Corona in Frankreich: Mai 2022

Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.
Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Coronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.

Die aktuelle Lage, 25. Mai

32.029  Neuinfektionen und 88  Todesfälle registrierte Santé France in den letzten 24 Stunden. 148.005 coronabedingte Todesfälle gab es seit Pandemiebeginn in Frankreich, meldet das staatliche Gesundheitsamt. Die Inzidenz wird  seit 14.5. leider nicht mehr von Sante France aktualisiert.


In Frankreich sind nahezu alle Einschränkungen der Pandemie gefallen. Nur noch im Gesundheitswesen gilt seit Montag, 16. 5., die Maskenpflicht.

Was ihr wissen müsst, wenn ihr im Mai in Frankreich seid: Hier erfahrt ihr es. Ich freue mich über Hinweise, Ergänzungen und eure Fragen in den Kommentaren. Wenn euch die Infos nützen, freue ich mich über eine Anerkennung meiner Arbeit mit einer Spende. Jeder Betrag hilft, und sei er noch so klein. Merci ! 

Die Einreise nach Frankreich

Welche Farbe hat euer Land?

Frankreich stuft im Reiseverkehr die Pandemie-Lage der Staaten mit einer Länderampel ein. Sie spiegelt mit den Farben Grün, Orange und Rot die Gesundheits- und Impfsituation wider. Die Einstufung steuert den Reiseverkehr des Landes mit dem Ausland. Die Länder der EU sowie assoziierte Schengen-Staaten wie Schweiz und Liechtenstein sind darin grün eingestuft.

Die Ländereinstufung, Stand: 30. 3. 2022. Copyright: Gouvernement Français
Die Ländereinstufung, Stand: 1.5. 2022. Copyright: Gouvernement Français

Einreise für Geimpfte

• Impfnachweis mit dem EU-Impfzertifikat, dessen QR-Code am Handy oder auf Papier unkompliziert und schnell ausgelesen werden kann. Ist die Impfung nur im gelben Impfausweis eingetragen, solltet ihr in der Apotheke auf Basis des Impfheftes euch das EU-Impf-Zertifikat ausstellen  lassen. Es ist seit 1. Juli 2021 Pflicht bei der Einreise nach Frankreich.

Einreise für Nicht-Geimpfte

Alle, die nicht geimpft sind, müssen bei der Einreise im Besitz dieser Bescheinigungen sein und sie bei Kontrollen ggf. vorlegen können:

• aus der EU und assoziierten Schengen-Staaten wie der Schweiz: negativer PCR (72 Stunden) oder Antigentest (48 Stunden). Aus einem Nicht-EU-Land: PCR-Test.

• Alternativ: einen Genesenennachweis, der mehr als 11 Tage und weniger als sechs Monate alt ist. Sie lässt sich über den QR-Code der Positivtestung in die #TousAntiCovid-App laden.

Per Flieger nach Frankreich? EUPLF!

Wer mit dem Flugzeug nach Frankreich reist, muss bereits beim Check-In nachweisen, dass er geimpft bzw. negativ getestet ist.  Nur bei der Einreise per Flieger nach Frankreich (wie auch für Malta, Italien, Griechenland) müsst ihr zudem das europäische digitale Passagier-Lokalisierungs-Formular (EUPLF) ausfüllen.

Vollständig geimpft?

Zur Einreise nach Frankreich gilt die EU-weite Definition: Doppelimpfung bzw. Einzelimpfstoff (Janssen) vor max. 9 Monate

Als vollständig geimpft gilt ihr

  • 7 Tage nach der Zweitimpfung mit einem Vakzin, für das zwei Impfdosen erforderlich sind (Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Vaxevira und Covishield.
  • 4 Wochen nach der Impfung mit einem Vakzin, für das nur eine Impfdosis erforderlich ist (Johnson & Johnson)
  • 7 Tage nach der Impfung für COVID-19-Genesene (eine einzige Impfdosis erforderlich)

In Frankreich gilt man seit 7. Februar 2022  nur als vollständig geimpft samt Booster.

