Euer Sommerurlaub 2020 in Frankreich

Sommer 2020. Foto: Hilke Maunder

DIESER BEITRAG WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT!


Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Update 5. August: Masken  & Pflichttests

Am 18. Juli führte Frankreich die Maskenpflicht für öffentliche Innenräume und halb offene Markthallen ein. Zehn Tage später erhielten die Präfekten der Départements das Recht, nach eigenem Ermessen über eine Maskenpflicht unter freiem Himmel zu entscheiden. Lille und Le Touquet-plage haben sie zum 30 Juli eingeführt, weitere Kommunen wollen folgen. Bitte informiert euch vor Ort.

Achtung: Der Mundschutz ist auch am Strand zu tragen!

Pflicht sind seit Sonnabend, 1. August, auch Coronatests an Flughäfen für Reisende aus 16 Ländern. Wer positiv ist, muss sich 14 Tage lang in häusliche Quarantäne begeben.

Überall steigen die Zahlen. Und leider auch in den Überseegebieten Frankreichs. Verantwortlich ist das gestiegene Reisen, sprich, an denNeuinfektionen sind hauptsächlich importierte Fälle schuld. Daher sind auf Martinique jetzt alle Reisenden verpflichtet, sieben Tage nach Ankunft einen weiteren PCR-Test machen zu lassen.

Sämtliche Abstrichstellen in ganz Frankreich findet ihr hier: https://sante.fr/recherche/trouver/DepistageCovid.  Die Webseite erfasst über euren Browser euren Standort und zeigt euch die Testzentren der Umgebung an.

Bonnes vacances & bleibt gesund!


Frankreich hat am 15. Juni 2020 um Mitternacht seine EU-Binnengrenzen geöffnet. Für viele war dies der erlösende Moment, auf den sie seit 17. März 2020 gewartet haben. Endlich wieder den Liebsten sehen, zum Ferienhaus reisen oder in Frankreich Urlaub machen.

Doch eine Rückkehr zum Alltag wie zuvor ist es auch für la Grande Nation nicht. Auch in Frankreich gilt le nouveau quotidien, eine „Neue Normalität“.  Am 22. Juni hat die dritte Stufe des Ausstiegs aus dem Lockdown begonnen. Sie endete am 10. Juli 2020 mit einer viermonatigen Übergangsfrist.

Doch jetzt erst der erste Schritt im Kampf gegen das Virus abgeschlossen, so Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Politik und Wissenschaft sagen: „Wir müssen mit dem Coronavirus leben. Wie mit HIV und Aids.“

Cannes: Apero auf dem Dach des Radisson-Hotels. Foto: Hilke Maunder

Neue Lockerungen

Leben genießen

Cafés und Restaurants

In der Île de France und der Hauptstadt Paris dürfen seit Montag, 15. Juni, alle Cafés und Restaurants auch drinnen wieder öffnen. Bislang war nur die Außengastronomie genehmigt.

Maximal zehn Menschen dürfen an einem Tisch sitzen. Zwischen den Tischen muss ein Mindestabstand von 1 m eingehalten werden. Das Personal im Speisesaal muss Masken tragen.

Nachtclubs

Nachtclubs bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Pastis gehört auch in Saint-Cyr-sur-Mer zum Apéro. Foto: Hilke Maunder

Familie & Freunde

Draußen gilt eine Oberzahl von maximal zehn Personen. Bei privaten Versammlungen daheim ist die Obergrenze von zehn Personen seit dem 14. Mai 2020 aufgehoben. Bei Beerdigungen sind 20 Personen zugelassen. Alten- und Pflegeheime empfangen seit dem 15. Juni landesweit wieder Besucher.

Im Schatten des Genueserturmes: der Strand von Belvédère-Campomoro. Foto: Hilke Maunder

Strände

Alle Küstenwege und Strände sind wieder geöffnet. Auch die Pflicht, sich dort nur zu bewegen, ist inzwischen entfallen. Ihr könnt die Strände wie gewohnt genießen, sportlich aktiv oder ganz entspannt beim Sonnenbaden oder Lesen.

Die Zugangsregelung hat die Regierung den Präfekturen zugewiesen. Dort entscheiden die Präfekten in Absprache mit den Kommunen, welche Strände wie geöffnet werden.

Zahlreiche Strände, so auch in Cannes, wurden desinfiziert, berichtet die Krimiautorin Christine Cazon, die dort lebt.

In Cannes wurde der ganze Strand (7 km) desinfiziert, über den Nutzen der Desinfektion ist man sich uneins, aber es beruhigt die Menschen. Der Strand ist wieder „normal“ zugänglich und benutzbar, aber man soll sich nicht in zu großen Gruppen (nicht mehr als 10 Pers.) aufhalten und Distanz halten zu den anderen. Einzig am Handiplage – mit behindertengerechtem Zugang muss man seine Zeiten und seinen Platz reservieren.

Franzosen nehmen völlig selbstverständlich und gerne die ganze Familie mit auf Festivals – vom Kind bis zu den Großeltern. Foto Hilke Maunder

Veranstaltungen & Events

Kleinere Festivals und Veranstaltungen dürfen stattfinden. Stadien und Pferderennbahnen sind seit 11. Juli geöffnet. Die Obergrenze für Veranstaltungen im Freien beträgt 5000 Menschen.

Große sportliche und kulturelle Veranstaltungen sowie Festivals können eventuell ab September stattfinden. Auch Gottesdienste sind seit 2. Juni wieder möglich.

Reisen

Grenzen

Seit dem 15. Juni hat Frankreich seine Binnengrenzen geöffnet. EU-Bürger wie Menschen aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikan dürfen ohne Einschränkungen wieder einreisen.

Ebenfalls geöffnet sind seit 15. Juni die Grenzen der Niederlande und Belgien. Italien hat bereits am 3. Juni den freien Reiseverkehr wieder zugelassen.

Spanien hat seine Grenze zum  1. Juli geöffnet. In Katalonien gibt es lokal begrenzte Gebiete im erneuten Lockdown.

Seit 1. Juli sind für viele Länder auch die EU-Außengrenzen geöffnet.

Pflicht sind seit Sonnabend, 1. August, auch Coronatests an Flughäfen für Reisende aus 16 Ländern. Wer positiv ist, muss sich 14 Tage lang in häusliche Quarantäne begeben.

Korsika

Gute Nachrichten für alle Korsik-Fans: Seit Anfang Mai gibt es keinen bestätigten Fall von Covid-19 auf der Insel. Die Lockerungsmaßnahmen entsprechen den Regelungen, die die französische Regierung bekanntgegeben hat, und das normale Leben kehrt langsam wieder zurück.

Seit 1. Juli 2020:

  • könnt ihr freiwillig einen präventiven Corona-Test machen. Ihr erhaltet den Fragenbogen mit eurer Reservierung.
  • Ihr müsst den Test  48 – 72 Stunden vor der Ankunft auf der Insel machen – egal, ob bei Anreise mit Flieger oder Fähre.
  • Bei der Einreise kontrollieren Wärmekameras oder Infrarotthermometer eure Körpertemperatur.
  • Bei mobilen Sanitär-Brigaden könnt ihr freiwillig einen Coronatest machen – vor allem auf den Campingplätzen und an den touristischen Orten der Insel. 1.000 Tests finden zwischen dem 1. und 15. Juli statt.
  • Für alle, die positiv auf Covid-19 getestet wurden und sich nicht selbst isolieren können, wird es 600 Plätze geben.
  • Die Zahl der Intensivbetten steigt im Sommer 2020 auf 38 (2019: 18).
  • Einstellung von zusätzlichem medizinischen Personals an den Krankenhäusern von Ajaccio und Bastia
  • Reaktivierung der Telefonnummer 116 117 für medizinische Beratungen zum Corona-Virus.
  • Mehrsprachige Broschüre mit praktischen Infos : nützliche Telefonnummern, Distanzierungsregeln und Übersicht der Testzentren.

