Lockdown-Ausstieg: Frankreichs Fahrplan

Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.
Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Coronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.

Update, 7. Januar 2021

In den letzten 24 Stunden gab es 283  Todesfälle in Zusammenhang mit Corona sowie  25.379  Neuinfektionen. 66.565  Menschen starben insgesamt in Frankreich an den Folgen von Covid-19, so das staatliche Gesundheitsamt Santé Public France.

ACHTUNG: DIESER BEITRAG WIRD NICHT MEHR AKTUALISIERT. BITTE INFORMIERT EUCH AB 8.1. HIER: https://meinfrankreich.com/corona_frankreich-2021_januar


Frankreich hat  einen dreistufigen Ausstieg aus dem Lockdown begonnen.

Bitte denkt bei allen Erleichterungen daran, dass sie abhängig von der Virus-Entwicklung ist, und sie ggf. sehr kurzfristig zurückgenommen und wieder eingeschränkt werden können.

Wie immer freue ich mich über einen regen Austausch in den Kommentaren.

Ausstieg aus dem zweiten Lockdown: der Fahrplan

Seit 28. November 2020

Länger raus

Der 1-km-Radius wurde auf 20 Kilometer erweitert. Für Spaziergänge und sportliche Aktivitäten dürft ihr nun drei Stunden lang raus an die frische Luft.

Achtung!

Ihr benötigt weiterhin einen Passierschein und müsst als triftigen Grund, um das Haus zu verlassen, déplacement bref pour l’activitité physique individuelle (…)  ankreuzen..

Shopping

Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sind unter Einhaltung eines strengen Hygieneprotokolls wieder geöffnet, auch Buch- und Plattenläden.

Ähnlich wie in Frankreichs Nachbarländern gibt es in Frankreich eine verstärkte Zugangsbeschränkung für die Geschäfte. Pro acht Quadratmeter Ladenfläche darf sich ein Kunde – Einzelperson oder Haushalt – aufhalten. Mitarbeiter und Stellflächen für Regale werden nicht berücksichtigt. Sprich, die Gesamtquadratmeterzahl wird durch Acht geteilt und gilt als Höchstgrenze für die Kundenzahl im Geschäft.

Um den Kundenandrang zu managen, dürfen die Sonntagsöffnungen ausgeweitet werden.

Achtung: Ihr könnt – wie gehabt – eure Einkäufe ohne Kilometer- oder Zeitbeschränkung tätigen. Wenn ihr jedoch nicht in einer Grenzregion wohnt (Saaarland, BaWü, Rheinland-Pfalz sowie grenznahe Kreise in Katalonien, Baskenland sowie Ligurien & Piemont) dürft ihr nicht Geschäfte in einer anderen Region aufsuchen.

Kultur

Staats-, Stadt- und Gemeindebibliotheken sowie Archive sind wieder geöffnet.

Glaube

Gottesdienste sind wieder innerhalb strengen Grenzen gestattet. Die verfügte Obergrenze von 30 Personen hat das Gericht gekippt.

Sport

Nur Individualsportarten wie Reiten, Joggen oder Wandern sind gestattet. Alle Sportarten im Innern bleiben für Freizeitsportler verboten. Kontaktsport ist drinnen wie draußen bis zum 20. Januar verboten.

Restaurants und Cafés

Die Bars, Cafés und Restaurants sollen bis vermutlich 20. Januar geschlossen bleiben: Diese Entscheidung sorgt bei den Gastronomen nicht nur für Unverständnis, sondern für richtige Wut.

Martinique

Seit 8. Dezember ist auf Martinique der Passierschein nicht mehr obligatorisch. Die Restaurants können am 12.12. wieder öffnen. Bars und Diskotheken bleiben dagegen geschlossen.

Seit 15. Dezember 2020

Nächtliche Ausgangssperre

Die landesweite, vollständige Ausgangssperre ist aufgehoben. Sie ersetzt eine Ausgangssperre von  20  bis 6 Uhr. In der Nacht dürft ihr dann das Haus nur aus triftigem Grund und Passierschein verlassen. Diese attestation du déplacement dérogatoire entre 20 heures et six heures ist weiter unten unter “Dokumente”verlinkt und downloadbar.

Ausnahme: Festtage

Am 24.  Dezember gibt es keine nächtliche Ausgangssperre. Für die Festtage gilt eine Obergrenze von sechs Erwachsenen.

Bars & Clubs

Präsident Macron nannte kein Datum für eine mögliche Wiedereröffnung der seit Ende Oktober geschlossenen Bars, Clubs und Diskotheken.

Reisen/Winterferien

Frankreich/EU

Reisen innerhalb von Frankreich sollen ohne Auflagen und Eingrenzungen seit 15.12, 6 Uhr, möglich. Für Reisen von Frankreich in andere EU-Staaten sind die Maßnahmen und Auflagen der jeweiligen Länder maßgeblich.

Baden-Württemberg hat seit dem 23. 12. den Grenzverkehr auf ein zwingend notwendiges Maß eingeschränkt. Die  quarantänefreie Ein- und Ausreise zwischen Baden-Württemberg, Frankreich und der Schweiz aus touristischen Gründen oder zum Einkaufen nur noch aus triftigem Grund möglich. Dazu gehören Arbeit, Schule, Arztbesuch,  familiäre Angelegenheiten und grenzüberschreitende Partnerschaften . In allen anderen Fälle gilt: Wer dennoch fährt, muss danach zehn Tage lang in Quarantäne. www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/baden-wuerttemberg-schraenkt-grenzverkehr-ein-100.html

Korsika

Für Reisen nach Korsika müssen ein negatives COVID-19-Testergebnis (PCR- oder Antigentest), der nicht älter als 72 Stunden ist, sowie eine eidesstattliche Selbsterklärung zur Symptomfreiheit vorgelegt werden.

Überseegebiete

Pflicht: negativer Covid-19-Test

Wintersport

Die Skigebiete sollten ursprünglich zum 7. Januar 2021 öffnen. Dies ist angesichts der Zahlen mehr als fraglich

Zu den Corona-Schutzmaßnahmen in den Skiorten gehören:

• Sicherheitsabstand, Verkehrsrichtung und Verkehrsflussregelung in den Warteschlangen der Skilifte
• Verringerung der Zahl der Fahrgäste auf den Sesselliften und in den Gondeln
• Maskenpflicht ab 11 Jahren in den Warteschlangen der Skiliften sowie im Lift selbst
• regelmäßige Desinfektion der Anlagen

Geselligkeit

Es gilt bei privaten Treffen eine Obergrenze von sechs Erwachsenen.

Seit 2. Januar : verschärfte Ausgangssperren

Angesichts steigender Corona-Zahlen gilt seit Sonnabend, 2. Januar 2021, eine verschärfte Ausgangssperre von 18 – 6 Uhr statt der sonst üblichen Ausgangssperre von 20 – 6 Uhr. Betroffen sind folgende Départements in Grand-Est, Bourgogne-Franche-Comté und PACA:

• Hautes-Alpes
• Alpes-Maritimes
• Ardennes
• Doubs
• Jura
• Marne
• Haute-Marne
• Meurthe-et-Moselle
• Meuse
• Haute-Saône
• Vosges
• Territoire de Belfort
• Moselle
• Nièvre
• Saône-et-Loire

Nicht mehr geplant ab 20. Januar 2021

Da die Infektionszahlen noch immer über 5.000 Fällen pro Tag lieben, werden diese zunächst angekündigten Änderungen auf unbestimmte Zeit verschoben:

• Sporthallen und Restaurants wieder öffnen

• wird der Lockdown vollständig aufgehoben

• werden die Gymnasien den Präsenzunterricht wieder aufnehmen. Zwei Wochen später sollen die Universitäten wieder vor Ort unterrichten und forschen dürfen.

Gefällt euch dieser Beitrag? Helfen euch die Infos? Dann sagt merci – ich freue mich über eure Unterstützung. Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Die Dokumente

Attestation de déplacement dérogatoire entre 20 heures et 6 heures

Dieses Dokument brauche alle, die in Frankreich leben oder sich aufhalten: den Passierschein für das Verlassen des Hauses aus triftigem Grund während der Sperrstunde von 20 – 6 Uhr.

Den neuen Passierschein, der seit 28.11. 2020 gilt, gibt es hier fürs Handy. Und beim Klicken auf das Bild zum Download im Blog.

15-12-2020-attestation-de-deplacement-derogatoire15-12-2020-attestation-de-deplacement-derogatoire 20-6 Uhr

Attestation de déplacement dérogatoire für / nach Guyane, Mayotte, Nouvelle-Calédonie sowie Wallis und Futuna

Die Reisebescheinigung für die französischen Überseegebiete findet ihr auf  www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage

Digital könnt ihr sie ausfüllen auf https://media.interieur.gouv.fr/deplacement-metropole-vers-outremer-covid-19/

Déclaration sur l’Honneur

Dies ist ein offizielles Muster für die negative Covid-19-Selbsterklärung. Sie ist für Bürger der EU und assoziierter Staaten nicht Pflicht, sondern nur für Reisende aus Drittstaaten!

Je soussigné(e) / Ich, die Unterzeichnende Frau / Herr

[Prénom] [Nom] (Vorname / Name)

demeurant (wohnhaft)

[Adresse][Code postal] [Commune] (PLZ/Ort)

atteste sur l’honneur que (versichere hiermit eidesstaatlich)
[Faits ou circonstances à attester] (was ihr versichert:  frei zu sein von Covid-19 / de ne pas montrer des symptômes liés au covid-19)
Fait pour servir et valoir ce que de droit. (Getan für den Dienst und die gute Sache.)

[Commune], le  xxx 2020 (Ort, Datum)

Signature (Unterschrift)

[Prénom] [Nom] (Vorname / Name)

Justificatif de déplacement professionel

Diesen Nachweis benötigt ihr als Angestellte für beruflich bedingte Fahrten. Er muss nur einmal ausgefüllt werde und ist dann fortlaufend gültig,

30-10-2020-justificatif-de-deplacement-professionnel

Das Dokument des Arbeitgebers deckt nicht nur den Weg zur und von der Arbeit ab, sondern auch alle Fahrten zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen (z.B. Besorgungen durch einen Zusteller, Besuche eines Vertreters oder Rundgänge eines privaten Wachdienstes).

