Sperrstunde

Auch während des dritten confinement gilt in Frankreich  landesweit eine Sperrstunde. Zwischen 19 und 6 Uhr dürft ihr das Haus nur aus triftigem Grund verlassen und müsst diesen auf eurem Passierschein ankreuzen. Die neue attestation dé deplacement dérogatoire werde ich unter wichtige Papiere verlinken, sobald sie auf den Regierungsseiten online ist.

Alternativ könnt ihr sie auch direkt auf dem Handy ausfüllen. Das Bußgeld beim Erst-Verstoß gegen die Ausgangssperre beträgt 135 Euro, im Wiederholungsfall innerhalb von 15 Tagen 200 Euro, beim dritten Mal innerhalb von 30 Tagen 3.750 (!) Euro. Ihr riskiert dann zudem zwei Monate Gefängnis und Sozialarbeit.

Shopping

Nur lebenswichtige Geschäfte dürfen öffnen. Dazu gehören neben Lebensmittelläden auch Buch- und Plattenläden, Eisenwaren-, Pflanzen- und Blumenläden, Friseure, Schuster, Chocolatiers, Autohäuser sowie Immobilienmakler. In den Geschäften gilt ein Maß von 15 Quadratmetern pro Kunde.

Einkaufszentren mit einer Fläche von mehr als 5.000 Quadratmetern sind geschlossen. Ausnahmen gelten für click and collect. Bereits seit dem 1. Februar sind Non-Food-Läden über 20.000 Quadratmeter vorsorglich geschlossen.

Welche Geschäfte geöffnet sind, verrät diese offizielle Seite: https://www.gouvernement.fr/mesures-renforcees-la-liste-des-commerces-autorises-a-ouvrir.

Soziales Leben

Es gilt im öffentlichen Raum eine Obergrenze von sechs Erwachsenen ab 11 Jahren. Bei privaten Treffen auf dem eigenen Grundstück drinnen wie draußen gibt es keine Obergrenze. Dafür fehlt eine rechtliche Basis. Die Regierung kann daher nur empfehlen, auch bei privaten Treffen die Obergrenzen von sechs Personen einzuhalten.

Im Freien ist der Konsum von Alkohol in den Innenstädten verboten. Die Kommunen können auch Alkoholverbote für Strände, Ufer und andere beliebte Aufenthaltsorte im Freien nach eigenem Ermessen aussprechen.

Ältere Mitmenschen

Ältere Menschen in Altenheimen dürfen auch weiterhin unter Einhaltung der Barriere- und Abstandsregeln besucht werden.

Kulturelles Leben

Alle Einrichtungen die jetzt geschlossen sind, bleiben auch bis voraussichtlich 15. Mai geschlossen – Kinos, Theatern, Hörsälen, Sport- und Freizeitanlagen. Die Regierung hofft, ab Mitte Mai die Außengastronomie von Bars und Restaurants wieder genehmigen zu können wie auch die Öffnungen von Sehenswürdigkeiten und Museen. Tipp: Der Louvre hat inzwischen seine gesamte Kunstsammlung online gestellt!

Gottesdienste

Gottesdienste in Gotteshäusern sind erlaubt. Es gilt: Nur jeder dritte Sitzplatz und jede zweite Reihe darf belegt werden.

Maskenpflicht

Das Tragen von Masken ist allerorten im Freien sowie in allen öffentlichen Innenräumen sowie in öffentlichen Verkehrsmittel sowie in Schulen und Bildungseinrichtungen Pflicht. Mehr zur Maskenpflicht erfahrt ihr hier.

Ausgangsbeschränkung: 1, 10, 30 Kilometer?

1 Kilometer

Währen der Ausgangssperre von 19 bis 6Uhr dürft ihr nur aus zwingenden Gründen (Arbeit, Ausbildung, Gesundheit, Dienstreise im allgemeinen Interesse auf Verlangen der Verwaltungsbehörde, unaufschiebbarer Umzug) das Haus verlassen.

Ebenfalls gestattet sind kurze Gassigänge. Achtung! Sie sind im Umkreis begrenzt auf maximal einem Kilometer um die Wohnung. Ihr müsst stets einen Wohnsitznachweis und den Passierschein (unter “Wichtige Papiere” verlinkt) mit euch führen.

10 Kilometer

Während des 3. confinemens dürft ihr euch im Umkreis von 10 Kilometern draußen bewegen – ohne zeitliche Begrenzung zwischen 6 und 19 Uhr. Wer darüber hinaus sich bewegt, muss eine attestation du déplacement dérogatoire mitführen. Ausnahme: Ihr wohnt direkt an der Grenze eines Départements. Dann darf diese im Rahmen des Radius überschritten werden.

Da es in Frankreich keine Meldepflicht gibt, genügt als Wohnsitznachweis (justificatif de domicile) ein Nachweis, wie ihr ihn bei der EDF oder bei Gaz de France im Kundenkonto herunterladen könnt. Wichtig: Er darf bei Kontrollen nicht älter als drei Monate sein.

Wie weit der Radius von zehn Kilometern reicht, verraten euch Webseiten wie Covid-Radius.info.

So sähe – beispielsweise – der 10-Kilometer-Radius im grenznahen Kunheim aus. Copyright: https://covidradius.info

30 Kilometer

Triftiger Grund

Auch mit Passierschein gilt bei bestimmten triftigen Gründen eine Kilometerbeschränkung. Betroffen von der 30-km-Einschränkung sind  folgende Gründe:

• Einkauf des Grundbedarfs, Abholung von Bestellungen
• Begleiten von Kindern zur Schule und zu außerschulischen Aktivitäten
• Besuch von kulturelle Einrichtungen (Bibliotheken, Mediatheken etc.) oder Gotteshäusern

www.ladepeche.fr/2021/04/01/regle-des-30-km-on-vous-explique-cette-limite-de-deplacement-qui-sappliquera-pendant-le-nouveau-confinement-9463634.php

Reisen

Einreisen

Für Reisen nach Frankreich brauchen EU-Bürger und Bürger assoziierter Schengen-Staaten (Schweiz, Liechtenstein u.a.) im dritten Lockdown diese Papiere:
• PCR-Test
• Selbsterklärung

Weiterreise/Reisen im Land

Seit Ende der Oster-Toleranz, bei der ihr noch euch zu einem frei gewählten Ziel bewegen durftet, um dort den dritten Lockdown zu verbringen, benötigt ihr nun einen triftigen Grund für alle Fahrten außerhalb des 10- Kilometer-Radius.

Diese Ausnahmegründe findet ihr auf der attestation de déplacement dérogatoire. Sie ist unter “Wichtige Papiere” verlinkt.  Für den kleinen Grenzverkehr bitte bei der entsprechenden Rubrik gucken!

Bitte konsultiert auch die Webseite des Auswärtigen Amtes, die anlässlich des Endes der  Ostertoleranz am 6.4. aktualisiert wurde: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

Bahn

Die Staatsbahn SNCF hat ihren Bahnbetrieb drastisch reduziert. Innerhalb des Landes fahren nur noch rund 30 Prozent aller TER- und Intercités-Züge; bei den Hochgeschwindigkeitszügen TGV sogar noch weniger.

Flugzeug

Der Flugverkehr wurde ebenfalls heruntergefahren. Wer fliegt, muss eine Maske tragen und seine Körpertemperatur messen lassen.

Hotels/Camping/andere Unterkünfte

Jegliche Unterkunftsarten sind in Kontinentalfrankreich offiziell für touristische Reisen geschlossen und dürfen keine Urlauber aufnehmen. Geschäftsreisende indes können in den wenigen noch geöffneten Unterkünften nächtigen.

Reisegründe

Die nachfolgende Übersicht zeigt, welche Reisegründe die attestation de déplacemet dérogatoire als Gründe für Fahrten zwischen 6 und 19 Uhr aufführt.

Genehmigt

 • Arbeit, Bildung und Ausbildung, gemeinnützige Arbeit

– Fahrten zwischen Wohnung und Arbeits- oder Ausbildungsort
– Unaufschiebbare Geschäftsreisen, Lieferungen
– Einkauf der für das Geschäft benötigte Materialien
– Dienstreisen

• Gesundheit

– Reisen für Konsultationen, Untersuchungen, Präventivmaßnahmen (einschließlich Impfungen) und Behandlungen, die nicht aus der Ferne durchgeführt werden können, sowie für den Kauf von Gesundheitsprodukten.

• Zwingende familiäre Gründe

– Reisen aus zwingenden familiären Gründen, zur Unterstützung von schutzbedürftigen oder prekären Personen oder zur Kinderbetreuung
– Reisen für behinderte Menschen und ihre Betreuer

• Gerichtliche oder administrative Vorladungen

– Reisen, um einer gerichtlichen oder behördlichen Vorladung zu folgen, um eine öffentliche Dienststelle oder einen Rechtsbeistand aufzusuchen, für eine Handlung oder ein Verfahren, das nicht aus der Ferne durchgeführt werden kann.

• Umzug

– Reisen im Zusammenhang mit einem Umzug aufgrund eines Wohnsitzwechsels.
– Reisen, die für den Erwerb oder die Anmietung eines Hauptwohnsitzes unerlässlich sind und nicht aufgeschoben werden können.

• Shopping & Kultur

– Reisen, um notwendige Einkäufe zu tätigen, Bestellungen abzuholen oder Dienstleistungen zu erhalten.
– Fahrt zu einer geöffneten Kultureinrichtung oder zu einer Stätte des Glaubens (Kirche, Moschee)

• Sport & Freizeit

Dieser Punkt ist von 6- 19 Uhr nur wichtig für alle, die keinen Wohnsitznachweis haben. Dann muss als Ersatz die attestation ausgefüllt werden.

–  Aktivitäten im Freien sowie Wandern und Radfahren  im Umkreis von 10 km vom Wohnort
–  Gassigehen mit Haustieren.

Verboten

• Urlaubsreisen
• Reisen zum Zweitwohnsitz
• sonstige Reisen ohne triftigen Grund

Transit

Auch der Transit ist seit 5. April, 19 Uhr, nur noch mit triftigem Grund möglich. Dazu zählen neben beruflichen auch familiäre Gründe. Jeder Ausnahmegrund vom Lockdown sollte so umfangreich wie möglich belegt werden.

Kleiner Grenzverkehr

Der kleine Grenzverkehr umfasst einen Radius von 30 Kilometer vom Wohnort.

F – D

Aufgrund der Ausbreitung der Virusvarianten gilt auch im kleinen Grenzverkehr die Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland:

• Tests 2 x pro Woche
• akzeptiert Tests: PCR und POC AntiGen-Schnelltests

D – F

keine Testpflicht im kleinen Grenzverkehr

Um den 30-Kilometer-Radius zu verdeutlichen, habe ich Linsdorf im Sundgau genommen. Copyright: Covid-Info
Um den 30-Kilometer-Radius zu verdeutlichen, habe ich Linsdorf im Sundgau genommen. Copyright: Covid-Info

Rheinland-Pfalz – Lorraine

• Tests 2 x pro Woche
• akzeptiert Tests: PCR und POC AntiGen-Schnelltests

Rheinland-Pfalz – Moselle

Die strengeren Regelungen zum Virusvariantengebiet Moselle bleiben bis auf Weiteres bestehen.

  • Anmeldepflicht einmal wöchentlich vor Einreise (www.einreiseanmeldung.de),
  • negativer PCR- oder PoC-Antigen-Test (max. 48 Stunden alt) bei Einreise
  • Quarantänepflicht entfällt bei zwingender Notwendigkeit der Einreise (Bescheinigung durch den Arbeitgeber, den Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung)

https://corona.rlp.de/de/themen/uebersicht-quarantaene-und-einreise/einreise-aus-risikogebieten

Saarland – Moselle

Bei der Einreise aus dem Virusvariantengebiet Moselle gilt:

  • Anmeldepflicht einmal wöchentlich vor Einreise (www.einreiseanmeldung.de)
  • negativer PCR- oder PoC-Antigen-Test (max. 48 Stunden alt) bei Einreise
  • Quarantänepflicht entfällt bei zwingender Notwendigkeit der Einreise (Bescheinigung durch den Arbeitgeber, den Auftraggeber oder die Bildungseinrichtung)

Das deutsch-französische Testzentrum auf dem Gelände des THW an der Bundesstraße 41, direkt am Grenzübergang „Goldene Bremm“ (Metzer Straße 157, 66117 Saarbrücken) testet als  Drive-in für Pkw täglich von 6 bis 22 Uhr.

Quellewww.moselle.gouv.fr

www.saarland.de/DE/portale/corona/faq/haeufigste-fragen/reisen-grenzverkehr/reisen-grenzverkehr_node.html

https://corona.saarland.de/DE/service/massnahmen/massnahmen_node.html

Baden-Württemberg – Alsace

• Tests 2 x pro Woche
• akzeptiert Tests: PCR und POC AntiGen-Schnelltests
• der Test darf auch auch unverzüglich nach Einreise durchgeführt werden
• Antigen-Schnelltests werden akzeptiert und sind in Baden-Württemberg kostenlos.
• Tägliche Grenzpendler sind  von der Anmeldepflicht befreit.

www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/frankreich-als-hochinzidenzgebiet-eingestuft-1/?&pk_medium=messenger&pk_campaign=210326_mes&pk_source=mes&pk_keyword=voaenderungjugend

Vollständig geimpfte sind ab 19. April 2021 von der Quarantäne bei der Einreise ausgenommen.

www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/corona-impfen-quarantaene-100.html

Schweiz – Frankreich

Von der Test- und Quarantänepflicht sind alle Schweizer ausgenommen, die sich weniger als 24 Stunden in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben.

Die Schweiz führt diese Regionen auf die Liste der Risikogebiete. Wer dort war, muss auch bei negativem Testergebnis 10 Tage lange in Quarantäne:

  • Région Centre-Val de Loire
  • Région Corse
  • Région Hauts-de-France
  • Région Île de France
  • Région Normandie
  • Région Occitanie
  • Région Pays de la Loire
  • Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Die Länder- und Regionen-Übersicht findet ihr hier.

Catalunya – Pyrénées-Orientales

Katalonien darf nur aus triftigem Grund bereist werden. Reisende aus Risikogebieten müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der höchstens 72 Stunden alt ist. Risikogebiete sind alle Staaten/Regionen mit einer kumulativen Inzidenz von über 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen. EU-Bürger unterliegen keiner Quarantänepflicht.

Hotels, Bars, Cafés und Restaurant sind unter Auflagen geöffnet, ebenso Museen, Ausstellungsräume, Kinos, Theater und Konzertsäle. Auch die Skilifte laufen. Beim Liften besteht Maskenpflicht.

Sämtliche Geschäfte des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Drogerie etc.)  sind uneingeschränkt geöffnet. Alle anderen Geschäfte und Einkaufszentren mit einer Größe bis zu 400 Quadratmetern dürfen Montag bis Freitag  von 6 bis 21.30 Uhr öffnen.

Messen und Kongresse, Stadt- und Gemeindefeste dürfen nicht stattfinden. Themenparks, Kasinos, Spielhallen, Fitnessstudios und Sportstätten sind geschlossen.

Es gilt  eine Ausgangssperre von 22 – 6 Uhr sowie eine Maskenpflicht im Freien für alle über sechs Jahre.

Karte zur Coronasituation in Catalunya: www.ccma.cat/324/coronavirus/risc-municipis

Corona-Infos Catalyuna: www.catalunya.com/informationen/covid

Frankreich – Italien

Für den kleinen Grenzverkehr zwischen Italien und Frankreich gilt ebenfalls die 30-Kilometr-Umkreis-Regel. Dort grenzen drei italienische Regionen (Aostatal, Piemont und Ligurien) und vier italienische Provinzen (Aosta, Turin, Cuneo und Imperia) an zwei französische Regionen (Auvergne-Rhône-Alpes und Provence-Alpes-Côte d’Azur) und fünf französischen Departements (Haute-Savoie, Savoie, Hautes-Alpes, Alpes-de-Haute-Provence und Alpes-Maritimes).

Bitte habt Verständnis dafür, dass es schlicht und einfach meine Kapazitäten übersteigt, auch dort die einzelnen lokalen Auflagen im Blick zu haben. Ich freue mich umso mehr über Infos und Impressionen von allen, die dort leben oder unterwegs sind. Merci !

Überseefrankreich

Guadeloupe

Die Ausgangssperre wurde dieses Wochenende in Guadeloupe erweitert und von 22 Uhr auf 20 Uhr vorgezogen, Ostern eingeschlossen.

Nouvelle-Calédonie

Neukaledonien kündigte am Donnerstag, 1. April,  das Ende des seit dem 9. März geltenden confinement an, da das Risiko einer Zirkulation des Virus nun “sehr gering” sei.

Risikogebiete

Deutschland

Das deutsche Robert-Koch-Institut weist folgende Regionen in Frankreich aus:

Virusvarianten-Gebiet

• Moselle

Hochinzidenzgebiete

• Kontinentalfrankreich und sämtliche Überseegebiete (28. März 2021).

Quelle: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Österreich

Kontinental- und Überseefrankreich sind in Gänze Risikogebiete. Quelle: www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen

Schweiz

Die Schweiz führt diese Regionen auf die Liste der Risikogebiete. Wer dort war, muss auch bei negativem Testergebnis 10 Tage lange in Quarantäne:

  • Région Centre-Val de Loire
  • Région Corse
  • Région Hauts-de-France
  • Région Île de France
  • Région Normandie
  • Région Occitanie
  • Région Pays de la Loire
  • Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Die Länder- und Regionen-Übersicht findet ihr hier.

Testpflicht

Die Testpflicht gilt für alle, die älter als elf Jahre sind. Der negative PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt sein und muss bei der Einreise vorhanden sein. Ihr dürft ihn nicht nach der Einreise erst machen.

Ausnahmen gelten für Bewohner der Grenzgebiete, Berufspendler und Mitarbeiter im Güterverkehr. Bitte informiert euch unter “Kleiner Grenzverkehr”.

Schnelltests, Selbst-Tests und Antigen-Tests sind bei der Einreise nach Frankreich nicht zugelassen. Frankreich akzeptiert nur die Tests der nachfolgenden Übersicht.

Quelle: www.gouvernement.fr/info-coronavirus

Frankreich: PCR-Tests

Diese Tests sind akzeptiert. Quelle: https://losangeles.consulfrance.org/covid-19-quels-sont-les-tests-autorises-pour-voyager-en-france-metropolitaine

Wollt ihr euch, zum Beispiel vor der Rückreise nach Hause, in Frankreich testen lassen, könnt ihr auf dieser offiziellen Seite ein Testzentrum in eurer Nähe finden: www.sante.fr/cf/carte-depistage-covid.html.

In Frankreich ist der Nasenabstrich die übliche Testmethode.

Selbsterklärung

Bei jeder Einreise nach Frankreich müsst ihr eidesstaatlich versichern, keine Symptome von Covid-19 zu haben. Diese attestation sur l’honneur gibt es in zwei Fassungen auf der nachfolgend verlinkten Seite. Unter Punkt 1.) findet ihr dort zunächst das hier auch verlinkte Formular  für alle, die über elf Jahre alt sind. Und eine zweite für Kinder unter elf Jahre.

Auf dem Formular müsst ihr bestätigen, dass ihr keine Coronasymptome habt und in den vergangen zwei Wochen keinen Kontakt zu infizierten Personen hattet.

www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage

 

Wichtige Papiere

Attestation de déplacement dérogatoire

Der neue Passierschein ist online – digital und als PDF: www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestations-de-deplacement

Justificatif de déplacement professionnel

Diesen Nachweis benötigt ihr als Angestellte für beruflich bedingte Fahrten. Er muss nur einmal ausgefüllt werden und ist dann fortlaufend gültig,

30-10-2020-justificatif-de-deplacement-professionnel

Das Dokument des Arbeitgebers deckt nicht nur den Weg zur und von der Arbeit ab, sondern auch alle Fahrten zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen (z.B. Besorgungen durch einen Zusteller, Besuche eines Vertreters oder Rundgänge eines privaten Wachdienstes).

Für Handwerker, Selbständige, Freiberufler oder jede andere Person mit einer individuellen Berufstätigkeit ist der allgemeine Passierschein attestation de déplacement dérogatoire obligatorisch. Kreuzt dort das erste Kästchen an und belegt die Notwendigkeit einer beruflich bedingten Fahrten durch Belege, z. B. eine Auftragsbestätigung.

Justificatif de déplacement scolaire

Diesen Nachweis benötigt ihr für alle Fahrten in Zusammenhang mit schulischen Aktivitäten, auch beim Bringen und Abholen vom Nachwuchs.

30-10-2020-justificatif-de-deplacement-scolaire

Attestation sur l’honneur

Die negative Covid-19-Selbsterklärung für alle, die älter als elf Jahre sind – ihr müsst sie ggf. beim Boarden bzw. bei der Grenzkontrolle vorzeigen und stets bei euch führen bei der Einreise nach Frankreich.

25-01-2021-engagement-sur-l-honneur-plus-de-11-ans-espace-europeen

Selbsterklärung für alle über 12 Jahre
Die Selbsterklärung für alle über 12 Jahre

Die negative Covid-19-Selbsterklärung für Kinder unter elf Jahre

25-01-2021-engagement-sur-l-honneur-moins-de-11-ans-espace-europeen

Die Selbsterklärung für Kinder unter elf Jahre.
Die Selbsterklärung für Kinder unter elf Jahre.

 

Corona in Frankreich

Quellen und Info-Links

Karten

Welche Karten und Seiten die Corona-Situation in Frankreich darstellen, verrät dieser Beitrag.

Corona-Impfung in Frankreich

Alles rund ums Impfen in Frankreich erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Covid-App Tous Contre Covid

www.gouvernement.fr/info-coronavirus/tousanticovid

Corona-Hotline

Tel. 0 800 130 000. Dieser kostenlose Telefondienst beantwortet eure Fragen 24/7 – rund um die Uhr, jeden Tag. Achtung: Er darf euch nicht medizinisch beraten!

Den Corona-Chatbot der Regierung auf WhatsApp erreicht ihr unter der Rufnummer 07 55 53 12 12.

Corona-Infos der französischen Regierung

www.gouvernement.fr/info-coronavirus

Chronologie der Coronakrise in Frankreich

www.contexte.com/pouvoirs/la-crise-du-coronavirus-printemps-2020

Reisehinweise Deutschland

Auswärtiges Amt

www.auswaertiges-amt.dewww.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

Reisehinweise Österreich

Bundesministerium für europäische und internationale  Angelegenheiten

www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/frankreich

Reisehinweise Schweiz

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

www.eda.admin.ch/eda/de/home/vertretungen-und-reisehinweise/frankreich/reisehinweise-fuerfrankreich.html

Bundesamt für Gesundheit

www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html#442296117

Gefällt euch dieser Beitrag? Helfen euch die Infos? Dann sagt merci – ich freue mich über eure Unterstützung. Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Merci fürs Teilen!

412 Kommentare

  1. Hallo, ich verliere so langsam den Überblick.
    Wir wollen nächste Woche unseren Impftermin im Saarland wahrnehmen, wir sind deutsche Staatsbürger. Impftermin 18.00 Uhr
    Unser Wohnort ca. 40 km von der Grenze im Elsaß.
    Wenn ich das richtig sehe, wird Attestation de Déplacement Dérogatoire und ein neg. PCR Test benötigt, natürlich sind auch Impfterminbestätigung und Pass dabei…
    Was wird sonst noch benötigt?

  2. Liebe Hilke,
    ich bin verwirrt. Überorgen soll nach mehreren Wochen in Frankreich die Heimreise nach Deutschland beginnen, und ich wollte meinen Passierschein ausfüllen. „Heimreise“ ist darauf nicht vorgesehen, und hier bei dir gibt es widersprüchliche Infos: Einmal heißt es, „Déménagement“ sei dafür des richtige Kästchen im Formuler, mal heißt es „Motif familial impérieux“ sei das Richtige. Geht beides? Und wenn ich die Rückreise für eine Nacht im französischen Hotel kurz vor der Grenze unterbreche, da die Strecke bis nach Hause nicht bis 19 Uhr zu bewältigen ist bzw. nicht an einem Stück (in D nehmen Hotels ja keine Touristen auf): Brauche ich dann für den zweiten Heimreise-Tag bis über die Grenze einen eigenen Passierschein mit dem Datum des zweiten Tags?
    Danke für eine kurze Klarstellung!

      • Danke für die Klarheit und die Hilfe – und für die guten Wünsche. Es war gut (und wird es wieder sein), in dir eine zuverlässige Quelle für aktuelle Informationen zu haben!

  3. Hallo Hilke
    selten so eine liebevolle, aktuelle und informative F-Seite gesehen. Vielen Dank für die ganzen Beiträge.
    Vielleicht kannst Du ja auch uns helfen..- Meine Lebensgefährtin lebt in der Nähe von Bordeaux, ich in NRW/D. Wird mein Besuch akzeptiert? Gibt es vllt Anlaufstellen für Sondergenehmigungen? Was ist möglich? Wir halten es nicht mehr aus.. LG Marcel

    • Hallo Marcel, es sieht leider gaaaaaanz schlecht aus für euch… das Trauerspiel von 2020 wiederholt sich für Paare. Ich bin aber sicher, dass ihr es auch jetzt rockt… Mai ist ja nicht mehr weit, und selbst nicht Ende Mai, wenn Frankreich in die Verlängerung des Lockdowns gehen sollten… Alles Gute und haltet durch! Bises, Hilke

  4. Hallo, vielen Dank für die vielen hilfreichen Infos. Im Moment ist Reisen also nach Frankreich nicht erlaubt? Gilt dies noch bis Ende April oder auch schon für den Mai?
    Beste Grüße
    Micha

    • Hallo Micha, bis zum 2. Mai brauchst Du für die Einreise nach Frankreich einen triftigen Grund im dritten Lockdown. Vermutlich werden, da die Zahlen auf hohem Niveau verharren und die Notfallkapazitäten landesweit mehr als 100 Prozent ausgelastet sind, die Maßnahmen bis Mitte oder sogar bis Ende Mai verlängert. Beste Grüße zurück! Hilke

  5. Liebe Frankreich-Freunde,

    aus rechtsanwaltlicher Sicht ist die Rechtslage rund um das Thema Ein-, Aus-, Durchreise in Frankreich derzeit etwas unübersichtlich. Möglicherweise ist das von der französischen Regierung nicht einmal versehentlich geschehen. Ziel der ganzen Aktion ist ja bekanntlich, die Mobilität im Land zu reduzieren.