Übersee-Frankreich

Das französische Ministerium hat zum 10. Juli 2020 die Quarantäne bei Einreise in die französischen Überseegebiete aufgehoben. Seit 10. Juli wird die Zahl der Flüge nach La Martinique schrittweise erhöht.

Air Caraïbes und Corsair haben bereits Ende Juni ihre täglichen Verbindungen vom Flughafen Paris-Orly nach Fort-de-France wieder aufgenommen. Auch die Fluggesellschaft LEVEL führt ab 1. August drei Direktflüge von der französischen Hauptstadt auf die Karibikinsel durch. Seit 6. Juli kommt ihr auch mit Air France ab Paris-Orly nach Martinique und zu anderen überseefranzösischen Zielen.

Seit 1. Juli sind 82 Prozent der ortsansässigen Hotels – d.h. 48 Betriebe mit insgesamt rund 3.000 Zimmern – wieder geöffnet.

Wer von / via Frankreich nach Martinique reist, muss neben dem negativen PCR-Test nun auch eine eidesstattliche Erklärung vorlegen, dass er/sie Covid-19 symptomfrei ist und in den letzten 14 Tagen auch keinen Kontakt zu Erkrankten hatten. Diese Erklärung ist auch beim Rückflug vorzulegen.
www.martinique.gouv.fr/Politiques-publiques/Environnement-sante-publique/Sante/Informations-COVID-19/Les-transports/COVID-19-Deplacements-en-provenance-et-a-destination-de-la-Martinique-quarantaine

Mayenne: Das Département wurde von grün wieder auf orange gestuft. Wer dort einreist, muss in Quarantäne.

Mit der Ente durch Pau? Die World Safari Company bietet begleitete Touren in und um Pau an. Foto: Hilke Maunder

Im eigenen Fahrzeug unterwegs

Alle Infos für Autofahrer habe ich hier im Blog zusammengestellt. In Frankreich ist in vielen Städten und Regionen eine Umweltplakette Pflicht. Alle Infos zu Crit’Air-Plakette findet ihr hier im Blog.

Öffentlicher Nah- und Fernverkehr

Bahn

Für Fahrten im Fernverkehr sind für alle Züge Reservierungen obligatorisch. Im Juli sollen 100 Prozent aller Bahnen wieder verkehren. Im Nah- und Fernverkehr haben die Verkehrsbetriebe physische Abstandsmaßnahmen umgesetzt. Zudem gibt es Bodenmarkierungen.

llgemeine Infos zum Bahnfahren findet ihr hier im Blog.

(Fern-) Bus

Busbetreiber müssen die Barriereregeln einhalten und ihre Fahrzeuge entsprechend umbauen und beispielsweise Sitze blockieren. Wer einen Bus benutzt, muss, wenn möglich, vorab die Fahrkarte online oder am Automaten erwerben. Beim Zustieg in die Bussen werden oftmals keine Tickets mehr verkauft.

Flugzeug

Paris – CDG

Am Pariser Flughafen Paris-Charles de Gaulle sind zwölf Wärmekameras installiert. Diese Kameras befinden sich bei der Ankunft nach dem Gepäckausgabebereich.

Dort kontrollieren sie aus sieben Meter Entfernung Flugpassagiere berührungslos auf erhöhte Temperatur. Bei einer Körpertemperatur von mehr als 38 Grad Celsius werdet ihr zum medizinischen Notdienst gebracht. Diese Temperaturmessung ist auch für weitere wichtige Flughäfen geplant.

Paris – Orly

Der Flughafen Orly hat am 26. Juni wieder seinen Betrieb aufgenommen. Auch andere Flughäfen sind wieder tätig. Und wirken, wie Toulouse am 1. August, gespenstisch leer. Geschlossene Läden und Lokale, kaum Menschen trotz Hochsaison: Was für eine seltsame Atmosphäre beim Reisen!

Air France

Air France hat zum 15. Juni 2020 den Flugverkehr zwischen Deutschland und Frankreich verstärkt. Air France misst die Temperatur vor jedem Einsteigen und manchmal auch während des Fluges gemessen. Bei mehr als 38 Grad Celsius Körpertemperatur kann euch der Zugang zum Flugzeug verweigert werden.

Im hinteren Teil des Flugzeugs sind isolierte Sitze für Passagiere vorgesehen, die während des Fluges erkranken. Sie werden direkt vom Personal des Flugzeugs betreut.

Die Luft in der Kabine wird gefiltert und alle drei Minuten erneuert. Das Flugzeug wird nach jedem Flug systematisch desinfiziert, von den Kabinen bis zu den Cockpits. Alle fünf Tage führt das Unternehmen eine vollständige Vernebelung (Versprühen eines zeitlich wirksamen viruziden Produkts) des Flugzeuginnenraums durch.

Das Kabinenbesatzung trägt während des gesamten Fluges Masken und verfügt über desinfizierende Tücher und Handschuhe.

Es besteht Maskenpflicht. Obligatorisch ist das  Tragen einer chirurgischen Maske. Wer keine besitzt, erhält sie beim Boarding-Check vor der Sicherheitskontrollen vom Bodenpersonal der Airline. Stoffmasken werden nicht akzeptiert.  Die Maskenpflicht gilt für alle Passagiere ab 11 Jahren. Air France empfiehlt bereits für Kinder ab 3 Jahren das Tragen einer Maske.

Auf Kreuzfahrt?

MS Seine Comtesse am Kai von Les Andelys. Foto: Hilke Maunder

Ab 11. Juli dürfen wieder Flusskreuzfahrten in Frankreich stattfinden. Stellvertretend für alle anderen Unternehmen, die Kreuzfahrten anbieten, möchte ich die Maßnahmen von nicko cruises vorstellen – andere Kreuzfahrtunternehmen agieren ähnlich.

Alle Gäste erhalten mit den Reiseunterlagen einen Infektionsschutz-Fragebogen, den sie zur Einschiffung mitbringen müssen. Es werden ausschließlich Personen mit unbedenklichem Ergebnis des Fragebogens zur Einschiffung zugelassen.

Bevor die Gäste an Bord gehen, erfolgt eine Fiebermessung mit einem kontaktlosen Infrarot-Fiebermessgerät. nicko cruises arbeitet derzeit daran, für alle Gäste einen kostenfreien Antikörper-Schnelltest bereitzustellen. Der Schnelltest wird von einem Bordarzt bzw. medizinischem Fachpersonal vorgenommen und ähnelt im Ablauf dem Blutzuckermessen.

Mittels eines Blutstropfens aus der Fingerspitze wird festgestellt, ob der Gast Antikörper auf SARS-CoV-2 aufweist. Anhand aller verfügbaren Informationen bestätigt ein Bordarzt die Erlaubnis zum Boarding.

Zu den prophylaktischen Desinfektionsmaßnahmen gehören Desinfektionsgeräte und -mittel mit viruzider Wirkung und zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionszyklen in den Kabinen sowie der öffentlichen Bereiche auf dem gesamten Schiff.

Alle Mahlzeiten an Bord finden entweder in zwei Tischzeiten statt oder werden in unterschiedlichen Räumen angeboten. Im Restaurant und Salon sind Tische und Sitzmöbel reduziert bzw. Trennschirme angebracht, um den Mindestabstand zu gewährleisten. Das Servicepersonal in Restaurant, Bar und Salon trägt Mund-Nasen-Schutz und Handschuhe.

Außerdem gibt es keine Buffets zur Selbstbedienung, auch beim Frühstück serviert die Crew vom Büffet oder à la carte aus der Küche. Das gewünschte Menü zum Mittag- und Abendessen wird vorab vom Restaurantpersonal abgefragt.

Zum Schutz aller Gäste während der Reise, erfolgt ein tägliches Fiebermessen mit kontaktlosem Infrarot-Fiebermessgerät. Für die Laufwege an Bord werden die Gäste gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen.

An Land sind die Ausflugsbusse sind mit ausreichend Desinfektionsgeräten ausgestattet und ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken Pflicht. Die Ausflüge finden in kleineren Gruppen statt. Stopps geben Gelegenheit zum regelmäßigen Händewaschen.