Für Handwerker, Selbständige, Freiberufler oder jede andere Person mit einer individuellen Berufstätigkeit ist der allgemeine Passierschein attestation de déplacement dérogatoire obligatorisch. Kreuzt dort das erste Kästchen an und belebt die Notwendigkeit einer beruflich bedingten Fahrten durch Belege, z. B. eine Auftragsbestätigung.

Justificatif de déplacement scolaire

Diesen Nachweis benötigt ihr alle Fahrten in Zusammenhang mit schulischen Aktivitäten, auch beim Bringen und Abholen vom Nachwuchs.

30-10-2020-justificatif-de-deplacement-scolaire

Corona-Impfung

Frankreich will im  Januar 2021 mit den Impfungen gegen den Virus beginnen. Details der Impfstrategie stellte Premier Jean Castex am 3. 12. 2020 vor.  Er betonte erneut, was Macron bereits Ende November gesagt hat: Eine Impfpflicht wird es in Frankreich nicht geben. Die Impfung wird zudem für alle kostenlos sein.

Frankreich hat 200 Millionen Dosen Impfstoff, so Castex. Damit wird es möglich sein, 100 Millionen Menschen zu impfen. Die Corona-Impfung erfordert zwei Injektionen im Abstand von einigen Wochen.

Nicht jeder wird sich sofort impfen lassen können, so Jean Castex. In ihrer am Montag, 30.11.2020, veröffentlichten Stellungnahme hat die oberste Gesundheitsbehörde Haute Autorité de santé (HAS) eine sehr genaue Reihenfolge der zu impfenden Bevölkerungen festgelegt.

1.Impfphase

Erstes erstes werden die Menschen in Einrichtungen wie den Altersheimen (Ehpad) geimpft. Dazu gehört neben den älteren Bewohnern auch das Personal, das dort arbeitet – wenn bei ihnen das Risiko besteht, eine schwere Form der Krankheit zu entwickeln, da sie beispielsweise  Diabetiker sind.

“Dies entspricht etwa einer Million Menschen, was den Impfstoffmengen entspricht, die uns im ersten Monat geliefert werden”,   so Jean Castex.

2. Impfphase

Sind im Februar  weitere Impfstofflieferungen eingetroffen, soll der Umfang der Impfungen ausgeweitet werden.

Geimpft werden dann die fast 14 Millionen Menschen mit einem altersbedingten Risikofaktor oder einer chronischen Krankheit und auch bei bestimmten Angehörigen der Gesundheitsberufe. Zwischen Februar und März soll dieser Ansatz schrittweise ausgeweitet werden. Nach den Menschen über 75 Jahre werden dann die über 65-Jährigen, die über 50-Jährigen und die Angehörigen der Gesundheitsberufe geimpft.

3. Impfphase

Im späten Frühjahr soll die Impfung für alle möglich sein. Priorität haben Menschen im Alter zwischen 50 und 64 Jahren, Fachleute in wesentlichen Bereichen, gefährdete und prekäre Menschen und die Menschen, die sie betreuen, sowie Menschen, die in beengten, geschlossenen Räumen leben.

Testpersonen gesucht

Freiwillige Testpersonen für den Covid-Impfstoff sucht die Pharma-Industrie auf ihrer Plattform www.covireivac.fr. Rund 2.200 Franzosen hatten sich dort Anfang Dezember eingetragen.

Merci fürs Teilen!

154 Kommentare

  1. Hallo!

    Weiß vielleicht jemand noch ob irgendein Formular für eine Durchfahrt (ohne PKW zu verlassen, ohne halt) von Deutschland (ca. 16:00) nach Deutschland (ca. 17:00) ueber Frankreich bereits am 20 November 2020 gesetzlich erforderlich war?

    Vielen dank im Voraus!

    Viele Grüße, Alex

    • Hallo Alex, das war während des 2. Lockdowns, der am 29. Oktober begonnen hatte…. bist Du Dir sicher, dass Du damals gefahren bist/fahren wolltest? Der Lockdown endete am 15. 12. 2020. Damals war ein triftiger Grund Pflicht – und ein Nachweis dessen – für eine Ausnahme vom Hausarrest… und für etwaige Fahrten. Viele Grüße, Hilke

      • Hallo Hilke!
        Danke sehr!

        Ja, leider habe ich damals gefahren und eine Zahlungsaufforderung dafür erhalten.

        Die Beschreibung des Verstoßes war auf Französisch:
        “DEPLACEMENT HORS DU LIEU DE RESIDENCE SANS DOCUMENT JUSTIFICATIF CONFORME DANS UNE CIRCONSCRIPTION TERRITORIALE EN ETAT D’URGENCE SANITAIRE OU EN ZONE DE CIRCULATION ACTIVE DU CORONAVIRUS.”

        Ich hatte damals eine Umgang mit meinem Kind (in Baden-Württemberg bis 16:00) und dann bin mit Google Maps über Frankreich nach Rheinland-Pfalz gefahren…

        Es gab eine Kontrolle durch französische Polizei, die können fast kein Deutsch oder Englisch sprechen/verstehen. Sie haben auch nichts bezüglich irgendein Formular gefragt (soweit ich verstanden habe).

        Habe ich es richtig verstanden, dass es damals für so eine Durchfahrt (von ca. 16:00 bis ca.17:00, ohne Halt, ohne PKW zu verlasen) kein Formular oder App-Anmeldung, sondern ein “triftiger Grund” nötig war?

        Danke im Voraus. VG, Alex

      • Lieber Alex, Du hättest für die Fahrt eine Attestation du déplacement dérogatoire ausfüllen müssen. Sie führt die Ausnahmen auf, bei denen das Haus verlassen werden darf. Alles Gute, Hilke

  2. Liebe Hilke,
    wenn ich es richtig verstehe brauche ich für eine Reise, die ich mit dem TGV von Frankfurt nach Aix en Provence am 10.2.21 plane, die “15-12-2020-attestation-de-deplacement-derogatoire” ausgefüllt mit dem Grund der Fahrplanzeit des Zuges.
    Der TGV kommt um 21:33h in Aix TGV an, ich fahre dann mit dem Shuttlebus zum Flughafen AMP, um mein Auto aus dem Parkhaus zu holen und damit in die Ferienwohnung nach Cassis zu fahren, um nach dem Rechten zu sehen.
    Die Rückfahrt 4 Tage später ist innerhalb der 6h bis 18h Ausgangs-Zeit.

  3. Liebe Hilke,

    endlich habe ich mal eine kleine Spende gemacht.
    Deine Seite ist fantastisch und ich danke Dir von ganzem Herzen.
    Du hast mir im vergangenen Jahr sehr weitergeholfen (mein Freund wohnt in Frankreich). Danke und alles Liebe für 2021!

    • Liebe Laura, ganz herzlichen Dank! Jeder Beitrag, ob mini oder maxi, hilft enorm, den Blog am Leben zu halten. Er hat im Corona-Jahr ein ungeheures Wachstum hingelegt. Was mich enorm freut – aber leider auch die Technik- und Holstingkosten explodieren lassen. Umso mehr freue ich mich, dass dank der Spenden diese Kosten zum Teil jetzt von der Gemeinschaft seiner Fans und Leser getragen werden. Merci!!!! Alles Gute für euch zwei & viele schöne Momente !! Hilke

    • Hallo Claudia,
      wie im Text ausgeführt: “in Zusammenhang mit Corona” steht bei den täglichen Zahlen; für die Gesamtzahl gilt das auch – ob das Virus alleinige Todesursache ist oder vorhandene Krankheitsbilder verschlechtert, wird leider in der Statistik der Gesundheitsbehörden nicht differenziert. Weder in F noch in D oder anderswo. Alles Gute und bleib gesund, Hilke

  4. Hallo zusammen,

    ich wünsche allen ein frohes, gesundes 2021 !!!! Ich hoffe, das sich die Coronazahlen bessern, wird aber hier in D nicht so schnell passieren. Bei uns wurde gestern abend wie verrückt geböllert, die Nachbarn standen auf der Strasse und haben Sekt getrunken. Als ich zum Telefon greifen wollte, kam schon das Ordnungsamt um die Ecke. Wir befinden uns nicht in einem Lockdown, hier merkt man nichts davon. Aber solange es nur von der Regierung heißt, “Bitte” tut dies und das nicht, wird das nichts. Da finde ich die Maßnahmen in Frankreich schon wesentlich besser.
    Bleibt bitte alle gesund ! Ich starte am 04.01.2021 wieder mit meinem LKW, es geht Richtung Italien.
    Viele Grüße, Josef

  5. Guten Tag zusammen,
    morgen geht mein Flieger nach Korsika, das Problem ist, mein Flieger kommt erst umm 22 Uhr an.
    Wie läuft das mit der Ausgangssperre ab?
    Mit freundlichen Grüßen
    Kevin

    • Hallo Kevin, bitte nutzte dazu dann die attestation de déplacement dérogatoire und belege mit dem Ticket, dass Du Dich aufgrund des Flugplans so spät noch zur Unterkunft bewegen musst. Alles Gute, Hilke

  6. Hallo Hilke,
    die Grenzen sind geöffnet. Aber: Durch die Quarantäneregelungen der einzelnen Bundesländer kann es sein, dass das Reisen ggf. eingeschränkt ist.
    Baden-Württemberg will ab morgen den Grenzverkehr auf ein zwingend notwendiges Maß reduzieren. Ab Mittwoch (23.12.) gilt eine neue Verordnung, wonach die quarantänefreie Ein- und Ausreise zwischen Baden-Württemberg, Frankreich und der Schweiz aus touristischen Gründen oder zum Einkaufen nicht mehr möglich ist, sondern zehn Tage in Quarantäne:

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/baden-wuerttemberg-schraenkt-grenzverkehr-ein-100.html

    Dürfen Franzosen weiterhin ohne Weiteres zum Einkaufen nach D?

