Der Lockdown-Ausstieg in Frankreich

Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Koronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.
Diese Illustration des Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt die ultrastrukturelle Morphologie von Coronaviren. Die Stacheln sind Proteine, die die äußere Oberfläche des Virus zieren. Unter dem Elektronenmikroskop erweckt es den Anschein einer Krone um das Virion. Copyright: DP, Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS.

Auf einen Blick

Update, 16. Juni

3.235 Neuinfektionen und 76 Todesfälle registrierte Santé France in den letzten 24 Stunden. 110.563 coronabedingte Todesfälle gab es seit Pandemiebeginn in Frankreich, so das staatliche Gesundheitsamt. Die Inzidenz liegt landesweit bei 41.

Ende der Maskenpflicht

Die Maskenpflicht im Freien fällt landesweit am 17. Juni. Ausnahmen gelten für Märkte, Warteschlangen, Demos oder andere Orte, wo viele Menschen zusammenkommen. Es kann jedoch regionale Einschränkungen geben, falls die Zahlen noch zu hoch sind.

Ende der Sperrstunde

Die Sperrstunde wird vorzeitig aufgehoben: bereits am 20. Juni um 6 Uhr früh statt erst am 30. Juni. Die  Fête de la Musique kann am 21. Juni also steigen!

Eure Fragen zum Urlaub beantwortet ein neuer Beitrag: https://meinfrankreich.com/corona-2021-euer-sommerurlaub-in-frankreich


Frankreich hat am 3. Mai 2021 den stufenweisen Ausstieg aus dem Lockdown begonnen. Der Ausstieg wird in vier Etappen, vom 3. Mai bis zum 30. Juni, verlaufen. Er ist abhängig von der Entwicklung der Gesundheitssituation in jedem Departement.

In jeder der unten aufgeführten Stufen kann sich die Aufhebung der Beschränkungen im Falle einer “verschlechterten Gesundheitssituation” verzögern, insbesondere in Départements, in denen die Inzidenzrate nachhaltig über 400 Fälle pro 100.000 Einwohner liegt. Dann greift auch in Frankreich die “Corona-Notbremse” und werden Lockerungen eingefroren bzw. zurückgenommen.

Auf dieser offiziellen Seite könnt ihr die Inzidenz nach Region und Département finden und weitere Parameter einsehen. Weitere Karten zur Corona-Situation in Frankreich findet ihr hier.

Der Beitrag wird, wie gewohnt, täglich aktualisiert. Wenn euch die Infos nützen, freue ich mich über eine Anerkennung meiner Arbeit mit einer Spende. Merci.

Der Lockdown-Ausstieg: die 4 Etappen

3. Mai 2021

Triftiger Grund? Entfällt!

Für die Einreise nach Frankreich entfällt für alle Bürger aus EU- und Schengen-Staaten der Zwang, einen triftigen Grund vorlegen zu müssen.

Leider gibt es im Netz – und auch bei den Kollegen – Verwirrung darüber, was touristes étrangers sind, denen bis 9. Juni die Einreise untersagt ist.

Bitte schaut einmal hier: www.interieur.gouv.fr/Actualites/Infos-pratiques/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage

Dort heißt es eindeutig:
L’ensemble des catégories de voyageurs en provenance des pays de l’espace européen sont autorisées à entrer sur le territoire métropolitain. Le régime des motifs impérieux ne s’applique pas à l’intérieur de l’espace européen.
Alle Kategorien von Reisenden aus Ländern des europäischen Raums sind berechtigt, in das französische Mutterland einzureisen. Die Regelung der zwingenden Gründe gilt nicht innerhalb des europäischen Raums.

Dies bestätigt das Auswärtiges Amt in seinen Reisehinweisen für Frankreich:

Die Einreise aus Deutschland und aus allen EU-Staaten sowie Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikanstaat sowie Australien, Korea, Israel, Japan, Neuseeland, Singapur und dem Vereinigten Königreich ist möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen bis Ende Oktober 2021 weiter kontrolliert.

www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

PCR-Test & Selbsterklärung

Für die Einreise nach Frankreich genügen ein negativer, höchstens 72 Stunden alter Corona-Test und eine Selbsterklärung zur Covid-Freiheit.

Selbsterklärung

Die Selbsterklärung müsst ihr immer ausfüllen – ob geimpft oder nicht. Seit 9. Juni unterscheidet sie nicht mehr zwischen Erwachsenen und Kindern. Diese attestation sur l’honneur ist  unter “Wichtige Papiere” verlinkt.

Tests

•  PCR-Tests (Nase, Rachen, Gurgeln); seit 9. Juni 2021 werden auch Antigentests akzeptiert.

Ihr könnt den Testnachweis ausgedruckt oder digital vorlegen. Maßgeblich für die Zeitzählung ist das Datum des Nachweises. Weil ihr dazu so oft nachfragt: Natürlich würden die Franzosen am liebsten einen französischsprachigen Test sehen, aber auch Tests auf Deutsch oder Englisch wird akzeptiert. Das Wort “negativ” verstehen auch sie als négatif.

Meistens ist die Entnahmezeit genannt, in seltenen Fällen indes auch die Zeit des Ergebnisses. Den Test braucht ihr einzig bei der Einreise. Man muss ihn danach nicht aktuell halten. Zeitpunkt der Einreise = Test darf maximal 72 Stunden alt sein.

Ausnahmen von PCR-Testpflicht

• Kinder unter elf Jahren.
• Kleiner Grenzverkehr: auf dem Landweg + weniger als 24 Stunden + im  Umkreis von weniger als 30 km vom eigenen Wohnort, je nach Coronaverordnung der Länder
• für beruflich veranlasste Reisen ohne Möglichkeit zum Test
• Berufskraftfahrer
• seit 9. Juni 2021: Geimpfte und Genesene (max. 6 Monate nach Gesundung)

Wo ihr euch für die Rückkehr nach Hause in Frankreich testen lassen könnt und wie getestet wird, erfahrt ihr hier.

Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/BAnz_AT_12.05.2021_V1.pdf

Touristen: wer darf rein?

3. Mai: Menschen aus dem EU- und Schengenraum sowie Australien, Korea, Israel, Japan, Neuseeland, Singapur und dem Vereinigten Königreich.

Die Einreise aus Deutschland und aus allen EU-Staaten sowie Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikanstaat sowie Australien, Korea, Israel, Japan, Neuseeland, Singapur und dem Vereinigten Königreich ist möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen bis Ende Oktober 2021 weiter kontrolliert.

Quelle: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

9. Juni:  touristes étrangers, Urlauber aus Nicht-EU und Drittstaaten mit pass sanitaire.

Übersee-Frankreich

Die Einreise aus den und die Ausreise in die französischen Überseegebieten ist nur noch aus zwingenden persönlichen oder familiären, dringenden gesundheitlichen oder unaufschiebbaren beruflichen Gründen gestattet. Diese Ausnahme-Gründe müsst ihr glaubhaft und stichhaltig belegen.

Radius? Vorbei!

Ab 3. Mai, 6 Uhr, dürft ihr euch zwischen 6 und 19 Uhr wieder frei im Land bewegen. Die Auflagen zur Einhaltung des 10- bzw. 30-Kilometer-Radius entfallen. Ihr dürft das Département und die Region verlassen, kreuz und quer durch Frankreich reisen und es im Transit durchqueren.

Sperrstunde? Bleibt!

Es gilt weiterhin eine Sperrstunde – bis 19. Mai von 19 – 6 Uhr. Wer innerhalb der Sperrstunde sein Zuhause verlassen muss, benötigt eine attestation de déplacement dérogatoire, bei beruflichen Gründen den justificatif de déplacement professionel. Beide sind unter “Wichtige Papiere” verlinkt.

Achtung: Bei fahrplangebundenen Verkehrsträgern wie Flugzeug und Bahn gilt eine Toleranz von einer Stunde für den Transfer. Diese Toleranz gilt nur, wenn es nachweisbar keine Möglichkeit gibt, außerhalb der Sperrstunde zu reisen.

Maskenpflicht

Seit 17. Juni 2021 gilt  landesweit die Maskenpflicht nur noch in geschlossenen öffentlichen Räumen sowiie an belebten Orten wie beispielsweise Märken. Einkaufsschlange oder bei Demos.

Die Maskenpflicht kann je nach Kommune oder Département ausgeweitet oder eingeschränkt werden kann.

Familie & Freunde

Draußen wie drinnen gilt im öffentlichen Raum bei Treffen eine Obergrenze von sechs Personen. Im Privaten kann die Regierung diese Obergrenze nur empfehlen, nicht aber vorschreiben.

Restaurants & Cafés

Lieferservice,  Take-Away oder Room Service

Alkohol? Nur privat!

Es gilt weiterhin das Verbot des Konsums von Alkohol im öffentlichen Raum.

Hotel, Camping, Ferienhaus & Co.

Seit der Nacht 3./4. Mai 2021 dürfen Beherbergungsbetriebe wieder auch touristische Gäste aufnehmen. Da das Sanitärprotokoll nochmals verschärft wurde, werden nicht alle Unterkünfte gleich sofort wieder geöffnet haben.

Bei der Verpflegung darf bis 19. Mai nur Room Service angeboten werden. Ab 19. Mai dürfen Hotels ihre Restaurants öffnen – aber nur für Gäste.

Zum Hotelservice: Die Mitarbeiter dürfen derzeit nicht eure Zimmer betreten. Das bedeutet: Ihr müsst ggf. selbst das Bad reinigen, das Bett machen – und erhaltet euer Essen an der Tür. Plexiglas trennt Gast und Rezeptionist; Gel stets bereit. In allen öffentlichen Bereichen gilt Maskenpflicht,

Hausboot

Die Wasserstraßen Frankreichs sind seit März 2021 für Freizeitskipper geöffnet; während des Lockdowns war der Betrieb eingeschränkt.

Bahn

Die Staatsbahn SNCF fährt ihren Bahnbetrieb sukzessive wieder hoch.

Bus

Flixbus, Blablabus und andere Fernbusse fahren ihre Kapazitäten wieder hoch und wollen ab 12. Mai 2021 wieder im Linienbetrieb verkehren.

19. Mai

Sperrstunde

21 – 6 Uhr

Shopping

Sämtliche nicht-lebenswichtigen Geschäfte dürfen wieder öffnen. Dies gilt auch für große Einkaufszentren.

In den Läden gilt als Zugangsbegrenzung ein Maß von acht Quadratmetern (m²) pro Kunde. Bei Freiluftmärkten gilt vier Quadratmeter pro Kunde.

Restaurants, Bars & Cafés

Öffnung der Außengastronomie von Bars, Restaurants und Cafés mit 50 Prozent ihrer Kapazität. Es gilt eine Obergrenze von sechs Gästen pro Tisch. Die Innengastronomie bleibt gesclossen.

Restaurants in Hotels: Die  Terrassen dürfen wieder vollständig geöffnet werden – jedoch nur mit Sitzplätzen. Die Innengastronomie ist nur für Hotelgäste geöffnet.

Freizeitparks

Disneyland, Marineland Antibes, Parc Astérix und andere Themenparks dürfen zum 19. Mai öffnen, ihre Fahrgeschäfte jedoch erst zum 9. Juni.

Kultur

Öffnung der Kultureinrichtungen mit maximal 35 Prozent ihrer Kapazität. Dazu gehören Theater, Kinos, Hörsäle, aber auch Mehrzweckhallen, und Festzelte. Obergrenzen: 800 drinnen, 1000 draußen.

Museen und Sehenswürdigkeiten: Öffnung möglich; die einzelnen Präfekturen entscheiden. Dadurch gibt es sehr unterschiedliche Termine für Öffnungen.

Auf welche Ausstellungen ihr euch 2021 freuen könnt, verrät euch diese Übersicht: https://de.france.fr/de/news/liste/ausstellungen-in-frankreich-2021

Achtung: Der Eiffelturm öffnet erst wieder Mitte Juli!

Bibliotheken, Museen oder Ausstellungen: Obergrenze von  8 Quadratmeter pro Person. Veranstaltungsprogramm: nur im Freien mit Sitzplätzen, wobei die Kapazität auf 35 Prozent der Kapazität und maximal 1.000 Personen festgelegt ist.

Sport

Die Sportstätten können wieder geöffnet werden. Bei Indoor-Einrichtungen wie Schwimmbädern oder Sporthallen liegt die Obergrenze dert Auslastung bei 35 Prozent sowie max. 800 Menschen.

Mit bis zu zehn Personen dürft ihr wieder Outdoor-Sportarten kontaktlos wieder ausüben. Kontakt-Sportarten sind zunächst für Amateure weiterhin untersagt.

Zuschauersport

Auch Sportveranstaltungen mit Zuschauern sind wieder möglich – bei einer maximalen Auslastung von 35 Prozent der Kapazitäten sowie maximal 1.000 Personen.

