Köstlicher Käse aus Pornic: Curé Nantais

Der AOC-Käse "Le Curé Nantais" ist mit Muscadet verfeinert. Foto: Hilke Maunder
Der AOC-Käse Le Curé Nantais ist mit Muscadet verfeinert. Foto: Hilke Maunder

Es geschah im Jahr 1880 in St Julien-de-Concelles, einem kleinen Dorf am Ufer der Loire. Als der Bauer Pierre Hivert mal wieder mit dem Ortspfarrer bei einem Gläschen Wein zusammen saß, schlug die Geburtsstunde eines Käses, der heute kulinarischer Botschafter des Badeörtchens Pornic ist: der Régal des Gourmets. Erst viele Jahre später erhielt er in Erinnerung und Anerkennung des geistlichen Mitschöpfers seinen heutigen Namen: Curé Nantais.

Neuer Name, neuer Ort

Vier Generationen lang blieb die Käsefabrikation in St-Julien-de-Concelles. 1980 übernahm Georges Parola das Unternehmen, zog kurz darauf nach Pornic und stellt dort den weichen Rundkäse nach alter Tradition handwerklich her.

Die Kühe werden morgens und abends gemolken. Dann wird die frische, unbehandelte Rohmilch beim Bauer eingesammelt. Jede Kanne trägt dabei den Namen des jeweiligen Lieferanten. Das erlaubt eine genaue Qualitätskontrolle.

Pornic: Blick auf die Stadt. Foto: Hilke Maunder
Der Hafen von Pornic und die Altstadt. Foto: Hilke Maunder

Verarbeitung in Kuperkesseln

Bereits 30 Minuten später kommt die frische Rohmilch in die Verarbeitung. Dort wird sie auf 36 Grad erwärmt wird. Sie erhält damit genau die Temperatur wie zuvor im Euter der Milchkuh. Die Verarbeitung erfolgt nicht in großen Edelstahl-, sondern in traditionellen Kupferkesseln.

Seinen markanten und doch milden Geschmack erhält der Käse während seiner vierwöchigen Reifezeit. Währenddessen wird er zwei Mal pro Woche einem Ferment eingerieben, dass ihm seinen typisch orangefarbene Haut verleiht.

Affinage mit Muscadet

Einige der Käse erhalten eine besondere Affinage. Sie werden mit Muscadet eingerieben. Der delikate Weißwein wächst im Halbkreis südlich von Nantes. Eine Million Liter Rohmilch werden so jährlich in der kleinen Fabrikation verarbeitet.

2000 Curé Nantais in drei Größen werden daraus täglich hergestellt. Es sind der 200 g schwere, runde Klassiker, ein 800 g schwerer Brocken, von dem ihm Verkauf Scheiben geschnitten werden können, und der 200 g schwere Curé Nantais mit Muscadet.

Der Muscadet-Keller von Château Cassemichère. Foto: Hilke Maunder
Der Muscadet-Keller von Château Cassemichère. Foto: Hilke Maunder

Le Curé Nantais

28, rue du Port-Chéri, F – 44210 Pornic, Tel. 02 40 82 28 08, www.curenantais.com

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es. Merci!

Weiterlesen

Im Herzen des Anbaugebietes liegt das charmante Städtchen Clisson an den Ufern der Sèvre Nantaise. Klickt hier für mehr Infos.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps und Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zum Wanderungen unter Wasser.

Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Pornic: Klippe mit Flair – die Hafenbucht. Foto: Hilke Maunder

Klippe mit Flair – die Hafenbucht von Pornic. Foto: Hilke Maunder

Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.