    Herzliche Grüße
    Edgar

  7. Ich möchte von Freitag 18.12. bis 21.12 meine Tochter in Beinheim besuchen.
    Ich komme aus der Schweiz. Gibt das Probleme am Zoll in Basel?
    Besten Dank

    • Hallo Alfred, die Ein- und Ausreise F – CH ist offen. Beim Shopping in F gelten bei der Wiedereinreise in die Schweiz Obergrenzen für die Waren. Ansonsten musst Du nur die Sperrstunde beachten in Frankreich. 20 – 6 Uhr darfst Du nicht draußen sein. Alles Gute und schöne Zeit mit Deiner Tochter! Hilke

  8. Hallo miteinander, ich habe heute Vormittag mit der Französischen Botschaft in Berlin telefoniert: Es ist für uns Deutsche – wie erhofft und erwartet – vollkommen unproblematisch jetzt nach Kontinentalfrankreich einzureisen und sich innerhalb des Landes frei zu bewegen. Ausgenommen natürlich die nächtliche Ausgangssperre! Auf meine Nachfrage, ob eine nächtliche (!) Rückreise nach Deutschland aus triftigem Grund (in meinem Fall eine eventuelle Erkrankung meiner Schwiegermutter)mit der Attestation de déplacement dérogatoire entre 20 heures et 6 heures gestattet sei, wurde dies für zulässig erklärt.
    Ich erwähnte gegenüber der Botschaftsangestellten, dass manchmal von der französischen Polizei die Ehrenerklärung auch von EU-Bürgern verlangt werde. Dies wurde von der Dame als nicht zutreffend bezeichnet. Selbstverständlich werden wir auf unserer Fahrt nach Frankreich sicherheitshalber die Ehrenerklärung trotzdem mitführen.

    • Hallo zusammen. Heute, 29.12.20, habe ich mit einem Bekannten aus Nizza kommuniziert und gefragt, ob er es für möglich hält, das ich in der 1. oder 2. Woche im Januar nach Cannes fahren kann. Er glaubt, da PACA wieder sehr sehr hohe Zahlen hat, dass sie das Departement wieder “zu machen” werden und es somit wieder zu massiven Einschränkungen kommen könnte. Hat irgendwer von Euch weitere Infos dazu? ich würde unheimlich gerne wieder fahren, aber nur wenn es Sinn macht …. LG Michael

      • Hallo Michael, die Gerüchteküche bestätigt, was Dein Freund mutmaßt. Genaueres werden wir aber wohl erst Donnerstag erfahren – an Donnerstagen spricht Castex immer zur Presse. Wer kann Michael schon jetzt helfen und ist vor Ort? Merci! Alles Gute, Hilke

  9. Hallo, in den Reiseinfos des ADAC steht auch heute (16.12.) noch, dass touristische
    Reisen nach Frankreich nicht möglich wären, Einreisen nur aus triftigem Grund .
    Ist das politisch wegen der neuen deutschen Corona-Maßnahmen ?
    Beste Grüße
    Sigrid

  10. Liebe Hilke,

    herzlichen Dank für die stets aktuellen uns ausführlichen Informationen!

    Können Sie mir sagen, ob der Transit durch Frankreich nach Spanien (=Wohnsitz, Bescheinigung liegt vor) auch während der nächtlichen Ausgangssperre möglich ist? Auf dem Formular finde ich diesen Grund nicht mehr.

    Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute!

  11. Guten Tag,
    ich würde gerne am Samstag, den 19.12. für eine Tagesreise aus Aachen mit dem Auto nach Paris reisen, um eine Freundin zu besuchen.
    Reicht es wenn ich die déclaration sur l’honneur mit mir führe oder brauche ich noch weitere Dokumente, und falls ja, welche?
    Ich komme bei der momentanen Informationsflut leider durcheinander. Vielen Dank im Voraus und beste Grüße.

    • Hallo Eugen,
      seit gestern brauchen Sie keine Formulare mehr für die Einreise und Durchreise durch Frankreich – es hat die zweite Stufe des Ausstiegs aus dem Lockdown begonnen. Also nur Pass oder Perso einpacken. Gute Fahrt und schöne Zeit in Paris. Bitte auf die Sperrstunde achten – tgl. 20 – 6 Uhr außer 24.12.! Hilke

  12. Bonjour Hilke,

    muss man als deutsche Staatsangehörige einen negativen PCR-Test bei der Einreise in Frankreich vorzeigen? (Reise mit Flugzeug). Soweit ich verstanden habe braucht man es nicht, aber was würdest du empfehlen?

    LG,
    Celina

  13. Hallo Hilke,

    überlegen über Weihnachten/Sylvester mit unserem Wohnmobil ans Meer zu fahren. Wird beim Übernachten im Wohnmobil in der Öffentlichkeit (an der Straße, auf Parkplätzen, etc.) das Wohnmobil als “Zuhause” akzeptiert, oder muss von 20 bis 6 Uhr zwingend eine häusliche Unterkunft aufgesucht werden?
    Wie sieht es mit Wohnmobilstellplätzen und Campingplätzen aus, haben diese wieder geöffnet?
    Ansonsten noch eine Frage zur Maskenpflicht im Freien: Muss mittlerweile wirklich überall im Freien eine Maske getragen werden, so wie es in Italien der Fall ist? Dass dies in den meisten Innenstädten oder auf Mrkten usw. der Fall ist weiß ich, wie sieht es aber in kleineren Orten aus, am Strand, in ländlichen Gebieten, auf Spazier- und Wanderwegen, etc.?

    Vielen Dank für die so wertvollen Informationen!

    LG Josef

    • Hallo Josef, die Campingplätze dürfen wieder öffnen – aber keine Restauratioin anbieten. Die Maske muss Du fast überall tragen, nur meist nicht in Naturbereichen, die keinen Besucherverkehr haben, oder auf dem Lande. Aber sonst selbst in kleinsten Orten. Es ist überall sehr gut beschildert – jede Kommune, jeder Ort weist darauf hin. Das Wohnmobil ist dem Hotel gleichgestellt, beide dürft ihr von 20 – 6 Uhr nicht verlassen und euch draußen aufhalten.
      Alles Gute und viele Grüße, Hilke

  14. Hallo Hilke,
    wie immer vielen Dank für Deine Informationen. Wir wollen am Wochenende zu unserem Mobilheim nach Dunkerque, um es winterfest zu machen. Weißt du, ob auch kleine Imbisse mit Essen zum mitnehmen oder Bäckereien zu haben?

      • Kurzer Eindruck: wir wurden nicht nach dem Corona-Dokument gefragt. In unserem Örtchen Zuydcoote hatte der Bäcker ganz normale Öffnungszeiten. In Bray Dunes hatten zumindest einige Brasserien auf, die etwas zum Mitnehmen angeboten haben. An der Strandpromenade waren einige Leute mit Gesichtsmaske, einige ohne. Alles in allem ein zauberhafter Tag und wir freuen uns auf den Tag, an dem das Department Nord kein Risikogebiet mehr ist 🙂

    • Einen schönen guten Tag!

      Ich habe mich heute morgen auf den Weg gemacht, um in der fromagerie de l’Abbeye de Vergaville den Käse für’s Heiligabendraclette zu kaufen. Danach habe ich eine kleine Kiste bière de Noel bei la grenouille assoiffée erstanden und zum Schluss war ich auf der ferme Gladel, um Schinken vorzubestellen. Auf deine Frage, ob etwas offen hat: Viele Restaurants oder Pizzerien, an denen ich vorbeigefahren bin, bieten Essen zum Mitnehmen an. Auch die Geschäfte sind offen. Man hat den Eindruck, dass hier alles normal läuft, sieht man von den Cafés ab. Für uns klingt das verschmerzbar. Die Franzosen trifft das mitten ins Herz. In den kleinen Kneipchen spielt sich ein Großteil der Kommuniktion ab. Deshalb ist auch die Schließung in Frankreich ein effektiveres Mittel als bei uns!

  15. Hallo Hilke,
    Irgendwie sind die Infos kontrovers… Der ADAC sagt, dass Reisen nach Frankreich nicht möglich sind und du schreibst, dass es geht…. Am Samstag würde ich gerne morgens los um in les Landes zu meinen Partner zu fahren. Ich würde mit dem Auto fahren und meinen 17 jährigen Sohn mitnehmen… Glaubst du es klappt? Liebe Grüße Annika

    • Hallo Annika, heute hat die zweite Stufe des Ausstiegs aus dem Lockdown begonnen – da darfst Du, wie auch die Franzosen, Dich frei von 6- 20 Uhr im Land bewegen und es bereisen. Der ADAC wird es sicher auch gleich updaten! Bis heute morgen sechs Uhr war es nicht möglich. Alles Gute, Hilke

  16. Einen wunderschönen guten Tag!

    Abhängig vom Wetter, von der Ausprägung unseres bevorstehenden Lockdowns und anderen Kleinigkeiten, überlegen wir ernsthaft, die Weihnachtsferien auf Korsika zu verbringen. Einige Fähren legen erst gegen 21:00 Uhr ab. Wie ist das in diesem Falle mit der Ausgangssperre? Läuft die Polizei im Hafen die Reihen ab?

