Le Fric / Das liebe Geld…


Zu mir und meinem Online-Magazin

Mein Frankreich ist ein privates Online-Magazin zu Frankreich, entstanden aus der Leidenschaft. Seit 2014 lebe ich auch in meiner Herzensheimat. Als Vollblut- und Vollzeitjournalistin treffe ich unterwegs dort interessante Menschen, unglaublich schöne Landschaften, höre von Problemen, von engagierten Projekten, Kunst- und  Kulturprojekten und sozialem Engagement. Mein Frankreich geht daher thematisch über reine Urlaubsgeschichten hinaus: Es serviert Lokaljournalismus in XXL, gewürzt mit Reise & Kulinarik, Literatur und Kunst.

Eine Triebfeder beim Schreiben ist es, Land und Leute bekannter zu machen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu zeigen, Mut zu machen, auch ohne Französischkentnisse „La Grande Nation“ zu entdecken. Frankreich und Deutschland sind die Stabilisatoren und Zugpferde der Europäischen Union.

Mit Artikelreihen wie Mein Frankreich, in der ihr eure Beziehung zu Frankreich als GastautorIn vorstellen könnt, oder der Serie So viel Frankreich steckt in Deutschland, die die bilateralen Beziehungen von Städten und Dörfern vorstellt, möchte ich dazu beitragen, die deutsch-französische Freundschaft zu stärken.

In mein journalistisches Online-Magazin investiere ich nicht nur viel Zeit und Herzblut, sondern auch Geld. Für das Hosten der Seiten, Technik und Support bei Software- und CMS-Fragen. Und natürlich auch beim Reisen. Fast immer bin ich auf eigene Kosten unterwegs; auf Pressereisen in Frankreich bin ich pro Jahr nur zwei bis drei Mal. Wie ich versuche, ein wenig die Kosten zu amortisieren, erfahrt ihr im Folgenden.

So finanziert sich MeinFrankreich.com

Affiliate-Links

Auf MeinFrankreich.com findet ihr bei Tipps zu Büchern, CDs und anderen Produkten, die mir gefallen haben, so genannte „Affililiate Links“, Partnerlinks zu dem Produkt. Sie sind deutlich mit einem Sternchen (*) markiert.

Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Affiliate Link – zum Beispiel bei Amazon – einkauft, erhalte ich eine kleine Provision. Sprich: Wenn Du über einen Affiliate Link bei mir etwas bestellst bei Amazon, unterstützt Du damit Mein Frankreich. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Win-Win also für uns beide! Du kannst bequem ordern, was Du eh haben wolltest – und ich freue mich über ein paar Cents. Merci schon jetzt dafür!

Produkttests

Ein Produkttest muss als Werbung oder Anzeige kennzeichnet werden, wenn dieser in Auftrag gegeben oder bezahlt wurde. Das habe ich bislang noch nicht gemacht, wäre aber in Zukunft möglich. Denn das ist der entscheidende Unterschied zur Werbung: Bei einer Produktüberlassung kann ich als freie Journalistin und Redakteurin selbst entscheiden, ob ich Top oder Flop sage, positiv oder negativ darüber schreibe.

Natürlich findet ihr am Ende des Beitrages dann einen Hinweis in der Offenlegung!

Hotel- & Reise -Kooperationen

Als Journalistin werde ich zu Pressereisen eingeladen. War dies der Fall, werden alle beteiligte Partner am Ende des Beitrages in der Offenlegung genannt.

Werbliche Deals mit klaren Vorgaben zu einem Artikel  nach dem Motto „XY muss aber in einem Artikel erscheinen, Z muss positiv erwähnt werden “ gehe ich nicht ein. Ich entscheide frei, was ich wie berichte, halte mit bei allen Beiträgen an journalistische Standards und eine unabhängige Berichterstattung.

Spenden

Bei Bloggern habe ich hier und da ein Spendentöpfchen gesehen. Eigentlich eine nette Idee, wenn unabhängiger Journalisimus n einem Online-Magazin ebenso honoriert werden würde….

Das wird es niemals geben auf MeinFrankreich.com

Bannerwerbung

Es gibt keine Bannerwerbung. Weder jetzt noch in Zukunft.

Bezahlte Artikel

Es gibt keine bezahlten Artikel auf MeinFrankreich.com. Ich habe und werde keine bezahlten Artikel auf diesem Online-Magazin positionieren – und lehne auch Gastartikel gegen Honorar ab. Bitte seht von entsprechenden Anfragen ab, lieben Agenturen!