Frankreich & Corona: das „reconfinement“

Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.
Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.

Update 21. 11.

Präsident Macron wird am Dienstag, 24. November, um vermutlich 20 Uhr zu den Franzosen im TV und Internet sprechen und über die Corona-Situation sprechen. Dazu gehört vor allem auch, wie die Adventszeit und die Weihnachtstage verlaufen werden. Premier Castex wird dann, vermutlich am Donnerstag Abend, die Umsetzung der Maßnahmen erläutern, die Macron anspricht.


Abstand, Maske, Ausgangssperre und wöchentlich 1,9 Millionen Tests: Keine dieser Maßnahmen hat das Corona-Virus aufgehalten. In Frankreich grassiert es. In den Ballungsräumen sind vielerorts die Werte vom Frühjahr überschritten.

Und auch in Regionen, die bislang kaum vom Virus betroffen waren, klettert nun, wenngleich langsamer, die Zahl der Neuinfektionen nach oben. Ärzte und Pflegepersonal sind erschöpft, hatten kaum eine Atempause seit März.

58 Prozent der Betten für Intensivpatienten waren am 26. Oktober belegt. Während der ersten Welle besaß Frankreich 5.432 dieser lits de réanimation– und damit deutlich weniger als das Bundesland Nordrhein-Westfalen (6.800). 12.000 Betten versprach Gesundheitsminister Olivier Véran damals.

Macron zog am Mittwoch, 28. Oktober 2020, die einzige Reißleine, die ihre Effizienz bewiesen hat: der Lockdown. In Kontinental-Frankreich hat am Freitag, 30. Oktober, um Mitternacht das reconfinement begonnen.

Light, würde die Regierung ergänzen. Denn die Schulen bleiben geöffnet. „Bildung gehört zu den höchsten Gütern, die wir haben“, sagte der Präsident am 28. Oktober  in seiner Ansprache im TV und Netz.

Premier Castex erklärte am Folgetag: Das reconfinement gilt nicht für die überseeischen Departements und Gebiete, in denen das Virus weniger schnell zirkuliert, mit Ausnahme von Martinique.

Die totale Ausgangssperre in Kontinentalfrankreich dauerte zunächst sechs Wochen, sprich, bis zum 1. Dezember 2020. Am 12. November verlängerte sich der Premier Ministre Jean Castex um zunächst zwei Wochen. Die derzeit geschlossenen Geschäfte dürfen aber auch eine eventuelle Öffnung ab 1. Dezember hoffen, so Castex. Restaurants und Bars bleiben auch nach dem 1. Dezember geschlossen. Auch der Verkauf von Weihnachtsbäumen wird ab 1. Dezember gestattet.

Wie Weihnachten wird? Einsam oder doch mit der Familie? Auch diese Frage steht im Raum. Den Gesundheitsnotstand verlängerte die Assemblé National bereits bis zum 16. Februar 2021.

Die steigenden Verkäufe von Nudeln, Toilettenpapier, Wein und Foie Gras schafften es – zwei Tage vor dem landesweiten Lockdown – am 28. Oktober 2020 in die Nachrichten. Mehr als 700 km Stau meldete am Donnerstag, 29. Oktober, Le Monde für die Ausfahrtstraßen aus Paris.

Seit Montag, 2. November, wird die Einhaltung der Lockdown-Regeln strenger kontrolliert.  Am 10. November überschritt Frankreich den „April-Höhepunkt“ bei den Krankenhauseinweisung. Premier Castex dazu am 11. November gegenüber Journalisten: „In den letzten Tagen haben wir alle 30 Sekunden einen Krankenhausaufenthalt und alle drei Minuten eine Einlieferung auf die Intensivstation gezählt. Vierzig Prozent der auf der Intensivstation aufgenommenen Personen sind unter 65 Jahre alt“.

In einem wahren Kraftakt hatte die Regierung binnnen einer Woche Anfang November die Zahl der Betten auf 10.000 lits de réanimation nahezu verdoppelt. Am 13. November waren 96,6 Prozent der Intensivbetten mit Coronapatienten belegt. Nun steigert Frankreich erneut die Bettenzahl um 2.700.

Am 16. November 2020 verkündete Gesundheitsminister Véran, man habe die Spitze der zweiten Pandemie-Welle jetzt erreicht – und der Lockdown begänne, Wirkung zu zeigen. Zumindest in einigen Regionen, so Véran, scheine sich die Epidemie zu stabilisieren.

www.francebleu.fr/infos/sante-sciences/coronavirus-tout-porte-a-croire-que-nous-avons-passe-un-pic-epidemique-selon-olivier-veran-1605504479

Gefällt euch dieser Beitrag? Helfen euch die Infos? Dann sagt merci – ich freue mich über eure Unterstützung. Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Lockdown light in Frankreich – was bedeutet das?

Die Auflagen für das reconfinement definierte Premier Jean Castex nach der Ansprache von Macron am Donnerstag, 29. Oktober. Die Maßnahmen werden alle zwei Wochen überprüft und ggf. angepasst.

Die allgemeine Ausgangssperre hat am Freitag, 30. Oktober, 0.00 Uhr begonnen. Sie dauert bis mindestens 1. Dezember. Ausnahmen von der Ausgangssperre sind, wie bei der ersten Welle, möglich. Ihr braucht wieder einen Passierschein (attestation de deplacement dérogatoire), um das Haus aus triftigem Grund verlassen zu können.

Die Schulen bleiben zunächst geöffnet. Besuche im Altersheim mit Auflagen und Einschränkungen sind weiterhin möglich. Touristische Reisen sind nicht erwünscht. Die Rückkehr zum Hauptwohnsitz in Frankreich bleibt möglich.

! Die innereuropäischen Grenzen bleiben (zunächst) geöffnet !

Das Reconfinement im Detail

Ausgangssperre & Ausnahmen

Während des Lockdowns in Frankreich müsst ihr euch den Großteil des Tages drinnen aufhalten. Vor die Tür dürft ihr nur aus triftigem Grund verlassen. Diese Gründe sind einzeln auf dem Passierschein aufgeführt.

Dazu zählen auch kurze Spaziergänge und Gassigänge (1 Stunde im Umkreis von 1. Kilometer) und Einkäufe existientieller Dinge wie Lebensmittel oder Medikamente.

Passierscheine

Allgemeiner Passierschein: Attestation de déplacement dérogatoire

Diese attestation de déplacement dérogatoire könnt ihr hier auf der Regierungsseite online am Handy ausfüllen: https://media.interieur.gouv.fr/attestation-couvre-feu-covid-19 und auch hier: https://attestation-coronavirus.fr/generer-attestation-coronavirus

Zum Ausdrucken (empfehle ich) gibt es den Passierschein hier. Und natürlich auch im Blog:

Corona: 30-10-2020-attestation-de-deplacement-derogatoire.

Seit 3. 11. 2020 gibt es diesen Passierschein in deutscher und französischer Fassung auf dieser Seite des Saarlandes: https://corona.saarland.de

Die deutsche Übersetzung der Attestation de déplacement dérogatoire

In Anwendung der zur Bewältigung der Covid19-Epidemie im Rahmen des Gesundheitsnotstands notwendigen allgemeinen Maßnahmen

Ich, der /die Unterzeichnete, Herr/Frau:

Geboren am:

In:

Wohnhaft in:

bescheinige, dass meine Reise in Zusammenhang mit einem in Anwendung der zur Bewältigung der Covid-19 Epidemie im Rahmen des Gesundheitsnotstandes erforderlichen allgemeinen Maßnahmen erlaubten Grund (entsprechenden Punkt anzukreuzen) erfolgt (1)

[ ] Wege zwischen Wohnstätte und dem Ort, an dem die berufliche Tätigkeit ausgeübt wird, oder dem Ort der Bildungs- oder Ausbildungseinrichtung, oder für unaufschiebbare Geschäftsreisen, Reisen zur Teilnahme an einer Prüfung.

[ ] Wege, um für die berufliche Tätigkeit notwendige Güter und Dinge des Grundbedarfs (3) in Einrichtungen, deren Weiterbetrieb genehmigt ist, zu erwerben, die Abholung von Bestellungen und Hauslieferungen.

[ ] Medizinische Beratungen und Behandlungen, die nicht aus der Ferne durchgeführt und nicht verschoben werden können; Kauf von Medikamenten.

[ ] Wege, die aus einem zwingenden familiären Grund, zur Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen oder zur Kinderbetreuung, zurückgelegt werden müssen.

[ ] Wege, die von Menschen mit Behinderung und ihren Begleitpersonen zurückgelegt werden. [ ] Kurze Wege einer maximalen Dauer von einer Stunde pro Tag, und in einem maximalen Umkreis von einem Kilometer um die Wohnstätte, die entweder in Zusammenhang mit individueller körperlicher Betätigung, unter Ausschluss der Ausübung jeglichen Mannschaftssports und jeglicher Nähe zu anderen Personen, einem Spaziergang mit Personen, die im selben Haushalt leben, oder zum Ausführen von Haustieren zurückgelegt werden.

[ ] Teilnahme an Tätigkeiten, die im allgemeinen Interesse und auf behördliche Aufforderung erfolgen.

[ ] Wege, die zurückgelegt werden, um die Kinder von der Schule abzuholen und anlässlich ihrer außerschulischen Aktivitäten.

[ ] Erstellt in:   Am:    Uhrzeit:

(Datum und Uhrzeit des Verlassens der Wohnung müssen zwingenderweise angegeben werden)

Unterschrift:

(1) Personen, die eine dieser Ausnahmen in Anspruch nehmen möchten, müssen bei ihren Aufenthalten außerhalb ihrer Wohnung falls erforderlich ein Dokument mitführen, mit dem sie nachweisen können, dass die betreffende Reise in den Anwendungsbereich einer dieser Ausnahmen fällt.

(2)Anzuwenden von Selbständigen, die nicht über eine vom Arbeitgeber ausgestellte Reisebescheinigung verfügen können.

(3 ) Einschließlich unentgeltlicher Anschaffungen (Verteilung von Lebensmitteln usw.) und Wegen, die im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von Sozialleistungen oder Bargeldbezügen stehen.

Verbote

Keine Gründe für Reisen oder das Verlassen des Hauses während des reconfinement sind:

• Fahrten zum Ferienhaus – auch, wenn dringende Arbeiten anliegen oder Reparaturen
• gesellige Besuche von Freunden und Familie

Passierschein für Berufspendler

Alle, die aus beruflichen Gründen pendeln, auch über die Grenze, brauchen einen Justificatif de déplacement professionnel.

Diese Bescheinigung könnt ihr hier herunterladen auf der Regierungsseite:

https://www.service-public.fr/particuliers/vosdroits/R57405

Sehr gute Infos für die transfrontaliers, sprich alle, die über die Grenze pendeln im Beruf hat das Netzwerk Infobest online gestellt: www.infobest.eu.

Passierschein für Fahrten zur Schule

Wer Kinder zur Schule bringt und abholt, benötigt den Justificatif de déplacement scolaire.

www.education.gouv.fr/covid19-justificatif-de-deplacement-scolaire-pour-les-trajets-domicile-ecole-college-ou-lycee-306999

Die 1-Kilometer-Regel

Seit 30. Oktober 2020 dürft ihr bei Spaziergängen oder beim Gassigehen euch maximal eine Stunde im Umkreis von einem Kilometer bei euch daheim bewegen.

Wie ist groß diese Zone genau? Dabei helfen euch Apps. Ihr Haken: Die Karten messen unterschiedlich. Nehmt sicherheitshalber immer den kleineren Radius!

Bewährt während des esten Lockdowns hat sich der Online-Dienst Covid Radius. Gebt eure genaue Adresse samt Hausnummer, Straße, Postleitzahl und Ort ein. Dann zeigt euch die Online-App, wie weit ihr euch bewegen dürft.

So sähe beispielsweise eure Reichweite des Ausgangs in Tours aus.

Familie / Freunde / soziales Leben

Die Einschränkungen sind massiv. Weihnachten und Silvester können vermutlich nur im engsten Familienkreis stattfinden, so Premier Castex am 11. November.

Besuche in Alten- und Pflegeheimen (Ehpad) und Altersheimen sind nach wie vor erlaubt.

• Religiöse Zeremonien sind seit 2. November verboten. Für die Weihnachtszeit sollen ab 1. Dezember Messen erlaubt werden.

• Hochzeiten sind mit maximal sechs Personen, Beerdigungen mit höchstens dreißig Personen möglich.

• Umzüge sind weiterhin erlaubt. Erforderlich ist ein Nachweis der Umzugsfirma, so Premierminister Jean Castex am 29. Oktober.

Den Partner sehen?

Familienangehörige in Frankreich können nur besucht werden, wenn ein zwingender familiärer Grund vorliegt und das entsprechende Formular vorab ausgefüllt wurde („Attestation de déplacement dérogatoire“ – Sonderausgangsbescheinigung).

Sport & Freizeit

• Parks, Gärten, Strände und Naturgebiete bleiben geöffnet.

• Es ist erlaubt, täglich eine Stunde hinauszugehen, um in der Nähe des Wohnortes frische Luft zu schnappen und somit individuelle Sportarten wie Joggen auszuüben.

• Stadien, Turnhallen und Sportanlagen sind geschlossen.

• Amateurfußball-Meisterschaften werden ausgesetzt.

• Profisportler können Training und Wettkampf fortsetzen. Der Sportminister erklärte, dass „die Kontinuität des als Beruf ausgeübten Sports gesichert sei“.

Kultur

Kinos, Festivals und Theater sind für die Dauer des reconfinement wieder geschlossen. Andererseits sind „Vorbereitungsarbeiten für Aufführungen, Proben, Aufnahmen und Filmaufnahmen“ zur Vorbereitung auf die Wiedereröffnung der Säle weiterhin erlaubt.

Die Bibliotheken geschlossen, aber ein Liefersystem kann eingerichtet werden. Der Kulturminister erwägt eine mögliche Wiedereröffnung in vierzehn Tagen, abhängig von der Entwicklung der Gesundheitssituation.

Gastronomie & Hotellerie

Alle Bars und Restaurants müssen schließen. Sie können jedoch weiterhin für die Zustellung oder Abholung anbieten.

Hotels können Gäste auf Geschäftsreisen aufnehmen, jedoch ohne Verpflegung (außer Zimmerservice).

Shopping & Dienstleistungen

In Frankreich sind nur noch wesentliche Einkäufe gestattet. Dafür dürfen nur die nächstgelegenen Geschäfte aufgesucht werden. Dafür ist es gestattet, die Grenze zu überqueren – wenn tatsächlich nur Grundbedarf eingekauft wird. Und das Geschäft jenseits der Grenze näher am Ort des reconfinement liegt als das entsprechende französische Geschäft. Mitzuführen ist stets die attestation de déplacement dérogatoire.

Geschlossen sind alle nicht lebenswichtigen Unternehmen, mit  Ausnahme von Lebensmittelhändlern, den tabacs, Autowerkstätten, Computerläden, Reinigungen, Wäschereien u.ä. Ebenfalls geöffnet bleiben die Märkte.

Alle Unternehmen, die geschlossen bleiben, haben Anspruch auf eine Entschädigung von bis zu 10.000 Euro.

Die Supermärkte müssen alle nicht-lebenswichtigen Bereiche zum 4. November schließen. Betroffen sind die Bereiche

• Textil
• Dekoration und Tischkunst
• Haushaltsgeräte
• Blumen
• Spielzeug
• Schmuck
• Kultur.

Erhältlich sind nach wie vor Lebensmittel, Zeitungen und Schreibwaren, Baumaterialien. Die Abteilungen Toilettenartikel, Hygiene, Reinigungsprodukte und Kinderpflegeprodukte bleiben geöffnet, wie im Erlass Nr. 2020-1331 vom 2. November 2020 festgelegt.

Quelle:  www.legifrance.gouv.fr

Auf Druck des Handels sollen mit Blick auf das umsatzstarkte Weihnachtsfest ab 1. Dezember auch nicht-lebenswichtige Dinge verkauft werden dürften. Auch kleinere Geschäfte sollen zum 1. Dezember unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Ob dies tatsächlich geschieht, will Castex am vermutlich 25. November bekannt geben.

Zum Einkauf nach Frankreich?

Das ist nur möglich, wenn es sich um „wesentliche Einkäufe“ handelt und das entsprechende Formular vorab ausgefüllt wurde („Attestation de déplacement dérogatoire“ – Sonderausgangsbescheinigung).

Beachtent bitte: Aufgrund der Ausgangssperre sind viele Geschäfte geschlossen. Nur „wesentliche Geschäfte“, wie zum Beispiel Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Zeitschriftenläden, Computergeschäfte, Optiker oder Banken bleiben geöffnet.

Schule & Bildung

Die Schulen sind weiterhin geöffnet, ebenso die Krippen und Kindergärten. Ihr dürft euer Kind auch über die Grenze zu einer Einrichtung nach Frankreich fahren. Füllt dazu vorab das Formular justificatif de déplacement scolaire (Bescheinigung für Reisen aus schulischen Zwecken) vorab aus.

Reisen in Frankreich

Innerhalb Frankreichs ist derzeit das Reisen verboten. Ihr dürft euch während des Lockdowns nur in der Region eures Wohnsitzes aufhalten. Fahrten von einem Hauptwohnsitz zu einem Zweitwohnsitz außerhalb der Region sind untersagt.

Auch die Fahrt von Deutschland zu einem Zweitwohnsitz in Frankreich ist nicht gestattet. Gestattet ist nach wie vor der Transit durch das Land.

Mit dem Auto

An den Autobahnen sind erste Raststätten geschlossen. Ihr könnt dort tanken, bezahlt werden muss per Karte. Die Rasthäuser sind, und damit auch die Toiletten oder Duschen, mitunter geschlossen.

Mit der Bahn

Während des Reconfinement reduziert die SNCF den Verkehr von Hochgeschwindigkeitszügen (TGV INOUI, OUIGO) und internationaler TGVs, Transilien- und TER-Züge sowie  INTERCITY-Züge. Für die Weihnachtsferien sollen die Kapazitäten auf 100 Prozent hochgefahren werden.

Reisen dürften nur mit triftigem Grund angetreten werden. An Bord aller Züge und in den Bahnhöfen besteht Maskenpflicht.

Alle Anschlussfahrkarten für TGV INOUI, OUIGO, Intercités und TER sind bis zum 4. Januar 2021 kostenlos umtauschbar und erstattungsfähig.

Mit dem Flieger

Aufgrund der Pandemie haben viele Fluglinien, darunter auch Ryanair, easyJet, Air France – KLM ihren Flugbetrieb reduziert.

Paris

In Paris sind beide Großflughäfen geöffnet. In Paris-CDG sind nur 2A, 2E et 2F geöffnet, in Paris-Orly sämtliche Terminals.

Auf Anordnung der Präfektur ist der Zugang zu den Terminals Paris-Charles de Gaulle und Paris-Orly den Fahrgästen und Begleitpersonen von Minderjährigen, behinderten Fahrgästen, Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität oder schutzbedürftigen Personen vorbehalten.

Unabhängig vom Reiseziel ist für jeden Flugpassagier eine eidesstattliche Erklärung zu Symptomfreiheit von  Covid-19 obligatorisch. Dieses Dokument muss der Fluggesellschaft zum Zeitpunkt des Einstiegs ausgehändigt werden.

Testzentren

Der Flughafen Paris Aéroport hat auf dem Flughafen Paris-Orly ein Covid-19-Testzentrum eingerichtet. Abfliegende Passagiere müssen online einen Termin vereinbaren (doctolib.fr).

Reisende, die von Paris-Charles de Gaulle abreisen, können ebenfalls einen Test im Zentrum Paris-Orly absolvieren. Die Ergebnisse werden für einen RT-PCR-Test innerhalb von 48 Stunden und für einen Antigen-Test innerhalb von maximal 1 bis 2 Stunden garantiert.

Reisen nach Frankreich / Transit

Wer nach Frankreich einreist, muss seit Beginn des Lockdowns einen negativen RT-PCR-Test vorweisen, der höchstens drei Tage alt ist bei Einreise.

Ausnahmen gelten für Bürger der EU-Staaten sowie aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz, dem Vatikanstaat und Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie für die Einreise aus Australien, Japan, Kanada, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Covid-18-Negativ-Selbsterklärung

Für Bürger der o.g. Staaten genügt eine eidesstaatliche Selbsterkärung zur Covid-19-Freiheit, die handschriftlich verfasst sein darf. Beim Übersetzen ins Französische hilft deepl.com.

Eine Mustererklärung der Covid-Freiheit findet ihr auf dem Regierungsserver hier: www.service-public.fr/simulateur/calcul/AttestationHonneur. Ihr könnt sie dort auch online ausfüllen.

ATTESTATION SUR L’HONNEUR

(Eidesstaatliche Erklärung)

 

Je soussigné(e) / Ich, die Unterzeichnende Frau / Herr

[Prénom] [Nom] (Vorname / Name)

demeurant (wohnhaft)

[Adresse][Code postal] [Commune] (PLZ/Ort)

atteste sur l’honneur que (versichere hiermit eidesstaatlich)

[Faits ou circonstances à attester] (was ihr versichert:  frei zu sein von Covid-19 / de ne pas montrer des symptômes liés au covid-19)

Fait pour servir et valoir ce que de droit. (Getan für den Dienst und die gute Sache.)

[Commune], le  xxx 2020 (Ort, Datum)

Signature (Unterschrift)

[Prénom] [Nom] (Vorname / Name)

Internationaler Reise-Passierschein

Wer nach Frankreich einreist, das Land im Transit durchquert oder von Frankreich aus nach Haus – Deutschland, Schweiz, Österreich – reist, benötigt eine Attestation de voyage international depuis l’étranger vers la France métropolitaine.

Diesen internationalen Reise-Passierschein findet ihr auf dieser Regierungsseite: www.service-public.fr/particuliers/vosdroits/R56064

Dieses Dokument müsst ihr bei Einreise, Rückreise und Transit in Frankreich mitführen.

Bei der Einreise nach Deutschland gelten ab 2. November 2020 neue Regeln und Auflagen.

www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-massnahmen-1734724

Kleiner Grenzverkehr

Im kleinen Grenzverkehr, sprich, den Départements und Kreisen direkt an der Grenze, gelten Sonderregeln. Achtung: Seit 2. November gelten in Deutschland strengere Maßnahmen. Die Einreise nach Frankreich ist nur mit „triftigem Grund“ möglich (Arztbesuch, Pflege/Betreuung von Angehörigen, Berufspendler).

Aus Deutschland dürft ihr:

• für 24 Stunden nach Frankreich, wenn ihr in Baden-Württemberg wohnt
• für 72 Stunden nach Frankreich, wenn ihr Rheinland-Pfalz wohnt
• für 72 Stunden nach Frankreich, wenn ihr im Saarland wohne und im Grenzgebiet bleibt

Ihr lebt in Frankreich? Dann dürft ihr:
• nach Baden-Württemberg, wenn ihr in den Départements  Bas-Rhin oder Haut-Rhin lebt und nicht länger als 24 Stunden euch dort aufhalten
• nach Rheinland-Pfalz für maximal 24 Stunden
• ins Saarland für maximal 24 Stunden, wenn ihr in der Grenzregion wohnt.

Achtung: Auch bei diesen Kurzbesuchen gelten die französischen Auflagen der Ausgangssperre.

Deutschland

Die jeweiligen Landesverordnungen der Bundesländern entlang der Grenze regeln die Sonderrechte.