Freunde & Familie

Obergrenze für Treffen im Freien: 10 Personen

Familienfeiern

Bei religiösen Zeremonien und Hochzeiten im Rathaus darf nur jeder dritte Platz besetzt sein. Bei Beerdigungen gilt im Freien eine Obergrenze von 50 Personen. Zu einer Obergrenze bei Hochzeiten im Freien äußerte sich der Premier bislang nicht.

Bildung

Nach den Schulen können auch die Universitäten wieder ihren Präsenzunterricht aufnehmen – mit 50 Prozent der Auslastung.

9. Juni

Sperrstunde

23  – 6 Uhr

Pass Sanitaire

Als Nachweis von Tests und Impfungen führt Frankreich einen Gesundheitspass ein.  Er wird Pflicht werden in Frankreich bei Großveranstaltungen und Reisen ins Ausland.

Gastronomie

Draußen

Die Terrassen können zu 100 % geöffnet werden. Obergrenze: sechs Gäste pro Tisch

Drinnen

Öffnung der Innengastronomie; Auslastung: max. 50 Prozent. Auch Nicht-Hotelgäste dürfen jetzt Hotelrestaurants aufsuchen.

Bars

Der Konsum und die Bedienung am Tresen bleibt verboten. Dort müsst ihr einen Sitzplatz am Tisch einnehmen.

Shopping

Die Kapazität der Läden wird von 8 m² auf 4 m² pro Kunde reduziert, ebenso in den Markthallen. Bei Freiluftmärkten gibt es keine Kapazitätsgrenzen mehr.

Messen und Kongresse

Wieder möglich bei maximal 50 % ihrer ursprünglichen Kapazität.

Kultur

Kinos und Theater

• Erhöhung der Kapazität von 35 auf 65 Prozent

Museen und Bibliotheken

Zugangsbeschränkung: max. 1 Besucher auf 4 m²

Open-Air-Festivals

Mit Bestuhlung möglich mit einer Kapazität von 65 Prozent bei einer Obergrenze von 5.000 Personen. Bei Festivals ohne Sitzplätzen legt der Präfekt Details und Obergrenzen fest.

Sport

Kontaktsportarten im Freien sind für alle möglich. Bei Sportveranstaltungen drinnen wie draußen gilt: maximal 65 Prozent Auslastung dert Kapazitäten und höchstens  5.000 Personen.

Outdoor-Sportarten sind für Gruppen von bis zu 25 Personen erlaubt, und Kontaktsportarten sind auch für Freizeitsportler wieder erlaubt.

Internationale Urlauber

Öffnung der Grenzen für Reisende aus Nicht-EU-Staaten ( touristes étrangers ). Dazu wird eine Länderampel eingeführt. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem offiziellen PDF zur Grenzöffnung am 9. Juni 2021.

Grenzöffnung 2021_Länderampel. Coron. Copyright: Gouvernemnt Français
Die Länderampel. Copyright: Gouvernemt Français

Freunde & Familie

Bei religiösen Zeremonien und Hochzeiten muss jeder zweite Sitzplatz frei bleiben. Bei Beerdigungen dürfen nun maximal  75 Personen dabei sein.

21. Juni

Sperrstunde

Am 16. Juni 2021 verkündete Premier Jean Castex die frohe Nachricht: Die Aufhebung der Sperrstunde wird vom 30. Juni auf den 21. Juni, 6 Uhr früh, vorgezogen!

30. Juni

Messen und Kongresse

Jetzt möglich mit maximal 5000 Teilnehmern

Mittelmeer-Kreuzfahrten

Jetzt dürfen auch wieder Schiffe der Mittelmeerkreuzfahrten in Frankreichs Häfen anlegen.

Gastronomie

Cafés, Restaurants und Bars: drinnen und draußen dürfen sämtliche Sitzplätze wieder belegt werden (100 Prozent-Auslastung).

Shopping

Aufhebung der Kapazitätsgrenzen.

Kultur

Aufhebung der Kapazitätsgrenzen.

Konzerte

Die Konzerte können wieder aufgenommen werden, wobei eine vom Präfekten festgelegte Höchstgrenze und ein Gesundheitsprotokoll zu beachten sind. Der Sanitärpass wird ab 1.000 Zuschauern verwendet.

Grünes Licht gibt es auch für Open-Air-Festivals mit einer Kapazität von 4 m² pro Person und einer vom Präfekten festgelegten begrenzten Personenzahl.

Freunde & Familie

Keine Beschränkungen mehr für Beerdigungen, Hochzeiten und religiöse Zeremonien.

Sport

Keine Obergrenzen mehr. Bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern ist der Gesundheitspass Pflicht.

Das bleibt dicht

Diskotheken und Nachtclubs bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Risikogebiete

Deutschland

Das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) hat Frankreich als Risikogebiet eingestuft.

Ausnahmen seit 6. Juni 2021:

• Korsika

• die französischen Übersee-Départments Mayotte, Saint-Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna, Französisch-Polynesien und Neukaledonien

Quelle: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Österreich

Kontinental- und Überseefrankreich sind in Gänze Risikogebiete. Quelle: www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen

Schweiz

Die Schweiz führt seit 17. Juni 2021 folgende Regionen auf der Risikoliste:

  • Region Centre-Val de Loire
  • Region Hauts-de-France
  • Region Île-de-France
  • Region Normandie
  • Region Pays de la Loire

Wer dort Urlaub macht, muss weiterhin 10 Tage lang in Quarantäne. Bei Reisen in alle anderen Regionen des Landes entfällt die Quarantäne- und Testpflicht.

Die Länder- und Regionen-Übersicht findet ihr hier.

Rückkehr nach Deutschland

Seit 13. Mai 2021 gilt die bundeseinheitliche Coronavirus-Einreiseverordnung: www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

Digitale Einreiseanmeldung (DEA)

Frankreich ist ab 23. Mai ein Risikogebiet. Wenn ihr euch dort innerhalb der letzten zehn Tage dort aufgehalten habt, müsst ihr die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Ausnahme

• Transit durch Frankreich ohne  Zwischenaufenthalt
• Durchreise durch Deutschland
• Kleiner Grenzverkehr: weniger als 24 Stunden in Frankreich aufgehalten bzw. Einreise nach Deutschland für max, 24 Stunden

Tagespendler, die aus einem Virusvarianten-Gebiet kommen, Grenzpendler und Grenzgänger müssen die digitale Einreiseanmeldung nur einmal wöchentlich ausfüllen. Der Nachweis der digitalen Einreiseanmeldung behält seine Gültigkeit über diesen Zeitraum.

www.einreiseanmeldung.de

Fragen und Antworten: www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/merkblatt-dea/faq-dea.html

Testpflicht

Bei der Rückkehr nach Deutschland besteht Testpflicht. Der Test darf maximal 48 Stunden alt sein.

Akzeptiert werden folgende Test:

• Verfahren der Nukleinsäureamplifikationstechnik (PCRLAMPTMA)
• Antigentests und Antigen-Schnelltests

Antikörper-Tests werden nicht anerkannt.

www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-testpflicht-einreisevo.html

Quarantäne

Frankreich ist vom RKI mit Wirkung zum 23. Mai runtergestuft als Risikokogebiet. Das bedeutet: Ihr könnt die Quarantäne vermeiden, wenn ihr bereits bei der Einreise einen negativen Test vorlegt. Wer ihn erst innerhalb der 48-Stunden-Frist nach der Einreise vorlegt, muss so lange in Quarantäne, bis das negative Testergebnis erfasst ist.

Erleichterungen für Geimpfte

Als Geimpfte und Genesene müsst ihr bei der Rückkehr aus Frankreich nur die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Rückkehr in die Schweiz

Seit 31.05.2021

Keine Testpflicht, keine Quarantäne für Geimpfte und Genesene bis zu einem Zeitpunkt von sechs Monaten nach der Impfung/Heilung.

Voraussetzung: vollständige Impfung mit einem in der Schweiz oder durch die Europäische Arzneimittel-Agentur zugelassenen Impfstoff. Die Ausnahmen gelten nicht für genesene und geimpfte Personen, die aus Ländern mit besorgniserregenden Virusvarianten einreisen.

https://www.bag.admin.ch

Kleiner Grenzverkehr

Im kleinen Grenzverkehr sind Grenzpendler, Grenzgänger und Grenzgebietsbewohner von der Test- und Quarantänepflicht befreit.

Voraussetzung: Aufenthalt von max. 24 Stunden + max.  30 km um den Wohnort.

Quelle: www.infobest.eu/de/themengebiete/artikel/covid-19-grenzueberschreitende-informationen/faq-deutschland

Der kleine Grenzverkehr umfasst einen Radius von 30 Kilometer vom Wohnort. Wie weit der Radius von 30 Kilometern reicht, verraten euch Webseiten wie Covid-Radius.info.

Der 30-Kilometer-Radius am Beispiel von Strasbourg. Copyright: CovidRadius.info

 

Rheinland-Pfalz – Lorraine / Moselle

https://corona.rlp.de/de/themen/uebersicht-quarantaene-und-einreise/einreise-aus-risikogebieten

Saarland – Moselle

Das deutsch-französische Testzentrum auf dem Gelände des THW an der Bundesstraße 41, direkt am Grenzübergang „Goldene Bremm“ (Metzer Straße 157, 66117 Saarbrücken) testet als  Drive-in für Pkw täglich von 6 bis 22 Uhr.

www.saarland.de/DE/portale/corona/faq/haeufigste-fragen/reisen-grenzverkehr/reisen-grenzverkehr_node.html

https://corona.saarland.de/DE/service/massnahmen/massnahmen_node.html

Baden-Württemberg – Alsace

www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/corona-impfen-quarantaene-100.html

Die Corona-Verordnung vom 13. Mai 2021: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg

Schweiz – Frankreich

Von der Test- und Quarantänepflicht sind alle Schweizer ausgenommen, die sich weniger als 24 Stunden in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben. Auch Shopping und touristische Reisen von der Schweiz nach Baden-Württemberg sind seit 13. Mai wieder möglich.

Wer länger geblieben ist, muss zehn Tage in Quarantäne.

Achtung: Wer weiter als 30 km entfernt von der Grenze wohnt, muss für die Rückkehr in die Schweiz vorlegen:

• negativer PCR-Test, der höchstens 72 Stunden alt ist. Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.
• ausgefülltes elektronisches Einreiseformular. Ihr müsst es auf swissplf.admin.ch vorder Einreise in die Schweiz ausfüllen. Ihr erhaltet als Bestätigung einen QR-Code per Mail. Diesen Code müsst ihr bei der Kontrolle der Einreise bereit halten. Grenzbewohner müssen das Einreiseformular nicht ausfüllen.

www.20min.ch/story/schweizer-duerfen-wieder-ohne-quarantaene-nach-deutschland-zum-shoppen

Catalunya – Pyrénées-Orientales

Seit 9. Mai hat Katalonien seine Corona-Einschränkungen gemildert.

• Die Sperrstunde ist aufgehoben

• Restaurants und Bars dürfen bis 23 Uhr öffnen

• Geschäfte dürfen bis 22 Uhr öffnen.

• kein triftiger Gund mehr nötig, um in die spanische autonome Region einzureisen.

Einreise

• negativer PCR-Test für alle ab 6 Jahre, maximal 72 Stunden alt.

Karte zur Coronasituation in Catalunya: www.ccma.cat/324/coronavirus/risc-municipis

Corona-Infos Catalyuna: www.catalunya.com/informationen/covid

Frankreich – Italien

Für den kleinen Grenzverkehr zwischen Italien und Frankreich gilt ebenfalls die 30-Kilometer-Umkreis-Regel in Verbindung mit maximal 24 Stunden Aufenthalt. Dort grenzen drei italienische Regionen (Aostatal, Piemont und Ligurien) und vier italienische Provinzen (Aosta, Turin, Cuneo und Imperia) an zwei französische Regionen (Auvergne-Rhône-Alpes und Provence-Alpes-Côte d’Azur) und fünf französische Départements (Haute-Savoie, Savoie, Hautes-Alpes, Alpes-de-Haute-Provence und Alpes-Maritimes).

Bitte habt Verständnis dafür, dass es schlicht und einfach meine Kapazitäten übersteigt, auch dort die einzelnen lokalen Auflagen im Blick zu haben. Ich freue mich umso mehr über Infos und Impressionen von allen, die dort leben oder unterwegs sind. Merci !