    Insbesondere den Versuch im “Grau-Bereich“ bzw. für „Tricki-Lösungen“ Hilkes Expertise zu nutzen, finde ich deshalb nicht ganz fair.

    Abgesehen davon, dass hier keine Rechtsberatung im Einzelfall geleistet werden darf, kann rechtssicher im Moment jede Antwort nur lauten: “Bleib daheim, wenn Du keinen wichtigen Grund auf dem Formular findest, der auf Dich eindeutig zutrifft!

    Bitte nicht falsch verstehen, ich kann jeden verstehen, der einen Ausweg aus dieser momentan nur schwer erträglichen Situation sucht. Dann aber bitte auf eigene Kappe und im Bewusstsein des Risikos nach Hause geschickt zu werden.

  6. Hallo Hilke, hallo Frankreichfreunde mit Ferienhaus,
    wenn ich das richtig verstanden habe, besteht der Unterschied zwischen Wohnsitz und Ferienhaus aus Sicht der Gendarmen mangels Meldepflicht ausschließlich in der vorliegenden EDF-Strom-Rechnung. Habt ihr als Postadresse eure deutsche Anschrift angegeben, was ja bei nur gelegentlichem Aufenthalt in Frankreich auch sinnvoll ist, seid ihr illegal auf dem verbotenem Weg zum Zweitwohnsitz. Steht bei EDF sowohl für den Standort des Zählers als auch bei der Postadresse die französische Anschrift, seid ihr legale Heimfahrer mit triftigem Grund. Nun, wir leben im Internet-Zeitalter und im espace client könnt ihr euch einloggen und die Rechnungsadresse ändern. Ein paar Klicks weiter kann man sich ein pdf mit den Vertragsdaten downladen und schon seid ihr Franzosen. Auf dem Rückweg zeigt ihr den deutschen Ausweis und seid ebenfalls legal auf der Heimreise, beides natürlich mit ausgefülltem Passierschein und Selbsterklärung der Symptonfreiheit. Klingt irgendwie zu einfach, oder? Habe ich etwas übersehen?
    Gruß Erik

    • Hallo Erik! Ja, ich finde das auch zu einfach!
      Aussagekräftiger wäre doch der Bescheid über die Taxe Foncière. Der zeigt 1. dass man Eigentümer ist und 2. kann man dort nicht einfach die Adresse austauschen. Für die Einreise nach F ist natürlich auch ein Auto mit französischem Kennzeichen, also mit Zulassung auf die französische Adresse, günstig…
      Im Übrigen finde ich es nicht gerecht, dass man als Ferienhausbesitzer, der alle Steuern und Abgaben bezahlt, wie ein Tourist behandelt wird. Aber tröstlich ist, dass es den Franzosen, die einen Zweitwohnsitz haben, ebenso ergeht. Hoffen wir, dass pünktlich zum Beginn der Sommerferien diese Beschränkungen wieder wegfallen.

  7. Hallo liebe Hilke,
    Es ist eigentlich nicht so gravierend, für mich aber schon.
    Ich wohne direkt im Grenzgebiet Elsass “SELT” zu BW.
    Leider darf ich ja in BW nicht zum einkaufen, was für mich ein großes Problem ist. Daher fuhr ich seit Info von dir, nach RLP was innerhalb der 30km liegt.
    Nun interessiert mich ob ich weiterhin nach RLP darf mit der fr. Bescheinigung und einem Schnelltest für die Einreise nach Deutschland.
    Ich habe einige Bekannte hier, die mit dem Einkaufsverbot in BW auch ein Problem haben.
    Dies müsste ja dann mit der Quarantänewegnahme für vollständig Geimpfte wegfallen. Ich bin mal gespannt.
    Auch wenn dies für mich noch etwas dauern würde.
    Danke dir im Voraus.
    Corinna

  8. Liebe Bretagne-Sylvie,
    ich musste so schmunzeln, als ich von Deiner Gassirunde und Begegnungen mit Rehen und Hasen las, weil mir kurz der Gedanke durch den Kopf ging, ob Dein Hund wohl auch mal für den Sonntagsbraten sorgt?! Wir haben hier einen ziemlich grossen See, den Lac de Saint Cassien vor der Türe, man kann endlos mit den Hunden laufen, keine Rehe, keine Hasen, aber:: Wildschweine, die schon mal den Weg ziemlich unmittelbar queren, alles schon erlebt. Einen Hasen würde ich eindeutig bevorzugen! Seitdem tragen unsere Hunde meistens Glöckchen – v.a. während der Zeit der Wildschweinjagd, damit sie nicht versehentlich für ein Wildschwein gehalten und erlegt werden.
    Für morgen wünsche ich Dir und Deinem vierbeinigen Begleiter, der sicher gut auf Dich aufpasst, eine problemlose Heimfahrt ins Rhein-Main-Gebiet und eine
    bald mögliche Rückkehrmöglichkeit in die bretonische Endloslandschaft.
    Ich gehe wie Hilke ebenfalls davon aus und das sagt mir auch mein Corona-Bauch, dass im Juni Einreisen wieder möglich sein sollten. Von unserem Gärtner hörte ich, dass hier in der ganzen Gegend ab Juli z.B. kein einziges Ferienhaus mehr zu mieten sei, alles ausgebucht von Franzosen.
    Hoffen wir also, dass man sich nicht nur virtuell nach Frankreich beamen muss, sondern bald wieder real vor Ort sein kann.
    Gute Fahrt und liebe Grüsse
    Brigitte

    • Liebe Brigitte,

      ich vermute, wenn man unseren Hund lassen würde und etwas vor ihm wegläuft, dann könnte es mit dem Sonntagsbraten klappen ;-). Aber wir lassen es lieber nicht drauf ankommen.

      Wildschweine sind ja auch eine andere Hausnummer, denen möchten weder ich noch der Hund begegnen. Aber das mit den Glöckchen ist eine clevere Idee!

      Wovor unser Hund ja richtig Muffe hat, sind Kühe. Die sind ihm richtig unheimlich. Neben unserer großen Weide ist eine kleinere, zu der immer gern mal über den trennenden Wall gehuscht ist um herumzustromern. Kein Nein!, kein Stopp! konnte ihn davon abhalten. So auch vor ein paar Tagen, allerdings kam er nach nicht mal 10 Sekunden in rekordverdächtiger Geschwindigkeit zurückgerast und hielt erst weit hinter mir an. Der Nachbar hatte nämlich seine Kühe auf der Weide, die den Besuch wohl total interessant fanden und neugierig angelaufen kamen! Ich habe Tränen gelacht, und seither würdigt er die Nachbarsweide keines Blickes mehr … .

      Ja,ich glaube auch, dass wir alle im Sommer wieder in und durch unser geliebtes Frankreich reisen können. Die Nachbarin hat sich jedenfalls den angepeilten Termin für unseren Sommerurlaub schon mal notiert, auch sie ist da sehr zuversichtlich.

      Liebe Grüße
      Sylvie

  9. Guten Tag,
    ich habe einen Hof mit Pferde in der Ardèche , mein Hauptwohnsitz ist aber in der Schweiz. Nun hat mir meine Pferdepflegerin angekündigt, dass sie für 2 Wochen ausfällt.
    Nun meine Frage , darf ich nach Frankreich reisen um sie zu vertreten und falls ja, mit welchem Formular?
    mit besten Grüssen
    Ernst

    • Hallo Ernst, in der Ausgangsbescheinigung ist Tierpflege nicht als triftiger Grund aufgeführt… da muss ich mich mal schlau machen… Oder kann jemand der Mitleser weiterhelfen? Merci und viele Grüße! Hilke

      • Hallo

        hat Ernst dort einen gewerblichen “Betrieb” und, so wie es sich liest, eine/mehrere Angestellte?
        Dann müsste es doch eine Möglichkeit geben zu seinem “Betrieb” zu fahren und sich um alles zu kümmern?
        …gibt es Nachweise, Gewerbe o.ä.??
        Anders sähe es wohl aus, wenn er dort “nur” sein Pferd untergebracht hätte.
        Allerdings bin ich nicht mit der Einreise von CH – F und zurück vertraut.
        Beste Grüße

      • Hallo Claire, die Einreise CH – F ist wie bei der EU geregelt, das die Schweiz zum Schengen-Raum gehört, also PCR-Test und Selbsterklärung. Danke für Deinen Input, dass könnt für Ernst vielleicht eine Lösung aufzeigen… Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Ich bins 😉 Ich hatte mir von der “Impflicht durch die Hintertüre” mehr erwartet. Das bringt ja gar nichts und es ist traurig, dass man meint, damit eine Verbesserung/Entlastung für jeden Einzelnen zu schaffen. Das ist ein Witz. Ich erwarte da eher, dass ich durch die Impfung keinen PCR-Test mehr vorlegen muss, wenn ich einen Termin in D habe. Verspricht doch der Herr Spahn seinen Menschen in D enorme Rechte, wenn sie geimpft sind.

      • Ja, es ist noch nicht sehr viel, aber dennoch bereits eine Erleichterung nicht mehr in Quarantäne zu müssen nach der Rückreise. Ich betrachte es als einen ersten Schritt des Weges.

      • Hallo,

        bitte nicht falsch verstehen: Ich finde es super, dass es Erleichterungen für Geimpfte gibt…. Ich fände es allerdings auch fair, wenn gerade die Personen, die sich mehrmals wöchentlich testen lassen müssen (!), um z.B. ihrer Arbeit nachzugehen oder die Schule/Uni zu besuchen, auch die Möglichkeit hätten, sich impfen zu lassen, auch wenn sie noch keine 60 Jahre alt sind und keine Vorerkrankungen haben!
        Ich bin gerade ziemlich gefrustet – wenn das so weitergeht mit dem Impfen bin ich vermutlich nächstes Jahr erst dran… Und so lange: testen, testen, testen 🙁

        Gruß

  10. Hallo hier mal einen Lagebericht aus dem bas rhin, ich fahre öfter nach Bawü um meine Mutter zu unterstützen und zu Arztbesuch nach RLP. Natürlich immer mit Bescheinigung und Test. Bisher habe ich keine Kontrollen in Frankreich erlebt,jedoch die deutsche Polizei stand schon 2x an der Grenze und hat die Einreisenden kontrolliert, ich war in der Anderen Richtung unterwegs.
    Die Impfung ab 55, ja schön, leider gibt es online erstmal keine Termine. LG Brigitte

  11. Hallo Hilke,

    meine Freundin ist mit ihren zwei kleinen im Dezember nach Frankreich gezogen aufgrund einen neuen Jobangebotes. Bevor es zum lockdown kam, sollte ich für eine Woche einreisen um die Kinder zu betreuen. Zugticket etc hatte ich besorgt, dann kam das Confínement. Ist es trotzdem möglich einzureisen? Als motif familial impérieux? Sie hat ja sonst niemand für die Kinderbetreuung ☹️

    Liebe Grüße

    • Hallo Pina, Kinderbetreuung ist ein Ausnahmegrund. Bitte sichere Dich aber ab und lasse Dir bestätigen von Deiner Freundin, dass sie sonst niemanden hat für die Kinderbetreuung – eine ehrenamtliche Erklärung mit Name, Adresse und Telefonnummer für Rückfragen genügt. Dazu dann noch die attestation de déplacement dérogatoire und motif familial impérieux angekreuzt, dann müsste es klappen. Alles Gute, Hilke

  12. Hallo Frau Maunder. Vielen Dank für Ihre wirklich sehr kompetenten und hilfreichen Darstellungen der aktuellen Rechtslage. Wir haben sei etwa 20 Jahren ein kleines Ferienhaus in Le Lavandou und sind für derartige Informationen stets dankbar. Ihre Kontaktdaten habe ich an die vielen deutschen Nachbarn weitergeleitet, die das auch sehr schätzen. Wir sind jetzt schon einige Wochen hier im VAR und wollen am kommenden Wochenende zurück nach Deutschland. Nach ausführlicher Lektüre der Einschätzungen habe ich zuerst befürchtet, dass wir das gar nicht können. Jetzt interpretiere ich die Lage so, dass wir mit dem Formblatt “attestation déplacement….” und “motif familial” durchkommen sollten. Die Schwiegertochter ist krank geworden und ich muss den Enkel nehmen. Ich hoffe ich sehe das richtig!

    • Hallo Herr Schäfer, die Rückreise nach Hause – und besonders auch die Kinderbetreuung – sind ein motif familial impérieux. Gute Rückreise und alles Gute, Hilke

  13. Liebe Hilke, Sylvie und Frank/Fischer !
    Herzlichen Dank für die “Anteilnahme” und die Vorschläge!
    Aber für einen PCR von der Mitte des Haut-Rhin bzw.Dreiländereck 2 Std. nach Stuttgart zu fahren oder nach Hamburg wäre so wie auf eine Pizza nach Nizza 🙂 🙂 🙂
    Über Kosten die Mobilität einschränken…ihr seht das richtig!!! Der teure PCR ist ein genialer Schachzug der frz.Regierung das Land weitgehend “dicht” zu machen ohne eine Grenzschliessung mit viel europäischem Aufgeschreie auszulösen so wie Horst S. aus Bayern mit seiner Über-Nacht-Holzhammeraktion im letzten Jahr.
    Natürlich ist es ultrabitter für Copine Katrin – jetzt geht ihr schon der ZWEITE Frühling hintereinander auf meinem schönen Landsitzchen flöten!!!
    Wenigstens kann ich als Grenzgänger der altehrwürdigen Uniklinik aber freitags getestet (schon ausführlich beschrieben….) zu ihr fahren und die baden-württembergische 72-Stunden-Regel an mich ziehen um am Montag direkt zum Arbeitsunterlagenaustausch an den Arbeitsplatz zu düsen, diesen als “Drehkreuzflughafen” zu nutzen und mit Einstempelnachweis und Covid-Ehrenerklärung mittags wieder zum tele-travail nach Frankreich einreisen.
    Impfen ist auch kein Problem mehr. Die UKL hat über Nacht ein sehr begrenztes Kontingent Biontech aus Stuttgart bekommen und ich habe heute einen der begehrten goldenen Schüsse für Samstag gewonnen. Man darf auch mal Glück haben !
    Was den gebuchten Urlaub im Juni am geliebten Cap im Süden angeht sehe ich zwar nicht schwarz – so lange er nicht gekippt ist steht er – aber ziemlich dunkelgrau….
    Beste Grüße aus dem HO im Alsace !

    • Glückwunsch, lieber Bernd! Und schwarzgrau sehe ich es nicht… das Land braucht Geld… ich denke, die Ausstieg aus dem Lockdown läuft wie 2020… sagt Bauch, nicht Hirn. Bises! Hilke

      • Liebe Hilke, liebe Sylvie, ich melde mich auch mal zu Worte und möchte mich für Eure aufbauenden und auch mitfühlenden Worte bedanken. Liebe Hilke, wenn Dein Bauch was sagt, konntest Du Dich sicherlich auch schon öfter darauf verlassen, geht mir manchmal ähnlich, es wäre echt ein Traum, wage aber noch nicht zu träumen!! Aber hoffen, hoffen geht immer!!! Liebe Sylvie, wenn ich richtig gelesen habe, ist heute Abschied aus der Bretagne, Dir ne gute Heimreise! Haltet alle durch! LG

      • Liebe Copine Katrin,

        das ist ja schön, von dir direkt zu lesen :-).

        Ja, heute ist der letzte Tag für mich, ich habe auch schon fast alles gepackt und verladen. Die Spülmaschine läuft, Waschmaschine und Trockner haben ihren Dienst schon verrichtet. Morgen also gaaanz früh aus den Federn, den Hund aus dem Tiefschlaf holen und ins Auto befördern, und ab ins deutsche Zuhause.

        So traurig ich auch bin, wegfahren zu müssen, eins versüßt mir die Abreise: ich habe tatsächlich vorhin eine Mail mit meinen beiden Impfterminen bekommen! Hurra, freu, tanz. Lieber Bernd, nun bin ich auch am Wochenende dabei für die erste Spritze mit BionTech. Ende Mai dann den zweiten Termin und 15 Tage später ist dann wohl Schluss mit den Tests und der Quarantäne. Ich denke, bis dahin werden wohl alle sich darauf geeinigt haben, nachdem BaWü ja schon vorgelegt hat.

        Siehste, Katrin, manchmal kommt das Lichtlein am Horizont doch ganz plötzlich – ich drücke euch weiter die Daumen für den Juni-Urlaub.

        Bises, Sylvie

    • Ui, Bernd ist ein Gewinner in der Impflotterie!! Tusch, Fanfaren, Konfettiregen!! Herzlichen Glückwunsch :-). Wenn ich lese, dass ab heute hier in Frankreich alle Menschen ab 55 geimpft werden können, spüre ich schon ein gewisses Grummeln in mir, aber was hilft es. Könnte ich länger bleiben, würde ich einen Termin ausmachen (ein Impfzentrum in der Nähe hätte einen in einer Woche). Kann ich aber nicht, und so muss ich eben in Deutschland darauf warten, dass ich endlich einen Termin zugeteilt bekomme (registriert und berechtigt bin ich schon seit … Wochen, keine Ahnung, wievielen). Naja, hätte, hätte, Fahrradkette. Wenigstens mein Herzensmann hat einen ersten Impftermin nun für Ende April.

      Den Juni-Urlaub würde ich mal noch nicht ganz abschreiben, lieber Bernd, wer weiß, unverhofft kommt oft. Ich drücke die Daumen, dass Copine Katrin zumindest den Spätfrühling und Frühsommer und alle folgenden Jahreszeiten zusammen mit dir im elsässischen Langsitz wird genießen können.

      Meinereiner lässt sich morgen in der Apotheke testen (34 Euro, bittesehrdankeschön), packt dann, richtet das Haus wieder für die längere Abwesenheit her, verabschiedet sich von Haus und Garten und endloser bretonischer Nirgendwolandschaft und tritt Mittwoch früh die Heimreise an. Seufz. Gerade heute ist hier so ein wundervoller sonniger Tag, bei der Gassirunde haben wir wieder Rehe und Hasen getroffen und beim nachmittäglichen Spaziergang rund um einen nahegelegenen See trafen wir lauter freundliche, gut gelaunte Menschen – und selbst die kleinen Kinder auf ihren Rädchen grüßten mich strahlend mit einem lauten “Bonjour Madame!” Bin ich aus dem Raum Frankfurt gar nicht gewohnt und genieße es umso mehr.

      Herzliche Grüße ins Alsace und natürlich Richtung Pyrenäen 🙂
      Sylvie

  14. Guten Morgen Hilke,

    ich lese hier alle Kommentare und blicke aber ehrlich gesagt nicht mehr durch. Die Einreise ist also prinzipiell möglich mit PCR und Selbsterklärung? Ich werde nicht aus dem Zug geworfen? Immerhin fahre ich ja direkt zu meiner Partnerin und bleibe nicht mal 72 Stunden aufgrund der Quarantäne etc. Es sollte doch möglich sein, vom Bahnhof direkt mit dem Taxi an den Aufenthaltsort zu kommen mit der attestation du déplacement dérogatoire inkl. motif familial impérieux.?

    Vielen Dank und einen guten Start in die neue Woche.

    • Hallo Aiden, Du brauchst einen triftigen Grund für die Einreise nach Frankreich. Das motif familial imrérieux meint: Sorgerecht der Kinder bei getrennt lebenden oder geschiedenen Eltern, Todesfall oder Pflegefall in der Familie. Der Besuch des Partners fällt nicht darunter. Viele Grüße, Hilke

      • Hallo Hilke, ich hatte ja Anfang Februar meine Mama aus Frankreich geholt wegen ihres Unfalles.Nun ist alles behandelt und sie würde gerne wieder zu ihrem Lebenspatner zurück nach Frankreich, wo sie schon über 40zig Jahre überwiedgend lebt. Meine Mama kann nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel dort hin kommen , sprich Zug da sie eine Beinlähmung hat und schlecht laufen kann.Ich würde die beiden alten Leute wieder gerne zusammen bringen, allerdings wenn ich das so alles lese, darf ich nicht ins Land.Tests wie das letzte Mal reichen da scheinbar nicht .Ist es wirklich so das ich meine Mama nicht an ihren Lebensort zurück bringen kann-würde einreisen, sie dort abliefern und am selben Tag wieder ausreisen.Ich blicke leider nimmer durch. Liebes Grüssle Angela

      • Hallo Angela, Pflege bzw. Betreuung eines Angehörigen gibt es “motif familial impérieux” – und wenn in Frankreich bei ihrem Partner auch ihr Hauptwohnsitz ist, kann sie natürlich auch wieder nach Hause. Alles Gute, Hilke

    • Hallo Hilke, danke wie immer für die prima Informationen. Hast du denn ggf. Informationen wenn man mit allen Paieren (ausgenommen trifiger Grund )einreist und dann zb. Peage ect. angehalten wird?? Bußgeld, Rückreise,Arrest ?? Ich will natürlich keine schlafenden Hunde wecken und frage nur persönlich für mich. Vielen Dank für eine ggf. persönliche Einschätzung.

      • Hallo Detlef,
        beim ersten Verstoß wird ein Bußgeld von 135 – 375 Euro fällig. Beim Zweitverstoß innerhalb von 15 Tagen steigt das Bußgeld auf 200 – 450 Euro. Beim Drittverstoß innerhalb von 30 Tagen gibt, wird der Verstoß zum Vergehen. Es kann dann mit einer sechsmonatigen Haftstrafe, einer Geldbuße von 3.750 Euro sowie einer zusätzlichen Strafe für gemeinnützige Arbeit (TIG) geahndet werden.
        Hinzu kommen kann: das Fahrzeug wird beschlagnahmt und / oder Du wirst zurückgeschickt.
        Alles Gute, Hilke

  15. Hallo Sylvie,
    ganz genau,das fahre ich im Moment. Wenn Du eine Zeitung kaufst, dann gibt es da ein Impressum irgendwo in der Zeitung. Und da steht auch, wo die Zeitung gedruckt wurde. Die Zeitungen für die ich das Papier fahre,kosten in Deutschland 0,99€ im Verkauf. Da fragt man sich, wie man daran etwas verdienen kann. Es wird leider sehr viel transportiert, was Unsinn ist.Aber es scheint sich zu lohnen,sonst würde es niemand so machen. Die Produktionskosten und Lohnkosten füe eine Zeitung die in D 0,99€ kostet, sind in Polen wohl sehr gering, sonst würde es sich nicht lohnen. Immerhin sind das eine Strecke fast 1200km für mich. Danke für deine lieben Worte, liebe Sylvie, es freut mich, das es auch Menschen gibt, die uns nicht nur als Hindernisse auf der Autobahn sehen. Vielen Dank ! Ich wünsche Dir alles gute, bleib gesund und einen schönen Start in die neue Woche. Ich sitze schon im LKW, der Diesel läuft, die Heizung ist an, der Kaffee noch warm. Ich darf um 22:00 Uhr starten. 4,5 Stunden fahren, dann 45 Minuten Pause, dann wieder 4,5 Stunden fahren, dann Pause von 9 Stunden und wieder mit 4,5 Stunden Fahren anfangen. Bin mal gespannt, wo ich die nächste Ruhezeit von 9 Stunden verbringen werde. Wünsche allen alles Gute und haltet durch ! Viele Grüße vom Josef, der nun sagt : Polen, ich komme !!

    • Hallo Josef,
      als du losgefahren bist, habe ich mich in mein kuscheliges Bett verzogen, aus dem ich heute früh gut erholt wieder aufgestanden bin um jetzt den ersten Kaffee in den Tag zu trinken. Mein Vater ist, als ich noch gaaaanz klein war, auch einige Jahre mit dem Laster gefahren, vielleicht habe ich dadurch eine gewisse Verbundheit mit euch allen. Eine meiner frühesten Erinnerungen ist, wie ich sehnsüchtig am Fenster auf ihn gewartet habe, und wie groß die Freue war, wenn er endlich nach Hause kam. Dann “durfte” ich die Reste seiner Verpflegung essen, die ihm meine Mutter immer mitgab. Nie wieder haben schon leicht angetrocknete belegte Brote so gut geschmeckt wie damals im Alter von 3 oder 4 .

      Liebe Grüße und bleib auch du gesund!
      Sylvie

  16. Hallo Hilke,

    danke für die ganzen Infos und deine Mühe, hier wirklich jeden Kommentar zu beantworten! 🙂 Auch ich habe aber noch eine Frage.
    Die Einreise nach Frankreich ist prinzipiell ja ohne Grund möglich, richtig? Für die Weiterreise müsste ich dann die attestation du déplacement dérogatoire inkl. motiv impérieux mitführen.

