Lieblings-Park: Jardin du Luxembourg

Paris, Jardin du Luxembourg: der Palais du Luxembourg. Foto: Hilke Maunder
Paris, Jardin du Luxembourg: der Palais du Luxembourg. Foto: Hilke Maunder

Hinter seinen vergoldeten Toren ist der Jardin de Luxembourg herrlich altmodisch, der Zeit entrückt. Kinder lassen ihre Boote am Bassin Central kreuzen, Erwachsene spielen Schach oder Boule. Andere flanieren vorbei an 106 Statuen, die Wasserspiele, Terrassen und Flanierwege säumen. Ihr Ziel ist der Palais de Luxembourg mit dem Musée du Luxembourg.

Gönnt euch bei einem Bummel durch das Quartier Latin eine grüne Auszeit im „Luco“  und dreht eine Runde auf dem Karussell, das bereits Rilke in einem Gedicht verewigt hat!

Sehnsucht nach Italien

Der Parc de Luxembourg ensprang der Sehnsucht einer Frau. Nach dem Tod ihres Mannes – König Heinrich IV – konnte Maria de Medici den Louvre nicht mehr ertragen. Sie, floh ans linke Seineufer und ließ dort einen Palast samt Schlossgarten errichtete. Er sollte sie an die glücklichen Tage ihrer Kindheit erinnern – im Florentiner Palazzo Pitti mit seinen Boboli-Gärten.

Jeden Winkel hat Hofarchitekt Salomon de Brosse durchgestaltet. Zur Palastseite schuf er in barocker Symmetrie ein streng französisches Ensemble mit geraden Linien, beschnittenen Pflanzen, geordneter Natur, Vasen und Wasserspiel. Zur anderen Seite imitierte er in einem englischen Landschaftspark mit verträumte Ecken die Natur. Beide Bereiche trennt ein geometrischer Wal um das Bassin Central.

Der weite Park birgtSpiel- und Sportplätze, Bienenstöcke, einen Rosengarten und die Gewächshäuser des Senats. Dessen Orchideensammlung könnt ihr alljährlich beim Europäischen Denkmaltag bewundern. Im Obstgarten wachsen 320 alte Apfel- und 210 Birnensorten.

Tipp: Im Herbst verkauft die Imkerschule des Parks die köstlichen Erzeugnisse aus dem Jardin de Luxembourg in der Orangerie! 

Charmant nostalgisch sind die Service-Kioske im Park. Hier gibt es kühles Eis. Foto: Hilke Maunder

Für jeden etwas

Verliebte treffen sich unter den Platanen an der Fontaine de Médici, in der Renaissance samt romantischer Grotte angelegt. Kinder reiten auf Eseln oder Ponys durch den Park, spielen mit ferngesteuerten Leihbooten und erleben im Marionettentheater die Abenteuer von Guignol, dem französischen Kasper (www.marionnettesduluxembourg.fr. Mi. 15.30, Sa./So. 11.00, 15.30 Uhr).

Erwachsene spielen Schach, Tennis, Bridge oder Boule, entspannen sich auf den überall im Park verstreuten Bänken und Stühlen, lauschen kostenlosen Konzerten im Musikpavillon oder betrachten die Freiluft-Foto-Galerie, die im Sommer den Zaun schmückt, der den Park umgibt.

Palais du Luxembourg

Im Witwensitz von Maria von Medici residiert heute der Senat. Den Zyklus mit den Lebensstationen der Fürstin, den Rubens für das Palais entwarf, hängt heute im >Louvre. Die Regentin konnte den Palast kaum nutzen, da sie kurz nach seiner Fertigstellung 1630 in die freie Reichsstadt Köln fliehen musste – sie hatte das Intrigenspiel gegen ihren Widersacher, Kardinal Richelieu, verloren.