Die zusätzliche Dosis kann sein:

• eine dritte Dosis für Reisende, die bereits zwei Impfstoffdosen erhalten haben
• eine zweite Dosis für Reisende, die eine Janssen-Dosis oder von Covid-19 genesen sind und eine Impfdosis hatten.

Eine Genesung nach einer Corona-Erkrankung gilt wie eine Impfung – seit 14. März nunmehr nur drei Monate lang.

Boostern – bis wann?

 https://monrappelvaccincovid.ameli.fr

Bis wann muss ich geboostert sein? Das verrät diese Webseite. Gebt dort Geburtsdatum, 2. Impfung, Impfstoff und ggf. Infektionsdatum ein – dann berechnet es der Algorithmus für euch.

4. Impfung?

Eine zweite Booster-Imfung bzw. vierte Dosis ist derzeit für die Allgemeinheit nicht erforderlich. Sie wird für alle ab 80 Jahre angeboten, wenn die dritte Impfung mehr als drei Monate zurückliegt.

Ebenfalls angeboten wird eine vierte Impfung allen, die älter als 60 Jahre alt sind und ein besonders hohes Gesundheitsrisiko besitzen.

Ausnahmen von der Testpflicht

• Kinder unter 12 Jahre
• Berufskraftfahrer
• Grenzgänger
• Einwohner eines Grenzgebiets an Frankreichs EU-Binnengrenzen (im Umkreis von 30 km um den Wohnsitz für maximal 24 Stunden).

Kleiner Grenzverkehr

Ausnahmen von der Corona-Testpflicht gelten im kleinen Grenzverkehr für Fahrten (maximal 24 Stunden) nach Frankreich im Umkreis von weniger als 30 Kilometer vom eigenen Wohnort.

Selbsterklärung

Die negative Covid-19-Selbsterklärung müssen seit 12. Februar  2022 nur noch alle Nicht-Geimpfte ausfüllen, die aus einem orange eingestuften Land nach Frankreich einreisen. Ihr erklärt darin, dass ihr frei von Symptomen seid und bei Verdacht euch testen lasst. Hier könnt ihr sie auf der offiziellen Regierungsseite herunterladen – und hier im Blog. Beim Übersetzen hilft euch kostenlos das Online-Tool www.deepl.com.

Alle Informationen zur Einreise nach Frankreich stammen von dieser offiziellen französischen Regierungsseite: www.interieur.gouv.fr/covid-19-deplacements-internationaux

Welche Tests akzeptiert Frankreich?

• Antigen- und PCR-Tests; bei PCR sind auch Pool-Tests (Speicheltests) genehmigt.

• maximal 24 Stunden alt

• Der Test muss beim Grenzübertritt vorliegen und darf nicht nachgereicht werden.

• Sprache: Französisch bevorzugt, aber auch andere EU-Sprachen werden akzeptiert. Hauptsache: Testergebnis negativ. Dies verstehen auch die Franzosen (da heißt es négatif).

• Entscheidend für die Stundenzählung ist das Ergebnis, das auf dem Testzertifikat aufgeführt ist. Dies ist in den allermeisten Fälle die Uhrzeit der Probenentnahme.

Quarantäne

Ab dem 3. Januar 2022 gelten für positive Personen unabhängig von der Variante dieselben Isolationsregeln.

Positiv getestet

Dann gilt: sofort isolieren. Eine Heimreise ist offiziell nicht gestattet. Wie ihr euch verhalten müsst, steht hier auf der offiziellen Seite der französischen Krankenversicherung.

Vollständig geimpft/ Kinder unter 12 Jahren

• 7 Tage nach dem Datum des Beginns der Anzeichen oder dem Datum der Entnahme des positiven Tests.
• Freitesten nach 5 Tagen mit negativem Antigen- oder RT-PCR-Test, wenn seit 48 Stunden frei von Erkrankungsanzeichen

Unvollständig geimpft/ungeimpft

• 10 Tage
• Freitesten nach 7 Tagen mit negativem Antigen- oder RTPCR-Test, wenn seit 48 Stunden frei von Erkrankungsanzeichen

Kontaktpersonen

Vollständig geimpft

• keine Quarantäne, aber: Pflicht zu Barrieremaßnahmen – sprich: Tragen von Masken in Innenräumen und im Freien sowie Kontaktbeschränkung, besonders zu gefährdeten Menschen.
•  TAG- oder RT-PCR-Test, sobald ihr wisst, dass ihr eine Kontaktperson seid.