Wichtige Papiere

Attestation de déplacement dérogatoire

Der Passierschein für den Ausgang während der Sperrstunde findet ihr hier im Blog sowie online auf: www.interieur.gouv.fr

Attestation 9 Juni 2021

Attestation sur l’honneur

Die negative Covid-19-Selbsterklärung unterscheidet seit 9. Juni 2021 nicht mehr zwischen Erwachsenen und Kindern. Jeder, der nach Frankreich einreist, muss sie ausgefüllt vorweisen können bei etwaigen Kontrollen. Es gibt keine digitale Fassung! Bitte druckt euch das Formular daher aus.

Ihr findet die Selbsterklärung für Bürger der EU und des Schengenraumes  hier auf der offiziellen Regierungsseite  unter dem Punkt 2.3 und hier bei mir im Blog.

09-06-2021-engagement-sur-l-honneur-vert Justificatif de déplacement professionnel

Diesen Nachweis benötigt ihr als Angestellte für beruflich bedingte Fahrten. Er muss nur einmal ausgefüllt werden und ist dann fortlaufend gültig,

30-10-2020-justificatif-de-deplacement-professionnel

Das Dokument des Arbeitgebers deckt nicht nur den Weg zur und von der Arbeit ab, sondern auch alle Fahrten zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen (z.B. Besorgungen durch einen Zusteller, Besuche eines Vertreters oder Rundgänge eines privaten Wachdienstes).

Für Handwerker, Selbständige, Freiberufler oder jede andere Person mit einer individuellen Berufstätigkeit ist der allgemeine Passierschein attestation de déplacement dérogatoire obligatorisch. Kreuzt dort das erste Kästchen an und belegt die Notwendigkeit einer beruflich bedingten Fahrten durch Belege, z. B. eine Auftragsbestätigung.

Justificatif de déplacement scolaire

Diesen Nachweis benötigt ihr für alle Fahrten in Zusammenhang mit schulischen Aktivitäten, auch beim Bringen und Abholen vom Nachwuchs.

30-10-2020-justificatif-de-deplacement-scolaire

Quellen und Info-Links

Karten

Welche Karten und Seiten die Corona-Situation in Frankreich darstellen, verrät dieser Beitrag.

Corona-Impfung in Frankreich

Alles rund ums Impfen in Frankreich erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Covid-App Tous Contre Covid

www.gouvernement.fr/info-coronavirus/tousanticovid

Corona-Hotline

Tel. 0800 130 000. Dieser kostenlose Telefondienst beantwortet eure Fragen 24/7 – rund um die Uhr, jeden Tag. Achtung: Er darf euch nicht medizinisch beraten!

Den Corona-Chatbot der Regierung auf WhatsApp erreicht ihr unter der Rufnummer 07 55 53 12 12.

Corona-Infos der französischen Regierung

www.gouvernement.fr/info-coronavirus

Chronologie der Coronakrise in Frankreich

www.contexte.com/pouvoirs/la-crise-du-coronavirus-printemps-2020

Reisehinweise Deutschland

Auswärtiges Amt

www.auswaertiges-amt.dewww.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

Reisehinweise Österreich

Bundesministerium für europäische und internationale  Angelegenheiten

www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/frankreich

Reisehinweise Schweiz

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

www.eda.admin.ch/eda/de/home/vertretungen-und-reisehinweise/frankreich/reisehinweise-fuerfrankreich.html

Bundesamt für Gesundheit

www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html#442296117

Gefällt euch dieser Beitrag? Helfen euch die Infos? Dann sagt merci – ich freue mich über eure Unterstützung. Fünf Möglichkeiten gibt es. Und auch PayPal.

Merci fürs Teilen!

726 Kommentare

  1. Hallo Hilke,

    Ende nächster Woche haben wir geplant auf die Ile d‘Oleron zu fahren. Wir werden vorsichtshalber alle einen Schnelltest durchführen, obwohl zwei dann bereits ihre 2. Impfung schon länger als 14 Tage haben.
    Unsere Bedenken bzw. Frage ergibt sich jetzt. Wie ist es, wenn wir uns bereits einige Tage in Frankreich befinden und der Test älter als 72 Stunden ist. Müssen wir dann alle uns nach jeweils 3 Tagen wieder testen lassen?
    Für eine Antwort bedanke ich mich jetzt recht herzlich.
    Viele Grüße Gottfried

  2. Hall Hilke,

    danke für die Infos. Ach wie schön, wenn draußen (!) bei viel (!) Platz keine Maske getragen werden muss. Bei der Wärme die letzten Tage war es schon etwas nervig. Aufgefallen ist mir, dass die Franzosen hier (an der Loire, in der Vendee) wesentlich strikter die Maske tragen als wir in D in den ländlichen Gegenden. Direkt beim Verlassen des Autos, wenn der Ort nebst Fußgängerzone noch deutlich entfernt und das Tragen erst ab der Fußgängerzone per Schild deklariert wurde.
    Auf dm CP hab ich sie meist dabei Richtung Sanitär, aber da dort meist kaum einer ist und auch die meisten Franzosen keine tragen….
    Jedenfalls scheint mir das Einsehen und Tragen der Masken hier weniger ein Diskussionspunkt wie in D. Aber vielleicht ist es in anderen Gegenden Frankreichs anders.
    Jedenfalls entfällt nun idR die Frage für draußen „müssen wir die denn jetzt aufsetzen, obwohl hier kein Schild und kaum ein Mensch“.
    Für die Märkte beruhigt es mich, da fühle ich mich mit im Gewühl wohler. ☺️
    LG vom Atlantik/ Noirmoutier

    • Hallo Sabine, ja, auch bei uns wird sehr diszipliniert die Maske getragen. Umso schöner, dass es morgen zumindest draußen vorbei ist… war schon seltsam damit beim Spazieren im Wald. Viele Grüße an den Atlantik! Hilke

  3. Hallo Heike,

    Ich wohne in Deutschland und verreise vom Flughafen Basel-Mulhouse-Freiburg nach Italien. Dann reicht doch ein Antigen- Schnelltest für Frankreich aus oder? Für Italien würde es ausreichen da aber dieser Flughafen in Frankreich ist bin ich mir unsicher.
    Und wenn ich zurück fliege reicht auch nur ein Antigen- Schnelltest aus oder? Vielen Dank schon mal für deine Antwort.

    LG
    Sara

  4. Guten Tag Hilke und alle die, die Weiterhelfen können. Meine Verwandten wollen, um schneller in ihr Urlaubsgebiet zu kommen in Lothringen ins Land rein und im Elsass wieder raus, ohne Stopp. Sie sind beide voll geimpft + 14 Tage. Müssen sie auch dafür was ausfüllen?

    LG
    Soléa

    • Hallo Fabian, ich hatte eigentlich verlinkt auf die Seite verlinkt mit beiden Optione – da kann jeder wählen. Danke für den englischsprachigen Link für die Mitleser!

  5. Hallo Hilke!

    Weisst Du zufällig gibt es in Mougins (nähe Nizza) eine behördliche Schliessung?
    Oder ist es einfach nur Pech das ich vom Appartment 4 Tage vorher die Info erhalte das zu ist?

    Danke!!

    Lg
    Reinhard

  6. Hallo Hilke, vielen, vielen Dank für Deinen Blog. Wir fahren am 11.06. nach Südfrankreich. Ich hatte für den 09.06. bereits einen Termin für einen PCR-Test gemacht. Ich habe diesen aber nach der Info, dass für Frankreich ein Antigen- bzw. Schnelltest reicht, abgesagt. Zur Zeit wird man ja verrückt, weil man lauter unterschiedliche Infos bekommt(lt. Auswärtigen Amt noch PCR-Test). Bei uns kann man den Antigentest auch in der Apotheke machen. Auf dem Formular wird genau aufgeführt, wer den Test gemacht hat, den Namen des verwendeten Test, Datum, Uhrzeit, usw. Oder muss bei dem Test auch die Ausweis-Nr. angegeben werden.

    • Hallo Gisela, ich verlinke Dir noch einmal auf die offizielle frz. staatliche Quelle, die besagt, dass ab 9. Juni auch Antigentests von offiziellen Teststellen reichen. Die Pressekonferenz dazu war am Freitag mit Jean Castex, Premier Ministre in Frankreich, ein sehr umsichtiger, ruhiger Mann. Was er sagt, gilt. Voilà der Link: https://meinfrankreich.com/wp-content/uploads/2021/04/dp_strategie_de_reouverture_des_frontieres_-_04.06.2021.pdf.

      Schönen Urlaub! Hilke

      • Hallo Hilke,

        Danke auch von mir für die Erklärung. Wir sind mittlerweile vollständig geimpft und weiter bis nach Portugal gereist. Wir werden Anfang Juli von dort nach Basel zurückfliegen. Wie siehst du es? Brauchen wir dafür wirklich dann einen PCR Test? Deutschland sagt nein, aber wir betreten ja zuerst Französischen Boden. Oder entfällt es wegen dem Schengen Raum?

        Grüße Markus

      • Hallo Markus, der Baseler Flughafen hat zwei Ausgänge doch – Schweiz und Frankreich… und in Frankreich braucht ihr ab 9.6. nur noch einen Antigentest. Ob die derzeitigen Bestimmungen für D auch im Juli noch gelten, kann ich allerdings nicht sagen. Viele Grüße, Hilke

      • Hallo Hilke, also ich lese das so, dass ein Test nur bei der ABREISE vorgelegt werden muss (zb am Flughafen). Bei der EINREISE wird kein Test verlangt (test exigé à l’arrivé – nicht angekreuzt). Das würde dann bedeuten, dass man keinen Test braucht, wenn man mit dem Auto fährt…

  7. Hallo Hilke,

    diesmal nur eine kurze Frage: Dürfen die Antigen Tests auch Schnelltests sein? In Berlin gibts überall die Bürgertests, die nichts kosten, oder muss das ein Antigen Test sein, der in einem Testzentrum durchgeführt wird? Oder ist das das Gleiche?

    Grüße aus Berlin

  8. Laut Auswärtigem Amt baucht es auch nach dem 9.6.2021 für alle Nichtgeimpten einen PCR-Test zur Einreise nach Frankreich. Ein Antigenschnelltest reicht nicht aus.Stimmt das ? Wir wollen am 10.6.2021 nach Frankreich reisen.

    • Hallo Julia,
      auf der Pressekonferenz vom vergangenen Freitag wurde es gesagt: Nicht-Geimpfte dürfen jetzt neben PCR-Tests auch Antigen-Tests vorlegen. Die Tests dürfen maximal 72 Stunden alt sein. Die Test müssen an offiziellen Stellen erfolgen und dürfen keine Selbsttests sein. Die staatliche Quelle zur Testpflicht (Antigen- und PCR) dazu findest Du hier.

      Le Monde hat ebenfalls entsprechend berichtet:

      Pour les pays classés en vert (espace européen, Australie, Corée du Sud, Israël, Japon, Liban, Nouvelle-Zélande, Singapour), aucun motif impérieux n’est exigé et un test PCR ou antigénique de moins de soixante-douze est demandé aux seules personnes non vaccinées. Sont considérés comme vaccinés ceux qui ont effectué une vaccination complète depuis au moins quatorze jours à la date du voyage (et quatre semaines pour le vaccin de Johnson & Johnson).

      Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Dorothee, herzlichen Dank für den Link! Er besagt: Ab 9. Juni genügt die Einreise nach Korsika die Impfbescheinigung oder den Nachweis eines negativen PCR- oder Antigentests oder eine Bescheinigung über die Genesung von Covid. Dies verkündete am heutigen diesem Montag der Staatssekretär, der für den digitalen Übergang und die elektronische Kommunikation zuständig ist, am Mikrofon der Sendung “8:30 franceinfo”.
      Sehr schön -das wird Korsika-Fans freuen!
      Viele Grüße, Hilke

  9. Liebe Hilke,
    Danke für den tollen Job hier!
    Meine Frage, ich bin Anfang Mai erstmals geimpft, hatte letztes Jahr im Juli eine Covid Infektion. Damit bin ich ja aus der Zweitimpfung raus, das kann ich auch über eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes nachweisen (also meine Infektion). Nun sagte mir jemand, dass das auch in F so anerkannt wird, ich aber eine korrekte Übersetzung des Schreibens von GA beibringen müsse. Ist das so? Hast du was derartiges gelesen oder gehi8?

    LG Uli

    • Hallo Ulrich, in Frankreich benötigen Genesene (bis max. 6 Monate nach Genesung) nur eine Impfung. Der Impfnachweis ist eindeutig, den Genesungsbescheid solltest Du amtlichlicherseits übersetzen lassen, damit es die Franzosen verstehen. Viele Grüße, Hilke

  10. Liebe Hilke,

    Frage: Wenn ab Mittwoch nun endlich vollst. Geimpfte mit erfüller Wartezeit und Genesene ohne den teuren PCR-Test einreisen dürfen, müssen wir dann immer noch die seltsame Selbsterklärung ausfüllen?

