Kulisse für großes Kino: Drehort Le Havre

Nicht erst Aki Kaurismäki hat es erkannt: Mit ihren kontrastreichen Lebenswelten ist die normannische Hafenstadt Le Havre eine perfekte Kulisse für großes Kino. Mehr als 100 abendfüllende Spielfilme wurden in der Hafenstadt an der Seine bereits gedreht. Regisseure wie Marcel Carné, Fabien Onteniente und Gérard Oury haben ihre Kameras in den Straßen der Stadt aufgestellt, berühmte Schauspieler wie Jean Gabin und Jean-Paul Belmondo hier gespielt.

Gefragter Mime: Jérôme Boyer

Und Jérôme Boyer, ein Schauspieler aus Le Havre, der mit 14 Jahren die dortige Schauspielschule besuchte, seinen ersten Auftritt in Selon Charlie von Nicole Garcia hatte, in Disco an der Seite von  Franck Dubosc als Werftarbeiter mitspielte, in der Serie Braquo von Olivier Marchal unter den Regisseuren Pierre Schoendoerffer und Jean-Hugues Anglade auftrat, im L’ennemi Public numéro 1,  ein Rolle erhielt, kürzlich für Aki Kaurismäki vor der Kamera stand und auch im Casting für Une Nuit von Lucas Belvaux für die Rolle eines Polizisten ausgesucht wurde.

Eine kleine Übersicht der in Le Havre gedrehten Filme*

*ich freu mich über Input!

2012 Lucas Belvaux, Une Nuit, Krimi

2011 Aki Kaurismäki, Le Havre – zum Film gibt es einen Blogeintrag im Archiv

2008 Fabien Onteniente, Disco mit Franck Dubosc in der Rolle von Didier Travolta

2007 Sophie Marceau, La disparue de Deauville (Zimmer 401) mit Christophe Lambert. Gedreht wurde in den Straßen der Stadt wie der Rue Pasteur und im Einkaufszentrum Espace Coty

1988 Agnieska Holland, Le Complot, Christophe Lambert auf den Spuren von Pater Popieluzco, der in Polen als führendes Mitglied von Solidarnosc 1984 durch die Geheimpolizei ermordet worden war

1969, Gérard Oury, Le Cerveau (Das Superhirn) mit  Jean-Paul Belmondo, Bourvil und „Superhirn“ David Niven, die in der Krimikomödie einen Geldtransport der NATO ausrauben.

1962 Henri Verneuil, Un singe en hiver mit Jean Gabin und Jean-Paul Belmondo – gedreht wurde in und um Deauville, in Le Havre und im Cabaret Normand von Villerville, bis heute Epizentrum des kleinen Ortes an der Côte fleurie.

1938 Marcel Carné, Quai de Brumes (Hafen im Nebel), mit Jean Gabin und Michèle Morgan verfilmt nach dem gleichnamigen Romans von Pierre Mac Orlan

 

Weiterlesen

Buchtipp

Antoine Rabaste, „LH Confidentiel“, éditions Magellan et Cie, ISBN 978-2350742168; 180-Seiten-Schmöker zur Kinogeschichte von LH, Le Havre, seit 1929

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Normandie

Sechs Kapitel, gegliedert nach regionalen Gesichtspunkten, geben einen Überblick über die raue Provinz mit Charme. Zu jedem Kapitel gehören Hintergrundreportagen und Specials. Sie erklären, warum der Golfstrom die Normandie zum Garten am Meer macht, betrachten die Poesie in Beton von Le Havre und die Renaturierung des Mont St-Michel. Jedes Kapitel endet mit Infoseiten zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten, die auf der Reisekarte lokalisiert sind. Dazu: Empfehlungen zu Hotels und Restaurants, Anregungen zum Aktivsein – und meine ganz persönlichen Tipps. Wer mag, kann den Band hier * bestellen – es gibt ihn auch als eBook!

Hilke Maunder, Normandie – ein Garten am Meer. DuMont Reiseverlag, Ostfildern. 121 S.
ISBN: 978-3770-1942-85

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.