Un Été au Havre: das 500-Jahre-Stadtfest

Von Franz I. gegründet. Reich geworden im Dreieckshandel mit Sklaven, Zucker und Kaffee. Ein blühender Badeort der Belle Époque. Im Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges untergegangen. Von Auguste Perret wieder aufgebaut als Ikone einer lebenswerten Stadt, modern, funktionell, hell und licht: Le Havre hat im Laufe seiner Geschichte viel erlebt.

2017 feiert es das 500-jährige Stadtjubiläum mit einem riesigen Kulturspektakel. Das Motto des Jubiläumsfestes lautet Un été au Havre. Vom 27. Mai bis 5. November könnt ihr diesen „Sommer in Le Havre“ in der ganzen Stadt erleben.

Breit aufgestellt

Genialer Kopf des Stadtfestes ist Jean Blaise (1951), der Vater vieler Kulturspektakel in Nantes und einstiger Direktor des Lieu Unique. Unterstützt wird der künstlerische Direktor des Stadtfestes von Künstlern wie Fazette Bordage, Kitty Hartl und Marc-Olivier Walher.

Zweiter Partnerblock ist ein Groupement d’Intérêt Public (GIP). Der öffentlichen Interessengemeinschaft sitzt der ehemalige Bürgermeister und heutigen Premier Ministre, Édouard Philippe, vor.

Ihr gehören die Stadt Le Havre und der Großraum an, der örtliche Hafenverband HAROPA – Port du Havre, die Industrie- und Handelskammer CCI Seine Estuaire, die Universität von Le Havre, das Département Seine-Maritime sowie die Region Normandie.

 500 Jahre Le Havre: Was erwartet euch?

Gemeinsam haben sie für den 500. Geburtstag des Seinehafens ein Programm geschnürt, das fünf Monate lang staunen lässt. Statt Fast Food-Buden, austauschbarer Stände und Beschallung mit Musikbrei erwartet euch vom 27. Mai bis zum 5. November etwas Besonderes. Das Fest von Le Havre inszeniert  Erbe und Aufbruch, Trend und Tradition mit viel Esprit und überraschend neuen Ideen. Es macht Gäste und Bürger zu Mitmachern.

Drei Sonderschauen

Mit „Impression, soleil levant“ begründete Claude Manet den Impressionismus. 2017 kehrt das Meisterwerk als Leihgabe des Musée Marmottan seine Heimat zurück. Bewundern könnt ihr Monets Meisterwerk vom 9. September bis 8. Oktober in der Sonderausstellung des Musée Malraux. Das „Urbild“ der Impressionisten entstand open-air am Quai de Southampton.

Gezeigt werden im MuMad auch andere sonnige und lichte Arbeiten von Eugène Boudin, Raoul Dufy, Gustave Le Gray, William Turner und Félix Valloton. Ingesamt sind für das MuMa drei große Sonderschauen geplant.

Den Auftakt machen vom 27. Mai – 20. August 201  Pierre et Gilles. Der Maler Gilles Blanchard wurde 1953 in Le Havre geboren, der Fotograf Pierre Commoy 1950 in La Roche-sur-Yon. Das schwule Künstlerpaar ist berühmt für seine Portraits. Kitsch sagen die einen, cool finden es die Fans. Aufregend anders sind sie auf jeden Fall!

Am Kreuzfahrtterminal findet ihr vom 27. Mai bis 8. Oktober Ausstellung „Villes Flottantes“.  French Lines zeigt dort Ozeanriesen und Traumschiffe von einst.  Aurélien Bory und Lucas Thébault gestalteten sie als poetischen Parcours mit Werbematerial berühmter Passagierschiffen wie Normandie und France sowie Modellen der schwimmenden Städte.

Kunst für die Bürger – und von den Bürgern

Während des Jubiläumsjahres kommen 50 Künstler nach Le Havre. Chiharu Shiota, Surasi Kusolwong, Julien Berthier, Lang/Baumann, Karel Martens, Baptiste Debombourg, Olaf Breuning, Vincent Lamouroux, Jace, Vincent Ganivet, Christian Andersson, Stéphane Thidet, Le Gentil Garçon, Michael Landy und Franck Gérard  werden mit ihren Installationen Stadt und Hafen im öffentlichen Raum inszenieren, interpretieren und völlig neu erlebbar machen.