    Vielen Dank noch einmal für Deine wertvolle Arbeit!

    Bises, Hubert

      • Die Selbsterklärung engagement sur l’honneur entspricht in etwa einer eidesstattlichen Erklärung.

        Wie kann man jemanden sowas unterschreiben lassen, der gar nicht Französisch spricht? Das merken die bei einer Kontrolle doch sofort.

        Dumme Fragen gibt es ja nicht, sagt man.

      • Hallo, nimm deepl.com beim Übersetzen – ist ein sehr gutes Online-Tool. Uund ja, es eine Ehrenerklärung. Mit ihr versicherst Du, dass Du seit dem Test keine Symptome bemerkt hast und ggf. bereit bist, dies durch einen weiteren Test überprüfen zu lassen. Viele Grüße, Hilke

  11. Hallo,
    sehr informative Seite. Leider war die Information im Update vom 5. Juni nicht zutreffend. Dort wurde mitgeteilt, dass auch Nicht-Geimpfte nur noch einen Antigentest vorlegen müssen, was leider nicht korrekt ist.
    Diese Falschinformation wurde zwar mit dem Update vom 7. Juni wieder entfernt bzw. korrigiert., aber leider zu spät, da ich bereits eine Reservierung auf einem französischem Campingplatz zum 25.06. vorgenommen habe.
    Ich hoffe, dass sich das alles bis dahin noch weiter beruhigt und ein teurer PCR-Test dann nicht mehr vorgelegt werden muss.
    Ich kann allen daher empfehlen, nur die offiziellen Angaben des Auswärtigen Amtes zu berücksichtigen und solche wichtigen Informationen von privaten Kanälen nicht zu beachten.

    • Hallo Thomas, danke für Deine Kritik, die inhaltlich falsch ist – wie Du in diesem offiziellen Dokument nachlesen kannst, dass am Freitag Mittag auf der Pressekonferenz vorgestellt wurde. Die offiziellen staatlichen Seiten werden zum 9. Juni die neuen Regeln ebenfalls widerspiegeln. Bis dahin gilt: PCR-Testpflicht, danach PCR- oder Antigen-Testpflicht für Nicht-Geimpfte EU- und Schengenraum-Bürger; Geimpfte werden Negativ-Getesteten gleichgestellt. Hier das Dokument: dp_strategie_de_reouverture_des_frontieres_-_04.06.2021 (dp = dossier de presse).
      Ich lasse Updates stets nur ein bis zwe Tage oben stehen und integriere dann die Infos in den Text. Kurzum, da wurde nichts korrigiert. Schau einfach mal im verlinkten staatlichen Doc nach.
      Beste Grüße und schönen Urlaub, Hilke

    • Hallo Thomas! Hilke leistet seit über einem Jahr jeden Tag Unmenschliches und bringt immer die neuesten Informationen. Sie betont aber auch oft, dass ihre Infos keinen Anspruch auf absolute Rechtmäßigkeit haben.
      Trotz allem habe ich von ihr bisher noch keine Fehler bemerkt. Es ist mehr als unfair, ihr die Schuld an den Kosten für einen PCR-Test zuzuweisen.
      Sorry, aber wer die Tests nicht bezahlen will, muss eben woanders Urlaub machen.

      • danke, Lisa!

        PS. Thomas hat inzwischen per Mail geantwortet (hatte ihm es per Mail ausführlicher noch einmal dargelegt) und daraufhin geschrieben, dass er die Infos jetzt auch aus anderen Kanälen erhalten hätte. Alles gut. Danke!

    • Hallo Thomas, ist zwar mittlerweile alles geklärt zu deinem Thema, muss mich aber trotzdem noch kurz zu Wort melden. Wir leben seit drei Jahren einen Großteil des Jahres in Frankreich und insbesondere seit Beginn der Corona Pandemie habe auch ich genauestens offizielle und inoffizielle Quellen, sowohl französische als auch deutsche , ” studiert” … Unterm Strich ist anzumerken ,dass das Auswärtige Amt leider alles andere als Up to Date ist ! Da gab es schon etliche Verzögerungen und sogar unkorrekte Meldungen. Sind eben auch nur Menschen , die da Aktualisierungen einpflegen. Im Zweifelsfall ist man besser bedient, wenn man da die französischen Nachrichten, auch die jeweiligen Onlinedienst konsultiert. Beispielsweise LCI , den Nachrichtenkanal von TF1. An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank für die enorme Mühe, die Frau Maunder in diese Seite steckt! Freundliche Grüße aus der Provence

  12. Da hat Frankreich ein sehr vernünftige Entscheidung getroffen!
    Wir bekommen 3 Tage vor Beginn unserer Frankreichreise unsere zweite Impfung. Unser Risiko krank zu werden ist somit sehr gering. Ich hätte auch kein Problem gehabt den PCR Test zu machen. Was mich stört sind die Abzockerpreise dafür in Baden-Württemberg. Den günstigesten Preis den ich gefunden habe sind 69.- €. Jetzt können wir uns einen Restaurant Besuch mehr gönnen im Urlaub 🙂

  13. Moin Hilke,
    hatte es grad im Supermarkt Radio gehört und zuhause gleich hier geschaut – danke danke für deine hilfreiche Arbeit, wie immer top!
    Hab auch die Schnelle in der verlinkten Quelle nicht (überlesen?), ob der gelbe Internationale Impfpass reicht (es gibt ja derzeit in D auch nix anderes), weißt du oder jemand, wo was dazu steht?
    Danke.
    LG
    Sabine

      • Hallo Hilke,
        Heißt das bis einschließlich 1. Juli? Das ist nämlich genau der Tag an dem ich vorhatte am CDG anzukommen.

      • Hallo Stephan, magst Du bitte noch einmal genau sagen, was Du wissen wolltest? Ich finde den Anfang Deiner Frage nicht mehr in der Mail- und Kommentarflut, sorry. Die Ereignisse überschlagen sich heute…! Schau mal ins Update! Antworte dann aber sofort! Merci! Hilke

      • Liebe Hilke,
        zunächst auch von mir noch einmal herzlichen Dank für Deine großartige Arbeit!

        Frage: Was ist aber dann nach dem 1.Juli? Ich glaube nicht, dass der europ. digitale Impfpass so schnell kommt?
        Wir wollen spätestens am 6. Juli einreisen, eher aber noch ein paar Tage vorher?

        Ich habe übrigens keinen gelben Impfpass, sondern immer noch meinen über 50 Jahre alten Impfpass von der Bundeswehr, in dem aber seitdem alle Impfungen eingetragen sind, auch die beiden mit Comirnaty von April und Anfang Mai.

        LG, Hubert

      • Lieber Hubert, der Impfpass wird gerade EU-weit probeweise getestet. Solang er nicht eingeführt ist, reichen die nationalen Nachweise. Viele Grüße, Hilke

  14. Hallo Hilke, habe gerade im Internet gelesen: Ab 9.6. brauchen vollständig Geimpfte keinen PCR-Test mehr bei der Einreise nach F. Ohne Impfung lediglich ein negativer Schnelltest. ENDLICH freie Planung und Fährt. Liebe Grüsse und vielen Dank für immer gute Informationen während der ganzen Pandemie

  15. Bonjour,
    die besten und brandaktuellen Infos zu den Corona-Bestimmungen. In dem Wust von häufig wechselnden Vorschriften eine echt gute Hilfe für Urlaubsplanung. Vielen Dank. Habe die Seite allen meinen francophilen Freunden empfohlen.
    Bin begeistert, auch von allen anderen Dingen. Das beste an Corona ist, dass ich diese Seite gefunden habe.

  16. Hallo Hilke,
    danke für deine fantastische Arbeit hier auf der Seite. Ich verfolge jeden Kommentar 🙂
    Wenn alles klapp werden wir (zwei Erwachsene zwei Kinder) dieses Jahr wieder zum Camping nach Serignan fahren. Wegen der PCR Tests eine kostspielige Sache aber die Entspannung ist es uns wert.
    Jetzt habe ich eine Frage an dich, die mir im Internet nicht beantworten werden konnte:
    Klar ist, wir vier brauchen alle einen negativen PCR Test und eine Selbstauskunft über unseren Gesundheitszustand.
    Dass mein Mann und ich unseren Personalausweis mitführen ist auch klar. Aber wie sieht es mit meinen Kindern aus (12 und 13)?
    Muss ich dann noch einen Kinderreisepass beantragen, damit ich bei eventueller Grenzkontrolle nachweisen kann dass der negative PCR Test meiner Kind auch wirklich von meinen Kindern ist?
    Ich danke dir im Voraus und noch einmal Hut ab für dein Engagement.
    Liebe Grüße Julia

  17. Hallo,
    wir würden gerne wieder nach Lille zum Großmarkt fahren um Obst & Gemüse einzukaufen wie vor Corona.
    Wir sind weniger als 24 Stunden in Frankreich und das auch nur beruflich.
    Welche Dokumente werden bei der Einreise verlangt?
    Wird dafür auch ein PCR Test benötigt?

    Vielen Dank im Voraus schonmal für Ihre Hilfe
    Dirk Schäfer

  18. Beste Zusammenfassung der Bestimmungen, die ich bisher gefunden habe, dafür ein dickes “Merci”!
    Würden uns die freundlichen Elsässer wohl als Grenzpendler bzw. als Transitreisende betrachten, wenn wir aus unserem Hotel auf der deutschen Seite eine Tagestour mit den Motorrädern nach Frankreich machen (die allerdings weiter als 30km vom Hotel entfernt wäre) und uns mit unseren negativen Antigentests rein-/rauslassen?
    Wie interpretierst du da die geltenden Regeln, was ist deine Einschätzung?
    Hat jemand vielleicht schon Erfahrungen?

  19. Hallo und vielen Dank für die Informationen. Wie seht ihr es denn, wenn man nächste Woche (11. Juni) statt mit PCR mit einem zertifizierten Antigentest einer Teststation von BaWü einreisen will? Da steht ja auch gross Negativ drauf. Wird das zusammen mit der Selbstdeklaration akzeptiert? Viele Grüsse Jan

  20. PCR-Test Dreieckland 2.Teil (oder wie man es nicht machen soll).
    Also: Copine K. hat die Labor-Rechnung über 152 E reklamiert.
    Er kostet tatsächlich nur 69 E. Die Differenz soll sie zurück überwiesen bekommen.So weit gut.
    Nun kam aber – davon unabhängig- vom Hausarzt noch eine extra Rechnung von 22 E für die Leistungserbringung des Abstrichs.
    Daher: Wo auch immer ein PCR gemacht werden soll: (Gesamt-)Kosten vorher schriftlich fixieren lassen und bei Abweichungen nach oben nicht zu scheu sein zu reklamieren!!!
    Aber vielleicht ist ja damit bald Schluß….Angela und Emmanuel hocken ja heute zusammen und es geht neben Weissrussland ja auch um Reisen in Europa, Gesundheitspass usw.
    Bises an Hilke / Grüße an Alle und im Besonderen an die Grenzgänger sowie Bretagne-Sylvie und Palmrain-Ines !
    Be.

  21. Hallo,
    Wir wollen am 13. Juni nach Nizza. Wir kommen aus Deutschland aber fliegen von Amsterdam. Für den Hinflug besorgen wir uns einen PCR-Test. Aber wie ist es mit dem Rückflug? Brauchen wir dann wieder einen PCR-Test? Und was ist bei der Rückreise mit den Geimpften? Wenn wir nach Deutschland direkt Fliegen würden bräuchten die Geimpften ja keinen Test, oder? Aber wir fliegen ja über Amsterdam…
    Vielen Dank

    • Hallo Julius, bislang – das stimmt – brauchst Du für die Niederlande selbst im Transit einen Test. Ob die Pflicht aber für Geimpfte bei eurem Rückflug besteht, kann ich jetzt noch nicht sagen… Schönen Urlaub! Hilke

  22. Ich habe eine Frage zur Selbsterklärung. Was heißt “je m’engage à me soumettre à un test antigénique ou à un examen biologique éventuel à l’arrivée”?

    Ich verpflichte mich, eventuell einen Test zu machen? Wie passt verpflichten und eventuell zusammen??

    Gruß Frank

    • Lieber Frank, es bedeutet, dass Du eine Antigentestung machen musst, wenn Dein Testergebnis zu alt ist oder Du keinen Test nachweislich machen konntest. Viele Grüße, Hilke

  23. Hallo ich lebe in Deutschland ( als Deutscher) aber wohne ich gemeldet auch in Spanien. Da ich beruflich immer wieder zwischen den beiden Wohnungen pendle ist es auf Dauer teuer immer einen pcr Test zu machen gibt es da auch einer Regelung? Reise route ist auch durch die Schweiz da ich am Bodensee lebe. Um eine Idee oder eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar

  24. Hallo Hilke!

    Eine Frage hätte ich noch Bitte:

    Zum Abschluss unserer Frankreichreise würden wir gerne auf den Mont Blanc – bzw. die Teile davon die man mit der Seilbahn erreichen kann.

