Eus: Bilderbuchdorf im Tal der Têt

Eus. Foto: Hilke Maunder
Eus. Foto: Hilke Maunder

In Aude gibt es mit Lagrasse nur einen Ort, in den Pyrénées-Orientales gleich sechs Stätten, die zum erlesenen Zirkel der schönsten Dörfer Frankreichs gehören: CastelnouCollioureÉvol, Mosset, Villefranche-de-Conflent – und Eus. Landesweit sind rund 200 Dörfer als Les Plus Beaux Villages de France ausgezeichnet.

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Frankreichs sonnigstes Dorf

Doch damit nicht genug: Eus, das behaupten nicht nur die Stadtväter, sondern bestätigt fast jedes Jahr auch Météo France, ist auch Frankreichs sonnigstes Dorf. Sie strahlte auch bei unserem Besuch vom Himmel – und ließ uns reichlich schwitzen.

Denn in Eus geht es auf den Kopfsteingassen immer nur bergauf und bergab. Von 244 m bis 1143 m Höhe klettert das Dorf den Hang hinauf.

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Der Flair der Feldsteine

Auf der höchsten Stelle thront seit dem 18. Jahrhundert die Église Saint-Vincent-d’En-Haut  über dem Gewirr der Gassen, ihren Feldsteinhäusern, Torbögen und Türmen.

Viel älter ist die Chapelle Saint-Vincent, die bis auf das 11.  Jahrhundert zurückgeht. Ihr findet sie talwärts etwa ein Kilometer außerhalb des Dorfkerns.

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Lasst euch einfach treiben durch die Kopfsteingassen. Überall grün und blüht es selbst im Winter, riesige Agaven klammern sich an den Fels. Wein rankt vor Fenstern und Türen. Eidechsen huschen an Wänden vorbei, verschwinden in Nischen.

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Ein Wagen hält unten am Dorfrand. Über steinerne Stiegen trägt der Bewohner die Lebensmittel ins Haus, mehrere Gänge braucht er, ehe das Auto entleert ist. Den ganzen Tag lang könnte ich zuschauen, wie entspannt das Leben hier verläuft.

Obgleich auch hier längst der Alltag von heute eingezogen ist – mit allem, was dazu gehört, nervt und erfreut. Und Feldsteinhäuser wollen im Winter beheizt sein. Mit Holz, das die Treppen heraufgetragen wird. 431 Menschen leben hier, und nennen sich nicht “Eusiens”, sondern “Iliciens”, Ilizer.

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maudner

Ein Feld voller Tunnel

Zwei von ihnen sind Bénédicte und Michel Bachès. Das Paar hat das Tal der Têt in eine Tunnellandschaft in Weiß verwandelt. 800 Sorten Zitrusfrüchte bauen sie so an.

Dazu gehören Zitronen und Orangen, aber auch unbekanntere Sorten wie Yuzu, Buddha’s Hand, Kumquat, Bergamotte und Kaffernlimette. Bei geführten Besichtigung könnt ihr die verschiedenen Formen, Farben, Gerüche und Aromen der Agrumen Bachès entdecken.

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Eus: die Reiseinfos

Hinkommen

Von Perpignan aus sind es mit dem Wagen rund 37 Kilometer auf der N 116. Ohne Auto kommt ihr gut und günstig mit dem Bus 1 euro der Linie Perpignan – Prades hin. Die Fahrt kostet tatsächlich nur einen Euro!

Schlemmen

Des Goûts et des Couleurs (Bistro du Pays)

Wie die Region schmeckt, verrät die die “Assiette du Conflent” mit lokalen Köstlichkeiten von Charcuterie über Käse bis hin zu Tapenaden oder Schnecken-Pâté.

Ebenfalls hausgemacht von Alexia Swinnen sind die Desserts und Quiches. Die baumbestandene Terrasse des Bistros eröffnet traumhafte Ausblicke auf das Massiv des Canigou.
• 3, Place de la République, 66500 Eus, Tel. 06 09 53 32 47, www.bistrotdepays.com

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Café El Lluert

Ein lluert ist ein lézard, eine Eidechese, und von denen huscht mitunter einer über die Fliesen der Terrasse mit ihren Holztischen unter einer Pergola einrahmen.