Saarland – Lothringen

https://corona.saarland.de/DE/service/massnahmen/massnahmen_node.html

Ihr dürfte euren Partner oder Angehöre in Frankreich nur noch besuchen, wenn ein zwingender familiärer Grund vorliegt. Diesem Ausnahmegrund müsst ihr nicht nur auf der attestation de deplacement dérogatoire ankreuzen, sondern auch belegen können.

Rheinland-Pfalz

https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-regeln-im-ueberblick

Baden-Württemberg – Elsass

Seit 8. November gilt eine neue Quaratäne-Verordnung in Baden-Württemberg: www.baden-wuerttemberg.de

Sie verkürzt die Quaratänepflicht von 14 auf 10 Tage. Grenzpendler sowie bestimmte Berufsgruppe (Ärzte und Pflegekräfte, Richter und Anwälte, Parlaments- und Regierungsmitarbeiter, Polizeivollzugsbeamte, aber auch Athleten, die an einem sportlichen Wettkampf teilnehmen mit Negativtests) sind von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind seid ihr nach Aufenthalten im Risikogebiet oder bei Einreisen nach Baden-Württemberg von jeweils bis zu 72 Stunden, wenn ihr in dieser Zeit Verwandte ersten Grades besucht hat oder euch einer dringenden medizinischen Behandlung unterzogen habt.

Von Frankreich aus ist die Fahrt zum Partner in D, CH, Belgien oder Nordspanien kein triftiger Grund, die Grenze zu übertreten.

Die Covid-19-Negativtests können seit 8. November 2020 auch in französischer Sprache vorgelegt werden.

Einkaufen Elsass – Bawü

Nach reichlich hin und her: gestattet! https://swr-aktuell-app.swr.de/news/98358/Elssser+drfen+weiter+in+Deutschland+einkaufen/20201102201104

Grenzgebiet/Großregion-Infos

www.cec-zev.eu/de/themen/coronavirus-in-der-deutsch-franzoesischen-grenzregion/coronavirus-was-bedeutet-das-fuer-grenzgaenger/

www.infobest.eu/de/themengebiete/artikel/covid-19-grenzueberschreitende-informationen

www.grossregion.net/COVID-19

Frankreich – Schweiz

Wer aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreist, muss grundsätzlich 10 Tage in Quarantäne. Dazu gehören in Frankreich:

  • Region Hauts-de-France
  • Region Île de France
  • Überseegebiet Polynésie française

Ausgenommen sind die Grenzgebiete und damit alle Regionen, die direkt an die Schweiz grenzen. In Frankreich sind das die Regionen Grand-Est, Bourgogne/Franche Comté und Auvergne/Rhône-Alpes.

www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html#-2060676916

Achtung: Das Auswärtige Amt  hat die Schweiz seit 25. Oktober zum Risikogebiet erklärt und rät von nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Nachbarland ab.

Belgien – Frankreich

Die Grenzen sind geöffnet. Wie die Corona-Situation in Belgien, verraten die Farbcodes der Regionen.

  • Grün: Das Reiseziel ist sicher, es gelten keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen.
  • Hellorange: Die Region verlangt einen negativen Covid-19-Test und/oder Quarantäne.
  • Orange: Hohe Viruszirkulation.
  • Rot: Sehr hohe Viruszirkulation, von Reisen in solche Gebiete wird abgeraten, touristische Reisen sind dort u.U. untersagt.

Für die Kontaktverfolgung gibt es in Belgien ein Passagier-Tracking-Formular: www.info-coronavirus.be/de/plf

Ihr müsst es  stets ausfüllten bei Einreise per Flugzeug oder Belgien reisen. Bei Transit oder Reisen im Bus, Auto, Womo oder Motorrad müsst ihr es nicht ausfüllen.

https://diplomatie.belgium.be/de

www.info-coronavirus.be/de

Spanien – Frankreich

Die Grenzen zu Frankreich sind geöffnet. Ganz Spanien gilt als Risikogebiet. Es besteht damit Test- und Quarantänepflicht bei der Rückkehr nach Deutschland.

Spanien hat zudem den nationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen – einzig die Kanaren sind ausgenommen. Der Notstand gilt bis zunächst  Mai 2021. Es gilt ein nächtliches Ausgehverbot zwischen 23 – 6 Uhr und eine strenge Maskenpflicht im Freien. 1,5 Meter sind Mindestabstand.

Die Regionen dürfen diese Auflagen eigenständig weiter einschränken und auch totale Lockdowns verhängen. Sie entscheiden auch, in welcher Form die Einreise gestattet ist.

In Katalonien gilt seit 25. Oktober eine Ausgangssperre von 22 – 6 Uhr. Wie die Corona-Situation in Catalunya ist, zeigt diese Karte: www.ccma.cat/324/coronavirus/risc-municipis

Der kleine Grenzverkehr von Frankreich nach La Jonquera oder Perthus zum Einkaufen ist gestattet; es darf jedoch nur Lebensnotwendigens gekauft werden, kein Alkohol oder Tabak!

Wer von Spanien aus via Frankreich nach Deutschland im Transit reist, muss die internationale Reisebescheinigung ausgedruckt und ausfüllt dabei haben. Ihr könnt sie nicht am Handy ausfüllen!

Reisen in Europa

Die Grenzen im europäischen Raum bleiben offen. Unter der Bedingung, dass ihr einen Test ablegt, könnt ihr aus dem Ausland nach Frankreich zurückkehren. Frankreich muss Hauptwohnsitz bzw. bei Selbstständigen Sitz der Firma sein.

Reisen ins Ausland

Für Franzosen untersagt. Franzosen und alle mit Hauptwohnsitz in Frankreich können jederzeit aus dem Ausland nach Hause zurückkehren.


Wie bei den bisherigen Beiträgen zun Virus, nachzulesen in der Kategorie „Corona“, freue ich mich über einen regen Austausch in den Kommentaren.

Je mehr Berichte aus den verschiedenen Regionen vorliegen, umso besser lässt sich die Situation vor Ort einschätzen. Merci an euch!

Und danke auch an alle, die seit März mit ihrer Unterstützung ermöglicht haben, dass der Blog in dieser schwierigen Zeit weiterhin besteht.

Kontrollen & Bußgelder

Seit 2. November wird die Einhaltung der Ausgangssperre in Frankreich strenger kontrolliert als noch am letzten Oktober-Wochenende, wo eine gewisse Toleranz bestand für die Ferienheimkeher.

Verstärkte Kontrollen

Frankreich kontrolliert die Grenzen selektiv; beliebt im Hinterland sind Kontrollen bei Einkaufszentren, Tankstellen und Wanderbgebieten.

Auf deutscher Seite setzt das Innenministerium neben ebenfalls selektiven Kontrollen an den Grenzen zu Corona-Risikogebietn auf Schleierfahndung.

135 Euro

Bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen werden in Frankreich 135 Euro fällig. Beim wiederholten Verstoß steigt das Bußgeld auf 1500 Euro.

Reconfinement in Frankreich: Hier gibt es weitere Infos

Corona-Hotline

Tel. 0 800 130 000. Dieser kostenlose Telefondienst beantwortet eure Fragen 24/7 – rund um die Uhr, jeden Tag. Achtung: Er darf euch nicht medizinisch beraten!

Den Corona-Chatbot der Regierung auf WhatsApp erreicht ihr unter der Rufnummer 07 55 53 12 12.

Corona-Infos der französischen Regierung

www.gouvernement.fr/info-coronavirus

Reisewarnungen

Deutschland

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Österreich

www.bmeia.gv.at,www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen

Schweiz

www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html

Karten zur aktuellen Pandemie-Lage in Frankreich

Welche Karten informieren euch in Echtzeit? Welche Karten zeigen Inzidenz, Todesfälle, Verbreitung des Viruses in Frankreich? Und wie sieht die Situation in einem bestimmten Ort aus? Zu diesen Fragen habe ich einen eigenen Beitrag ins Netz gestellt. Klickt hier!

Chronologie der Coronakrise in Frankreich

www.contexte.com/pouvoirs/la-crise-du-coronavirus-printemps-2020

Merci für's Teilen!

372 Kommentare

  1. Bonjour a tous,

    hier ein kleines Schmankerl zum Thema nicht akzeptierte Gründe um das Haus zu verlassen:

    https://france3-regions.francetvinfo.fr/bretagne/cotes-d-armor/lannion/motif-deplacement-peter-gueule-mec-n-est-pas-valable-habitant-lannion-fait-frais-1897590.html

    Wer des Französischen nicht mächtig ist: ein junger Mann hat alles ganz penibel und korrekt ausgefüllt (Datum, Uhrzeit, vollstängier Name etc.) und hielt sich auch an die 1-Stunden-Regel. Nur der Grund, den er ehrlicherweise angab, wurde von den Gendarmen als nicht zulässig angesehen: „péter la gueule à un mec – jemandem das Gesicht einschlagen“. Er bekam auch keinen Rabatt für seine erfrischende Ehrlichkeit, die 135 Euro waren fällig.

    Bises, Sylvie

    • Ach ja, und zu den 135 Euro wegen unerlaubten Verlassens waren dann natürlich noch weitere 150 Euro fällig wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit. 😉

      Ehrlichkeit währt in manchen Fällen leider doch nicht am längsten …

  2. Hallo, Thomas!
    Norddeutsche Begrüßung…Landsmann von Hilke?
    Du suchst, wie ich auch, weiter nach Löchern im Netz und du wirst sie auch immer finden weil der ganze Regelungshaufen nicht bis ins Detail durchdacht ist.
    Die 1-Std.-Regelung sehe ich aus der allem übergeordneten Ausgangssperre. Deshalb muss – egal bei welchem Punkt des Passierscheines – die Uhrzeit angegeben werden.
    Ich gebe dir wieder recht, denn Vieles eröffnet Interpretationsmöglichkeiten und Diskussionsspielraum. Das Problem dabei: Im realen Fall diskutiert der Gendarm in aller Regel nicht und man zieht nicht nur den Kürzeren sondern gleich im Anschluß noch 135 Flocken aus der Hosentasche. Natürlich kann man theoretisch x-Mal am Tag einkaufen fahren so lange man nicht 2 x vom gleichen Gendarm kontrolliert wird. Also am besten (deine Worte) einmal die Woche mit gut durchdachtem Einkaufszettel los und schauen daß man flott durch die Regale kommt. Und das macht auch noch in einem weiteren Punkt Sinn: Die Covid-Äpp meiner Copine in Deutschland (ich besitze so ein modernes Gerät nicht) zeigt immer dann an wenn sie am Vortag im Aldi war…
    Eine engl.Studie bestätigt dies auch. Grüß dich! Bernd

  3. Hallo Hilke,
    beim Zentrum für europ. Verbraucherschutz habe ich gefunden, dass es kein Problem ist, für 72 h den Partner in Frankreich zu besuchen, bzw. dass der Besuch des französischen Partners in Deutschland derzeit anders als beim 1. Lockdown möglich ist. Anderswo steht, den Franzosen sei eine Ausreise derzeit nicht gestattet. Genügt wirklich die attestation dérogatoire de déplacement/motif familial impérieux? Oder gilt das nur in der Grenzregion? Ich wohne grenznah in BaWü, mein Partner in Frankreich aber leider am anderen Ende des Landes. Wir sind nicht verheiratet und haben auch keinen gemeinsamen Wohnsitz.
    https://www.cec-zev.eu/de/themen/coronavirus-in-der-deutsch-franzoesischen-grenzregion/coronavirus-in-der-grenzregion-faqs/

    Viele Grüße und danke für den Blog!!
    Monika

    • Hallo Monika, leider gelten für Deutsche und Franzosen unterschiedliche Regelungen beim kleinen Grenzverkehr. Die offenen Grenzen werden ad absurdum geführt. weil ab Grenze Du Dich an die frz. Regelungen gelten – und Du nur mit triftigem Grund das Haus verlassen darfst. Die Sonderregelungen für den kleinen Grenzverkehr gelten nur für die Kreise und Départements direkt nan der Grenze. Du wirst Deinen Partner leider erst nach dem Ende des reconfinement sehen können. Liebe Grüße, Hilke

  4. Dechetterie…Passierschein…Doppelfahrten
    Hallo, Thomas !
    Ich freue mich sehr daß du auf meine Kurzantwort für Linda so engagiert Bezug genommen hast ! Dies ist ja auch der rege Austausch den sich Hilke (für mich „Notre-Dame de la Garde“ aller Grenzgänger in dieser komplizierten Zeit) wünscht.
    Ich bin auch in allen Punkten deiner Meinung. Ganz klar ! Kontaktreduktion oberstes Ziel. Aber natürlich wäre es logistisch besser Müllkippe, Einkauf, Schulabholung auf einen Weg zu legen. Aber vermutlich würde dies bei Vielen mit der 1-Stunde-Regelung kollidieren (bei mir auch – ich vertrödle mich immer am Weinregal).
    Das ist der einzige Grund den ich mir zu der 1-Kreuzchen-Regelung herleiten kann. Und deine Idee einen 2.“Wegezettel“ auf die dechetterie mitzunehmen um von dort aus direkt zum nicht weit entfernten Intermarche zu fahren hatte ich auch. Sogar dabei samt Stift! Aber ich hab´s dann doch gelassen…Supermarktparkplätze sind Kontroll-Hotspots und ich wollte dann doch der wahrscheinlichen Frage aus dem Wege warum ich für den Einkauf von 1 Liter tunesischem Olivenöl, 1 Liter Milch und 2 Steaks ein 9-Meter-Gespann brauche mit Rechen und Besen drauf…Also doch heim, abhängen und nochmal losdüsen…was soll´s?
    Grüße ! Be.

    • Am einfachsten ist es doch, sich die Attestation auf das Handy zu laden. Hilke hat den Link ja unter „Passierscheine“ aufgeführt.
      Name, Adresse etc. sind dann immer schon ausgefüllt, das aktuelle Datum erscheint auch. Es muss nur noch die Uhrzeit festgelegt werden und der betreffende Grund angekreuzt werden.
      Ich habe meine Stromrechnung und meine Wasserrechnung mit dem Handy fotografiert als Beweis für meinen Wohnsitz und schon habe ich im Fall einer Kontrolle alles dabei. Keine „Zettelwirtschaft“ mit umständlichen Ausfüllen.
      Wir sind übrigens bisher noch nie kontrolliert worden!
      Angeblich sollen die Attestations auch noch über den 1. Dezember hinaus vorgeschrieben sein…

      • Hallo Lisa, das reconfinement gilt vermutlich noch bis Mitte Dezember, sprich, vermutlich bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Castex hatte die Verlängerung bereits angekündigt, ich hatte im Update darüber informiert. Nur die Geschäfte dürfen vermutlich zum 1.12. wieder öffnen; mehr dazu in den Ansprachen von Macron und Castex in der nächsten Woche.
        Alles Gute und bleib gesund, Hilke

    • Jetzt muss ich doch mal nachhaken, bin bisher davon ausgegangen, dass die 1-Stunden Regel nur für das Thema Spaziergänge und sportliche Betätigung gelten? Ich weiß natürlich das ich zeit auch zum Einkaufen eintragen muss, aber ich habe noch nie darauf geachtet Wielange ich unterwegs bin.

    • Moin Bernd!

      Woher habt ihr denn die Eingebung mir der einen Stunde??? Ich zitiere mal Hilkes Beitrag:

      „Die 1-Kilometer-Regel

      Seit 30. Oktober 2020 dürft ihr bei Spaziergängen oder beim Gassigehen euch maximal eine Stunde im Umkreis von einem Kilometer bei euch daheim bewegen.
      …“

      Auf keiner der Attestations steht, dass man zum Einkaufen nur eine Stunde weg sein darf. Oder habe ich etwas überlesen???
      Es soll tatsächlich Leute geben, die nicht im Besitz eines Autos sind und mit Rad, Roller oder den in Frankreich beliebten Kleinstautos unterwegs sind. Ich kenne hier im Bitcherland Siedlungen, von denen aus es selbst mit dem Auto eine Herausforderung ist, innerhalb einer Stunde einen Einkauf zu erledigen.

      Aber die Abkürzung: Die Einstundenregel gilt für Sport, Gassi etc. für max. eine Stunde und nicht für alles andere.

      Auch steht nirgends etwas, dass man nur einmal die Woche oder gar nur einmal am Tag zum Einkaufen gehen darf.
      Das zeigt den Irrsinn solcher Vorschriften deutlich. Ich appelliere hier an dieser Stelle, Einkäufe einmal die Woche und möglichst allein zu erledigen. Das macht nämlich zur Eindämmung des Infektionsgeschehens Sinn.
      Verboten ist das allerdings nicht. Ich kann morgens, mittags und abends einkaufen, solange ich in den nächstgelegenenen Laden fahre. Völlig legal und gleichzeitig völlig Banane.
      Mit dem 9-Meter-Gespann könnte es Diskussionen geben. Aber die Gendarmerie ist sehr auf die Einhaltung von Vorschriften bedacht und wird dir gnadenlos 135 € abknöpfen, wenn du zwei Kreuzchen machst. Sicher können die dir auch gleich Auskunft geben, ob es verboten ist, Anhänger, Rechen und Besen zum Einkauf mitzunehmen. Ich würde gar nicht versuchen, das zu erklären, sondern nur höflich fragen, ob das gegen ein Gesetz verstößt.

      Wenn an sich die Vorschriften genau ansieht, ist viel mehr legal, als man denkt.

      LG
      Thomas

  5. Hallo, also wir sind am 19.11.2020 einfach mit dem Auto über die Schweiz und Italien an die Cote d’Azur in unsere Wohnung gefahren. Keinerlei Grenzkontrollen. Hier sind alle Menschen draußen, von Confinement keine Spur. Laut Aussagen unserer Bekannten hier gibt es keine Kontrollen. Einkaufen kann man überall und immer, so gehen wir mehrmals täglich mit entsprechenden Zetteln raus, man weiß ja nie. Ansonsten spüren wir keinerlei Einschränkungen und das Wetter ist super. Merke: Theorie (und die Berichterstattung in Deutschland) sind meist nicht die Realität!

    • Hallo Rolf, ich lebe in Frankreich :-). Und berichte von dort. Die Grenzen sind offen; wer sie ohne triftigen Grund überquert, verstößt gegen das Gesetz. So einfach ist das. Ich berichte, wie der offizielle Rahmen gesteckt ist. Es ist bekannt, dass die Côte d’Azur und Marseille sich nicht so an die Auflagen halten und Bußgelder auch hinnehmen. Dort liegt die Quote der Zuwiderhandlungen gegen die Corona-Lockdown-Auflagen laut Gendarmerie und der Präfekturen bei mehr als 60 Prozent.
      Alles Gute, Hilke

      • Vielen Dank Hilke, dass Du hier und auch speziell auf diesen Beitrag noch einmal so ausführlich antwortest. Genau wegen solchen unüberlegten Aktionen ist ja die Situation in der Küstenregion so brisant. Es scheint, viele Menschen haben den Sinn der Beschränkungen immer noch nicht verstanden und rühmen sich dann auch noch damit, wenn sie diese umgangen haben. Unerträglich! Wir würden auch gerne in unser Haus in der Provence fahren,finden es allerdings gerade selbstverständlich, dies nicht zu tun, um die Situation in Frankreich nicht noch zu verschlimmern. In diesem Sinne, einen schönen Sonntag an alle. Grüße aus Köln, Claudia

    • Im Sommer haben wir Urlaub in der Nähe der Verdonschlucht gemacht. Wir haben mit unseren Vermietern über die Lage gesprochen. Sie hatten damals grösste Bedenken den Leuten von der Küste gegenüber. Viele kämen im Sommer für ein paar Tage in die kühlen Berge und scheren sich nicht im Geringsten um die Einheimischen. Nach einer Wanderung wollten wir in St. Jean les Alpes einen Café nehmen und konnten erleben, warum ma hier so denkt. Eine grössere Gruppe schob einfach Tische zusammen und verhöhnte das Personal, das für Ordnung sorgen wollte. Dafür musste dann die Police municipal herhalten. Wir gingen dann mal gaaanz schnell.

      @Hilke: Ich finde deine Seiten super! Hier bekonmt jeder eine Antwort. Und die muss sich logischerweise im Rahmen der Gesetze bewegen, die schon hart genug sind.
      @ all
      Und weil die vielfach sehr hart sind, empfehle ich, genau zu lesen , was da steht und nicht mehr hineinzudeuten, als das, wss da steht. Damit kommt man auch im völlig legalen Rahmen schon ordentlich über die Zeit, wenn man von den Regelungen für unverheiratete Paare etc. absieht. Aber da gibt die Vorschrift auch keinen Raum für Interprätationen.

      LG
      Thomas

      • Danke, lieber Thomas! Ich bin schon gespannt, was Macron angesichts Corona für die Weihnachtszeit verkündet. Die Medien, die sonst immer schon spätestens am Tage vor der Ansprache Infos durchsickern ließen, sind auffällig still. Hoffen wir das Beste, denn in Frankreich sinken die Zahlen. Endlich. Nur 13.157 Neuinfektiionen (geringer, da Wochenende). Hoffen wir, dass auch die zweite Welle abklingt…Alles Gute und bleib gesund! Hilke

    • 1. Für Personen, die aus einem der nachstehend aufgeführten Länder einreisen, gelten keinerlei Einschränkungen durch Covid-19 für die Einreise nach Kontinentalfrankreich:

      Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Andorra, Australien, Island, Japan, Liechtenstein, Monaco, Neuseeland, Norwegen, Ruanda, San Marino, Schweiz, Singapur, Südkorea, Thailand, Vatikan, Vereinigtes Königreich.
      siehe https://www.diplomatie.gouv.fr/de/neuigkeiten/coronavirus-covid-19/article/coronavirus-informationen-fur-auslander-in-frankreich-fragen-antworten

      • Das stimmt! Einreisen darf jeder aus den genannten Ländern. Sobald man drin ist, gelten aber die gleichen Regeln, die für französische Staatsangehörige gelten. Ein – wenn auch konstruiertes – Beispiel:
        M. A stammt aus Nancy und will zu seiner Zweitwohnung nach Gruissan fahren. Am gare de péage de Gye stehen ein paar Leutchen von der Gendarmerie. Je nachdem, zu welcher Einheit die gehören (schlimmstenfalls zur CRS) und was die gerade für eine Laune haben wird M. A mehr oder weniger nett vermittelt, dass das kein wichtiger Grund für eine Reise ist. Er wird um 135 € erleichtert, ihm wird die Mittelleitplanke geöffnet und er darf wieder ins schöne Nancy.
        Einen Tag später macht sich Fräulein B aus Kaiserslautern auf den Weg, um in ihre Wohnung in Argelès-sur-Mer zu fahren. Am gare d… aber das hatten wir ja schon und es ist auch völlig gleich.
        Ob EU-Bürger oder Franzose oder Klingone: Alle gleich, wenn sie drin sind!

  6. Hallo Hilke,
    vielen Dank für diese tolle Seite. Ich wohne im Elsass und bin Grenzpendler.
    In unserem Ort gibt es eine zentrale Müllstelle. Meine Frage ist folgende:
    Irgendwann muss man ja den Müll entsorgen – gilt das auch als triftigen Grund ??