    Und hier gibt es ja ein besonderes Highlight wenn das Wetter schön ist: Die Panoramic-Fahrt von Aiguille du Midi nach Pointe Helbronner.

    Und da hätten wir sie wieder – die Ländergrenze…

    Italien sollte kein Problem sein – da darf man ja 36 Stunden zur Durchreise einreisen ohne Test – aber darf ich nachdem ich in “Italien” am Pointe Helbronner war, wieder in Frankreich einreisen?
    Bzw. gibt es auf rund 3800m tatsächlich eine Kontrolle? Denn im Tal kann man ja sowieso nicht wissen ob ich jetzt in Italien war oder “nur” auf dem Aiguille du Midi.

    Und wenn man “erwischt” wird zahlt man dann einfach nur die Geldstrafe und darf dennoch einreisen oder wird man dann wieder zurückgeschickt? Was dann sehr blöd wäre wenn das Auto in Fankreich steht… Danach würde ich sowieso über den Mont-Blanc Tunnel direkt nach Italien einreisen und mit der 36 Stunden Transit-Regel mit einer Übernachtung in Italien zurück nach Österreich reisen.

    Abgesehen von der Grenz-Frage sollte das zufällig wer wissen 😉 : Ist es schöner von Frankreich oder von Italien rauf zu fahren? Bin mir auch nicht sicher ob ich die Panoramic-Tour nicht nur von französischer Seite starten kann – denn auf italienischer Seite steht auf deren Website das ich auf dem Pointe Helbronner nur 1,5 Stunden verbringen darf – vermutlich wegen COVID. Ausnahmen gibt’s lt. deren Website nur für Bergsteiger oder wenn man ein Lunch-Paket bucht – aber da steht kein Wort von der Panoramic Tour – deshalb bin ich skeptisch ob man diese Tour aktuell überhaupt von Italien starten kann.
    Auf der französischen Website steht wiederum das ich eine Reservierung für die Panoramic Tour brauche (bei den täglichen Infos die ab 8 Uhr online gestellt werden steht dies dabei) – nur das dann bei der Übersichtsseite steht das es die Tickets nur vor Ort gibt – da kennt sich noch einer aus… Oder das wird noch aktualisiert – denn die Panoramic-Tour geht erst ab 2. Juni los…
    Das Mail diesbezüglich an die französische Betreibergesellschaft blieb bisher unbeantwortet.

    Danke 🙂 !

    LG
    Reinhard

    • Hallo Reinhard, ich bin von Italien nach Frankreich dort oben längst… und auch andersrum. Beide Richtungen haben ihre ganze besondere Note… ich könnte jetzt nicht entscheiden, was schöner ist. Zur Grenzfrage: Dur wirst doch sicherlich in Frankreich ein festes Feriendomizil haben,oder? Wenn Du es in Grenznähe wählst, greift der kleine Grenzverkehr – max. 30 km und max. 24 Stunden sind gestattet ohne PCR-Test. Das Hotel oder der Campingplatz sind ja dann Deine feste Unterkunft in Frankreich. Bitte dann von dort unbedingt die Buchungsbestätigung mitnehmen. Viele Grüße, Hilke

      • Danke Hilke!! Das macht es mir nicht leichter 😉 ! Ich hoffe dass das Wetter schön ist und wir die Panoramic-Seilbahn nutzen können – ich denke mehr “WoW” geht in einem Tag eh nicht 🙂 !

        Zur Grenzfrage: Ja wir haben ein Hotel in Chamonix – in diesem Tag checken wir aber aus (sind nur 1 Nacht dort) da wir dann am Abend, nachdem wir wieder herunten sind, weiter nach Turin wollen – dass die Rückreise am nächsten Tag zumindest nicht mehr als 1000km sind.

        Die Frage ist: Gilt die Buchungsbestätigung auch noch an dem Tag, an welchem der Check Out ist?

        Danke 🙂 !!

        LG
        Reinhard

  25. Liebe Hilke, ich habe recherchiert und auch aus Frankreich bestätigt bekommen habe, dass der PCR Test mindestens bis Ende Juni 2021 für die Einreise benötigt wird und der Impfass derzeit nur für Verantaltungen, Museen e4c. genutzt werden kann.
    Stimmt das ? Oder hast Du andere Informationen ?
    Danke für Deine unermüdliche Unterstützung.

    • Hallo Richard, ja, der PCR-Test bleibt Pflicht. Ein Impfnachweis soll künftig Pflicht werden bei Veranstaltungen und Events mit mehr als 1000 bzw. 5000 Personen, je nach Art der Veranstaltung. Derzeit genügen Maske und ggf. Ticket mit Zeitfenster beim Besuch der Museen. Am 1. Juni erscheint ein neuer Beitrag zum Sommer in Frankreich. Viele Grüße, Hilke

  26. Hallo Hilke,
    ist es möglich auch ohne PCR-Test die französische Grenze auf dem Seeweg zu überschreiten?
    Hintergrund ist, dass wir mit unserem Segelboot, von Nord-Holland kommend, möglicherweise mehr als 72 Stunden benötigen (abhängig von Windstärke und -Richtung), bevor wir in einem französischen Hafen anlanden.
    Wäre es dann möglich, bspw. in Dunquerque den Test nachzuholen? Und wie teuer wäre das?
    Von anderen Booten, die PCR-Tests in Holland haben machen lassen, habe ich übrigens gehört, dass sie nach Ankunft in den Hafenmeistereien in Nord-Pas-de-Calais nicht nach Tests gefragt wurden!
    Beste Grüße, Günter

    • Hallo Günter, falls der Test älter als 72 Stunden ist bedingt durch die Segelwinde, müsstest Du einen Test nachholen – das geht und wird bei “Notfällen” akzeptiert. Die Kontrollen erfolgen nur stichprobenartig. Wenn da dann nichts vorgelegt werden kann, kostet es 135 Euro beim ersten Mal. Die PCR-Tests in Frankreich sind günstig, die Preisspanne reicht von kostenlos bis ca. 50 Euro; in der Urlaubssaison sollen sich Touristen kostenlos testen lassen können. Testzentren findest Du hier: https://www.sante.fr/cf/centres-depistage-covid.html.
      Alles Gute und viele Grüße, Hilke

  27. Guten Tag,
    zunächst vielen Dank für die guten Tipps die man hier bekommt…
    Nun meine Frage:
    Wird ab den 30.Juni, wenn fast alle Restriktionen in F zurückgefahren werden, trotzdem noch einen PCR Test verlangt wenn man nach F einreist? Und wie verhält es sich umgekehrt bei der Einreise nach D?
    Beste Grüße
    Patrick

    • Hallo Patrick,
      derzeit plant Patrick keine Aufhebung der Testpflicht. Der 30, Juni ist noch ein wenig hin… auf die Pandemie wird sehr zeitnah und kurzfristig reagiert. Auch Deutschland wird dabei bleiben, denke ich, die Testpflichtregeln, die derzeit gelten, im Sommer beibehalten. Nicht-Geimpfte müssen den Test machen. Am 1. Juni erscheint ein neuer Beitrag im Blog zum Sommerurlaub in Frankreich, bin gerade am Recherchieren und Schreiben. Schönes Wochenende! Hilke

  28. Bonsoir !

    Weiß jemand zufällig, welcher Test für eine Fähre von Korsika zurück benötigt wird, PCR-Test oder geht auch ein Antigen-Schnelltest? Denn für die Einreise nach Deutschland wäre ein Schnelltest ja ausreichend, wenn ich es richtig verstanden habe.

    Merci
    Any

  29. Hallo, meine Frage, wenn ich mit dem Wohnwagen bis 21 Uhr meinen Zielcampingplatz nicht erreicht habe, darf ich dann auf einem Rastplatz im Wohnwagen übernachten, ggf. ohne ihn jedoch zu verlassen (zum Pkw gehen)?
    Vielen Dank

    • Hallo Tino, das geht – allerdings auf Rastplätzen, die ausdrücklich dies gestatten. Bei den Autobahnrastplätzen findest Du die Infos dazu auf den Seiten der jeweiligen Autobahnbetreiber. Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Hilke,
      Was ich nicht verstehe: was bringen uns kostenfreie PCR Tests in Frankreich, wenn ich einen PCR Test brauche, um überhaupt Legal über die Grenze zu kommen?
      Oder sind die für die Rückkehr nach Deutschland geplant, so dass man diese Mehrausgabe nur 1x hat?

      Grüße aus Berlin

      • Lieber Peter, die kostenlosen Tests sind für die Kontrolle bei Verdacht im Urlaub sowie für die Rückkehr gedacht. Viele Grüße, Hilke

  30. Liebe Hilke,

    und alle Leser/innen dieses Blogs (ausdrücklich auch die, die mich vor 14 Tagen steinigen wollten).

    Auf meine Frage, was mit den Kosten passiert, wenn der PCR-Test 3 Tage vor der Einreise positiv sein sollte, hat mir unser Campingplatz im Finistère Folgendes geantwortet:
    “Pour toute annulation concernant le Covid, sur justificatif, les arrhes seront remboursés.”.

    Das ist sehr schön, löst unser Problem, so dass wir jetzt definitiv Anfang Juli für mehr als einen ganzen Monat hinfahren werden (dank der “Gnade der frühen Geburt”).

    Es wäre aber jetzt interessant zu wissen, ob diese kulante Regelung frankreichweit gilt, oder ob dies (trotz Besitzerwechsel in diesem Jahr) nur ein Entgegenkommen des Platzes ist, auf dem wir seit 15 Jahren Stammkunden sind.

    Ich bin mir aber sicher, dass Du, Hilke, das herausfinden wirst; und damit wäre uns allen an einem Urlaub in Frankreich Interessierten geholfen.

    LG an Hilke und alle,
    Hubert

    • Lieber Hubert, die Erstattung von Stornokosten regelt das Kleingedruckte des jeweils geschlossenen Reservierungs- bzw. Buchungsvertrages. In Frankreich gibt es zudem zwei Arten der Anzahlung mit sehr unterschiedlichen rechtlichen Konsequenzen: arrhes und acompte.

      Auch, wenn Online-Wörterbücher beides mit “Vorauszahlung” übersetzen, so sind arrhes und acompte doch sehr unterschiedlich.
      Les arrhes ist keine Anzahlung im eigentlichen Sinne, sondern ein mit Geld besiegeltes Versprechen, ein Geschäft abschließen zu wollen, gezahlt. Kommt es nicht zum Vertrag, ist das Geld rechtlich gesehen flöten. Allerdings zeigen sich viele Gastgeber kulant und erstatten dennoch. Kommt es zum Vertrag, werden die arrhes auf den zu zahlenden Preis angerechnet.

      Ein acompte ist eine Anzahlung auf eine bereits aus einem Vertrag resultierende Zahlungsverpflichtung. Ist der Vertrag rückwirkend nicht zustande gekommen, weil beispielsweise ein vice du consentement, ein Einigungsmangel, vorliegt, erhält man seine Anzahlung zurück.

      Um den Unterschied zu verstehen, hilft der Blick ins Gesetz. Die arrhes dienen dabei z.B. im Hotelgewerbe dazu, den Hotelier für den Fall, dass der Gast die Reservierung storniert, nicht finanziell schlechter dastehen zu lassen, denn während er das Zimmer frei hält, kann der Hotelier es nicht an jemand anderen geben.

      Tritt der Hotelier vom Vertrag zurück, muss er die doppelte Summe der arrhes an den Gast zahlen – einmal die Rückzahlung der geleisteten arrhes und ein zweites Mal als Entschädigung für den Ausfall der Leistung. Siehe im dt. Recht auch § 353 BGB (Rücktritt gegen Reugeld).

      Zum Unterschied zwischen dt. und frz. Kaufrecht. In Deutschland besteht das Trennungsprinzip: Verpflichtungsgeschäft (der Kaufvertrag, der zur Zahlung bzw. Übergabe der Sache verpflichtet, § 433 BGB) und Verfügungsgeschäft (Vertrag über den Eigentumsübergang, §§ 929 ff. BGB) sind strikt voneinander zu trennen.

      In Frankreich herrscht dagegen das Konsensualprinzip: Bei Abschluss des Kaufvertrags geht prinzipiell immer auch gleich das Eigentum über (Art. 1583 Code Civil – “Elle [la vente] est parfaite entre les parties, et la propriété est acquise de droit à l’acheteur à l’égard du vendeur, dès qu’on est convenu de la chose et du prix, quoique la chose n’ait pas encore été livrée ni le prix payé.“)

      Viele Grüße, Hilke

      • Liebe Hilke,
        herzlichen Dank für diese ausführliche Antwort.