    • Hallo Thomas, bei Reisen, die abhängig sind von den Fahrplänen der Verkehrsträger, musst Du belegen, dass es keine Reisemöglichkeit innerhalb der Ausgangszeit gibt, sprich, keine Fähre um 19 oder 20 Uhr. Gibt es nur eine Fähre um 21 Uhr, musst Du die attestation du déplacement dérogatoire mit Dir führen und den Nachweis in Form des Tickets.
      Alles Gute, Hilke

  17. Liebe Hilke, wir hatten es nun schon fast aufgegeben, aber nun scheint es ja doch möglich zu sein, dass wir in unser Haus ins Herault fahren können. Wir kommen aus Brandenburg und haben somit eine Abfahrt von fast 1700km. In Deutschland ist ja keine Hotelübernachtung für private Zwecke möglich. Darf man in Frankreich eine Zwischenübernachtung in einem Hotel buchen? Im Winter die ganze Strecke an einem Tag und dann bei der Ausgangssperre ist unmöglich. Vielen Dank und bleib gesund! Undine

      • Eine Anreise ins eigene Haus in Frankreich wird eine logistische Herausforderung: nächtliche Ausgangssperre in Frankreich, kombiniert mit evtl. anders geregelter Ausgangssperre in der Heimat … wenn man dann noch übernachten muss, ist genaue Planung nötig. Bei uns gilt ab morgen nun auch eine nächtliche Ausgangssperre, so dass ich in einer Woche nicht so früh losfahren kann wie ich ursprünglich vorhatte. Aber Hauptsache Reisen ist überhaupt möglich, da muss man das zeitliche Kniffeln einfach in Kauf nehmen.
        Bises, Sylvie

      • Hallo Sylvie, schlaf gleich hinter der Grenze in Frankreich – und starte dann um sechs – dann schaffst Du es in Deine geliebte Bretagne.
        Bises! Hilke

  18. Hallo zusammen an diesem erfreulichen Abend :-),

    ach was bin ich froh, ich hing Castex während seiner Pressenkonferenz an den Lippen und habe laut “JAAA!” geschrien als klar war, dass man tatsächlich ab Dienstag wieder reisen kann. Ich hatte wirklich mit größeren Einschnitten gerechnet. Die Verlängerung der Ausgangssperre ist ja auch moderat ausgefallen. Von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr abends reisen zu dürfen reicht, um von der Grenze bis ins Herz der Bretagne zu kommen.

    Spannend finde ich, dass in den deutschen Medien bis jetzt ausschließlich der Fokus darauf liegt, dass die Franzosen für Silvester eine Ausgangssperre verhängt hätten. Das kommt politisch bei den anstehenden Verschärfungen in Deutschland natürlich besser als zu sagen “Die Franzosen lockern die Einschränkungen und alle dürfen wieder reisen”.

    Bises
    Sylvie, heute abend wirklich sehr froh 🙂

  19. Hallo liebe Hilke,
    hab’ nochmals Dank für all’ Deine Mühe, uns mit Informationen zu versorgen!
    Nach den Worten von Monsieur Castex vom Abend: ist es richtig, dass wir ab dem 15.12. zunächst keine attestation mehr benötigen, wenn wir Haus oder Grundstück verlassen?
    Liebe Grüße Joachim

  20. Bonsoir,

    Die heutigen Zahlen sind schon da, das sieht nicht gut aus: 14.595 Neuinfektionen. Wenigstens sinkt die Zahl derbekegten Intensivbetten, das sind nur noch knapp über 3.000. Aber ich wage zu bezweifel, dass die Lockerungen wie geplant ab dem 15. kommen. Aber morgen Abend wissen wir ja mehr.

    Bises, Sylvie

  21. Liebe Hilke,

    danke für die Informationen, die hier immer wieder zusammengetragen werden. Ich habe eine Frage.
    Oben in Deinem Text steht:
    “Reisen in Frankreich sind ohne Auflagen und Eingrenzungen möglich. Für Reisen von Frankreich in andere EU-Staaten sind die Maßnahmen und Auflagen der jeweiligen Länder maßgeblich.”
    Bedeutet das, daß wir zu unserem Haus nach Allier fahren können?
    Oder müssen wir bis zum 15.12. warten?
    Ganz liebe Grüße und bleibt alle gesund.
    Peter

  22. Bonjour Hilke,
    gerne würden wir, mein Mann und ich, wie gewohnt, die Feiertage an der Südwestküste von Frankreich verbringen. Wir leben in der Schweiz und haben an der Atlantikküste unseren Zweitwohnsitz. Geplante Abreise 19. Dezember
    Verunsichert durch die ganze Informationsflut, meine Fragen dazu;
    Benötigen wir ein NegativTestErgebnis oder reicht die Selbstauskunft?
    Benötigen wir ab dem 15.Dezember noch andere Papiere?
    Was gibt es ansonsten zu beachten?
    Lieben Dank für Deine Bemühungen und Deine Antwort
    Du weisst wie sehr wir Deinen Einsatz schätzen!
    Wir grüssen herzlich vom Bodensee und wünschen noch eine schöne Adventszeit
    Christa und Urs

    • Liebe Christa, lieber Urs, eine Selbsterklärung genügt. Bitte beachtet bei euren Planungen, dass es noch nicht sicher ist, ob am 15. Dezember tatsächlich die zweite Stufe des Ausstiegs aus dem Lockdown beginnen kann. Voraussetzung dafür ist, dass die Zahl der Neuinfektionen unter 5000 liegt und sich höchstens 2.500 bis 3.000 Menschen wegen Covid-19 auf der Intensivstation befinden. Erst, wenn dies eintritt, sind touristische Reisen von Frankreich ausgestattet. Da die Schweiz Frankreich nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete führt, stünde eurer Reise dann nichts mehr im Wege. Alles Gute und bleibt gesund, Hilke

      • Ich hatte angenommen, dass mit der Lockerung vom 15. Dezember (wenn sie dann überhaupt erfolgt) diese bisherige Regel auch aufgehoben würde: „Für die Einreise nach und den Transit durch Frankreich benötigt ihr eine internationale Reisebescheinigung sowie eine informelle, schriftliche Erklärung, das ihr keine Corona-Symptome aufweist.“
        Gut zu wissen, dass man trotzdem immer noch eine Selbsterklärung mit sich führen muss! (Aber anscheinend keine internationale Reisebescheinigung mehr.) Wir planen auch, am 19.12. in unser Haus im Elsass zu gehen und hätten keine Papiere ausgefüllt, wenn ich das hier nicht gelesen hätte.

      • Hallo Thomas, welche Regelungen und Auflagen ab 15.12.20 gelten, steht nicht nicht final fest – ich mache dazu ein Update, sobald es feststeht. Bitte noch etwas Geduld!

      • Bonsoir Hilke,
        vielen Dank für Deine Antwort!
        Richtig, wir müssen den 15. Dezember abwarten .
        Geduld ist eigentlich eine meiner Stärken, doch diese ist zur Zeit nicht so ausgeprägt.
        Gerne erwarten wir dann Dein Update dazu.
        Noch einmal; vielen Dank für Deinen grossartigen Einsatz!
        Herzliche Grüsse
        Christa und Urs

  23. Guten Morgen liebe Alle,

    auch wir schauen bangen Blickes auf die Zahlen: die 5.000-Marke sowie die Zahl der Menschen in Reanimation (letzte Zahl hat sich gut entwickelt, siehe unten). Leider bin ich skeptisch, daß wir in nur 7 Tagen auf 5.000 runter sind. Auch wenn ich mir von Herzen etwas anderes wünsche, hier ein kleiner Blick auf die Lage.

    Ich führe eine Zahlenübersicht, notiere immer morgens die Zahl des Vortages (diese werden immer am Ende des Tages eingestellt, unklar wann, morgens bin ich dann auf der sicheren Seite).
    https://www.santepubliquefrance.fr/dossiers/coronavirus-covid-19/coronavirus-chiffres-cles-et-evolution-de-la-covid-19-en-france-et-dans-le-monde

    Nicht überraschend sind immer Dienstag morgens (das ist dann die Zahl vom Montag!) die Zahlen in FR besonders niedrig sind, mittwochs dann geht es dann wieder rauf. Deshalb heute auch der erfreuliche Wert.
    Will sagen: die Zahlen von Donnerstag bis Sonntag (fußend auf den Melde-Zahlen Mittwoch-Samstag) sind die Wichtigen.

    Seit 5 Tagen hängt der “taux” bei 10,7 %. Und wenn ich dann weiter rückwärts gehe: 2 Tage 10,8 % – 10,9 – 11,1 – 11,4 und 11,7.

    Da die Zahl heute also nicht sehr aussagekräftig ist, muß man sich die Zahlen der letzten Woche ansehen, und die sind leider immer noch auf einem recht hohen Niveau.

    Bei den Infektionszahlen sieht das so aus, rückwärts (liebe Hilke, bitte hilf mir, daß die Zahlen jetzt tabellarisch untereinander hinbekomme und nicht im Fließtext, ich bin unsicher, ob ich das hinkriege, Danke schön) und zwar gebe ich den Tag der Veröffentlichung an:
    Dienstag 08.12.: 3.411 (ca. 600 weniger als letzten Dienstag)
    Montag: 11.022 (ca. 220 mehr als letzten Montag)
    Sonntag: 12.923 (ca. 350 weniger, als letzten Sonntag)
    Samstag: 11.221
    Freitag: 12.696
    Donnerstag: 14:064
    Mittwoch: 8,023
    Dienstag 01.12.: 4.005
    Montag: 9.784
    Sonntag: 12.580
    Samstag: 12.459

    Es scheint mir hier eher eine seitwärts Bewegung zu geben bzw. ein sehr geringes Sinken. Ich bin sehr gespannt, wie die Zahlen die nächsten Tagen aussehen, man hofft natürlich auf einen Sinkflug.
    Immerhin: die Zahlen der Menschen in Reanimation liegen in den letzten 10 Tagen zwischen 1.391 und 1.131 (heute) und sinken kontinuierlich!
    Also: Alle Daumen drücken!
    Herzliche Grüße an Alle, Kirsten

    • Hallo Kirsten, wow, danke für die tolle Übersicht!! Und ja, derzeit gibt es leider wenig Bewegung beim Sinken der Zahlen… Ich bin gespannt, wie sich die nächsten Tage entwickeln. Alles Gute und bleib (t) gesund! Hilke

      • Hallo,
        ich möchte bei den Zahlen zu den Menschen in oder besser auf “reanimation” (Intensivstation) in meiner Veröffentlichung etwas ergänzen, weil ich nicht weiß, wer alles die Seite von Santé public besucht und ich nicht möchte, daß das ggf. mißverstanden wird:

        Die Zahlen am Ende zu den Menschen in Reanimation (heute wurde wie gesagt der Wert 1.131 herausgegeben) geben nicht die absoluten Zahl derjenigen Menschen wieder, die insgesamt in Frankreich auf allen Intensivstation liegen, sondern es ist ein sog. 7 Tage Wert, nämlich: in den letzten 7 Tagen sind 1.131 auf die Intensivstation gekommen (so jedenfalls verstehe ich das).
        Erfreulicherweise sinkt dieser Zahlenwert wie schon gesagt seit 10 Tagen – weil eben Patienten die Intensivstation auch wieder verlassen. Das ist natürlich sehr schön, weil damit auch die absolute Zahl sinkt – und diese muß laut Monsieur le President bei 2.500 -3.000 insgesamt liegen – wie Hilke ja auch geschrieben hat.

