Im Hundeschlitten durch die Pyrenäen

Auf dem Plateau de Lienz starten Hundeschlittentouren

Eigentlich ist Frédéric Desbree Pariser. Doch das ist fern, fast ein anderes Leben, lacht er, und entwirrt zwei Leinen. „Mein Leben heute ist Mushing – erst in der Haute-Savoie, heute in den Pyrenäen.“ Seit zwölf Jahren lebt und arbeitet der 36-Jährige mit den Schlittenhunden. Seit zwei Jahren bietet er – im Verbund mit Partnern – Hundeschlitten-Touren für Touristen an.

Zwölf Hunde vor dem Pulka

Sie starten auf dem Plateau de Lienz hoch überhalb von Barèges, einem Ski-, Wander- und Thermalort im Schatten von Pic du Midi und Col de Tourmalet. Zwölf Hunde leint er heute vor seinem hölzernen Pulka an. In diesem flachen, wannenförmigen Schlitten schützt ein Rentierfell vor der Kälte.

Neuschnee kostet Kraft

„Normalerweise nehme ich nur acht Tiere, aber der viele Neuschnee macht es schwierig und kostet Kraft.“ Ganz vorne klickt er mit Karabinerhaken den Leithund, dann folgen, bunt gemischt, männliche und weibliche Hunde. „Die männlichen Hunde haben mehr Kraft, die weiblichen Tiere sind dynamischer, ganz dicht am Schlitten kommen die kräftigsten Huskies. Dort wirken die größten Kräfte.“

20 Minuten dauerte die Runde über das Hochplateau, vorbei an tief verschneiten Tannen, der leider aufgegebenen Bahntrasse des Funiculaire und kleinen Lichtungen. Die flotte Fahrt durch den Schnee wird im Hundeschlitten zur Gesäßmassage. Kufen und Sitzfläche trennt nur wenige Zentimeter… das ist deutlich zu spüren.

 Ghee! Whao!

Ghee“ hallt es durch die Stille, „rechts!“ „Whao!“… „Whao!!“… „Whao!!!“ Jetzt steht der Schlitten, Frédéric entwirrt erneut die Leinen. Weiter geht die Fahrt, während das Schneegestöber immer dichter wird, die Kälte in den Körper kriecht. Doch da taucht auch schon Chez Louisette am Horizont auf. Im Kamin flackert das Feuer, im Becher dampft heiße Schokolade. Und hinter den Eisblumen der Scheiben ziehen Hundeschlitten durch den Schnee. Einfach märchenhaft….

Hundeschlitten  in den Pyrenäen: eine Auswahl

Ariège (09)

Base Aventure Angaka
Plateau de Beille
09310 Les Cabannes
Tel. +33 (0)5 61 01 75 60
www.angaka.com

Haute-Garonne (31)

Rando‘ an Oueil-Rêve Blanc
31310 Mayregne
Tel. +33 (0)5 61 79 20 14
http://randoanoueil.free.fr

Pyrénées Atlantiques (64)

Traîneaux Pyrénéens
64450 Lème
Tel. +33 (0)5 59 04 46 16
http://traineaux-pyreneens.kazeo.com

Jean Goussebayle
131 bis avenue Touzanne
64230 Lescar
Tel. +33 (0)5 59 81 18 48
jean.goussebayle@sfr.fr

Hautes-Pyrénées (65)

Alaskan Team
6, rue Lyouérès
65240 Arreau
Tel.: +33 (0)5 62 98 68 30
www.traineau-a-chiens.com

Appel Sauvage
Camp du Lienz (Barèges)
Mobil-Tel.  +33 (0) 6 07 01 56 82
http://appel-sauvage-pyrenees.com

Barèges
Mushing Pyrénées
Tel. +33 (0)6 13 40 95 47
http://mushing-pyrenees.fr

Base Nordique Sherpa
Chiens de traîneaux Pyrénées
Grange Prairie de Balestas
65240 Louderveille (bei Peyragudes)
Tel. +33 (0)6 89 44 39 04
www.chien-traineau-pyrenees.com

Transhumances
7 place de l’Eglise
65200 Ordizan
Tel. +33 (0)5 62 95 10 68
www.randomontagne.net – auch mit Nacht im Iglu!

Payolle
Cami de Baylou
Tel. +33 (0)6 81 77 14 21
saye@cegetel.net

Peyragudes
Maison de Peyragudes
Tel. +33 (0)5 62 99 69 99
www.peyragudes.com

Saint-Lary
La Maison du randonneur
Office des Sports de Montagne
www.saintlary.com

Pyrénées-Orientales (66)

Drakkar Traîneau Aventure
Les Airelles
66000 Font-Romeu
Tel. +33 (0)6 08 62 87 45
http://drakkartraineauxaventure.chez-alice.fr

L’Aventurine Rando
3 rue de Marché
66210 Mont-Louis
Tel. +33 (0)4 68 30 40 31
www.aventurine-rando.com

Husky Forever
Lieu-dit „La bonne Barquette“
Lac de Matemale
66210 Matemale
Tel. +33 (0)6 87 76 02 66
www.lesangles.info

Zum Weiterlesen

Mein Reiseführer-Tipp

Annette Meiser, die u.a. die ers­te müll­frei­e Schu­le Deutsch­lands mitbegründete, hat in Midi-Pyrénées ihre Wahlheimat. Dort lebt und arbeitet sie seit vielen Jahren und bietet erdgeschichtliche und kulturhistorische Wanderreisen an.

Ihre Expertise hat sie auf 432 Seiten zwischen die Buchdeckel eines Reiseführers gepackt. Ihr erstes Buch stellt eine Ecke Frankreichs ausführlich vor, die in klassischen Südfrankreich-Führern stets zu kurz kommt. Für mich der beste Reiseführer auf Deutsch für alle, die individuell unterwegs sind – sehr gut gefallen mir die eingestreuten, oftmals überraschenden oder kaum bekannte Infos. Wie zum einzigen Dorf Frankreichs, das sich in zwei Départements befindet: Saint-Santin liegt genau auf der Grenze von Aveyron und Cantal.

Annette Meiser, Midi-Pyrénées, Michael-Müller-Verlag 2015, ISBN 978-3-89953-750-5. Wer mag, kann den Band hier direkt online bestellen.

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den  MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende.

Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Einen Meter Salami, bitte! - Mein Frankreich
  2. Barèges: Tiefschnee zum Träumen - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.