        Das ist ja ganz schön kompliziert: den Unterschied zwischen “arrhes” und “acompte” kannte ich auch nicht, obwohl ja Französisch mein gesamtes (Berufs-)Leben geprägt hat.

        Ich glaube, auch ander Nutzer/innen können von dieser Auskunft profitieren.
        Nochmals Danke und LG,
        Hubert

  31. Hallo Zusammen,
    benötige dringend Hilfe beim Ausfüllen der Selbsterklärung – genau geht#s um den lzt. Absatz:
    m’engage sur l’honneur à me soumettre à un test antigénique ou à un examen biologique éventuel à l’arrivée.
    Fait à :
    Le : à h

    1. Soll ich dort Datum/Uhrzeit von meinem PCR-Test für die Einreise nach Frankreich ODER die aktuelle Zeit/Datum meiner Unterschrift reinschreiben?

    2. Mein Übersetzer sagt, der lzt Absatz besagt: “verpflichte mich, mich bei der Ankunft einem Antigentest oder einer eventuellen biologischen Untersuchung zu unterziehen.”
    Wie jetzt? Muss ich (wann) in Frankreich NOCHMAL einen Test machen???

    Lieben Dank vorab für die Hilfe – in 14h geht’s los!

    • Neiin! Du brauchst keinen zweiten Test…. das bedeutet, dass Du bereit bist, einen Test bei Einreise vorzulegen… ist wirklich verwirrend formuliert… Fait à= gemacht in, und dann die Uhr. Deepl.com, hilft weiter… alles Gute! Hilke

      • Hallo Hilke, damit hab ich’s übersetzt.
        Aber welches Datum /Uhrzeit soll ich da nun eintragen??? Werde diesbzgl. aus deiner Antwort nicht schlau.

      • Bei der Selbsterklärung gibst Du das Datum des Grenzübertrittes ein, beim Test zählt die Zeit im Testergebnis. Gute Nacht!

      • Danke Hilke, ich schreibe also das Datum des Grenzübertritts am Ende der Selbsterklärung rein.

        Aber WO ich jetzt noch die Zeit von meinem PCR-test eintragen soll (dein 2. Satz in der lzt Antwort) hab ich nicht verstanden.

        PS: Wäre wohl am Besten, wenn es hier eine Ausfülle Hilfe gibt 😉

        Bon Nuit!

      • Hallo Kay, da haben wir uns missverstanden – ich meinte, dass Du die Zeit im Auge behalten solltest beim Test, wenn Du einreist. Sorry! Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Kay
      Übersetzt heisst das: ich bin damit einverstanden, mich bei der Ankunft einem allfälligen Test zu unterziehen (es können Srichproben gemacht werden – Fiebermessen oder Schnelltest). Hat also nichts mit dem PCR Test zu tun. Einfach unterschreiben und gut ist. Gute Reise!
      This

      • nicht davon irritieren lassen – ist der Passus für die, die es nicht geschafft haben, einen Test zu machen, weil es bei ihnen die Situation im Land dies nicht gestattete….

  32. Aber die Quelle da bei den Ausnahmen betrifft DE und nicht FR.

    Ist es 1.Woche Juni immer noch so, dass man, wenn man aus De der Grenze nach FR durchquert und nur am Zoll Kontakt hat mit Menschen, dass man trotzdem einen Test vorlegen muss? Auch wenn man nur 10Min in Frankreich ist?

    Danke für deine wertvolle Arbeit, wirklich

    lg

  33. Hallo Hilke, wo kann man eine verlässliche Auskunft bekommen,
    dass man ab 6. Juni kein PCR Test mehr braucht und der Impfpass genügt. Natürlich mit 2 Mal geimpft und 12 Tage Immunutätskarenz.
    Für die fantastische Arbeit und die hochinteressanten Info meine größte Anerkennung. Wieviel Arbeit dahintersteckt ist nur zu erahnen. Respekt und Anerkennung.
    Danke, Danke, Danke

  34. Liebe Hilke,

    zunächst einmal vielen Dank für die Mühe, die Du Dir mit diesem Blog machst um uns alle ausführlich zu informieren; … ganz toll!

    Ich hätte noch eine Frage zu Campingplätzen:

    Hier in Deutschland sind bei vielen (bei allen?) Campingplätzen nach wie vor die Sanitäranlagen geschlossen, ein Zustand, den ich mir nicht vorstellen kann und will …!

    Wie ist das in Frankreich geregelt?

    Wir wollen Anfang Juli auf “unseren” Campingplatz im Finistère fahren, dies aber definitiv nicht, falls die Sanitäranlagen geschlossen sein sollten.

    Im Voraus Danke für Deine Antwort.

    LG, Hubert

  35. Hallo Hilke
    habe da noch eine Frage, ist das so, dass die Schweizer von der Test- und Quarantänepflicht ausgenommen sind wenn Sie nach Frankreiche einreisen? so wie Du es geschrieben hast, habe es auf den Franz. Seiten nicht gefunden, wäre ja super !!!!

    Schweiz – Frankreich

    Von der Test- und Quarantänepflicht sind alle Schweizer ausgenommen, die sich weniger als 24 Stunden in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben.

    • Das gilt NUR im kleinen Grenzverkehr, steht auch auf den Seiten der Regierungen von D, F und CH bei den Ausnahmen. Max 30 km im Umkreis vom Wohnort und max 24 Stunden. Bises, Hilke… aus dem Auto

  36. Einrise in die Schweiz ab 31.05.2021

    Quarantäne: Neu werden auch Geimpfte und Personen unter 16 Jahren für sechs Monate von der Kontaktquarantäne und der Reisequarantäne ausgenommen. Sie müssen bei der Einreise auch keinen Testnachweis oder Kontaktdaten vorlegen.

    Voraussetzung ist laut dem Bundesrat eine vollständige Impfung mit einem in der Schweiz oder durch die Europäische Arzneimittel-Agentur zugelassenen Impfstoff. Die Ausnahmen gelten nicht für genesene und geimpfte Personen, die aus Ländern mit besorgniserregenden Virusvarianten einreisen.

  37. Bonsoir!

    Ich turne gerade hier im Hérault rum und hätte ein paar Anmerkungen und Fragen:
    1. Die Seite von franceinfo zur Maskenpflicht ist nicht aktuell! Hier in Roquebrun hängen überall Schilder zur Maskenpflicht rum. Auf der verlinkten Seite ist das Hérault grau mit wenigen Punkte. Also sich bitte auf die Beschilderung vor Ort verlassen!
    2. Die meisten Leute hier tragen Masken im Ort! Am Handgelenk, um den Hals, als Bartbinde… Während andere im Gorges d’Heric mit Maske am Wasser sitzen.
    3. AUSSENgastronomie. Die Definition von außen ist wohl biegsam. Hier hatte am Sonntag ein Restaurant alle Schiebetüren geöffnet und dort saßen die Leute drinnen. Oder ist das dann draußen???
    4. Alkoholverbot im öffentlichen Raum? Nicht zu Alkohol scheinen Bier und Wein zu gehören. Gut, es könnte auch sein, dass es sich um alkoholfreie Versionen handelte…
    5. Gendarmerie und Police municipale habe ich heute keinen gesehen, nicht mal auf dem Markt in Gruissan, wo die PM sonst immer rumläuft und die Standmiete kassiert. Dort hatten aber alle Masken zumindest vor dem Mund.

    Also ich hatte vor unserer Reise ein beklemmendes Gefühl bezüglich Kontrollen und Einschränkungen. Das braucht man jedoch sicher nicht zu haben. Jeder sollte sich selbst und andere soweit schützen, wie es infektionstechnisch geboten ist! Uns war heute ein Café zu voll, also sind wir ein paar Straßen weiter. Unser Abendspaziergang im menschenleeren Roquebrun machen wir maskenlos und haben es bisher immer geschafft, vor 21:00 Uhr von der Straße zu sein. Hier muss jeder entscheiden, ob die Gefahr besteht, erwischt zu werden und ein Bußgeld zu riskieren. Infizieren werden wir uns dabei jedenfalls nicht.

    Achtet auf euch und eure Mitmenschen lieber einmal mehr, als zu wenig! Aber fürchtet euch nicht vor dem Reisen. Und: Hier ist es warm!

    • Danke, Thomas!zur Maskenpflicht: Im Beitrag steht ausdrücklich, dass nahezu flächendeckend die Maskenpflicht herrscht – ich werde den Link entfernen, da anscheinend die Karte nicht mehr aktualisiert wird. Danke für den Hinweis! Viele Grüße unterwegs aus Ain in den Hérault! Hilke

    • Hallo Thomas! Wir waren heute Mittag in der “Auberge de la Croisade” bei Cruzy. (ca. 30 km von Roquebrun entfernt).
      Hier wird direkt am Canal du Midi “echte” Aussengastronomie praktiziert und corona-technisch einwandfrei. Masken, bis man Platz genommen hat. Auf den Tischen ein kleines Fläschchen mit Desinfektionsgel, das man anwendet, bevor man die Speisekarte in die Hand nimmt. Und ab diesem Moment fühlt man sich wie im normalen Leben! Die Sonne schien, blauer Himmel, der Patron und alle Mitarbeiter allerbester Laune. Ein hervorragendes Menü mit kühlem Rosé… La vie est belle!

  38. Hallo,
    Meine Frau und ich wohnhaft in Bawü wollen mit dem Motorrad quer durch Frankreich bis nach St Jean de Luz in Etappen touren und dabei in Hotels bzw. B&B übernachten. Wie ist das mit dem PCR-Test, müssen wir in jedem Hotel einen PCR-Test vorlegen? Dieser Test ist nach einer Woche doch nicht mehr gültig, oder?
    Gibt es bei der Einreise einen Stempel?
    Liebe Grüße Roland

    • Lieber Roland, den PCR Test benötigt ihr nur für die Einreise. In Hotels oder Restaurants müsste ihn nicht mehr vorlegen. Hauptsache, er war bei der Einreise gültig. Gute Fahrt und schönen Urlaub, Hilke

      • Hallo Hilke,

        Wir möchten mit Freunden nach Frankreich angeln gehen. Wie ist mit Ausgangssperre wenn wir im Zelt übernachten? Im Zelt sitzen? )))

        Ab wann ist Einreise ohne PCR Test wieder möglich sein kann? Ab 9 Juni? Wie ist Ihre Prognose?

        Vielen Dank!!

      • Lieber Alex, bei der Einreise setzt Frankreich auch in den nächsten Wochen weiterhin auf PCR-Tests und die Selbsterklärung. 9. Juni wird es sicherlich noch Pflicht sein. Bei der Sperrstunde darfst Du nur noch mit triftigem Grund auf öffentlichen Grund draußen sein. Wenn ihr im Zelt auf einem Campingplatz übernachtet, könnt ihr natürlich dort dann noch draußen sein – beim Wildcampen müsstet ihr im Zelt hocken. Viele Grüße!

  39. Hallo und guten Tag,
    gibt es bereits eine Info oder einen möglichen Termin, wann Reisen nach Reunion wieder möglich sind? Also ohne Quarantäne und triftigen Reisegrund?
    Danke schonmal für die Rückmeldung und viele Grüße

  40. Hallo zusammen,

    braucht man in Frankreich auch wie in Deutschland einen negativen schnell Test um ins Restaurant zu gehen oder um shoppen zu gehen ? Wir wollen Ende Juni nach Nizza reisen und jetzt überlegen wir ob es sinnvoll ist oder ob vor Ort zu viel „Aufwand“ entsteht.