        Ganz genau heißt es auf französisch heute:

        ….”8 374 nouvelles hospitalisations sur les 7 derniers jours dont 1 131 en réanimation (source : données remontées par les centres hospitaliers participants à SI-VIC)”.

        deepl übersetzte das wie folgt:

        “…8.374 neue Krankenhauseinweisungen in den letzten 7 Tagen, davon 1.131 auf der Intensivstation (Quelle: Daten, die von den teilnehmenden Krankenhäusern an das SI-VIC gemeldet wurden).

        Auf der Seite von Santé publique, die ich immer besuche, wird leider nicht veröffentlich, wieviele Menschen wirklich auf allen Intensivstationen insgesamt liegen. Wenn man sich weiter durchklickt, findet man das vermutlich auch irgendwo. Vielleicht hat ja Jemand von Euch diese Zahlen aufgeschrieben und kann entsprechend ergänzen, da wäre klasse!
        Beste Grüße, Kirsten

  24. Bonsoir Hilke,

    ist es richtig, dass es noch in den Sternen steht, ob am 15. 12 die Reise durch Frankreich erlaubt ist, wenn die Neuinfektionen nicht unter 5000 fallen? Wir planen am 2 Weihnachtstag von Hamburg nach Antibes in die eigene Wohnung zu fahren ,um im Hinterland wandern zu gehen. Einmal raus aus dem trüben Grau! Ist eine Hotelübernachtung in Frankreich überhaupt möglich?

    Liebe Grüße
    Kathrin

    • Hallo Kathrin, Präsident Macron und Premier Castex haben als Voraussetzung für die zweite Stufe des Ausstiegs aus dem Lockdown festgelegt, dass die Zahl der Neuinfektionen unter 5000 liegen muss. Ich denke, einer der beiden wird sich wohl demnächst erklären… Olivier Véran ist heute schon damit vorsichtig an die Öffentlichkeit getreten. Ich update dann sofort! Die Hotels sind auch jetzt geöffnet, allerdings nur für Geschäftsreisende, nicht für Touristen. Geben wir die Hoffnung nicht auf! Alles Gute und bleib gesund! Hilke

      • Bonjour Hilke, vielen Dank für Deine unendliche Geduld für die Beantwortung all unserer Fragen, obwohl sich viele schon beim Durchlesen deiner Texte beantworten lassen.

        Liebe Grüße aus dem trüben Norden
        Kathrin

    • @Kirsten:
      Hier: https://mapthenews.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/5df19abcf8714bc590a3b143e14a548c
      Steht fürs Aveyron z.B.:
      Le 08/12/2020, le département compte 6 patients en réanimation sur 11 lits de réanimation adultes disponibles.
      Heißt:
      Am 08/12/2020 hat die Abteilung 6 Patienten in der Reanimation auf 11 verfügbaren Reanimationsbetten für Erwachsene.

      Dafür rechts unter der Karte “Capacités de réanimation” und dann das gewünschte Department auswählen.

      Schöne Grüße,
      Bernhard

  25. Hallo zusammen, auch ich möchte gerne meine Erfahrungen mit Euch teilen,ich bin LKW – Fahrer und fahre kreuz und quer durch Europa, vorallem Benelux,Spanien, Polen, Frankreich,Dänemark, Deutschland und Portugal. Kontrollen gibt es für mich nicht,die gab es im ersten Lockdown schon nicht. Allerdings hat sich gegenüber dem ersten Lockdown die Versorgungslage für uns LKW Fahrer gebessert, wir können zumindest Essen an Raststätten kaufen und im LKW verzehren, (trotzdem habe ich meine Mikrowelle mit an Bord und auch genug Essen dafür,man weiß ja nie) und auch Toiletten benutzen und Duschen, aber eingeschränkt ist es immer noch. Ich bin aber dankbar, jetzt bei den Temperaturen Toiletten und nicht die Natur benutzen zu müßen.Und wenn man jetzt nicht regelmäßig zum duschen kommt, ist dies auch nicht so schlimm, wie bei heißen Temperaturen.Allerdings entfällt im Winter natürlich die Katzenwäsche am Kanister draussen am LKW. Mir fehlen vorallem die sozialen Kontakte zu Kollegen, wenn man sich beim Kunden in der Kantine oder abends in der Raststätte getroffen hat, oder auch die Gespräche an den Lade,- und Ausladestellen. Das Leben spielt sich eben hauptsächlich in der Fahrerkabine ab.Ich stehe jetzt in Rotterdam, werde morgen für Madrid laden, was weiß ich noch nicht. Ich wünsche Euch alles Gute, bleibt gesund, viele Grüße, Josef

  26. Liebe Hilke, vielen Dank für deine tolle Frankreich-Seite!! Ich liebe das Französische seit meiner Jugend und hoffe, dass bald wieder Reisen durch dieses wunderbare Land möglich sind.
    Zur aktuellen Lage:
    Es ist eine vertrackte Situation und für viele sehr schwierig. Ich freue mich jedoch – trotz aller Malaisen -in diesem Blog so vernünftige Stimmen zu lesen…
    Meine Frage betrifft die Stimmung der Bevölkerung. Ich habe eine Freundin, die leider einigen Verschwörungstheorien anhängt und mir jetzt ein Video aus Paris geschickt hat (?)… Weißt du oder jemand aus der Leserschaft, wie groß der Anteil der Corona-Skeptiker und Gegner der Maßnahmen in Frankreich im Vergleich zwischen Paris und dem Rest des Landes ist und ob es in Frankreich ebenfalls diese Verschwörungsanhänger gibt?
    Lieben Dank und Grüße
    Christiane

  27. Hallo zusammen,

    Ich möchte gerne meine Erfahrungen mit euch teilen. Ich habe heute die Bahn von Deutschland nach Straßburg genommen und von dort eine Mitfahrgelegenheit (BlaBlaCar) nach Reims, um dort meine Lebenspartnerin zu besuchen. Vorher habe ich mir viele Sorgen gemacht wegen des Passierscheins etc. — völlig zu Unrecht.

    1. es gibt keinerlei Grenzkontrollen (zudem ist die Einreise für EU Bürger sowieso erlaubt) und auch keine Kontrollen auf den Schnellstraßen und Autobahnen.

    2. die Städte sind voll mit Leuten, die shoppen gehen. Der Passierschein wird in keiner Weise kontrolliert …

    Falls ihr also auch einen Lebenspartner dort habt in Frankreich, ist ein Besuch mittlerweile keinerlei Problem.

    Liebe Grüße
    Simon.

    • Hallo Simon, danke für Deine Impressionen von der Reise nach Reims. Die “Nichtkontrolle” ist vermutlich eine Reaktion auf die Rede von Macron, der sich zu den Diskriminierungen und der Gewalt in der Polizei geäußert hatte. Zwei Polizeigewerkschaften hatten danach dazu aufgerufen, Papiere und Passierscheine nicht länger zu kontrollieren. Die Auflagen indes gelten noch – bis 15.12.

      • Hallo, ja, mag sein, dass das auch was mit der geschilderten Situation zu tun hat. Allerdings – in Frankreich erklären die Bürger “à l’Honneur” – sie geben bei Bescheinigungen etc. ihr Ehrenwort, dass es so ist, wie sie sagen. Die Behörden vertrauen und glauben dem, das Ehrenwort gilt in Frankreich noch was. Wenn man allerdings erwischt wird beim “betrügen”, schlägt auch die Strafe mit dem großen Hammer zu. Ich finde das sehr angenehm in Frankreich, in Deutschland geht man eher mal davon aus, “es hält sich ja eh niemand dran”, dem Bürger kann man nicht vertrauen.

  28. Hallo
    und dann die Option
    [] Drittstaatsangehörige, die weniger als 24 Stunden in einer internationalen Zone unterwegs sind.

    Das ist dann ausreichend in Verbindung mit den Tickets?

  29. Hallo
    meine Freundin studiert in San Sebastian und möchte mich besuchen

    wie ist der Transit von Spanien nach Deutschland durch Frankreich möglich

    derzeit mit der Sonderausgangsbescheinigung? Den Reisgrund Transit kann ich dort nirgendwo finden.

    Vielen Dank für eine Hilfe
    Frank

  30. Guten Morgen
    Weiss hier jemand ob ich als Schweizer nach Frankreich zum einkaufen darf mit Passierschein und natürlich weniger als 24h?

    Grüsse und danke für die tollen Tipps hier, Rolf

  31. Hallo Hilke,
    ich verkaufe ein Jagdschloss in Lothringen. Dürfen die Interessenten am 18.12. einreisen und besichtigen? Oder bedarf es irgendwelcher Formalitäten?
    Besten Dank vorab und liebe Grüße
    Michael Hülser

    • Hallo Michael, wenn, wie geplant, am 15. 12. die zweite Stufe des Ausstiegs aus dem Lockdown beginnt, gibt es keine Probleme bei einer Besichtigung und bei der Einreise. Bitte beachte, dass dann noch landesweit von 21 – 7 Uhr eine Sperrstunde gilt. Alles Gute und viele Grüße, Hilke

  32. Bonsoir!
    Gilt bei der Internationalen Einreisebescheinigung ein Partner mit dem man ein pacs eingegangen ist, als einreiseberechtigter conjoint ?
    Oder darf nur der französische Staatsburger einreisen?

