Bilderbuchdorf der Pyrenäen: Évol

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol – eine Bergschönheit aus Natursteinen. Foto: Hilke Maunder

Zwei Kilometer nordwestlich von Olette im Tal der Têt (von Perpignan zu erreichen auf der RN 116) versteckt sich auf einem Sonnenbalkon 800 Meter hoch über dem gleichnamigen Flüsschen in den Pyrénées-Orientales eines der schönsten Dörfer Frankreichs: Évol, ein kleiner Weiler mit uralten Häusern und Gassen, allesamt aus flachen Schieferplatten erbaut.

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

In den Vorgärten blühen Stockrosen und Ringelblumen, Falter und Libellen schwirren zwischen Weinstöcken und Birnbäumen umher. Évol ist ein Idyll. Und noch nicht überlaufen wie einige anderer Orte der Dörfer der Plus Beaux Villages de France.

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

In Évol geboren: der Katalanen-Dichter

In einem dieser dunklen Steinhäuser wurde am 7. Januar 1900 als letztes von fünf Kindern Ludovic Massé geboren – für die Katalanen bis heute einer ihrer großen Schriftsteller. Berühmt wurde Massé mit Erzählungen wie Ombres sur les champs, La Flamme sauvage und Le Vin pur, Märchen und seiner dreiteiligen Autobiografie Les Grégoire.

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

Im kleinen Museum des Ortes, das ihr kostenlos besuchen könnt, sind seine Werke ausgestellt. Falls ihr ein Mitbringsel sucht: Auf einem Tisch findet ihr auch einige regionale Köstlichkeiten, die typisch für die Region am Canigou sind.

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

Der Meister des Roussillon

Wenige Schritte weiter stoßt ihr auf die Église Saint-André aus dem 11. Jahrhundert, die im Innern ursprünglich fünf Retabel barg, die typisch sind für die katalanische Kirchenkunst: den Retable Saint-Jean-Baptiste (15. Jahrhundert), die dem Maître du Roussillon zugesprochen wird, den Retable du Rosaire (18. Jahrhundert), ein Tabernakel von 1553 und eine Jungfrau mit Kind aus dem 13. Jahrhundert, die jedoch gestohlen wurde. Dazu einige Fresken, ein Votivbild von 1645 und ein seltenes Schellenrad – schaut ruhig mal ins Innere.

Évol. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Und lauft dann noch vorbei an der Kapelle von Saint-Etienne (18. Jahrhundert) hin zur Ruine des imposanten Schlosses, die Gullem de So 1260 oberhalb des Dorfes hatte errichten lassen. Von dort oben habt ihr traumhafte Ausblicke auf die Bergspitzen der Pyrenäen!

Mein Einkehr-Tipp

La Casa del Sol

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

„Hier gibt es keine Coca-Cola, sondern nur ausgemachte sirops aus wilden Früchten: Brombeeren, Aprikosen, Feigen, Erdbeerbaum (arbouse), Heckenrose (églantier), Rosmarin und anderen Aromen“, erzählt mir ein Mann, der hinter dem Tresen hantiert. Seit 1998 betreibt er im Herzen des Ortes an der Placa del Guiner ein kleines  bistro catalan mit Gewölbekeller und Sonnenterrasse. Geöffnet ist es leider nur tagsüber, und nur von Juni bis September.
• 8, carrer de Plo, Tel. 04 68 97 10 45, mobil 06 10 99 33 15.

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

Hier könnt ihr schlafen*

Booking.com

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Im Blog

In den Ostpyrenäen haben neben Évol vier weitere Orte die Anerkennung als eines der schönsten Dörfer Frankreichs erhalten (Les plus beaux villages de France). Im Blog findet ihr:

Castelnou

Collioure

Eus

Villefranche-de-Conflent

Collioure am frühen Abend. Foto: Hilke Maunder
Collioure am frühen Abend. Foto: Hilke Maunder

Im Buch

MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen*

Diesen Titel habe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen seit sechs Ausgaben umfangreich erweitert und aktualisiert.

Strandvergnügen und Kultur, quirlige Städte und wildromantische Landschaften: Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich neu entdeckt und getestet haben. Denn dieser Landstrich ist seit 2014 meine zweite Heimat.

Wandert rund um den Mont Lozére, radelt durch die Petite Camargue, schippert im Hausboot auf dem Canal du Midi, taucht mit der Zahnradbahn in die faszinierende Tropfsteinwelt der Cevennen ein oder entdeckt die Côte Vermeille bei einer Schnorchelwanderung. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Okzitanien abseits GeheimtippsOkzitanien: 50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade*

Okzitanien ist die Quintessenz des Südens Frankreichs. Es beginnt in den Höhen der Cevennen, endet im Süden am Mittelmeer – und präsentiert sich zwischen Rhône und Adour als eine Region, die selbstbewusst ihre Kultur, Sprache und Küche pflegt.

Katharerburgen erzählen vom Kampf gegen Kirche und Krone, eine gelbe Pflanze vom blauen Wunder, das Okzitanien im Mittelalter reich machte. Acht Welterbestätten birgt die zweitgrößte Region Frankreichs, 40 grands sites – und unzählige Highlights, die abseits liegen. 50 dieser Juwelen enthält dieser Band. Abseits in Okzitanien: Bienvenue im Paradies für Entdecker!  Hier* gibt es euren Begleiter.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jede Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights. Inzwischen ist der wohl beste Führer für diese wunderschöne Ecke Frankreich 2021 in 9. Auflage erschienen.

Das 588 Seiten dicke Werk ist der beste Begleiter für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps, neue Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zu Wanderungen unter Wasser.

Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder
Évol. Foto: Hilke Maunder
Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.