Hotelschule G. Frêche: schön schlafen & schlemmen

Die Zimmer der Hotelschule Georges Frêche
Die Zimmer der Hotelschule Georges Frêche

Ihr wollt gut und günstig schlemmen und schlafen? Dann besucht doch einmal in Montpellier die Brasserie d’application im futuristischen Lycée Hôtelier Georges Frêche, wo angehende Hotel- und Gastronomiefachleute ihre Gelerntes in der Praxis üben und anwenden dürfen. Und das gelingt dem Nachwuchs oft perfekter als langgedienten Gastgebern…

Schlafen & schlemmen in der Schule

Von 12 bis 13.30 Uhr gibt es dort superleckere Speisen zu äußerst günstigen Preisen: Entrées ab 4 Euro, Hauptgerichte ab  8.50 Euro und Desserts ab 3.50 Euro. Etwas feiner ist die Küche im Restaurant d’application – dort kosten Mittagsmenüs 20 Euro, das Abenddîner 28 Euro ohne Getränke. Die Preise sind seit fünf Jahren konstant!

Geöffnet sind die beiden Ausbildungslokale Montag bis Freitag mittags von 12.15 bis 13.30. Abends könnte ihr von Dienstag bis Donnerstag ab 19.15 Uhr richtig gut essen.

Das Restaurant der Hotelschule Georges Frêche

Hinzugekommen gibt es inzwischen auch eine kleine Boutique, wo ihr Brot und Patisserien sowie kleine Gerichte zum Mitnehmen erhaltet.

Seit 2013 gehört auch ein Ausbildungshotel mit zwölf Zimmern zur Hotelschule Georges Frêche, wo ihr Montag bis Freitag während der Schulzeiten in sehr stylischen Zimmern schlafen könnt. Zwischen 7.30 und 8.30 Uhr wird das Frühstück direkt ans Bett gebracht! Die Zimmer des Hôtel Mandela in der Rue le Titien 401 gibt es in drei Kategorien: 6 Standardzimmer für 55 € , vier Komfortzimmer zu 70 €  und zwei Supérieure-Zimmer für 80 €  die Nacht. Achtung: Während der französischen Ferienzeiten ist das Hotel geschlossen!

Bistrot, Hotel und Architektur pur

Ganz und gar gratis dazu gibt es einen architektonischen Augenschmaus. Das Lycée, das auf Berufe der Hotel- und Tourismusbranche spezialisiert ist, weist überall Kurven auf und besitzt eine Außenschicht aus Aluminium – mit 70.000 Alu-Dreiecke. Es wurde von dem italienischen Architekten Massimiliano Fuksas entworfen.

Info: Lycée Hôtelier Georges Frêche, Odysseum, F – 34000 Montpellier, www.lyceehoteliergeorgesfreche.fr

© Lycée Hôtelier Georges Frêche

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Frankreich Süden (Okzitanien)*

Der Bildatlas "Frankreich Süden" von Hilke Maunder - die fünfte AuflageMein DuMont Bildatals Frankreich Süden (Okzitanien)* fängt zwischen Rhône und Garonne, Cevennen und Pyrenäen in sieben Kapiteln die Faszination der alten Region Languedoc-Roussillon in Wort und Bild ein – auch als eBook!

Von Montpellier, der Boomtown am Mittelmeer, bis zum römisch-romantischen Nîmes, von den Étangs bei Narbonne bis zur katalanischen Kapitale Perpinyá. Und noch ein Schlenker nach Carcassonne und Toulouse: voilà meine Herzensheimat! Wer mag, kann den Band hierdirekt bestellen.

MARCO POLO Languedoc-Roussillon: die Hommage von Hilke Maunder an ihre WahlheimatKompakt & inspirierend: MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen*

Den MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennenhabe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen mehrfach umfangreich erweitert und aktualisiert.

Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich in meinem Frankreichjahr neu entdeckt und getestet habe.  Beide MARCO POLO-Bände hält ein Online-Update-Service aktuell, der euch über Events, Neueröffnungen und Schließungen informiert. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jeden Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights.

Dennoch: Das gut 560 Seiten dicke Werk ist der beste Führer für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreichhabe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

1 Trackback / Pingback

  1. Montpellier, mon amour - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.