Camping de Luxe: die Safarizelte des Camping de l’Océan. Foto: Hilke Maunder

Unterkünfte

Welche Sicherheits- und Hygieneregeln umgesetzt werden, hat die Fédération des organismes instutionels du tourisme zusammengestellt: www.royanatlantique.fr

Camping

Die Campingplätze dürfen  seit dem 2. Juni öffnen. Viele sind jedoch erst am 1. Juli in die Saison gestartet. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, haben viele Plätze diese Regeln  umgesetzt:

• Vier-Quadratmeter-Regel pro Gast
• Bereitstellung von Desinfektionsmitteln in den Gemeinschaftsräumen
• Bodenmarkierungen und Beschilderungen, um die Sicherheitsabstände in den Wartebereichen einzuhalten.
• Verstärkung von Reinigung und Desinfektion von Gemeinschaftsbereichen (einschließlich Schwimmbädern, Spielplätzen, Lebensmittel- und Unterhaltungsbereichen)
• Bessere Reinigung und Belüftung der Unterkünfte. Nassreinigung und Desinfektion haben Vorzug.
• Bei der Rücknahme von Wäsche und Laken (falls verfügbar) trägt das Personal eine Schutzausrüstung. Im Idealfall wird eine Latenzzeit von mindestens 3 Stunden einbehalten, bevor die Laken und die Wäsche gepflegt werden.
• 24-Stunden-Leerstand zwischen zwei Buchungen in Zeiten, in denen die Einrichtung nicht voll besetzt ist.
• Anpassung des Unterhaltungsprogramms, einschließlich der Kinder- und Jugendclubs,
• Öffnung der Dienste und Einrichtungen (einschließlich Swimmingpools) gemäßt gesundheitlicher Anforderungen und Regierungsentscheidungen.
• Zahlung per Kreditkarte, wenn möglich kontaktlos. Systematische Desinfektion von Zahlungsterminals.

Wunderschön: Frühstück im Freien. Foto: Hilke Maunder

Chambres d’hôtes

Privatvermieter dürfen seit 2. Juni wieder Gäste empfangen. Auch für sie gelten die Abstands- und Hygiene-Regeln.

Ferienhäuser & Ferienwohnungen

Für alle, die ein Ferienhaus gebucht haben, zitiere ich einmal, wie bei Gîtes de France die Auflagen zur Covid-19-Eindämmung umsetzt wurden.

• Wo es möglich war, gibt es einen autonomen Empfang per Tür-Code oder Schlüsseltresor. Persönliche Begegnungen mit dem Gastgeber soll es möglichst nicht geben, so Gîtes de France.
• Der Gastgeber muss alle grundlegenden Hygieneausrüstungen bereitstellen, um ein höheres Maß an Sauberkeit und Hygiene zu gewährleisten.
Bei der Ankunft in der Unterkunft stehen dort bereit: hydroalkoholische Handlösung, Einweghandschuhe & -tücher, Handseife, Papierhandtücher, Taschentücher, Toilettenpapier.
• zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen: Alles, was die Verbreitung des Virus begünstigt, wurde aus den Ferienhäusern entfernt. Die Unterkünfte wirken daher vielleicht nicht so gemütlich oder spartanischer. Entfernt werden alle Flyer, Zeitschriften, Dokumente oder dekorative Elemente, die eine Übertragung von Viren, Bakterien und Mikroben begünstigen.
• der Gastgeber stellt euch eine Liste mit Adressen aus dem Gesundheitsbereich an eurem Urlaubsort zur Verfügung (Apotheke, Arzt, Krankenhaus)
• Jede Unterkunft wird nach einer Reinigungs-Checkliste gesäubert. Sie basiert auf den Empfehlungen von Gesundheitsorganisationen  und den den Gesundheitsstandard des Tourismusministeriums.

Bourg Saint-Andéol: Ein Zimmer des Hôtel Le Prieuré besitzt sogar diesen wunderschönen Balkon mit unverstelltem Blick auf ddie Rhône! Foto: Hilke Maunder

Hotels

Das Gros der Hotels hat unter Einhaltung von strengen Hygieneregeln (wieder geöffnet. In den öffentlichen Bereichen stehen Desinfizierungsgels bereits. Beim Bewegen in den öffentlichen Bereichen (Rezeption, Speisesaal) ist eine Maske Pflicht.  Beim Zimmerwechsel gilt eine 24-Stunden-Pause in der Belegung. Es gibt schärfere Bestimmungen für die Reinigung der Zimmer.

Stornierung

Was bei coronabedingter Urlaubsstornierung zwischen Mai und September 2020 gilt, steht auf dieser staatlichen Webseite – leider bislang nur auf Französisch.

Wenn ihr stornieren wollt, werden euch entweder Umbuchung auf einen anderen Termin bzw. ein Gutschein angeboten.

Frankreich hat zwei Arten der Anzahlungen. Bei der einen Form ist das Geld futsch, wenn ihr storniert. Bei der zweiten Form hat ihr Chancen auf Rückerstattung. Bitte seht euch das Kleingedruckte im Vertrag genau an. Deepl.com hilft beim Übersetzen.

Ich kann euch da leider nicht beraten. Bitte seht von derartigen Fragen per Mail ab, sondern sucht euch bitte rechtlichen Beistand. Merci!

Hingucker bei jeder Seine-Fahrt: die Kathedrale Notre-Dame de Paris. Foto: Hilke Maunder

Sehenswürdigkeiten

Was öffnet wann? Und wie? Bei dieser Recherche habe ich stundenlang im Netz gewühlt. Ich freue mich, wenn ihr mithelft, die Übersicht zu ergänzen. Merci! Maskenpflicht und 1-m-Distanz sind Standard-Auflagen bei allen Sehenswürdigkeiten.

Eintrittskarten

Die Pandemie hat das bargeldlose Zahlen zur Nummer eins gemacht. Bei allen Attraktionen und Eintrittskarten gilt: Am besten online vorab im Netz kaufen. Sehr oft sind vor Ort die Kassen nicht mehr geöffnet. Falls sie doch geöffnet sind, wird sehr häufig Bargeld nicht mehr akzeptiert. Nur Kartenzahlung, und die ab liebsten kontaktlos, wird dann angeboten.

Attraktionen

Arc de Triomphe

Der Triumphbogen von Paris ist seit dem 15. Juni 2020 wieder geöffnet. Zugangsbeschränkung von 20 Besucher pro 10-Minuten-Zeitfenster, kein Kartenverkauf vor Ort, nur Onlinetickets. www.paris-arc-de-triomphe.fr

Bassins de Lumières, Bordeaux

Die spektakuläre digitale Kunstschau im einstigen deutschen U-Boot-Bunker von Bordeaux ist seit dem 16. Juni geöffnet. Es gilt: Vorab-Reservierung und Maskenpflicht. www.bassins-lumieres.com

Die Carrières de Lumière bei Les Baux-de-Provence. Foto: Hilke Maunder

Carrières de Lumières, Les Baux-de-Provence

Der Steinbruch mit seiner digitalen Kunst ist seit 27. Mai wieder geöffnet. Beim Besuch gilt:

• Obligatorisch: Ticketkauf mit Besuchszeitfenster im Internet
• ihr müsst während des gesamten Besuchs eure Maske tragen.
• am Einlass wird die Temperatur gemessen. Liegt sie höher als 38° C, wird der Zugang verweigert.
• hydroalkoholisches Gel steht bereit
• Abstandspflicht: 1 Meter zu anderen Besuchern einhalten

www.carrieres-lumieres.com

Die drei digitalen Bilderwelten von Culturespaces in Frankreich habe ich euch hier im Blog vorgestellt.