    • Hallo Linda, meinst Du eine déchetterie, einen Recyclinghof? Oder für Alltagsmüll? Wird er bei euch nicht abgeholt? Solch Abfall darf natürlich dorthin gebracht werden, wo er entsorgt wird. Alles Gute, Hilke

      • nein bei uns im Dorf gibt es eine Zentrale Müllstelle für Plastik, Papier und Biomüll. Hausmüll wird normal abgeholt. Ich habe Infobest gefragt und die konnten mir dazu nichts sagen.

        Liebe Grüße aus dem Elsass
        Linda

    • Hallo, Linda !
      Müllentsorgung – auch Fahrt zur nächsten dechetterie sind „service public“.
      Anzukreuzen ist Punkt 7 auf der „attestation de deplacement derogatoire“.
      Was nicht geht ist auf der attestation 2 Kästchen anzukreuzen um z.B. nach der dechetterie noch in den Supermarkt (Kästchen 2)zu fahren.
      Gruß, Bernd

      • Dann wird man wohl nicht umhin kommen, von der Dechetterie wieder nach Hause zu fahren, dort ein neues Formular zu nehmen und wieder zum Einkaufen zu fahren. Oder man nimmt direkt ein zweites Formular mit. Wenn man bis zur Dechetterie nicht angehalten wird, zaubert man den zweiten Wisch aus dem Hut…

        Sorry, für alle, die jetzt aufschreien: „Das ist aber sooo nicht gemeint!!!“: Sinn würde es machen, wenn ich auf den Wischen ankreuzen könnte, dass ich mit einer Fahrt zur Dechetterie fahre, einkaufen gehe und dann noch die Kinder von der Schule abhole. Ich empfehle immer wieder, den gesunden Menschenverstand einzusetzen:

        Das Ziel muss Kontaktrektion sein! Und nur ein Kästchen ankreuzen ist zur Erreichung dieses Ziels NICHT hilfreich. Wenn ich zum Einkaufen muss und den Müll wegbringen muss, macht es in virologischer Hinsicht keinen Unterschied, ob ich dazwischen nochmal heimfahre.

  7. Liebe Hilke,

    wir scharren mit den Hufen, ob wir zu Weihnachten nach Korsika in unser Haus fahren fahren können. Ich habe 2 Fragen:

    Du schreibst oben: „Die totale Ausgangssperre in Kontinentalfrankreich dauerte zunächst sechs Wochen, sprich, bis zum 1. Dezember 2020. Am 12. November verlängerte sich der Premier Ministre Jean Castex um zunächst zwei Wochen…..“

    Heißt das, die totale Ausgangssperre dauert bis zum 15.12.? Oder meintest Du bzw. Herr Castex, daß Castex die Ausgangssperre am 12.11. um 2 weitere Wochen verlängerte – also wie vorher bis 01.12.?

    Ganz neu lese ich oben, daß Restaurants und Bars bis 15.01.21 geschlossen bleiben (rein interessehalber zum Selbstnachlesen, wo hast Du die Info aufgestöbert? Danke schön.).

    Weiß man schon, wie das für Hotels ausschaut (die ja derzeit nur Geschäftsreisende beherbergen dürfen)?

    Was ich meine ist: Ist es Hotels bis 15.01.21 verboten normale Touristen/Menschen mit Zweitwohnsitz zu beherbergen? Denn wenn wir von Deutschland nach Korsika fahren, brauchen wir in Frankreich ein Hotel als Zwischenstopp…..sollte jetzt schon klar sein, daß Hotels insoweit bis 15.01.21 für uns geschlossen bleiben, brauch ich schon allein deshalb nicht mehr über eine Fahrt nachzudenken, egal, was dann mit Ausgangssperren sein solle.
    Danke und liebe Grüße, und gutes Durchhalten, Kirsten

    • Hallo Kirsten, danke für die vielen Fragen ;-). Touristische Reisen werden vermutlich auch während der Lockerungen, die vielleicht für die Weihnachtstage erfolgen, kaum möglich sein. Was genau für die Geschäfte ab 1. 12., und für uns ab 165.12. gilt, will Premier Castex Ende November bekannt geben mit Blick auch auf die Weihnachtsferien, die am 19. 12. beginne und am 4. Januar 2021 enden.
      Bitte noch etwas Geduld! Bises & alles Gute! Hilke

  8. Hallo Hilke, wir würden gerne direkt über der Grenze in B W ein Haus kaufen.
    Wer kauft schon gerne die Katze im Sack. Also haben wir am Freitag einen Besichtigungstermin.
    Geht das und was müssten wir auf dem Passierschein ankreuzen.
    Herzlichen Dank Heide

    • Hallo Heide-Ruth,
      ein Hauskauf ist leider kein triftiger Grund für eine Ausnahme vom landesweiten „reconfinement“ in Frankreich. Fahrt ihr zum Haus, riskiert ihr ein Bußgeld von 135 Euro. Ausnahme: Das Haus wird Erstwohnsitz und ihr zieht umgehend dorthin, da ihr sonst keine Unterkunft hättet.
      Das Land rechnet mit Erleichterungen in der Adventszeit, da die SNCF angekündigt hat, ihre Kapazitäten in den Weihnachtsferien hochzufahren – wollt ihr nicht mit der Besichtigung bis dahin warten?
      Alles Gute, Hilke Maudner

      • Liebe Hilke,

        deine Antwort klingt ja fast so, als ob man in Frankreich damit rechnet, dass zu Weihnachten hin vielleicht wieder im Land gereist werden dürfte. Besteht dafür tatsächlich Hoffnung? Abgesehen davon, dass mich das für alle im Land lebenden Menschen freuen würde, bestünde dann ja doch noch die Möglichkeit, eventuell in den Tagen vor Weihnachten mal kurz in unser bretonisches Häuschen zu fahren um nach dem Rechten zu sehen. Das wäre eine große Erleichterung. Weihnachtsurlaub dort haben wir uns definitiv abgeschminkt, so schnell wird das RKI die Reisewarnung sicher nicht aufheben, auch wenn die Zahlen bis dahin weiter sinken. Aber mal 3 Tage hin und danach 5 Tage Quarantäne würden wir hinkriegen.

        Liebe Grüße
        Sylvie

      • Hallo Sylvie,
        die Regierung steht unter dem Druck der Kirche und der Menschen, Weihnachten im engsten Kreis und abgespeckt feiern zu lassen. Die SNCF hat angekündigt, für die Weihnachtszeit die derzeit herunter gefahrenen Kapazitäten hochzufahren und hat den Verkauf der Fahrkarten für diesen Zeitraum online wieder ermöglicht https://www.lefigaro.fr/conso/la-sncf-se-prepare-a-faire-circuler-ses-trains-pour-les-vacances-de-noel-20201116
        Womit wir Weihnachten rechnen könen, will Premier Castex Ende November verkünden.
        Alles Gute, Hilke

  9. Hallo Hilke!
    Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für Deine umfangreichen Informationen zum derzeitigen Leben in Frankreich!
    Zu meiner Situation eine kurze Frage: Ich bin seit Ende Juli in meinem Haus in der Normandie (2. Wohnsitz) und beabsichtige dies unter den gegenwärtigen Umständen auch nicht zu ändern. Ist das vom Grundsatz her ok oder werden mich die französischen Behörden bei der nächsten Kontrolle außer Landes weisen? Beste Grüße und Dank für eine Antwort!

    • Hallo Joachim, Ziel ist es, die Mobilität einzuschränken … wenn Du zum Zeitpunkt im Zweitwohnsitz warst, kannst Du dort bleiben, solange Du die Auflagen befolgst. Alles Gute und bleibt gesund! Hilke

      PS. Falls die Rechnung von EDF Deine frz. Adresse ausweist, würde ich sie mit mir führen 🙂

  10. Hallo Hilke, wir möchten gerne von Deutschland aus via Frankreich zur französischen Seite des Euroairports Basel fahren, um von dort aus auf die Kanaren zu fliegen. Welches Formular muss hierfür mitgeführt werden und was muss als Grund für diesen kurzen Transit durch Frankreich angegeben werden? Vielen und viele Grüße

  11. Hallo und noch einmal tausend Dank für diese Möglichkeit, Informationen über die Lage in Frankreich in komprimierter Form, genau recherchiert und auf Deutsch zu finden. Und nicht zu vergessen: Danke für die vielen wunderbaren Einblicke in das Leben in Frankreich (zu denen ich hoffentlich bald auch beitragen werde).
    Ich bin in einer etwas verzwickten Lage und hoffe, dass mir jemand raten kann:
    Ich bin seit vor dem Reconfinement in Frankreich in unserem Haus (Zweitwohnsitz) und renoviere. Am 9. Dezember kommt der Umzugswagen aus Deutschland. Die Umzugsfirma bestätigte mir das, was schon hier zu lesen ist: Keine Probleme in Sicht, der Umzug kann stattfinden.
    So weit, so gut. Aber es wird kompliziert: Mein Mann ist noch in Deutschland, er regelt den Umzug und die Vermietung unserer bisherigen Wohnung. Wie kommt er nun selbst hierher? Nach allem, was ich hier lese, darf er gar nicht kommen. Weil F nur unser Zweitwohnsitz ist und man seine Lebensgefährtin/Frau nicht besuchen darf. (Wir sind nicht verheiratet).
    Bedeutet das, dass es so aussehen wird: Unsere deutsche Wohnung ist vermietet, der Hausstand ist zu neun Zehnteln in Frankreich. Ich bin in Frankreich. Und der Mann bleibt mit einem Bett, einem Schrank, drei Töpfen und drei Tellern in unserem angemieteten WG-Zimmer (Hauptwohnsitz) in Hamburg, bis das Confinement vorüber ist?!
    Oder könnte er legal, sozusagen als Teil des Umzugs, mitkommen?

    • Wir ziehen auch im Dezember um (im Ort in F) aber ohne Umzugsfirma. Ich habe für mich überlegt, das Risiko einfach einzugehen. 135 Euro beim ersten „Erwischtwerden“, danach glaub ich 300 irgendwas beim 2.Mal. Also im schlimmsten Fall zahlen wir 300 Euro mehr für den Umzug … So sehr mir viele Corona-Maßnahmen einleuchten … die Bürokratie schießt hier mal wieder den Vogel ab …

      • Hallo Diana,
        Umzüge sind gestattet, solange sie zum Hauptwohnsitz führen oder beruflich bedingt sind. Zur Bußgeld-Staffelung: Erstverstoß 135 – 375€, bei 2. Verstoß innerhalb von 15 Tagen 200€ – 450€, bei drittem Verstoß innerhalb von 30 Tagen 3750€ und bis zu 6 Monate Haft.
        Alles Gute! Hilke

  12. Hallo zusammen, keiner Erfahrungsbericht aus der Grenzregionen Bas Rhin bei Rastatt. Auf meinem bisherigen Grenzübertritten, alle mit trifftigen Grund, wurde ich bisher nicht kontrolliert, auch nicht bei Spaziergängen oder beim einkaufen. Wir waren heute zu Fuß im nächsten Supermarkt ca. 9,5 km hin und zurück, ich hoffe das ist erlaubt 🤔 LG Brigitte

  13. Liebe Hilke,
    wir haben uns im Juli ein Haus in den Vogesen gekauft, wo wir ab Februar 2021 unseren Hauptwohnsitz haben werden. Die Vorbereitungen dafür wurden jetzt durch den Lockdown jäh gestoppt. Haben wir eine Chance, in unser zukünftiges Zuhause fahren zu dürfen? Es liegt völlig abseits und wir fahren quasi von deutscher Haustüre zu französischer Haustüre. Kann man vielleicht bei der örtlichen französischen Polizei eine Einreiseerlaubnis bekommen?
    Vielen Dank für deine Hilfe und liebe Grüße,
    Monika

  14. Teletravail
    Hallo, Hilke !
    Teletravail ist ja jetzt Pflicht in F wo immer es möglich ist.
    Ob das auch für mich gilt da ich vom Elsass aus für die UKL in Freiburg homeoffice? Denke das ist wieder so ein Übergangsfall und so glitschig wie ein Matjeshering. Recherche vermutlich sinnlos. Trotzdem: Deine persönliche Einschätzung? Bises, Be.
    Post scriptum aus dem Dreiländereck: Copine Katrin verfolgt jetzt auch Covidstrecken für LK LÖ was Baselland offenbar schon aufgegeben hat.

    • Hallo Bernd, ich denke, Du bist und bleibst Berufspendler. Oder würde Dich Freiburg entlassen ins Home Office? Zum Home Office gibt es, soweit ich weiß, keine grenzüberschreitenden Regelungen. Bises à toi et ta copine!! Hilke

  15. Hallo,
    wir haben eigentlich am 24.11.2020 in Bouzonville einen Notartermin zwecks Hauskauf.
    Nach allem was ich jetzt gelesen habe, wäre dies jetzt nicht möglich, da es kein triftiger Grund ist. Richtig?

    • Hallo Luzia,
      wir hhaben auch das Problem und haben unserem Notar in Strassbourg eine Vollmacht erstellt, um den Hauptvertrag zu unterzeichnen. Wenn wir dann anfang Dezember Besitzer des Hauses sind, wird die Schlüsselübergabe ein Problem werden. Bleibt der jetzige KLockdown über das Datum bestehen, werden wir dennoch nach Frankreich fahren und es darauf ankommen lassen !!!
      Viel Erfolg….. und schreib mal wie es dir ergangen ist.
      Gruß
      Michaele

    • Guten Morgen
      Wir haben das umgekehrte Problem. Einen Käufer für unser Haus, wissen aber auch noch nicht wie das alles gehen soll im Confinement mit Notar, Hausräumung etc. Versuche es auch abzuklären und warte mal ob wir im Dezember eine Chance haben. Falls ich etwas rausfinde melde ich mich auch.
      Trotz allem einen schönen Tag an Alle

    • Liebe Luzia,

      wir hatten das Problem im ersten Lockdown. Der Kauf lief problemlos per Vollmachten, danach bekamen wir ein Foto unserer neuen Hausschlüssel ;-). Mit der tatsächlichen Hausübernahme mussten wir da leider bis zum Ende des Confinements warten. Ja, das war alles sehr schade und hat Nerven gekostet, aber auch dies geht vorüber. Der Tag kommt, an dem wir alle wieder da hin können, wo wir hin wollen.

      Haltet durch und bleibt gesund!

      Liebe Grüße und bises für alle
      Sylvie

      • Hallo, wir kaufen auch gerade ein weiteres Haus im Vaucluse. Unser Notar sagte, dass die Besuche zum Notar grundsätzlich erlaubt seien, was im frühjahr nicht der Fall war. Evtl. mal dort nachfragen. MFG Michael Büth

  16. Salut,

    Ich habe einen Wohnsitz in Deutschland, wo ich nur im Februar für eine Woche war, seit Dezember wohne ich an unterschiedlichen Adressen in Frankreich.
    Habe aber keine carte de séjour, es wäre als EU Bürger nicht nötig, bzw bei häufigen Adresswechsel auch schwierig, sagte man mir.

    Nun muss ich für ein MRT bzw ein Termin bei einem Spezialisten nach Deutschland für einige Tage.

    Am 22. muss ich wieder zurück in den Provence sein, weil ich für einen einen Intensivsprachkurs angemeldet bin.

    Bescheinigung von meiner Ärztin hier, dass Untersuchung in Deutschland nötig ist, bekomme ich.
    Sie wird auch meine Weiterbehandlung übernehmen.

    Aber was Kreuze ich für den Rückweg nach Frankreich an?
    Rückreise an Hauptwohnsitz und zeige bei einer Kontrolle meine Bescheinigung des hébergements titre gratuit zum Adressnachweis vor?

    Bonne soirée !

    • Hallo Julia,
      ich versuche mal, die vielen Fragen zu beantworten. Die Reise zur Ärztin ist kein Problem, weder in D noch F, da dass in beiden Ländern als Ausnahmegrund von den Corona-Beschränkungen gilt. Wenn Du in Deutschland noch gemeldet bist mitz Hauptwohnsitz, dann könnte es schwierig werden mit der Rückkehr nach Frankreich auf legalemn Wege. Das L’hébergement à titre gratuit sagt nur aus, das jemand Dich ohne Mietzahlung bei sich wohnen lässt – nicht aber, ob es Erst- oder Zweitwohnsitz. Wenn Du in Deutschland nicht mehr gemeldet bist (das kann die Gendarmerie ruckzuck überprüfen), ist Frankreich Hauptwohnsitz – dann kommst Du ohne Probleme auch zurück.
      Aber: Intensivsprachkurs in der Provence? Jetzt? Das klingt sehr unwahrscheinlich für mich. Schulen haben zwar geöffnet, aber alle privaten Lehrinstitute sind zumindest bei uns allesamt dicht. Das würde ich vielleicht doch noch mal prüfen, auch bei Einzelunterricht, ob er wirklich stattfindet. Bitte pass auf Dich aus, Hilke

      • Salut Hilke!

        Wenn ich nicht in Frankreich bis Ende Dezember auf den MRT- und bis Anfang März auf den Spezialisten Termin hätte warten müssen, würde ich auch gar nicht hin und her reisen,…
        Da ich aber schnell Bescheid brauche, ob ich nochmal operiert werden muss…

        Ich habe nochmal nach gefragt bzgl meines Gebärdensprachkurs, ob er wirklich im Zentrum oder Online stattfindet:
        Und das war die Antwort:
        Le lieu de la formation sera à Aix en Provence
        Cette session n’est pas accessible en cours à distance par internet.

        Zum Thema Hauptwohnsitz, ganz abmelden kann ich mich in Deutschland nicht, weil ich dann keine Krankenversicherung mehr habe, und ohne Hauptwohnsitz kann man in Deutschland keinen Zweitwohnsitz haben.

        Gerne berichte ich wie es bei mir weitergeht, vielleicht hilft es anderen Mitlesern???

  17. hallo hilke
    ich bin vor einer weile bei der suche nach den attestationen auf deine seite gestossen.
    und kuck gerne immer wieder mal in deine updates rein. danke dafür.
    jetzt möchte ich meine erfahrungen in der corona-zeit hier teilen.
    seit langer zeit bin ich vorwiegend in frankreich habe aber meine meldeadresse in deutschland behalten.
    ich bin hier mit meinem zum wohnmobil ausgebauten lkw und anhänger unterwegs.mit meiner portugisischen freundin und unserer kleinen tochter.
    das 1. confinement haben wir hier relativ brav bei freunden im ariege ausgesessen.
    jetzt sind wir auch in frankreich, diesmal aber als nomaden.
    nach deutschland wollten wir nicht da ich von dort zur zeit nicht mehr zurück nach frankreich käme und meine freundin mit ihrem portugisischen pass evtl eh nicht hindürfte.
    also bleiben wir hier und bewegen uns auch gelegentlich mit unserm gespann.
    das geht mit deutschem pass bisher relativ gut ,confinement im wohnmobil ist soweit akzeptiert. selbst französische freunde, die ebenfalls mobil wohnen dürfen ,da sie keine andere meldeadresse haben in ihrem womo bleiben.offiziel dürfte man sich wahrscheinlich nicht bewegen und müsste das an einem platz aussitzen, da es aber keine plätze dafür gibt und auch die campingplätze geschlossen sind ist das aber unklar und keiner kann dazu genaueres sagen.auch die gendarmen nicht.
    ansonsten gelten die selben regeln :rausgehen mit attestation und 1 km radius.
    wenn wir n stück weiterfahren nehmen wir vorsichtshalber die „attestation de deplacement international derogatoire“ mit, so sind wir eben notfalls auf dem weg “ nachhause „.
    bisher gab es nur 1 kontrolle und die gendarmen waren ziemlich überfordert und haben es wahrscheinlich im nachhinein bereut uns nicht einfach in ruhe gelassen zu haben.
    zur zeit sind wir bei argeles sur mer, fahren aber in ein paar tagen zu freunden am lac de montbel und also quasi vor deiner haustür vorbei :))
    grüsse vom meer

    • Hallo Iro,
      danke für diesen ungewöhnlichen Eindruck vom reconfinement mobil – gut zu hören, dass ihr keine Probleme habt! Alles Gute und liebe Grüße aus dem Aglytal ans nahe Meer!

  18. Hallo
    Wir möchten nach Portugal mit dem PKW fahren. Hierbei müssen wir Frankreich transitieren.
    Geht das als Tourist?
    Leider finde ich eine schlüssige Antwort hierzu nicht.
    LG Tom

  19. Neuerungen für Paare Grenzregion F / D

    Hallo Hilke und Paare der Grenzregion F/D,

    lt. Updade des ZEV von gestern 15:30h ist folgende Info unter Ziff.7 angegeben:

    “ 7. Kann ich meinen Lebenspartner in Deutschland / Frankreich besuchen?

    Die aktuellen Corona-Verordnungen der Grenzländer (BW, RLP und Saarland) erlauben es, aus einem ausländischen Risikogebiet nach Deutschland einzureisen, um den Lebenspartner zu besuchen. Sie sollten sich aber an die Aufenthaltsdauer von 72 Stunden halten, andernfalls müssen Sie sich in Deutschland in Quarantäne begeben.

    Auch französische Behörden bestätigten dem ZEV gegenüber, dass sich deutsch-französische Paare, von denen einer in Frankreich und der andere in Deutschland lebt, gegenseitig besuchen können. Eine ausgefüllte attestation dérogatoire de déplacement ist mitzuführen und bei einer Polizeikontrolle in Frankreich vorzuzeigen. Anzukreuzen ist „zwingende familiäre Gründe“ (motif familial impérieux).“

    Hier der link: https://www.cec-zev.eu/de/themen/coronavirus-in-der-deutsch-franzoesischen-grenzregion/coronavirus-in-der-grenzregion-faqs/

    Demnach erkennen die französischen Behörden jetzt auch den gegenseitigen Besuch von Paaren in der Grenzregion als “ zwingende familiäre Gründe an „. Zusammen mit der neuen QuarantäneVO die ab 8.11.20 gilt würde sich dann Situation für Paare der Grenzregionen etwas entspannen, insbesondere auch in BW wo dann ab morgen auch nicht mehr nur 48 Std. sondern dann auch 72 Std. gelten.

    Hilke, kannst Du das von Deiner Seite her so bestätigen? Gibt es hierzu evtl. auch schon von anderer Seite her, insbesondere franz. Behörden, eine Bestätigung?

    Das ZEV recherchiert sicherlich seriös, gibt aber leider keine behördliche Quellenangabe an.

    Danke und Grüße,
    Gordon

    • Lieber Gordon, danke! Leider habe ich auf keiner Seite der frz. Präfekturen dort eine Bestätigung gefunden. Die Präfektur Haut-Rhin zitiert nur pauschal die Pressmitteilung der deutscen Ministerpräsidenten Dreyer/Hans/Kretschmann mit dem Wunsch, der Alltag der Bürgerinnen und Bürger solle grenzüberschreitend so normal wie weitestgehend möglich verlaufen: https://www.haut-rhin.gouv.fr/Actualites/Actualites-du-Prefet-et-des-Sous-Prefets/Coronavirus-COVID-19/Passage-aux-frontieres. Stellung, ob dies auch von frz. Seite aus so gesehen wird, wird nicht bezogen. Ich wühle weiter…
      Alles Gute! Hilke

      • Liebe Hilke,
        ich würde mich gerne mit einem Schreiben an die Regierung wenden um dafür zu kämpfen dass wir unsere Partner/Partnerinnen über der Grenze sehen dürfen. Für mich ist das nicht mehr stimmig zu schweigen. Weisst du an wen ich so ein Schreiben richte? Oder Ihr anderen?
        Ganz lieben Dank und liebe Grüße
        Isabel

    • Hallo Gordon,
      Dies ist leider so nicht richtig!