    • Hallo Isken, gepacste Paare gelten wie Ehepaare als eingetragene Lebenspartner und haben die gleichen Rechte. Für alle Bürger der EU gelten die gleichen Ein- und Ausreiseschränkungen. Alles Gute und bleib(t) gesund, Hilke

      • Liebe Hilke
        Wir wohnen im Elsass und müssen teilweise in die Schweiz um Dinge zu erledigen. Brauchen wir da trotz Grenzregion einen internationalen Passierschein und eine Coronaerklärung oder reicht da der Passierschein, wenn man bspw Medikamente in der Schweiz kaufen muss? Oder braucht man alle 3 Dokumente?
        Und wie sieht es aus, wenn die Schweizer Grosseltern bei uns im Elsass die Kinder hüten müssen, damit wir arbeiten gehen können? Was brauchen sie für ein Dokument für über die Grenze?
        Oje, sind wir froh, wenn der 15.12. ist und hoffentlich der Papierkrieg endet… 🙂
        Viele Grüsse, Werner

      • Hallo Werner,
        das ist ja ein Berg an Fragen :-).
        Ich versuche mal, sie zu beantworten.
        Von Schweizer Seite aus darfst Du aus Frankreich einreisen in die Schweiz. Kontinentalfrankreich steht in Gänze seit 23. November nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete der EDA.
        Von Frankreich aus darf man – wenn die Medikamente in Frankreich nicht vor Ort erhältlich sind – auch eine Grenze überqueren, um notwendige Arzneien zu erwerben. Dazu musst Du auf der attestation de déplacement dérogatoire den wichtigen medizinischen Grund ankreuzen. Und Dir am besten von einem Arzt oder Apotheker noch bestätigen lassen, dass es Deine Mittel nicht vor Ort bei Dir in Frankreich gibt. Du brauchst im Grenzgebiet keinen internationalen Passierschein, wenn Du in die Schweiz fährst. Wichtig dafür ist, dass Du nachweisen kannst, dass sich Dein erster Wohnsitz im Grenzgebiet befindet.

        Zum zweiten Teil der Frage bezüglich des Pendelns Deiner Großeltern von der Schweiz nach Frankreich zum Kinderhüten muss ich erst einmal recherchieren und gebe die Frage daher einmal in die Runde.
        Viele Grüße, Hilke

  33. Bonjour liebe Hilke,

    die Zahlen gehen ja in Frankreich sehr erfreulich und deutlich zurück, während es in Deutschland einfach nicht besser werden will. Das wird noch spannend die nächste Zeit.

    In der Bretagne liegt die Inzidenz seit mehreren Tagen schon unter 50 (gestern bei 40). Ich bin immer noch zuversichtlich, dass die Einstufung als Risikogebiet aufgehoben wird, wenn es so bleibt. Auch für einzelne andere Regionen wurde diese Einstufung in der jüngsten Zeit aufgehoben, nachdem die Zahlen stabil niedrig blieben (Peleponnes z.B., obwohl im restlichen Griechenland die Lage schlimmer wird; oder Irland). Außerdem sieht es ja langsam für ganz Frankreich zunehmend gut aus. Hoffen wir mal, dass sich dieser Trend hält.

    Die Bestimmungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden ja wohl auch überprüft, der Bund will/soll eine neue Mustervorlage erstellen. Einzelne Bundesländer haben verkündet, auf diese warten zu wollen ehe sie ihre anpassen. Bayern und Hessen wollen nichts dergleichen tun. Bei Bayern verstehe ich das angesichts der Nähe zu Österreich mit seinen geplant offenen Skigebieten irgendwo auch. Hessen hat seine Bestimmungen dazu am 27.11. bereits klammheimlich geändert, was ich durch Zufall entdeckt habe. Mit sehr verschwurbelten Worten und selbst bei 3x Lesen nicht klar verständlich geht es um Ausnahmen für Reiserückkehrer aus Gebieten, in denen (soweit mein Verständnis) die Lage nicht schlimm ist und wo es gute Schutzkonzepte gibt etc. Die dürfen sich frei-testen, so wie es im Herbst war.

    Also es lohnt sich auf jeden Fall ein Blick die Landesverordnungen, und das häufiger.

    Liebe Grüße
    Sylvie

  34. Hallo liebe Hilke, vielen Dank für ausführlichen Infos,

    …ich glaube, es hat sich ein Fehlerteufel eingeschlichen, statt 30 km Umkreis sollten es leider nur 20 km sein.

    Bei der Gelegenheit, ist der Grenzübertritt nach Deutschland möglich innerhalb der 20 Kilometer ?

    lieben Gruß
    Brigitte

  35. Hallo Hilke,

    wir wollen unser Ferienhaus in der Bretagne im Dezember (24.12.2020) besuchen.
    Fragen: 1.) Ist das ein triffiger Grund ?
    2.) Haben zu dieser Zeit die Bauhöfe geöffnet ?

    Danke für die Hilfe und Beantwortung der Fragen.

    Gruss Horst

      • hallo,

        ich habe es so verstanden, dass man den Passierschein benötigt und einen Einreisegrund, solange der gesundheitliche Notstand gilt. Dies tut er bis 16. Februar, somit könnte man am 15. Dezember auch nur mit Grund einreisen?????

        Vielen Dank für Antwort
        Andrea

      • Hallo Andrea, ja, der gesundheitliche Notstand besteht bis 16. Februar. Er wurde von der Nationalversammlung verlängert, um der Regierung eine Handhabe zu geben, um Bürgerrechte einzuschränken mit Maßnahmen wie dem Lockdown. Jetztiger Stand der Dinge ist, dass Frankreich am 15.12. einen großen Schritt zur Normalität zurück gehen will. Auflage danach bleibt die Einhaltung der Sperrstunde von 21 – 7 Uhr mit Ausnahme vom 24. und 31. Dezember. Touristische Reise sollen danach möglichst nicht erfolgen, lautet der Appell der Regierung. Aber verboten sind sie nicht. So öffnen auch die Wintersportorte udn die Hotels, nur die Lifte laufen nicht.
        Das Gleiche gilt für Weihnachten im Kreis der Familie. Es ist gestattet; diskutiert wird noch über eine Obergrenze. Mit der erwarteten Aufhebung der Ausgangssperre zum 15.12. wird vermutlich auch der Passierschein entfallen, mehr dazu will Castex in der Woche um den 10.12. sagen. Jetzt zu sagen oder zu mutmaßen, was dann gilt, ist unmöglich.
        Alle Gute und bleib gesund., Hilke

  36. Hallo liebe Hilke und alle anderen,

    gerne würde ich an dieser Stelle Hilke ganz herzlich danken für diesen Blog mit den ganzen Informationen welche mir wirklich sehr stark geholfen haben in der schwierigen Corona-Zeit!!!

    Vermutlich hat sich an der Situation nichts geändert, aber ich möchte dennoch nochmal nachfragen ob irgendjemand hier weitere Informationen für mich hat: Meine Lebensgefährtin wohnt in Frankreich und wird nächste Woche ihre Promotionsarbeit verteidigen. Mich macht es sehr traurig, dass ich nicht als Unterstützung da sein kann. Ist ein Besuch der Partnerin immer noch kein triftiger Grund für eine Reise? Wir können uns sonst erst Ende Januar wiedersehen, daher hoffe ich sehr, dass es doch einen Weg gibt sie noch besuchen zu können… So langsam wird die Sehnsucht doch sehr groß und das Verständnis fehlt, da auf deutscher Seite ein Besuch der Lebensgefährtin mittlerweile erleichtert wurde…

    Ich bin für jede Information und Rat dankbar.

    Liebe Grüße,
    Tom

  37. Hi Hilke, seit Monaten verfolge ich interessiert deine informativen Seiten.Im Sommer waren wir 3 Wochen im Vogesenhäuschen im Vallee de Munster(68380). Ostern und im Oktober hat es nicht geklappt( Grenze zu, bzw Übernachtungsverbot). Mal sehen ob es noch zu Weihnachten klappt. von frz Seite sieht es ganz gut aus, aber kommen wir aus Berlin auch gut hin? wir müssen 1x auf der hälfte übernachten.ich recherchiere was Herr Söder sagt! Im Munstertal ist die Infektionsgrfahr nicht so hoch wie in Berlin. überhaupt sehr gering im Wald, sagt mein Nachbar. Und mit der Brigade Vert kenne ich mich auch aus… LG Dietmar aus Lankwitz

    • Hallo Lutz, Deutschland verschärft, Frankreich lockert: Ich denke, das beste wäre es, ihr startet früh und fahrt durch, Berlin – Vogesen sind um die 900 Kilometer. ich sehe wenig Chancen für eine legale Übernachtung in Deutschland in den Hotels… Alles Gute., Hilke

  38. Hallo Hilke,
    genau wg. der Staus möchte ich ja erst gegen 20 Uhr in HH losfahren, dann wäre ich aber ca. nachts um 2:30 Uhr an der Grenze und dürfte dann doch erst um 07:00 Uhr einreisen, oder?
    Gruß Thomas

    • Hallo Thomas, ja, während der Sperrstunden kannst Du nicht früher einreisen. Daher schlug ich vor, günstig direkt an der Grenze zu schlafen und morgens gleich rüberzusausen. Grüße! Hilke

      • Danke, übernachten in D geht ja nicht, insofern werde ich dann so starten, das wir gegen 7:00 Uhr an der Grenze ankommen.

      • Hallo Thomas, die einzelnen Auflagen in D kenne ich leider nicht so, da ich beruflich bedingt als Korrespondentin reise, war es bislang kein Problem in BaWü. Ich hatte vergessen, dass es bei Privatreisen schwierig wird, sorry. Gute Fahrt!