Bei einem positiven Selbsttest muss das Ergebnis durch einen TAG- oder RT-PCR-Test bestätigt werden.

Unvollständig geimpft

• 7 Tage Quarantäne
• Freitesten nach 5 Tagen mit negativem Antigen- oder RT-PCR-Test, wenn seit 48 Stunden frei von Erkrankungsanzeichen

Kinder unter 12 Jahren

In der Schule gilt für Kinder unter 12 Jahren als Kontaktperson das Protokoll der französischen Bildungsbehörde. Sobald ein Fall in der Klasse auftritt, müssen alle Schüler der Klasse einen TAG- oder RT-PCR-Test machen.

Am 2. und 4. Tag müssen die betroffenen Schülerinnen und Schüler Selbsttests durchführen. Als Eltern müsst ihr eine eidesstattliche Erklärung vorlegen, dass die Tests korrekt durchgeführt wurden. Nur dann darf euer Kind in der Klasse verbleiben

Quelle: www.gouvernement.fr

Frankreichs Corona-Regeln

Maskenpflicht

Drinnen

Die Maskenpflicht ist seit 14. März 2022 aufgehoben. Aufnahme: Transport- und Gesundheitswesen sowie Pflegeeinrichtungen.

Wer an Orten mit Maskenpflicht keine Mund-Nase-Bedeckung trägt, riskiert ein Bußgeld von 135 Euro. Bei erneuter Zuwiderhandlung kann das Bußgeld auf 3.750 Euro steigen.

Pass Vaccinal

Der Greenpass oder 2G-Nachweis hieß in Frankreich pass vaccinal.  Er st seit 14. März 2022 ausgesetzt.  Gekoppelt ist sie an eine Lage, die so sein muss:

• max 1500 Intensivpatienten mit Covid-19
• R-Faktor unter 1
• Inzidenzrate:  maximal 500

Ausnahmen gelten für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Wer sie besuchen will, muss einen pass sanitaire nachweisen, sprich Impfung oder Test.

Sperrstunde

Die Sperrstunde in Kontinentalfrankreich ist seit 21. Juni 2021 aufgehoben.

Ausnahmen

Korsika

Sperrstunde ab 1 Uhr nachts für Bars, Restaurants, Strandlokale, private Veranstaltungen, die in öffentlich zugänglichen Einrichtungen stattfinden, Kultur-, Sport-, Freizeit- oder Festveranstaltungen, Messen, Ausstellungen, sowie Veranstaltungen auf Campingplätzen, in Hotels und anderen Unterkünften.

Gastronomie

Die Innen- und Außengastronomie sind geöffnet.

Clubs und Diskotheken

Die Nachtclubs sind seit 16. Februar 2022 wieder geöffnet.

Großveranstaltungen

keine Einschränkungen.

Savoir-vivre & Kultur

Keine Einschränkungen mehr, keine Maskenpflicht.

Ihr wollt ein Museum besuchen oder an einer Veranstaltung teilnehmen? Dann bucht rechtzeitig euer Online-Ticket. Oft sind darin dann Zeitfenster vorgesehen, um den Besucherstrom zu steuern. Der Ticketverkauf an der Kasse wurde deutlich eingeschränkt.

Shopping

Alle Geschäfte und Märkte sind geöffnet.

Unterkünfte

Hotels, Campingplätze, Privatvermieter und Ferienhausvermieter sind  geöffnet.

Sommerurlaub 2022

Aus den Erfahrungen von mehr als zwei Jahren Pandemie und den Entwicklungen der letzten Monate und Woche halte ich – ganz subjektiv – einen Sommerurlaub 2022 für sehr wahrscheinlich. Ich denke, dass mit dem Herbst steigende Zahlen wieder Einschränkungen mit sich bringen würden können.