Centre Pompidou Metz

Das Museum für aktuelle Kunst ist seit dem 12. Juni wieder geöffnet. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt. Kauft daher eure Eintrittskarte mit Zeitfenster vorab online. www.centrepompidou-metz.fr

Château de Chambord

5. Juni; https://chateaudechambord.tickeasy.com/de-DE/zuhause

Château de Compiègne

15. Juni; https://chateaudecompiegne.fr

Château de Fontainebleau

1. Juli, https://www.chateaudefontainebleau.fr

Château de Pau

Gärten: 6. Juni; Schloss: 1. Juli, https://chateau-pau.fr. Mehr zu Pau gibt es hier im Blog.

Schloss Versailles, Südflügel, Gartenseite. Foto: Hilke Maunder

Château de Versailles

Schloss und Gärten sind seit dem 6. Juni geöffnet. Es gilt: Vorab-Reservierung und Maskenpflicht für alle Besucher ab 11 Jahre. Alle Infos findet ihr hier auf der offiziellen Webseite.

Cité von Carcassonne

Die befestigte mittelalterliche Cité von Carcassonne ist seit 14. Mai wieder geöffnet. Ihr könnt sie auf einer Einbahnstraße besichtigen. Die obligatorische Route lässt sich hier downloaden: www.tourisme-carcassonne.fr/decouvrir/la-cite-medievale. Die verpflichtende Wegführung erschließt die gesamte befestigte Altstadt.

Disneyland Paris

15. Juli; www.disneylandparis.com/fr-fr/reouverture-disneyland-paris

Eiffelturm

Am 25. Juni öffnet der Eiffelturm wieder für Touristen – allerdings mit Einschränkungen: Die Aufzüge bleiben geschlossen. Und zu Fuß kommt ihr leider nur bis zur zweiten Etage – und nicht zur Spitze. Info: www.toureiffel.paris. Die „Dame aus Eisen“ habe ich hier im Blog vorgestellt.

Mont-Saint-Michel

Die Abtei auf dem Welterbe-Klosterberg ist seit dem 15. Juni wieder für Besucher geöffnet. www.ot-montsaintmichel.com. Und lasst euch hier mal inspirieren und informieren.

Der Mont-Saint-Michel und seine Bucht bei Ebbe. Foto: Hilke Maunder

Musée national Picasso Vallauris

13. Juni; www.vallauris-golfe-juan.fr

Musée franco-américain du château de Blérancourt

15. Juni, https://museefrancoamericain.fr

Musée Magnin (Dijon)

16. Juni, https://musee-magnin.fr

Musée national Marc-Chagall (Nizza)

20. Juni, https://musees-nationaux-alpesmaritimes.fr/chagall

Musée national Fernand-Léger (Biot, Alpes-Maritimes)

20. Juni, https://musees-nationaux-alpesmaritimes.fr/fleger

Maison natale de Georges-Clemenceau (Mouillerons-en-Pareds, Vendée)

16. Juni; https://musee-clemenceau-delattre.fr

Maison natale de Bonaparte (Ajaccio)

23. Juni; https://musees-nationaux-malmaison.fr/musee-maisonbonaparte

Musée napoléonien de l’Ile d’Aix

Da gibt es zwei vereschiedene Angaben: Das Office de Tourisme sagt 2021, das Kultusministerium 3. Juniwoche; https://musees-nationaux-malmaison.fr/musees-napoleonien-africain

Musée national Adrien-Dubouché de Limoges

17. Juni;  www.musee-adriendubouche.fr

Musée national de préhistoire des Eyzies (Dordogne

1.Juliwoche, https://musee-prehistoire-eyzies.fr

MuCEM, Marseille

Das Museum der Mittelmeerkulturen in Marseille öffnet am 29. Juni 2020. www.mucem.org/votre-visite

Der Louvre von Paris. Foto: Hilke Maunder

Pariser Museen

Louvre

Das weltgrößte Museum könnt ihr ab 6. Juli wieder besichtigen. Wichtig: Die Buchung eines Zeitfensters und das Tragen einer Maske sind obligatorisch. Der Online-Ticketverkauf hat am 15. Juni 2020 begonnen. Barrieregesten und physische Distanz müssen respektiert werden. Die Covid-19-Infos des Museums findet ihr hier.

Musée du quai Branly – Jacques Chirac

9. Juni; www.quaibranly.fr

Musée national de Port-Royal des Champs

15. Juni; www.port-royal-des-champs.eu

Palais de la Porte-Dorée

16. Juni; www.palais-portedoree.fr

Cité de l’architecture et du patrimoine

17. Juni; www.citedelarchitecture.fr

Musée Nissim de Camondo

17. Juni; https://madparis.fr/francais/musees/musee-nissim-de-camondo

Musée national Eugène-Delacroix

22. Juni; www.musee-delacroix.fr

Musée de l’Orangerie

22. Juni; www.musee-orangerie.fr

Musée d’Orsay

23. Juni; www.musee-orsay.fr

Musée Gustave-Moreau

17. Juni; https://musee-moreau.fr

Musée national de la Céramique de Sèvres

29.. Juni; www.sevresciteceramique.fr

Musée de Cluny-Musée national du Moyen-Age

1.Juli; www.musee-moyenage.fr

Musée des Arts Décoratifs

sukzessive ab 15. Juni, https://madparis.fr

Palais de la Découverte

23. Juni; www.palais-decouverte.fr

Cité des sciences et de l’industrie

27. Juni; www.cite-sciences.fr

Musée d’archéologie nationale de Saint-Germain-en-Laye

vierte Juniwoche; https://musee-archeologienationale.fr

Musée national de Malmaison-Bois Préau

Gärten: geöffnet, Schloss: letzte Juniwoche; https://musees-nationaux-malmaison.fr/chateau-malmaison

Grand Palais

1.Juli; www.grandpalais.fr

Centre Pompidou

1.Juli; www.centrepompidou.fr

Musée national de la Renaissance d’Écouen

1.Juli; https://musee-renaissance.fr

Großbürgerliche Interieurs und feinste Statuen von Rodin und seiner Muse Camille Claudel: Das Musée Rodin ist ein Gesamtkunstwerk! Foto: Hilke Maunder
Musée Rodin

7. Juli; www.musee-rodin.fr

Mehr über den Bildhauer erfahrt ihr hier im Blog.

Musée Guimet

8. Juli; www.guimet.fr

Cinémathèque française

15. Juli; www.cinematheque.fr

Musée Picasso

3. Juliwoche; www.museepicassoparis.fr

Musée des Plans-reliefs

27. Juni; www.museedesplansreliefs.culture.fr

Der Innenhof des Palais des Papes von Avignon. Foto: Hilke Maunder

Palais des Papes, Avignon

Der Papstpalast in Avignon ist seit dem 2. Juni wieder geöffnet.

Pont du Gard

Das Welterbe-Viadukt über den Gardon ist seit dem 2. Juni wieder geöffnet.

Puy du Fou

Der Themenpark ist seit 11. Juni geöffnet.

Der Pont du Gard fasziniert bis heute. Foto: Hilke Maunder

Maskenpflicht

Seit 11. Mai 2020 gilt in ganz Frankreich eine Maskenpflicht in Verkehrsmitteln. Bei Verstößen ist ein Bußgeld von 135 Euro bei Erstverstoß zu zahlen. Die Maskenpflicht gilt für alle, die älter als 11 Jahre sind. Sie ist Pflicht in allen Transportunternehmen, Taxis und Fahrdienste eingeschlossen.

In Frankreich gilt ab Montag, 20. Juli 2020, eine Maskenpflicht für alle geschlossenen öffentlichen Räume, sprich Kino, Theater, Supermarkt, Museum, Schulen etc. Achtung: Die Maskenpflicht gilt auch für halboffene Räume, zum Beispiel überdachte Markthallen oder Sportstätten mit Wetterschutzüberdachung.

Ebenso besteht eine Maskenpflicht für die Mitarbeiter von bestimmten Betrieben, Versorgungseinrichtungen, Kinderbetreuungseinrichtungen, z. B. Krippen, sowie für Lehrer und Schüler am Collège.