    Vielen Dank vorab!! 😊

    • Hallo Julia, nein, in Frankreich benötigst du keinen Test. Du setzt dich einfach draußen an deinem Platz. Und trägst, bist du am Platz bist eine Maske. Das ist alles. Es dürfen maximal sechs Leute pro Tisch gemeinsam sitzen. Außerdem gelten verschärfte Reinigungs und Hygieneauflagen. Viele Grüße und entspannten Urlaub,Hilke

  41. Ich habe in letzter Zeit einigen Personen, die nicht Französisch sprechen, beim Ausfüllen der Selbsterklärung geholfen. Da ich es etwas merkwürdig finde, jemanden was unterschreiben zu lassen, das er nicht versteht, oder wenn ich mir die Situation vorstelle, wenn diese Person den Zettel vorzeigt… habe ich immer auf der Rückseite bestätigt, dass die Person verstanden hat:

    Je soussigné, MACHIN Pierre, certifie que Mme( NOM prénom), non francophone, a eu traduction du document au recto et l’a bien compris avant de le signer .
    Fait à …, le ( date )

    +meine Unterschrift und Telefonnummer

  42. Hallo Zusammen !
    Wir wollen in den nächsten Tagen mit dem Wohnmobil nach Frankreich einreisen.
    Grenzübertritt Staustufe Iffezheim.
    Dann nach ein bis 2 Wochen später weiter nach Spanien.
    Wir sind beide Corona durchgeimpft, aber man braucht immer noch einen PCR Test für die Einreise, habe ich hier gelesen.
    Der ist in Deutschland teuer und soll ich Frankreich wesentlich billiger sein, stimmt das ?
    Kann ich den Test auch auf französischer Seite erst machen ?
    Wo macht man den nach Iffezheim am besten ?
    Danke für Eure Hilfe !
    Micha+Sanne

  43. PCR/Grenzland
    Hallo, Hilke und mitlesende Tippgeber !
    Zeitverzögerter aber herzl.Dank für die PCR-Tipps.
    War seit freitags nicht mehr online da mich schwere Aussenbauarbeiten und ein Einbauküchenabbau wegen eines am Sonntag entdeckten und noch nicht gelöstem Wasserschaden davon abgehalten haben.
    Ich habe mich aber im Gesamtstress auf der Rheininsel im Infobestareal auch nicht durchgängig informiert.
    Ich kann euch nur so viel sagen: Copine K. ist keine berufl.Grenzquererin – keine Carte Vitale, nix. Trotzdem wurde sie am Samstag dort gefragt ob sie Antigenschnelltest oder PCR haben möchte. Spucktest gibts wohl auch aber diese Leute gingen alle ohne Papier in der Hand raus. Scheint also alles gratis zu sein aber ich halte da die Woche nochmal an und kläre das genau.
    Die elsässisch gebürtige Info-Connection freut sich jedenfalls wieder zu Edeka zu können und dorthin wo es aldi günstigen Sachen gibt und glaubt daß die PCR-Pflicht bald abgeschafft wird….mal sehen…
    Grüße an Alle !
    Be.

    • Danke, Bernd! Grüße an die Copine – und natürlich auch ans Dich! Im Ain ist Aprilwetter… erst schwüle Sonne, jetzt Wolkendrama … und reichlich nass! Bises! Hilke

      • Vielen Dank für die guten Wünsche liebe Hilke und lieber Bernd. Ja, irgendwas ist halt immer und Geduld kann man ja auch immer brauchen, also übe ich mich darin. Die Aussicht auf einen hoffentlich schönen Sommer hilft, wenn es mal nicht so gut klappt . Ich drücke Bernd und Copine K. weiter fest die Daumen für den Urlaub. Möge er mit behobenem Wasserschaden und nicht zu sehr strapaziertem Nervenkostüm starten.

        Bises aus der Rekonvaleszenz
        Sylvie

    • Ohje, lieber Bernd, das klingt ja nicht lustig. Ich wünsche dir gute Nerven und viel Erfolg bei der Lösung des Wasserproblems.

      Luebe Grüße
      Sylvie, derzeit gesundheitlich angeschlagen und daher gerade meist stille Leserin

      • GUTE BESSERUNG nach Südhessen….
        …auch von meiner Seite hier, liebe Bretagne-Sylvie!
        Ist wirklich gerade nicht lustig hier…. so ein nervenaufreibender Schaden den ich kurz vorm Urlaub genau brauche.
        Wir wollen “ab in den Urlaub” und nicht “schlapp in den Urlaub”!
        Der teure PCR wird gerade auf Anraten der örtlichen Alsace-Connection beim Labor reklamiert. Soll nämlich 69 E kosten und nicht 152.
        Sollte die Testpflicht nicht bis Mitte Juni abgeschafft sein (was die Spatzen von den Dächern pfeifen) so soll Copine K. vorm Urlaub sich am nächsten Testaufbau beim Palmrain-Übergang testen lassen. Damit bleibt sie im 30-km-Bogen. Hierzu war Hilke´s Tip oben wieder mal sehr hilfreich.

    • Bei Aldi und Edeka einkaufen 🤔. Meine deutschen Bekannte, die in der Nähe von Frankreich wohnen fahren nach Frankreich zum Einkaufen. Selbst Supermärkte haben eine bessere Qualität. Meine elsässischen Freunde können sich nicht vorstellen in einem Laden, wie Aldi einzukaufen. Billig ist es natürlich schon.
      In 9 Tagen kann ich auch wieder in meine zweite Heimat fahren und freue mich schon auf die Märkte und die gute Qualität der Lebensmittel.

      • Wir haben hier unten in Gruissan einen Lidl, da kaufen wir sehr gerne ein:
        Putzmittel
        Klopapier
        Küchenrollen
        Diese Sachen sind in französischen Supermärkten wesentlich Teurer.

      • …ist aber so, Rainer…die freuen sich total drauf…und erst auch auf die Drogeriemärkte!!!
        Aber ich gebe dir recht! Das Fleisch ist in Frankreich viel besser. Es behält in der Pfanne seine Größe und wird nicht so trocken weil kein oder weniger Wasser vorher eingespritzt wird. Auch Wurst ist deutlich besser. Ist im dt.Discounter nur schnittfestes Wasser mit Geschmack. Zu Käse kann ich nix sagen – wollte ich schon als Kind nicht essen 🙂
        Meine neueste Weinempfehlung: Von Roche Mazet “Les Accords” Syrah & Marselan !
        Liebe Hilke, probier ihn auch mal wenn du Zeit hast(Intermarche) !
        🙂

      • Lieber Rainer
        Hier in den Nettos/Pennys direkt an der Grenze sind mehr Franzosen wie Deutsche unterwegs und die meisten Angestellte aus dem Elsaß (weil sie dt.+frz sprechen). Das mit der besseren Qualität in französischen Supermärkte ist so eine Sache. Manches ist echt besser, vieles aber auch nicht wirklich.(Ich sag nur mal Getränkeabteilung/Auswahl Sprudel/Wasser/Erfrischungsgetränke – ok wer seinen Sprudel lieber aus ‘ner billigplasteflasche trinkt..). Dazu ist auch in F vieles nur noch von wenigen Großkonzernen (Danone,Yoplait..) und viele der genau gleichen Markenprodukte in F oft doppelt so teuer wie in D. Unser DM an der Grenze ist jeden Sa Abend fast leergekauft (meterweise leere Regale). Man muß einfach wissen, was man wo kauft.. Der Zucker, die Frischmilch, die Zahnpasta, das (Marken)Deo usw. ist im deutschen Discounter auch nicht schlechter, aber kostet halt nur die Hälfte. Hier sind eigentlich ALLE, Deutsche und Franzosen, auf BEIDEN Seiten unterwegs und Deine Bekannte scheinen die eher seltene Ausnahme zu sein oder wohnen halt 50km von der Grenze weg. Auch landen die deutschen Werbeblättchen auf den elsässischen Dörfer jede Woche im Briefkasten und Auchan und Match machen ihre Werbung im deutschen Gemeindeblatt. Doppelte Auswahl und von jeder Seite sich das Beste gönnen – so muß es sein! (und ich könnte schon aus diesem schwer von hier irgendwo anders hinziehen) Unser Kühlschrank jedenfalls ist hier schwer zweisprachig.
        Hoffen wir, daß diese Corona Sch*** bald vorbei ist und es wieder so ubeschwert wird.

  44. Liebe Hilke und Mitlesende, ich habe eine praktische Frage: wenn ich aus F zurückfahre nach D mit dem Auto, dann ist muss ich die elektronische Einreiseanmeldung machen, soweit ist alles klar. Wenn ich aber zur Vermeidung der Quarantäne den Schnelltest am nächsten Tag in D machen lasse: wie melde ich dieses Ergebnis nachträglich zur schon bestehenden Einreiseanmeldung nach? Muss ich eine neue Einreiseanmeldung vornehmen oder gibt es irgendwie einen Bezug zur schon vor Einreise nach D erfolgten Einreiseanmeldung? Stichwort: nachträgliches Hochladen… Vielen Dank für eine kurze Antwort von dieser tollen Gruppe hier. LG Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      die Daten von der digitalen Einreiseanmeldung werden vom Bund an die Länder übermittelt – sprich, an das Ministerium Deines Bundeslandes und dann an die Gesundheitsämter des Wohnortes. Je nachdem, wo Du lebst und wie gut das örtliche Gesundheitsamt digital aufgestellt ist, kannst Du es dann dort auf einer speziellen Seite dazu hochladen. In Hamburg beispielsweise sieht das dann so aus: https://serviceportal.hamburg.de/HamburgGateway/Service/Entry/AFM_CoroDa.

      Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Ulrike,

      in dem Einreiseformular ist ein Link hinterlegt den du zum Hochladen nutzen kannst.
      Mit Abgabe des Formulars erhältst du einen Code für das Hochladen der Ergebnisse.
      Den solltest du aufheben.

      Viele Grüße

    • Hallo Ulrike,
      Ich berichte von meiner Erfahrung aus der letzten Woche. Ich wurde per Mail vom Gesundheitsamt meiner Heimatstadt angeschrieben mit der Aufforderung das negative Testergebnis an sie zu mailen. Dann war Alles erledigt, ohne weitere Korrespondenz. Mein Vater, der in einem anderen Kreis, aber gleichem Bundesland lebt, hat bis heute nichts vom zuständigem Amt gehört.

      • Hallo zusammen,
        Bei mir hat das mit dem pin zum Hochladen des negativen Testergebnisses für die Einreiseanmeldung nicht immer geklappt. Wurde unabhängig davon manchmal von Landratsamt, Gesundheitsamt ect per Mail kontaktiert, dann alle Unterlagen verschickt, in meinem Fall noch inklusive geschäftlich unterwegs, fertig.
        Manchmal behördliche Kontaktaufnahme binnen weniger Stunden nach Einreiseanmeldung, manchmal nach einer Woche. Bayern und BaWü sind hier am eifrigsten, von allen anderen Bundesländern kriegt man eher selten was.
        Alles ganz normal, und die amtlichen Stellen wissen auch: bei der Einreiseanmeldung geht immer wieder was schief.
        Grüße,
        Krie

      • Meinem Partner aus Niedersachsen ging es ähnlich… das nachträgliche Hochladen klappte nicht. So ist er mit dem Papier unter dem Arm zum Gesundheitsamt gefahren… Kurzum: Am besten in Frankreich testen und gleich den Test bei der Einreiseanmeldung mit hochladen! Alles Gute! Hilke

  45. Hallo liebe Hilke, bin soeben auf deine tolle Seite gestoßen und hab doch sogleich eine Frage. Verstehe ich das richtig das ich (im Elsass wohnend) weiterhin in Quarantäne müsste wenn ich mich länger als 24 Stunden in Deutschland aufhalte ? Es geht um einen Kurzurlaub über Pfingsten 😊

  46. Liebe Hilke, du hast es bestimmt irgendwo erwähnt und ich habe es beim schnellen Lesen nur übersehen: Nach der Rückstufung Frankreichs vom Hochinzidenz- zum einfachen Risikogebiet werden die deutschen Einreisebedingungen für Grenzgänger erleichtert. Ab Mitternacht in der Nacht zum Sonntag brauchen Pendler aus Frankreich keinen Corona-Test mehr.
    Bises, Petra

      • Hallo Petra und Hilke,

        woher nehmt Ihr die Info, dass Grenzgänger / Pendler aus Frankreich keinen C-Test mehr benötigen? In der CoronaEinreiseV des Bundes https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/BAnz_AT_12.05.2021_V1.pdf steht davon nichts. Die einzigen Ausnahmen für Grenzgänger / Pendler sind die Anmeldeplicht §3 und die Absonderungspflicht §4. Die Nachweispflicht §5 besteht weiterhin. Der VO kann ich nicht entnehmen, dass Grenzgänger/Pendler oder sogar Grenzbewohner von der Nachweispflicht ausgenommen sind. Gibt es evtl. noch eine andere belastbare Quelle die Eure Aussagen untermauern? Oder kann hier vielleicht ein mitlesender Jurist/in Stellung nehmen?
        Danke und Grüße
        Gordon

      • Hallo Hilke,
        ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen; Hut ab vor deiner tollen Arbeit hier 🙂

        Leider kann ich nicht direkt auf den Kommentar von Gordon S. antworten, daher hier.

        Auf der Seite vom Auswärtigen Amt (Link weiter unten in einem der anderen Kommentare) steht zur Ausnahme bei der Testpflicht:

        “Ausnahmen von der Testpflicht gelten für Einreisen auf dem Landweg von weniger als 24 Stunden Dauer und in einem Umkreis von weniger als 30 km vom eigenen Wohnort, für beruflich veranlasste Reisen, deren Dringlichkeit oder Häufigkeit solche Tests nicht zulassen und für berufliche Reisen von im gewerblichen Straßenverkehr Tätigen. Das Vorliegen eines Ausnahmetatbestandes ist mit geeigneten Dokumenten nachzuweisen.”