      Wie meinem Bericht zu entnehmen ist wurden wir in Lothringen kontrolliert.
      Wir hatten Formulare, Ausweise, alles dabei und genau dies angekreuzt, und mitgeteilt dass es sich um einen kurzen Spaziergang handelt!
      Endergebnis: Ich musste aus Petite Rosselle zurück nach Saarbrücken fahren.
      Und auch die Bemühungen bei der Forbacher Polizei und der Präfektur in Metz haben uns dieses Vorgehen jetzt als richtig beschrieben.

      Ein Besuch beim Partner ist eben nicht der ZWINGEND familiäre Grund, wie es eine Beerdigung, Notfall und Pflege o.ä. ist.
      Deshalb ist deine Überschrift mit „Neuerung für Paare“ leider irreführend. Zumindest was Lothringen und die französische Seite betrifft.

      Auch ist in Facebook schon vereinzelt von Kontrollen und Bußgeldern zu lesen.
      Das muss jetzt nicht sein. Aber wir hoffen das bald für uns alle was geändert wird.
      Grüße von Benja

      • Danke, Benja! Meine Erfahrung ist auch so – für alle, die in F leben und in F sich bewegen, gilt, was die Franzosen auferlegen. Und nicht, was Ministerpräsidenten erhoffen und deklarieren. Ist leider so. Wie beim ersten Lockdown… Halte(t) durch und alles Gute!!

      • Leider kann ich kein Bild einfügen.
        Hier der Link aus der SZ, die auch schreibt, wie von Hilke vermerkt und von mir live erlebt:
        An der saarländisch-französischen Grenze gilt halt:
        nur mit zwingenden familiären Grund.
        Auch Metz hat uns so geantwortet.
        Wenn für BW etwas anderes gilt verbleibt dennoch die Verordnung aus Frankreich, leider!

        https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/blickzumnachbarn/ausgangssperre-in-frankreich-das-sind-die-regeln-fuer-grenzgaenger_aid-54390867

        Bises und Grüße

      • Hallo Benjamin,

        locker bleiben und durchatmen ;o).

        Es liegt mir fern hier irreführende Informationen zu verbreiten, allein schon weil ich selbst von der Thematik betroffen bin. Im Nachhinein gebe ich Dir aber recht, dass bevor man den anschließenden Text liest und nur auf die Überschrift achtet, es so verstanden werden kann, als dass dies Fakt wäre. @ Hilke : vielleicht kannst Du nachträglich noch ein ? am Ende der Überschrift einfügen? Danke.

        In meinem Beitrag wollte ich lediglich auf die Corona FAQ des ZEV verweisen aus denen aus Punkt 7. hervorgeht, dass Zitat: „ Auch französische Behörden bestätigten dem ZEV gegenüber, dass sich deutsch-französische Paare, von denen einer in Frankreich und der andere in Deutschland lebt, gegenseitig besuchen können. Eine ausgefüllte attestation dérogatoire de déplacement ist mitzuführen und bei einer Polizeikontrolle in Frankreich vorzuzeigen. Anzukreuzen ist „zwingende familiäre Gründe“ (motif familial impérieux). „

        Das ZEV ist nicht Facebook o.ä. , sondern das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. . Vergleichbar mit dem Verbraucherschutz für Deutschland, eben aber für den grenzüberschreitenden Verbraucherschutz F/D. Zitat HP des ZEV : „ Wenn Sie Verbraucherfragen mit Bezug zu Frankreich haben, ist das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. Ihr direkter Ansprechpartner, sei es bei einer allgemeinen Frage oder einer Rechtsstreitigkeit mit einem französischen Unternehmen. Die Unterstützung ist kostenlos. „

        Ich denke (hoffe) nicht, dass das ZEV leichtfertig mit solchen Veröffentlichungen umgeht, wenngleich ich mir wünsche, dass solche Aussagen mit Quellenverweis versehen werden. Hierzu habe ich das ZEV auch mittlerweile angeschrieben.

        Was Dir vor dem 4.11.20 widerfahren ist sehr bedauerlich. Das Update beim ZEV datiert vom 6.11.20, also nach Deinem Vorfall. Bevor das ZEV am 6.11.20 upgedatet hat, war zu lesen, dass das ZEV momentan auf eine Stellungnahme der französischen Behörden bzgl. der Thematik wartet -> die dann zum 6.11.20 dem Anschein nach eintraf.

        Ich bin nicht aus dem Saarland, habe mir aber eben trotzdem mal die Infos zu Corona auf der HP der Saarländischen Landesregierung angesehen und siehe da, in den FAQ kann man aktuell folgendes lesen:
        „ Mein Partner und ich sind nicht verheiratet und leben auch nicht in einer Lebensgemeinschaft: Kann er ins Saarland kommen, ohne im Falle einer Kontrolle durch die französische Polizei eine Geldstrafe zu riskieren und umgekehrt?
        Im Prinzip gilt: Wenn man während der Ausgangsbeschränkungen sein Zuhause in Frankreich verlassen möchte, muss man eine Ausgangsbescheinigung ausfüllen und unter den erlaubten Gründen den zutreffenden auswählen.
        Auf Anfrage der saarländischen Behörden erklärte die Präfektur Grand Est, dass das Kästchen „motif impérieux“ (= triftiger Grund) angekreuzt werden muss, wenn man seinen Partner besuchen möchte. „
        Hier der Link: https://corona.saarland.de/DE/faq/haeufigste-fragen/ausgangssperre-in-frankreich/ausgangssperre-in-frankreich_node.html
        Demnach liegt der Saarländischen Landesregierung eine Erklärung der Präfektur Grand Est zur Thematik vor. Schade ist nur, dass diese Erklärung den Bürger/innen in F/D nicht vorliegt, zumindest nach meinem momentanen Kenntnisstand. In der Praxis wird wohl kaum ein französischer Gendarm, mit dem Verweis auf die Saarländische Landesregierung, sich in unserem Sinne entscheiden.
        Es bleibt schwierig!
        Grüße Gordon

    • Hallo Gordon, aber auch Benjamin und alle die es interessiert!
      Und natürlich einen schönen guten Morgen , Hilke, in Saint-Paul !
      Gut, ich spreche immer nur für BW (sorry Benjamin ins Saarland).
      Daher nochmal und oben im Blog verlinkt nachlesbar – Corona-Verordnung BW – FAQ – „Was ist mit dem kleinen Grenzverkehr?“ – weitere Ausnahmen: Beruflicher Pendelverkehr so wie das Treffen von binationalen Paaren und Familien bleiben daher weiterhin möglich.
      Ich lese da nix von stündlichen Begrenzungen. Das gilt für Einkaufstouristen.
      Natürlich …von frz.Seite her nicht erlaubt – Verordnungskollision.
      Und nochmal praktisch: Wenn ich mich von zu Hause in F aus in Bewegung setze um nach D zur Copine zu fahren ist dies kein triftiger Grund und dran bin ich – 135 E und umkehren. Aber: Wenn ich berufspendle bin ich in Deutschland. Und hier in BW gilt für mich das was in der hiesigen Verordnung steht. Das ist nun mal so. Wir können doch nix dafür das die Bestimmungen von F und D nicht abgestimmt sind und sich somit auch nicht vertragen. Auch die Polizisten dies-u. jenseits der Grenze können nix dafür. Ihr müsst mich ja nicht gleich steinigen wenn ich was Falsches behaupte – ich lasse mich gern eines Besseren belehren.
      Beste Grüße an euch, bises an die fleissige Hilke ! Be.

    • Stop – Stop – Stop
      Ich korrigiere selbst: Neueste BW-Verordnung ab HEUTE gültig:
      Gorden: Ich stimme deinen 72 Stunden nun zu.
      Benjamin: Ich stimme im Übrigen deiner Ausführung zu daß Besuch beim Partner in F NICHT als zwingend nötiger Reisegrund gesehen wird.
      Hilke: Sei so lieb und erneuere den Link der BW-Verordnung auf Stand 08.11.
      Gibt auch nochmal neue bises ! Be.

      • Hallo Bernd, mache ich gleich! Werde gerade wieder einmal überrollt von der Bürokratie… ab 18 Uhr gelten neue Einreisebestimmen bei der Rückkehr aus Risikoländern. Merci!
        Bises, Hilke

  20. Ich bin so froh, dass mein Lebenspartner aus Frankreich zu mir gezogen ist im Frühjahr nach dem ersten Lockdown. Er hat jetzt seinen Hauptwohnsitz bei mir. Ich kann nur jedem empfehlen, nach dem nächsten Lockdown wirklich zusammenzuziehen. Zusammen ist alles viel einfacher. Und danke liebe Hilke für die Unterstützung damals in Form von hilfreichen Informationen.

  21. Liebe Hilke,
    Air France weist darauf hin, dass viele Flüge von und nach Frankreich gestrichen werden. Das gilt mit Sicherheit auch für andere Fluglinien.

    Die nötigen Passierscheine können übrigens auch in der französischen Corona-App ausgefüllt werden.

    Bises, Petra

    • Hallo Petra, danke! Ich ware gerade auf an dem Baustein zu Reisen in Frankreich, da die SNCF den Verkehr reduziert. So passt es gut. Merci! Hab gleich den ganzen Textbaustein aktualisiert. Bises! Hilke

  22. Salut,
    lieben Dank für die vielen Infos!!!!
    Wenn ich einen Arzttermin ( die Ärztin ist 25 km entfernt) habe, darf ich danach in dieser Stadt auch z.B. in den Bioladen gehen?
    Oder gilt die Regel, was ich bei mir vor Ort in den 3 Supermärkten nicht bekomme Kastanienmehl z.B
    oder doppelt so teuer ist, ist nicht notwendig?
    Bonne soirée

    • Hallo Lina, wenn die Ärztin, die Du besuchst, nicht extra dafür ausgesucht wurde, sondern die Ärztin ist, die Du sonst auch immer aufsuchst, kann Du Deinen Grundbedarf auch dort besorgen, brauchst dazu allerding einen zweiten, ergänzenden Passierschein, auf dem dann genau die Uhrzeit des Einkaufs eingetragen ist. Bitte lasse Dir unbedingt den Arztbesuch bestätigen!!

      Alles Gute, Hilke

  23. Hallo,

    Ich habe eine Frage worauf ich noch keine klare Antwort gefunden habe. Mein Freund (Franzose aus Strasbourg) möchte über dne Lock down zu mir nach deutschland kommen und auch bleiben, solange dieser anhält. Wir sind beide Studenten und haben Online-Kurse, sodass sich dies anbietet. Gibt es da irgendeine Chance?

    Vielen lieben Dank

  24. Hallo Daniel und Hilke,
    „Unter anderem das Dilemma mit dem Einkaufen in D. Da sich der nächstgelegene Supermarkt von mir in Deutschland befindet, habe ich diesbezüglich natürlich nachgehakt. Man darf laut seiner Aussage auch zum Einkaufen nicht das eigene departement verlassen, geschweige denn die Staatsgrenze. Von deutscher Seite (laut Aussage des Offenburger Ordnungsamtes) gäbe es durch die 24-Stunden-Regel keine Probleme.“
    Laut Hilkes Einschub bei BW sollte das Einkaufen in BW auch von französischer Seite kein Problem sein. Ich habe in F schon öfters die Erfahrung gemacht, dass die örtlichen Offiziellen nicht alles wissen, was von oben, sprich Strassburg, kommt. ,-))
    Hier sind bisher die Grenzen offen und ohne Kontrolle zumindest von F in die CH und von dort auch nach D und zurück über CH…
    Laut Bekannten gabs auch über die Palmrainbrücke (Grenze F-D) hin und zurück bisher keine Probleme auch ohne Grenzgängerstatus. (24 Stunden Regelin BW)
    Mit diesem Status hast du doch eh keine Probleme und darfst munter hin und her wechseln und zwischendurch schnell einkaufen.

    LG Catrin

  25. Ersteinmal vielen Dank für die ausführlichen Informationen.

    Wisst ihr wie es sich verhält, ich lebe als Deutsche in Frankreich und würde gerne nach Deutschland reisen. Ich habe gehört, dass man das Recht hat in sein Heimatland zu reisen, kann jedoch leider nichts schriftliches finden. Weiß jemand Näheres?

  26. Liebe Hilke,
    hier ein kurzer Erfahrungsbericht: Gestern sind wir von unserem Zweitwohnsitz in der Nähe von Carcassonne zurück nach Deutschland gefahren. Wir haben das Formular für die internationalen Reisen ausgefüllt dabei gehabt. Um sechs Uhr früh gung es los und wir hatten erwartet, auf der langen Reise mehrfach kontrolliert zu werden und uns rechtfertigen zu müssen, woher wir kommen und wohin wir wollen. Davon kann aber keine Rede sein! Wir haben Frankreich vollkommen unbehelligt durchquert.
    Auffällig war vor allem, die hohe Anzahl an Lastwagen auf der Autobahn. Im Vergleich dazu waren wenige PKWs unterwegs, streckenweise waren gar keine Privatfahrzeuge sichtbar. PKWs mit deutschen Kennzeichen haben wir während der gesamten Reise durch Frankreich zwei Stück gesehen. Die Raststätten waren geöffnet, wenn auch sehr leer und teilweise mit reduziertem Angebot. Wir haben einen Hinweis auf eine geschlossene Raststätte auf einer der elektronischen Infotafeln gesehen. Aber in diesem Fall wurde rechtzeitig darauf aufmerksam gemacht und die Alternativen benannt. Reisen durch Frankreich ist also – unter den gegebenen Bedingungen – gut möglich.
    In Deutschland ist natürlich sofortige „Absonderung“ angesagt, Meldung beim Gesundheitsamt und ein Test in einem der Testcenter. Die Tests sind nach meiner Erfahrung übrigens sehr gut organisiert. Inklusive Anmeldung und Testung dauert das ganze maximal 15 Minuten.
    Viele Grüße
    Ariane

  27. Hallo Hilke,
    erstmal Danke für diese wunderbare Seite. Ich wohne in Huningue, im Dreiländereck F-CH-D. Ich war heute im Rathaus, um dort zu fragen ob mich meine Freundin aus Berlin über das WE besuchen darf (nein, darf sie wie erwartet nicht). Der Angestellte konnte relativ gut deutsch (es lebe das Elsass), und hat mir freundlicherweise auch noch ein paar andere Fragen bezüglich des reconfinement beantwortet. Unter anderem das Dilemma mit dem Einkaufen in D. Da sich der nächstgelegene Supermarkt von mir in Deutschland befindet, habe ich diesbezüglich natürlich nachgehakt. Man darf laut seiner Aussage auch zum Einkaufen nicht das eigene departement verlassen, geschweige denn die Staatsgrenze. Von deutscher Seite (laut Aussage des Offenburger Ordnungsamtes) gäbe es durch die 24-Stunden-Regel keine Probleme. Aber von französischer Seite eben schon. Über die Grenze darf man nur zum studieren, arbeiten etc. Und in meinem Fall darf ich rüber, um meine Kinder aus Offenburg zu holen die ich alle Zwei Wochen bei mir habe.
    Auch wird es wohl in Kürze von deutscher Seite Neuerungen geben. Deshalb hat man mir nahegelegt, nach dem 07.11. das Ordnungsamt nochmal zu kontaktieren und mir diverse „updates“ einzuholen. Die deutschen und französischen Regelungen „beissen“ sich teilweise schon extrem. Im Prinzip bin ich als Grenzgänger aus Frankreich in Deutschland sicher, wenn ich aber vor Grenzübertritt von den Franzosen abgefangen werde, darf ich zahlen.

    • Hallo Daniel, danke für Deine Infos! Ja, das Dilemma vom confinement im Frühjahr wiederholt sich: In Deutschland sind in der Grenzregion Dinge erlaubt, die Frankreich verbietet. Diese mangelnde Abstimmung ist einfach obernervig. Wie soll Europa zusammenwachsen, wenn es schon im Kleinen nicht funktioniert. Und Frankreich und Deutschland sich nicht auf eine gemeinsame Linie verständigen, zumindest für die Menschen in der Grenzregion, deren Alltag und Leben massiv darunter leidet. Danke, wenn Du uns auf dem Laufenden hältst, was sich in Deinem Bundesland nach dem 7.11. ändert! Alles Gute und bleib gesund! Hilke

  28. Hallo liebe Community,
    ich hätte eine ganz wichtige Frage an euch.
    Mein Freund lebt derzeit in Pau, Frankreich und ich in Österreich. Ich würde ihn jetzt nach 9 Wochen Trennung gerne wieder sehen, allerdings weiß ich nicht, ob ich es wagen soll. Ein Flug von Wien nach Bordeaux wird nämlich angeboten, aber ich bin mir nicht sicher. Die Botschaft in Österreich meinte, es wäre mit dem Zertifikat kein Problem, aber das Governement hat mir noch keine Antwort auf meine Frage gegeben.
    Leider will mir mein Vorgesetzter für die Zeit nach dem Lockdown nicht freigeben und ich bin schon ein bisschen verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich jetzt machen soll?
    Denkt ihr, es wäre möglich, da man ja das Recht hat, seinen Freund zu sehen oder eher doch nicht?
    Wo könnte ich mich informieren?
    Danke Euch!
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    • Liebe Stefanie, so leid es mir tut: Du kannst jetuzt leider nicht nach Bordeaux fliegen, um Deinen Freund zu sehen. Da musst Du leider – wie viele, die hier mitlesen und ähnliche Sehnsucht nach ihrem Partner haben – bis zum Ende des zweiten Lockdowns warten. Wenn Du in Bordeaux keinen Erstwohnsitz, besteht da derzeit null Chance auf ein legales Wiedersehen. Es tut mir sehr leid für euch! Bises, Hilke

  29. Hallo liebe Hilke und Ihr Grenzhopper

    An alle die es locker nehmen mit dem kleinen Grenzweg. Aufgepasst!

    Ich musste gestern leider eine Kontrolle durch die Police muncipal über mich ergehen lassen, mit negativem Ergebnis für uns.

    Unser Auto hat deutsches Kennzeichen (Firma) und ich wollte am Etang Escherbruch einen Spaziergang mit meinem Partner dort machen. Er wohnt ofiziell in Petit Rosselle und ich ofiziell in Saarbrücken, bin jedoch überwiegend in Frankreich und am 30.10. vor Ort geblieben und arbeite dort vom Homeoffice aus.

    Jetzt durfte ich abreisen und es kommt wohl ein Bußgeld.
    Auch wenn wir alle Formulare je Person dabei hatten, innerhalb des 1km Radius und unter 1 Stunde unterwegs waren. Ich wohne nunmal in Saarbrücken, bin dort gemeldet. Die Police war zwar freundlich, einsichtig und hat bedauert, aber es nutzte nichts. Die müssen konsequent bleiben.
    Also liebe Comunity, lieber skypen statt kuscheln. Und für Weihnachten einen Sonderantrag bei der Prefektur stellen. Dies wurde uns vorgeschlagen.

    Ich unterstütze gerne deine Arbeit liebe Hilke. Du bist fantastisch!

    • Hallo Benjamin, es tut mir leid für Euch!
      Sag mal Antrag bei der Prefektur stellen zu Weihnachten?? Wissen die Franzosen schon, dass die Ausgangssperre verlängert wird! Und dann, ohje Prefektur, ob der Antrag bewilligt ist bis Weihnachten??? Bin gespannt! Hoffe, dass es Weihnachten ohne den Antrag bei der Prefektur wieder geht! Die Hoffnung stirbt zuletzt! LG und Kopf hoch Katrin

      • Hallo Benjamin, da bin ich auch ganz hellhörig geworden… hier bei uns ist davon noch nicht die Rede… hab es auch in Paris noch nicht beim Buschfunk gehört… woher stammt die Info? Merci!!!! Hilke

      • Hallo und Danke.
        Das hat uns der französische Polizist nahegelegt, falls es schlimmer wird; wovon auszugehen ist.
        Ich glaube eine Ausnahmegenehmigung könnte schon erfolgen. Ein Versuch ist es zumindest Wert. Und mit einem datierten Papier zu einem wirklich einmaligen Familienbesuch und dazu ein aktueller CovidTest, dies klingt für mich plausibel.
        Aber einfach des Abends über nen Schleichweg schmuggeln? Da sollte jeder wissen ob er genug Budget und Nerven hat. Außerdem sind die Zahlen in Lothringen heftig und steigen täglich höher.
        Ansonsten stellt mein Partner einen Ausreiseantrag (a la DDR) und kommt rüber. Bisher gibts weder Stacheldraht noch Scharfschützen!
        Aber aufmerksame Ordnungshüter in Frankreich und Schleierfahnder auf deutscher Seite. Passt auf euch auf!
        LG Benja

  30. Hallo Hilke, ich bin derzeit noch in Frankreich und möchte am Samstag zurück nach Hause. allerdings habe ich hier keine Möglichkeit zu drucken, gibt es die internationale Reisebescheinigung auch als Download? Vielen Dank für einen Tipp, Steffi

  31. Also mit den Einkaufen in der BRD gab es immerwieder unterschiedliche Aussagen. Deshalb habe ich mich schriftlich per Mail an die Regierung des Saarlandes gewandt.
    Antwort corona@saarland.de : Als Grenzgänger obliegen Sie ja der Pendlerregelung,sonst würde auch noch die 24 Stunden Regel bei uns im Saarland gelten, also können Sie auch einkaufen.

  32. Hallo Hilke, was meinst du – darf ich meinen Freund nach France begleiten, weil er meine Unterstützung in Zusammenhang mit seiner beruflichen Arbeit benötigt ? Ich selbst habe dort nur einen Nebenwohnsitz.

    • Liebe Letti, das geht leider nicht… es sei denn, Du hast einen Arbeitsvertrag bei seiner Firma bzw. bist von einem Kunden beauftragt und kannst selbst dann zwingend nachweisen, dass der Auftrag unbedingt jetzt von Dir gemacht werden soll. Es ist von D aus vielleicht schwer zu sehen, weil dort der Alltag und das Berufsleben mit Einschränkungen weiterläuft. In Frankreich ist in vielen Branchen Stillstand. Alles Gute! Hilke

      • Wir sind verzweifelt, in Bezug auf Corona sind so viele widersprüchliche Infos auf den government Webseiten.
        Könnt ihr mir helfen?
        Ist es möglich von Wien nach Paris zu fliegen, dort 19h im Flughafen Hotel zu verbringen und am nächsten morgen von Paris nach Polynesien zu fliegen?