Seit 28. Juli haben die Präfekten der Départements das Recht, nach eigenem Ermessen über eine Maskenpflicht unter freiem Himmel zu entscheiden. Lille und Le Touquet-plage haben sie zum 30 Juli eingeführt, weitere Kommunen wollen folgen. Bitte informiert euch vor Ort!

Alle Masken, ob handgefertigt oder gekauft, müssen dem Standard AFNOR Spec S76-001 entsprechen. AFNOR ist des französischen Pendants zum deutschen DIN-Institut.

Auf dieser Webseite stellt AFNOR die Masken vor. Dort könnt ihr auch sehen, wie ihr sie euch selbst anfertigen könnt. Ein staatliches Qualitätssiegel zeigt, wie häufig ihr die Masken nutzen und waschen könnt. Erhältlich sind neben Einweg-Masken auch Masken, die bis zu 50 Mal gewaschen werden können.

Maskenmüll-Bußgeld

Frankreich hat zunehmend ein Masken-Müllproblem. Wer eine Maske einfach fortwirft auf die Straße und nicht im Müll entsorgt, zahlt ein erhöhtes Bußgeld von 135 Euro, wenn er dabei erwischt wird.

Gesichtsvisiere

Visiere oder Gesichtsschutzschilde sind keine Atemschutzgeräte, sondern Augen- und Gesichtsschutzgeräte, heißt es auf der Seite des französischen Nationalinstituts für Forschung und Sicherheit (INRS). Es erklärt: Sie schützen ihre Träger vor den Tröpfchen, die ausgestoßen werden, wenn jemand vor ihnen hustet oder niest, aber nicht vor Schwebeteilchen. Die Visiere haben daher nicht die Wirksamkeit einer Atemschutzmaske.

Auf dieser staatlichen Seite findet ihr alle offiziellen Infos zur Maskenpflicht sowie Fragen und Antworten zum Thema: www.gouvernement.fr/info-coronavirus/masques-grand-public.

72 Kommentare

  1. Liebe Hilke,auch ich sage herzlichsten Dank für diese Seite(auf die ich erst vor kurzem wegen Nachforschungen bezgl. Corona stieß) und für Deine unermüdlichen freundlichen und informatoven Antworten auf alle Anliegen. In jeder Hinsicht eine echte Fungrube, die ich gern schon weiter empfohlen habe!
    Bereits mehrfach haben wir Radwanderungen quer durchs Land gemacht (zuletzt 2018 von Cahors an die Atlantikküste und retour) – mit den schönsten Erfahrungen und überraschenden Erlebnissen. Vielleicht schaffe ich es mal, die Tour hier als MeinFrankreich vorzustellen.
    Für dieses Jahr war ab 20.September ähnliches im Plan, wieder im Südwesten, und auch die Region Fenouillede ist mit in der engeren Wahl, seit ich hier darüber stolperte:-).
    Natürlich schaue ich dann aktuell nach den konkreten Einschränkungen für bestimmte Städte usw., die wir dann meiden müßten. Ohnehin wären wir mehr in der Natur…
    Aber ganz grundsätzlich interessiert mich Deine Meinung und jeder Hinweis hier, ob eine tägliche Etappen-Quartiersuche von unterwegs sowie spontane Fahrradmitnahme in der Bahn in diesem verrückten Jahr überhaupt machbar scheint. Immerhin sind wir zu viert…
    Merci schon mal für alle Tipps und Meinungen!
    Herzlichst
    Andrea

    • Liebe Andrea, für September mag ich so gar keine Prognosen geben…. wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt, ist wenig vorhersehbar. Klar ist jedoch: Diesmal wird regional gehandelt. Sprich: In ländlichen Regionen abseits der Küste wird das Reisen viel besser möglich sein. Daher würde ich die Reise eher auch dort planen. Merkel und Macron haben beim gestrigen Treffen zudem betont, dass es beim CoronaVirus künftig eine bessere Zusammenarbeit geben soll. Ich selbst bin derzeit sehr viel unterwegs, um Themen für den Herbst und Winter einzusammeln. Abseits der touristischen Hotspots fühle ich mich sehr – und achten alle auf Maske und Abstand, sobald sie in die Nähe von Mitmenschen kommen. Schöne Fahrt und bleib gesund! Hilke

  2. Nicht auf der Raststätte tanken.
    Mein Tipp: wenn man in Beaune-Centre Abfährt im 1. Großen Kreisel fast ganz herum Richtung Montagny-les-Beaune und dann die 1. Straße links. Da gibt es eine neue großzügig angelegte Tankstelle von Leclerc mit dem üblichen Supermarktrabatt.
    Der Kaffee ist auch geniessbar. 🙂

    • Hallo Michael, ja, außerhalb der Raststätten bei den großen Einkaufszentren zu tanken, bedeutet preiswertere Preise fürs Benzin. Danke, dass Du dies noch einmal wieder in Erinnerung gerufen hast. Herzliche Grüße, Hilke

    • Hallo alle zusammen, und ganz besonders an Sie Hilke, sowie ein großes Dankeschön für Ihren informativen und vielseitigen Blog, den ich in Coronazeiten kennen und lieben gelernt habe. Meine Tochter und ich waren ab 25.07 für eine Woche in der Provence / La Londe-les-Maures, gestartet sind wir in Lothringen/ Raum Forbach. Die halbe Strecke Richtung Lyon waren die Autobahnrestaurants da wo wir pausierten nicht offen, aber ab dann, und der Betrieb und Andrang summierte sich auch immer mehr. Es war das erste Mal, das ich nicht manierlich gepflegte WCs vorfand, was ja gerade jetzt, in Zeiten einer Pandemie, noch wichtiger sein dürfte. Da wir sowieso kontaktarm Reisen wollten, nahmen meine Tochter und ich uns genug Getränke, lecker belegte Brote und Obst mit, Kühltasche sei Dank! Wir würden es auch genauso wieder machen, und die großen Raststätten fuhren wir nur noch zum Tanken an, ansonsten machten wir nur Pause auf Plätzen ohne Gastronomie. Soviel von mir!

      • Hallo Soléa, ich kann Deine Eindrücke nur bestätigen… auch leider bei der WC-Situation…. wenn man nicht tanken muss, sind die aires, die nur Toiletten und Picknicktische zu empfehlen. Sie sind nicht so sehr dem touristischen Andrang ausgesetzt, werden mehrfach am Tag gereinigt. Picknickkorb ist klasse! Merci für Deine Eindrücke von unterwegs!! Bises, Hilke

      • Hallo Soléa,
        genauso fahren wir etwa 3x jährlich zu unserem Zweitwohnsitz. Und das seit Jahren…
        Einen Tipp hab ich noch:
        Unbedingt die französische Mittagspause meiden! Die beginnt immer(!) um 13:00 Uhr.
        Lieber so ab 11:30/12:00 Uhr schon Pause machen. Dann findet man auch noch eine freie Bank zum Sitzen…

  3. Liebe Hilke,
    auch auf Martinique steigen die Zahlen der Neuinfektionen, hauptsächlich sind es importierte Fälle.
    Deshalb sind seit Anfang dieser Woche alle Reisenden verpflichtet, 7 Tage nach Ankunft einen weiteren PCR-Test machen zu lassen. Seit gestern Abend ist die Seite des Präfekten um einem Link ergänzt, über den sämtliche Abstrichstellen (in ganz Frankreich) gefunden werden können!

    Die Anspannung steigt, was bis zu meiner geplanten Reise im September noch so alles passiert.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende, Petra

  4. Hallo Hilke,vielen Dank für Deine sehr hilfreichen Informationen.Dein Blog ist wirklich super.Wir haben seit 22 Jahren ein kleines Ferienhaus in Les Ayquades und fahren am Samstag bis Okt.wieder hin,nachdem wir im März zurück mussten.Ich bekomme von L’Indenpent per e-mail Nachrichten und heute stand dort, dass in Gruissan auch in der Öffentlichkeit,auf Strassen usw überall Maskenpflicht ist,aber leider nicht ausreichend informiert wird und Geldbußen von 68€ kassiert werden. Weisst Du mehr? Vielen Dank!