Im Gegenzug werden acht Künstler aus Le Havre als „artists in residence“ im Ausland arbeiten: La Bande des Havrais – Juliette Richard, Patrice Balvay, François Trocquet, Christophe Guerin, Delphine Boeschlin, Sébastien Jolivet, Brv und La BaZooKa. Geplant ist auch ein großer Kunst- und Kulturparcours in der Innenstadt und am Hafen mit 30 Kulturprojekten, die als Erlebnisband zum Bummeln, Entdecken, Staunen einladen.

Hinzu kommt ein Kreativlabor im Fort de Tourneville. Vier Mal wird das Kreuzfahrtterminal zur Bühne. Dann wirdElectro-Sound die Halle am Kai bei kostenlosen Konzerten zum Beben bringen.

Ganz besonders gut gefällt mir das Fotoprojekt in XXL. Ziel ist es, alle  175 000 Bürger von Le Havre zum Mitmachen zu bewegen. In zwei Fotoboxen und einem nostalgischen Kleinbus können sie Portraits von sich erstellen, die dann als Collage als riesiges Bild der Bürger der Stadt die Kasematten der Jardins Suspendus im einstigen Fort von Sainte-Adresse ausschmücken sollen.

500 Jahre Le Havre: die Feste

Das Eröffnungsfest (Fête d’ouverture, 27. Mai 2017)

Vom Kollektiv Art Point M angedacht und gemeinsam mit Bürgern umgesetzt. Beim Eröffnungsfest verbinden sich die ville haute mit der ville basse, die Höhen von Caucriauville mit dem Strand. Das Défilée vor der Hôtel de Ville und die Parade zur Porte d’Océane lockte bei herrlichem Sommerwetter mehr als 30.000 Besucher an!

Royal de Luxe (6. – 9. Juli  2017)

Vom 6. – 9. Juli kehrt Royal de Luxe  nach Le Havre zurück und erobert mit Reisen die Straßen der Stadt. Hier habe ich die Theatertruppe mit den Mega-Marionetten vorgestellt.

Abschlussfest (Fête de clôture, 8. Oktober 2017)

Am Stadtgründungstag vor 500 Jahren will sich Le Havre rund um ein interaktives, digitales Werk versammeln, das seine Spuren für die nächsten 500 Jahren in Le Havre hinterlassen wird. Gestaltet wird Le Temps Suspendu von Kitty Hartl.

500 Jahre Le Havre: die maritimen Highlights

Die Schiffstaufe von MSC Meraviglia (3. Juni 2017)

Am 1. Juni 2017 word das neue Flagschiff von MSC Kreuzfahrten, die  MSC Meraviglia, ausgeliefert. Wie die gesamte Flotte, wird auch der jüngste Neuzugang zur Flotte bei STX in Saint-Nazaire gebaut. Bevor das Schiff von  Marseille zur Jungfernfahrt ins Mittelmeer startet, wird Sophia Loren das 315 m lange Schiff mit 167 600 BRT und 2250 Kabinen für 5700 Passagiere am 4. Juni in Le Havre taufen.

Schlussetappe des Tall Ships Race (31. August – 3.  September 2017)

Das Wettrennen der weltgrößten Windjammer Rendez-vous 2017  macht vom 31. August bis 3. September 2017 in Le Havre Halt. Start ist im April 2017 in Greenwich in Großbritannien. Danach werden Sinès in Portugal, die Bermuda-Insel, Boston/USA, Québec und Halifax als Startpunkt der Transatlantik-Passage angelaufen. In Le Havre werden die segelnden Veteranen in den Hafenbecken Vatine, Eure und Vauban festmachen. Beim „Open Ship“ könnt ihr sie  dbesichtigen.

Transat Jacques Vabres (27. Oktober – 5. November 2017)

Auf den Spuren der alten Kaffeeroute zwischen Le Havre und Carthagena startet die längste Transatlantikregatta der Welt. .2017 gastiert die 13. Transat Jacques Vabre vom 27. Oktober bis 5. November in Le Havre.

Meine Reisetipps: Le Havre

Schlafen

Mein Lieblingshotel von Le Havre habe ich euch hier vorgestellt: Le Vent d’Ouest

Ganz im Stil der Fifties, und damit im Geiste von Auguste Perret, der Le Havre nach dem Zweiten Weltkrieg aufbaute, könnt ihr im Oscar Hôtel logieren, das ich euch hier vorgestellt habe.