      • Hallo Dominik,
        bite nicht verzweifeln! Ob kleiner Grenzverkehr oder Outre-Mer: Die Infos sind überall recht widersprüchlich. Falls Du Französisch sprichst, sieh Dir mal diese Seite an: https://la1ere.francetvinfo.fr/sante/coronavirus.
        Da bündelt der staatliche Infosender France Inter alle aktuellen Infos zur Lage in allen Überseedepartements und Territorien. Da in Französisch-Polynesien kein! Lockdown ist, darfst Du dorthin reisen und Urlaub machen-
        Was Du auf jeden Fall benötigst, sind ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. und eine internationale Reisebescheinigung. Du findest sie hier: https://www.service-public.fr/particuliers/vosdroits/R57403
        Die offiziellen Auflangen zur Einreise nach Tahiti:
        https://tahititourisme.org/fr-pf/covid-19/
        Dort heißt es:
        Für Reisende, die aus Frankreich kommen und trotz der Beschränkung in diesem Land, sind Reisen nach Französisch-Polynesien aus touristischen Gründen erlaubt, wie im Erlass des Hochkommissars der Republik in Französisch-Polynesien in Kapitel 4 Art. 11 : VERORDNUNG Nr. HC 3099 CAB vom 20. Oktober 2020 festgelegt.
        Seit dem 15. Juli 2020, Aufhebung aller Quarantänemaßnahmen und Öffnung der Grenzen Französisch-Polynesiens für den internationalen Tourismus, alle Länder zusammen. Für alle Reisenden gelten verbindliche Bedingungen:

        Vor dem Einsteigen:
        Vorlage eines negativen Ergebnisses beim RT-PCR-Test (Liste der genehmigten und nicht genehmigten Tests) zum Nachweis des Genoms des für COVID-19 verantwortlichen Virus, der drei Tage vor dem Flug durchgeführt wurde. Wenn der Reisende das Ergebnis des RT-PCR-Tests vor der Abreise nicht erhalten hat, kann am Tag der Abreise ein Antigentest durchgeführt werden. Bei der Einschiffung muss er eine Bescheinigung über den Abschluss des RT-PCR-Tests vorlegen (Bescheinigung des Labors oder ein anderes Dokument, aus dem hervorgeht, dass der Test innerhalb von drei Tagen durchgeführt wurde (Beispiel: detaillierte Rechnung mit Angabe des Tests auf den Namen des Reisenden)), verbunden mit dem negativen Ergebnis eines Antigentests;
        Legen Sie den Registrierungsbeleg auf der Plattform Etis.pf (Elektronisches Reiseinformationssystem) vor;
        Während des Aufenthalts:
        Führen Sie am vierten Tag der Ankunft in Französisch-Polynesien einen Selbsttest durch.
        Darüber hinaus haben die Behörden des Landes mit der Anwendung verstärkter Maßnahmen in Französisch-Polynesien bis einschließlich 16. November 2020 (die bis zum 25. November verlängert werden kann) den gesundheitlichen Notstand ausgerufen.

        In Tahiti und Moorea gilt eine Ausgangssperre: Jegliche Ausflüge, jeglicher Verkehr und jegliche Bewegung auf öffentlichen Plätzen sind täglich zwischen 21.00 Uhr und 4.00 Uhr verboten. Die Ausgangssperre galt von Samstag, 24. Oktober, 21.00 Uhr bis 16. November, mit der Möglichkeit der Verlängerung. Nachweise für Reisen ausnahmsweise können von der Website des Büros des Hochkommissars für Menschenrechte heruntergeladen werden. Die Ausgangssperre wird im Abschnitt Häufig gestellte Fragen erläutert.

        Alles Gute und schöne Zeit dort! Hilke

  33. Hallo Hilke,

    du schreibst “Im kleinen Grenzverkehr gestattet BaWü (noch) Besuche beim Partner in Frankreich” d. H. nur wer an der Grenze lebt? Sprich ich bin ca.1.5 Stunden entfernt. Und was müsste ich überhaupt ankreuzen?

    Vielen Dank und Danke
    Valeria

    • Hallo Valeria, 1,5 Fahrstunden ist arg weit, die Ausnahmen gelten nur für die grenznahen Kreise, die direkt an der deutsch-französischen Grenze sind. Ich fürchte, ihr müsst mit dem Wiedersehen noch warten… Alles Gute! Hilke

  34. Hallo Hilkje,

    wie Du ja schon dargestellt hast, muss wer nach Frankreich fährt, ein Formular mit sich führen, auf dem eine Begründung für einen triftigen Grund ersichtlich ist (Besuch Pflegebedürftiger, berufliche Zwecke, medizinische Behandlung, schulische Zwecke usf.)

    Hier kann das französische Formular mit deutscher Übersetzung ATTESTATION DE DÉPLACEMENT DÉROGATOIRE bei der Landesinfo Saarland heruntergeladen werden

    https://corona.saarland.de/DE/service/downloads/_documents/dld_sonderausgangsbescheinigung-frz-de.pdf?__blob=publicationFile&v=4

    Diese Übersetzung soll helfen, das französische Formular auszufüllen. Natürlich ist in Frankreich immer das französische Formular mitzuführen.

    Es genügt nicht, bei einer Kontrolle nur das Formular vorzuzeigen, vielmehr bedarf es der Vorlage von Dokumenten, die den triftigen Grund belegen. Ein Aufenthalt in Frankreich ohne triftigen Grund kann zu einem Bußgeld von 135 Euro führen.

    Herzliche Grüße und noch einen schönen Tag!
    Edgar

  35. Liebe Hilke,danke für Deine aktuelle und informative Plattform!
    Darf ich zu meinem Wochenendhaus in Frankreich fahren?
    „Es ist nicht gestattet, innerhalb Frankreichs zu reisen, auch nicht von einem Hauptwohnsitz zu einem Feriendomizil. Somit ist auch die Fahrt von Deutschland zu einem Zweitwohnsitz in Frankreich nicht gestattet.“
    DAS IST DIE OFFIZIELLE INFO DER LANDESREGIERUNG SAARLAND AUF DEREN HOMEPAGE
    https://corona.saarland.de/DE/faq/haeufigste-fragen/ausgangssperre-in-frankreich/ausgangssperre-in-frankreich.html
    Herzliche Grüße, Edgar

    • Lieber Edgar, danke, dass Du noch einmal so deutliche betont, was ich im Text bereits erwähnt hatte. Aber, wie bei der ersten Welle, viele sehr ärgert. Haus und Gärten können nicht nicht winterfest gemacht werden, notwendige Reparaturen bleiben liegen. Ja, das ist leider so. Und alle Tricks, doch zum Zweitwohnsitz zu kommen, hat die Gendarmerie bei der ersten Welle schon kennengelernt. Es gibt wirklich keine legalen Wege derzeit mehr zum Ferienhaus. Nicht über die Grenzen – und auch nicht innerhalb Frankreichs! Merci, dass Du das noch einmal betont hast, Edgar!

  36. Hallo Hilke, also besagt der kleine Grenzverkehr, so wie Bernd es formulierte, dass ich als Deutscher in Frankreich (Roeschwoog) lebender meine Familie (Geschwister) in Deutschland (Wörth am Rhein) besuchen kann? Ist das so richtig oder versteh ich das falsch? Liebe Grüße Thorsten

    • Hallo, Thorsten!
      Also…die dt. und frz. Vorschriften kollidieren zum Teil – das ist das Dilemma.
      Folgendes: Lt.dt.Vorschrift dürftest du nach D um Familie/(feste) Freundin besuchen.
      Wenn du dich aber in Frankreich los bewegst um einen Besuch zu machen ist das kein triftiger Grund das Haus zu verlassen. Wirst du dann noch innerhalb Frankreichs kontrolliert so hast du den Ärger (135 E und umdrehen).
      Bist du aber beruflicher/Arbeitsgrenzgänger (so wie ich) fährst du ja erlaubter Weise nach Deutschland. So, und von da aus hat die Gendarmerie keinen Zugriff mehr auf dich.
      Arbeitest du aber nicht in Deutschland…sondern in Frankreich oder bist Rentner, so musst du warten bis aus dem reconfinement ein deconfinement 2 wird. Das ist die momentane Situation. War das so plausibel? Gruß, Bernd

      • Hallo Bernd, merci, dass Du noch einmal ganz deutlich machst, dass – wie leider schon bei der ersten Welle – besonders entlang der Grenzen die Vorschriften kollidieren und aufeinander prallen. Wieder gab es keine Absprache… und wieder herrscht dadurch ein Paragrafendschunge, der der den Durchblick schwermancht. Und nicht gerade hilft im täglichen Leben oder Beziehungen. Kommen wir alle gut durch diese Zeit!

  37. Liebe Hilke,
    Vielen Dank für den tollen, informativen Blog!
    Ich habe eine Frage zum Passierschein. Darf ich zu meinem Weinhändler einkaufen gehen, auch wenn er ca. 30 km entfernt ist? Wir kaufen bei ihm schon seit 10 Jahren ein. Er ist auch im gleichen Departement.
    Vielen Dank
    Sabine

    • Liebe Sabine, die Erlaubnis für den Einkauf gilt für existentielle Dinge. Ich denke nicht, dass der Weinhändler geöffnet hat – denn alle kleinen Geschäfte sind seit dem reconfinement geschlossen. Auch in den Supermärkten müssen bis zum 4. November all diejenigen Abteilungen schließen, die nicht lebensnotwendige Dinge verkaufen. Betroffen sind die Bereiche

      • Textil
      • Dekoration und Tischkunst
      • Haushaltsgeräte
      • Blumen
      • Spielzeug
      • Schmuck
      • Kultur.
      Erhältlich sind nach wie vor Lebensmittel, Zeitungen und Schreibwaren, Baumaterialien. Die Abteilungen Toilettenartikel, Hygiene, Reinigungsprodukte und Kinderpflegeprodukte bleiben geöffnet, wie im Erlass Nr. 2020-1331 vom 2. November 2020 festgelegt.
      https://www.legifrance.gouv.fr/jorf/id/JORFTEXT000042486870?datePubli=03%2F11%2F2020&nature=DECRET
      Ich fürchte, Du musst Wein erst einmal im Supermarkt kaufen…
      Alles Gute, Hilke

  38. Ein großes Dankeschön für deine Seite, liebe Hilke! Deine Arbeit unterstütze ich gerne.

    Eine Frage zum Passierschein habe ich: Wie ist die Ausnahme „Bewegung von Menschen mit Behinderungen und ihren Begleitpersonen“ zu verstehen? Werden hier nur französische Dokumente als Bestätigung akzeptiert oder erlaubt auch der deutsche (englischsprachige) Schwerbehindertenausweis das Reisen in Frankreich über die 1km-Grenze hinaus? Falls ja, dürfte man damit nach der Einreise (per PKW) durch Frankreich zum Home Office im Eigentum/Zweitwohnsitz?

    Via Google habe ich leider keine klaren Infos dazu gefunden. Vielleicht hast du, Hilke, mehr Details zu diesem Punkt oder jemand der Leser schon konkrete Erfahrungen damit?

    • Hallo Diane, Fahrten zu Zweitwohnsitz sind für Dich während des Lockdowns leider nicht möglich – ob mit oder ohne Behindertenausweis. Der Punkt auf dem Passierschein bezüglich Behinderung bedeutet, dass Du während des Lockdowns das Haus verlassen darfst, um einen Menschen mit Behinderung zu betreue und zwingend fürs Leben notwendige Dinge erledigen darfst.
      Alles Gute, Hilke

    • Hallo Corinna,
      kreuze bitte Punkt 2 an, achats de premières necessite – das bedeutet, Du darfst aus dem Haus, um lebenswichtige Einkäufe zu machen. Wenn Du magst, berichte doch bitte, wie es an der Grenze war. Merci! Alles Gute und bleib gesund! Hilke

  39. Also ich habe einen Flug von Basel/Mulhouse airport am 18ten November mit Transit über Amsterdamm und Paris nach Cancun. Die Frage ist ob ich bis zum Flughafen komme um abzufliegen bzw. ist das einfacher über die Schweiz mit dem schweizer Bus zum Flughafen zu kommen, um die entsprechenden Beschränkungen zu umgehen?

  40. Hallo zusammen,
    ein Kollege von mir – LKWfahrer wie ich -,lebt im Saarland, erzählte mir heute folgendes: Ein Nachbar von ihm fragte ihn,ob er sich den LKW ausleihen könnte, er wolle nach Frankreich shoppen und als LKW – Fahrer dürfte man ja ohne Kontrollen und irgendwelchen Papierkram kreuz und quer durch Europa fahren. Der Kollege fragte dann, ob der Nachbar denn auch einen LKWführerschein hätte? Oh nein, den hatte der Nachbar nicht und selbst wenn, hätte mein Kollege ihn nicht fahren lassen. Auf welche Ideen die Leute kommen…viele Grüße von Josef, der auf dem Weg nach Portugal ist

  41. GRENZE
    Hallo GrenzgängerInnen F/D!
    Die Grenzen sind gähnend leer. Bislang hier keine einzige Kontrolle gesehen.
    ABER: Diese Sicht-Erkenntnis ist trügerisch.
    1) Die Kontrollen finden anderswo statt. Paar Kilometer weiter…
    2) Auch die dt.Bundespolizei fährt auf grenznahen Feldwegen…
    Ich kann daher nur von Off-Road-Schleichweg-Aktionen warnen.
    Medizinisch angelehnte (sh. im Blog Ergotherapie schon thematisiert) Dinge:
    Damit auch Augenvermessungen/Optikerbesuch (wie bei mir) lieber von der Arbeit in D aus erledigen….wer es kann.
    An Alle: Wir müssen da durch – nutzt kein Jammern, kein Diskutiern aber gut informiert zu sein. Grüße nach Saint Paul und überall hin! Be.

    • Danke, Bernd, dass Du es noch einmal so deutlich sagst. Ja, die offenen Grenzen verführen. Und doch: Wer ohne triftigen Grund und ohne entsprechenden Passierschein die Grenze überschreitet, begeht einen illegalen Grenzübertritt. Im gewöhnlichen Leben ist es eine Ordnungswidrigkeit. Aufgrund des Ausnahmezustands gelten in Deuschland wie Frankreich Krisengesetze. Sie verpflichten Bürger, Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Und eben auch offene Grenzen zu respektieren. Bei Zuwiderhandlungen drohen hohe Bußgelder. Und im schlimmsten Fall kann es als Straftat gewertet werden.

      • Chapeau, Hilke, verdammt gut ausgedrückt…“offene Grenzen respektieren“.
        Du hast auch die neueste BaWü-Verordnung drin.
        Bin ich gerade durchgegangen und habe mich erstmal heftig im link-Dschungel verritten und schon Schwitzattacke (wirklich) bekommen daß ich meine Liebste in D wieder ewige Wochen nicht sehen darf….Aber dann doch…Antworten zum kl.Grenzverkehr….
        Es ist weiterhin erlaubt Treffen binationaler Paare, Familie.
        Es ist auch weiter darauf hingewiesen daß es auch Franzosen (24 Std.) gestattet ist in D einzukaufen – aber auch daß es „eigentlich“ von Frankreich aus nicht erlaubt ist….Damit müsste die hier oft gestellte „Einkaufsfrage“ hinreichend beantwortet sein. Bises, Be.

      • Hallo Bernd, danke! Dann knuddel Deine copine noch mal richtig, ehe dass vielleicht auch noch verschärft wird… aber auch blöd, dass im klienen Grenzverkehr für Deutsche, die nach Frankreich reisen, wieder andere Regeln gelten als für Franzosen, die nach F wollen… Bises! Hilke

    • Es gibt hier nach wie vor keine klaren Aussagen/Richtlinien. Ich wohne hier im Grenzgebiet zu Weil am Rhein und Basel. Ich habe derzeit regelmässig Behandlungstermine in Basel. Ich bin mir sicher, dass das auch erlaubt ist, es geht auch um Ergo. Es gibt Menschen, die im Grenzgebiet ihre KK in der Schweiz haben, so wie ich und somit auch die Ärzte. Ich hatte diese Besuche auch bereits im ersten Confinement und nie Probleme gehabt, auch bei Kontrolle nicht. Dafür gilt ja das Ausgangsformular

      Mein Nachbar sagte mir heute, dass sie sich einfach nicht einig sind, ob man zum Einkaufen rüber darf, einmal heisst es ja, dann wieder nein. Die Grenzen sind ja nicht geschlossen und Kontrollen nicht vorgesehen.

      Ich denke auch, dass das stark variiert, je nachdem, wo man wohnt. Man kann die Leute ja nicht 24 Std. lang einsperren

    • Guten Morgen!

      Liebe Leute! Eines vorweg: Off-Road-Schleichweg-Aktionen sind überhaupt nicht notwendig! Weil es eigentlich klar geregelt ist, wer was wann darf und was nicht.

      WICHTIG IST, DASS WIR VERHINDERN, DAS INFKTIONSGESCHEHEN EINZUDÄMMEN. ALSO REDUZIERUNG DER KONTAKTE UND ABSTAND HALTEN!

      Wenn jetzt jemand zum Optiker möchte, muss er sich überlegen, ob das jetzt tatsächlich sein muss oder ob er damit warten kann. Wenn es sein muss, muss es sein!!! Muss das Kind zur Ergotherapie oder kann es 6 Wochen aussetzen, ohne dass der Therapieerfolg leidet? Wenn der leidet, fahren!
      Im Gegensatz zum Frühjahr, als die wenigen offenen Grenzübergänge kontrolliert wurden, wird zur Zeit nur Schleierfahndung angedroht. Also: Bescheinigung vom Optiker, Ergotherapeuten oder was auch immer schicken lassen und ab geht die Post. In Frankreich bitte immer an die entsprechende Attestation denken. Und dabei den gesunden Menschenverstand ausschalten und sich nichts, aber auch überhaupt nichts dazu denken, was nicht da steht.

      Mein Kumpel ist gestern zweimal mit dem Rad zum Supermarkt, jeweils 17 km hin und zurück. Einmal hatte er Butter und Käse im Rucksack und beim zweiten Mal ein paar andere Dinge. Auf der zweiten Tour wurde er von den Flics gestoppt und direkt angeschrieen, ob er nicht wisse, was los wär. Rucksack auf, Attestation, Einkäufe, Kassenzettel vorgezeigt. Blöd geguckt und weg waren sie. Wo steht, dass man mit dem Auto fahren muss? Ist das für’s Infektionsgeschehen wichtig? Es steht nicht einmal da, dass man zum Einkaufen nur einmal weg darf. Das wäre wichtig für’s Infektionsgeschehen. Und wenn die Verantwortlichen die Leute Radfahren lassen würden (was dem Infektionsgeschehen schnuppe, aber verboten ist), müssten sie auch nicht mehrmals in den Supermarkt fahren (was nicht verboten ist, aber keinesfalls dem Infektionsgeschehen zuträglich ist).
      Noch ein Fall: Wir haben aus unseren Urlauben in Gruissan einen guten Bekannten, der in einer Feriensiedlung lebt. 1 km Laufen ist für ihn als passioniertem Maratonläufer Höchststrafe. Die nächsten Supermärkte sind jeweils 5 km in beide Richtungen. Also: Laufschuhe an, Attestation in den Rucksack, über die Straße hin und über den Strand zurück. Bislang hat ihn noch keiner angehalten. Er ist aber sehr gelassen…

      Nochmals:
      WICHTIG IST, DASS WIR VERHINDERN, DAS INFKTIONSGESCHEHEN EINZUDÄMMEN. ALSO REDUZIERUNG DER KONTAKTE UND ABSTAND HALTEN!

      Weiter ist es angeraten, sich an die neuen Regeln zu halten. Ich sehe keinen Grund dafür, Schlupflöcher nicht zu nutzen, solange man obiges berücksichtigt.

      Bittet behaltet immer im Kopf, was der Herr Drosten letztens so schön gesagt hat:
      Man solle sich so verhalten, als wäre man selbst infiziert und wolle verhindern, andere anzustecken. Umgekehrt solle man sich so verhalten, als wären alle anderen infiziert und wolle verhindern, sich selbst anzustecken.

      Das ist es auf den Punkt gebracht.

    • Lieber Bernd,
      danke dasd du dich so rege bei den Kommentaren beteiligt, es ist für mich immer wieder sehr informativ!
      Du hast kürzlich geschrieben:“….Aber dann doch…Antworten zum kl.Grenzverkehr….
      Es ist weiterhin erlaubt Treffen binationaler Paare, Familie.“
      Das müsste aber seit dem 30.10. heißen, dass beide Seiten auch im Grenzgebiet wohnen müssen, oder? Eigentlich kenne ich die Antwort schon aber bitte schreib trotzdem!
      Vielen Dank!!
      Liebe Grüße Isabel

  42. Ich habe den ganzen Blog gelesen, aber dennoch ist mir nicht ganz klar, ob Hotels an der Autobahn geöffnet sind oder nicht. Das ist ja eine wichtige Frage für alle die Transit durch Frankreich machen. Liebe Grüße ChristinaF

    • Hallo Christina, die Hotels durfen für Geschäftsreisende und Transitreisende geöffnet bleiben, nicht aber touristische Reisende empfangen. Die Entscheidung, ob geöffnet bleibt oder geschlossen wird, kann dabei jedes Hotel selbst treffen. Größte Chancen hast Du bei Kettenhotels. Welche Hotels (und anderen Geschäfte) geöffnet sind, verrät u.a. die Webseite https://www.commerces-ouverts.fr/.
      Alles Gute und sichere Reise! Hilke

  43. Hallo Hilke,
    Erst mal vielen Dank für die ganze Erklärung, ich lebe im französischen Grenzgebiet und mit der Sprache hapert es noch ein bisschen, deshalb bin ich froh, dass Du das hier so ausführlich erklärst. Jetzt habe ich eine echt dumme Frage, wobei na ja, es gibt ja keine dummen Fragen, also los… Es sind eigentlich mehrere Fragen…

    Wir fahren immer rüber ins Saarland zum Einkaufen, da der dortige Supermarkt nur 10 km entfernt ist, der nächste französische aber über 30 km, dürfen wir weiterhin die Grenze übertreten, wenn wir einkaufen müssen? Eigentlich ist es ja nur zur Besorgung lebensnotwendiger Güter, oder muss ich dafür jetzt immer wieder in die nächste französische Stadt tingeln? Vermutlich ja, oder?

    Nächste Frage: Meine Kinder besuchen die Ergotherapie im Saarland, weil sie aufgrund der Sprachbarriere – sie sprechen Französisch auf Anfängerniveau – nicht mit den hiesigen Therapeuten arbeiten können, das ist doch ein medizinisch notwendiger Grund, oder? Im Frühjahr wurden wir an der Grenze abgewiesen und durften sie nicht übertreten, um sie zur Therapie zu bringen, deshalb frage ich.

    Nächste Frage: Der Passierschein für die Schule, gilt der auch für die „abholenden und bringenden“ Eltern? Wir haben drei schulpflichtige Kinder und mein Mann bringt sie natürlich jeden Morgen hin, holt sie mittags für die Pause ab, bringt sie wieder hin und holt sie nachmittags ab, muss er dann jedes Mal einen neuen Passierschein ausfüllen? Wäre ja recht doof, weil dann gehen in den nächsten vier Wochen die Kosten für Tinte und Druckerpapier echt in die Höhe.