  39. Hallo, nachdem wir zuletzt im Dezember 2019 in unserem Haus im Var waren, sieht es nun ja so aus, als ob wir doch Weihnachten dort verbringen können. Da wir Flug und Mietwagen schon storniert haben, würden wir mit dem PKW anreisen. Eigentlich wollte ich spätabends in Hamburg losfahren um dann nach einer Nachtfahrt am Vormittag anzukommen. Dies dürfte ja aber wg. der nächtlichen Ausgangssperre nicht zulässig sein, oder?
    Gruß Thomas

    • Hallo Thomas, fahr am 14. bis nach Neuenburg am Rhein oder dort in die Ecke – und rutsch am 15.12. dann gleich über die Grenze und in den Var. Wenn ich von HH aus nach Perpignan pendle, mache ich es oft. Der Baustellenritt durch Deutschland ist mitunter so stauig oder anstrengend, dass das gut passt. Alles Gute, Hilke

    • Das ist doch mal eine klare Ansage, nicht so ein Chaos wie bei uns.
      Wir werden uns den Weihnachtsurlaub verkneifen und fahren dann zu Ostern 3-4 Wochen.
      Bis dahin sollte sich der Spuk dann zumindest in Frankreich halbwegs beruhigt haben.

      • Hallo Michael, das denke ich auch – zumal im Januar das große Impfen beginnt. Erst die Alten und Schwachen, dann alle, die mögen. Alles Gute und bleib gesund,Hilke

  40. Hallo Hilke,
    vielen lieben Dank für die ganzen Tipps , Hinweise usw.
    Gehofft hatte ich , dass das Thema Corvid uns alle ,nach dem schönen Sommer, nicht wieder so beschäftigen wird. Nun scheint es ja noch schlimmer als im Frühjahr zu werden. Meine Hoffnung ist , dass der ganze Spuk ab Ostern 2021 vorüber sein wird.
    Eine Frage hätte ich noch : wenn wir Frankreich als Transitland für einen wichtigen Familienbesuch in der Schweiz durchfahren (Metz, Nancy,Besancon ,Jura ) welchen Passierschein müssen wir dann ausfüllen ? Wir wären zu dritt . Wäre das möglich ?
    Danke im Voraus für die Antwort ,
    Klaus

    • Hallo Klaus, für jeden Transit durch Frankreich braucht ihr die internationale Reisebescheinigung, die im Blog verlinkt ist. Achtung: Die Einreise nach Frankreich ist bis 15. Dezember nur mit triftigem Grund möglich. Bei Familie gilt nur als triftiger Grund eine Beerdigung, ein Trauerfall oder ähnliches, nicht aber der Wunsch nach gemeinsamen Weihnachten. Nach 15.12. benötigt ihr weder die Reisebescheinigung noch einen triftigen Grund.
      Alles Gute, Hilke

      • Hallo Klaus,
        weshalb F als Transitland wählen, wenn ihr in die CH wollt?
        In der CH gilt nicht mal eine Quarantänepflicht, solange die Staaten drumrum weniger Infekte haben als die CH selbst?
        LG Catrin

  41. Hallo liebe Alle,

    unabhängig davon, was nun Monsieur Castex heute konkret sagt, aber ist denn nicht so (so haben wir das jedenfalls verstanden, korrigiert mich gern) daß die von Präsident Macron angesprochenen Lockerungen ohnehin nur dann eintreten, wenn die Zahlen stimmen?

    Nämlich: am 15.12. muß die Zahl der Neuinfizierten unter 5.000 liegen, und sich höchstens 2.500-3.000 Menschen auf Intensivstationen befinden (ich verstehe das übrigens auch kummulativ, also beide Zahlen müssen unter dem angegebenen Grenzwert sein, nicht nur eine)?

    Auch frage ich mich, was genau mit der “Intensivstation” Plätze gemeint ist (Plätze in der Reanimation? Oder “nur” hospitalisierte Kranke?).
    Es ist mir unangenehm, über Kranke derart “sachlich und numerisch” zu schreiben, weiß aber nicht, wie ich die Frage sonst formulieren soll.

    Will sagen: haben wir am 15.12. noch 6.000 Neuinfizierte, dann wird das nichts mit den Lockerungen? So ist mein Verständnis, wie seht Ihr das? Und Du, liebe Hilke?

    Heute Morgen las ich hier die Zahlen von gestern:
    https://www.santepubliquefrance.fr/dossiers/coronavirus-covid-19/coronavirus-chiffres-cles-et-evolution-de-la-covid-19-en-france-et-dans-le-monde

    16.282 Neuinfizierte – da ist es ja bis unter 5.000 in 14 Tagen noch ein ganz schöner Weg, zumal, wenn ab 01.12. nun einige Lockerungen eintreten (die ja wohl möglich wieder zu Erhöhung der Fallzahlen führen).

    Bei den Krankenhauszahlen findet man nur folgende Info, daß es 11.420 neue Aufnahmen in Krankenhäusern in den vergangenen 7 Tage gab, und 1.733 Kranke sich in Reanimation, also Beatmung befinden.

    11 420 nouvelles hospitalisations sur les 7 derniers jours dont 1 733 en réanimation (source : données remontées par les centres hospitaliers participants à SI-VIC)

    Insoweit scheint es mir, daß das mit dem freien Einreisen ab dem 15.12. (dessen Zahlen ja sicherlich ja auch erst im Laufe des 16.12. vorliegen) noch keine besonders sichere Sache ist, oder? Wir würden ja auch so gern, aber …….

    Herzliche Grüße und Danke für Feedback, Kirsten

    • Hallo Kirsten, ja, alle Lockerungen und Änderungen des jetzigen Zustandes im Lockdown sind abhängig von der weiteren positiven Entwicklung der Zahlen. Daher hat Macron in seiner achten Ansprache während der Pandemie erneut sehr stark an die Eigenverantwortung jedes einzelnen bei der Ausbreitung des Coronaviruses erinnert und Solidarität eingefordert. Um elf Uhr beginnt die Pressekonferenz von Jean Castex.
      Bises und alles Gute, Hilke

  42. Hallo Hilke,
    wenn ich in Frankreich wohne und meine pflegebedürftigen Eltern in Deutschland unterstützen möchte, benötige ich neben dem üblichen Formular, dass ich mir selbst ausstelle, ein Dokument zum Nachweis. Was wird hier denn als Nachweis akzeptiert? Ein Attest vom behandelnden Arzt der Eltern?
    Danke für Deine Unterstützung.

    • Hallo Maria, Du müsstest auf der attestation de déplacement dérogatoire das motif familial impérieux ankreuzen und vom Arzt nicht nur die Pflegebedürftigkeit attestieren lassen, sondern auch, dass sich niemand anderes um Deine Eltern kümmert/kümmern kann.
      Alles Gute und viele Grüße! Hilke

  43. Hi, ich brauche leider eine klare Antwort auf eine Frage auf die mir das franz. Konsulat absolut nicht antworten will :

    Wenn ich 90kms von der franz. Grenze weg wohne (im Ausland), und einen Einkauf in France direkt hinter der Grenze machen muss, ist das innerhalb der 3 St und 20km von der Grenze ab 28.11. erlaubt und wo finde ich die Info bitte?

    Herzlichen Dank !

    • Hallo Jean, vorab: Du verbindest zwei Dinge, die nicht zusammen gehören. Die 3-Stunden-Regel und der Umkreis von 20 km gelten nur für den gewährten Ausgang zur individuellen Stärkung an der freien Luft beim z.B. Spazierengehen oder Joggen, sprich, dem Erhalt der eigenen Gesundheit.
      Das Einkaufen hat bei den nächstgelegenen Einkaufsstätten zu erfolgen. Dort darfst Du dann neben dem Grundbedarf zu sichern und Geschenke für Weihnachten oder andere nicht-existentielle Dinge ab 28.11. kaufen. Weite “Reisen” (90 km sind eindeutig zu weit) zum Einkaufen sind nicht gestattet bis zum 15.12.
      Ob da eine Grenze dazwischen ist oder nicht, ist dabei egal. Die Erfahrungen der letzten Wochen haben gezeigt, dass die Nah-Toleranz bei den Gendarmen beim nächstgelegenen centre commercial aufhört. Nach dem 15.12. darfst Du zum Einkaufen auch weitere Wege machen.
      Alles Gute, Hilke

  44. Hier gibt es ja mehr Bretonen als gedacht 🙂
    Unser Haus ist im Cote d’Armor bei Lanvollon/St. Brieuc
    und auch wir hoffen sehr, es an Weihnachten oder Silvester hin zu schaffen…
    Danke für die viele guten Infos!
    Liebe Grüße, Jörg

  45. Liebe Hilke, danke für die viele Arbeit die Du zu unser aller Information in diesen Blog steckst. Ein Hoffnungsschimmer für ein gemeinsames Weihnachtsfest mit den Lieben auf der anderen Seite der Grenze.Das tut gut.

  46. Vielen Dank für das schnelle Update! Ich warte gespannt auf Donnerstag und ob man ab dem 15.12. dann wirklich in sein Ferienhaus reisen darf! Für NRW ist die Quarantänepflicht nach Rückkehr aus Risikogebieten ja schon aufgehoben, die nächsten Tage werden zeigen, ob andere Bundesländer wie Niedersachsen (da gab es auch schon entsprechende Hinweise) nachziehen werden.

