Sals: Auf den Spuren des Salzes in den Corbières

Sals: Blick von der Quelle auf die Domaine de l'Eau Salée. Foto: Hilke Maunder
Blick von der Quelle auf die Domaine de l'Eau Salée. Foto: Hilke Maunder

Wenige Kilometer östlich von Sougraigne entspringt im Herzen der Hautes-Corbières auf 720 mHöhe die Sals (alt: Salz). Nur 17 km lang ist der kleine Fluss, der Rennes-les-Bains durchfließt und bei Couiza in die Aude mündet.

Dennoch ist er etwas besonderes. Das fängt bereits bei der Quelle an. Aus zwei Quelltöpfen sprudelt die Sals so über die Kiesel, das ihre Quelle eine Herz-Form erhalten hat.

Die Quelle der Sals auf der Domaine del L’Eau Salée. Foto: iIlke Maunder

La Sals: salziger als das Meer

Steckt einmal euren Finger ins kühle Nass und leckt ihn ab! Salzig, je nach Jahreszeit und Niederschlag sogar doppelt so salzig wie das Mittelmeer, schmeckt die Sals. Bis zu 60g/l Natriumchlorid kann ihr Salzgehalt betragen! Das Salz entstammt aus einem 215 Millionen Jahren alten, unterirdischen Salzstock.

Durch die Zuflüsse von Süßwasser sinkt der Salzgehalt der Sals kontinuierlich. Beträgt er im 8 km entfernten Rennes-les-Bains noch  1 bis 2 g pro Liter, liegt er an seiner Mündung in die Aude bei Couiza bei fast null.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.