    Ich weiß, das waren einige Fragen, sorry.
    Bleibt gesund und alles Gute
    Julia

    • Hallo Julia, es gelten leider genau die selbten Gründe und Maßnahmen wie im Frühjahr 2020. Wenn ihr damals nicht die Ergotherapie im Saarland machen durftet, dann werden ihr es diesmal ebenso nicht dürfen. Sieh auch mal hier – und scroll bitte bis hier:
      Wann darf ich aus zwingenden medizinischen Gründen nach Deutschland einreisen?
      Zwingende medizinische Gründe können vorliegen, wenn eine Behandlung nur in Deutschland oder jedenfalls nicht im Herkunftsland ausgeführt werden kann oder hier bereits begonnen wurde, und wenn ohne die Behandlung das Leben bedroht ist oder bei Nichtbehandlung erhebliche bleibende Schäden zu befürchten sind. Dies ist durch entsprechende Atteste nachzuweisen. Die Einreise darf mit bis zu zwei erforderlichen Begleitpersonen erfolgen.
      https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

      Zum Schulbringen und -abholen: Bei Berufspendlern genügt es, wenn sie einmal den Zettel ausfüllen. Für das Abholen und Bringen der Kinder gibt es – pro Tag – eine attestation de déplacement scolaire; sie ist im Blog eingestellt.
      Zum Einkaufen habe ich diesen Link gefunden: https://www.republicain-lorrain.fr/sante/2020/10/30/faire-ses-courses-de-premiere-necessite-en-sarre-est-bien-autorise. Wenn es darum geht, den Grundbedarf zu decken, soll ja der nächstlegenene Laden genommen werden – und der darf dann auch im Saarland sein, so die Zeitung.
      Alles Gute, HIlke

      • Ist Ergotherapie keine Schule?
        Oder ist das vielleicht eine medizinisch notwendige Behandlung?

        Nur mal so als Lösungsansatz…

        Ein Freund von mir wohnt im Elsass und leidet darunter, nicht mehr Fahrrad fahren zu können. Ich habe ihm geraten, das Auto stehen zu lassen und die täglichen (und nur die) Besorgungen mit Rucksack und Fahrrad zu tätigen. Zum Supermarkt sind es von ihm aus knapp 17 km. Macht zusammen 34 km. Das ist doch was, oder??? So hat er sich gesezteskonform und umweltbewusst verhalten und zudem etwas für seine Gesundheit gemacht.

      • Lieber Thomas, leider keine Schule – der Versuch des medizinischen Ansatzes hatte, so schrieb sie, im Frühjahr 2020 nicht geklappt. Aber der Tipp für Deinen Freund war gut! Wenn denn kein anderer Supermarkt näher am Wohnort ist… Alles Gute! Hilke

      • Zitat Hilke: „Lieber Thomas, leider keine Schule – der Versuch des medizinischen Ansatzes hatte, so schrieb sie, im Frühjahr 2020 nicht geklappt“

        Zitat Julia: „Im Frühjahr wurden wir an der Grenze abgewiesen und durften sie nicht übertreten, um sie zur Therapie zu bringen, deshalb frage ich.“

        Wer hat euch denn an der Grenze aufgehalten? Die Bundespolizei? Welches Staatsangehörigkeit haben denn die Kinder?

        Ich möchte festhalten, dass die Situation momentan eine etwas andere ist, als sie es im Frühjahr war. Damals haben Bundespolizisten an der Grenze dumme Fragen gestellt. Das ist heute anders! Bislang sind alle Grenzübergänge offen und weitgehend unkontrolliert.

        LG
        Thomas

      • Hallo Thomas, ja, das stimmt, die Grenze sind weiterhin offen. Jetzt sind es die offiziellen Auflagen, die die Mobilität einschränken. Und danke für Deine Fragen zur Staatsangehörigkeit, das kann jetzt eine entscheidende Möglichkeit sein. Alles Gute! Hilke

  44. Hallo Hilke,

    zu folgender Thematik finde ich keine Infos:
    Ich würde in zwei Wochen nach Guadeloupe via Paris fliegen. Für Guadeloupe ist sowieso ein negativer Coronatest erforderlich und es bedarf keiner „triftigen“ Gründe um dort hinzufliegen. Dort gibt es ebenfalls keine Ausgangsbeschränkungen. Mein Flug geht am Abend von München nach Paris-CDG und am nächsten Tag in der Früh von Paris-Orly nach Pointe-a-Pitre auf Guadeloupe.
    Ich würde in einem Hotel direkt am Flughafen Orly übernachten.
    Ist dieser Transit überhaupt machbar? Falls ja, reicht dann das von dir genannte Formular?
    Danke vorab.
    Viele Grüße
    Christopher

  45. Hallo Hilke, ich wage es ja kaum zu fragen, aber gibt es eigentlich in Frankreich auch Sonderregelungen für den Besuch von Musikschulen und ähnli hen Einrichtungen? Also auch für Erwachsene? Falls ja, darf diese Einrichtung dann auch in Deutschland sein? Hintergrund meiner Frage ist, wir wohnen im elsass und sind regelmäßig 1mal die Woche zum Musikunterricht in Deutschland.
    Vielen Dank für deine Hilfe.
    Lg Brigitte

    • Liebe Brigitte, leider nein. Der Lockdown in Frankreich ist wirklich streng, Kultur bleibt da auf der Strecke – aber seit dem ersten Lockdown gibt es bei Musik und anderer Kultur tolle digitale Angebote. Auch von Musikschulen. Vielleicht wirst Du da ja fündig! Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke, lieben Dank, ich habe es befürchtet, meine hoffnung war die Erwachsenenbildung 🙄😏. Ich werde den Kurs und auch einen Workshop brav absagen. Bleib gesund LG Brigitte

      • Hallo Hilke,
        Ich lebe in Deutschland, gibt es eine Möglichkeit zu meiner Lebenspartnerin nach Brest zu kommen damit wir den Lockdown zusammen verbringen können?
        Vielen Dank für Deinen Einsatz und Arbeit!

      • Hallo Armin, diese Möglichkeit gibt es legal leider nicht im Lockdown. Einzige Ausnahme: Du müsstest nachweisen, dass Du bei ihm den Hauptwohnsitz hast… jetzt beginnen für euch schwierige Wochen und wiederholt sich der Horror für Paare vom Frühling… Alles Gute, Hilke

  46. Guten Tag ich bin im Moment etwas verunsichert und brauche daher einen Rat. Wir haben unseren zweiten Wohnsitz mit unseren Pferden in der nähe von Vesoul (Haute-Saone). Gibt es auf Grund der Pferdehaltung eine Möglichkeit am Wochenende aus der Schweiz dorthin zu fahren?

    • Liebe Daniela, für die Versorgung der Pferde müsstest Du Dir bitte tatkräftige Unterstützungh vor Ort in Vesoul besorgen! In Frankreich hat am Freitag der Lockdown begonnen. Das Haus darf nur aus triftigem Grund verlassen werden. Tierversorgung am Zweitwohnsitz gehört leider nicht zu den Gründen, die auf dem Passierschein als Ausnahmegenehmigung aufgeführt sind. Ich hoffe, Du findest da jemanden! Bises, Hilke

    • Hallo, meine Tochter ist auf einem Reiterhof im Elsass. Das hat sie gerade von dem Hofeigentümer bekommen. Vielleicht können sie damit auch etwas bewirken! Viel Glück!
      Gruß Daniela 🙂

      Comme expliqué dans le précédant mail, le ministre de l’agriculture Julien Denormandie autorise l’accès aux propriétaires de chevaux afin qu’ils puissent prodiguer les soins et l’activité physique nécessaires à leur bien être.
      Contrairement au printemps où ils passaient une grande partie de leur journée au pré afin de maintenir leur activité physique indispensable, ce confinement-ci ne le permet pas puisse que nous sommes en période hivernale. Ne pouvant tous les faire travailler chaque jour, nous avons pris la décision avec les différentes autorités de laisser un accès organisé et réglementé aux propriétaires et demi-pensionnaire de l’écurie. Une attestation nominative vous sera envoyée par mail ainsi que le communiqué du président de la Fédération. Un emploi du temps de présence est mis en place afin d’éviter tous rassemblement. Vous pouvez nous joindre dès à présent afin d’organiser votre venue en toute sécurité et dans le respect des règles sanitaire en vigueur.

      • Oh, danke! Ich übersetze mal schnell:
        Wie in der vorhergehenden Mail erläutert, gewährt der Landwirtschaftsminister Julien Denormandie den Pferdebesitzern Zugang, damit sie die für ihr Wohlergehen notwendige Pflege und körperliche Aktivität leisten können.
        Im Gegensatz zum Frühling, in dem sie einen großen Teil ihres Tages auf der Wiese verbrachten, um ihre unentbehrliche körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten, ist dies bei dieser Enge nicht möglich, da wir uns in der Winterperiode befinden. Da wir nicht in der Lage waren, sie alle täglich arbeiten zu lassen, haben wir mit den verschiedenen Behörden beschlossen, den Eigentümern und Halbpensionären des Stalls einen organisierten und geregelten Zugang zu lassen. Ein persönliches Zertifikat wird Ihnen per E-Mail sowie das Kommuniqué des Präsidenten der Föderation zugesandt. Es wird ein Anwesenheitsplan aufgestellt, um jede Versammlung zu vermeiden. Sie können sich jetzt mit uns in Verbindung setzen, um Ihren Besuch in völliger Sicherheit und unter Einhaltung der geltenden Gesundheitsvorschriften zu organisieren.
        … Jetzt fehlt uns nur noch der Link, wo man diese Ausnahme für Pferde- und andere Weidetierbesitzer auch herunterladen kann. Kennst Du sie zufällig, Daniela? Merci! Hilke

  47. Hallo Hilke, danke für deine Arbeit erst einmal und die vielen Informationen! Ich hab eine Nachfrage, ich wohne in Grenzgebiet bei Freiburg.
    Dar ich nach Frankreich zum Angeln am Rhein?
    Mfg,Ion

  48. Liebe Hilke,
    zuerst möchte ich dir auch noch nachträglich herzlich zum Geburtstag gratulieren. Du bist – wie auch schon im Frühjahr – die schnellste und zuverlässigste Quelle im „Verordnungs- und Verbotsdschungel“ der Staaten. Vielen Dank dafür.
    Dass wir jetzt wieder nicht in unser Haus ins nördliche Elsass können, trifft uns schon arg. Da nützt ja auch die schönste 48-Stundenregelung (BW) nichts mehr. Aber wir hoffen, dass wir das in allen Ländern wieder schnell in den Griff kriegen. Aufpassen und gesund bleiben…

    Herzliche Grüße
    Anke

  49. Hallo Hilke,

    ich bin Schweizer und habe vor einer Weile einen Flug von Genf via Paris nach Mexiko gebucht, welcher übernächste Woche ansteht. In Paris halte ich mich nur im Transit-Bereich auf.
    Gibt es eine Bescheinigung, die für meinen Fall vorgesehen ist und brauche ich einen negativen Covid-Test?

    Herzlichen Dank für Deine Antwort

    Martin

  50. Liebe Hilke. Bitte schau dir mal diesen Link an: https://reopen.europa.eu/de/map/FRA/7001. Da steht doch explizit, dass es bei der Einreise nach Frankreich aus den aufgeführten Ländern keinen PCR-Test braucht. Du schreibst in deinem Blog, dass es einen negativen Test braucht. Bis anhin habe ich mich an der reopen.europa.eu Seite informiert. Nun bin ich aber doch etwas unsicher, was denn überhaupt noch stimmt. Liebe Grüsse Franziska

    • Hallo Franziska, leider ist reopen Europe in diesem Punkt nicht topaktuell – der Test ist Pflicht seit Beginn des réconfinements, sprich Freitag. Im kleinen Grenzverkehr aber nicht. Alles Gute, Hilke

      • Nach telefonischer Auskunft der Botschaft Marseille besteht definitiv weiterhin keine Testpflicht bzw. Nachweispflicht eines negativen Tests für Einreisende aus der EU.

        Weiß jemand was nun wirklich stimmt?

    • coucou, für paare (EU/Schweiz mit Franzosen) seien sie verheiratet, mit zivil-eintrag oder ganz einfach “gefühlsmäßig verbunden” (seit mindestens 6 monaten) gibt es jetzt möglichkeiten sich zu besuchen.

      • Liebe Danielle, davon habe ich auch gehört…hast Du zufällig einen Link dazu, wo man das nachlesen kann? Danke und Grüße Bernadette

    • Liebe Franziska,
      dass man nun auch einen negativen Test bei Einreise nach Frankreich benötigt, hatte ich auch noch nicht gewusst, zumal auf der aktuellen Seite des ADAC gesagt wird, dass Einreisen nach Frankreich seit dem Confinement zwar unerwünscht und mit Kontrollen zu rechnen sei und dass man bei nicht trifftigem Reisegrund auch zurückgewiesen werden könne, aber vom Test schreibt der ADAC noch nichts. Auch auf der Seite vom Auswärtigen Amt findet man noch nichts, ebenso nicht auf der Seite der deutschen Vertretungen allemagneenfrance.diplo.de . Ebenfalls hat das Zentrum für europäischen Verbraucherschutz diese Info noch nicht veröffentlicht.
      Bei http://www.gouvernement.fr., was ja die entscheidende Quelle ist, wird hingegen nicht mehr zwischen Einreiseverfahren für europäische und außereuropäische Länder unterschieden – also Test für alle. Wenn man hier auf den button loisiers/vacances für ausführlichere Infos drückt, sind die noch nicht aktualisierten Regelungen – wonach die EU-Länder wohl keinen Test bräuchten – aber noch aufgeführt.
      Das ist wirklich alles sehr verwirrend.
      Liebe Grüße – auch an dich, liebe Hilke (und nochmals herzlichen Dank für deinen tollen und hilfreichen Blog!!)-
      Sabine

  51. Hallo Hilke,

    wir sind zur Zeit an der Costa Blanka. Wenn wir erfaheren haben wie man durch die Gebiete Valenca und Katalonien kommen, ist das nächste Land Frankreich wo wir durch müssen. Soweit ich verstanden habe benötigt man hierzu eine Genehmigung. Wo würde ich diesen finden?
    Brauchen wir noch andere Genehmigungen?
    Und, Dein Blog ist Super.
    LG Jürgen

    • Hallo Jürgen, für den Transit müsst ihr die Internationale Reisegenehmigung, die im Blog unter „Reisen/Transit“ zu finden ist, ausgedruckt und ausgefüllt mitnehmen. Alles Gute und gute Fahrt! Hilke

    • Lieber Jürgen,

      Meinen Mann hat diese Nachricht auch erst vor Ort überrollt, da er in unserem Haus keine Drucker hat habe ich den von Hilke genannten Passierschein ausgefüllt und dann fotografiert. Ich denke manchmal zählt auch der Gute Wille.
      Klar das ist nicht ideal, aber manchmal muss ma improvisieren.

      Ich werde gerne morgenfrüh berichten was er auf seinen rund 1000 Kilometern zwischen Périgord und Schwabenländle erlebt hat.

      @Hilke – Nachträglich noch alles alles Liebe und Gute zum Geburtstag. Danke für alle deine Mühen und dein Wissen das du hier täglich teilst!

      Viele Grüße und bleibet alle Gesund!
      Sophie

  52. Wenn meine Eltern aus der Schweiz zu mir ins Elsass (1 Minute von Grenze entfernt zur Schweiz) kommen, um mein Neugeborenes zu hüten, wenn ich bspw. zum Arzt muss, füllen sie die normale attestation aus mit dem Grund des Kinderhütens, das sollte kein Problem sein. Aber was füllen sie aus, wenn sie dann wieder zurückfahren in die Schweiz? Müssen sie dann die „Attestation de voyage international depuis l’étranger vers la France métropolitaine“ ausfüllen? Weiss da jemand mehr? Und hat jemand Infos zum kleinen Grenzverkehr zur Schweiz?

    Viele Grüsse an euch alle

  53. Ich wohne in Sarreguemines! Der nächste Lebensmittelmarkt ist etwa 200 Meter auf der deutschen Seite von der Grenze entfernt. Zum CORA Lebensmittelmarkt sind es ca. 3 Kilometer. Nach meiner Erkenntnis darf ich den Lebensmittel nur ich Frankreich kaufen!
    Weiß jemand Bescheid, ob ich auch den kurzen Weg nach Deutschland nehmen k
    ann unter Einhaltung der gesetzlichen Regel? Und wo steht dies?
    Ich habe keine Lust auf Diskussionen mit der Polizei auf beiden Seiten.

  54. Hallo Hilke,
    erstmal vielen Dank für die tollen Berichte.
    Nun meine Frage, wir sind derzeit noch in Spanien unterwegs. Wie komme ich ohne Ausdruck an den internationalen Reise-Passierschein für den Transit nach Deutschland.
    Vielen Dank und gute gesunde Zeit.
    Uwe

  55. Hallo Hilke, ich habe da auch mal eine Frage. Ich wohne im Elsass, in der Nähe zur deutschen Grenze bei Rheinland-Pfalz. Meine Mutter ist Ende letzten Jahres verstorben und durch Corona hat sich alles in die Länge gezogen, Amtsgericht, etc. Nun hatten meine Geschwister und ich vor uns diesen Sonntag zu treffen, um die Wohnung leerzuräumen. Kann ich dafür nach Deutschland oder eher nicht? Liebe Grüße Thorsten

    • Hallo Thomas, Du darfst während des reconfinement das Haus nur verlassen, wenn zum Beispiel die Beerdigung Deiner Mutter anstünde, nicht aber, um die Wohnung leerzuräumen. Dass müssten Deine Geschwister alleine übernehmen.. Als Deutscher kannst Du zwar jederzeit nach Deutschland einreisen. Aber da Du aus einem Risikogebiet kommst, wären dann erst einmal Test und Quarantäne Pflicht, bis das Testergebnis vorliegt. Sprich: Auch von deutscher Seite würde die Aktion nicht gelingen. Es tut mir leid für Dich! Alles Gute und bleib gesund! Hilke

      • Hallo zusammen, ist es nicht so mit dem kleinen Grenzverkehr…
        24 Std. Aufenthalt in De möglich?
        Der Rest mit den Einschränkungen in De ist ja klar.

      • Hallo Manu, ja, je nach Bundesland sind im kleinen Grenzverkehr 24, 48 bzw. 72 Stunden möglich. Bitte guck für Dein Bundesland in die Coronaverordnung, die ich im Text verlinkt habe – da findest Du die Zahl dann. Sorry, hatte in der Fülle der Kommenentare und Mails nicht daran gedacht. Alles Gute! Hilke

      • Danke für die Info. Das heisst also, zum Einkaufen, Arbeiten und Arzt kann ich nach Deutschland, aber sonst für nichts, korrekt?
        Gruß Thorsten

      • Hallo Thorsten, Arbeiten udn Arzt: ja. Einkaufen: ja-ein…. da gibt es sehr widersprüchliche Äußerungen. Ich denke, ab Montag wird es final entschieden sein.

  56. Hallo Hilke, schön wieder was neues zum Thema Einkaufen in Deutschland. Ich hab einen Ausschnitt aus der DNA Artikel vom 30.10. 19.30 Uhr.
    Hier der Text: 19h20. Les Alsaciens qui résident à proximité de la frontière devraient finalement pouvoir continuer à faire leurs courses de première nécessité en Allemagne, contrairement à ce qu’ont affirmé dans l’après-midi les services de l’Etat. „A condition de ne pas abuser de cette liberté“ en cette période d’épidémie galopante, rien n’interdit de faire ses courses en Allemagne si l’on réside à proximité de la frontière et s’il s’agit d’achats de première nécessité.
    Lg Brigitte

  57. Salut,
    als in Frankreich lebende Deutsche sind mir wiederum meine Rechte unklar. Meine Ärzte sind alle im deutschen Grenzbereich. Darf ich wenigstens in Verbindung mit Arztbesuchen in Deutschland einkaufen?
    Viele Grüße!
    Dennie

    • Hallo Dennie,ein Arztbesuch gilt als triftiger Grund, um das Haus während des Lockdowns zu verlassen. Den Arztbesuch kannst Du (noch) in Deutschland machen. Und dann auch einkaufen.
      Alles Gute, Hilke

      • DANKE Hilke.
        Auf keinen der Info-Seiten deutsch und französisch habe ich so eine klare Aussage gefunden. Wo hast Du sie her?
        Wünsche ein wunderschönes Wochenende trotz reconfinement!

      • Hallo Dennie, der Arztbesuch ist als triftiger Grund auf dem Passierschein aufgeführt. Es besteht während der Pandemie keine Verpflichtung, einen neuen Arzt zu nehmen, nur, weil er näher oder in Frankreich ist. Sprich, da die Grenzen offen sind, kannst Du Deine bisherigen Ärzte aufsuchen. Und dass auf diesem Wege auch eingekauft, hat unter anderen die DNA geschrieben. Und auch anderen Medien. Ziel der Maßnahmen ist es, die Kontakte zu beschränken, aber existentielle Dinge zu gestatten – Arztbesuch und Einkauf gehören dazu.
        Alles Gute, Hilke

      • Salut nochmal,
        gestern hat die DNA veröffentlicht, dass an der Grenze lebende Elsässer weiterhin in Deutschland einkaufen dürfen.
        Viele Grüße!

    • Dank Jürgen. Umgekehrt wird auch geworben – im Saarland erschienen jüngst in Zeitungen 10-Euro-Gutscheine für den Einkauf am Sonntag auf der anderen Seite der Grenze…. merci und alles Gute, Hilke

  58. Hallo Hilke, meine Freundin wohnt in der Nähe von Strasbourg, ich in der Nähe von Baden-Baden. Wir sind schon mehrere Jahre zusammen. Kann ich sie besuchen (und sie mich) und was brauchen wir dafür?

    Danke für die Antwort
    Georg

    • Lieber Georg, leider wiederholt sich die Situatioin des ersten Lockdown vom Frühjahr und Paare werden wieder getrennt. Ob es Sonderregeln für den kleinen Grenzverkehr gibt, recherchiere ich gerade. Alles Gute, Hilke

    • Hallo, Georg!
      Leider nein….sich in Frankreich in Bewegung zu setzen um (wo auch immer) ein Besüchle zu machen ist ganz klar kein triftiger Grund.
      Bei dir aus Baden-Baden nach Frankreich ist es extrablöd…du darfst aus deutscher Sicht nach der Verordnung des BaWü-Sozialministeriums (ist oben im Blog abgedruckt..das Wörtchen „oder“ ist zu beachten) unbegrenzte Zeit zur nicht im selben Hausstand lebender Partnerin. Nur…du fährst über die offene Grenze und in dem Moment wo du dich auf frz.Gebiet bewegst, bist du ohne triftigen Grund unterwegs. Bei Kontrolle also 135 E und auf der Hinterachse kehrt machen direction Deutschland.
      Bei uns ist das genau die gleiche Problematik (siehe Beitrag Katrin Strecker / meine copine). Sie darf auch nicht zu mir nach Frankreich. Nur ich bin Arbeitsgrenzgänger nach Freiburg. Durch die Arbeit bin ich also in Deutschland und von da aus fahre ich zu ihr nach Hause. Das darf ich auch (zeitl.unbegrenzt zur Lebenspartnerin mit nicht dem selben Haushalt). UND : Auf deutscher Seite hat die Gendarmerie keinen Zugriff auf mich. So ist die Lage…Grenzen offen…nur nutzt es nix wenn du dich in Frankreich nicht bewegen darfst. Gruß ! Be.

      • Danke, Bernd, Deine ausführliche Schilderung macht es für viele sicherlich leichter, die verzwickte Lage zu verstehen – auch, wenn sie dadurch nicht besser wird! Bises! Hilke

  59. Liebe Hilke,

    zunächst noch herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Und wow, dass Du trotzdem heute hier den ganzen Tag schon schreibst und recherchierst!
    Vielen Dank für die Einstellung des Transit Dokuments. Mein Französisch ist leider nicht so gut, daher entschuldige bitte die erneute Frage:
    Was muss ich denn ankreuzen, wenn wir als Deutsche morgen im Transit zum Euroairport fahren?
    Das hier? (Équipages et personnels exploitant des vols passagers et cargo, ou voyageant comme passagers pour se positionner sur leur base de départ)
    Zurück ist klar (Nr. 2).