    • Hallo Sonja,
      ja, es stimmt, Frankreich verschärft die Maskenpflicht. Allgemeines findest Du hier: https://www.heise.de/tp/features/Maskenpflicht-in-Frankreich-Freiheitsstrafe-fuer-wiederholtes-Nichtbefolgen-4862951.html?fbclid=IwAR1SLw0IW1FFGUB0dRWn5Z5pPgb51n1s6pf-_Fu3E5H_tBgj77aUyQHeluM
      In diesem Beitrag steht auch die Staffelung der Bußgelder und Strafen.

      Jede Präfektur, jede Kommune legt angesichts der Infektionszahlen die Auflagen fest.

      Am Montag, dem 3. August, erließ der Gruissaner Bürgermeister Didier Codorniou einen Beschluss (arrêté municipal), der das Tragen einer Maske in den Straßen des Ortes, am Hafen, auf allen Märkten unter freiem Himmel, in den Chalets de Gruissan und in Ayguades zur Pflicht macht.
      Ähnliche Erlässe haben auch andere Küstenorte erlassen.

      Viele Grüße und schöne Tage dort! Hilke

      • Hallo Hilke,
        vielen Dank für deine sehr hilfreiche Seite.

        Wir wollen Ende nächster Woche mit dem Wohnmobil nach Frankreich reisen entweder durch Belgien oder Luxemburg. Die Durchreise soll ja erlaubt sein?!

        Evtl. möchten wir auch an die Atlantikküste im Baskenland reisen. Unser Camping liegt sehr dicht an der spanischen Grenze. Wie ist die Situation dort? Normalerweise machen dort auch sehr viele Spanier Urlaub u. a. aus der Region Navarra, die ja jetzt zum Risikogebiet gehört. Dürfen zur Zeit Spanier aus diesen Regionen in Frankreich Urlaub machen?

        Ich war noch nie in der Zeit von Mitte bis Ende August in Frankreich, immer bis Anfang/Mitte August, wo es natürlich immer sehr voll war. Ist es ab Mitte August ruhiger, oder muss man da immer noch mit genausoviel „Trubel“ rechnen? Oder ist es dieses Jahr wegen Corona insgesamt ruhiger?

        Vielen Dank für ein Antwort!

      • Liebe Silke,
        merci für Deine vielen Fragen :-). Ich hoffe, ich kann sie alle beantworten.
        Die Durchreise durch Belgien und Luxembourg ist gestattet; es besteht in beiden Ländern Maskenpflicht. In Frankreich lässt traditionell nach dem 15. August der Urlaubstrubel nach, und dies wird auch in diesem Jahr so sein. Insgesamt ist es deutlich ruhiger als in all den anderen Jahren, Menschenmassen am Strand findest Du noch in den großen Urlauberhochburgen, und dann vor allem am Mittelmeer.
        Spanien hat seinen Bürgern empfohlen, im eigenen Land zu bleiben; mehrere Orte sind wieder im Lockdown. Ich leben auf der östlichen Seite der Pyrenäen. Früher kamen viele Katalanen auf „umsere“ Seite zum Wandern und Baden. Sie sieht man in diesem Jahr kaum. Ich denke, ähnlich wird es auch im Baskenland sein. Gute Reise und schönen Urlaub! Hilke

      • Hallo Geoffroy,
        zur Maskenpflicht in Gruissan hatte ich euch vor ein paar Tagen informiert ;-). zGruissan hat dazu eine Verordnung (arrêté municipal) erlassen, die Du hier nachlesen kannst: https://www.ville-gruissan.fr/IMG/pdf/arrete_495_port_du_masque_obligatoire-2.pdf. Dort sind genau die Bereiche aufgeführt, wo von 8 bis 23 Uhr generelle Maskenpflicht gilt, unabhängig vom Andrang vor Ort.
        Grundsätzlich gilt eine Maskenpflicht im Innern von öffentlichen Gebäuden, und damit auch für die Markthallen von Narbonne.
        Schönen Urlaub dort! Hilke

  5. Hallo liebe Hilke, wieder zurück aus Korsika (es war traumhaft schön) möchten auch wir es nicht versäumen uns ganz herzlich für dein großes Engagement der letzten Wochen zu bedanken. Auch wir sind eher zufällig auf Deine Seite gestoßen und waren sehr froh mit Deinen umfassenden Informationen während des déconfinement und jetzt auch noch darüber hinaus:-). Die Mühe und auch mit welchen Einsatz Du immer wieder die Fragen von so Vielen beantwortet hast ist einfach unglaublich. Auch danke an Alle, die ebenfalls ihre Erfahrungen und Informationen hier geteilt haben.
    Ganz viele Grüße und bleib gesund
    Bettina

    • Liebe Bettina, merci. das freut mich! Und wie schön, dass es mit Korsika geklappt hat! Korsika gibt es auch hier im Blog: https://meinfrankreich.com/?s=Korsika. ich freue mich, wenn Du etwas entdeckt hast und es auch anderen verraten magst. Merci! Ich träume davon, dass mein Blog die Plattform für Frankreich-Fans gibt… wo sie alle Infos zum Lieblingsland finden… es ist so groß und wundervoll… Merci und ganz herzliche Grüße! Hilke

    • Hallo Bettina,

      nachdem du direkt „von der Front“ kommst: Wie ist denn die aktuelle Masken-Regelung in korsischen Cafés und Restaurants? Wir würden unseren im Frühjahr abgesagten Korsika-Urlaub gerne Anfang Oktober nachholen, jedoch nur, wenn wir uns im Restaurant und beim Frühstück im Ferienclub ohne Maske bewegen können.

      Vielen Dank im Voraus für eine Antwort!

      Harald.

      • Hallo Harald, entschuldige ich habe jetzt erst deine Frage entdeckt. Wir hatten ein Appartement in Calvi und haben uns selbst versorgt, sodaß ich Dir die Frage nach den Regelungen in den Ferienanlagen gar nicht beantworten kann. Aufgrund dessen, dass unheimlich viel los war haben wir auf den Besuch von Restaurants, Cafés, u.ä. gerne verzichtet. Was ich gesehen habe: die Kellner trugen alle Masken und an den Tischen bestand für die Gäste wohl keine Maskenpflicht. Wir waren auf der Hinreise in einem Hotel in Toulon, da ist man ohne Maske nicht in den Frühstücksraum gekommen.

        Viele Grüße
        Bettina

  6. Hallo Hilke – ich verfolge seit ein paar Wochen auch Deine Seite. meine Tochter reist am 16. August für eine Woche nach Antibes (Flug Wien-Nizza) für eine Sprachwoche. sie ist dort direkt am Campus in einem Wohnheim untergebracht. ich als Mama hab aber dennoch Sorge, und verfolge die Zahlen, aber kannst Du mir vielleicht mehr sagen, wie die Situation im Süden ist? Danke, liebe Grüße
    Nina

  7. Hallo Hilke,
    nach 6 Wochen im Aveyron ein kleines Feedback:
    Bei der Anreise stoppte uns ca. 50 KM vorm Ziel die Gendarmerie: Alkohol-Kontrolle (meine erste in 30 Jahren Frankreich). Sonst gab es keine Probleme.
    Die Menschen halten Abstand, Masken sind seit letzte Woche wieder Pflicht beim Einkaufen, vorher waren sie nur empfohlen.
    Am Meer waren wir diesmal nicht – zuviel Arbeit am Haus und im Garten.
    Es war ein wunderbarer Urlaub.
    Falls nix dazwischen kommt, fahren wir im Oktober wieder…

    • Hallo Bernhard, oh, wie schön, das freut mich so für euch!! Aus „meinem“ Okzitanien kann ich berichten, dass hier sehr diszipliniert die Maskenpflicht eingehalten wird – und viele sie auch draußen auf der Straße tragen, wo es noch keine Pflicht ist – wie in Toulouse. Herzliche Grüße von dort! Hilke

      • Hallo Hilke,

        erst einmal Danke für eine so umfangreiche Seite, sie ist wirklich toll und die Infos sind immer aktuell. Ich habe da auch mal eine Frage, wir wollen in ein paar Tagen nach Südfrankreich Atlantikküste Nähe Dax reisen. Wir müssen durch Belgien reisen, ist das derzeit möglich? Weisst Du oder sonst jemand evtl. wie derzeit die Verhältnisse in der Nähe von Dax sind? Wir machen in Orlance eine Übernachtungsstation und haben ein Hotel gebucht. Dies hat sich auch schon bei uns gemeldet und alles scheint dort in Ordnung zu sein. Vielen Dank für Eure Antworten
        LG Jutta

    • Hallo Bernhard, wir wollen Ende nächster Woche mit dem Wohnmobil nach Frankreich reisen und evtl. auch im Aveyron Statioin machen (Tarnschlucht). Weißt du, ob die Situation dort auch so ist, dass man dort „entspannt“ Urlaub machen kann?