    Wie sieht es aus, wenn ich per Flugzeug direkt in meinen Zielort reise und sich mein anschließender Aufenthaltsort (der aber nicht mein Hauptwohnsitz ist) innerhalb der 10 km um den Flughafen befindet? Ist das erlaubt ohne die attestation du déplacement dérogatoire und stattdessen mit einer attestation d’hébergement oder nicht?

    Vielen Dank dir!

    • Hallo Ann-Sophie, die Einreise ist mit PCR-Test und Selbsterklärung gestattet, das stimmt. Ob Du, wenn er 10 km vom Flughafen entfernt wohnst, dann ohne Ausnahmegrund Deinen (vermute ich jetzt mal9 Partner sehen darfst.. uff… ich habe da keinen Gesetzestexte gefunden, der dagegen spricht… das wäre eine echte Lücke. Glückspilz! Ich frag aber mal lieber in die Runde, da hier auch Anwälte mitlesen… geht das? Bises und viele Grüße, Hilke

      • Liebe Ann-Sophie,

        es könnte sein, dass Hilke mich meint :-). Daher will ich mich auch nicht drücken, fürchte aber, dass Dir meine Antwort nicht weiterhilft. Also:

        Wenn der Fall in Deutschland spielen würde, käme ich zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die gesamte Frage der Ein- und Weiterreise ins Staatsgebiet nicht klar geregelt ist. Das müßte der Gesetz- bzw. Verordnungsgeber gegen sich gelten lassen, da meine Grund (und Menschen-) rechte eingeschränkt werden sollen.

        Ob ich diese Diskussion mit einem französischen Gendarmen oder Gericht erfolgreich führen könnte oder möchte ist eine ganz andere Frage. Die Entscheidung hängt letztlich also von der persönlichen Streit- und Leidensfähigkeit ab.

        Beste Grüße
        Peter

  17. Wir sind soeben pensioniert und wollen unseren Zweitwohnsitz in Bas-Rhin definitiv zu unserem Hauptwohnsitz machen. Den Wohnsitz in der Schweiz werden wir abmelden, sobald wir alles dazu administrativ Notwendige erledigt haben, was aber aus verschiedenen Gründen nicht sofort möglich ist. In der Zwischenzeit wollen wir jedoch bereits ab sofort in Frankreich leben. Gilt dies als wichtiger Einreisegrund unter Déménagement (Punkt 5 changement de domicile)? Zudem erwarten wir dieser Tage ein Einschreiben mit der Carte gris für unser neues Auto und sollten gleichzeitig diverse Kauf-Dokumente vor Ort im Original persönlich und mit Ausweis quittieren und unterzeichnen. Gilt dies als wichtiger Grund (Punkt 4 judiciaire ou administrativ)?
    Benötigter PCR-Test und Attestation sur l’honeur sind uns klar, Justification de Domicile ist belegt durch Strom- und Festnetzrechnungen, geht also nur um die Frage der Attestation de déplacement dérogatoire, ob wir einen wichtigen Grund geltend machen können.
    Vielleicht kann uns hier jemand im Forum weiterhelfen, wie die Situation beurteilt würde?

    • Hallo Thomas, das klingt doch gut. Der Punkt “Umzug” gilt als Ausnahme, wenn er unaufschiebbar wäre. Solange ihr noch in der Schweiz leben und wohnen könnt, ist dies wohl eher nicht der Fall, denke ich. Viele Grüße, Hilke

  18. Hallo Hilke,

    seh ich das richtig: Einreise Frankreich PCR und Rückreise mit Antigen Schnelltest möglich? Wie gesagt, ich muss einreisen um meine Schwester wieder hierherzubringen, da sie selbst kein Auto fahren kann. Auto in Frankreich lassen, ist nicht wirklich eine Option. Allerdings weiß ich noch nicht, wie ich das beweisen soll.

    • Hallo Valerie, ist Deine Schwester Schwerbehindert? Oder minderjährig? Du brauchst nämlich jetzt zur Einreise nach Frankreich einen triftigen Grund – alles dazu findest Du in der Rubrik ‚Reisen‘ des Blogbeitrags. Schönen Sonntag! Hilke

      • Hallo Hilke,

        Nein, aber sie hatte sich verletzt und kann jetzt das Auto nicht zurück fahren. Ich würde die gerne abholen, dann kann sie auch hier endlich mal zum Arzt.

      • Hallo Valerie, wenn Angehörige pflegebedürftig sind, gilt dies als triftiger Grund – als ein motif familial impérieux. Du brauchst neben der Attestation dann aber ungedingt auch noch ein Schreiben vom Arzt Deiner Schwester, der bestätigt, dass sie allein nicht reisefähig ist, oder einen anderen Nachweis; notfalls eine frei formulierte Ehrenerklärung Deiner Schwester.

    • Hallo Jörg, die Einreise nach Frankreich bzw. der Transit durch Frankreich ist nur mit triftigem Grund möglich. Die Ausnahmen sind auf der Ausgangsgenehmigung (attestation de déplacement dérogatoire) aufgeführt. Bitte schau einmal im Blog unter der Rubrik “Reisen” und “Wichtige Papiere” nach. Beste Grüße, Hilke

  19. Hallo Hilke,
    deine Deutung der französischen Regeln hat unseren Osteraufenthalt um eine Woche verlängert, vielen Dank dafür. Wir hatten bei Verkündung der neuen Maßnahmen schon Angst, wir müssten Ostermontag überstürzt abreisen oder vier Wochen an unserem Wohnsitz im Finistère festsitzen. Noch muss ich ab und zu in Deutschland arbeiten…
    Die Ankündigung, auch Apotheken und Tierärzte seien impfberechtigt, ist im Finistère genau das: eine Ankündigung. Der Veterinär meines Vertrauens in Lanmeur wusste noch nichts davon; die Apotheken bekamen, wenn überhaupt, maximal 2 Fläschchen Impfstoff. Das dauert also noch. Der für die Einreise in NRW geforderte Antigentest dauert 15 min, kostet ca 33 Euro und man braucht keinen Termin.
    Auf der Rückfahrt wurden wir weder in Frankreich noch beim Belgien-Transit kontrolliert, bei der abendlichen Hunderunde auch nicht. Trotzdem ein gutes Gefühl, alle benötigten Papiere ausgefüllt dabei zu haben. Ein Riesenvorteil des Confinements: Die Straßen waren herrlich leer.
    Weiter oben stand ein Beitrag zum Impfen in zwei Ländern; das ginge nicht. Unser Hausarzt würde uns die zweite Spritze geben, wenn wir die erste in Frankreich bekämen. Da lohnt es sich im Einzelfall zu fragen, schließlich ist der (Print-)Impfausweis der WHO ausdrücklich international.
    Noch einmal vielen Dank für die unermüdliche Recherche und mach’ weiter so,
    Erik Förster

    • Hallo Erik, danke für die Rückmeldung, dass bei euch die Tierärzte noch nicht impfen – bei uns ist dies bereits der Fall… scheint also sehr an der Infrastruktur vor Ort zu liegen. Das gleiche gilt für die zweite Impfung.. mit wurde ausdrücklich gesagt, das sei nicht möglich, als ich in Frankreich bei uns fragte. Auch gab es nicht den Aufkleber in den gelben Impfausweis. Sondern nur einen Zettel, den man nicht verlieren solle… ufff… Schönen Sonntag! Hilke

    • Hallo Erik,

      ich kann bestätigen, dass unser Tierarzt hier in der Bretagne auch nicht impft. Da bekam ich die Auskunft, dass das zur Zeit (noch?) nicht die normalen niedergelassenen Tierärzte machen, sondern nur die Amtstierärzte (also falls es solche gibt, bei dem französischen Ausdruck war ich mir nicht ganz sicher).

      In der Apotheke bekam eine Kundin vor mir auch die Auskunft, dass noch keine Impfung in Sicht sei, die haben also auch wenn überhaupt nur wenige Impfdosen bekommen.

      Dass euer Hausarzt in Deutschland euch eine 2. Impfdosis gibt, wenn ihr die erste in Frankreich bekommen habt, ist natürlich erfreulich. Da würde ich auch zuschlagen. Ich hatte mich ja in Deutschland durch die Instanzen durchtelefoniert und immer die gleiche Auskunft bekommen: beide Impfungen müssen am selben Ort und im selben Land erfolgen. Aber wie gesagt, ist doch gut, wenn der Arzt das pragmatisch handhabt.

      Liebe Grüße von einer, die auch noch ein paar Tage länger hierbleiben kann, ehe die Arbeit in Deutschland wieder ruft 😉
      Sylvie

  20. schönen, guten morgen,
    so, wir können also derzeit nicht zum Zweitwohnsitz fahren…Schade, aber so ist es eben. Jetzt hätte ich die Möglichkeit, mich (56Jahre) hier in Deutschland impfen zu lassen, die Zweitimpfung wäre dann 6 Wochen später. Sollten wir aber während dieser Zeit nach Frejus fahren dürfen, würden wir das natürlich sofort nutzen. Kann ich die Zweitimpfung auch in Frankreich bekommen? Wenn ja, welche Dokumente brauche ich dann?
    Vielen Dank schon mal für die Antwort
    liebe Grüße Petra

    • Hallo Petra,
      beide Impfungen müssen im gleichen Land erfolgen, eine in Deutschland, die zweite in Fréjus geht leider nicht. Wann man wieder Urlaub in Frankreich machen kann, wird vermutlich Ende April kundgetan, denn am 2. Mai soll – vorläufig – der dritte Lockdown enden. Da die Zahlen aber nicht sinken, sondern konstant hoch sind, rechnet die Franzosen mit einer Verlängerung bis Mtte Mai odoer sogar bis Pfingsten. Viele Grüße und schönen Sonntag! Hilke

    • GUTEN MORGEN,HABE ICH DAS RICHTIG VERSTANDEN,KANN ICH NICHT NACH FRANKREICH BURGUND ZU UNSEREM ZWEITWOHNSITZ REISEN, AUS DER SCHWEIZ. GRUSS THOMAS

      • Ja. So ist es leider. Erst nach dem Ende des Lockdowns. Diese Möglichkeit endete am 5. 4., 19 Uhr. Es tut mir leid für Dich/euch! Schönen Sonntag! Hilke

  21. Hallo,
    ich freue mich sehr ,dass es diese sehr informative Seite gibt. Ich habe folgendes Problem: wir haben Karten für ein Konzert im Zenith Europe/Straßburg. Das Konzert soll am 29.Mai stattfinden und ist bis jetzt noch nicht annuliert oder verlegt. Wegen der weiten Anreise habe wir auch ein Hotelzimmer gebucht. Wann kann ich damit rechnen zu erfahren ob der Lockdown in Frankreich über Mitte Mai hinaus verlängert wird?
    Viele Grüße Silvia

  22. Hallo liebe Hilke und Community,

    Kurzer Erfahrungsbericht aus der Bretagne: mein Mann ist gestern wohlbehalten wieder in Deutschland eingetroffen. Antigentest in der Apotheke ohne Termin problemlos möglich (knapp 34 Euro, da er keine carte vitale hat). Heimreise auch reibungslos, alle erforderlichen Papiere für Frankreich und Deutschland hatte er dabei, aber keiner wollte irgendwas sehen.

    Bin gespannt wie es nächste Woche bei mir läuft, ich werde berichten.

    Liebe Grüße aus der heute regnerischen Bretagne
    Sylvie

    • Hallo Sylvie in der Bretagne!
      Das ist ja interessant…34 Flocken für den Schnelltest…Gut, dein Mann war dafür eine X-Weile in der Bretagne. Ich habe ja Carte Vitale. Aber für Copine Katrin für ein normales WE bei mir im Alsace rechnet sich das schon auf…135 E für PCR zur Einreise + 34 E für Antigen zur Ausreise. Das macht sie 3 x mal und dann ist das schon ihr Anteil für 1 Woche CdA im Sommer…und das ist sicher nicht das billigste Urlaubspflaster.
      Übrigens dieser ätzende Test durch die Nase….Vor einer Woche ein Debakel…4 Versuche…Aua…kitzel…zappel zappel …von der Liege hopsen…grauenhaft und voll peinlich…in meinem Alter…. Diesmal die Nase direkt vorher mit viel Speichel befeuchtet und hochgezogen. Ging prima! Fazit: Schmieren hilft immer ! Trotzdem: Hoffentlich setzt sich bald der Speicheltest flächendeckend durch.
      Übrigens…kontrolliert hat meinen Test niemand. An der Grenze reger Schönwetter-hin-und-her-Verkehr wie eh und je und weit und breit weder Gendarmen noch Bundespolizisten.
      Trotzdem: Wie einfach war das Leben früher vor Covid – nur wir haben es nicht bemerkt….
      Bises an dich und die gute Hilke im Nebel/Regen-Süden ! Grüße an den Rest im Blog!

      • 135 Euro für den PCR Test, das ist ja Wucher! Wir zahlen dafür im Testzentrum ummer 69 Euro, und das finde ich schon viel Geld. Einmal Bretagne Für uns beide macht 200 Euro mehr als es eh schon kostet (ich genieße ja die französischen Autobahnen mit ihren herrlichen Parkplätzen, aber für 2 Autos die Maut läppert sich doch ganz schön auf die Entfernung).

        Mein Mann hatte 6 Tage hier, natürlich viel zu kurz. Er fuhr sehr schweren Herzens wieder ab. Der Hund und ich müssen erst Mittwoch abreisen. Ja ohne Covid war alles so viel einfacher und stressfreier … wenn das irgendwann wieder so wird, werden wir es sicher mehr zu schätzen wissen als je zuvor.

        Bises, Sylvie

      • Hallo ihr zwei, in HH bewegen sich die Preise zwischen 69 – 99 Euro, für Schüler und Studenten gibt es keine Ermäßigung, berichtet gerade meine Tochter, für die es nun zurück zur Uni geht nach GB. Dort muss sie nach ihrem deutschen Test ein britisches Test-Set der Regierung für 250 Pfund kaufen… kommt keiner drum herum. Mir drängt sich ein wenig der Eindruck auf, dass auch über den Geldbeutel das Reisen unmöglich gemacht werden soll…. Schönen Sonntag!!

      • Stimmt, liebe Hilke, davon gehe ich auch aus. Es werden einfach alle denkbaren Mittel genutzt, um die Mobilität so klein wie möglich zu halten. Ist im Ansatz ja auch nachvollziehbar, trotzdem frustrierend. Und ich denke immer, für “nur Urlaub” ist es enttäuschend, wenn er nicht klappt. Für “wir müssen in unserem Haus vor Ort dringend einige Arbeiten durchführen” ist es total nervig. Aber für Pendler, Grenzgänger und Paare wie unseren Bernd mit Copine Katrin ist es wirklich eine Herausforderung und enorme Belastung.

        Ich bete darum, dass hoffentlich dank Impfen und möglichst viel menschlicher Vernunft im Umgang mit den derzeit nicht zu ändernden Beschränkungen vielleicht im Laufe des Jahres wieder Land in Sicht ist, und das Licht am Ende des Horizonts wirklich den Ausgang verheißt.
        Bises, Sylvie

      • Hallo zusammen, ich hätte eine Info für Bernd B. und Copin Katrin: Im Großraum Stuttgart kann ich das Testzentrum Schönbuch in Holzgerlingen empfehlen. Der PCR Test kostet da aktuell 79 €, wird vom Roten Kreuz betrieben. Bei meiner Lebensgefährtin in der Nähe von Paris kann man sich in jeder dritten Apotheke testen lassen(Schnelltest). Ohne Carte Vital konnte mich eine nicht in das Computer System einspeisen, da wurde das Anmeldeformular ordentlich gestempelt. Sa auch amtlich aus. Bei der anderen bekam ich ein richtiges Zertifikat. Immer kostenlos. Falls Ihr überhaupt Auswahl habt lohnt sich das nachfragen. Ich bin weder von deutscher noch französischer Seite je kontrolliert worden, aber ich weiss genau wenn ich es mal ohne versuchen sollte…..
        Bleibt gesund.
        LG Frank

  23. Salat Hilke,

    Noch eine hoffentlich letzte Frage – man ist das kompliziert geworden:) Wenn ich nun dennoch für die nächsten 3 Monate nach Spanien reisen will und an einem Tag ohne Halt (bzw. nur zum Tanken) nach Spanien fahre, erforderliche Tests und Papiere dabei hab und bereit bin die EUR 135 zu zahlen für die Busse wegen touristischen Grund sollte das passen? Die erneute Busse bei mehreren Kontrollen kann ja nicht anfallen wenn sie am gleichen Tag ausgestellt worden ist oder gehe ich da falsch in der Annahme? Liebe Grüsse Marco

    • Hallo Marco, dazu habe ich leider keine Info, ob auf einer Fahrt mehrfach ein Bußgeld erhoben und entsprechend des Bußgeldkataloges entsprechend auf 1.750 Euro bei Wiederholung des Verstoßes gesteigert wird. Alles Gute, Hilke

    • Hallo Marco,

      das artet aber langsam in Querulantentum aus! Die aktuelle Situation in Frankreich ist jetzt mehr als deutlich dargestellt.

      Ich wünsche Dir eine Begegnung mit den französischen “Forces de l’ordre”. Die verabschieden Dich nicht freundlich auf Deinen weiteren Weg nach Süden, sondern verweigern die Weiterfahrt und zeigen Dir deutlich den Rückweg auf. Die registrierte Kontrolle führt bei einem weiteren Verstoß zu einer empfindlichen Strafe. Da wird auch schon mal zur Vorbeugung das Auto vorübergehend beschlagnahmt.

      Dein Verhalten nervt die seriösen User dieser Seite, die nach verlässlichen, regelgerechten Informationen suchen.

      • Hallo Michael+Weis.
        Großartig, Deine Antwort! Das war mal nötig.
        Herzliche Grüße aus der Bretagne
        Heidi

      • Hallo Michael + Weis, dem kann ich mich nur anschließen.

        Hallo Marco ! Als LKW – Fahrer, der unter den unmöglichsten Bedingungen seit fast 1 Jahr quer durch Europa fährt ( bitte nicht falsch verstehen,ich liebe meinen Beruf und meinen 40 Tonner , hätte mich aber in vielen Situationen über eine Toilette, eine Dusche oder ein warmes Essen gefreut), kann ich es nicht verstehen, das man nach Spanien will und die Strafen eben hinnimmt, wenn man erwischt wird. Ich kann nur folgendes dazu sagen: Wird man kontrolliert und muss eine Geldbuße bezahlen, wird das registriert, wird man nochmal kontrolliert, dann sagen die nicht: Ach sie sind schon mal kontrolliert worden und haben bereits eine Buße bezahlt, dann gute Weiterfahrt. “nein, dann kostet es noch mal -und zwar mehr als das erste Mal. Wenn man Glück hat, dann wird man nach Hause geschickt. Wenn man Pech hat, dann wird das Auto beschlagnahmt. Und glaub mir, dein Kennzeichen ist dann in ganz Frankreich bei den Kontrollbehörden bekannt. Hier gibt es sehr,sehr viele Menschen,die gerne verreisen würden,aber in der derzeitigen Situation ist das eben nicht angebracht. Und selbst wenn du bis Spanien durchkommst, wer sagt dir, das die Spanier dich reinlassen ? Ich erlebe es immer wieder, daas an verschiedenen Grenzen die PKWs kontrolliert werden und teilweise auch zurück geschickt werden. Also, Zuhause bleiben, es auf gut Glück zu versuchen,ist unverantwortlich und unfair , den Leuten gegenüber die sich an Reglen halten, auch wenn es schwer fällt. Nichts für ungut, Marco, aber so sehe ich das. Grüße vom Josef, der morgen abend Richtung Warschau startet, beladen mit Papier für eine Firma, in der deutsche Zeitschriften gedruckt werden. Die Deutschen fahren Papier und Farbe dahin, die Polen drucken die Zeitschriften und fahren sie dann zurück nach Deutschland.

      • Lieber Josef,

        das ist schon eine verrückte Welt, in der wir leben. Du fährst also Papier und Farbe ins Ausland, damit dort unsere Zeitschriften gedruckt werden, die dann zurück nach Deutschland gebracht werden. Aber seit ich erfahren habe, dass Krabben aus der Nordsee nach Marokko verschifft, dort geschält und wieder zurücktransportiert werden, wundert mich ja nix mehr.

        Ich wünsche dir jedenfalls auch diesmal gut Fahrt und möge dir immer eine ordentliche Toilette, eine warme Dusche und ein noch wärmeres Essen zur rechten Zeit zur Verfügung stehen. Ohne dich und deine Kollegen sähen wir alle nämlich ganz schön alt aus.

        Herzliche Grüße aus der heute morgen tatsächlich verschneiten Bretagne
        Sylvie

      • Hallo in die Runde, ich finde diesen Kommentar etwas zu ” grob” … Es war ja nur eine Frage und einen Versuch wert. Fast alle europäischen Länder erlauben den Transit durch’s Land und nicht nur, wenn man den Wohnsitz im Zielland hat. Selbst Deutschland, wo momentan die Panik regieren zu scheint. Bei einer Inzidenz von ca 130…! Da hat es die Franzosen natürlich schon deutlich härter getroffen und das nicht schuldlos. Wir leben auch den meisten Teil des Jahres in Frankreich und die Regeln werden mehr oder weniger, eher weniger, eingehalten. Ich liebe Frankreich und die Franzosen, aber was 1 m Abstand bedeutet usw usw scheint vielen eben nicht klar zu sein. Oder sagen wir mal, die Konsequenzen aus Nichteinhaltung verschiedener Vorschriften ! Kommt man bei uns in die diversen caves wird man wie gewohnt freundlich begrüßt und bekommt sofort das Gläschen für die dégustation hingestellt. Natürlich mit Maske unter dem Kinn. Und dass die französische Regierung das muntere, beinahe exzessive Hin- und Herreisen der eigenen Bevölkerung sowohl in den Herbstferien als auch noch im Frühjahr während der Winterferien erlaubt hat, dann die Zahlen logischerweise in die Höhe schnellten und das jetzt , ich sage es mal so, viele andere ausbaden müssen, die das Land im Schnelldurchlauf auf der Autobahn durchqueren wollen, aber nicht dürfen, das finde ich nicht angemessen. Nicht zuletzt ist auch Festlandspanien in vielen Regionen gar kein Risikogebiet mehr. Daher fand ich den Kommentar zu Markos Anfrage bzw Plan etwas ruppig. Grüße in die Runde

  24. Hallo Hilde,

    nach den neuen Hinweisen ist es mir nicht mehr ganz klar.

    Wir sind vor dem Confinement nach Frankreich und wollen nun nach Hause. Die Heimreise ist doch möglich?

    Gruß Oliver

  25. Liebe Hilke,

    nun muss ich leider noch einmal nachfragen, da meine Fragestellung beim letzten mal missverständlich war:

    Ich habe verstanden, dass ich (Hauptwohnsitz D) zur Einreise von D nach F ‘nur’ einen Testnachweis (PCR) und eine Ehrenerklärung benötige, die Weiterreise ab Grenze zum französischen Zielort aber komplett den französischen Ausnahmeregeln (Fahrten außerhalb des 10km Radius) unterliegt (Zweitwohnsitz dabei egal/nicht vorgesehen).

    Nun möchte ich Mitte Mai meinen vereinbarten 2. Impftermin in Draguignan (Dep. Var) wahrnehmen und muss zu diesem Zweck (bereits einen Tag vor dem Impftermin) von D aus via Strassbourg ins Var reisen.
    Gilt für diese komplette lange Autofahrt von Strassbourg nach Draguignon (bzw. zum Zweitwohnsitz in der Nähe von Draguignan) nun Punkt 2 auf dem “Attestation de déplacement dérogatoire” (Sante)?

    Noch einmal vielen vielen Dank für diese Webseite, ohne diese Beiträge wären wir aktuell verloren.
    Carl

    • Hallo Carl, Impftermine sind ausdrücklich eine Ausnahmegrund, da greift das motif santé der attestation de déplacement dérogatoire, wo dies ja ausdrücklich genannt ist. Bis Mai ist es ja noch lange hin, da kann ich jetzt nicht unken, ob es dann noch gilt… zumal die Anfahrt rekordverdächtig ist und auf verständnisvolle Gendarmen hoffen lässt, wenn Du am Tag zuvor Mitte Mai dorthin fährst. Alles Gute, Hilke

  26. Guten Morgen,
    endlich haben wir eine Seite gefunden mit vielen nützlichen und hervorragend recherchierten Informationen, vielen Dank für die viele Arbeit und das Engagement.
    Bezüglich der seit dem 06.04. geltenden Beschränkungen tagsüber (06-19h) ist für uns immer noch unklar, ob ein Transit von D nach Spanien und nur über die Autobahn möglich ist. Wir möchten zu unserem Haus nach Spanien. Die in der “attestation dé deplacement dérogatoire” anzugebende Gründe passen in unserem Fall nicht. Höchstens der Punkt 5 – Déplacements indispensables à l’acquisition ou à la location d’une résidence principale, ne pouvant être différés. ??

    Kann uns hier jemand weiterhelfen? Hilke? Forum?