    Und einen Test brauchen wir nicht, da wir nicht einreisen nach Frankreich, oder?

    Vielen lieben Dank nochmals für deine Hilfe! Das ist alles so kompliziert.

    Liebe Grüße

    Kathrin

    • Hallo Kathrin, zur Einreise nach Frankreich braucht ihr einen negativen Covid-Test – das ist Pflicht. In der Grenzregion indes aber erst nach 24 bzw. 48 Stunden je nach Bundesland, für euch also nicht. Da euer Fall nicht vorgesehen ist, würde ich Punkt zwei ankreuzen, da er zumal für die Rückfahrt völlig korrekt ist. Der Fall für die Hinfahrt, habe ich den Eindruck, wurde nicht bedacht.
      Alles Gute, Hilke

  60. Liebe Hilke,
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Wir sind seit Anfang September in einem Ferienhaus in der Nähe von Bezier. Sind noch 2 Wochen hier.Brauchen wir für die Rückreise ein Passierschein. Wenn ja, gibt es diesen digital?
    Habe noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüsse Elke

  61. Hallo Hilke,

    danke dir für die tolle Zusammenfassung und ganzen Antworten die du den Leuten hier gibst.

    Ich bin zur Zeit als Deutscher in Deutschland und meine Freundin ist in Frankreich.
    Meinst du ich kann dieses Wochenende noch schnell hinfliegen und dann einfach für eine Zeit lang da da bleiben? Oder ist es dafür schon zu spät?

    • Lieber Mun, dafür ist es leider zu spät. Der Lockdown hat begonnen – und ihr seid mindestens bis 1. Dezember getrennt. Es ist so hart… wie bei der ersten Welle. Alles Gute! Hilke

  62. Hallo Hilke, auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, vielen Dank für Deinen Blogg, ich schau immer sehr gerne rein und die Infos sind sehr hilfreich. Hatte im Frühling schon geschrieben. Leider geht der ganze Mist schon wieder los, es ist echt ermüdend. Mein Hauptwohnsitz ist in Metz mit meinem Lebensgefährten, hab aber keine Carte de sejour, da ich in Nürnberg arbeite und da ein Zimmer zu Untermiete habe, das deutsche Finanzamt akzeptiert meinen Status, habe jede Menge Papiere, Belege, jetzt dann wieder auch die französischen. Meine Fragen, das hab ich nicht ganz verstanden, wenn ich von Deutschland nach Frankreich zurückkehre, brauche ich jedesmal einen Test? Mein Lebensgefährte darf mich aus deutscher Sicht besuchen, da Ausnahmeregelung, aber nicht von französischer Seite?
    Vielen Dank liebe Grüße aus Metz

    • Hallo Simone, die Testpflicht betrifft alle. Und ja, wenn Du nach Frankreich zurückkehrst, musst Du Dich – wie auch in Deutschland – testen lassen. Wenn Du aus dem Risikogebiet Frankreich nach Deutschland einreist, besteht Testflicht. Sowie Pflicht zur Quarantäne bis zum negativen Testergebnis: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032.
      Nicht so ganz verstehe ich, dass Dich Dein Lebensgefährt aus deutscher Sicht besuchen darf. Wenn Du in Frankreich lebst, gelten die dortigen Lockdown-Regeln. Wenn Du mit Deinem Partner gemeinsam in Metz einen Haushalt hast und das belegen kannst, kannst Du wieder dorthin nach Hause. Wenn ihr nur in der gleichen Stadt wohnt, aber nicht im selben Haushalt, wird es schwierig mit dem Wiedersehen als Paar. Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke vielen lieben Dank für Deine Zeit um alle Fragen zu beantworten. Wir wohnen im selben Haushaltz in Metz, nach Deutschland dürfte er, weil ja da die Ausnahmeregel für Paare existiert und er nur am WE kommen würde also die 48, bzw. 72 Stunden Regel greift, ohne Testung, für mich gilt, so wie ich es verstanden habe in D ebenfalls die Ausnahmeregel von der Quarantäne und Testpflicht weil ich Berufspendler bin, es können sich doch nicht alle Pendler täglich testen lassen? Ich pendel wöchentlich, da die Entfernung zu groß, aber mir scheint es von französischer Seite sehr kompliziert und ich finde nichts über Ausnahmen. Ich arbeite beim Zahnarzt und wir haben Schnelltests den ich auch regelmäßig mache, schon im Hinblick auf die Patienten. Alles sehr kompliziert und es deprimiert mich.

      • Hallo Simone, ja, das stimmt! Die Testpflicht für Berufspendler muss ich anfragen, im Netz finde ich dazu (noch) nichts, auch nicht bei Infosbest, die sind sonst top mit Infos für transfrontaliers, wei Frankreich die Berufspendler nennt. Ich trage es nach, sobald ich fündig werde! Bises & schönes Wochenende! Hilke

      • Simone,….als Grenzgänger/Berufspendler bist du von Q und T entbunden.
        Wenn Metz = Hauptwohnsitz so kannst du jederzeit dort hin. Dann verstehe ich dein Problem nicht.
        Dein Partner darf erst gar nicht losfahren – weder innerhalb noch ausserhalb Frankreichs – weil Besuche kein triftiger Grund sind sich aus dem reconfinement heraus zu bewegen.
        Nebenbei…eine carte de sejour gibt es schon Jahre nicht mehr…Gruß, Be.

  63. Hallo Hilke,
    JOYEUX ANNIVERSAIRE, grosse bise.
    Ich bin aus dem Elsass, mein Freund ist Deutsch,
    im Frühling habe ich schon immer geschaut was erlaubt ist / was verboten ist,
    wann wir uns endlich wieder sehen können…
    Jetzt geht es leider wieder los… Danke für die Infos.
    Schönen Tag, Michèle

  64. Hallo,
    ich habe an dieser Stelle noch eine Frage. Dürfte meine Mutter aus dem Saarland zur Betreuung meiner Kinder auch nach Sarreguemines kommen?

    LG Caro

    • Guten Morgen an alle!

      Auch von mir vielen Dank für deine Arbeit. Für das Saarland mit seiner „Frankreichstrategie“ ist es beschämend, dass man Hilfe bei jemandem holen muss, die egal wo sie sich aufhält deutlich über 700 km von der Grenze entfernt ist. Aber na ja…
      Meine Frage zum Coronatest bei der Einreise von D nach F: Muss jeder immer einen aktuellen Test haben? Also wenn die in D lebende Mutter ihre beim in F lebenden Kinder zur Betreuung lebt? Oder wenn ein in F lebender Angehöriger von Verwandten aus D betreut wird? Oder wenn man tasächlich aus beruflichen Gründen für ein paar Stunden nach F muss?
      Umgekehrt nach D gibt es ja Ausnahmeregeln.

      Danke im voraus und viele Grüße an alle!

      Thomas

  65. Liebe Hilke,
    Happy Birthday to you, Happy Birthday to you🎶🎵🎶🎵🎶🎵🎂🥂, auch von mir ein kleines Geburtstagsständchen zum Geburtstag. Nur leider virtuell,aber besser als gar nicht. Ich hatte am 19.März Geburtstag in den ersten Lockdowntagen. Hab ihn nur mit meinem Mann und meinen Kindern gefeiert. Und was soll ich sagen, es war trotzdem wunderschön. Hatte zwar eine große Party geplant… Aber wir haben es im Sommer mit 3 kleineren Partys nachgeholt.
    Lass dich nicht ärgern und verbringe eine schöne Zeit mit deinem Liebsten. Solang wir gesund sind oder werden ist alles gut.
    Bises Benita

    Ps. verfolge deinen Blog noch immer täglich. Er ist so interessant. Vielen Dank für deine Arbeit

    • Danke, liebe Benita! Ich bin so froh, dass hier so engagiert sich ausgetauscht wird wieder – so kommen wir alle auch gut durch diese schwierige Zeit. Alles Gute und bleibt gesund! Hilke

    • Hallo! Ich habe noch ein paar Fragen: gilt die 24 Stunden Regel noch und darf sich ein Deutscher in Frankreich bewegen? Kann sich ein in Deutschland lebender selbstständiger selbst das Berufspendler Formular ausfüllen und dann in Frankreich arbeiten? Und kann er seinen vorübergehenden Arbeitsplatz (Privathaushalt in Frankreich) angeben und sich von dort aus 1km 1h am Tag entfernen? Gibt es Ausnahmen für Paare die nicht eingetragen sind? Danke!

  66. Hallo Hilke,
    ich wohne mit meinem Ann und meinen beiden Kindern in Sarreguemines und meine Kinder gehen auch hier zur Schule. Wir arbeiten beide in Deutschland und die Kinder werden von gewöhnlich von unseren Müttern nach der Schule abgeholt und in Deutschland betreut bis wir Feierabend haben. Ist das weiterhin möglich? Kann ich auf meinem Heimweg durch Deutschland dort einkaufen, mit den Kindern dort spazieren? Könnten die Kinder dort übernachten?

    Liebe Grüße
    Caro

  67. Hallo Hilke,
    Ich wolltwe mich einfach für deine super Seite bedanken.
    Ich hole mir alle benötigten Informationen hierbei dir.
    Ich habe das Problem das ich leider kein französisch kann und somit schwerer an die fr. Informationen komme. Bei dir finde ich alles und gleich noch mit Weiterleitung auf die jeweiligen Seiten.
    Hat mir im Frühjahr auch schon sehr viel geholfen.
    Auch die Kommentare mit Antworten.
    Danke dir, beib gesund und alles Gute .
    Corinna

  68. Liebe Hilke

    Welches Feld muss ich denn zum Einkaufen von Pasta und Bananen im Spar von nebenan ankreuzen?

    Das kann ja kaum in die Kategorie „Déplacements brefs“ gehören, der Laden könnte ja weiter als 1km entfernt liegen.

    Ist es eigentlich möglich einmal pro Tag einkaufen zu gehen und dann noch zusätzlich max. eine Stunde im 1km Rayon einen Spaziergang zu machen?

    Besten Dank für dein Feedback!

  69. Salut Hilke,
    vielen lieben Dank für deinen tollen Blog!
    Wir sind hier in der Manche und wollen/müssen am Sonntag zurück nach Deutschland.
    In der neuen „ATTESTATION DE DÉPLACEMENT DÉROGATOIRE“ finde ich die Begründung „Déplacements liés à des transits pour des déplacements de longues distances“ nicht mehr. Benötige ich für die Rückfahrt jetzt keinen Passierschein mehr oder nehme ich einfach die alte Variante?
    Liebe Grüße aus der Manche et á bientôt, Michael

    • Hallo Michaele, ich denke, es wird wieder extra – wie bei der ersten Welle – auch noch eine Reisebescheinigung geben. Die Mitarbeiter der Regierung laden gerade alle neuen Docs hoch, sie hängen etwas hinter den Auflagen hinterher, aber dafür funktioniert es technisch besser als beid der ersten Welle. Würde zur Überbrückung die alte Fassung nehmen, zeigt den guten Willen. Bonne route, Hilke

  70. Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag 🙂

    Weißt du schon, ob man im Grenzgebiet noch nach Deutschland zum Einlaufen gehen kann. Ich habe heute morgen gelesen, dass es möglich ist, dies im ersten Supermarkt nach der Grenze zu tun, finde aber keine offiziellen Infos.
    Viele Grüße Susa

    • Hallo Susa, danke! Ich bin da selber noch am Recherchieren; dieses Wochenende scheint es noch möglich zu sein, nagel mich da aber nicht fest. Die Toussaint-Ferien sind noch Übergangs- und Toleranzzone. Sobald ich offizielle Infos finde, stelle ich sie online – bis dahin trau dem Bauchgefühl, lach. Bises, Hilke

  71. Habe ich das richtig verstanden, dass Sport (Joggen, Fahrradfahren, usw.) nun auch nicht mehr erlaubt ist?
    Im Frühjahr konnte man zumindest noch im Umkreis der Wohnung Joggen und sich die Beine vertreten.
    Und es gibt keinen Unterschied zwischen Ballungsräumen und irgendwo auf dem kleinen Dorf? Denn selbst ohne Corona begegnet man bei mir in der Gegend schon niemandem unterwegs. (Kontrolliert haben sie im Frühjahr aber intensiv)

    • Hallo Björn, es ist erlaubt, täglich eine Stunde hinauszugehen, um in der Nähe des Wohnortes frische Luft zu schnappen und somit individuelle Sportarten wie Joggen auszuüben. Und ja leider, wie damals, wird kein Unterschied zwischen Ballungsraum und Dorf gemacht. Und ja, bei uns standen sie dann an einer Wanderweg-Gabelung, auf dem man hätte ins Dorf zurück gehen können… allerdings 1200 m entfernt vom Dorfzentrum….

  72. Hallo Hilke,
    ich bin seit ein paar Tagen im Elsass bei meinem Freund, habe schon fast alles umgezogen, in Deutschland (Lörrach) habe ich aber noch meine eigene Wohnung wo ich auch gemeldet bin bis jetzt noch. Nun meine Frage darf ich mich auf der Straße aufhalten um einkaufen zu gehen oder werde ich aus dem Land geschickt wenn sie mich kontrollieren,darf ich nach Deutschland und wieder zurück, was soll ich machen.
    Ich verfolge diesen Block schon länger und finde es sehr hilfreich was ich für Infos darüber beziehe, deshalb meine fragen.
    Liebe Grüße Tonja

    • Hallo Tonja, ja, Du darfst in Frankreich bleiben, einkaufen und bei Deinem Freund sein. Es gelten dann die selben Auflagen und Maßnahmen für Dich oder ihn. Wenn Du Frankreich verlässt gen D oder CH, wird es für Dich schwierig, wieder zu ihm zu kommen. Es sei denn, Du bist Berufspendlerin. Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke, ich möchte Morgen 31.10 nach Mulhouse fahren um paar Sachen zu kaufen. Geht das? Ist es möglich dass sie mich anhalten? Was muss ich beachten? Ich wohne in der CH in Kanton Solothurn (Grenze Kanton).
        Besten Dank. LG

      • Hallo Raja, in Frankreich sind nur Geschäfte mit existentiellem Bedarf geöffnet, zum Beispiel Lebensmittelmärkte. Während der Pandemie darf man zwar raus, um Lebensmittel oder Medikamente einzukaufen, auch auf Märkten einkaufen, aber große Shoppingtouren sind nicht möglich. Falls Mulhouse die nächstgelegene Stadt ist, um einzukaufen, kannst Du die Grenze überqueren. Soweit die Regeln der Franzosen. Du musst den Passierschein auf dem Handy oder ausgedruckt dabei haben. Er ist im Blog verlinkt.
        Die Schweiz hat bestimmt:
        Wer aus einem Risiikogebiet in die Schweiz einreist, muss grundsätzlich 10 Tage in Quarantäne. Ausgenommen sind die Grenzgebiete und damit alle Regionen, die direkt an die Schweiz grenzen, sind von der Quarantänepflicht ausgeschlossen. In Frankreich sind das die Regionen Grand-Est, Bourgogne/Franche Comté und Auvergne/Rhône-Alpes. Sprich, von Schweizer Seite wäre es möglich.
        Alles Gute, Hilke

    • Lieber Lorenz, Punkt 2: Déplacements pour effectuer des achats de fournitures nécessaires à l’activité
      professionnelle, des achats de première nécessité dans des établissements dont les activités demeurent autorisées, le retrait de commande et les livraisons à domicile. – dieser Punkt gestattet Dir, das Haus für den Einkauf von Dingen, die Deinen Grundbedarf sichern.
      Alles Gute, Hilke

  73. Hallo ich wohne seit ein paar Tagen bei meinem Freund im Elsass, bin aber noch in Deutschland gemeldet da ich dort eine Wohnung besitze, darf ich mich auf der Straße für Einkäufe oder zum Beispiel für einen Arzttermin nach Deutschland bewegen und komme ich danach wieder zu meinem Freund ins Elsass ?

    • Hallo Tonja, es ist leider so: Wenn Du jetzt nach Deutschland fährst, dann kommst Du nur noch mit triftigem Grund wieder zu ihm. Der Lockdown trennt Paare. Ich würde bei ihm bleiben… Arzt und Einkaufen… geht dies nicht auch in Frankreich für Dich? Bleib bei Deinem Schatz – sonst wird die Zeit sehr lange werden bis zum nächsten Wiedersehen… ! Alles Gute! Hilke

      • Hallo Hilke,
        vielen Dank für deine Infos das ist echt super und natürlich alles gute zum Geburtstag.
        Eine Frage hätte ich noch darf ich innerhalb Frankreichs einkaufen gehen auch wenn ich noch nicht umgemeldet bin ?
        Danke und Gruß
        Tonja

  74. Guten Abend. Habe deinen Blog gelesen. Wie sieht es mit uns Schweizern aus? Haben im Elsass auch ein Grundstück. Dürfen wir nun auch nicht mehr hin um nach dem Rechten zu sehen? Danke für ein kurzes Feedback. Freundliche Grüße Silvia

  75. Liebe Hilke,

    mein Mann ist Franzose und ich bin deutsch.
    Wir sind seit 1 Woche in Frankreich, weil wir gerade dabei sind uns ein Haus hier zu kaufen. Jedoch haben wir gestern erfahren, dass sich alles wohl noch bis Januar hinzieht.
    Unseren Wohnsitz haben wir in Deutschland bereits aufgegeben und sind aktuell bei unserer Familie.
    Ab kommender Woche haben wir für einen Monat ein Ferienhaus gebucht. Allerdings finden wir nicht heraus ob wir dort jetzt überhaupt hin dürfen oder ob wir bei unserer Familie bleiben sollen / dürfen.
    Wohnsitz haben wir aktuell eben keinen.
    Wir sind wirklich ratlos.
    Danke für deine tolle Arbeit hier auf dem Blog.

    LG, Mel

    • Mel, bitte kontaktiere die Mairie des Ortes, wo ihr das Haus kaufen wollt, nehmt den compromis de vente mit, die Zusage des Kaufes, möglichst auch schon Belege über Zahlungen. Unter Umständen könnten ihr dann eine provisoriscen justificatif de domicile erhalten – und damit nachweisen, dass ihr in Frankreich jetzt lebt. Ihr habt ja noch keine EDF-Rechung. Oder einen ähnlichen Nachweis über den Wohnsitz. Dann: Ferienhäuser und Unterkünfte lassen sich noch mieten, es muss nur eindeutig sein, dass es kein touristischer Aufenthalt ist.
      Alles Gute! Hilke

      • Hallo,
        darf ich in mein zukünftiges Ferienhaus im Cotes d’Armor fahren, für dass soeben die Promesse de Vente unterschrieben wurde, um dort zu renovieren?
        Danke und LG
        Ulrike

      • Liebe Ulrike, mit den Renovierungsarbeiten musst Du leider bis nach dem Reconfinement warten, es sei denn, das Haus ist Dein neuer Hauptwohnsitz. Alles Gute, Hilke

  76. Tausend Dank liebe Hilke für diese wunderbare Seite und die tägliche, unermüdliche Arbeit die du darin einfließen lässt!
    Mir stellt sich nun die Frage:
    Getrennte Eltern, beide dt. Vater in Lorraine, Mutter und Kind im Saarland.
    Darf unsere Tochter nun weiter über die WE (Fr ab Kita bis So Abend) zum Vater nach France?
    Darf ich zu ihm nach France zu ihm zu Besuch oder die Tochter abholen wenn er Sonntags nicht bringen dürfte?
    Kollidiert die neue Ausgangssperre mit der 24 bzw 72 Std Regelung und/oder hebelt diese aus?
    Es geht mir nicht darum ob an der Grenze kontrolliert wird sondern wie die aktuelle Gesetzeslage wäre.
    Ich finde bisher leider keine genauen Angaben und mein Französisch ist nicht perfekt.
    Besten Dank und bleibt alle zuversichtlich und gesund.

    • Hallo Claire, Kinderbetreuung gilt als „motif familial impérieux“ – und ermöglicht daher, mit der attestation de déplacement dérogatoire, das Kind zum Vater zu bringen bzw. abzuholen. Allerdings: Das gilt für Frankreich – in Deutschland gelten die jeweiligen Landesverordnungen zur Pandemie.
      Alles Gute! Hilke

      • Hab vielen Dank, Merci.
        Genau so machen wir dies nun und halten dennoch die 72Std Regelung für das Saarland ein.
        Und noch ganz besonders:
        Herzlichste Geburtstagsgrüße, Glück, Gesundheit und Segen – aus dem schönen Kreis Saarlouis.

  77. Hallo in die Runde!
    Ich bin Deutsche, mein Mann Franzose. Wir wohnen in Frankreich direkt an der Grenze zu Saarbrücken, wo ich arbeite, wo meine Ärzte sind und wir immer einkaufen (im Saarland)! Vom deutschen Arbeitgeber habe ich eine Bescheinigung bekommen.
    Gibt das Probleme, weiterhin in Deutschland einzukaufen? Die Grenzen sind ja offen und ob ich ins französische Cora oder ins deutsche Edeka fahre, ist vom Weg alles weiter als 1 km und deshalb doch wohl egal?! Oder sehe ich das falsch? Und in Deutschland könnte ich dann doch auch im Wald spazieren gehen vor/nach dem Einkaufen, oder? Oder habe ich fürs Einkaufen auch eine Zeitvorgabe? Als Deutsche muss ich doch so lange ich will in Deutschland bleiben können, oder?! Und mein Ehepartner müsste mich immer begleiten dürfen?! Also bislang durfte man 24 Stunden ins Saarland ohne in Quarantäne zu müssen…
    Wenn ich es richtig verstehe, dürfte ich in meinem Urlaub jetzt aber nicht nach Hamburg zum Geburtstag meines Bruders?
    Zu diesen Grenzregionen gibt es immer so wenig Infos und ich bedanke mich für eine Einschätzung.

    • Liebe Angela, ich gebe Deine Fragen einmal an meine Mitleser weiter – ich arbeite mich gerade erst ein, was jetzt für die Grenzregionen gilt, die Info-Lage ist etwas widersprüchlich. Alles Gute und bleib gesund.

      Liebe Mitleser, könnt ihr Angela helfen? Merci!

    • Hallo Angela, habe gerade einen Artikel in der DNA gelesen 30.10. 15.00,die meinen das Frau Merkel ab Montag verbietet das wir Grenzgänger zum Einkaufen nach Deutschland kommen. Leider kann ich keinen Link schicken. Ist aber online nachzulesen.Ich hoffe ich hab das richtig verstanden.

      • Hallo Brigitte, ja scheinbar dürfen Franzosen nicht mehr zum Einkaufen nach Deutschland. Allerdings hat der Ministerpräsident vom Saarland heute, 30.10., in der PK ausdrücklich gesagt, dass Franzosen zum Arbeiten ins Saarland kommen dürfen und dann auch einkaufen dürfen – steht im Artikel der DNA weiter unten auch so.
        Aber ich bin ja Deutsche und darf doch schon aus diesem Grund nach Deutschland, also nicht nur zum Arbeiten, oder wie ist das?

