Covid-19 in Frankreich: Impfung & Boostern

Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.
Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Coronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.

Frankreich hat – wie fast die gesamte EU – am 27. Dezember 2020 mit seiner Impfkampagne im Kampf gegen den Covid-19-Erreger begonnen. Eine Impfpflicht gibt es nicht in Frankreich. Die Impfung ist für alle kostenlos. Die oberste Gesundheitsbehörde Haute Autorité de Santé (HAS) hat die Reihenfolge der zu impfenden Bevölkerungen festgelegt.

Seit dem Start der Impfkampagne in Frankreich am 27. Dezember 2020 haben 51,8 Millionen Menschen die erste Impfung erhalten. 50,6 Millionen Menschen haben auch die zweite Impfung erhalten (Stand: 22.11.2021). Den tagesaktuellen Stand könnt ihr hier einsehen.

3. Impfung

Angesichts der fünften Welle setzt Frankreich auf eine Auffrischungsimpfung. Wann kann eine solche Booster-Impfung erfolgen? Frankreich sagt (anders als Gesundheitsminister Spahn in Deutschland):

• 6 Monate nach der zweiten Impfung mit Moderna, BioNTech/Pfizer oder AstraZeneca
• vier Wochen nach einer Impfung mit Johnson & Johnson

Bei der  dritten Impfung wird stets ein Boten-RNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna) verwendet –  unabhängig davon, welcher Impfstoff bzw. welche Impfstoffe für die ersten beiden Dosen erhalten habt.

Diese dose rappel wird in Frankreich für alle ab 18 Jahren empfohlen.

Eine Booster-Impfung ist in Frankreich erforderlich, damit der pass sanitaire seine Gültigkeit behält. Falls keine dritte Impfung erfolgt, wird er nach sechs Monaten und fünf Wochen ungültig. Sprich, ihr habt fünf Wochen Zeit, nach der Impfwartepflicht von sechs Monaten eure dritte Impfung zu machen.

Achtung: Diese betrifft auch all diejenigen, die in Deutschland 2 x geimpft wurden. Damit sie auch in Frankreich als geimpft gelten, benötigen sie eine Boosterimpfung. Liegt die 2. Impfung mehr als 7 Monate zurück, gelten sie dann in Frankreich nicht mehr als geimpft!

Der Impfnachweis pass sanitaire

Frankreich speichert sämtliche Impfungen und Tests im pass sanitaire. Frankreichs  digitales EU-COVID-Zertifikat entspricht dem deutschen CovPass und nutzt dazu noch die Funktionen von Luca.

Mehr zum Nachweis, der Pflicht ist beim Besuch von Lokalen, Museen und anderen Stätten mit Publikumsverkehr, erfahrt ihr hier.

Werden EU-Bürger geimpft?

Könnt ihr euch als EU-Bürger in Frankreich gegen Corona impfen lassen kann, auch ohne carte vitale oder ein EU-Äquivalent (etwa bei Privatversicherung)? Das geht, sagt das Ministère des Solidarités et de la Santé .

Dort heißt es:

À compter du 28 janvier 2020, toute personne n’ayant pas la nationalité française et quelque soit sa situation pourra se faire vacciner en centre de vaccination, même si elle ne dispose pas d’une carte vitale.“

Seit 28. Januar 2020 kann sich jeder, der nicht die französische Staatsbürgerschaft besitzt, unabhängig von seiner Situation in einem Impfzentrum impfen lassen, auch wenn er keine carte vitale hat.

https://solidarites-sante.gouv.fr/grands-dossiers/vaccin-covid-19/je-suis-un-particulier/article/foire-aux-questions-reponses-cles

Es gibt dazu einen Artikel in der Libération: 
www.liberation.fr/checknews/2021/01/28/covid-19-comment-se-deroule-la-vaccination-des-etrangers-en-france_1818586

Er erläutert die Intention: Impfen ist kein Privileg, sondern Schutz der Bevölkerung. Geimpft werden nur EU-Bürger, die im Land leben. Als Nachweis dienen Rechnungen von EDF oder vom Finanzamt über die Zahlung der taxe d’habitation.

Vollständig geimpft?

Als vollständig geimpft gilt man – noch! –  in Frankreich bei

Doppelinjektionsimpfstoffe (Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Covishield)

• 1 Woche nach der 2. Injektion für Reisen in Europa
• 1 Woche nach der 2. Injektion für den Zugang zu Orten, die in Frankreich der pass sanitaire-Pflicht unterliegen;

• 4 Wochen nach der Injektion

Impfstoffe für Personen mit Covid-19-Genesung (eine Injektion)

1 Woche nach der Injektion.

Der Impfnachweis

Die nationalen Impfzertifikate speichert seit 1. Juli 2021 digital der  EU-CovPass, der EU-weit einheitlich ausgelesen werden kann. Hier könnt ihr die App dazu herunterladen und eure deutschen Impfnachweise per QR-Code hochladen: https://digitaler-impfnachweis-app.de.

Wer als Urlauber nach Frankreich reist, muss NICHT die französische Covid-App haben. Es genügt, die Impf- und Testnachweise in der Nachweis-App eures Heimatlandes (Deutschland: CovPass des RKI ) zu speichern oder ausgedruckt in Papierform vorzulegen.