Essen & Trinken

Bouchon Norman

Normannische Küche – der Apfel in all seinen Variationen darf in Küche und Keller in diesem modernen Innenstadt-Bistro nicht fehlen.
• 77, rue Louis Brindeau. Tel. 09 52 15 23 73, tgl. 11-23 Uhr

Chez André

Patron André X serviert raffiniert verfeinerte Hausmannskost in seinem beliebten Bistro- 250 m vom Strand.
• 9/11, rue Louis-Philippe, Tel. 02 35 21 88 07, www.restaurant-chezandre-lehavre.fr

La Paillette

Seit 1596 braut die Brasserie süffigen Gerstensaft – und serviert ihn zu Sauerkraut in vielen Variationen wie zu der vielseitigen wie schmackhaften Auswahl an Meeresfrüchten.
• 22, rue Georges Braque, Tel. 02 35 41 31 50, www.taverne-paillette.com

Le Grignot

Leckere Fischküche und Meeresfrüchte mit Blick auf den Volcan.
• 53, Rue Racine, Tel. 02 35 43 62 07www.legrignot.fr

Les Enfants Sages

Eine alte Haus im Herzen von Le Havre, umgeben von einem großen Garten – mittags könnt ihr dort von Montag bis Sonnabend für 16 Euro ein köstliches Menü genießen!
• 20, rue Gustave Lennier,  Tel. 02 35 46 44 08, www.restaurant-lesenfantssages.com

Au Bout du Monde

Meine Lieblingsbar für den Sonnenuntergang: lässig, nettes Ambiente, leckere Sangria und Getränkekarte. Super für den Aperitif zum Sunset – futtern müsst ihr hinterher. Aber die Sonne… das Meer… einfach wundervoll!
• 1, Boulevard Foch, 76310 Sainte-Adresse, Tel. 02 35 48 66 58

Au Caïd

Seit 1954 Kult: das Café-Tabac an der baumbestandenen Place Perret mitten im Zentrum!
• 123, rue Victor Hugo, Tel. 02 35 21 27 94www.facebook.com

Le Chat Bleu

Teestube, Weinbar, Live-Konzert-Venue, Treffpunkt und trendy – die handtuchschmale Blaue Katze. Tolles Ambiente!
• 6, rue du Roi Albert, 76310 Sainte-Adresse, Tel. 02 35 47 10 24, Mi – Sa. 11-20 Uhr

Shopping

Les Halles

Die Markthallen von Le Havre bergen neben einem Supermarkt ein gutes Dutzend Marktstände. Sie sind die die reinsten Verführer zum Verwöhnen und Genießen. So auch er Comptoir des Arômes mit mehr als 200 Teesorten, Gewürzen, Ölen, Küchlein und anderen Köstlichkeiten.

LoHo – The Local Shop

Schöne Souvenirs, kulinarische Genüsse, Craft Beer und Kunsthandwerk: Alles, was es im Local Shop gibt, stammt aus der Stadt oder dem Umland.
• 165, Rue de Paris, Tel. 02 35 42 55 59www.facebook.com

Nicht verpassen!

Salon de Navigateur

Gönnt euch einen Haarschnitt im Salon des Navigateurs – und lasst euch von Daniel Lecompte überraschen! Leider nur für Männer…
• 1, rue du Petit Croissant, Tel. 02 35 42 12 71

Weiterlesen

DMBA Normandie von Hilke MaunderZum Einstimmen

Viele gute Gründe gibt es auch, die Normandie zu erkunden: Die Küste mit ihren umbrandeten Felsenkaps, Kreideklippen, Sandbuchten und hübschen Fischerorten – das Hinterland mit seinen saftigen Wiesen, sanften Tälern, Schlössern, Klöstern und alten Landsitzen.

Nicht zu vergessen die weiten Apfelplantagen, die den Rohstoff liefern für leckeren Cidre und Calvados. Mein DuMont Bildatlas Normandie* nimmt euch mit auf sinnliche Streifzüge durch diese Region. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Das ganze Land

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den  MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier*  direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und meine Webseite werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!
Merci für's Teilen!

1 Trackback / Pingback

  1. Etretat: die Klippen der Künstler - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.