    • Hallo, Angela!
      In kurzer Faktenform und nur als Tipp…
      Grenzgänger F > D = arbeiten, einkaufen in D. ist auch unstrittig.
      Saarland…weiss ich jetzt nicht ob 24 oder 48 Stunden in D…aber auch 24 Std. reichen normal immer für Edeka.
      Besuch in Hamburg…reichen 24/48 (?) Stunden eher nicht.
      Aber…Seehofers Schleierfahndung im Umkreis 30 km Grenzbereich…
      Grundsätzlich würde ich HH lassen. Ist nun mal Covid-Zeit und die Familienfeiern sind nun mal nicht nur die Familienfeiern der Anderen. Gruß, Be.

  78. Hallo Hilke!
    Bin momentan noch in Frankreich,Lothringen und fahre morgen früh nach Deutschland,,
    Habe hier in Lothringen meinen 2.Wohnsitz schon seit ca. 35Jahren, besitze ein kleines Haus mit Garten..
    Frage : kann ich auch während der Pandemie mein Haus und Grundstück besuchen um nach den rechten
    Zu schauen.
    Liebe Grüße
    Franz

    • Hallo Franz,
      leider muss ich Dir mitteilen, dass ein Ferienhaus nicht zu den triftigen Gründen zählt – wie schon in der ersten Welle des Lockdowns in Frankreich. Du könntest jetzt dortbleiben, wenn es beruflich und privat möglich wäre…
      Alles Gute und viele Grüße, Hilke

  79. Hallo Hilke,

    ich plane morgen Abend aus NRW nach Paris zu meinem Partner zu fahren und Samstag dann mit ihm weiter zu seiner Familie/auch Wohnsitz von ihm. Könnte das noch unter die „Übergangszeit“ fallen, zu der man an seinen Wohnort/Ort für das Confinement zurückkehren kann?

    Danke schonmal und viele Grüße

    • Hallo Steffi, jein… das ist eine Grauszoe. Es muss eindeutig so sein, dass er dort lebt, wohin ihr fahrt, nachzuweisen mit dem Justificatif de domicile. Das kann, zum Beispiel, die Stromrechnung von EDF sein.
      Alles Gute, Hilke

  80. Hallo Hilke, ich verfolge Deinen tollen Blog schon seit dem Frühjahr, jedoch mehr im Hintergrund. Mein Partner Bernd ist hier der Blogger und das liegt ihm auch im Blut! So wie ich das jetzt oben verstehe, sind die Grenzen auf, aber ich darf nicht zu Bernd nach Frankreich. Lebenspartnerschaften mit getrennten Wohnsitzen sind bei den Ausnahmen nicht erwähnt! Sehe ich das richtig? LG Katrin

  81. Hallo Hilke, ich wohne und arbeite im Elsass. Meine Familie ist in Karlsruhe. Darf ich meinen Vater der über 90 Jahre ist besuchen?
    Liebe Grüße

    • Hallo Birgit, Du darfst Deinen Vater besuchen:
      – bei dringendem Notfall
      – wenn es niemanden zur Betreuung oder Pflege gibt.
      Nur zum Besuch ist leider nicht möglich.
      Liebe Grüße, Hilke

  82. Danke für diese Seite. Sie hat mir dieses Jahreshoch sehr geholfen. Ich bin selbstständig und bei meinem Freund in Frankreich. Wohne eigentlich in Deutschland. Ich würde gerne hier bleiben. Kann ich als selbstständiger, wenn ich einen Auftrag in Frankreich habe, auch den reconfinement Zettel ausfüllen, oder gilt der nur für französische Staatsbürger?

    • Hallo Laura, Du darf bei Deinem Freund natürlich bleiben und dort von daheim aus arbeiten. Den Zettel füllst Du aus, wenn Du zum Einkaufen gehst, einen Arzttermin hast oder sonstige triftige Gründe, das Haus zu verlassen. Alles Gute! Hilke

      • Liebe Hilke, happy Birthday! Jetzt bist du so jung wie ich 🙂
        Vielen Dank dass du die ganzen Infos schon auf deiner Seite hast!! Super!!
        Ach herrje, jetzt dürfen wir uns wieder in Geduld üben, ich darf meinen Liebsten nicht sehen…es ist nicht leicht! und ich fühle mit den Franzosen mit!! Ich bin sehr froh über den Austausch hier, es tut gut diese Möglichkeit zu haben!
        Liebe Grüße an alle!

      • Aber da ich hier nicht gemeldet bin, habe ich ja keinen Wohnsitz, von dem ich mich zb 1km entfernen könnte… Nächste Woche muss ich aus beruflichen Gründen kurz nach Deutschland – kann ich mir als Selbstständige selbst das Formular Deplacement professionel ausfüllen?

      • Hallo Laura, in Frankreich besteht – anders als in Deutschland – keine Meldepflicht. Wenn Du also in Deutschland nicht mehr gemeldet bist, ist Frankreich automatisch Hauptwohnsitz. Und ja, Du kannst das Formular selbst ausfüllen, musst aber dann deine selbstständige Geschäftstätigkeit belegen können (Handelsregisterauszug,Nachweis einer berufsständischen Organisation, Webseite oder ähnliches. Stöber doch auch mal auf dieser Seite: https://www.service-public.fr/particuliers/actualites/A13995.
        Alles Gute, Hilke

  83. Hallo Hilke,
    Meine Mutter ist 88 Jahre alt und ich helfe ihr im Haus und mache Besorgugen, sie wohnt in in Bawü und ich hier im Elsass. Ich das als Versorgung von Angehörigen oder muss man noch irgendwelche Nachweise haben?
    Lieben Dank Brigitte

    • Hallo Brigitte,
      Du kannst Deine Mutter mit Beginn des Lockdowns nur noch besuchen, wenn es:
      – ein Notfall eintritt
      – keine Betreuung oder Versorgung vor Ort organisiert werden kann. Das musst Du dann glaubhaft mit Belegen nachweisen.
      Alles Gute und bleib gesund! Hilke

  84. Hallo liebe Hilke,
    ich bin Berufspendlerin und muss morgen am 1. Tag des Lockowns nach Deutschland zur Arbeit fahren.
    Es heißt, dass am Wochenende die neuen Formulare online gestellt werden.
    Was muss ich aber dann morgen mit mir führen?
    Herzlichen Dank vorab.

  85. Liebe Hilke, liebe Blogleser,

    wir haben schon das erste Confinement von Mitte März bis Mitte Mai in unserem Haus im Département Tarn verbracht und sind erst zurückgereist als Hamburg die Verpflichtung zur Quarantäne aufgehoben hatte. Doch ein Problem von damals besteht auch diesmal. Unsere gesamte Fahrstrecke von ca. 1700 km ist nur mit einer Übernachtung zu schaffen. Unser Gasthaus in Baden-Württemberg musste sich erst eine Genehmigung von seinem Verband holen, um uns übernachten zu lassen. Um unsere Äpfel zu ernten, sind wir Mitte September wieder eingereist. Wir möchten Anfang November wieder nach Hamburg zurückfahren.Auch diesmal sind touristische Übernachtungen nicht gestattet. Weiß jemand, was genau darunter verstanden wird, bzw. was eigentlich notwendige Übernachtungen sind? Ich kann mir nicht vorstellen, dass gewollt ist, dass völlig übermüdete Autofahrer die Sicherheit auf deutschen Straßen gefährden.

    Liebe Grüße aus dem Vallée du Gijou

    Jule

    • Das ist ein ähnliches Problem, das ich auch habe. Ich bin in der Bretagne, in einem gemieteten Haus. Meine Zeit endet hier in zwei Wochen. Ich gehe davon aus, dass ich nicht zurückfahren kann, weil ich zwei Mal in Frankreich übernachten muss, denn ich kann nicht durchfahren. Ich habe nun erst mal auf Dezember verlängert. Aber ob ich dann fahren kann, steht auch in den Sternen.

      • Hallo Eva, die Rückkehr an den Hauptwohnsitz ist immer möglich, und auch die Übernachtung in Hotels. Was unterbunden werden soll durch den Lockdown sind Reisen, die rein touristisch sind.
        Ich bin noch auf der Suche der neuen Reisegenehmigung, die Regierung stellt heute sukzessive die neuen Zettel hoch.
        Ich bin etwas am Wirbeln :-).
        Alles Gute, Hilke

    • Hallo Jule, hast du schon mal bei Airbnb nachgesehen? Ich habe zur Probe eben mal nach einer Übernachtung für heute in Lille gesucht und jede Menge gefunden, sogar mit Rabatt.lg Katharina

  86. Hallo Hilke,
    Wir wollten Champagner in der champagne einkaufen. Wir sind ein kleiner Laden und verkaufen den Champagner direkt vom Winzer. Können wir jetzt noch einkaufen fahren? Es ist ja keine touristische Reise! Und darf man noch im Hotel übernachten?

    LG Susanne

    • Hallo!
      Erstmal vielen Dank für diese informative Seite!
      Eine Frage: wir wohnen in Freiburg und haben jetzt am Samstag, den 31.10. einen Flug vom Euroairport Basel auf die Kanarischen Inseln.
      Ist der Transit zum Flughafen möglich?

      Vielen Dank im Voraus.

      Herzliche Grüße

      Kathrin

  87. Liebe Hilke,
    mein Bericht vom Flug von Toulouse nach Hamburg am Dienstag, 27.10. In Toulouse ist mir aufgefallen, dass es nicht so voll war, wie ich es kenne, einige Läden im Flughafen waren geschlossen, die Sitzplätze waren markiert, d.h. nur mit Abstand sitzen. Im Flieger selbst, waren nur wenige Mittelplätze belegt. Im Flughafen Paris dasselbe, nicht viele Menschen und noch mehr Läden geschlossen. In Paris wurden wir mit dem Bus zum Flieger gefahren, doch bevor wir einsteigen konnten, mussten wir im Bus warten, weil der Flieger defekt war und repariert worden ist. Das dauerte ca. 45 Minuten, es standen Leute relativ dicht beieinander. Das Flugzeug war kleiner als das vorherige, Zweiersitze, dann Mittelgang. Also saßen viele nebeneinander, auch ich. Verspätet kamen wir in Hamburg an, ich bewegte mich sofort zum Corona Testzentrum, das gut ausgeschildert war. Dort angekommen, wartete ich 5 minuten und es wurde ein Abstrich genommen. Ich dachte nun, weil vorher ein Freundin in der Nähe von Montauban gedreht hat, ich bekomme am nächsten Tag, also gestern, Bescheid, aber dem ist nicht so. Ich warte noch immer auf das Ergebnis. Meine eigene Annahme ist, dass ich nicht infiziert bin, weil ich in der Nähe von Albi auf dem Land war.
    Allen Fliegern ein gutes Ankommen!
    Herzlich Gisela Sophie

  88. Hilfe, mir ist gerade ewtas aufgefallen und ich wollte euch um Rat fragen: die neue „ATTESTATION DE DÉPLACEMENT DÉROGATOIRE“ enthält nicht mehr den Punkt, dass man für 1h im Umkreis von 1km aus dem Haus darf mit Kindern oder zum Spazierengehen!? Es ist explizit im letzten Punkt nur noch vom Gassigehen mit Haustieren die Rede. Darf ich mit meinen Kindern nicht mehr raus? Und was wenn ich meiner Tochter eine Bärchenmütze aufziehe?

    Fragt sich

    Martin V.

    P.S.: Toller Blog, lese gerne und immer hier um mich zu informieren. Vielen Dank, dass ihr uns so gut informiert! 🙂

  89. Hallo Hilke,
    bist du sicher, dass das neue confinement erst ab Samstag gilt, wenn es heisst ab 30.10. 0.00 Uhr. Ich verstehe das so das der Freitag schon ein confinement-Tag ist. Dann kommt es drauf an, wie der kleine Grenzverkehr (Einkauf etc.) zukünftig augelegt wird zwischen D und F.
    In den Zeitungen hier heisst es jedenfalls: Reconfinement à partir de jeudi soir jusqu`au 1er Decembre… also etwas mehr als 4 Wochen (geplant ;-))

    Beste Grüsse aus dem Dreiländereck D-F-CH
    Catrin

    P.S.: Danke für diese tolle Seite…

  90. Reicht eine deutsche Schulbescheinigung meiner Tochter aus,das sie in die Schule darf?
    Darf ich als deutscher Staatsbürger in Deutschland einkaufen wenn ich in Frankreich wohne ?

    • Hallo Elke,
      Wenn Du als Deutsche in Frankreich lebst, gelten für Dich die dortigen Regeln des Lockdowns, d.h. während des Lockdowns muss der Einkauf in der Nähe des Wohnortes erfolgen. Und ja, Du darfst als Deutsche jederzeit nach Deutschland einreisen. Aber für eine Einkaufsfahrt dorhin haben die Franzosen wenig Verständnis – und auch keinen Punkt im Formular vorgesehen. Für Dein Kind besteht Schulpflicht, unabhängig von der Staatsangehörigkeit.
      Alles Gute , Hilke

  91. Liebe Hilke,
    wir sind gestern in unserem Ferienhaus im Departement Aude angekommen und wollten bis nächsten Mittwoch bleiben. Ich verstehe die Regeln so, dass wir zwar ab morgen nicht mehr kommen dürften, aber jederzeit nach Deutschland zurück fahren können. Ist das richtig? Oder müssen wir wie die Franzosen bis Sonntag aus dem Urlaub zurück sein? Herzliche Grüße
    Ariane

      • Hallo Hilke, die neuen Formulare habe ich mir angeschaut, allerdings gibt es hier keinen Punkt, den man ankreuzen kann, wenn man aus Frankreich zum Erstwohnsitz nach Deutschland zurückkehrt. Ich bin etwas ratlos. Hast du eine Idee oder gibt es schon Erfahrungen, wie man hier am Besten vorgeht?
        Viele Grüße
        Ariane

  92. Puh … nun ist es also doch wieder soweit wie im Frühjahr. Ich hatte selbst vor 2 Wochen, als ich unseren Zweitwohnsitz angeschlossen hatte, nicht gedacht, dass es so schnell wieder soweit kommen könnte. Leider wollten wir erst zum nächsten Besuch einen Schlüssel für die einzige Nachbarin anfertigen lassen und ihr für den Fall der Fälle dalassen. Nun ja, entweder hoffen wir einfach das Besteoder schicken ihr einen Schlüssel im Päckchen.

    Ich fühle jedenfalls mit allen FranzösInnen. Im Gegensatz zu den drastischen Einschränkungen, mit denen dort alle wieder klarkommen müssen, sind die Maßnahmen bei uns ja wirklich erträglich.

    Alles Gute und bleibt gesund
    Sylvie

    • Hallo (Bretagne-) Sylvie!
      Bist du nicht auf Quarantäne im Moment oder verwechsle ich da was?
      Wenn ja, dann gute Geduld und lies ein schönes Provence-Buch (Peter Mayle).
      Klar, sind die dt.Maßnahmen erträglich. Aber ich halte sie für sinnentstellend.
      Alles was ein funktionierendes Hygienekonzept (für teures Geld) hat (Bäder/Hotels/die meiste Gastronomie etc.) wird zugemacht und privat treffen sich die Menschen weiter mit bis zu 10 Personen (you´ll always find me in the kitchen at parties/Jona Lewie). Und das obwohl man weiss – ich zitiere Hr.Laschet – die meisten Infektionen aus der privaten Lebenswelt kommen. Das wird nicht sehr viel bringen. Dann kommt Weihnachten…und Mitte Januar gibts den nächsten Lockdown light. Vermutlich wird sich Frankreich mit der harten Nummer eine größere Erleichterung der Situation und damit auch Zeitgewinn verschaffen.
      Wenn auch damit Covid nicht besiegt sein wird. Das Gebot der Zeit sollte überall sein Risikogruppen zu schützen. Ich gehöre auch dazu …leider.
      Du (ihr) bist ja in Deutschland und ich fülle halt wieder Wege-Papierle aus und beobachte das Oberrhein-Grenzgeschehen….Grüßle, Be.

      • Hallo Bernd,

        Ja du erinnerst dich richtig. Wir sind derzeit als Schicksalsgemeinschaft in Quarantäne, der Herzensmann, unser Hund und ich. Übrigens ohne dass bislang mal jemand vom Gesundheitsamt sich gemeldet hätte … Aber wir sind brav und haben selbst die Kontaktpersonen informiert, die es betreffen könnte.

        Es ist zwar nicht wirklich lustig für uns 3, aber es geht. Die Filme mit bzw über Kommussar Dupin bringen uns die Bretagne ins Haus, und dank Sķype sehe ich meine Tochter auch regelmäßig.

        Ich bin auch wenig optimistisch was den Winter angeht, ein Auf und Ab der Maßnahmen und Zahlen dürfte uns die nächsten Monate wohl begleiten. Übrigens gehören auch wir zur Risikogruppe, daher war die Infektion meines Mannes sehr beängstigend. Wir hoffen, es wird nicht schlimmer und auch, dass ich mich nicht doch noch anstecke.

        Dir und allen anderen viel Glück und gutes Durchhaltevermögen
        Die Bretagne-Sylvie 😉

      • Liebe Sylvie, alles, alles Gute! Bretagne… hach! Wir rocken auch diese Welle!!! Und danach müssen wir uns dann mal im wirklichen Leben treffen! Bises, Hilke

  93. Hallo, danke für deine Arbeit erst einmal und die vielen Informationen! Ich hab eine Nachfrage, ich bin über eine Formulierung gestolpert: wie ist „Mitternacht“ zu verstehen?

    Ab Freitag, 30.10. 0:00 Uhr oder ab Freitag, 30.10. 24:00 Uhr? Darf ich Freitag noch raus oder nicht?

    Danke!

  94. Hallo Hilke
    Wir wohnen im Elsass in der Nähe von St. Louis und möchten unsere Tochter in Lörrach zu ihrem Geburtstag am Freitag Abend besuchen.
    Ist das dann noch erlaubt über die Grenze nach Deutschland zu fahren?
    Verstehe ich das richtig, dass der französische Lockdown erst in der Nacht von Freitag auf Samstag beginnt?
    Ich lese immer begeistert Deinen Block und möchte mich dafür bedanken.

    Ganz liebe Grüße , Elke

  95. Liebe Hilke,

    Wenn ich meinen Freund im Elsass besuchen will müsste ich dann „ Betreuung, Versorgung von Angehörigen“ ankreuzen?
    Ich meine die Grenze ist ja offen & wenn ich meinen Partner sehen will, dann weiss ich garnicht was ich ankreuzen soll…

    Gruss
    Martina

    • Hallo Martina, Freund besuchen gilt nicht als Betreuung oder Versorgung von Angehörigen. Ihr könnt euch dann nicht mehr besuchen – es sei denn, es gibt eine Sonderregelung für den grenznahmen Bereich; die Infos fehlen noch.
      Liebe Grüße, Hilke

  96. Vielen Dank für den schönen Blog.

    Wie ist denn das Thema Homeoffice zu interpretieren. Es heißt ja soweit es möglich ist soll es genutzt werden. Ist das ein „Muss“, darf ich nicht mehr ins Büro wenn Homeoffice möglich ist oder habe ich trozdem noch eine Wahl?

    • Hallo Deana,
      der Arbeitgeber legt fest, ob Du ins Büro kommst – oder im Home Office tätig sein wirst. Angestrebt wird, dass Arbeitsnehmer zu 50 Prozent im Home Office tätigt sind. Wer zum Arbeitgeber ins Büro pendelt, braucht eine Bescheining als Berufspendler. Ich stelle alles am Wochenende hier in den Blog, derzeit wird alles noch beraten und festgelegt von den Ministern. Bitte etwas Geduld. Merci und alles Gute! Hilke

    • Du kannst bis einschließlich Donnerstag noch ins Elsass zum Einkaufen fahren. Pack das Auto richtig voll – ab Freitag wirst Du dort vermutlich nicht mehr einfach so einkaufen können. Die Regelungen, wie das Leben im kleinen Grenzverkehr laufen, werden derzeit angepasst. Bitte hab noch etwas Geduld, ich mache dann auch ein Update. Und danke für alle im Grenzbereich, die dann aktuelle Infos von vor Ort liefern. Bleib gesund und alles Gute! Hilke

      • Hi there. French guy here living in Germany.Sorry to write in English, I’m just more confortable than „auf Deutsch“.
        So is it still possible to cross the border and do some shopping in France?
        According to the new regulations, French people have to get supplies in a 1km radius around their place.
        Is it the same when coming from Germany but 1km from the border this time? Or simply not possible?
        It is very confusing…
        Didier

      • Coucou Didier, les frontières restent ouvert. Par contre, avec un passeport français, les règles français s’appliquent. Donc, passage frontère oui, mais seulement pour faire des achats essentiels dans le hypermarché le plus proche de ton domicile. Bises, Hilke

  97. …wir stehen kurz vor dem Kaufabschluss unseres Fereinhauses in der Nähe von Le Puy en Velay. Dürfen wir zur Schlüsselübergabe und Übergabe mit dem ehemaligen Besitzer nach Frankreich fahren und uns dort zwei Wochen aufhalten ? ?
    Beste Grüße
    Michaele

    • Liebe Michaele, ich würde Dur raten, jetzt zu fahren. Und dann, falls es euch möglich ist, dort so lange zu bleiben, bis die Schlüsselübergabe erfolgt ist. Und dann könnt ihr auch länger dort sein. Ziel des Lockdowns ist es, die Mobilität auf die nur wirklich notwendigen Fahrten zu reduzieren und touristische Fahrten zu unterbinden. Sprich, da wo man ist, darf man bleiben.
      Alles Gute und bleib gesund, Hilke

    • Hallo Michaele, wir standen im April vor derselben Situation und selbst der schon festgelegte Notartermin war seinerzeit kein „erheblicher“ Reisegrund und wir mussten alles in den Juli verschieben. Sofern der Vorvertrag unterzeichnet ist, sollte das aber kein Rücktrittsgrund sein. Ich drücke die Daumen! Beste Grüße, Steffi

    • Hallo Michaele,

      auch wir waren im April in der gleichen Situation und es gab keine Möglichkeit, hinzufahren. Weder für den Notartermin noch für die Schlüsselübergabe, Umzug, Renovierung etc. Dem Kauf steht das aber nicht entgegen, wir haben alles über Vollmachten geregelt. Der Notar hat uns die entsprechenden Papiere geschickt, die wir unterzeichnet haben, ebenso war es bei den Verkäufern (die nur wenige Kilometer vom Notar entfernt wohnten, aber dank Confinement auch nicht hindurften). Also hat der Notar am Tag des Kaufs alles allein im stillen Kämmerlein im Namen aller Beteiligten erledigt. Die Schlüssel wurden hinterlegt, bis wir nach dem Ende des Confinements endlich hinfahren durften.

      Blöd, geht aber.

      Liebe Grüße
      Sylvie

  98. Danke für das Update!
    Ich wünsche allen viel Kraft!
    Nach meinem Verständnis dürfen meine (Schweizer) Eltern mich dennoch im Elsass besuchen, da die Grenzen offen sind, um mir bei der Pflege meines Neugeborenen zu helfen, sehr ihr das auch so?
    Viele Grüsse

    • Lieber Peter,

      das ist absolut korrekt so bei Wiederholungen!
      Bsp: „faire“ und „refaire“ (etwas noch einmal tun)
      „lire“ und „relire“ (nochmal lesen) etc…

      Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob die Vorsilbe „re“ oder „ré“ lautet.
      Ich würde aufgrund vieler mir bekannter Beispiele für „re“ plädieren …
      (Liebe Hilke: Vllt. mal noch überprüfen.)

      LG, Hubert

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.