  8. Hallo Hilke,

    Kleines Update vom Préfet de la Martinique: Reisende von/über Frankreich müssen neben dem negativen PCR-Test nun auch eine eidesstattliche Erklärung vorlegen, dass sie Covid-19 symptomfrei sind und in den letzten 14 Tagen auch keinen Kontakt zu Erkrankten hatten; die Erklärung ist auch beim Rückflug vorzulegen.
    http://www.martinique.gouv.fr/Politiques-publiques/Environnement-sante-publique/Sante/Informations-COVID-19/Les-transports/COVID-19-Deplacements-en-provenance-et-a-destination-de-la-Martinique-quarantaine

    Die Seite wird regelmäßig geupdatet, manchmal täglich. Ein regelmäßiger Blick in den Tagen vor einem Flug ist zu empfehlen, wegen der Zeitverschiebung am besten abends.

    Lieben Gruß
    Petra

  9. Liebe Hilke,
    auch von mir ein herzliches Danke für die tollen Infos!
    Brandaktuell ist jetzt die deutsche Reisewarnung für Luxemburg. Durchreise soll aber erlaubt sein. Gibt es seitens der französischen Regierung ähnliche Anordnungen? Hat da jemand was gehört?
    Wir fahren am Samstag über LUX ans Mittelmeer und hoffen, dass uns nicht kurz vor knapp noch jemand einen Strich durch die Rechnung macht.
    Herzliche Grüße aus dem Rheinland, Bettina

    • Hallo Bettina, danke für die Infos. Die Durchreise ist kein Problem. Macron hat angeregt, um 1. August 2020 die generelle Maskenpflicht für alle geschlossenen öffentlichen Räume (Schulen. Supermarkt, Kino, Lokale etc.) einzuführen. Genießt eure Reise!
      Alles Hute, Hilke

  10. Update zum Mont Saint Michel: Die Maskenpflicht „intra muros“ gilt bis zum letzten Septemberwochenende an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen. Tickets fürs Kloster nach wie vor nur online. Die Touristeninfo ist wieder geöffnet (9-19 Uhr), Pendelbusse fahren 8.30 bis 1 Uhr, 50 Menschen dürfen mit, Maskenpflicht für alle ab 11 Jahren.

  11. Bonjour ! Freunde, die aus Deutschland zu Besuch kommen, wollen ihren Camping-car teilweise stehen lassen, um mit meinem Auto Tagesausflüge zu mach n.
    Weiß jemand, ob ich wieder 3 Personen im 4 Sitzer Auto transportieren darf? Ohne Maske?
    Oder nur mit

    • Hallo Isken,
      in Frankreich ist der corona-bedingte Notstand seit 10. Juli beendet. Sprich: Nur im öffentlichen Transport und in vielen Geschäften sowie Attraktionen gilt Maskenpflicht. Du kannst mit Deinen Freunden aus Deutschland wieder uneingeschränkt im eigenen Wagen ohne Maske unterwegs sein. Viele Grüße und schöne Zeit mit ihnen! Hilke

  12. Hallo, wir möchten in 2 Wochen nach Korsika. Verstehe ich es richtig das wir den Corona Test vor Abflug machen müssen oder ist es freiwillig? Bin mir jetzt nicht sicher. Vielen Dank. Gruss

  13. Hallo Hilke!
    Erst einmal ein riesiges Dankeschön für diese Seite und die vielen, vielen Informationen – ohne die wäre ich nicht so unbesorgt in den Urlaub gefahren.
    Allerdings hat uns auch Yelloh!Village bestens informiert, inkl. Gutschrift über den bereits bezahlten Betrag, weil wir (noch) nicht einreisen konnten (geplant war der 13.6.) und einem Flexi-Tarif, wo man erst 8 Tage vor geplanter Anreise zahlen musste. Hier muss ich den Campingplatz „Les Grandes Pins“ loben – über wichtige Entscheidungen wurde man per Email auf dem Laufenden gehalten.
    Anreise in der Nacht zum 16.6. (über Luxemburg) verlief problemlos.
    Die Auslastung des Platzes war noch nicht erfüllt, was vermutlich am frühen Zeitpunkt lag (wir waren vom 16. bis 26.6. dort)
    Selbst morgens beim Bäcker gab es kein Gedränge 😉
    Der Silberstrand bei Lacanau … keinerlei Einschränkungen … bei der Länge findet man immer ein ruhiges Plätzchen.
    Da wir Selbstversorger waren und zu zweit nicht viel benötigten, war auch der Einkauf in den Supermärkten kaum ein Unterschied zu Deutschland. Wobei hier keine Maskenpflicht besteht, einige wenige trugen keine.
    Insgesamt ein wunderbarer Urlaub … nur viel zu kurz … aber besser als gar keinen …
    Nochmal vielen Dank für diese Seite – ich werde sie weiterverfolgen, weiterempfehlen und mir Anregungen holen.
    Viele Grüße Ute

  14. Hallo Hilke, hier ein kleiner Erfahrungsbericht.
    Wir haben uns am 25.06. mit dem Auto auf den Weg von Berlin über Grenzübergang Moulhouse mit Übernachtung in Avignon und dann weiter nach Argeles sur Mer gemacht.
    Es war fast gespenstisch leer auf den Strassen. Ich habe während der ganzen Fahrt ab Frankreich nur 6 Wohnwagen und 2 Wohnmobile gezählt in Richtung Süden. Kein Stau, alles freie Fahrt. In Avignon war es ebenfalls leerr, so habe ich es bisher noch nicht gesehen. Touristen sind definitiv nur sehr wenige dort gewesen. Einige Restaurants und Geschäfte waren geschlossen.
    Ab 20.30h waren einige Bars recht gut gefüllt, auch weit mehr als 10 Personen an einem Tisch. Es war überhaupt kein Problem einen Tisch im Restaurant zu erhalten.

    Wir sind nun seit Samstag auf einem 5 Sterne Campingplatz und auch hier wurde ich behaupten, dass er maximal zu 20 Prozent ausgelastet ist. Hauptsächlich Franzosen, ein paar Niederländer, Belgier und Schweizer und Deutsche.
    Maskenpflicht in Avignon und in den Supermärkten? Es wird empfohlen aber nicht verpflichtend, nur am Buffet im Hotel.

    Ich war auch den Rest der Familie in Barcelona abholen, das gleiche Bild: Autobahnen leer, bis auf die Tunnel selber,. Am Airport extreme Sicherheitsvorkehrungen und 50 Prozent aller zuwegungen gesperrt und gut gelöst. Selbst WC sind als Abholer nicht zu betreten.
    An der Grenze Spanien Frankreich Richtung Norden wird mit Polizei kontrolliert, aber nur spanische und Lkw.

    Das wichtigste, Wetter Strand und Meer sind bisher wie immer perfekt , hier gibt es keine Zuteilungen und richtig viel Platz.

