Unser Frankreich: Daniela und Hauke Nielsen

Hauke und Daniela Nielsen. Foto: privat
Hauke und Daniela Nielsen. Foto: privat

„Mein Frankreich“ ist nicht nur Titel meines Blogs, sondern auch Programm: Ich möchte möglichst viele von euch animieren, euer Frankreich vorzustellen. Mein Frankreich – was bedeutet das für euch?

Diesmal verraten es Daniela und Hauke Nielsen. Die beiden Norddeutschen sind seit Jahren begeisterte Frankreich-Urlauber und seit einem Jahr auch Besitzer einer kleinen Ferienimmobilie in Marseillan.


Wir sind Daniela und Hauke und eigentlich im hohen Norden, nahe der dänischen Grenze beheimatet. Unsere Reisen gingen früher eher gen Norden, insbesondere nach Dänemark, da Hauke von Haus aus dänische Wurzeln hat.

Wie so häufig führte uns ein Zufall vor gut 15 Jahren das erste Mal nach Frankreich, in den Süden, ganz weit unten ins wunderschöne Languedoc nach Marseillan. Es folgten viele Reisen hierher. Zwischenzeitlich auch unter Land und Leute kreuz und quer durch Frankreich, in dem wir uns 2013 einen alten VW-Bus (T4) ausgebaut haben, mit dem wir dann viele schöne Abenteuer erlebt haben.

Immer wieder fanden wir uns letztendlich im Süden wieder und mussten erkennen, dass uns das Languedoc mit seiner Landschaft, seiner wunderbar leichten Lebensart, Kunst, Kultur und – na klar–  der tollen Küche am Herzen liegt.

Viele Jahre fanden wir uns Urlaub für Urlaub vor den jeweiligen ortsansässigen Immobilienmaklern in Marseillan wieder und haben uns ausgemalt, wie es wäre, hier unten ein eigenes Haus zu besitzen. Fragen wurden diskutiert. Wie schaffen wir die Finanzierung (… noch zusätzlich)?

Wer kümmert sich um das Haus, wenn wir nicht vor Ort sind? Müssen wir einen Teil der Kosten über eine Ferienvermietung wieder hereinholen und, ja, möchten wir unser Kleinod dafür zur Verfügung stellen?

Letztendlich auch die Angst, wie hoch wird der Aufwand insgesamt sein und immer wieder die Frage, wie viel Zeit können wir beiden Vollzeitbeschäftigten denn im Jahr dort verbringen? Mieten wird jedenfalls immer günstiger…

Kurz und gut, kein Punkt des Zweifels stillte letztendlich den Herzenswunsch, doch ein eigenes Häuschen zu erwerben und irgendeines Tages die Urlaubstour ins kleine südfranzösische Eigenheim zu starten.  Plan um Plan folgte, bis eines Tages der Impuls kam, jetzt oder nie. Warum warten, bis die Rente winkt?

Wir begannen, uns das eine oder andere Objekt anzusehen. Unser Budget war klar gesetzt.  Es gab in diesem eher unteren Preissegment auch ein paar Häuser im Angebot, jedoch bedeuteten diese nicht selten einen hohen Aufwand an Arbeit. Wir wurden nach und nach entmutigt und fanden uns mit dem Gedanken ab, das Projekt doch zu verabschieden.

Bis eines Tages die Annonce eines kleinen Hauses vor unseren Augen auftauchte. Die Lage? Passte! Der Preis? Super! Der erste Eindruck? Perfekt! Renovierung? Überschaubar! Wir setzten von jetzt auf gleich alle nur erdenklichen Hebel in Bewegung, um das Projekt umzusetzen.

Nicht selten gingen E-Mails nachts an die Empfänger, weil uns doch noch etwas einfiel oder wir noch ganz schnell etwas regeln wollten.

Heute verbringen wir unsere Urlaube in genau diesem Haus. Und unsere Entscheidung, genau zu diesem Zeitpunkt dieses Haus in dieser Lage und zu diesem Preis zu kaufen, hätte nicht richtiger sein können. Welche Ausflugstipps wir auf jeden Fall empfehlen möchten, sind die wunderschönen Touren in das Hinterland.

Durch die grüne und großenteils üppige grüne Landschaft mit seinen wunderschönen Felsformationen und den vielen Weinfeldern. Saint-Guilhem-le-Désert, Villeneuvette, Mourèze, Caux und die Abbaye de Valmagne sollte jeder einmal besucht haben.

Auch gibt es hier zahlreiche wirklich gute Restaurants, die uns die französische Küche immer wieder näher bringen und uns inspirieren. Natürlich die unzähligen Weingüter, die inzwischen eine sehr vielfältige und gute Qualität anbieten und die vielen Muschelzüchter hier am Étang de Thau, die tagtäglich zur Degustation einladen.


Der Beitrag von Daniela und Hauke Nielsen ist ein Gastartikel in einer kleinen Reihe, in der alle, die dazu Lust haben, ihre Verbundenheit zu Frankreich ausdrücken können. Ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Frankreich, Erlebnisse, Gedanken. Ihr wollt mitmachen? Dann denkt bitte daran: 

• Bitte keine PDFs.

• Text: per Mail in Word, Open Office oder per Mail. Denkt daran, euch mit ein, zwei Sätzen persönlich vorzustellen.

• Fotos: bitte möglichst im Querformat und immer in Originalgröße. Bitte schickt sie mit www.WeTransfer.com (kostenlos & top!) gebündelt mir zu – oder EINZELN ! – per Mail. Bitte denkt an ein Foto von euch – als Beitragsbild muss dies ein Querformat sein.

Vor der Veröffentlichung erhaltet ihr euren Beitrag zur Voransicht für etwaige Korrekturen oder Ergänzungen. Erst, wenn ihr zufrieden seid, plane ich ihn für eine Veröffentlichung ein. Merci ! Ich freue mich auf eure Beiträge!

 

Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.