Frites à Victor: Fritten mit Tradition

Frites à Victor - die beste Pommesbude von Le Havre

Seit den Tagen, wo es den ersten bezahlten Urlaub gab, gibt es auch ihn: Les Frites à Victor. „Seit 1927 sind wir  hier und brutzeln Pommes Frites in heißem Öl!“ Madame Bourel ist sichtlich stolz. Angestellte im Anzug pilgern in der Mittagspause ebenso zum Imbissstand an der Strandpromenade von Le Havre wie Hafenarbeiter und Urlauber. „Nirgends sind sie so knusprig und lecker!“ Das scheinen auch die Möwen zu meinen.

Auch die Möwen lieben Les Frites à Victor

Sobald die Kartoffelstäbchen goldbraun in der Schale liegen, versuchen sie, einige davon zu erhaschen, während Monsieur Bourel noch einen Klecks Ketchup oder Mayonnaise darauf verteilt. So, nun schnell eingepackt ins Papier – sonst siegen die frechen Vögel.

Als Institution mit Traditionscharakter ist der Imbiss vom jährlichen Vergabespiel der Stadtverwaltung um die Pacht der Strandrestaurants ausgenommen. Und nur Les Frites à Victor ist als einziger auch bis zum „bitteren Ende“, dem Saisonschluss am 3. November, geöffnet. Ganz in der Nähe findet ihr auch das Pétanque-Feld von Le Havre. Holt euch die Fritten und seht dort den meist älteren Männern beim Kugelspiel zu! Oder bummelt mit der Pommes-Schale den Strand entlang. Die Promenade endet erst in Sainte-Adresse!

Le Havre: meine Reisetipps

Le Havre gehört für mich zu den verkanntesten Orten der Normandie. Doch seit dem riesigen Kulturspektakel zum 500. Geburtstag der Stadt an der Seine ist Le Havre plötzlich hip – und sehr angesagt bei den Franzosen. Im Blog habe ich es schon häufiger vorgestellt, zum Beispiel hier:

500 Jahre Le Havre: Hier findet ihr auch ganz viele Adressen und Tipps!

Weihnachtszauber in Le Havre

Die hängenden Gärten von Le Havre

Église Sant-Joseph: Wahrzeichen des Wiederaufbaus

Appartement Témoin

Haus des Reeders

Villa Neustrie: Herzlichkeit à la Havraise

Friseur maritim: der Salon des Navigateurs

(M) Eine Hafenrundfahrt in Le Havre

Le Volcan von Oskar Niemeyer

Neues Leben in Niemeyers Vulkanen

Le Havre bei Nacht: Magie der Lichter

Sainte-Adresse: Belgiens Hauptstadt an der Seine

Abteien der Seine: Graville

Notre-Dame-des-Flots: Examensdank an eine Jungfrau

Flanieries Balneaires: die Strandausstellung

Filmreif: Aki Kaurismäki & Le Havre

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Normandie

Sechs Kapitel, gegliedert nach regionalen Gesichtspunkten, geben einen Überblick über die raue Provinz mit Charme. Zu jedem Kapitel gehören Hintergrundreportagen und Specials. Sie erklären, warum der Golfstrom die Normandie zum Garten am Meer macht, betrachten die Poesie in Beton von Le Havre und die Renaturierung des Mont St-Michel. Jedes Kapitel endet mit Infoseiten zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten, die auf der Reisekarte lokalisiert sind. Dazu: Empfehlungen zu Hotels und Restaurants, Anregungen zum Aktivsein – und meine ganz persönlichen Tipps. Wer mag, kann den Band hier * bestellen – es gibt ihn auch als eBook!

Hilke Maunder, Normandie – ein Garten am Meer. DuMont Reiseverlag, Ostfildern. 121 S.
ISBN: 978-3770-1942-85

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

 

Merci für's Teilen!

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.