Les Enfants de la Mer: Natur entdecken und erleben

Die Étangs von Canet-Saint-Nazaire und Leucate in Nordkatalonien sowie das Sumpfgebiet Aiguamolls de l’Empordà in Südkatalonien gehören zu den weniger bekannten Ecken der französisch-spanischen Grenzregion am Mittelmeer. 2017 stellte die Open-Air-Ausstellung Aiguamolls d’aqui ihre außergewöhnlich reiche Flora und Fauna vor.

Von 15. April bis 2. November 2017 konntet ihr die auf der Strandpromenade Allée du Racou zur Hafenseite in Argelès-sur-Mer entdecken. Flamingos und Frösche, Reiher und Röhricht, fasziniert anders und ungewöhnlich im Foto festgehalten von Olivier Larrey.

Er gehört der Vereinigung Regard du Vivant an, die mit Fotoausstellungen die breite Öffentlichkeit, und vor allem Kinder, für Umwelt- und Naturfragen sensibilisieren möchte. Die Texte der 30 großformatigen Fototafeln verfasste Olivier Brunel. Die Aufnahmen entstanden allesamt Mitte Dezember 2016.

Die Naturaufnahmen des Profis ergänzten Arbeiten von Kindern: Schüler der Grundschule Curie-Pasteur aus Argelès haben die Vielfalt der Bäume in ihrer Heimat erforscht – und stellen sie ebenfalls auf großformatigen Fototafeln vor. Manu Clabecq, Grafiker und Illustrator aus Perpignan, gestaltete sie.

Ebenfalls von ihm stammten auch die Unterwasser-Infotafeln des Schnorchel-Lehrpfades im Meeresschutzgebiet von Cerbère-Banyuls.

Larrey und die Schulkinder zeigten die einzigartige Natur ihrer Heimat. Laurent Baheux die wilde Schönheit Afrikas. 100 ausdrucksstarke Schwarzweißaufnahmen von Gepard und Giraffe, Löwe und Nashorn. Passte dies wirklich zusammen in einer Bilderschau in XXL? Marie Pierre Bey erklärt das Konzept der Sommerausstellung von Les Enfants de la Mer.

„Bei uns ist die Natur durch den Baudruck an den Küsten bedroht. Afrikas Vielfalt der Naturräume bedrohen Zerstückelung und Bevölkerungsboom. Mit unseren Ausstellungen sensibilisieren wir unsere Gäste für Natur- und Umweltthemen. Ohne lehrreiche oder langweile Exkurse, sondern unterhaltsam, spannend und abwechslungsreich!“

Marie-Pierre Bey erklärt die Ausstellung. Foto: Hilke Maunder

Zusammen mit Bernard Ducassy, als Stadtverordneter zuständig für den Tourismus, die Agenda 21 und nachhaltige Entwicklung, hate sie 2009 „Les Enfants de la Mer“ aus der Taufe gehoben.

Das Konzept der Kinder des Meeres  umfasst weit mehr als die Ausstellungen der Strandpromenade –  Konferenzen, Entdeckungen in der Natur zu Land und zu Wasser Ausflüge, und Führungen, Naturkunde-Events an Schulen. Und für alle am landesweiten Tag der Biodiversität und während der Hauptsaison Juli/August. Was gerade läuft, verrät das Infohaus der Enfants de la Mer an der Strandpromenade.

Als frankreichweite einzigartige Aktion zur Förderung von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein unterstützen das Département Pyrénées-Orientales, die Region Occitanie / Pyrénées Méditerranée und die Europäische Union die Enfants de la Mer.

Hier könnt ihr schlafen*
Booking.com

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Frankreich Süden (Okzitanien)*

Der Bildatlas "Frankreich Süden" von Hilke Maunder - die fünfte AuflageMein DuMont Bildatals Frankreich Süden (Okzitanien)* fängt zwischen Rhône und Garonne, Cevennen und Pyrenäen in sieben Kapiteln die Faszination der alten Region Languedoc-Roussillon in Wort und Bild ein – auch als eBook!

Von Montpellier, der Boomtown am Mittelmeer, bis zum römisch-romantischen Nîmes, von den Étangs bei Narbonne bis zur katalanischen Kapitale Perpinyá. Und noch ein Schlenker nach Carcassonne und Toulouse: voilà meine Herzensheimat! Wer mag, kann den Band hierdirekt bestellen.

MARCO POLO Languedoc-Roussillon: die Hommage von Hilke Maunder an ihre WahlheimatKompakt & inspirierend: MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen

Den MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen* habe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen mehrfach umfangreich erweitert und aktualisiert.

Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich in meinem Frankreichjahr neu entdeckt und getestet habe.  Beide MARCO POLO-Bände hält ein Online-Update-Service aktuell, der euch über Events, Neueröffnungen und Schließungen informiert. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jeden Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights.

Dennoch: Das gut 560 Seiten dicke Werk ist der beste Führer für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen. In Ergänzung empfehle ich den Band von Petit Futé.

Michael Müller Verlag, 8. Auflage 2018, ISBN 978-3-89953-997-4, www.michael-mueller-verlag.de

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.