Wer im Innen in der einstigen Bibliothek die kostbaren Wandgemälde von Delacroix betrachten möchte, kann dies seit den Anschlägen von Paris nur noch auf Einladung eines Senators machen. Der Senatspräsident residiert im Petit Palais. Beim Europäischen Denkmaltag im September gewährt er Einblicke in sein Domizil

Ebenfalls im Palais du Luxembourg wurde bereits 1750 als erste Museum von Frankreich das Musée de Luxembourg für das Volk geöffnet. Heute zeigt dort RMN Grand Palais jährlich zwei Ausstellungen.

Paris, Jardin du Luxembourg: der Palais du Luxembourg. Foto: Hilke Maunder

Jardin du Luxembourg: die Infos

Öffnungszeiten

Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Es gelten sehr strenge Parkregeln für Bekleidung, Benehmen und Betreten der Rasenflächen  – hohe Bußgelder drohen!

Genießen

Außerhalb der Museumsmauern errichtete Pulitzer-Preisträger Shigeru Ban gemeinsam mit Jean de Gastines aus Pappröhren und anderen Recyclingmaterialien das Café-Restaurant „Angelina . Genießt dort zur heißen Schokolade „L’African“ den Dessertklassiker Mont Blanc aus Maronencreme! 

Mein Reiseführer: Baedeker Paris*

Baedeker Paris 2018
Monatelang habe ich recherchiert und gewühlt, ehe ich zur Feder griff.  Und danach mit Dr. Madeleine Reincke als Redakteurin im Verlag an ihm feilte. Am 2. Januar 2018 ist mein Baedeker „Paris“* ist der ersten Staffel des völlig neu konzipierten Reiseführer-Klassikers erschienen.
„Tango unter freiem Himmel: Die Stadt der Liebe: Der neue Reiseführer ‚Paris‘ zeigt – neben Sehenswürdigkeiten – besondere Orte für Höhenflüge, romantische Momente wie ‚Tango unter freiem Himmel‘ und unvergessliche Dinners. Dazu gibt’s viele Kulturtipps…“  schrieb die Hamburger Morgenpost über meinen Paris-Führer, der viele neue Elemente im enthält.

Zu den Fakten, neu und unterhaltsamer präsentiert, gibt es jetzt auch Anekdoten und Ungewöhnliches, was ihr nur im Baedeker findet. Und natürlich ganz besondere Augenblicke und Erlebnisse, die euren Paris-Aufenthalt einzigartig und unvergesslich machen.

Wer mag, kann meinen Paris-Reiseführer hier* bestellen.

Paris in Biographien*

Merian: Paris - eine Stadt in Biografien.

Jede große Metropole wird nicht nur von ihren Gebäuden, Straßenzügen und Plätzen geprägt, sondern in erster Linie von den Menschen, die in ihren Mauern leben und arbeiten. Dieses Konzept steht hinter der erfolgreichen Reisebuchreihe MERIAN porträts. Die Bremerin Marina Bohlmann-Moderson, Enkelin des Worpsweder Malers, hat für die Reihe das sehr lesenswerten Paris-Büchlein verfasst.

Auf jeweils acht bis zehn Seiten portraitiert sie Abélard & Héloïse, Henri IV, Louis XIV, Voltaire, Marie Antoinette, Napoléon, Honoré de Balzac, Victor Hugo, Claude Monet, Auguste Rodin, Auguste Escoffier, Marie Curie, Sidonie-Gabrielle Colette, Pablo Picasso, Coco Chanel, Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Edith Piaf, Boris Vian, Francois Truffaut und Yves Saint Laurent…

Und das nicht nicht nur anhand nüchterner Fakten. Sondern zieht Verbindungen zum heutigen Paris, erwähnt humorvoll Anekdoten und führt den Leser mit Esprit und schwungvoller Feder durch die Stadtgeschichte. Dank ihrer Portraits verankert sie sich viel tiefer im eigenen Wissen  als die kompakte Faktenflut, die andere Reiseführer liefern. Wer Paris ein wenig kennt, wird das Bändchen schätzen! Und kann es hier* gleich bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreichhabe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.