Corona in Frankreich: die Maskenpflicht

So deutlich wie in Guérande wird auch in anderen französischen Orten auf die Maskenpflicht hingewiesen. Foto: Hilke Maunder
So deutlich wie in Guérande wird auch in anderen französischen Orten auf die Maskenpflicht hingewiesen. Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Update 17. Oktober

Frankreich hat zum  17. 10 (Mitternacht) wieder den Gesundheitsnotstand eingeführt.. Er erlaubt der Regierung, bei der Einführung der Ausgangssperre notfalls auch hart durchzugreifen.

Zahlreiche Départements haben darauf dies mit der Einführung einer generellen, allgemeinen Maskenpflicht reagiert, so auch in in Loire-Atlantique und Pyrénées-Orientales. Das bedeutet: Ihr müsst, sobald ihr das Haus verlasst, eine Maske tragen! Bitte informiert euch vor Ort! Es fehlt leider noch eine landesweite Übersicht dazu im Netz!


Frankreich steckt mitten in der zweiten Corona-Welle. Um einen zweiten Lockdown zu verhindern, setzt Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran auf diese vorbeugenden Maßnahmen:

• Abstand (gestes barrières)
• Hygiene (Hände waschen, engere Reinigungsintervalle)
• Gel
• Maske
• Tests
• Eigenverantwortung
• verbesserte App (ab 22.10)
• Drinnen: Lüften

Maske statt Lockdown: Was ihr dazu wissen müsst, findet ihr hier. Ich freue mich wie immer über einen regen Austausch in den Kommentaren.

Maskenpflicht

Öffentliche Verkehrsmittel

Seit 11. Mai 2020 gilt bereits in ganz Frankreich eine Maskenpflicht in Verkehrsmitteln. Die Maskenpflicht gilt für alle, die älter als 11 Jahre sind. Sie ist Pflicht in allen Transportunternehmen, Taxis und Fahrdienste eingeschlossen.

In geschlossenen Räumen

Seit Montag, 20. Juli 2020, gilt eine Maskenpflicht auch für alle geschlossenen öffentlichen Räume, sprich Kino, Theater, Supermarkt, Museum, Schulen etc.

Die Maskenpflicht gilt auch für halb offene Räume, zum Beispiel überdachte Markthallen oder Sportstätten mit Wetterschutzüberdachung.

Bei Familie und Freunden

Mit Blick auf die Herbstferien hat der Präsident ermahnt, auch bei Freunden und Familie an die Maske zu denken.

Am Arbeitsplatz

Ab 1. September 2020 besteht generelle Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Ausgenommen sind Einzelarbeitsplätze, sofern Unternehmen nicht Hausregeln einführen mit Maskenpflicht.

In der Schule

Für Schüler ab 11 Jahren gilt am Collège und Lycée ab 1. September 2020 Maskenpflicht. Ausnahmen benötigen ein Attest. Die Lehrkräfte aller Schulformen tragen Masken bereits.

In der Grundschule und der Vorschule tragen die Kinder keine Masken, die Mitarbeiter und Betreuer sowie sämtliche Lehrer schon.

Angers zu Coronazeiten: Wo Maskenpflicht besteht, ist deutlich markiert. Foto: Hilke Maunder

Unter freiem Himmel

Seit 28. Juli 2020 haben die Präfekten der Départements das Recht, nach eigenem Ermessen über eine Maskenpflicht unter freiem Himmel zu entscheiden.

Jeder Ort kann genau die Zonen definieren, wo ihr die Masken tragen müsst. Mal sind es Häfen, Fußgängerzonen und belebte Plätze in der Innenstadt, mal sind es Uferpromenaden. Oder ist es sogar der Strand.

Wo im öffentlichen Raum in Frankreichs Städten Maskenpflicht gilt, sehr ihr hier. Ihr könnt auf der Karte nach einzelnen Orten suchen und mehr über dortige Maskenpflicht-Zonen erfahren.