Die beste Reisezeit, denke ich, wird Ostern bis September sein. Zu beobachten ist, wie sich zwei neue Omikron-Varianten verhalten, die sich gerade in Südafrika ausbreiten: BA.4 et BA.5.  Wissenschaftler erwarten daher eine neue Welle Mitte/Juni – Anfang Juli in Westeuropa. Bitte informiert euch aber vorab, wie die tatsächliche Lage vor Ort ist. Und achtet darauf, dass sämtliche Buchungen ein kurzfristiges, coronabedingstes Stornierungs- bezw. Rücktrittsrecht beinhalten. Bei den meisten Unternehmen ist dies bereits Standard.

Transit

Einreise

• negativer PCR- oder Antigen-Test für Nicht-Geimpfte

Rast

Zur Rast an der Autobahn empfehlen sich die villages d’étapes.

Urlaub in Frankreichs Überseedepartements

Ebenfalls ab Montag entfallen die triftigen Gründe ( motifs impérieux ) für ungeimpfte Reisende von und nach den Überseegebieten ab Montag (Ausnahme: Wallis-et-Futuna).

Für sie genüt ein negativer Test (PCR 72 Stunden, Antigen 48 Stunden)

Geimpfte brauchen keinen negativen Testnachweis mehr.

Die Rückreise

Tests in Frankreich

Vor der Rückreise könnt ihr euch in Frankreich testen lassen. Alle Tests sind für Touristen seit 7. Juli kostenpflichtig. Die Preise sind staatlich gedeckelt. Ihr zahlt maximal 49 Euro für den PCR, maximal 29 Euro für den Antigentest.

Für Franzosen und in Frankreich Lebende mit carte vitale gilt: Seit 15. Oktober 2021 sind Tests auf Covid-19, außer aus medizinischen Gründen, kostenpflichtig.

Ungeimpfte französische Erwachsene ohne ärztliches Rezept müssen mindestens 44 € für einen PCR-Test, 22 € für einen antigenen Test und 12,90 € für einen Selbsttest unter Aufsicht bezahlen. Für geimpfte Franzosen oder Bürger mit carte vitale sind die Tests weiterhin kostenlos.

Quelle: www.service-public.fr/particuliers/actualites/A15235

Sämtliche Testzentren findet ihr hier: www.sante.fr/cf/carte-depistage-covid.html.

Deutschland

Seit 3. März 2022 weist das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) keine Hochrisikogebiete mehr aus, sondern nur noch Virusvariantengebiete. Frankreich und seine Überseedepartements ist nicht darunter.

Quelle: www.rki.de

Virusvariantengebiet

• Geimpfte müssen wie Nicht-Geimpfte 14 Tage in Quarantäne.
• Freitestung ist NICHT möglich
• Pflicht: die digitale Reiseanmeldung auf www.einreiseanmeldung.de

Quelle: www.rki.de

Schweiz

Zurzeit werden keine Staaten und Gebiete mit besorgniserregender Virusvariante gelistet. Daher gibt es für die Einreise in die Schweiz aktuell keine Test- oder Quarantänepflicht. Auch das Einreiseformular muss nicht mehr ausgefüllt werden.

Welche Auflagen für euch gelten, verrät der interaktive Travel-Check: https://travelcheck.admin.ch.

Welche Regeln im Land gelten, steht hier: www.bag.admin.ch

Österreich

Seit 22. Februar gilt für die Einreise die 3-G-Pflicht (geimpft, genesen oder getestet). Zulässig sind PCR-Tests (max. 72 Stunden) und Antigentests (max. 24 Stunden).

www.bmeia.gv.at.

Wichtige Papiere

Attestation sur l’honneur

Die negative Covid-19-Selbsterklärung müssen alle Nicht-Geimpfte ausfüllen, die aus einem orange eingestuften Land nach Frankreich einreisen.  Ihr erklärt darin, dass ihr frei von Symptomen seid und bei Verdacht euch testen lasst.

Hier könnt ihr sie auf der offiziellen Regierungsseite herunterladen,und hier im Blog. Beim Übersetzen hilft euch kostenlos das Online-Tool www.deepl.com.