    Besten Dank und viele Grüße
    Manfred

  27. Liebes Hilke und Frankreich-Fans,
    meine kleine Familie und ich werden ab Mitte April eine zweimonatige Elternzeitreise mit dem Campingbus nach Frankreich und Nordspanien machen. Ich verfolge den Blog schon länger, aber habe noch ein paar Fragen. Das Reisen ist generell nicht verboten in Frankreich? Die Campingplätze haben geöffnet (also generell)? Wie ist die Stimmung im Land? Wie sind eure Erfahrungen? Wie gestaltet sich das Reisen? Vielen Dank für ein paar Tipps und Erfahrungsberichte.
    Liebe Grüße
    Andreas

    • Hallo Andreas, ich denke, ihr werdet die Reise schieben müssen. Touristische Reisen sind derzeit untersagt; sämtliche Unterkünfte sind nur für Geschäftsreisende geöffnet und Menschen mit triftigem Grund. Die Campingplätze mussten durch den dritten Lockdown nahezu flächendeckend ihre geplanten Öffnungen verschieben bis Anfang Mai, viele rechnen mit einer Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Mai bzw. Pfingsten. Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke,
        ich bewundere deine Geduld. Bin selbst Besitzer eines Ferienhauses in der Ardeche mit eigenen Olivenbäumen und kann leider nicht hinfahren. Normalerweise sind wir bis zu 3 Monaten dort. Momentan sind touristische Reisen einfach nicht erlaubt. Gegenüber der ortsansässigen Bevölkerung , die sich nur im Umkreis bewegen dürfen finde ich es unangemessen sich Gedanken über Reisen in / durch Frankreich zu machen.
        Grüße Rainer

  28. Guten Morgen Hilke,
    Du hattest gestern nachgefragt, welche Erfahrungen gerade die Pendler sammeln.
    Ich und meine Frau passieren werktags zu verschiedenen Zeiten verschiedene Grenzübergänge im Saarland und sind seit Frühjahr 2020 weder auf deutscher, noch auf französischer Seite kontrolliert worden. Einmal habe ich auf der Rückfahrt nach Frankreich auf der gegenüberliegenden Seite eine Kontrolle gesehen. Das war kurz nach Einstufung von Moselle als Virusvariantengebiet.
    Testen lassen wir uns dennoch alle 48 Stunden, was wirklich nervig ist. Ist aber ein anderes Thema…
    Liebe Grüße und bleibt gesund

      • Hallo,

        aus dem Grenzgebiet Moselle zu Rheinland-Pfalz kann ich sagen, dass Kontrollen in Deutschland durchgeführt werden, in unregelmäßigen Abständen, zu verschiedenen Zeiten, allerdings nicht direkt an der Grenze, sondern etwa 10 km dahinter. Es werden alle Autos mit französischem Kennzeichen zur Kontrolle herausgefischt. Bei uns im Grenzgebiet gibt es noch Bewohner, die ein Auto mit deutschem Kennzeichen nutzen, die werden nicht kontrolliert.
        Es werden die negativen Tests sowie die elektronische Einreiseanmeldung kontrolliert.

        Viele Grüße

    • Hallo zusammen,
      dies kann ich nur bestätigen. Ich lasse mich und meine Tochter auch alle 48h testen (2 mal die Woche) znd wurde bis jetzt weder auf der deutschen noch auf fer französischen Seite angehalten. Uns nervt die testpflicht auch sehr vor allem weil wir bis dato das Ergebnis noch nicht einmal gebraucht haben um ins Saarland zu kommen. Lg

  29. Guten Abend!
    Mein Freund Franzose ist mit mir Deutsche seit Mitte März in Deutschland. Schwerer Krankheitsfall in meiner Familie und benötigte medizinische Behandlung von mir plus Vorbereitung zum Auflösen meines deutschen Wohnsitzes…
    Mein Freund muss am 19. Wieder In Frankreich für einen wichtigen Arzttermin sein, um zu klären, wann seine OP nach Arbeitsunfall stattfindet.
    Ich werde am 20.4. meine Fortbildung in Frankreich fortsetzen.
    Attestation d herbergment von meinem Wohnsitz in Frankreich
    plus Vertrag meiner Fortbildung
    und Arztbericht meiner OP in Deutschland zum Nachweis, dass nicht aus Spaß gereist sind,
    Plus PCR test
    Plus Symptomfreiheitserklärung,

    Brauchen wir sonst noch was?
    Abendliche Grüße aus -1 Schneeregen

    • Hallo liebe Hilke, nun bin ich völlig verwirrt? Ist die Einreise mit allen Papieren, Test etc. zu meinem nachweislichen Wohnsitz in Grimaud aus D nach F nun ein triftiger Grund oder nicht?? Vielen dank für eine mögliche Klarstellung. Danke dir sehr, Detlef Rupp

      • Hallo Detlef, die Restriktionen sind seit Ende der Ostertoleranz so, dass nur noch Heimfahrt zum Erstwohnsitz in Frankreich möglich ist, nicht aber touristische Reisen. Was geht und gestattet ist, findest Du unter dem Punkt “Reisen”. Alles Gute! Hilke

  30. Eine Frage zur Impfung….
    was muß man mitbringen, wenn man in FR im Impfzentrum einen Termin hat…Pass, Wohnungsnachweis…eventuell noch was?

    • Lieber Hans, bei der Anmeldung zur Impfung werden alle Daten abgefragt und in die Impfliste eingetragen- das ist die Hürde, die zu nehmen ist. Mit einer carte vitale geht es leicht, sonst liegt ggf. viel Papierkram an – und kann es u.U. auch nicht klappen . Alles Gute , Hilke

  31. Hallo ihr Frankreichliebhaber,
    Ich wollte mich bedanken für die vielen Infos und berichten wie unser Kurztrip zu den Schwiegereltern lief.
    Wir sind am 4.4. über mit Absprache des Ordnungsamtes über die Grenze und heute wieder zurück. Wir hatten 72 Std Zeit um Familie ersten Grades zu besuchen ohne in Quarantäne zu müssen. Innerhalb von 48 Std muss noch ein Test nachgereicht werden ans Ordnungsamt. Wir haben Werder auf der Hin noch auf der Rückreise noch auf Ausflügen Kontrollen gesehen.
    Hoffentlich entspannt sich die Lage bald, sodass man wieder ohne diese Papierschlacht und viel Organisation nach Frankreich reisen kann.
    Passt auf euch auf, eine gute Zeit allen

    • Danke, Ramona, für diese Eindrücke vom Grenzverkehr in der Osterzeit. Wie sieht jetzt seit 7.4. dort aus? Wer pendelt? Merci für einige Eindrücke von euch! Bei uns ist die Grenze zu Katalonien ja nah. Dort wird sehr rigoros an Kreisverkehren Richtung Grenze kontrolliert.

  32. Hallo Hilke,
    erst einmal vielen Dank für Deine ausführlichen und hochaktuellen Information, die Du uns schon seit Beginn der Pandemie zur Verfügung stellst.
    Wir haben uns vor ein paar Jahren ein Haus in Rennes le Chateau gekauft und kernsanieren lassen. Nun könnten wir eigentlich einrichten. Die Möbel haben wir in Deutschland eingelagert (was natürlich jeden Monat kostet).
    Einen großen teil werden wir per Spedition hinbringen lassen (wir müssen dann aber zu entladen dort sein). Die Spedition kommt natürlich in jedem Fall durch. Nützt uns aber nichts, wenn wir nicht hinkommen.
    Wir würden mit einem kleinen LKW (3,5t) ein / zwei Tage vorher hinfahren wollen.
    Normalerweise fahren wir über Luxemburg.
    Ist die Fahrt, um Möbel zum Haus zu bringen ein triftiger Grund?
    Können wir diese weite Strecke Department-übergreifend mit dem LKW fahren?
    Was ist bei der Rückreise über Luxemburg (Fr > L und L > D)? Da finde ich im Internet nichts drüber.
    Dürfen wir trotz Ausgangssperre auf einem Parkplatz im LKW schlafen?

    • Hallo Ralf, hattest Du die Frage nicht schon einmal gepostet? Ich hatte sie damals schon beantwortet… wenn ihr darlegen könnt, dass der Umzug unaufschiebbar ist, dürft ihr reisen – sonst nicht. Alles Gute, Hilke

      • Ich habe immer wieder reingeschaut, aber nie eine Antwort gesehen. Eben auch nochmal.
        Wird natürlich schwierig, da es sich “nur” um ein Ferienhaus, also einen 2. Wohnsitz, handelt.

      • seltsam… das ist es ja gut, dass jetzt die Antwort zu lesen war. Wenn Du öfter auf der Seite bei mir schaust, bitte immer schön den Cache mal leeren bzw. die Seite neu laden, damit alle neuen Seiteninhalte auch vollständig gezeigt werden. Merci! Gilt für alle, die hier mitlesen :-)). Virtuell ganz herzliche Grüße! Hilke

  33. Hej Hilke , erstmal vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen vom 02.04 21 . Seitdem lese ich fleißig mit und bin nun wieder nicht so ganz sicher was nun Sache ist . Am 10 april möchten wir Von D nach E fahren , in Orange übernachten und am nächsten Tag weiter nach E .Den Test bekommen wir am Freitag , Selbstauskunft haben wir ausgedruckt und ausgefüllt dabei , Buchungsbestätigung des Hotels haben wir , – fehlt nun noch etwas? Es wäre nett wenn ich auch diesmal eine genaue Auskunft bekäme ,
    vielen Dank und herzliche Grüße
    Max Eberhardt

    • Hallo Max, ist Ihre Fahrt beruflich, betrieblich oder familiär bedingt ? Bei allen den vielen Fragen per Mail und Kommentar muss ich noch mal nachfragen, sorry. Bei Einreise von Frankreich aus PCR-Test verlangt auch Spanien einen PCR-Test, der weniger als 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wurde und ein negatives Ergebnis aufweist. Viele Grüße, Hilke

      • Hej Hilke , Wir möchten nach Spanien in unser Mobil Home , welches auf einem Campingplatz steht fahren , haben dort einen Jahresvertrag aber keine Residenzia. Können wir trotzdem fahren ? Oder – sehr ungern – wenn die Übernachtung nicht erlaubt ist , darf man dann Frankreich ohne Auhenthalt durchqueren ? Vielen Dank und herzliche Grüße Max Eberhardt

      • Hei Max, das klingt nach einer rein touristischen Reise, auch, wenn’s vielleicht dringend ist. Die Zeit, sich an den Wunsch-Ort im Lockdown zu begeben, ist seit Montag, 5.4., 19 Uhr, beendet. Damit brauchst Du für alle Fahrten einen triftigen Grund… Ich denke, Du musst die Fahrt leider verschieben. Bises, Hilke

  34. Hallo liebe Hilke, wir sind Weinhändler in Deutschland und kaufen unsere Weine in Südfrankreich vor Ort bei verschiedenen Winzern ein. Zudem haben wir einen Zweitwohnsitz an der Cote d’Azur. Dürfen wir als Geschäftsreisende in unserem Haus während der “Einkaufstour” bleiben? Wir hatten eigentlich Mitte April für den Einkauf vorgesehen. Liebe Grüße Britta

  35. Hallo liebe Hilke, nur zur Ergänzung zum Thema Wohnortbestätigung, als Rechnungen und Steuerbescheid kaufen auf mich, mein Lebensgefährte hat also keinen Nachweis dieser Art. Also sind wir gestern auf die Mairie gegangen und haben uns einfach eine Bestätigung ausstellen lassen, völlig problemlos und kostenlos.
    Außerdem waren wir gestern in Deutschland beim Arzt in RLP es gab keinerlei Kontrollen.
    Lg Brigitte

    • Hallo Brigitte,
      Ich habe mir die Bescheinigungen bisher auch auf der Mairie geholt. Ich war auch sehr überrascht das ich nichts zahlen musste. In D mus man ja für alles zahlen.

      Ich hatte mir meinen Personalausweis in Deutschland machen lassen trotz 1. Wohnsitz in Frankreich und somit steht “kein Wohnort in Deutschland” drauf.
      Daher habe ich mir schon ein paar mal eine Bescheinigung ausstellen lassen.
      LG Corinna

  36. Hallo,

    Nun ist es offensichtlich, dass ohne Erstwohnsitz in Frankreich eine Einreise ziemlich ausgeschlossen ist. Transit scheint auch nur in Richtung D möglich. Was sich mir aber noch nicht erschließt:

    Kann man zusammen mit seinem Partner einreisen, der den Erstwohnsitz in Frankreich hat? Es wäre schon sehr hart, wenn die uns an der Grenze sagen “du steigst aus, sie fährt weiter”.

    Es gibt ja auch den Punkt “Umzug” als wichtigen Reisegrund. “Déménagement – Déplacements liés à un déménagement résultant d’un changement de domicile.”
    Wie soll man so etwas glaubhaft bei einer Kontrolle nachweisen? Irgendwelche Dokumente oder Ausweise holt man sich doch erst NACH dem Umzug.

    Zudem bin ich mir unsicher, ob als Wohnsitznachweis eine Stromrechnung oder Mobilfunkrechnung ausreicht. Bei EDF kann man online einfach weitere Personen hinzufügen. Oder man kann mit ein paar Clicks einen Mobilfunkvertag abschließen. Bei cdiscount gibts z.B. für 2€/Monat 20GB Daten “sans engegament”. Wobei viele Franzosen auch nichts anderes als EDF-Rechnung und Mobilfunkrechnung zu haben scheinen.

    Vielen Dank an alle, die hier mithelfen und an Hilke natürlich!

    • Hallo Paul, bester Wohnsitznachweis ist die taxe d’habitation; EDF wird auch akzeptiert. Umzug ist nur gestattet, wenn er unabschiebbar ist. Als Nachweis für den Umzug könntest Du z.B. den neuen Mietvertrag mitnehmen – und die Kündigung des alten Vertrags. Auch die Unaufschiebbarkeit musst Du ggf. nachweisen können. Die Einreise ist nach wie vor möglich; nur das Weiterreisen nach dem Schlagbaum eben stark eingeschränkt. Alle triftigen Gründe sind in der Übersicht unter Reisen aufgeführt, im Grenzgebiet gelten andere Regelungen.
      Alles Gute, Hilke

  37. Liebe Hilke, wir leben im Elsass ( Sierentz ) und sin beide D . Wir müssen am 16.4 nach Spanien um Für meine Mutter( D wohnhaft in Spanien ) Dokumente für die Rente(D) und Witwenrente (CH) auszufüllen und vom Amt Stempeln/Bestätigen zu lassen . Dies geht nur mit meiner Mutter und ihrem Ausweiss , da meine Mutter dement ist und ich die Generalvollmacht habe muss ich auch dabei sein ( Ihr Pfleger darf das nicht ) .
    Was brauche ich damit ich vom Elsass bis zur Spanischen Grenze komme ?
    Ich bin da im Moment grad überfordert ……

    • Hallo Sven, für die Einreise nach Frankreich benötigt Du den PCR-Test und die Selbsterklärung. Nimm auch die Attestation de déplacement dérogatoire mit und kreuze dort das “Motif familial impérieux” an und führe es samt der Belege (Generalvollmacht, Termine, Arzbestätigung Demenz oder was Du als Nachweis hast) mit Dir mit bei Deiner Fahrt. Alles Gute! Hilke

      • Hallo Sven, so hatte ich Dir geantwortet, da ich dachte, Du fährst durch Frankreich hin nach Spanien… was Spanien verlangt, bin ich leider überfragt. Ich kann Dir nur die Infos für Frankreich sagen – für den Transit durchs Land.

  38. Liebe Hilke, wir müssen demnächst von unserem spanischen zu unserem deutschen Wohnsitz reisen und in Verbindung damit Frankreich durchqueren. Der deutsche Wohnsitz ist unser Hauptwohnsitz und steht auch in unseren Ausweispapieren. Wir haben schon mehrfach im Netz gelesen, dass die Heimreise an den Hauptwohnsitz als “triftiger Grund” gilt, der es erlaubt auch innerhalb der Sperrzeiten (19 – 6 Uhr) zu reisen. Ist das aus deiner Sicht korrekt oder eine Falschinformationen? Müssen wir in unserem Fall die Zeiten der Ausgangssperre berücksichtigen?

      • Guten Morgen in die Runde, leider gab es hier wirklich , über ein paar Tage hinweg, hoffnungsvolle, aber leider fehlerhafte Informationen. Ich hatte zu diesem Thema ja selbst schon eine Nachricht verfasst. ” Es wäre zu schön um wahr zu sein, dass man zu seinem Zweitwohnsitz reisen darf” … Und es wurde so kommuniziert, dass das möglich sei. Es gibt, das war anzunehmen, nur noch wenige Ausnahmen. Keinen passenden Grund, den man auf dem Formular für eine Reise tagsüber ankreuzen könnte. Das war sicher nicht beabsichtigt, hat jedoch falsche Hoffnungen geweckt. Und selbst ein Transit, beispielsweise nach Spanien, geht nur, wenn man da seinen Hauptwohnsitz hat. Also wieder einmal eine “Grenzschließung”, so könnte man es nennen. Einerseits verständlich, betrachtet man die Lage im Land. Hoffentlich ist es wenigstens mit dem 2.Mai erledigt. Sollte jemand eine , ich nenne es ganz offen, halbwegs legale Idee haben, wie man vorher zum Zweitwohnsitz im Vaucluse reisen kann, bin ich für einen Tipp dankbar. Wir sind beunruhigt, da wir das relativ isoliert stehende Haus vor zwei Wochen etwas überstürzt verlassen mussten und niemanden haben, der nach dem Rechten sehen kann…Freundliche Grüße an alle Mitleser und natürlich Sie, liebe Hilke.

      • Hallo Gudrun, während der Ostertage galt die Ostertoleranz. Macron hatte zugesagt, dass jeder sich an den Ort bringen könne, an dem er das dritte confinement verbringen könne. Das galt für alle. Nun ist diese Toleranz beendet. Alles Gute, Hilke

      • Liebe Hilke, danke für die Info! Machen wir dann so! Wir wollten gerade unsere Passierscheine ausfüllen, aber da gibt’s gar keine Option für Transit / Long Term Journey… Was wählt man denn da als Grund am Besten aus? Familiäre Gründe? Berufliche Gründe (wir arbeiten ja auch in Deutschland)?

        Muss man die Passierscheine und die Erklärung eigentlich zwingend ausdrucken? Oder genügt es, das digital auf dem Handy mitzuführen?

      • Hallo Chantal, ja, der Passagierschein lässt sich auch digital ausfüllen, schau mal hier: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestations-de-deplacement. Berufliche Gründe müssen Angestellte per justificatif de deplacement professionel nachweisen, der Punkt “Berufliche Gründe” auf dem Passierschein ist vor allem für Selbständige und Freiberufler gedacht, die kein justificatif de deplacement professionel erhalten können. Bises, Hilke

  39. Hallo Hilke
    Meine Tochter,15; ist im Westen Frankreichs in den Reitferien und sollte am 23.4 zurück in die Schweiz. Gibt es Papiere die mir erlauben sie abzuholen mit dem Auto? Wer könnte mir das genehmigen? 7 Stunden hin, evtl 1 Nacht dort und wieder 7 Std zurück.
    Viele Grüsse
    Andreas

    • Hallo Andreas, Deine Tochter ist zwar minderjährig, aber alt genug für die Franzosen, um betreut mit der SNCF im Zug oder mit AirFrance im Flieger heimfliegen zu können. Kindeswohl ist zudem ein triftiger Grund für eine Ausnahme und aufgeführt auf dem Passierschein. Du könntest, wenn Deine Tochter etwas weltgewandt und selbstständig ist, sie in den Zug oder Flieger setzen. Ab 14 Jahren darf sie auch unbetreut reisen. Diese drei Optionen sehe ich in Deinem Fall… schau mal selbst, was für Dich passt. Bises, Hilke

  40. Hallo,
    weiß zufällig jemand, ob es für Geimpfte Ausnahmen von der Testpflicht, etc. gibt? Und dürfte ich überhaupt nach Frankreich in meine (eigene) Ferienwohnung fahren?

  41. Hallo,
    Datum 06.04.21
    Sind mit dem Wohnmobil in Spanien und wollen in den nächsten 14 Tagen nachhause, was benötigen wir um den aktuellen Vorschriften zu entsprechen.
    Für eine Hilfe wären wir sehr Dankbar.
    Gruß Alfred

  42. Pässe/Ausweise-Grenzgänger-Info !
    Der Beantragungsservice von oberrheinisch-deutschen Gemeinden ist EINGESTELLT.
    Zumindest auf unbestimmte Zeit. Grund: Covid, dann BW-Wahlen, dann immer mehr Arbeit durch Covid.
    Will heissen: Online-Termin beim Generalkonsulat machen und nach Straßburg fahren. Attestation de Deplacement Derogatoire /Punkt 4 versteht sich von selbst. Kleiner Flachreim zwischendurch: Termine aber rar – so wie bei AstraZeneca !
    Lockdownbedingt aber sehr ruhiger Verkehr und viele freie Parkplätze.
    Grüße an Alle !

  43. Liebe Hilke

    Auch vielen lieben Dank für die tollen Infos auf deiner Page, weiss nicht was wir ohne dich machen würden:-) Sorry das ich hier auch für dich eine doofe Fragen stellen muss, aber auch wir sind verzweifelt.

    Auch wir haben eine 3 monatige Auszeit mit der Familie und wollen zumindest die nächsten 4 -6 Wochen nach Frankreich. Unser Campingplatz wird nicht schliessen und mit dem 10km Radius können wir leben. Können wir nun aus einem touristischen Grund aus der CH mit negativen Coronatest und tagsüber ein-/bzw. anreisen? Wir wollen uns dann nicht mehr bewegen bis wir die Rückreise im Verlauf des Mai antreten. Benötigen wir neben dem Test noch weitere Bestätigungen / Formulare damit wir keinen Ärger kriegen? Vielen Dank für deine Antwort, Beste Grüsse Marco

      • Hallo Hilke,

        ich muss mich heute zum zweiten Mal zu diesem Thema melden.

        Wie kommst Du denn darauf, dass man als Deutscher nur mit einem negativen PCR-Test einfach so quer durch Frankreich reisen darf? Genau das wird seit heute durch ein Großaufgebot von französischen Ordnungskräften mit Nachdruck unterbunden, gerade an Mautstationen.
        Es gibt eindeutige Weisungen an die Direktion der Police Nationale, eine “ferméture” herzustellen.

        Der von Dir zitierte Passus auf der Seite des französischen Inneministeriums (https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage#from2) ist für die aktuellen Reisebeschränkungen überhaupt nicht relevant.

        Dort wird folgendes geregelt:
        1. Die Grenzen Frankreichs sind für Einreisen grundsätzlich geschlossen.
        2. Ausnahmen davon sind streng auf wenige wichtige Ausnahmen begrenzt.
        3. Für EU-Bürger gilt diese Begrenzung nicht.

        An dieser Stelle wird lediglich das EU-Recht abgebildet, das grundsätzlich keine Binnengrenzen zwischen EU-Staaten kennt.

        Diese grundsätzlichen Regelungen gelten jedoch nur für den reinen Grenzübertritt und haben laut Website einen Stand vom 30.03.2021.
        Hier sind noch nicht die von Präsident Macron am Abend des 31.03.2021 verkündeten, neuen Maßnahmen des landesweiten confinéments eingearbeitet.

        Keinesfalls erlaubt der zitierte Passus das Reisen in Frankreich unter den neuen Beschränkungen, auch nicht für Ausländer.
        Ich rate dringend dazu, keine anderslautenden Auskünfte auf Deiner Website zu geben. Sie sind einfach falsch!

        Auf der Website von “France Diplomatie” heißt es dazu (https://www.diplomatie.gouv.fr/fr/le-ministere-et-son-reseau/actualites-du-ministere/informations-coronavirus-covid-19/coronavirus-les-reponses-a-vos-questions):
        “Die Notwendigkeit, zwingende Gründe für die Rückkehr aus dem Ausland in das französische Mutterland zu begründen, gilt nicht mehr für französische Staatsangehörige, ihre Ehepartner und ihre Kinder. Diese Ausnahme gilt auch für Unionsbürger oder vergleichbare Personen, ihre Ehegatten (verheiratet, in einer zivilen Lebensgemeinschaft oder im Konkubinat lebend) und ihre Kinder, die ihren Hauptwohnsitz in Frankreich haben oder im Transit durch Frankreich zu ihrem Hauptwohnsitz in einem Land der Europäischen Union oder einem vergleichbaren Land oder dem Land, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen, reisen”.

        Also: Nur zur Heimreise zum Hauptwohnsitz in Frankreich oder Transit.
        Nichts anderes ist zulässig!!!

      • Lieber Michael, danke für die Info. Ich werde es überprüfen. Die von mir zitierte Seite des Innenministeriums enthielt während des ersten Lockdowns auch ein Einreiseverbot für EU-Bürger. Daher habe ich diese Seite jetzt erneut zitiert. Die Seiten, die Du zitierst von France Diplomatise sind allesamt Seiten, die sich an Franzosen wenden, die nach Frankreich heimreisen möchten – oder ausreisen müssen während der Pandemie. Dies erklärt den Blickwinkel der Erklärungen. Und auch die Dinge, die nicht erklärt werden.
        Diverse Botschaftsseiten, u.a. https://gr.ambafrance.org/COVID-19-vous-rentrez-en-France-Tout-ce-qu-il-faut-savoir sagen eindeutig
        Si vous arrivez d’un pays de l’espace européen vous pouvez venir en France. Vous devrez vous conformer aux mesures de contrôle sanitaire pour entrer en France (test PCR et déclaration sur l’honneur). Vous n’avez pas l’obligation de vous isoler.