Mal gilt die Tragepflicht nur tagsüber, mal nur nachts, anderenorts rund um die Uhr.

Maskenpflicht in Frankreichs Städten. Quelle: France Info

Bußgeld & Freiheitsstrafe

Beim Erstverstoß  ist ein Bußgeld von 135 Euro zu zahlen. Masken aus Prinzip nicht zu tragen, kann für Wiederholungstäter sehr teuer werden.

Beim zweiten Verstoß steigt das Bußgeld auf 1.500 Euro. 3.750 Euro sowie eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten riskiert ihr, wenn ihr zum dritten Mal ohne Maske erwischt werdet.

Welche Masken?

Alle Masken, ob handgefertigt oder gekauft, müssen dem Standard AFNOR Spec S76-001 entsprechen. AFNOR ist das französische Pendant zum deutschen DIN-Institut.

Beim Fliegen müsst ihr eine chirurgische Maske tragen. Im Alltag sind Textilmasken und auch selbst genähte Masken möglich.

Auf dieser Webseite stellt AFNOR die Masken vor. Dort könnt ihr auch sehen, wie ihr sie euch selbst anfertigen könnt. Ein staatliches Qualitätssiegel zeigt, wie häufig ihr die Masken nutzen und waschen könnt. Erhältlich sind neben Einweg-Masken auch Masken, die bis zu 50 Mal gewaschen werden können.

Schutzmasken – offizielle Logos. Screenshot von der Webseite des Ministère de l’Économie.

Maskenmüll-Bußgeld

Frankreich hat zunehmend ein Masken-Müllproblem. Wer eine Maske einfach fortwirft auf die Straße und nicht im Müll entsorgt, zahlt ein erhöhtes Bußgeld von 135 Euro, wenn er dabei erwischt wird.

Gehen auch Gesichtsvisiere?

Visiere oder Gesichtsschutzschilde sind keine Atemschutzgeräte, sondern Augen- und Gesichtsschutzgeräte, heißt es auf der Seite des französischen Nationalinstituts für Forschung und Sicherheit (INRS).

Es erklärt: Sie schützen ihre Träger vor den Tröpfchen, die ausgestoßen werden, wenn jemand vor ihnen hustet oder niest, aber nicht vor Schwebeteilchen. Die Visiere haben daher nicht die Wirksamkeit einer Atemschutzmaske.

Auf dieser staatlichen Seite findet ihr alle offiziellen Infos zur Maskenpflicht sowie Fragen und Antworten zum Thema: www.gouvernement.fr/info-coronavirus/masques-grand-public.

Die Maskenpflicht ist ein wesentlicher Baustein im Kampf gegen das Corona-Virus. Mehr zu zweiten Welle der Pandemie in Frankreich erfahrt ihr hier.

Maskenpflicht beim Betreten und Bewegen im Lokal sowie Gel: So werden die Abstands- und Hygieneregeln in Angers umgesetzt. Foto: Hilke Maunder
Merci für's Teilen!

2 Kommentare

  1. Jeden Tag was neues. Wir wollen am Montag, mit dem Womo in Richtung Spanien starten (Erstrecke ohne und mit Maut). Durchreise ist ja noch möglich aber wie ist die Situation mit Stell- und Campingplätzen? Müssen wir in Frankreich irgendwelche Formulare ausfüllen bzw. vorweisen?

    • Hallo Holger, nein, bislang nicht. Es sind allerdings nicht mehr viele Plätze geöffnet, das die touristische Saison für viele beendet ist – sie haben zum 30. September geschlossen. Nur wenige Plätze haben auch noch jetzt, in den Herbstferien, geöffnet – bitte check das vorher. Auf den Plätzen wurde das Hygiene- und Sanitärprotokoll verstärkt, neben Abstand, Gel gilt im öffentlichen Bereich oft Maske und Einbahnregelung (z.B. Restaurants). Gute Fahrt! Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.