Dort könnten ihr zu kühlen Wein – im Glas, Pichet oder der Flasche –  bei Sylvie Bañuls Tapas zur Aussicht genießen: katalanische charcuterie der Maison Xifre von Sahorre , Kartoffeln mit  Aïoli, das es in sich hat, ein Tomatenconfit mit Auberginen… lecker!
• Rue de la Mairie, 66500 Eus, Tel. 04 68 05 37 28, www.facebook.com

Kunst- & Kunsthandwerk

Messerschmied

Messer von martialisch bis elegant schmiedet Guillaume Drouot in seiner Werkstatt.
• 1, bis rue les Alzines Tel. 04 68 96 19 32, mobil: 06 73 52 61 05, www.couteaux-drouot.com

 

Schmuck aus Muranoglas

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Ketten, Ringe, Armreife und anderen Schmuck gestaltet Jennifer Alcala in ihrem Atelier in Eus, das täglich außer Dienstag von 11 – 18.30 Uhr geöffnet ist.
• 2, carrer del cantò, Tel. 06 07 27 49 85, www.facebook.com/jennifer.alcala.bijoux

Aktiv

Verleih von E-Mountainbikes

Casa Illica, Tel. mobil (Claudia). 06 95 34 15 32, https://casailicia.wordpress.com. Casa Illica vereint Gästehaus und Galerie – und verleiht Fahrräder auch an Nicht-Gäste.

Events

1.Januar: Dorffest

1.Wochenende im Juni: La croisée d’art: Festival der bildenden Künste

August/ September: Les Nits d’Eus – Musikfestival, das Werke von  Mahler, Débussy und Chopinmit den Klängen der Gegenwart flirten lässt. Mittelmeer-Jazz, Chormusik und Elektro: spannende Hörerlebnisse sind garantiert!

Letzter Sonntag im August: 13 km langer Berglauf “La course des lézards“.

Hier könnt ihr schlafen*

Booking.com

Eus. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maudner

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

MARCO POLO Languedoc-Roussillon: die Hommage von Hilke Maunder an ihre WahlheimatKompakt & inspirierend: MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen*

Den MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennenhabe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen mehrfach umfangreich erweitert und aktualisiert.

Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich neu entdeckt und getestet habe.

Den Band hält ein Online-Update-Service aktuell, der euch über Events, Neueröffnungen und Schließungen informiert. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jede Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights. Inzwischen ist der wohl beste Führer für diese wunderschöne Ecke Frankreichs 2021 in 9. Auflage erschienen.

Das 588 Seiten dicke Werk ist der beste Begleiter für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen.

Okzitanien abseits GeheimtippsOkzitanien: 50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade*

Okzitanien ist die Quintessenz des Südens Frankreichs. Es in den Höhen der Cevennen, endet im Süden am Mittelmeer – und präsentiert sich zwischen Rhône und Adour als eine Region, die selbstbewusst ihre  Kultur, Sprache und Küche pflegt.

Katharerburgen erzählen vom Kampf gegen Kirche und Krone, eine gelbe Pflanze vom blauen Wunder, das Okzitanien im Mittelalter reich machte. Acht Welterbestätten birgt die zweitgrößte Region Frankreichs, 40 grands sites – und unzählige Highlights, die abseits liegen. 50 dieser Juwelen enthält dieser Band. Abseits in Okzitanien: Bienvenue im Paradies für Entdecker!  Hier* gibt es euren Begleiter.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps und Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von der Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zu Wanderungen unter Wasser.

Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Partner-Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

2 Kommentare

  1. Hallo! Bin durch die Süddeutsche Zeitung auf euch gekommen,und werde,sobald es Corona erlaubt,mal nach Eus fahren! Bin schon SEHR lange ein Frankreich-Freund,und fahre regelmässig in dieses schöne Land! Habe mich schon vor Jahrzehnten in den Ort Le Grau du Roi verliebt,und fahre regemässig dort hin! Liebe Grüsse u.weiterhin viel Sonne! Mfg. Ingo Schultz aus dem sonnigen Schwarzwald!

    • Hallo Ingo, bitte Kommentare nur einmal schicken – es gibt keini Team, ich mach’s allein :-). Le Grau du Roi ist auch wundervoll, war schon ein paar Mal dort. Viele Grüße direkt aus Frankreich! Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.