    Ich hoffe damit ein wenig geholfen zu haben.
    Gruß

  15. Liebe Hilke, wir wagen es und fahren Ende Juli in die Bretagne. In Ihrem Blog schreiben Sie u.a., dass man an einigen öffentlichen Orten Masken dem Standard AFNOR Spec S76-001 entsprechend braucht. Sind diese Masken in Apotheken erhältlich oder wo kann man sie bekommen? Ich nehme mal an, dass die in Deutschland üblichen genähten Masken nicht ausreichen, oder?
    Vielen herzlichen Dank – Ihr Blog ist wirklich großartig!
    Michaela

    • Hallo Michaela, Maskenpflicht besteht im Transportwegen, sprich Bussen, Bahnen, Fliegern und Schiffen, Metro & Co., sowie Taxen und bei Shuttle-Bussen oder anderen Personen-Transportunternehmen. Die Masken gibt es nicht nur in den Apotheken, sondern auch in den Supermärkten. Genähte Massen sind okay, wenn sie mehrlagig sind und einen Filterstoff enthalten. Biem Einkaufen werden mitunter auch Masken verlangt, da reichen dann selbstgenähte, da keine staatliche Maskenpflicht besteht, sondern nur eine hohe Empfehlung. Auch bei vielen Attraktionen verlangen die Betreiber Masken, ebenso viele Kinos.
      Herzliche Grüße und schönen Urlaub! Hilke

    • Servus Hilke,

      Wie sieht es mit der Taxe de sejour aus ?
      Kann es sein, daß sie bedingt durch Corona angehoben worden ist ?

      Wir haben wie immer ein Ferienhaus in La Londe les Maures gemietet.

      Jetzt soll sie par adulte par nuit 2,53€ betragen….kann das sein ?

      Wir sind 2 Erwachsene mit 2 Kindern (10,15)
      Das Erwachsene zahlen müssen, ist uns bekannt. Nun heißt es ab 12 Jahren muss bezahlt werden….waren Kinder nicht befreit ?
      Ist das auch neu ?

      Viele Grüße

      André

      • Hallo André, die rechtlichen Infos zur Kur-/Ortstaxe findest Du hier:
        http://www.flv.fr/proprietaire/guide-location-saisonniere/tout-savoir-sur-la-taxe-de-sejour.html. Beim Übersetzen hilft deepl.com. Befreit sind Kinder unter 13 Jahren. Die Höhe orientiert sich an der Kategorie der Unterkunft und wird angepasst abgestuft und wird von der Kommune festgelegt. Je höher das touristische Angebot, desto höher die Abgabe…. Was ihr zahlen sollt, klingt allerdings sehr hoch. Bei uns im Départemental 66 werden in den Badeorten Max. 1,50 Euro pro Person und Tag im Viersternehotelhotel erhoben. Schönen Urlaub! Hilke

  16. Hallo zusammen, weiß jemand, wie die Behörden auf Bandanas oder selbstgenähte Masken reagieren? In Deutschland ist das ja unkritisch. Habt ihr bereits Erfahrungen in Frankreich gemacht?

  17. Hallo!
    Erst einmal vielen Dank für deine tollen Infos! Meine Familie und ich möchten nach dem 15.Juli nach Guadeloupe oder Martinique reisen. Weißt du vielleicht, ob deutsche Staatsbürger ab dem 10. Juli für touristische Zwecke nach Guadeloupe oder Martinique fliegen dürfen und nicht in Quarantäne gehen müssen, wenn sie im Besitz eines negativen Covid 19 Test sind? Ich habe gelesen, dass es für die Franzosen der Fall sein wird, konnte aber keine Infos darüber finden, ob das auch für die Deutschen gelten wird und ob die Deutschen ab dem 10. Juli überhaupt dort einreisen dürfen. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du da Infos für mich hättest!! Ich glaube, am 22.Juni werden diesbezüglich neue Entscheidungen getroffen werden. Vielen Dank für jede Info!! Bises, Céline

    • Hallo Céline,
      ich habe nicht gelesen, dass es nur für Franzosen erlaubt sein soll, von daher gehe ich davon aus, dass es auch für andere EU Bürger möglich sein wird. Genauer werden wir es aber bestimmt erst erfahren, wenn die Quarantäne wirklich aufgehoben wird….
      Ich drücke euch die Daumen, dass es klappt!!
      (Unser Flug geht am 25.07. nach Guadeloupe….)
      Gruß Sven

  18. Hallo Hilke,
    es gibt wohl Ankündigungen, dass die Quarantäntepflicht -trotz PCR-Test- für Reisende nach Übersee bis zum 10. Juli verlängert werden soll.

    Lieben Gruß, Petra

  19. Hallo,
    erst einmal vielen Dank für deine Mühe Hilke und die vielen wichtigen und vor allem aktuellen Informationen! Gerade wenn mann mit der französischen Sprache nicht sehr vertraut ist, ist es schwer, immer auf dem letzten Stand zu bleiben….
    Bezüglich Reisen in die Überseegebiete (Martinique, Guadeloupe…) wurde die Quarantäne Pflicht anscheinend verlängert. Sie endet nicht, wie ursprünglich geplant am 22.06. sondern soll jetzt, vorbehaltlich neuer Änderungen, am 10.07. enden.
    Zum Nachlesen hab ich es am besten auf der Webseite von Air Belgium gefunden: https://www.airbelgium.com/en/notifications-centre/
    Ich bin mal gepannt, ob sich das noch weiter verschiebt, dann wirds bei uns eng, unser Flug nach Guadeloupe geht am 22.07.
    Viele Grüße
    Sven

  20. Hinweis für Liebhaber des Mont Ventoux: ich war vor kurzem am Gipfel; dort sind umfangreiche Arbeiten im Gange an der Straße und den Stützmauern. In der Folge kann man aktuell den Gipfel mit dem Auto nicht überqueren! Mit dem Fahrrad und zu Fuß kann es am Wochenende vermutlich gehen, unter der Woche vermutlich aber auch das nicht, wenn gearbeitet wird. Wie lange die Einschränkung dauert ist unklar; so wie das aussieht ist aber kurzfristig nicht mit einer Änderung zu rechnen. Also vorher informieren, ob der „sommet“ geöffnet ist.
    MArtin

  21. Zuerst einmal lieben dank für die vielen nützlichen Informationen ! Könnt ihr mir darüber hinaus vielleicht auch etwas zu den Feierlichkeiten zum 14.7. sagen ? Wird es die üblichen treffen an den Stränden geben ? Die Feuerwerke ?
    Gruss
    Claudia

  22. Liebe Hilke, vielen, vielen Dank für Deinen Blog. Ich habe noch eine Frage. Wir wollen im Juli zu acht mit einem 9-Sitzerbus nach Frankreich zum Radfahren. Geht das, auch wenn wir in verschiedenen Haushalten leben?

  23. Also auf der Seite des Mont-Saint-Michel steht: Maskenpflicht in den Pendelbussen, max. 35 Personen an Bord. Zwischenstopps werden nicht bedient. 9 bis 19 Uhr Betriebszeit. Touristeninfo noch zu, Toiletten offen von 9-19 Uhr (Maskenpflicht). Maskenpflicht an Sonn- und Feiertagen im Inneren des Mont (allerdings steht auf der Seite bis 1. Juni! das wurde noch nicht aktualisiert). Abbay: Geöffnet, doch Tickets müssen mit Zeitfenster vorab reserviert werden. Alle Besucher ab 11 Jahren müpssen eine Maske tragen, Desinfektionsmittel finden sich an verschiedenen Stellen der Abtei.

  24. Liebe Hilke,
    ENDLICH eine detaillierte Handlungsinfo, wie ich sie noch nie gesehen bzw. gelesen habe,danke fuer Deinen grossen Aufwand:-)
    Amical bonjour de Suisse:-)
    Rainer

  25. Liebe Hilke, In Deinen Infos steckt sehr viel Arbeit mit wirklich tollen Anregungen und Tipps. Für uns Hamburgern mit Wurzeln in der Bresse ist es jetzt zur Pflichtlektüre geworden. Danke + Merci für die tollen Anregungen.
    Nous souhaitons à tous les amants français de bonnes vacances.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.