        Einreise ja. Und wer kommt, muss sich an die Regeln halten. Nicht mehr und nicht weniger schreibe ich auch. Ich fordere nicht zu touristischen Reisen auf. Sie sind derzeit nicht möglich und nicht erwünscht. Viele Grüße, Hilke

      • Lieber Herr Weis,

        nachfolgend finden Sie Zitate von den Seiten des auswärtigen Amtes (1) und der französischen Botschaft in Deutschland (2) mit Stand von heute (06.04.21). Möglicher hilft Ihnen das weiter:

        (1) Die Einreise aus Deutschland und aus allen EU-Staaten … ist möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen bis Ende April 2021 weiter kontrolliert.

        Einreisende aus diesen Ländern müssen einen höchstens 72 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen negativen PCR-Test vorweisen. Wer auf dem Luft-/Land- oder Seeweg aus diesen Ländern einreist, muss zudem eine Erklärung zur Symptomfreiheit abgeben.

        Die Einreise aus und die Ausreise in Richtung von allen übrigen Ländern und den französischen Überseegebieten ist nur noch aus zwingenden persönlichen oder familiären, dringenden gesundheitlichen oder unaufschiebbaren beruflichen Gründen gestattet.

        (2) Personen aus Ländern innerhalb des europäischen Raums können nach Frankreich einreisen.
        Sie müssen sich an die geltenden Gesundheitskontrollmaßnahmen für die Einreise nach Frankreich halten (PCR-Test und eidesstattliche Erklärung). Für Sie gilt keine Isolationspflicht.

        Sie müssen dem Beförderungsunternehmen und den Grenzkontrollbehörden eine …
        eidesstattliche Erklärung darüber, dass: Sie keine Symptome einer Infektion mit Covid-19 aufweisen …

        Beste Grüße
        Susanne

      • Hallo Hilke, hallo Susanne,

        Ihre Fundstellen machen lediglich Aussagen zur reinen Einreise, die ich in derselben Weise beschrieben habe. Entscheidend ist aber die Weiterreise innerhalb des Landes. Die ist nur noch im Rahmen den aktuellen Einschränkungen unter Nachweis eines Ausnahmegrundes möglich.

        Dazu ist auf der Website der deutschen Vertretungen in Frankreich erklärt (https://allemagneenfrance.diplo.de/fr-de/-/2319258):

        Die Einreise nach Frankreich aus den Mitgliedstaaten der EU… ist weiterhin möglich, für die Weiterreise innerhalb Frankreichs gelten die oben genannten Ausgangs- und Reisebeschränkungen. Andere internationale Reisemöglichkeiten sind auf wenige Ausnahmen beschränkt.

        An anderer Stelle: Die von den französischen Behörden getroffenen Maßnahmen gelten auch für Deutsche, die sich in Frankreich aufhalten.

        Das bedeutet, dass man aktuell nur unter den in der ATTESTATION DE DÉPLACEMENT DÉROGATOIRE genannten Ausnahmen innerhalb Frankreich reisen darf, z.B. aus beruflichen oder wichtigen familiären Gründen.
        Campingurlaub oder auch Besuch des Zweitwohnsitzes gehören nicht dazu.

      • Ja, Michael, das stimmt. Ich habe es im Update gestern wie heute deutlich gemacht, dass die Übergangszeit der Ostertage nun vorbei ist und man bereits angekommen sein muss an dem Ort, an dem man das dritte confinement verbringen möchte. Wer diese Infos nicht sieht, bitte einmal Seite neu laden. Merci an Dich, Michael

  44. Hi Hilke,

    Vielen Dank für Deine sehr informative Seite.
    Wenn man bei einem Kunden in Frankreich eine Installation durchführt, die mehrere Tage in Anspruch nimmt, man in einem Hotel unterkommt und jeden Tag bis 19Uhr arbeitet, kann man nach 19Uhr noch raus um etwas zu essen? Kann man dafür den JUSTIFICATIF DE DÉPLACEMENT PROFESSIONNEL nutzen?

    Danke im Voraus.
    Viele Grüße,
    Philip

    • Hallo Philip, Du kannst nach 19 Uhr Dir nur noch essen liefern lassen dorthin, wo Du schläfst – nach der Arbeit raus, um essen zu gehen, ist nicht vorgesehen beim Justificatif de déplacement professionel. Alles Gute, Hilke

  45. Moin, Hilke!
    Ich hoffe, Du und die Deinen hatten schöne Ostern!
    Nun zur Frage: Ist es ok, wenn mich der erlaubte 10-km-Radius (ohne Passierschein) in ein benachbartes Département führt?
    Allerbeste Grüße

  46. Liebe Frankreich-Fans,
    meine kleine Familie und ich haben seit dem letzten Jahr eine zweimonatige Elternzeitreise mit dem Campingbus nach Frankreich geplant. Alles ist soweit vorbereitet und wir wollen am 16.04. starten. Unser Ziel ist Nordspanien, aber ganz klar wollen wir auch in Frankreich einige Wochen und Zeit verbringen. Gibt es hier Leute, die Erfahrungen haben, was das Reisen in Frankreich generell betrifft? Reisen ist möglich, ist das richtig? Die Radius-Regeln gelten dann nur für Leute mit Wohnort in Frankreich? Für mobile Reisende ist sowas ja gar nicht umsetzbar denke ich. Machen einem die Einschränkungen das reisen sehr beschwerlich? Würdet ihr aufgrund von sich stets ändernten Regeln und hohen Infektionszahlen davon abraten? Wie gestaltet sich das Leben in Frankreich generell? Wie ist die Stimmung in der Bevölkerung, ggf sogar gegenüber Touris in dieser Zeit? Es schwingt sehr viel Unsicherheit in dieser Zeit bei mir mit. Im Moment denke ich sogar über eine Absage der Reise nach. Ich bin für Feedback jeder Art dankbar, vielleicht werden mir ja einige Zweifel genommen oder vice versa. Liebe Grüße an Alle und vielen Dank für diese tolle Webseite.

    • Guten Tag, liebe Frankreich-Liebhaber,

      ich habe diverse aktuelle Kommentare gelesen und möchte davor warnen, die Reisebeschränkungen in Frankreich zu ignorieren. Ganz so einfach, wie teilweise beschrieben, ist es nicht.
      Man darf nicht von den schon länger bestehenden, grundsätzlichen Einreisebestimmungen nach Frankreich für EU-Bürger auf eine im jetzigen confinément bestehende Reisefreiheit als Touristen schließen.

      Wir leben im Département Moselle und haben heute von unserem Heimathafen in der Vendée die vorläufigen Regelungen des Préfet Maritime d`Atlantique für die Freizeitschifffahrt bekommen (https://www.premar-atlantique.gouv.fr/communiques-presse/nouvelles-mesures-sanitaires-ce-qu-il-faut-retenir-pour-les-activites-nautiques).
      Danach sind Bootfahren, Segeln und Tauchen weiterhin erlaubt, sofern die üblichen Absperrmaßnahmen beachtet werden und folgende Bestimmungen eingehalten werden:

      der Abfahrts- und Ankunftsort der Aktivitäten muss in einem Umkreis von maximal 10 Kilometern vom Wohnort liegen. Einmal an Bord, gibt es keine Entfernungsbegrenzung auf See;
      Im Rahmen der Einhaltung der Ausgangssperre ist es verboten, zwischen 19.00 und 6.00 Uhr in den Hoheitsgewässern zu fahren.

      Daraus ergibt sich eindeutig, dass Freizeitaktivitäten nur in einem Umkreis von 10 km um den WOHNORT erlaubt sind. Touristen sind hier nicht erwähnt.

      Die Regelungen sind noch nicht abschließend, da die Verwaltung heute erst wieder die Arbeit aufnimmt und die Details erst festgelegt werden. Typisch für Frankreich.

      Unsere eigentlich für den 17. April geplante Reise zu unserem Boot müssen wir auf Anfang Mai verschieben.

      • Völlig richtig, lieber Michael, danke, dass Du es noch einmal betonst. Ich drücke euch die Daumen für eure Reise zum Boot im Mai! Bises, Hilke

    • Lieber Andreas, 

      ich schließe mich Hilke an. Ein freies Herumreisen in FR würde ich, meine eigene subjektive Meinung, derzeit nicht in Erwägung ziehen, aus folgenden Gründen: zum einen widerspricht es einfach dem gänzlich, was derzeit gewollt ist seitens der Regierung in FR zur Bekämpfung von Covid, zum anderen sind die Regeln hier derzeit schon einschneidend. Und: ich sehe keinen Grund, warum man Touristen im WoMo/Campingbus anders behandelt, als Menschen mit einer Ferienwohnung, siehe dazu im Folgenden.

      Du hast ja nach persönlichen Einschätzungen/Eindrücken gefragt. 
      Hast Du hier bei Hilke schon die Texte gelesen zum Reisen in FR, Transit, der Ausgansgsperre ab 19:00, der 10 km Radius und auch die Ausnahmen, wann ein Verlassen überhaupt nur erlaubt ist? Ich finde, das gibt einem schon einen guten Überblick, wie das Leben hier so ist.

      Vielleicht hast Du auch anderswo die Begründung der Regierung für den 3. lockdown und vor allem der doch erheblichen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit gelesen. Mobilität verbreitet den Virus, das will man verhindern.
      Auch darf man sein Departement nur aus zwingendem Grund verlassen. 
      Insoweit könnte ich mir vorstellen, daß die Polizisten bei einer Kontrolle Eurem Vorhaben, mit WoMo im Land herum zu reisen, eher negativ gegen überstehen – wenn die Franzosen selbst (und andere Menschen, die hier wohnen), nur einen 10 km Radius haben und Ihr Departement “zum Spaß” nicht verlassen dürfen …….. aber, das ist nur mein “best guess”. 

      Ja, eine Einreise nach FR ist für Deutsche möglich, Transit auch, und man darf sich (ggf. mit Zwischenübernachtungen, weil man ja ab 19:00 nicht mehr ohne übergeordnetem, wichtigen Grund draußen sich bewegen darf) zu einem Hotel/Campingplatz/Zweitwohnsitz usw. begeben. Aber nur auf direktem Wege, soweit mir bekannt ist.

      Daß man aber frei umherstreifen darf mit einem WoMo –  kann ich mir derzeit beim besten Willen nicht vorstellen. Wir, die wir hier mit Zweitwohnsitz wohnen, dürfen uns innerhalb von 10 km frei bewegen. Das war es dann aber auch. ich darf z.B. nicht zum langen Sandstrand fahren, und dort einen Spaziergang machen – weil der eben 12 km weit weg ist.

      Klar, wenn man zum Arzt  muß, Behördenvorladung hat, übergeordnete familiäre Gründe vorliegen, bedeutsame Einkäufe zu tätigen, dann darf man den Radius auch verlassen unter Verwendung der Ausnahmebescheinigung, der attestation de deplacement. Sollte eventuell, ich weiß es ja nicht, Dein Französisch nicht so gut sein, kopiere z.B. mal  den Text der attestation deplacement und gib ihn bei deepl ein – nehme ich selbst häufig, die Übersetzungsmaschine. 
      Schau Dir die Gründe an, wann man hier eine Ausnahme bekommt, auf Euer Vorhaben scheint mir da keiner zu passen, denn genau das Rumreisen und der Wechsel des Departements ist ja untersagt.  

      Du kannst sicherlich zu einem französischen Campingplatz (oder Hotel) reisen, wenn denn schon welche geöffnet haben – dann hast Du von dort m.E. einen Radius von 10 km. Und abends ab 19:00: müßt Ihr im WoMO/Hotel sein. Mir fällt kein Grund ein, warum ein WoMo auf einem Campingplatz anders behandelt werden sollte, als ein normaler Hotelgast oder Zweitwohnungsbesitzer. 
      Restaurants haben übrigens nicht geöffnet. Und auch keine kulturellen Einrichtungen, siehe bei Hilke. 

      Nun kann man vermutlich von Campingplatz zu Campingplatz hoppen, um nach Spanien reinzukommen, wenn die Fahrstrecke einem zu lang ist. 
      Aber naja, wie soll ich sagen: blöd sind die Polizisten ja auch nicht, wenn sie sehen, daß Du für eine gewisse Autostrecke/Transit einfach 20x-mal so viel Zeit gebraucht hast, wie normal……ich möchte die Dskussion auf Französisch nicht führen wollen und ggf. Strafe zahlen. Wird teuer, wenn es soweit ist. 

      Du mußt damit rechnen, daß sie Dich fragen, wann Du die Grenze überschritten hast (weil Du ja auch einen negativen PCR Test brauchst, max 72 h alt), wo Du hin willst usw. 

      Klar, kann auch alles gut gehen und Du wirst nie kontrolliert, man weiß es nicht. Mir wäre es zu riskant, und die einschränkenden Regeln sind, wenn auch absolut erforderlich aus meiner Sicht, auch echt nervig. 

      Ist man vor Ort, wie wir, ist es stimmungsmäßig auch nicht so viel anders, als in D: viele sind genervt, und auch gestresst, dünnheutig. Jene, die auf Touristen angewiesen sind oder ein Restaurant/Cafe haben, sind frustriert und haben Zukunftsängste.  Manche halten sich streng an alles, viele aber auch gar nicht, ich sehe hier schon rehct viele Verstößte auf Korsika. Fröhliche Stimung liegt nicht in der Luft. Man kann sich ja auch noch nicht mal auf einen Milchkaffe oder einen Aperitif in ein Cafe setzen und hier auf Korsika – würde das Wetter das problemlos erlauben. 

      Ist schade für Euch, kann mir vorstellen, daß Ihr traurig seid. Aber WoMo Reisen passen derzeit leider aus meiner Sicht nicht in die derzeitige Situation. Aber wer weiß, wer Dir hier noch schreibt, und das ganz anders sieht, als ich.

      Viele Grüße, Kirsten

    • Lieber Andreas
      Ich schliesse mich den Meinungen von Hilke und Kirsten an und würde die Reise verschieben.
      Wir sind in unserem Zweitwohnsitz,abseits auf dem Land und sehen fast keine Touristen,die Leute sind freundlich,aber die Leichtigkeit,die Spontanität das Savoir vivre steckt unter der Covid-Decke.
      Urlaub beinhaltet doch auch Neues zu erkunden,spontane Entdeckungen zu machen,einen Café oder ein Eis an einem schönen Ort,einen spontanen Ausflug…das alles ist im Moment nicht möglich.
      Deshalb würde ich die Auszeit verschieben,sie kommen wieder die guten unbeschwerten Zeiten.
      Liebe Grüsse aus dem Var
      Pat

    • Lieber Andreas,

      auch ich schließe mich dem bereits Geschriebenen an. Herumreisen ist eben nicht erlaubt, und das ja aus gutem Grund. Man darf einreisen (auf direktem Weg hin zu einem bestimmten Ziel, nämlich dem eigenen Wohnsitz, dem eines Familienangehörigen, oder zur Arbeitsstätte z.B.), oder auch durchreisen (Transit auf direktem Weg). Aber wenn man dann dort ist, gilt die 10-Kilometer-Regel sowie die strikte nächtliche Ausgangssperre. Selbst mit allen Tricks müsstet ihr bei einer eventuellen Kontrolle einen Wohnsitz oder Stellplatz nachweisen können und dürftet euch dann tagsüber nur innerhalb von 10 Kilometern im Umkreis davon bewegen.

      Wir sind zur Zeit in unserem Haus in der Bretagne und können uns auch nur in den nächstgelegenen Ort bewegen zum Supermarkt und in die Tierklinik (unser Hund bekommt aus Prinzip irgendwelche Probleme am liebsten in der Nacht oder an Wochenenden/Feiertagen, so wie Ostern … grrr). Im dortigen kleinen Bau/Gartenmarkt, der geöffnet hat, waren mit rot-weißen Bändern alle nicht lebensnotwendigen und daher zur Zeit nicht verkäuflichen Waren abgesperrt. In jedem Geschäft, das geöffnet sein darf, sind immer nur wenige Kunden gleichzeitig erlaubt, Maske ist überall Pflicht (auch im Freien), Spender mit Hygienegel stehen an jedem Eingang. Im Supermarkt ist nur jede 2. Kasse geöffnet und die Menschen halten – anders als noch im letzten Jahr – sorgfältig Abstand. Kurzum: es ist Lockdown, und das merkt man deutlich. Ich fühle mich hier in unserem Haus und der Umgebung wirklich sicher und kann mich trotz Home-Office erholen, aber es ist eben kein Urlaub im Camper, und das noch mit kleinen Kindern (wenn ich “Familienauszeit” mal richtig interpretiere ;-)).

      Ich kann die Enttäuschung gut verstehen, wenn man sich seit einem Jahr auf so eine besondere und lange geplante Auszeit freut. Aber ich fürchte, ihr solltet sie absagen, denn eine entspannte Zeit hättet ihr so wohl kaum.

      Liebe Grüße
      Sylvie

    • Liebe Alle,
      vielen Dank für eure zum Teil wirklich sehr ausführlichen Kommentare. UNd auch erstmal sorry für den Doppelpost, ich habe meinen Kommentar nicht mehr gefunden und dachte, dass es ein technische Problem gegeben hatte. Ich hatte mir so etwas auch schon mehr oder weniger gedacht, aber dass es dann doch so drastisch ist…nunja, eigentlich macht es ja so auch nur Sinn. Dann müssen wir mal schauen was wir machen werden.
      Liebe Grüße und bleibt gesund.
      Andreas

  47. Hallo zusammen, ich muss ehrlich sagen ich blicke nicht mehr ganz durch.
    Mein Partner(Staatsangehörigkeit französisch mit Wohnsitz in Deutschland) und ich hatten einen Familienbesuch in 2 Wochen in Toulouse geplant, sind uns jetzt aber unsicher ob das klappt. Und falls ja welche Dokumente ich(Staatsangehörigkeit Deutsch) und er zum einreisen brauchen.
    Vielen Dank schonmal,
    Yanneck

  48. Liebe Hilke,
    vielen, lieben Dank für Deine schnelle und kompetente Antwort, einfach toll!!!!
    Seit Corona bin ich dauernd auf der Suche nach Antworten, klicke mich durch sämtliche Seiten, die mich dann auch nicht weiter bringen und mich wirklich Nerven kosten.
    Zum Glück hab ich Deine Seite gefunden, sonst wär ich wohl schon verzweifelt. Dank Dir weiß ich inzwischen besser bescheid als meine französischen Freunde, die wundern sich schon, wie ich immer so gut informiert sein kann.
    So, jetzt warten wir noch die Impfung meines Mannes ab und dann…nix wie ab nach Frejus. gaaaanz liebe Grüße, bisous Petra

  49. Liebe Hilke,
    meine Frau und ich sind aktuell sehr froh über Ihre sehr informative und hilfreiche Seite.
    Ich habe folgende Frage: wir befinden uns seit einigen Wochen am Zweitwohnsitz im Var und ich könnte jetzt hier (aufgrund einer Priorisierung) zeitnah geimpft werden. Wir müssten dann allerdings vor dem zweiten Impftermin, wie geplant, zurück nach D fahren.
    Zum zweiten Impftermin würde ich allein zurück ins Var fahren. Kann ich dann wieder einreisen?
    Ist aus Ihrer Sicht ein Impf(folge)termin hinreichender Grund für eine Einreise nach F?
    Vielen Dank im voraus,
    Carl

  50. Ostergrüße an Alle!

    Ich hatte mich soooo erschrocken, als ich das mit den über 66.000 Infizierten las. Wem das auch so ging, dem kann ich Entwarnung geben. Gott sei Dank sind die über 66.000 nicht in 24 h angefallen, sondern resultieren aus 3 Tagen aufaddieren, so Santé publique. Entsprechend steht es auch auf deutsch in der französischen Corona App – vielleicht haben die aber nicht alle installiert.
    Es gab Meldefehler, mal wieder. Hilke hatte ja schon gestern geschrieben, daß die Zahlen noch ausstehen.

    Hier der Text, er ist, denke ich, auch auf Französisch für Alle verständlich:

    Information : l’incident survenu hier sur le flux des données n’ayant pu être intégrées dans la base SI-DEP à Santé publique France, est résolu. Le nombre total de cas confirmés publié ce jour intègre le rattrapage des données non transmises (ni publiées) la veille. Le chiffre quotidien publié ce jour (+66 794) n’est donc pas à interpréter comme une augmentation exceptionnelle du nombre de cas quotidien.
    Les 66 794 cas positifs sont, pour 97%, des résultats de tests positifs en date de prélèvement du 01 avril (7 695 cas), du 02 avril (37 069 cas) et du 03 avril (19 789 cas).

    https://www.santepubliquefrance.fr/dossiers/coronavirus-covid-19/coronavirus-chiffres-cles-et-evolution-de-la-covid-19-en-france-et-dans-le-monde

    Liebe Grüße, Kirsten

    • Danke, Kirsten. Blöd nur, wenn Santé France erst die Zahlen rausgibt… und dann Stunden später erklärt. Wahrscheinlich gab’s eine Welle der Nachfragen. Voilà! Nun habe ich es im Update ergänzt und bin dann mal unterwegs. Schönen Ostermontag! Hilke

      • ……da hast Du völlig recht, liebe Hilke, das sollten sie wirklich besser machen, das narrt die Menschen unnütz und verursacht ggf. sogar Panik. Und, das steht dann auch ggf. völlig falsch in den Zeitungen oder weiteren Online Magazinen.

        Neulich waren die Zahlen auch schon mal so hoch, da kam meine ich gar keine Erklärung hinterher.

        Übrigens: Auf Sylt liegt Schnee, bekam gerade Fotos von Freunden geschickt!
        Liebe Grüße, Kirsten

  51. Liebe Hilke,

    Du schreibst: Ihr müsst nun stets, wenn ihr das Haus verlasst, einen Wohnsitznachweis dabei haben. Dies kann der Vertragsnachweis von EDF sein (Rechnungs- und Verbrauchsstelle in Frankreich!!), der Steuerbescheid der taxe d’habitation oder ähnliches.

    Wir sind nun am Zweitwohnsitz in Bas-Rhin. Die Rechnungs Adresse von ES ist unsere deutsche Adresse, lediglich die Verbrauchsstelle ist die französische Adresse. Taxe d’habitation gibt es für den Zweitwohnsitz ja aktuell nicht.

    Andererseits schreibst du mehrfach, dass Aufenthalt am Zweitwohnsitz explizit ok ist, oder gar auch nur Aufenthalt bei jemand anderem.

    Wir sind etwas verunsichert, was wir nun als Wohnsitznachweis mit raus nehmen können.

    Frohe Ostern und LG

    • Hallo Alex, nehmt EDF mit und erklärt es notfalls den Gendarmen. Anders als beim ersten Lockdown ist dies ein Lockdown light und der Aufenthalt am Zweitwohnsitz gestattet. Alles Gute und schöne Zeit in Bas-Rhin, Hilke

      • Hallo und Bonjour in die Runde aller Leser und vor allem an Sie, liebe Hilke ! Ich verfolge und lese auch sämtliche Veröffentlichungen , Formulare etc. Wir haben einen “Zweitwohnsitz” im Vaucluse, reisen sozusagen regelmäßig zwischen Deutschland und Frankreich hin und her. Seit ca 2 Wochen in Deutschland haben wir das dritte confinement natürlich schon kommen sehen und befürchtet nun in Deutschland bis mindestens 2.Mai festzusitzen. Daher kann ich es kaum glauben ,dass es nun tatsächlich so sein soll, dass man seinen Zweitwohnsitz aufsuchen darf ? Ist das wirklich gestattet, dass man Hunderte von Kilometern durch’s Land fährt , sozusagen als “Tourist” ? Für die Franzosen, oder die dann vor Ort Angekommenen gilt jedoch, dass man sich ohne triftigen Grund lediglich im Umkreis von 10 km bewegen darf? Es wäre ja zu schön um wahr zu sein…Das meine ich nicht ironisch , im Gegenteil. Einer der Mitleser schreibt doch beispielsweise auch ,er fährt mit seinem Hausboot… Das ist doch auch ständige Bewegung über die Grenzen einzelner Regionen oder Departments hinaus? Das wird dann akzeptiert? Es wäre perfekt, wenn wir vor Ende des confinements wieder zu unserem Haus zurückkehren könnten… Versuchen wollen wir es auf jeden Fall, nebenbei haben auch wir die Erfahrung gemacht, vllt war es Glück, dass wir noch nie kontrolliert wurden und eine Anreise immer geklappt hat. Selbst während der letzten beiden confinements… Also eigentlich wollte ich mich auf diesem Weg nur vergewissern, ob es da tatsächlich dieses Mal “Entwarnung” gibt. Vielen Dank und freundliche Grüße an alle !

    • Lieber Alex, Entschuldige wenn ich dich nun aufgrund deiner Aussage zur Taxe d’Habitation etwas fragen möchte…wir haben ebenfalls unseren Zweitwohnsitz hier in F und haben nun für 2021 eine hohe Rechnung von 2000 EUR für die Taxe d’habitation erhalten und uns wurde gesagt, wir müssen diesen zahlen unabhängig vom erst oder zweit WOhnsitz, also haben wir dies nun getan. In den Vorjahren (Haus hier im Elsass in 2018 gekauft) haben wir aber nur die Taxe foncière zahlen müssen, was uns eben stutzig machte…
      Bist du dir mit deiner Aussage sicher?
      Liebe Grüsse

      • Du hast völlig recht, lieber Hans-Jörg, Erst- oder Zweitwohnsitz spielen keine Rolle.
        Die Gemeindesteuer wird vom Bewohner der Wohnung am 1. Januar des Jahres fällig. Es ist also der Eigentümer, der sie zahlen muss, wenn er in seiner Wohnung wohnt, oder der der Mieter, der darin wohnt. Im Falle der Vermietung wird die Steuer im Namen des Mieters unter Berücksichtigung seiner familiären und finanziellen Situation festgelegt. Es ist nicht notwendig, dass die Person die Wohnung bewohnt, aber es ist ausreichend, dass sie sie bewohnen kann. Wenn Sie also am 1. Januar des Jahres eine Zweitwohnung besitzen oder vermieten, sind Sie verpflichtet, die Gemeindesteuer zu zahlen, auch wenn Sie an diesem Tag nicht physisch in den Räumlichkeiten sind.
        (von deepl.com übersetzter Auszug aus der staatlichen Seite zur Taxe d’Habitation, mehr hier: https://www.service-public.fr/particuliers/vosdroits/F42=).