Französische Impfnachweise

Französische Impfnachweise können in die #TousAntiCovid-App hochgeladen werden. Da seit Juli 2021 alle Impfzertifikate einen EU-einheitlichen QR-Code enthalten, ist dies auch mit Impfnachweisen aller anderen EU-Staaten möglich.

Wer impft?

In Frankreich impfen Mitarbeiter, Medizinstudenten und Ärzte in Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Impfzentren sowie  niedergelassene Ärzte und  Haus- und Betriebsärzte.

Hier gibt es Impftermine!

Per Telefon

Hotline: 0800 009 110

Im Internet

Das nächstgelegene der 2.872 Impfzentren in Frankreich könnt ihr im Web kostenlos auf der kommerziellen Seite www.bilancoronavirus.fr/vaccination-covid recherchieren.

Auf der Seite des Gesundheitsministeriums

www.sante.fr

Doctolib

Doctolib ist eine private, staatlich anerkannte Plattform. Gebt auf www.doctolib.fr bei der Suche vaccination covid-19 eingeben und den Ort, an dem ihr euch Impfen lassen könnt. Dann schlägt die Webseite die Impfstellen dort vor. Ihr könnt dort online die Termine für die erste, zweite und dritte Impfung buchen.

Vite ma dose

Freie Impftermine listet auch https://vitemadose.covidtracker.fr.

AMaiia

Die private Plattform einer Tochtergesellschaft der Cegedim-Gruppe, www.maiia.com, ist ebenfalls von der Regierung anerkannt.

Auf Keldoc

Auch die private Plattform einer Tochtergesellschaft der Mutuelle nationale des hospitaliers www.keldoc.com ist staatlich anerkannt.

Per Ansprechpartner

Auch Ärzte, Apotheker können Impf-Termine vereinbaren. In kleineren Ort vermittelt sie oftmals auch die mairie (Bürgermeisteramt). Eine vorherige Konsultation des Arztes ist nicht erforderlich.

Die Impfstoffe

Folgende Impfstoffe sind zugelassen in Frankreich.

Copyright: Pressebilder der Agence nationale de sécurité du médicament et des produits de santé.

Quelle: https://ansm.sante.fr/dossiers-thematiques/covid-19-vaccins-autorises

Totimpfstoffe in Frankreich?

Anfang August 2021 unterzeichnete die Europäische Kommission den Vertrag mit dem US-amerikanischen Unternehmen Novavax über eine Bestellung von über 200 Millionen Dosen Impfstoff gegen Covid-19.

Nach AstraZeneca, BioNTech-Pfizer, CureVac, Moderna, Sanofi-GSK und Janssen Pharmaceutica NV ist dies der siebte Impfstoff, der von Brüssel akzeptiert wurde.  Studien aus den USA zufolge könnte sich das Novavax-Produkt als sehr wirksam gegen die neuen, oft hartnäckigeren Varianten erweisen.
Nachdem die Europäische Kommission am 4. August grünes Licht gegeben hat, muss nun nur noch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) den neuen Tot-Impfstoff genehmigen oder ablehnen. Bisher wurde jedoch noch kein offizielles Datum für die Zulassung in Frankreich genannt. Im Gespräch ist Anfang 2022.

Infos zur Corona-Impfung

https://solidarites-sante.gouv.fr

https://vaccination-info-service.fr

www.has-sante.fr/jcms/p_3165982/fr/coronavirus-covid-19

Impfen auf der Karte

Wer wurde wann, wo und wie geimpft? Diese Infos bündelt die Seite VaccinTracker und verdeutlicht den Fortschritt der Impfkampagne in Frankreich mit vielen Infografiken.

https://covidtracker.fr/vaccintracker/

Keine Bezahlschranke. Sondern freies Wissen.
Keine Werbung. Sondern Journalismus mit Passion.
Das gefällt euch? Dann freue ich mich über eure Unterstützung.
Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Merci fürs Teilen!

6 Kommentare

  1. Liebe Hilke
    Auf folgende Frage finde ich im Netz keine Antwort:
    Wenn jemand aus DE nach FR in die Ferien fährt und ein in DE gültiges Covid Zertifikat besitzt, die 2. Impfung aber schon länger als
    7 Monate zurück liegt … ist dieses Covid Zertifikat in Frankreich zukünftig noch gültig oder eben nicht ??

  2. Hallo Hilke und Nicole,
    Die selbe Frage habe ich auch gehabt.
    Danke.
    Was mich aber doch interessieren würde. Ist es sinnvoll die 3. Impfung bei der fr. Krankenkasse nachzumelden.
    Grüße
    Corinna

  3. Liebe Hilke,
    hast Du vielleicht schon Erfahrungen:
    – wenn die ersten beiden Impfunkgen in Frankreich erfolgt sind und der Mädchenname hinterlegt ist
    und
    – die Booster Impfung in Deutschland erfolgt auf den Familiennamen?
    Klappt da die Registrierung? Kann ich diese auch in der AntiCovid-App registrieren
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Hallo Nicole, Du erhältst ja bei jeder Impfung einen Nachweis per QR-Code, der EU-weit einheitlich auslesbar ist. Da ist es unerheblich, wo die Erst- und Zweiimpfungen erfolgt sind.

      Herzliche Grüße! Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.