  47. Hallo Hilke,
    ich habe eine sehr wichtige Frage für unsere persönliche Situation:
    Wir wohnen in Portugal, sind aber momentan wegen einer schweren Krebserkrankung meiner Frau in Deutschland. Diagnosen etc. sind abgeschlossen und wir wollen nun wieder nach Hause. Ich habe das Formular für den Transit und die eidesstattliche Erklären zu Corona ausgedruckt und ausgefüllt. Damit kommen wir dann durch Frankreich, denke ich und es ist klar, dass wir die Autobahn nicht verlassen dürfen. Es sind bis zur spanischen Grenze für uns rund 1.250km. Meine Frau wird es aber nicht schaffen, die ganze Strecke in einem Rutsch mit zu fahren. Wir wollen daher mindestens 1 x übernachten. Es gibt ja Autobahnhotels an der Strecke, nur finde ich sie nicht UND ich weiß nicht, ob sie offen sind. Kannst Du uns da weiterhelfen, wie ich so ein Hotel finde, das auch noch offen ist???
    Lieben Dank im Voraus
    Peter-Johannes

    • Lieber Peter-Johannes,
      bis zum 15. Dezember sind die Hotels, die noch derzeit geöffnet sind, nur für Geschäftsreisende buchbar – ab 15. Dezember könnt ihr völlig unbeschwert wie vor dem Lockdown reisen und übernachten. Könnt ihr so lange noch in Deutschland bleiben? Was geöffnet ist, lässt sich über HRS oder Booking.com buchen – dort bitte unbedingt “Geschäftsreise” anklicken, sonst gibt es vor de, 15. Dezember richtig Ärger. Und möglichst irgendwie belegen, dass ihr aus triftigem Grund vor dem 15. 12. unterwegs sein müsst (Attest Arzt oder ähnliches). Nach dem 15. 12. ist die Situation viel entspannter.
      Alles Gute, Hilke

    • Hallo Peter
      Wir sind am 1.12 durchgekommen die Autobahn wurde kaum kontrolliert
      Es scheint dass sie den Transit in Ruhe lassen
      Mit einem Passierschein zu eurem Wohnsitz in Portugal und für beide die Gründe familiär Imperativ angekreuzte müsste es klappen
      Ein ärztliches Attest und Wohnsitz Bestätigung ist wichtig
      die Tankstellen an der Autobahn sind offen und alle freuen sich über Umsatz das heißt dass eine Übernachtung für euch wahrscheinlich kein Problem ist
      Denn das Reisen in andere Länder in ein anderes Krankenhaus ist auch frei dann müsste die Rückreise ebenso gestattet sein den gesundheitlichen Bedingungen entsprechend
      Negative Test ist natürlich super auch wegen der Übernachtung
      Ich wünsche euch viel Glück und guter Reise
      Und aus meiner Erfahrung wenn die Teilungsrate des Krebs hoch ist sollte man seine Zeit miteinander sehr genießen und sich nicht durch die Mühle drehen lassen das ist eine harte unschöne Art das Leben für 1 bis drei Jahre verlängert die man dann in Krankenhäusern zu verbringt
      das ist meine persönliche Praxis Erfahrung und ich bitte um Entschuldigung wenn das zu indiskret ist
      Ich wünsche euch alle Kraft Glück und vor allem Liebe
      diese Zeit gute zu bewältigen
      Catalixx Cuna

  48. Salut,

    meine Freundin wohnt in der Champagne (Reims). Gibt es schon Informationen, bezüglich neuer Einreise/Quarantäneregeln? Ich würde sie unglaublich gerne nach Neujahr besuchen !

    Vielen Dank für diese super informative Seite!

    Simon

    • Hallo Simon, Neujahr mit der Freundin klappt von frz. Seite aus – von deutscher Seite aus sollen die Regeln verschärft werden. Bitte informiere Dich bei der Coronaverordnung Deines Bundeslandes, ob Du danach in Quarantäne musst. NRW hat diese Auflage aufgehoben.
      Alles Gute, Hilke

  49. Hallo Hilke,
    herzlichen Dank für deine ausführlichen Beiträge und Infos besonders über Corona. Vielleicht dürfen wir jetzt Weihnachten doch nach BZH. Es wäre auch dringend, da wir Wasserprobleme haben. – Kennst du zufällig jemanden, der in der Nähe von Vannes oder Auray ein Ferienhaus hat oder dort wohnt. Wir sind seit 20 Jahren in der Gemeinde Landaul, haben dort aber kaum Kontakte, da wir im Naturschutzgebiet wohnen und beruflich bedingt zwar regelmößig aber immer nur 2 Wochen Urlaub machen können, in denen es natürlich immer jede Menge Arbeit gibt. Ich würde mich freuen, jemanden kennen zu lernen, mit dem man sich mal austauschen kann.
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit 🙂
    Anbei eine kleine Anerkennung.
    Viele liebe Grüße, Christiane

    • Liebe Christiane,

      ich habe sofort auf der Karte geschaut, aber unser Haus liegt 100 km entfernt von euch, was dort eine Fahrtzeit von etwa 1,5 Stunden bedeutet. Also leider keine halbwegs direkten Nachbarn. Ansonsten wäre ein Austausch natürlich trotzdem gern möglich, die Themen und Probleme sind ja oft die gleichen. Wir haben zwar (hoffentlich?!?) derzeit kein Wasserproblem, aber auch wir können zwar (nach Corona zumindest) regelmäßig hin, genug zu tun gibt es dann natürlich auch immer genug. Aktuell stehen dringend neue Dachfenster an, und wir fragen uns, wie wir das organisiert bekommen, da wir beim Austausch gerne vor Ort wären.

      Liebe Grüße
      Sylvie

  50. Auch ich habe gestern ziemlich nervös vor dem Bildschirm gesessen und die Ansprache genau verfolgt. Große Erleichterung, so wie es aussieht, können wir Weihnachten doch in die Bretagne. Klar, die Einzelheiten kommen morgen noch, aber freie Fahrt im ganzen Land ist doch sehr erfreulich. Wenn die Zahlen in der Bretagne weiter so fallen (gestern lag die Gesamtinzidenz bei 67), dann könnte es sogar noch klappen, dass das RKI die Einstufung als Risikogebiet bis dahin zurücknimmt. Dann könnten wir richtig Urlaub in unserem Häuschen machen, ach wäre das schön :-).

    Den Franzosen wünsche ich von Herzen und Durchhaltevermögen für weitere 3 Wochen, aber immerhin dürfen sie ja ab Samstag zumindest schonmal 3 Stunden statt nur 1 Stunde raus und der Radius hat sich auch erweitert.

    Danke, liebe Hilke, dass du uns alle gewohnt verlässlich auf dem Laufenden hälst! Du bist ein Schatz :-).

    Bises, Sylvie

    • Merci, Sylvie! Ich drücke Dir die Daumen, rechne aber nicht damit, dass das RKI die Einstufung zurücknimmt, da sie auch ein politisches Instrument ist, um Reisen einzuschränken. Aber bleiben wir Optimisten! Alles Gute! Hilke

      • Ja, was wären wir ohne Optimismus. Ich bin ja schon froh, wenn wenigstens ich ein paar Tag hinfahren und nach dem rechten sehen kann, die anschließende Quarantäne wäre für mich kein Problem. Aber so ganz gebe ich die Hoffnung zum Thema Risikogebiet nicht auf. Das RKI wird mit Sicherheit nicht ganz Frankreich freigeben, aber die klitzekleine ach so entfernte Bretagne wäre doch keine Bedrohung für den deutschen Coronagesamtstatus … . Wir hatten auch schon überlegt, notfalls wie in NRW Klage einzureichen (die dort ja erfolgreich war), da eine Quarantäne ziemlich unsinnig ist, wenn man aus einem angeblichen Risikogebiet mit niedrigen Zahlen ins heimische Refugium mit 4x so hohen Fallzahlen zurückkommt. Aber das wäre für meine Nerven eher kontraproduktiv und dem Erholungsfaktor an Weihnachten nicht zuträglich.

        Aber wir werden sehen, es bleibt uns ja wieder nichts anders übrig als abzuwarten.
        Dir auch alles Gute, Sylvie

      • Grätsche: Das RKI stuft nicht ein, sondern (ich zitiere die Seite des RKI):

        “Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.”

        Die Entscheidungsträger haben in der Vergangenheit ein paar sehr undurchsichtige Entscheidungen getroffen. So wurde Korsika für eine sehr kurze Zeit von der Liste genommen. Grand-Est war lange Zeit trotz flächendeckend über 50 liegender Inzidenz kein Risikogebiet. Und Italien hat im Oktober Restriktionen für die Lombardei beschlossen, Deutschland hat aber eine Reisewarnung für Ligurien herausgegeben, obwohl Italien zu diesem Zeitpunkt für diese Gegend keine Maßnahme ergriffen hat. Ich habe das genau verfolgt, weil wir zu dem Zeitpunkt in der Toskana waren.
        Es ist leider so, dass das offensichtlich tatsächlich als politisches Intrument genutzt wird, um die Reisetätigkeit zu verhindern. Eine Reisewarnung wird erst zurückgenommen, wenn die Inzidenz längere Zeit (sehr unbestimmt) unter 50 liegt. Ob und wann wir wohin können ist leider nicht vorhersehbar.

      • Hallo Thomas, ja, es stimmt – merci für die “Grätsche” und Erläuterung der umgangssprachlichen Verkürzung, die dadurch entsteht, dass das RKI als Sprachrohr fungiert. Alles Gute! Hilke

  51. Danke für die informative Zusammenfassung, Hilke!
    Ich drücke unseren Nachbarn die Daumen für schnell sinkende Zahlen und bin gespannt auf Castex’ Details am Donnerstag.
    Liebe Grüsse
    Thomas

  52. Erst einmal vielen Dank für den Beitrag, der ja sehr prompt kam!
    Ich habe die Rede auch gehört gestern Abend. Nun frage ich mich, darf ich als Ausländerin aus D wieder einreisen ab dem 15.12.? Zu dem Verbot von Ferienhausvermietung hat er nichts gesagt. Weißt du da etwas?
    Liebe Grüße, Sabine

    • Hallo Sabine, die genauen Ausführungen und Details wird der Premier am Donnerstag bekannt geben. Dann werden ich den Beitrag ergänzen – und auch die neuen Formulare einfügen. In Frankreich läuft es so: Der Präsident umreißt die Leitlinien der Politik, der Premier und dessen Minister definieren die Details. Bitte Geduld bis Donnerstag! Meines Erachten spricht nichts gegen die Einreise ab 15.12, aber das sind nur Mutmaßungen – Details gibt es Donnerstag!
      Alles Gute, Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.