      • Hallo Gudrun,

        bei der Einreise nach Frankreich ist ja zu beachten, dass auch ein negativer Corona-Test (PCR – kein Schnelltest) vorliegen muss, der nicht älter als 72 Stunden ist.
        Es dürfen nur lebensnotwendige Geschäfte geöffnet haben, Restaurants und kulturelle Einrichtungen – auch Sport- und Freizeitanlagen haben geschlossen. Man darf an seinen Zielort reisen, sicherlich aber nicht überall wie ein Tourist “umher wandern”. An seinem Zielort darf man sich dann im Umkreis von 10 km außerhalb der Ausgangssperre frei bewegen – mit Wohnsitznachweis, der bei einer Kontrolle vorzulegen ist.
        Ich denke damit ist der Bewegungsradius – mit überschaubarem Risiko (weil negativer Coronatest)- doch deutlich eingeschränkt. Jemand, der kein konkretes Ziel (z.B. Zweitwohnsitz) hat, wird sich sicherlich überlegen, ob er wirklich nach Frankreich möchte.

        Viele Grüße

      • Hallo zusammen,

        Ich weiß nicht ob es an der Gemeinde liegt, aber wir haben bisher keine Taxe d’habitation zahlen müssen. Das Haus liegt in Bas-Rhin. Ich habe es Mitte 2019 gekauft und bin seitdem hier auf der Gemeinde mit Zweitwohnsitz gemeldet. Bisher habe ich nur Taxe foncière zahlen müssen.

        Am Anfang hatte ich genau das gleiche gelesen was Hilke schreibt, aber als ich mich irgendwann gewundert hatte weil keine Rechnung kam, meinte ein Nachbar, dass die taxe d’habitation für den Zweitwohnsitz abgeschafft wurde. Ob das stimmt weiß ich nicht, aber ich habe zumindest bisher keine Rechnung bekommen und bin offiziell bei der Mairie gemeldet.

        Liebe Grüße

    • Lieber Alex
      Du schreibst dass es keine Tax Habitation am Zweitwohnsitz gibt. Kannst du mir sagen, wie das geht? Ich bezahle für meinen Zweitwohnsitz brav nach wie vor taxe habitation … Nur résidences principales seien davon teilweise ausgenommen , gemäß Steuerbehörde.
      Würde mich interessieren, ob da einen Trick gibt 🙂

      • Liebe Claudia! Nur die Taxe d’habitation für Erstwohnsitze ist abgeschafft und zwar einkommensabhängig. Die Latte liegt aber so hoch, dass ca 80% der Franzosen seit dem letzten Jahr nichts mehr bezahlen muss.
        Wer für den Zweitwohnsitz keine Taxe Habitation zählt, ist wohl “durchgerutscht” oder beim Kauf wurden vom Notar, oder wem auch immer, nicht die korrekten Angaben gemacht.
        Im Übrigen haben die Gemeinden bisher sogar das Recht, auf die Taxe Habitation für Zweitwohnsitze einen Steueraufschlag von bis zu 15% zu erheben.
        Wir zahlen auch brav !
        Grüße aus dem Hérault
        Lisa

  52. Guten Tag, Salut, frohe Ostern

    Ich bin unsicher ob man mir weiter helfen kann…
    Wir sind getrennte Eltern, beide deutsch unsere Tochter ist 5 und lebt bei mir in dt.
    Der Vater lebt in Moselle, nah der Grenze.
    Er hat unsere Tochter gestern nicht wie ger. vereinbart zu mir zurück gebracht. Er regiert nicht, legt auf. Möchte Sie scheinbar 10 Tage in Ferien nehmen…ich war aber mit dieser Woche nicht einverstanden da derzeitige Gesetzeslage, zudem ich auch Urlaub hab und wir Familiebesuch, Testungn usw. Es ist NICHT so dass ich ihnen das nicht gönne, nur vordiktieren oder einfach behalten, zudem in dieser Woche in Frankreich, geht nicht. Ich kann nichtmal mit der Tochter telefonieren und Sie fragen.
    Was könnte ich tun?
    Heute Abend sind 72 Std vorüber.
    Ab morgen (Dienstag) nur noch mit PCR?…dann wird es ja Donnerstag :/
    Bei Abholung und 5min Stop beim Vater und Rückreise, gilt wohl dennoch Testpflicht und Einreiseanmeldung!?
    Papiere hätte ich dann für mich zwei und das für das Kind, falls er Sie mit lässt.
    Ich falle knapp in den 10km Radius bis zu seiner Anschrift.
    Die dt Polizei kann nicht helfen.
    Die Police bzw Gendarmerie wird wohl nicht helfen, da Sie mit dem dt Beschluss nichts anfangen können.
    Alle Ämter sind erst ab Dienstag offen und dann sind 72 Std und auch die Oster-Toleranz vorüber.
    Hat Jemand einen Rat?
    .
    Danke für alles, was ich hier in einem Jahr an Infos und Hilfen erhalten habe in meinem speziellen Fall.
    Hilke kann man dir auch ohne PayPal ein paar € für “Frühstück” spendieren?

    Merci, Bises, Claire

    • Hallo Claire,
      Hast du das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht oder teilt ihr euch das? Falls Du das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht hast, würde ich in jedem Fall versuchen mich an die Police Nationale wenden. Da gibt es auch eine deutsch französische Einheit in Grenznähe. Ggf. Kann dir evtl. Die Bundespolizei in Bad Bergzabern den Kontakt herstellen.
      Bei geteiltem Aufenthaltsbestimmungsrecht kannst du das gleiche versuchen, aber das wird sicher mühseliger.
      Viel Glück und gute Nerven

      • Salut und Hallo

        Wir haben, inkl aller Tests und Papiere es am Montag an seiner Adresse versucht, ohne Erfolg.
        Die dt Polizei (via Bundespolizei und Police) ebenso das dt. J.Amt scheinen machtlos. Unsere Tochter ist immer noch in Frankreich!
        Dies hätte ich nie für möglich erachtet.
        Aber, er! würde Sie Freitag wieder zu mir nach D bringen.
        Mir haben O-Polizei, Gesundheitsamt und jegliche Stellen in D betätigt: über 72 Std erlischt die Ausnahme (zB.familiäre Bereiche) im Virusvariantengebiet, 14 Tage unkürzbare Quarantäne!
        So ist es auch auf den offiziellen Seiten zu lesen und auch auf der aktuellen Version des Saarlandes.
        Danke sehr lieber Kex für deine Antwort.
        Betrübte Grüße

    • Kleine Rückmeldung:

      Unsere Tochter ist zurück in Deutschland.
      Jedoch dazu verdonnert sich 14 Tage (nicht verkürzbar) in Absonderung zu begeben! D.h. wir befinden uns nun 14 Tage in Quarantäne.

      ACHTUNG!!
      Dies gilt für alle, die sich innerhalb der letzten 10 Tage über 72 Std in einem Virusvariantengebiet (zB Moselle) aufgehalten haben.
      Auch bei Kindern, Partnern etc. unter: “Ausnahmen sind: …., nicht bei Aufenthalt im Virusvariantengebiet…”
      Steht auch so in der neusten Fassung der Verordnung des Saarlandes, dem “Saarland Modell”.

      Bitte liebe Hilke, sag mir noch wie ich dich unterstützen kann, wenn man kein PayPal hat?
      Herzliche Grüße

  53. Guten Morgen
    Gestern sagte mir mein Nachbar (wir wohnen in Frankreich), dass man nun für die Einreise aus der CH nach F im Grenzgebiet (30km eingehalten) KEINEN triftigen Grund (und damit auch keine Vorlage einer Arbeitsgeber-Bestätigung etc.), KEINEN Corona-Test und KEINE Selbsterklärung (bzgl. Sypmtome-Freiheit) benötigt. Bislang habe ich es aber so verstanden, dass man auf jeden Fall, auch im Grenzgebiet, eine negative Selbsterklärung benötigt (im Gegensatz zu PCR-Test und triftigem Grund, welche nicht vorliegen müssen). Kann mir hier jemand eine finale Aussage geben, was nun stimmt? Natürlich muss man die Sperrstunde immer beachten…
    Danke und liebe Grüsse sowie einen schönen Ostermontag!

    • Es scheint wohl so zu sein, dass wenn man in der CH max 30 km von der Grenze wohnt, man insgesamt 30 km
      nach FR einreisen darf ohne Test etc. Dh wenn man in Basel wohnt bis Mulhouse. Insofern paradox, weil ein Franzose der ein paar Km weiter in FR wohnt, nur 10 km weit reisen darf. Berichtigung ggf sehr willkommen da verunsichert. Gruss

  54. Wie sieht es derzeit mit der Regelung für internationale Paare aus? Kann mich mein franz. Freund in Deutschland derzeit besuchen?

  55. Liebe Hilke,
    Meine Frau und ich befahren seit 4 Jahren Flüsse und Kanäle in Frankreich. Unser offizieller Wohnsitz liegt nach wie vor in der Schweiz, obwohl wir das Land seit drei Jahren nicht mehr verlassen haben.
    Wir sind die letzten 14 Tage die Rhône und die Saône hochgefahren und gestern in Auxonne angekommen.
    Aus deiner tollen Seite glaube ich entnehmen zu können, dass wir mit unserem Hausboot trotz erneutem Lockdown weiterfahren können, das Haus ist ja immer mit uns dabei 😉 und wir sind ja offiziell Touristen. Habe ich das richtig verstanden? Und wenn ja müsste ich noch etwas speziell beachten? Vielen Dank im Voraus
    Liebe Grüsse
    Paul

  56. Liebe Hilke,
    zuerst ein Riesenkompliment und -dank für Deine grossartige Website und Arbeit.
    Wir (meine Frau und ich) haben ein Wohnschiff (Péniche) gekauft. Wir hatten geplant am 8.4.
    mit dem Motorrad dorthin zu fahren, eine Nacht im Hotel zu verbringen und am 9.4. den
    Lastwagen mit dem Mobiliar und den Effekten, in Empfang zu nehmen. Anschliessend wollten
    wir gleich dort bleiben und an Bord leben.
    Unsere Wohnung liegt in Allschwil, Schweiz ca. einen Kilometer vom Grenzübergang Allschwil.
    Das Ziel liegt im Département Bourgogne-Franche-Comté, Nähe Dijon.
    Können wir nun das noch so durchführen, oder müssen wir das Hotel und den Transport
    stornieren?
    Was wäre hier der triftige Grund?
    Vielen Dank und schöne Ostern.
    Liebe Grüsse Rolf & Christine

    • Hallo Rolf, ihr braucht euch keine Sorgen machen, sondern müsst dabei haben:
      • PCR-Test
      • Selbsterklärung (ab 11 Jahre / unter 11 Jahre)

      Denn (Zitat: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage#from2):

      L’ensemble des catégories de voyageurs en provenance des pays de l’espace européen sont autorisées à entrer sur le territoire métropolitain. Le régime des motifs impérieux ne s’applique pas à l’intérieur de l’espace européen.

      Alle Kategorien von Reisenden aus Ländern des europäischen Raums sind berechtigt, in das französische Mutterland einzureisen. Die Regelung der zwingenden Gründe gilt nicht innerhalb des europäischen Raums.

      Gute Fahrt und frohe Ostern, Hilke

    • Lieber Rolf und liebe Christiane

      Ich habe Zweifel ob das wirklich so einfach geht. Ich selbst habe seit dem 1. April auch alle Texte gelesen die ist dazu gibt sowohl auf deutscher schweizerischer oder französischer Seite…

      Dieser Text stammt von dieser Page:

      https://www.diplomatie.gouv.fr/fr/conseils-aux-voyageurs/informations-pratiques/article/coronavirus-covid-19

      Und ich interpretiere das leider so, dass die Einreise aus DE/CH nur dann ohne triftigen Grund erlaubt ist, wenn es sich um eine Rückkehr nach FR handelt und nicht um eine touristische Einreise.

      Die Seite des französischen Konsulats in Genf bringt auf Ihrer Q&A Seite spiele die meine Theorie untermauern.

      https://geneve.consulfrance.org/COVID-19-vos-questions-nos-reponses

      Dans le cadre de l’état d’urgence sanitaire en France, l’entrée sur le territoire national depuis les pays autres que ceux de l’espace européen (États membres de l’Union européenne ainsi qu’Andorre, Islande, Liechtenstein, Monaco, Norvège, Saint-Marin, Saint-Siège et Suisse) et autres que l’Australie, la Corée du Sud, Israël, le Japon, la Nouvelle-Zélande, le Royaume-Uni et Singapour n’est autorisée que pour des motifs impérieux.
      Ces motifs impérieux ne s’appliquent pas aux Français, à leurs conjoints et enfants, pas plus qu’aux ressortissants de l’espace européen ainsi qu’à leurs conjoints et enfants ayant leur résidence principale en France ou qui rejoignent, en transit par la France, leur résidence principale dans un pays de l’espace européen ou dans le pays dont ils ont la nationalité.

      • Hallo Claudia, da muss ich leider zwischengrätschen – es ist eindeutig so, das EU- und Schengenbürger ohne triftigen Grund einreisen dürfen. Der Text ist so verklausuliert verfasst, aber es stimmt. Ich habe da bei der Botschaft in Berlin auch schon nachgefasst – und dort wurde es so bestätigt. Alles Gute, Hilke

      • Als Rechtsanwalt, der sich beruflich beruflich viel mit Corona-Verordnungen befassen muss, stimme ich Hilke, die hier einen ganz tollen Job macht, ausdrücklich zu. Die Texte sind sehr eindeutig und geben keinen Spielraum für „Theorien“.

        Beste Grüße
        Peter

  57. Hallo Hilke,
    erst einmal vielen Dank für Deine ausführlichen und hochaktuellen Information, die Du uns schon seit Beginn der Pandemie zur Verfügung stellst.
    Wir haben uns vor ein paar Jahren ein Haus in Rennes le Chateau gekauft und kernsanieren lassen. Nun könnten wir eigentlich einrichten. Die Möbel haben wir in Deutschland eingelagert (was natürlich jeden Monat kostet).
    Einen großen teil werden wir per Spedition hinbringen lassen (wir müssen dann aber zu entladen dort sein). Die Spedition kommt natürlich in jedem Fall durch. Nützt uns aber nichts, wenn wir nicht hinkommen.
    Wir würden mit einem kleinen LKW (3,5t) ein / zwei Tage vorher hinfahren wollen.
    Normalerweise fahren wir über Luxemburg.
    Ist die Fahrt, um Möbel zum Haus zu bringen ein triftiger Grund?
    Können wir diese weite Strecke Department-übergreifend mit dem LKW fahren?
    Was ist bei der Rückreise über Luxemburg (Fr > L und L > D)? Da finde ich im Internet nichts drüber.
    Dürfen wir trotz Ausgangssperre auf einem Parkplatz im LKW schlafen?

  58. Das Reiseverbot dürfte das Infektionsgeschehen nicht so sehr senken weil soziale Kontakte durch die 10km Regel kaum beschränkt werden. Allgemein mache ich mir da schon Sorgen um Frankreich, da der Anstieg durch die neuen Maßnahmen kaum gebremst werden dürfte. Ich denke, bei diesem Theater muss man sich selber helfen:
    Der Transit ist ja EU-weit gestattet, also sollte eine Fahrt nach Lyon oder Montpellier funktionieren mit der Begründung man fahre nach Spanien. Ich bin sowieso bei Freunden in Spanien eingeladen. Mit dieser Erklärung werde ich über die Grenze fahren, da mein Ziel 3 km neben der Autobahn liegt.

    Man kann sich auch einfach online in die EDF Rechnung eintragen lassen. Dann kann man sich eine “Attestation Titulaire de contrat” ausdrucken. Allerdings bin ich mir da nicht sicher, ob das ausreicht. Kann ja jeder machen, der jemanden in Frankreich kennt. Links in der Adresse steht mein Name jedenfalls nicht.

    Allgemein scheint alles auch davon abzuhängen, an wen man bei der Kontrolle gerät. Hab die Erfahrung gemacht, dass die Polizei deutlich toleranter ist als es die Regeln verlangen.
    Aber eine Fahrt nach Frankreich stellt auch ein ziemliches Risiko dar. Es könnten noch weiter verschärfte Regeln kommen, dazu ist die Sperrstunde schon sehr hart, insbesondere bei Sonnenuntergang um halb 9 und steigenden Temperaturen. Dürften weltweit die härtesten Beschränkungen sein.

  59. Danke Hilke, für Deine tolle Hilfe und frohe Ostern.

    Kann mir jemand weiterhelfen? Wenn ich die nächsten Wochen bei meinem Freund in Mulhouse verbringen möchte, und nicht hier gemeldet bin, kann er mir etwas ausstellen, dass ich derzeit bei ihm wohne, oder darf ich dann tatsächlich 4 Wochen nicht vor die Tür, weil es für mich mit deutschem Wohnsitz keinen Radius gibt?

    • Dein Freund kann dir eine attestation de hébergement ausstellen. Zudem solltest du immer die attestation dérogatoire mitnehmen zur Sicherheit würde ich dir empfehlen.
      Einreisen nach MLh solltest du aber spätestens morgen , weil du danach nur noch mit triftigem Grund einreisen darfst und der Besuch deines Freundes dazu nicht zählt.

  60. Versteh ich das richtig, dass wir morgen (4.4.) noch einreisen dürfen um die Schwiegereltern zu besuchen (mit PCR Test und der Erklärung zur Symptome Freiheit)? Wie ist es für die Rückreise, müssen wir dafür etwas ausfüllen?
    Ich bin sehr dankbar für diese tolle Seite und die schnellen Antwort. Frohe Ostern allen zusammen.

    • Lies doch bitte die Antworten durch, die Hilke bereits anderen Fragestellern gegeben hat. Dort hat sie alles ausführlich erklärt.
      Hilke hat genug zu tun.

      • Hallo zusammen,

        ich wollte nur kurz fragen ob man jetzt ab Dienstag aus Deutschland einreisen kann um einfach die Familie zu besuchen ( zb zur Kinderbetreuung) oder solange der Lockdown dauert eben NICHT ???

        Vielen herzlichen Dank

  61. Hallo, ich bin begeistert von Ihrer Website und Ihrem Engagement! Ich habe für Ende Mai ein Ferienhaus in der Provence gebucht für 2 Wochen. Stornofrist ist Ende April. Möchte dann gerne auch in die Carmargue und tagsüber in Restaurants und Cafes. Was meinen Sie? Wird das dann wieder möglich sein? (Cafes/Restaurants, 10km Regel) Oder sollte ich lieber stornieren Ende April? Ich bin hin und hergerissen… Danke für Ihre Antwort! Gruß aus Unna, Heinz

    • Hallo Heinz, der jetzige Lockdown dauert bis 2. Mai und wird vermutlich bis Mitte oder Ende Mai in die Verlängerung gehen. Beobachten Sie die Entwicklung – bis Ende Mai ist ja noch lange hin! Ich aktualisiere täglich. Und fragen Sie gerne nach! Alles Gute und schöne Ostern! Hilke

  62. Hallo Hilke,
    dürfen wir jetzt schon wieder nicht zu unserem Zweitwohnsitz nach Frejus (Var) fahren?
    oder gibt es hierfür eine Ausnahme? Wir müssten dringend unsere Pflanzen im Garten zurückschneiden und unsere Palme impfen. vielen Dank schonmal für Deine Antwort
    schöne Ostern wünscht Petra Bäcker

    • Hallo Petra, der neue Passierschein ist seit zwei Sekunden online. Ich habe jetzt mal genauer nachgeschaut: Einreise mit Test und Selbsterklärung ist möglich. Aber ihr müsstet einen triftigen Grund finden… grr… so schnell werden eben gemachte Aussagen überholt. Sorry!! Frohe Ostern!! Hilke

      • Hallo liebe Hilke und vielen Dank für die tollen Erklärungen die ich gerne lese und nutze, unterstütze dich auch.
        Ich habe einen zweiten Wohnsitz in Grimaud (Nachweis) und mach dieses Darama nun schon seit über 1 Jahr mit. Auch eine Konversation mit beiden Botschaften bringen für mich keine Klarheit ob ich aus D nach Grimaud oder egal wohin mit Test etc. reisen darf!! Das ist doch ein Wohnsitz, an dem ich gerade nicht bin. Die wichtigen Gründe sind mir bekannt, da steht nur nicht das Wort Wohnsitz, sondern alles andere.
        Danke im voraus für eine kleine Hilfe wenn möglich
        Detlef Rupp

      • hallo Detlef, bis Ostermontag, 19 Uhr, liegt die Osterreisefreiheit, die Macron zugesichert hat. Danach darf man sich – ohne triftigen Grund – nur 10 km rund um seinen Wohnsitz bewegen. Dies darf auch der Zweitwohnsitz sein.
        Für Reisen nach Frankreich braucht man jetzt im Lockdown drei Papiere:
        • PCR-Test
        • Selbsterklärung
        • Die neue Reiseerklärung : https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage#from2 – sie ist in zwei Fassungen erhältlich: älter und jünger als 11 Jahre.
        Mit diesen Papieren kannst Du einreisen. Du darfst nur von 6-19 Uhr reisen; Ausnahmen gelten nur für fahrplangebundene Verkehrsmittel, nicht für Auto, Motorrad, Womo oder sonstige Fahrzeuge.
        Gute Fahrt! Hilke

      • Guten Morgen,

        ich informiere mich immer gern hier auch bei den Fragen: Warum braucht denn Frau Bäcker einen triftigen Grund für die Einreise nach FR? Das macht mich ja etwas nervös. Ich muß vermutlich im April/Mai auch noch mal zurück nach D.

        Oben steht bei dem Punkt “Einreise” erst einmal nichts davon, daß es einen übergeordneten Grund braucht (das soll keine Kritik sein), wenn man einreist nach FR – und es wird von Dir, liebe Hilke, mit einem link auf die neue Reiseerklärung hingewiesen. Dort habe ich dann auch nachgeschaut.

        Auf der Seite des gouv. las ich dann im Text (also nicht in den Attestationen, alles was ich anklickte, war immer nur zur Symptomfreiheit oder ich bin einfach zu dusselig) einerseits, daß Einreisende aus einem Internationalen Gebiet einen übergeordneten Grund brauchen; andererseits las ich aber auch weiter unten, daß dies nicht für Reisende aus der EU gilt (siehe übersetztes Zitat unten).

        Aber nun kommts:

        Beim rumklicken, weil ich dachte, es muß ja einen Grund geben, daß Du das Frau Bäcker schreibst (und zwar wenn man den Weg geht, daß man International anreist, nur dann findet man das) und das war schwer zu finden auf den gouv-Seiten, man mußte x mal klicken, fand ich dann ein Dokument gefunden, nicht nur mit Symtomfreiheit sondern auch mit den Gründen:
        file:///C:/Users/Asus/Downloads/2021-03-20-attestation-de-deplacement-vers-la-france-metropolitaine.pdf

        es gilt für, hier herauskopiert:
        ATTESTATION DE DÉPLACEMENT VERS LA FRANCE
        MÉTROPOLITAINE DEPUIS UN PAYS
        IDENTIFIÉ COMME ZONE DE CIRCULATION DE
        L’INFECTION DE LA COVID-19
        (*tous les pays hormis les États membres de l’Union européenne, Andorre,
        Islande, Liechtenstein, Monaco, Norvège, Saint-Marin, Suisse Vatican, Australie,
        Corée Du Sud, Israël, Japon, Nouvelle Zélande, Royaume-Uni, Singapour

        Heißt das nun doch, daß ich als Einreisende Deutsche nach Ostern (und bis mind. Anfang Mai) eben doch einen übergeordneten Grund brauche? Denn natürlich zirkuliert das Virus in der EU und beispielsweise in Deutschland.

        Es heißt andererseits unten auf der Seite des Gouvernements bei der neuen Reisebescheinigung:
        L’ensemble des catégories de voyageurs en provenance des pays de l’espace européen sont autorisées à entrer sur le territoire métropolitain. Le régime des motifs impérieux ne s’applique pas à l’intérieur de l’espace européen.
        “Alle Kategorien von Reisenden aus Ländern des europäischen Raums sind berechtigt, in das französische Mutterland einzureisen. Die Regelung der zwingenden Gründe gilt nicht innerhalb des europäischen Raums.”