Gefällt euch dieser Beitrag? Helfen euch die Infos? Dann sagt merci – ich freue mich über eure Unterstützung. Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Quellen und Info-Links

Karten

Welche Karten und Seiten die Corona-Situation in Frankreich darstellen, verrät dieser Beitrag.

Corona-Impfung in Frankreich

Alles rund ums Impfen in Frankreich erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Corona-Hotline Frankreich

Tel. 0 800 130 000. Dieser kostenlose Telefondienst beantwortet eure Fragen 24/7 – rund um die Uhr, jeden Tag. Achtung: Er darf euch nicht medizinisch beraten!

Den Corona-Chatbot der Regierung auf WhatsApp erreicht ihr unter der Rufnummer 07 55 53 12 12.

Corona-Infos der französischen Regierung

www.gouvernement.fr/info-coronavirus

Chronologie der Coronakrise in Frankreich

www.contexte.com/pouvoirs/la-crise-du-coronavirus-printemps-2020

Reisehinweise Deutschland

Auswärtiges Amt

www.auswaertiges-amt.dewww.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

Reisehinweise Österreich

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/frankreich

Reisehinweise Schweiz

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

www.eda.admin.ch/eda

Bundesamt für Gesundheit

www.bag.admin.ch/bag

Merci fürs Teilen!

8 Kommentare

  1. Guten Morgen Hilke. Ist das noch weiterhin gültig, dass bei Einreise mit dem Flugzeug man sich bei EUdPLF registrieren muss? Auf der Seite des Auswärtigen Amts finde ich dazu keine Angaben. Italien hat dies ja auch Anfang des Monats abgeschafft.
    Vielen Dank für Deine Hilfe.

  2. Hey. 🙂 Ich blicke irgendwie auch nicht mehr durch und wollte fragen, wie es sich mit Impfung+Genesung verhält. Im Juni wollen wir mit der Aida u.a. auch in Frankreich anlegen. Nun ist es so, dass ich zwei mal geimpft bin (2. Impfung am 28.10.2021 erhalten), positiv auf Corona getestet am 28.02.2022. Leider habe ich den Genesennachweis nicht, diesen muss ich nun noch organisieren. 28 Tage später gilt man dann ja als genesen, wenn ich mich nicht irre. Gelte ich in Frankreich nun also als geboostert? Und das dann drei Monate lang? Seit Mitte bzw. Ende März gelte ich dann ja als genesen + drei Monate heißt ja, dass ich mich nicht nochmal spritzen lassen muss, richtig? Auf der Homepage der Aida steht, dass man für Landgänge geboostert sein muss. Ich freue mich über eine Antwort. 🙂

    • Hallo, eine Genesung wird mit einer Impfung gleichgesetzt – sprich, nach zwei Impfung und einer überstandenen Coronoa-Infektion bist Du gleichgestellt wie 2x Impfung + 1 Booster. Der Genesenennachweis ist drei Monate gültig.
      Als genesen giltst Du nach einer Infektion, sobald Du negativ getestet wurdest (Antigen oder PCR. Selbsttest gelten nicht). Vom Negativtest an gilt der Genesenennachweis drei Monate. Aida wird sicherlich genau aufs Datum schauen… bitte achte drauf, dass tatsächlich Du beim Landgang noch innerhalb dieser Dreimonatsfrist bist. Viele Grüße und schöne Reise! Hilke

  3. Meine Frau und ich sind jetzt seit dem 20. April nach zwei Jahren endlich mal wieder in Frankreich im Caravan unterwegs. Bisher hat uns noch niemand nach irgendeinem Nachweis gefragt, wir genießen die völlig freie und maskenlose Bewegung im öffentlichen Raum. Vereinzelt sehen wir noch Personen in Supermärkten mit der blauen Maske, mehr aber nicht. Einfach herrlich!

    • Lieber Ferdinand, es besteht auch derzeit keine Nachweispflicht mehr; nur für Ungeimpfte bei der Einreise die Testpflicht. Genießt den Urlaub in Frankreich!! Viele Grüße, Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.