        Vielen Dank für Deine Hilfe, ich vermute und hoffe, daß ich irgendwie etwas mißverstanden habe, trotz Hilfe von deepl. und nein, ich hatte noch nicht zu viele Eierlikör-Eier …. 😉

        Liebe Grüße und Frohe Ostern, Kirsten

        Danke und Gruß, Kirsten

      • Ja, Du brauchst keinen zwingen Grund. Wie nochmals im heutigen Update. Die Reiseerklärung braucht man, um zwischen 6-19 Uhr mehr als 10 km vom Wohnort unterwegs sein zu können , sprich, zum Zielort zu reisen. Frohe Ostern! Hilke

      • Hallo Hilke,vielen schönen Dank für die Antwort, ich hoffe du liegst richtig mit deinen Antworten zur Einreise nach F mit den 3 Papieren. Der ADAC und andere Quellen sagen andere Dinge. Dein Post über Log Down light und der Aussage das der triftige Grund nicht für EU Bürger gilt, hat mich jedoch überzeugt. Als jahrzente langer Frankreich – Freund und nun mein Lebensmittelpunkt , kenne ich jedoch die Polizei und hoffe die kennen diese Weisungen auch!!!!Viele Grüße und ich melde mich nach der Rückreise, dein Blog ist richtig gut und lesenswert , auch als Kenner des Landes. Danke und weiter so.Detlef Rupp

      • Hallo Detlef, ich denke, Du hast eine alte Seite im Cache. Bitte refreshen, sprich, neu laden. Ist am 1. 4. gleich korrigiert worden. Bises, Hilke

  63. Nachtrag zu meinem vorigen Beitrag:
    das hier habe ich unter diesem Link gefunden
    https://www.diplomatie.gouv.fr/fr/le-ministere-et-son-reseau/actualites-du-ministere/informations-coronavirus-covid-19/coronavirus-les-reponses-a-vos-questions/

    La nécessité de justifier de motifs impérieux pour les retours de l’étranger vers la France métropolitaine ne s’applique plus aux Français, à leurs conjoints et à leurs enfants. Cette exception concerne également les citoyens européens ou assimilés, leur conjoint (marié, pacsé et concubin), leurs enfants, ayant leur résidence principale en France ou qui rejoignent, en transit par la France, leur résidence principale dans un pays de l’Union européenne ou assimilé ou le pays dont ils ont la nationalité.

    Ich interpretiere das im Umkehrschluss doch so, dass man als Europäer mit Hauptwohnsitz ausserhalb von Frankreich eben doch einen triftigen Einreisegrund vorweisen muss, oder?

    (Macht mich noch wahnsinng, die Sache. Warum müssen die Franzosen ihre Lockdowns immer synchron zu meinen geplanten Aufenthalten am Atlantik durchführen …?)

      • Joyeuses Pâques !
        Ich denke, das mit den motif impérieux gilt für Franzosen und alle Menschen aus der EU, die aus dem “Nicht-EU-Ausland” einreisen wollen. Franzosen haben, genau wie Deutsche, jederzeit das Recht, von wo auch immer, in ihr Heimatland zurückzukommen. Das wäre dann ein sehr trifftiger Grund!

  64. Liebe Hilke, Du bist auf das Thema schon eingegangen, aber ich bin dennoch verunsichert, was Einreisen nach Frankreich aus der EU angeht. Auf der Seite der Schweizerischen Botschaft in Genf z.B. steht, dass man nebst Test und Selbstdeklaration noch die Attestation de deplacement derogatoire ausfüllen muss und einen der Gründe 6 – 12 dazu ankreuzen muss. Wenn ich aber nur “einfach so” in meine Ferienwohnung gehen möchte, dann passt keiner der aufgeführten Gründe :-(.
    Hier gibt es offenbar widersprüchliche Infos, ws das angeht…wie siehst Du das?

    • Hallo Claudia, ja, das stimmt. Das eine ist die Einreise (PCR + Selbsterklärung), das andere betrifft den Lockdown. Ich bin ja fürchterlich kritisiert worden, als ich mutmaßte, dass nach dem 6.4. die Grenzen administrativ dicht gemacht werden, aber genau dies stellt der Passierschein dar, der jetzt seit wenigen Minuten online auch als PDF einsehbar ist. Der Punkt “Langstreckenreise”, der vorher noch vorhanden war, ist komplett gestrichen… Ich wühle mal! Und stelle als erstes Mal den neuen Passierschein online. Hier fliegen – wie 2020 – wieder Drohnen Kontrolle.
      Alles Gute und frohe Ostern dennoch!! Hilke

  65. Liebe Hilke, wir sind derzeit in der Bretagne und wollten nach dem 6.4. heim nach DE reisen. Unklar ist uns, ob wir zur Heimreise die Departements durchqueren dürfen. Derzeit weisen die Dokumente nur einen „Transit in Richtung Zug oder Flug“ aus… reicht das Deiner Erfahrung nach für Ausländer, um mit dem Auto durch FR zurück zu reisen? Herzlichen Dank!

    • Hallo Alexandra,
      leider sind die neuen Passierscheine noch nicht online – digital sind sie schon aktualisiert: https://media.interieur.gouv.fr/attestation-deplacement-derogatoire-covid-19/.
      Eine Rückkehr in die Heimat ist immer ein wichtiger Grund und genehmigt. Bislang wurde bei Kontrollen das Kreuz bei “Transit Bahn/Flieger” auch bei Autofahrten zurück akzeptiert. Transit durch die Départements ist möglich, sollte aber möglichst via Autobahn erfolgen. Schöne Ostern und gute Rückreise! (vielleicht ist ja doch endlich vor eurer Abreise auch die PDF-Fassung der attestation aktualisiert… )

  66. Hallo Hilke
    Mein Mann und ich sind Schweizer und leben im Sundgau Elsass wir arbeiten beide in der Schweiz und haben einen Arbeitsweg von ca. 40-50km. Wir sind also tägliche Grenzgänger und Pendler, ich bin nun sehr verunsichert und habe keine Ahnung mehr was wir am Dienstag 06.04.21 genau mit uns führen müssen wenn wir wieder zur Arbeit gehen wollen.
    Kannst du mir in diesen Wirrwarr von Dokumenten behilflich sein.

    Besten Dank im Voraus für dein ünermüdliches Engagement

    Liebe Grüsse und frohe Osterntage
    Doris

  67. Guten Tag
    Vielen Dank für ihr tolles Egagement, ihre Seite ist bisher das Beste, was wir im Web gefunden haben. Wir sind eine vierköpfige Familie und haben uns eine zweimonatige Familienauszeit für die Monate April und Mai genommen. Aufgrund verschiedener Faktoren war es uns nicht mehr möglich das zu verschieben. Wir reisen mit einem Wohnmobil und möchten richtung Spanien reisen, am liebsten noch einige Tage auf einem Campingplatz in der Nähe von St. Tropez verbringen. Wir bringen negative PCR Tests und führen das Formular für Frankreich mit. Können wir unseren Plan verfolgen oder müssen wir das begraben? Dürfen wir einreisen in Frankreich auch wenn wir keine dringenden Gründe für unsere Reise haben? Müssen wir etwas speziell beachten?

    Ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort!

    Beste Grüsse
    Schweizer Familie

    • Hallo Stefan, bitte kontaktieren Sie Ihren Campingplatz – er wird Ihnen am besten sagen können, ob er ab dem 6. April noch öffnen darf. Einreisen nach Frankreich ist mit PCR-Test und Selbstauskunft möglich; ein triftiger Grund ist derzeit nicht nötig für alle EU-Bürger und Bürger assoziierter Schengen-Staaten wie der Schweiz. Frohe Ostern! Hilke

      • Liebe Hilke. Vielen Dank für die wahnsinnig rasche Antwort! Wir haben bereits eine Antwort vom Campingplatz nähe St. Tropez erhalten. Leider mussten sie schliessen. 😓 Jetzt fangen wir wieder von vorne an. Alles Gute weiterhin.

  68. Liebe Hilke,
    seit mehr als einem Jahr schon hilft mir dein Blog die französischen Regelungen zu verstehen. Vielen Dank für all deine Arbeit und dein Engagement (ich werfe jetzt auch endlich etwas in deinen Topf)!
    Ich möchte (eigentlich) am 08.05. aus rein touristischen Gründen nach Ile-de-France (Essonne) reisen – die Grenze würde ich vermutlich über die Niederlande passieren oder zur Not auch woanders (ich komme aus Norddeutschland). Kann ich nach aktuellen Regelungen überhaupt hinreisen? Mir ist klar, dass niemand weiß, wie die Regelung am 08.05. aussehen, ich muss aber langsam entscheiden, ob eine Stornierung nicht doch sinnvoller wäre. Ein Test im Vorfeld ist kein Problem. Ich verstehe aber nicht ganz, ob ich durch andere Departements bis nach Ile-de-France fahren darf (eigener PKW)… also in Kurzform:
    – Darf ich aktuell ohne Wohnsitz aus touristischen Gründen mit eigenem PKW nach Essonne reisen?
    – Gibt es ein Bauchgefühl, ob es am 08.05. gehen wird? (mir ist wirklich klar, dass es sich dabei nur um Meinungen handeln kann, hellsehen können wir ja alle nicht).

    Vielen lieben Dank!

    • Hallo Jule, Transit war in allen Lockdowns bislang möglich. Der jetztige softte Lockdown soll am 2. Mai theoretisch enden – ich denke, es wird bis Mitte Mai oder höchstens Ende Mai noch eine Verlängerung geben – reines Bauchgefühl. Hilft Dir das ein wenig weiter? Frohe Ostern! Hilke

      • Bonjour,
        ich sehe es wie Hilke. Jedes Confinement in F ist bisher in die Verlängerung gegangen und da dieses auch noch weniger streng ist (und damit weniger effizient sein wird, siehe in D), rechne ich leider auch eher mit 8 Wochen. Mais on verra…
        LG Catrin:-)und schöne Ostern, ob in F, D oder CH

  69. Guten Morgen.
    Vielen Dank für die schnelle Anteort. Ja ich wohne in Moselle. Meine frage wäre kann mein Partner auch ohne PCR Test einreisen weil er nich weiter wie e0 km von der Grenze weg wohnt oder gilt dies nur als Grenzgänger wenn er in Frankreich arbeitet oder wohnt?
    Mittlerweile versteht man nicht mehr wirklich was man tun darf und nicht…

    Frohe Ostern und danke für die Antwort

      • Salut
        Ich prüfe dies noch einmal und wende mich dbzgl. auch gerne noch einmal an die Pref.
        Da ich dies hier anders las in der Republik Lorraine
        Auch aufgegriffen vom SR.
        Es gelte NUR die 10km Regel ab dem neuen Lockdown, also Montag? nicht mehr die 30km Regel zwischen Moselle und Deutschland!
        Inkl der Einreiseanmeldung und ggf. der Testpflicht wenn über 24 Std Aufenthalt.
        Der ADAC hat auch eine Seite herausgegeben die eine völlig durchmischt Aussage trifft.
        Lieber sich bei Hilke informieren und sich im Spendentopf erkenntlich zeigen, bei all den Kosten die Ihr dadurch ggf. einspart das Mindeste!
        Ich wünsche Dir liebe Hilke, du und deine Lieben mögen morgen und Montag einfach mal viele Stunden Internetfrei nehmen und die Ostertage genießen.
        Alles was man braucht kann man hier nachlesen, und finden. Mit etwas Ausdauer und lesend wurden fast jegliche Fragen beantwortet!
        Hab eine gute und ruhige Zeit.
        Merci. Gruß sendet allen Ami aus Saarlouis
        Frohe Ostern

      • Danke, liebe Amelie. Ja, das mit der 30 km-Regel liegt in der Luft, ist aber noch nirgends bei den Präfekturen aufgenommen – danke für alle im Grenzgebiet, die da einen Blick darauf haben und mithelfen, dass wir aktuell und korrekt informiert sind allesamt. Es ist gerade arg viel im Umbruch. Aber gemeinsam schaffen wir auch die dritte Welle. Ich melde mich mal für heute ab. Bis morgen! Herzliche Grüße und frohe Ostern und ganz herzlichen Dank an Dich, Amelie! Bises, Hilke

        PS: Kann man das irgendwo nachlesen mit dem SR und den 10 Kilometern statt 30? Magst Du mir den Link vielleicht schicken? Danke!!!

    • Hallo Kriemhild, bis einschließlich Ostermontag dürfen alle anderen im Land noch die Region noch wechseln, so lange gilt die Ostertoleranz. Frohe Ostern, Hilke

  70. Guten Abend, darf ich als Schweizer in Frankreich (Gebiet welches nicht auf der bag liste von der Schweiz ist) einkaufen. Vielen dank im Voraus.

  71. Hej Hilke ,
    Wir haben in Spanien am Rio Ebro ein Mobil Home stehen und möchten am 10 April dorthin fahren . Wir sind beide 2 x geimpft und werden hoffentlich einen negativen Test bekommen . Wir haben in Orange für die Nacht 19 / 11 April ein Zimmer gebucht , d.h. der Transit wird unterbrochen . Was müssen wir beachten ?
    Ich bedanke mich im voraus recht herzlich für die Beantwortung meiner Frage ,
    mit herzlichen Grüßen
    Max Eberhardt

    • das stimmt, aber mitunter wird auch ohne carte vitale kostenlos getestet – so ergeht es meinem Partner, der keine carte vitale hat. Er hat nach einigem Telefonieren ein Testcenter gefunden, dass die europäische Krankenversicherungskarte einlesen konnte ins System. Da klappt es auch kostenlos. Ein anderes Mal – in einem Drive In – hat mein Besuch aus England nach dem Brexit nur 7 Euro bezahlt. Es lohnt sich, bei den Centern anzurufen und nachzufragen! Grüße! Hilke

  72. Hallo Zusammen
    Wir kommen grad frisch vom Testen, damit der PCR nicht älter ist als 72 Std wenn wir über die Grenze gehen. Laut dem Ordnungsamt unserer Stadt, dürfen wir für 72 meine Schwiegereltern besuchen, die in Frankreich leben ohne danach in Quarantäne zu müssen. Wir geben per Email den Zeitpunkt der Grenzüberquerungen und den Aufenthaltsort durch. Nach der Rückreise nach Deutschland haben wir 48 std Zeit einen Schnelltest (ebenfalls per E-Mail) an das Ordnungsamt zu schicken.
    Hoffentlich läuft das alles reibungslos, es ist ganz schön schwer, die 72 Std einzuhalten, wenn man sich an die Ausgangssperre halten muss.
    Auf Bald, Bisous

  73. Besten Dank für die schnelle Info, trotz Freiertag !!!Was ich auch mal noch fragen wollte- mein Mann ist nicht mehr berufstätig, muss aber immer wieder über die Grenze nach Deutschland/Ba-Wü. (Arztbesuch, Familienbesuch, Autowerkstatt, Apotheke…)also kein Berufspendler.Grenzgänger ? Teststellen in Breisach/ Staufen/ Bad Krozingen weisen aber immer darauf hin: Sie testen nur ihre Bürger*innen…Tests in F nur mit carte vitale (dauert 2 Monate) oder Bezahlung ( PCR Test 70 €).Ich habe das Gefühl, dass nichtberufstätige Deutsche, die in Frankreich wohnen, und sowohl in F als auch in D ihren Alltag leben, irgendwie nicht vorkommen in all diesen Regeln.
    Beste Grüße Manu

    • Hallo Manu, ich lebe auch in Frankreich. Tests in Frankreich gibt es von lau bis 70 Euro je nach Teststelle, Termine meist innerhalb von einem Tag, die Ergebnisse oft schon nach 6 – 12 Stunden, spätestens nach 24 Stunden. Ich haben einfach mal auf https://www.sante.fr/cf/carte-depistage-covid.html geschaut, ob und wo Tests in Colmar möglich wären. Es gibt dort zwölf Testzentren, die von früh bis spät testen – und selbst sogar heute noch Zeit hätten, Dich zu testen. Schau mal bei Dir. Wer kann Manu ggf. helfe? Merci!

    • Hallo Manu, ich bin auch nicht mehr berufstätig und muss trotzdem pendeln. Ich hatte bisher in bawü Höhe Rastatt eher das Problem keine Termine zu bekommen. In Landau RLP haben wir es geschafft, dort sind die Tests kostenlos “unabhängig vom Wohnort und der Staatsangehörigkeit” , so steht das eigentlich auch in den faq’s auf der Seite des Landes Baden-Württemberg. Viel Glück, LG Brigitte

  74. Meine Frage zur Quarantänepflicht… Wenn unsere Tochter uns im Elsaß nicht länger als 24 Stunden besucht (30 Km Radius)muss sie dann bei Rückreise nach Ba-Wü in Quarantäne ? Auch wenn der Test negativ ist ?
    Ich hab inzwischen soviel nachgelesen… ich blick irgendwie nicht mehr durch.
    Und besteht bei Einreise nach Frankreich innert 30 Km Testpflicht ?
    Herzlichen Gruß an Hilke und Team und frohe Ostern

    • Hallo Manu, bin nur ich – mein Team seid ihr. Und nein, muss sie nicht. Hab gerade die Rubrik Kleiner Grenzverkehr entsprechend aktualisiert. Viele Grüße und frohe Ostern, Hilke

  75. Jetzt bin ich verblüfft. Verstehe ich es richtig, dass im sogenannten kleinen Grenzverkehr nicht nur BaWü Tests verlangt, sondern auch Frankreich bzw. Alsace/Haut Rhin? Ich kann es noch nicht glauben. In D sind die Inzidenzen doch wesentlich geringer, das macht doch keinen Sinn? Ansonsten besten Dank für diese schnellen und super Informationen! Beste Grüße Birgit

    • Hallo Birgit, nein, natürlich nicht, war mitten im Bearbeiten, geht leider nicht offline, sorry. Bitte Seite neu laden – jetzt müsste es deutlich sein. Viele Grüße, Hilke

  76. Hallo Hilke, zunächst einmal Chapeau, dass du noch am Karfreitag Fragen beantwortest.
    Gestern Nachmittag bin ich über die Grenze bei Gambsheim gefahren, um meine Freundin zu besuchen. Einen PCR-Test habe ich nicht, da ich mich gerade noch in der 30 km Luftlinie – Zone bewege. Muss ich aufgrund der französischen Änderungen heute Abend zurück, oder kann ich die 72 Stunden des kleinen Grenzverkehrs ausnutzen? Gibt es eine Aussage, inwieweit an Ostern noch die alten Regeln von der Polizei akzeptiert werden?
    Vielen Dank für deine Antwort, bises, Georg

  77. Liebe Hilke,
    ist eine Ausreise nach Deutschland auch noch nach dem 05.04.2021 möglich, müsste sonst meinen Urlaub vorzeitig abbrechen. Die Einreiseverordnung NRW ist völlig unverständlich, ist eine Testung vor Einreise (NRW) zwingend erforderlich oder ist eine unverzügliche Testung am Heimatort (NRW) ersetzend auch gestattet? VIELEN LIEBEN DANK!

    • Hallo Tine, na klar, als Deutsche darfst Du immer heim! In der Coronaverordnung (https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#70088aff) steht:

      Reisende aus einem Hochinzidenzgebiet haben nach der Einreiseverordnung des Bundes bereits zum Zeitpunkt der Einreise ein negatives Testergebnis vorzuweisen.

      Sprich: Test muss vorliegen, darf bei NRW auch ein Schnelltest sein; was da sonst noch zur Testung steht, bezieht sich auf die Pflicht zur Quarantäne, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.
      Ganz schon verklausuliert beschrieben dort! Bises, Hilke

    • Hallo, würde auch gerne wissen ob ich auf jeden Fall am 10.04 vom Atlatik noch zurückteisen kann mit dem Camper nach Deutschland? Ist es auf einer offiziellen Seite nachzulesen dass ich als Ausländer wieder in meine Heimatland zurückrwiswn darf per Auto?

      • Hallo Thomas, es ist völkerrechtlich verankert. das jeder Bürger in seinen Heimatstaat zurückreisen darf – dazu gibt es keine offizielle Seite der frz. Regierung. Viele Grüße, Hilke

  78. Hallo Hilke
    Deine Infos hier sind immer super und sehr hilfreich.
    Nur eine Frage habe ich noch. Auf der Seite vom französischen Innenministerium steht aber immer noch, dass die Grenzbewohner im 30 km Radius von der Testpflicht ausgenommen sind. Du schreibst aber beim kleinen Grenzverkehr die Testpflicht auch gilt. Was ist denn jetzt richtig? Könntest du mir da weiterhelfen? Wäre sehr nett.
    Vielen Dank
    Andi

  79. Hallo zusammen
    Ich habe bzgl Grenzregion nun lediglich über die Grenze Deutschland und Frankreich Gelesenen, aber nichts bzgl Schweiz und Frankreich. Weiss da jemand was, wenn man zwischen Schweiz und Frankreich täglich aufgrund der Arbeit reist (5km Weg) und in F den Hauptwohnsitz hat (EDF Bestätigung), muss man dann auch testen? Und falls ja, muss ich dann in der Schweiz bei der Arbeit, bevor ich abends nach F Einreise, eine selbsterklärung ausfüllen UND einen Test machen??
    Weiss zudem jemand wie es sich für mein Baby (6 Monate alt) verhält?
    DANKE!

  80. Guten Tag Hilke,

    ich verfolge ja immer was du da schreibst, damit ich dir nicht unnötig auch noch die selbe Frage stelle. Aber ich bin verwirrt. Ich habe ein TGV Ticket für den 15.04 um meine Partnerin zu sehen. Du schreibst, dass bis Montag Abend ist auf jeden Fall die Einreise möglich sei, danach wohl auch. Heißt das, man darf einreisen (negativer PCR Test) oder nur mit bestimmten Ausnahmen? Vielen Dank und schönes Wochenende.

  81. Liebe Hilke, du bist mit Abstand die beste und schnellste Journalistin im Sprachraum zu Corona-Fragen!
    Im heutigen Update vom 2. April 2021 schreibst du:
    «Auch während des dritten Lockdowns genügt für die Einreise nach Frankreich der PCR-Test und Selbsterklärung für EU-Bürger und Bürger assoziierter Schengen-Staaten.»
    Wenn ich das richtig verstehe, ändert sich für uns für die Einreise nach Frankreich auch nach Ostern nichts? Leider konnten wir gestern so kurzfristig keinen PCR-Test mehr organisieren, sonst wären wir morgen von der Schweiz aus in unser Haus in Bas-Rhin gereist.
    Die vielen und widersprüchlichen Leser-Kommentare hier zu der Einreisefrage haben mich in den letzten drei Tagen doch sehr verunsichert und beunruhigt, ich wäre daher sehr dankbar für eine klare Bestätigung:
    «Nach dem Beschluss der Nationalversammlung genügt für die Einreise nach Frankreich der PCR-Test und Selbsterklärung für EU-Bürger und Bürger assoziierter Schengen-Staaten.»
    Ich habe im Netz bis jetzt nirgends diese entsprechende Meldung oder Quelle gefunden, ausser bei dir. Können wir somit tatsächlich auch übernächste Woche in unser Haus nach Frankreich fahren?
    Danke und liebe Grüsse, Thomas

  82. Liebe Hilke,

    ein Hinweis zur Impferei bzw. dem Impfplan:
    Seit 19. März, als seit Wiederaufnahme der Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca, werden in Frankreich m.W. grundsätzlich nur Personen über 55 Jahren damit geimpft. In Deinem Beitrag wird noch die alte Regelung genannt. Der Impfplan ist dadurch auch flexibler geworden, zumindest in unserer Region.

    Und: Chapeau! Deine Website ist großartig. Auch zu „normalen“ Zeiten, doch auch ich habe sie erst im März letzten Jahres entdeckt,

    Beste Grüße

  83. Wirklich tolle Seite, für die sich jede Spende lohnt. Wir müssen nächste Woche leider wieder zurück nach Deutschland. Bin gespannt, wie sich das gestaltet…

  84. Hallo Hilke,
    superdringende Anfrage:
    Kann ich auch während des dritten Confinments mit Ehrenerklärung und PCR-Test jederzeit nach Frankreich einreisen?
    Gestern hieß es noch, ab Samstag würde die Einreise faktisch nahezu unmöglich sein.
    Besonders lieben Dank an Dich und Grüße

    • Hallo Norbert, die Einreise ist möglich. Es gab im Vorfeld Unkenrufe, von denen ich befürchtete, dass sie wahr werden könnten. Mal schauen, wie sich alles entwickelt. Derzeit gibt es täglich Anpassungen und Modifikationen. Bis Montag Abend ist auf jeden Fall die Einreise so möglich, danach wohl auch. Alles ist im flow, uff. sorry, dass ich da keine verlässliche Infos geben kann, wie es im April-Lockdown weiterh aussehen wird. Frohe Ostern und alles Gute! Hilke

  85. Ich muss noch nachtragen, dass unser Hauptwohnsitz in Frankreich ist und wir in Deutschland keinen Wohnsitz mehr haben.
    Nochmals Danke, Eberhard

  86. Guten Morgen Hilke, meine Frau und ich sind ein wenig verunsichert. Wir haben für kommenden Mittwoch 2 TGV-Tickets von Avignon nach Deutschland zum Besuch unserer Kinder vorliegen. Müssen wir (außer dem PCR-Test) und der franz. eidesstattlichen Erklärung noch weitere Erklärungen mitführen? Danke für Deine Rückmeldung und frohe Ostern, Eberhard und Jutta

    • Hallo Eberhard, ich verstehe richtig: Ihr lebt in F und reist zum Familienbesuch nach D? Dann braucht ihr für die Hinfahrt nach D: PCR-Test und digitale Einreiseanmeldung (https://www.einreiseanmeldung.de/#/). Für die Rückfahrt: Justificatif de Domicile (EDF) als Wohnsitznachweis in Frankreich, PCR-Test, Selbsterklärung und die Attestation de déplacement dérogatoire, wo dann der entsprechende Punkt als Ausnahme von der Mobilitätsbegrenzung von 10 km anzukreuzen ist. Dieser Passierschein soll morgen online sein auf dieser Seite: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestations-de-deplacement.
      Frohe Ostern, Hilke

      • Liebe Hilke, wir sind begeistert von Deinem Engagement – insbesondere auch hinsichtlich dieser besonderen Zeit und der begleitenden Umstände.
        Vielen, vielen Dank für die hilfreichen Info’s!!!
        Wir werden jetzt gleich eine Unterstützung schicken.
        Liebe Grüße und nochmals FROHE OSTERN”, Eberhard und Jutta

  87. Hallo Hilke,

    Danke für die sehr informative Seite.

    Leider Muss ich trotzdem nachfragen: ich möchte mit dem PKW von Deutschland nach Spanien aus rein touristischen Gründen. Muss ich hierfür bis zum 03.04. eingereist sein?(inkl neg. Pcr test) Und dürfte ich noch bis zum 05.04. die Departements wechseln, also durchreisen bis nach Spanien?

    Danke schon mal für jede Hilfe

  88. Liebe Landsfrau (beide ex-Hamburger …)
    Herzlichen Dank zum wiederholten Male für all’ Deine Mühe!
    Wie kann ich eigentlich was in Deinen Topf tun? Würde ich gerne!
    Nun meine Frage: Kann ich im 10-km-Umkreis ohne Passierschein (mit Hausnachweis) herumwuseln?
    Liebe Grüße Joachim

  89. Hallo, Wir sind hin und her gerissen und ich muss nun auch mal was fragen.

    Wir wohnen 3 km von der Grenze zum Saarland.
    Meine Schwester aus dem Saarland wollte uns Samstag über den Tag besuchen kommen. Sie hat heute einen negativen Test gemacht.

    Darf sie nun zu uns kommen oder wg dem lockdown nicht mehr?

    Danke für deine tolle Arbeit. 🙂
    LG

  90. Hallo,

    ich habe auch noch eine Frage: Muss die Erklärung des Arbeitgebers “Justificatif de déplacement professionnel” wieder neu ausgestellt werden? Ich habe zur Ausgangsbeschränkung im November 2020 nochmal eine neue Erklärung ausgestellt bekommen (nach der im Frühjahr letztes Jahr). Ist die noch ausreichend?

    Danke für die Rückmeldung!

    Viele Grüße

  91. Ich bin auf Ihre Seite gestossen, da ich nach Informationen Suche. Mein Freund ist von Bordeaux und ich wollte ihn Mitte April besuchen. Gestern hat er mir gesagt, das sie ab Montag bis Ende April in einem Teil-Knockdown.
    Meine Frage:
    Kann ich immer noch einreisen(ich bin aus der Schweiz)

    Liebe Grüsse
    Ce

  92. Hilke, Du bist einfach klasse!!! Werde gleich wieder mal was in die Unterstützungskasse geben.

    Tausend Dank für die unermüdliche und kompetente Information

  93. Hallo, erst mal vielen Dank für die tollen Infos. Ich habe eine Frage bezüglich der 30km Regelung, die für Bewohner an der Grenze zu einem anderen Departement gelten soll. Ich weiß nicht, ob ich das richtig interpretiere. Wenn ich an der ´Grenze eines Departements wohne, gilt für mich ein Radius von 30 km, wenn ich in ein anderes Departement reise? Und was ist, wenn ich als Grenzgänger über die Grenze möchte, aus familiären Gründen? Gilt dann auch die 30 km-Regelung?

    • Hallo Susanne, die 30-Kilometer-Regel gilt , so weit ich es verstanden habe, nur noch bis Samstag, 19 Uhr. Was und wie dann für den kleinen Grenzverkehr gilt, habe ich noch nicht herausfinden können und freue mich über Input. Merci an alle, die mitlesen!
      Alles Gute und frohe Ostern! Hilke

  94. Hallo, ich bin noch rube Rückmeldung schuldig bezüglich Test in Rheinland – Pfalz. Wir waren heute in Landau zum Testen wegen Arztbesuch. Der Test war kostenlos trotz Wohnsitz in Frankreich. Durchgeführt vom DLRG. Wir haben die Freiheit in Landau nochmal genießen dürfen, mit einem Besuch im Café, natürlich draußen 🤗, die Menschen alle happy und es war nirgends voll. Kraft getankt für die nächsten Wochen. Liebe Grüße

  95. Liebe Hilke,

    vielen Dank für deine tolle Arbeit, die uns mit ermöglicht hat, nun schon eine Woche in Frankreich in der Natur zu verbringen!
    Nun sind wir unsicher, ob wir bis Samstag ausreisen müssen. Wir sind auf einem Campingplatz, der laut Angabe der Besitzer noch bis mindestens Montag geöffnet hat. Gilt für uns denn dann von hier auch der 10km Radius?

    Viele Grüße
    Nicola

    • Hallo Nicola, ihr könnt bleiben. Ab 3.4. könnt ihr euch offiziell nur noch im 10-Kilometer-Radius ohne zeitliche Begrenzung bewegen. Die Rückreise ist kein Problem. Ggf. braucht ihr einen Passierschein, den lade ich dann noch hoch. Alles Gute und schöne Ostern! Hilke

      • Liebe Hilke,

        merci beaucoup 🙂 Also meinst du, eine Rechnung/Bescheinigung vom Campingplatz würde reichen, falls wir in dem 10km Radius kontrolliert werden sollten?

        Herzliche Grüße
        Nicola

      • Hallo Nicola, die Reisefreiheit endet am Montagabend, 5. April. Danach wird der 10-km-Radius streng kontrolliert. Buchungs- und Zahlungsbeleg des Campingplatzes mitführen – und dann bei https://covidradius.info/ nachgucken, wie weit ihr euch bewegen dürft. Fürs Einkaufen und andere wichtige Gründe wird es einen Passierschein geben, mit dem ihr auch weiter als 10 km fahren dürft. Ab morgen soll er online sein. Alles Gute und schöne Ostern, Hilke

  96. I am due to travel tomorrow morning from Germany to Ireland, catching a ferry from Cherbourg in France. I have COVID tests done, etc., and the overall purpose of the trip is essential (support of a sick relative).

    Is there a risk that I might be prevented from transiting through France on my return next week? Being in Ireland with a car trying to get home to Germany would be a pretty rough, with no alternative options…

  97. Hallo Hilke
    Keine Frage, nur ein riesengrosses MERCI für deine immer aktuellen Informationen.
    Hoffe, dass die Spenden ebenso zahlreich eintreffen, wie die Fragen hier.
    Liebe Grüsse aus La Tagnière, wo wir letzten August in der Corona-Pause hingezogen sind,
    Simon & Isabel

    • na ja… das trennt schon Welten… lach. Die Spenden helfen, dass der Blog überhaupt noch existiert… und ich überhaupt noch was futtern kann. Der letzte bezahlte Auftrag als Journalistin war im März 2020. Seitdem habe ich zwei Bücher geschrieben. Für die Texte gibt es kein Honorar, sondern nur noch eine Verkaufsbeteiligung… Im Sommer sollen die Bände erscheinen, mal sehen. Aber die Corona-Krise hat auch gezeigt, das gemeinsam so etwas bewältigt werden kann. Daher einmal an alle Mitleser auch für dieses Nicht-Allein-vor-der-Krise-Stehen herzlichen Dank! Bises aus dem Pyrenäenvorland! Hilke

      • Ja. Natürlich auch wie alle, – danke für dein Engagement, deine Professionalität und Herzlichkeit. Ich gebe auch jedesmal was in deinen“Topf“, obwohl auch ich als Selbständige seit der Krise keine Umsätze mehr mache …
        Bisschen was von jedem hilft ja auch. Grüße aus der Bourgogne, wo wir seit 2 1/2 Jahren glücklich sind.

  98. Hallo zusammen,
    Also gestern sind wir von Zürich Schweiz nach Beaucaire Frankreich in unsere Residence secondaire gereist. Dies mit dem eigenem PW und PCR COVID Test und Ehrenerklärung. Wir wurden nirgends angehalten und kontrolliert. Aless lief so wie ohne Corona Situation. Wir wurden von Bekannten undNachbarn wie immer herzlich begrüsst. Nun bleiben wir vermutlich einige Wochen, denn die Auflagen sind in etwa ähnlich wie in der Schweiz. Allerdings ist hier wie immer das Wetter besser und das Savoir-vivre.
    Die Quarantäne bei der Rückreise kann uns als Rentner nicht gross behindern also bleiben wir solange es uns hier gefällt.
    Grüsse an Alle und bleibt gesund.

  99. Naja dann 8st ja davon auszugehen, dass wir Samstag nicht mehr aus touristischen Gründen einreisen dürfen wenn ich das alles richtig verstanden habe

  100. Liebe Hilke,
    du arme hast ja einen Full-time-job mit Corona.
    ich bin es nochmal. Nun ist es noch komplizierter für uns geworden.
    Was gehört denn zu den triftigen Gründen für das Reisen dazu? Denn wir müssen ja von Südfrankreich bis an die Grenze kommen, damit der Vater seine kinder endlich mal sehen kann. Er hat sich ja nun extra frei genommen!
    Viele Liebe Grüße und im Namen aller die sehr dankbar für deine Arebeit sind: Vielen lieben Dank!! Sophia

  101. Guten Morgen, wir wollten eben noch schnell einen pcr Test machen,der leider wegen der großen Nachfrage mindestens 36 Stunden braucht und so für eine Elnreise am Freitag zu spät kommt.
    Kann man es wagen nur mit einem Schnelltest einzureisen oder halt etwas später mit pcr im lockdawn im Transit nach Spanien. Unser Haus liegt auf em weg nach Spanien. Durch Belgien zb nach Frankreich kann man wohl z.Zt im Transit ohne pcr fahren .Ist das Autobahnfahren durch verschiedene Departements noch bis Sonntag Nacht möglich?. Hat jemand eine Idee was man machen könnte?

      • Vielen Dank für die Antwort.
        Denken Sie man kann auch nächste Woche noch mit einem pcr Test und der selbsterklärung zum Wohnort fahren obwohl man die Départements nicht überschreiten darf. Die Einreisebestimmungen in Ihrem Block sehen das eigentlich nicht vor.

      • Kann man morgen Freitag aus der Schweiz noch nach Frankreich einreisen mit PCR-Test und der Selbsterklärung

    • Hallo! Wir wohnen in Lyon und sind in den letzten Wochen mehrere Male zwischen Deutschland und Frankreich hin- und hergereist. Kontrollen an den Grenzen? -Fehlanzeige! Im Grunde genommen nicht gut, es sind unglaublich viele Menschen auf den Straßen unterwegs! Ich würde an Ihrer Stelle mit dem ausstehenden Ergebnis des PCR-Test den Versuch wagen. Sie können ja beweisen, dass sie sich haben testen lassen. Viel Glück 🍀

      • Hallo Jutta,

        ich finde das einen riskanten Ratschlag. Ich überlege immer, was ist das Schlimmste, was passieren könnte, und bin ich bereit, das notfalls in Kauf zu nehmen. In dem Fall nützt der Nachweis, dass ein Test zumindest gemacht wurde, leider gar nichts. Schließlich könnte das Ergebnis ja auch positiv sein. Sollte man also irgendwo im Hinterland angehalten werden und kein negatives Testergebnis vorweisen können, kostet es nicht nur 135 Euro, sondern man wird auch zurückgeschickt.

        Zudem würde ich davon ausgehen, dass die Kontrollen mit dem Lockdown mit Sicherheit verstärkt werden.

        Liebe Grüße
        Sylvie

    • Hallo,
      an vielen deutschen Flughäfen gibt es Teststationen, bei denen der PCR schnell ausgewertet wird. Bei meinem Mann hat es am Montag am Flughafen Düsseldorf nur 8 Stunden gedauert. Vielleicht wäre so etwas ja eine Möglichkeit?

  102. Guten Tag Hilke
    Danke für die schnellen Infos! Aber etwas ist nicht korrekt – und macht deinen Leser:innen offensichtlich Sorgen: Aus EU-Ländern (inkl. Schweiz) darf man in Frankreich sehr wohl einreisen. Man braucht dazu einen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) und eine Ehrenerklärung, dass man symptomfrei ist. Liebe Grüsse Isabel B.

  103. Guten Morgen,
    der Lockown ist da! Für mich ist nun die entscheidende Frage: Werden die Hotels geschlossen, oder dürfen sie weiterhin Übernachtungen anbieten? Ich muss erst Mitte April wieder zurück in Deutschland sein, könnte also noch 2 Wochen hier mit dem Lockdown leben und dann die Heimreise antreten. Aber ich brauche eine Übernachtungsmöglichkeit zwischen Südfrankreich und Norddeutschland, die es in D nicht gibt (keine touristischen Beherbergungen erlaubt). Außerdem ist die Strecke von hier bis zur deutschen Grenze auch nicht zu bewältigen zwischen 6 und 19 Uhr. Gibt es dazu schon Informationen? Oder Erfahrungswerte aus dem letzten Lockdown?
    Danke und trotz allem sonnige Grüße!

    • Guten Morgen,

      hier spricht das Hilke-Back-Office. Heute Abend erfahren wir alle mehr, dann gibt es wie immer umgehend die aktualisierten Informationen. Wir bitten bis dahin um etwas Geduld.

      Dieses Schreiben ist kein Aprilscherz und auch ohne Unterschrift gültig.

      Bises 😉

      • Und ehe jemand denkt, Mensch, die Hilke kann sich ein Back-Office leisten: kann sie natürlich nicht, hier spricht Sylvie, die heute einen winzigen Clown gefrühstückt hat … die einzige Möglichkeit, wie ich gerade dem alltäglichen Wahnsinn um mich herum entkommen kann ;-)))

    • Hallo Lurchi,

      gegen die Übernachtung in Deutschland spricht auch die Quarantäne-Pflicht. Man muss schnurstracks nach Hause (oder zu einem anderen Ort) an dem sich in Quarantäne begibt.

      Doch ich würde für mich die Möglichkeit prüfen, einen Großteil der Strecke in Frankreich zurückzulegen: In Frankreich sind viele Hotels (noch) geöffnet. In Luxemburg sind sie derzeit auch geöffnet, soweit ich weiß. Zwischen 6 Uhr und 19 Uhr hat man genug Zeit von wo-auch-immer in Südfrankreich nach Luxemburg oder in die Nähe zu kommen. Am nächsten Tag geht es weiter nach Norddeutschland.

      Gute Reise

      • Vielen Dank Andrea,
        Übernachtung in D hatte ich bereits für mich ausgeschlossen. Die Frage ist nur, ob französische Hotels im Lockdown von Amts wegen geschlossen werden oder z.B. ausländische Touristen auf der Heimreise aufnehmen dürfen. Ansonsten ist es nur die Frage, ein Zimmer zu finden.
        Alles Gute für dich und alle anderen Reisenden!

    • Hallo, Lurchi, Übernachtungen auf der Durchreise nachhause sind möglich. Man sagt dann, dass man physisch nicht mehr fahrbereit ist. So kann man überall online buchen und übernachten.

  104. Guten Morgen,
    wir haben ausgerechnet ab Samstag ein Haus in Guethary gebucht. Das wird nix mehr mit der Einreise, oder? Haben alle Tests und Formalitäten erledigt….
    Auf der Seite des Auswärtigen Amtes ist noch nichts Neues zu sehen.
    Danke und Grüße
    Alexa

    • Liebe Alexa, fahr Freitag über die Grenze und übernachte einmal unterwegs in Frankreich… zurück kommt ihr immer. Castex gibt heute Abend erst die Details bekannt, derzeit spricht er in der Nationalversammlung. Alles Gute! Hilke

  105. Hallo Hilke,

    vielen Dank für die schnellen Infos zum dritten Lockdown.
    Wir sind mit dem Camper in der Bretange und wollten am Sonntag nach Hause (D). Meinst du wir müssen nun schon Samstag oder sogar Freitag ausreisen? Du hast diesbezüglich auch etwas von einer Osterausnahme und dem 05.04 geschrieben.
    Grüße Kathi

  106. Liebe Hilke,

    ich schlage dich doch mal für einen Orden vor, man müsste am besten einen eigenen erfinden für dich: den Orden großen Einsatzes für die Allgemeinheit mit dem goldenen Band für unendliche Geduld mit Fragen aller Art … .

    Mir ist das aus meinem Job sooo vertraut, was du hier so tust. Ich ziehe meinen Hut vor deinem Umgang damit!

    Liebe Mitlesende, vielleicht liest der/die Eine oder Andere einfach mal den Artikel und die Kommentare, bevor Fragen gestellt werden, die darin längst beantwortet sind – oder beantwortet wurden mit “heute abend wissen wir alle mehr”. Lasst doch unserer Hilke ein bisschen Luft für das, was sie sonst noch so zu tun hat oder tun mag, das hier macht sie in ihrer Freizeit!!!

    So, das musste mal raus.

    Bises, Sylvie, die auch auf heute Abend gespannt ist

    • DANKE Sylvie – genau das habe ich auch gedacht aber nicht getraut zu schreiben.

      Lieben Dank an Hilke für den unermüdlichen Einsatz und die Gelassenheit die Fragen zum 10. Mal zu beantworten.

      Bleibt alle gesund
      Herzliche Grüße
      Susanne

    • Haha…eine Aufnahme in die Ehrenlegion habe ich schon vor längerer Zeit mal angesprochen. Ehre wem Ehre gebührt ! Sollte man mal Emmanuel schreiben nur der hat gerade Stress…..
      Doch gut daß ich gestern nochmal beim Friseur war und jetzt gut aussehend durch den Voll-Lockdown komme…chrrrrrrr…:-)
      Historischer Hoffnungschimmer: Bei der grundvergleichbaren span.Grippe aus den USA war nach der 3.Welle Schluß.
      So, und jetzt lassen wir die Gute in Saint-Paul in Ruhe !!!

      • Hallo,

        aber die spanische Gruppe war ja schon vor 100 Jahren – heute können wir das doch besser, oder? Da reichen 3x nicht mehr…. (Ironie aus :-))

        Viele Grüße

  107. Hey Hilke

    Es ist schon gut, dass Sie doch nochmal für 4 Wochen die Notbremse ziehen.
    Also mein Freund reist jetzt noch am 5.4 in die Schweiz, ich gebe ihm noch eine attestation de domicile von meiner Adresse aus.

    Weisst du ob während des Lockdown ein Transit( Auto) erlaubt ist?
    Wir wollten nach Spanien zu den Eltern meines Freundes.
    Wahrscheinlich schon, einfach mit pcr Test
    Frohe Ostern

    • Hallo Severa, dazu kann ich erst etwas nach der Rede von Castex heute Abend sagen. Als Franzose, der in F lebt (so ist es doch), darf er sein Département nur noch mit triftigem Grund verlassen nach der Osterausnahme. Je nachdem, wo die Eltern wohnen, ist auch die Einreise nach Spanien (zum Beispiel Catalunya) nur mit triftigem Grund gestattet. Ich drücke euch die Daumen! Frohe Ostern! Hilke

  108. Hallo,

    bei den wichtigen Gründen zur Einreise nach Frankreich finde ich leider “berufliche Gründe” nicht. Wurden die Grenzgänger vergessen?

    Hoffentlich steht in der neuen Bescheinigung für “Reisen” außerhalb des 10 km-Radius “Einkaufen” mit dabei. Von meinem Wohnort aus gibt es zwar Lebensmittelgeschäfte im Umkreis von 10 km, allerdings nur in Deutschland (dort sind es sogar 3 Stück) und keines in Frankreich. Die deutsche Bundesregierung würde es sicherlich begrüßen und mich ohne Quarantänepflicht aus einem Virusmutationsgebiet nach Deutschland zum Einkaufen einreisen lassen, wenn ich mich damit an die Vorgaben des französischen Staates halte! Aber da war doch noch was – ich hätte dann ja keinen Grund, wieder (nach Hause) nach Frankreich einzureisen!

    Ich mache mich mal weiter auf die Suche – vielleicht finde ich ja irgendwo das Verständnis für die Maßnahmen; oder etwas, an dem ich meinen Frust loswerden kann…

    Viele Grüße

    • Hallo Ida, zu den Grenzpendlern wurde nichts gesagt – es wird aber wie bei den ersten beiden Lockdowns so sein, dass für sie Ausnahmen gelten. Wichtig ist, was Castex heute Abend alle genaue Maßnahmen ankündigt… bitte hab (und habt, liebe Mitleser) bis dahin Geduld.

      Frohe Ostern! Hilke

    • Liebe Ida
      Man darf aus EU-Ländern (inkl. Schweiz) sehr wohl nach Frankreich einreisen! (Bitte, bitte, liebe Hilke, korrigiere die Fehlinformation, die vielen deiner Lerser:innen Sorgen macht). Zur Einreise braucht es einen PCR-Test und eine Ehrenerklärung, dass man symptomfrei ist. Das Einreiseverbot gilt nur für Drittländer. Liebe Grüsse Isabel B. (wohnhaft in Berlin und im Südburgund)

      • Hallo Isabel, bislang ja… PCR-Test und Selbsterklärung für EU-Und Schengen-Bürger. Aber ob, wie gefordert wird, verschärft wird, wissen wir heute Abend. Ich bin virtuell gerade zugeschaltet zur Nationalversammlung als Presse. Schauen wir, was Castex heute Abend verkündet. Bises, Hilke

  109. Hallo Hilke, vielen Dank für die Infos.

    Wird es für die bereits Eingereisten wohl wieder so wie bei den letzten Lockdowns sein? Wir werden am Freitag unter Beachtung aller Vorgaben in unserem Haus in Frankreich ankommen. Bleiben dann dort unter den Regeln des Lockdowns und fahren mit einer Selbsterklärung für ein internationales Deplacement (und allem was man für die Einreise nach Deutschland braucht) wieder zurück.
    Wenn die Regeln so sind wie bei den letzten Lockdowns müsste das klappen. Was meinst du?
    Viele Grüße
    Ariane

  110. Hallo Hilke, ich habe inzwischen die korrekte Info über Eunreisen nach Frankreich gefunden: Die von dir erwähnten Restriktionen gelten nur für Einreisende aus Ländern ausserhalb der EU (Schengen-Staaten inklusive). Aus EU-Ländern darf man mit COR-Test und Gesundheitserklärung einreisen. Bitte korrigiere das – ich hab mich ziemlich erschrocken und eine Weile gebraucht, um die richtige Info zu finden. Liebe Grüsse Isabel B.

    • Hallo Isabel, das ist der Stand bis 3.4. – was ab Sonnabend ganz genau gilt, sagt Castex heute. Bislang reichen PCR-Test und Selbsterkkäring, ab Sonnabend sollen die neuen Regeln gelten, die bereits jetzt in den 19 Départements gelten – dort darf nur aus triftigem Grund eingereist werden ins Bachbardepartement. Bitte warte noch die Ausführungen von Castex heute Abend ab. Merci! Viele Grüße, Hilke

  111. Hallo. Super, dass die Infos so schnell aufgeschaltet sind – Kompliment. Aber:
    Du schreibst, man dürfe nur noch aus triftigem Grund nach Frankreich einreisen, und listest diese Gründe auf. Woher hast du diese Informationen? Ich finde die Quelle nirgends, auch Macron hat gheute Abend nichts dazu gesagt. Ist es nicht immer noch so, dass man mit einem negativen PCR-Test und einer Selbsterklärung zur Symptomfreiheit einreisen darf – z.B wenn man eine résidence secondaire in Frankreich hat?

    • Lieber Herr Eckelmann, bei der Rückreise nach Deutschland am 8.4. benötigen Sie einen Passierschein, der ab Sonnabend auf der Regierungsseite zu finden sein soll – ich werde ihn dann umgehend im Blog abbilden und verlinken. Schöne Ostertage in der Provence! Hilke

  112. Liebe Hilke Maunder!

    Im Moment genießen wir in der Bretagne noch unseren Zweitwohnsitz, wenn auch mit den Einschränkungen.
    Wissen Sie bereits, ob man sich auf den Weg nach D machen muss? Oder kann man bei Beachtung aller Regeln noch die nächsten 10 Tage hier verbringen?
    Herzliche Grüße Delia

    • Liebe Delia, solange Sie sich an die Regeln halten, die nun gelten, können Sie bleiben. Für die Heimreise während des Lockdowns benötigen Sie eine Bescheinigung, die ich noch verlinken werde. Sie soll ab Sonnabend auf der Regierungsseite zu finden sein. Viele Grüße, Hilke

  113. Liebe Hilke,
    Schön, dass du wieder so schnell die Infos online gestellt hast.
    Du schreibst, Einreise nur noch mit triftigem Grund:
    Mein Freund Franzose ist mit mir Deutsche gerade in Deutschland. Schwerer Krankheitsfall in meiner Familie und benötigte medizinische Behandlung von mir plus Vorbereitung zum auflösen meines Wohnsitzes…
    Mein Freund muss am 19. In Frankreich für einen wichtigen Arzttermin sein, ich würde am 20.4. Meine Fortbildungen in Frankreich fortsetzen.
    Attestation d herbergment von unseren Wohnsitzen in Frankreich plus Vertrag meiner Fortbildung und Arztbericht meiner OP in Deutschland zum Nachweis, dass nicht aus Jux und dollerei reisen, funktioniert diesmal nicht mehr?

  114. Nun ist es also soweit wie befürchtet. Zum Glück reist mein Mann noch am Freitag ein, Sanstag ginge es ja schon nicht mehr. So haben wir wenigstens noch eine Woche zusammen in unserem Haus um bretonischen Nirgendwo. Das nächste Städtchen mut Supermarkt ist 5 Kilometer entfernt, also noch innerhalb der erlaubten 10 Kilometer.

    Liebe Grüße an Hilke und den Rest der Community – haltet durch und bleibt gesund, auch dies geht vorüber
    Bises, die Bretagne-Sylvie

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.