        Liebe Grüße aus dem Elsass
        Damaris

      • Liebe Damaris, hier auch einmal dazu ein Zitat aus der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-testpflicht-bei-der-einreise-nach-baden-wuerttemberg/

        Was gilt für Grenzpendler/Grenzgänger sowie für Besucher von nahen Angehörigen aus Risikogebieten?
        Bei Einreisenden aus Risikogebieten (nach § 3 Absatz 1 CoronaEinreiseV) gilt aktuell für Grenzgänger und Grenzpendler sowie für Besucher von nahen Angehörigen bei Aufenthalten von weniger als 72 Stunden eine generelle Ausnahme von der Test- und Nachweispflicht.

        Viele Grüße, Hilke

      • Hallo Damaris,

        in dem von Dir benannten Link des Auswärtigen Amtes bezieht sich der Text auf die Einreise von D nach F. Das hat nichts mit der Annahme von Petras Post zu tun mit der Rückstufung Frankreichs vom Hochinzidenzgebiet zum ” normalen ” Risikogebiet lt. RKI. Hier wurde die falsche Aussage verbreitet, dass dadurch die Testpflicht für Grenzgänger und Grenzbewohner entfällt bei Einreise von F nach D.
        Grüße
        Gordon

      • Hallo Gordon,

        siehe https://www.infobest.eu/de/themengebiete/artikel/covid-19-grenzueberschreitende-informationen/faq-deutschland

        Dort steht es etwas eindeutiger formuliert:

        “Eine Nachweispflicht besteht unter anderem nicht bei folgenden Ausnahmen

        24-Stunden-Regelung: Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in die Bundesrepublik Deutschland einreisen.”

        Im nächsten Punkt werden dann noch die Grenzpendler/-gänger aufgeführt.

        Gruß
        Damaris

      • Hallo Hilke und Damaris,

        eure Links verweisen auf die Einreiseverordnung BW vom 13.1.21, die mit in Kraftreten der Bundeseinreiseverordnung vom 13.5.21 aufgehoben wurde. Diese gilt nun und aus dieser VO geht nicht hervor, dass für Grenzgänger/Pendler und Grenzbewohner die Nachweispflicht nach §5 entfällt.
        Grüße
        Gordon

      • Hallo Gordon, ich weiß, dass Bundesrecht über Landesrecht steht und es seit 13. Mai eine bundeseinheitliche Einreiseverordnung gibt. Daher hatte ich die Coronaverordnung von Baden-Württemberg verlinkt, Stand 13. Mai 2021.
        Ich bin keine Juristi. Die im Netz vorgestellte Fassung der Einreiseverordnung ist die Infofassung fürs Volk.Die vollständige Fassung ist im Bundesanzeiger veröffentlicht. Was dort steht, zählt.
        https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/BAnz_AT_12.05.2021_V1.pdf
        Dort sind in ¶ 11, 12 Grenzgänger und Grenzpendler eindeutig ausgenommen.
        rüße, Hilke

      • Auch bei Rheinland-Pfalz https://corona.rlp.de/de/themen/uebersicht-quarantaene-und-einreise/einreise-aus-risikogebieten/
        steht es genauso drin. (Die Seite ist aktualisiert und war bis So nicht abrufbar (‘in Überarbeitung’) also aktuell)
        PS: Saarland hatte ja schon letzte(vorletzte?) Woche Testpflicht für Grenzgänger aufgehoben (Es ist wohl geregelt, daß Länder/LandKreise Sonderegelungen für ihren Grenzraum/Grenzgänger verabschieden dürfen… )

  47. Hallo Hilke,
    Nur, falls mein gestrige Frage bei den vielen Fragen aktuell an dich untergegangen ist, sonst bitte um Nachsicht mit mir 🙈:
    Reicht PCR Nachweis auf Deutsch und Englisch? Hier im Nordwesten bekommt man fast nirgendwo einen Reise! Pcr Nachweis und dann eben d/eng.
    Leider ist es in D wirklich schwer, diese kostenpflichtigen Stellen und Labore selbst mit Netz zu finden, keine Webseite dafür wie in F. Schade, aber ich reg mich nicht mehr auf, wenn ich dafür im Juni an die Loire und Atlantik kann 😎.
    LG
    Sabine

    • Hallo Sabine, ich glaube, meine Antwort ist untergegangen: Das Wort “negativ” auf dem Testnachweise verstehen auch die Franzosen… Keine Sorge, er wird anerkannt – auch in D und E, auch wenn sie lieber ihn auf F hätten. Schöne Pfingsten! Hilke

  48. Bonjour liebe Hilke,
    bonjour lieber Blog,
    was für eine tolle Nachricht. Nur noch Risikogebiet. Wir fahren am kommenden Freitag wieder zu unserem geliebte Camping des Mures in die Bucht vorn St.Tropez
    für 14 Tage.
    Wenn ich das alles zusammenfasse sieht es doch jetzt aus wie folgt:
    Einreise:
    PCR Test (nicht älter als 72 Std.)sowie Einreiseerklärung.
    Rückreise:
    Anmeldung unter http://www.einreiseanmeldung.de (Erhalt pdf Datei)
    Nach Ankunft zu Hause:
    Hochladen des Impfausweises meiner Frau (Sie ist zweifach geimpft)
    Hochladen eines Antigentest für meine Person (bin einmal geimpft)innerhalb von 48 Stunden.
    Hoffe das ist alles so korrekt.

    Wünsche allen ein schönes Pfingstwochenende.

    Bises Achim

  49. Juchheisa Juchhe!
    Frankreich ist gerade zum Risikogebiet runtergestuft worden, damit dürfen -wenn ich es recht sehe- alle (aus der Grenzregion) auch ganz offiziell wieder ohne irgendwelche Tests rüber und nüber.
    Oder präziser: nach D alle(!) für max 24h (72h), nach bzw. in F alle im Umkreis von 30km vom dt.Wohnort (nicht Grenze) /für frz.Wohnistz sowieso keine Beschränkung. (PS: keine Ahnung ob in BW noch die Ausnahme für Touristisch und Einkäufe gilt – linksrheinisch scheint im Grenzland wieder alles offen wie es scheint!)

    Viele Grüße von der Pfälzisch-Elsässischen Grenze

    (erlaube mir eine kleine Anmerkung: nach Monaten mit denen ich hier mit der Seite immer die Elsässer ärgern konnte: ähhh Rheinland-Pfalz grenzt zum überwiegenden Teil ans Elsaß, nicht an Lothringen (das einzige Lothringen wo RLP angrenzt ist Moselle)

    • Grüße, für uns hat sich doch nichts geändert.

      Es bleibt doch bei den 30 km und an den 24 Stunden und der sonstigen Testpflicht hat sich auch nichts geändert.
      Nur die Quarantäne bei längerem Aufenthalt fällt weg.

      • Doch, Keine Testpflicht mehr für Aufenthalt <24h (also wieder problemloses und ohne schlechtes Gewissen über die Grenze fahren zum Einkaufen und Freunde treffen im Nachbarort hier usw..) – nicht das wir es auch vorher schon gemacht haben 😉

      • Hier steht’s, Paragraph 11 und 12 der Einreiseverordnung des Bundes, keine Testpflicht mehr bei Rückkehr vom Einkaufen in Frankreich – aber schön im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs bleiben (max. 24 Stunden + 30 km um den Wohnort herum).

  50. Hallo liebe Hilke, die lang ersehnte gute Nachricht, ab Sonntag ist Frankreich wieder “Risikogebiet”, das RKI hat heute um 21.30 Uhr seine Seite aktualisiert. LG aus dem Elsaß – Brigitte

  51. Hallo Hilke und alle Interessierten,
    habe eben durch einen Newsletter den ich bekomme erfahren, dass das RKI ab 23.5. Frankreich nur noch als Risikogebiet einstuft – nicht mehr als Hochrisikogebiet.
    Diese neue Einstufung bringt einige Erleichterungen für Einreisende aus Frankreich nach Deutschland.
    Grüssle,
    Harry

  52. Liebe Hilke und Community,

    Eben kam der Newsletter des Auswärtigen Amtes. Frankreich ist ab Sonntag kein Hochinzidenzgebiet mehr.

    Liebe Grüße
    Sylvie

  53. Pünktlich zum Start des Urlaub morgen in der Camargue hat das RKI Frankreich zum Risikogebiet erklärt, wir sind Happy!!! Danke für die tolle Seite, dank ihr sind wir super vorbereitet! Liebe Grüße Dany

  54. Hallo Hilke

    Ich habe vorhin folgendes zum Dreiländereck gefunden (vielleicht kannst du es unter kleinen Grenzverkehr ergänzen da diesbezüglich nichts steht)
    Hier die folgenden links dazu:
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/frankreich-node/frankreichsicherheit/209524

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/grenzgaenger-d-f-ch-dreilaendereck-oberrhein-corona-infos-102.html

    Jetzt bin ich nur unsicher was dass bedeutet. Heißt dass das ich mit einen negativen antigentest nun in Baden Württemberg einkaufen kann wenn ich mich weniger als 24h in Deutschland aufhalte??
    Benötige ich sonst irgendwelche Dokumente oder wie?
    Wäre schön wenn man mir hier weiterhelfen könnte
    Übrigens Danke für diese sehr informative Seite
    Schönen Abend noch

  55. Hallo Hilke,
    eine schöne Seite hast Du hier hochgezogen! 👍🏻
    Fast schon ein Frevel, dass ich diese erst aufgrund der Suche nach Covid-19 Infos zu Frankreich kennengelernt habe.😉

    Hilke, wie ich deiner Seite (und dem ADAC) entnehmen, muss ich trotz vollständiger Impfung auch noch einen (leider teuren) PCR-Test machen lassen – für nur ca. 50h Aufenthalt Ende des Monats.☹️
    Habt Ihr (Hilke + Mitleser) neue Erkenntnisse darüber, ob Frankreich doch noch auf den PCR-Test bei vollständig Geimpften verzichtet (Quelle und ab wann)?

    Reste en bonne santé!
    Kay

    PS: Gibt es irgendwie die Möglichkeit hier die Kommentare chronologisch anzeigen zu lassen ? Sind bei mir durcheinander

    • Hallo Kay, Frankreich wird die Testpflicht für Geimpfte beibehalten zunächst, da auch sie Coronaviren übertragen können. Die Anzeige der Kommentare lässt sich ja vielleicht im Browser einstellen … hier geht es leider nicht chronologisch, sondern immer nur in Bezug auf die Fragen die Antworten. Anders würde niemand mehr seine Antworten finden, da beim Antworten mitunter schon der nächste Kommentar eintrudelt… sorry… Schöne Pfingsten! Hilke

      • Danke für Deine Antwort.
        Schauen wir mal, wann auch France auf den PCR-Test für vollständig Geimpfte verzichtet.

  56. PCR-Test 152 E !
    Hallo, Hilke – hallo an den Rest des Blogs!
    So, der Test mit dem Test ist vollendet.
    Copine K. hat vorige Woche beim Hausarzt einen PCR machen lassen um das vergangene WE seit Weihnachten mal wieder bei mir im Alsace zu verbringen.
    Dieser sagte “..so um die 60, 70 E..”
    Gestern kam die Rechnung mit der Post: 152 E !!!
    Das ich einen richtig dicken Hals habe ist überflüssig zu erwähnen.
    Und: Kontrolliert wurde gar nix – Grenze völlig unkontrolliert – wie fast immer.
    Um einen Zweitwohnsitz in Frankreich zu besuchen ist der PCR aber ebenfalls vorgeschrieben wenn der Zielort Zweitwohnsitz weiter als 30 km vom Hauptwohnsitz in D entfernt ist. Hilke, bitte korrigiere mich wenn ich was Falsches schreibe !!!
    Trotzdem habe ich ihr heute den Zweitwohnsitz besorgt. Ging ganz schnell Copine K. auf dem Stromvertrag mit einzutragen und die freundlich-lustige Französin hat auch ohne jede Wunschäusserung ein Justicatif Domicile ausgestellt weil´s ja noch dauert bis die nächste Stromrechnung kommt.
    Aber nochmal retour zu dem PCR-Test…Copine K. wurde von der Hausarztpraxis auch mitgeteilt daß die Praxis diese Tests für Reisen/Besuche NUR macht wenn die Zeit/Personalkapazitäten dazu ausreichend sind.
    Also, man stelle sich Folgendes vor: Wir wollen Mitte Juni nach Südfrankreich in den Urlaub starten (alles fix, alles bezahlt)und die Kapazitäten sind gerade am Anschlag – Copine K. bekommt keinen Test. Dann sind wir – verzeiht den Ausdruck – richtig gearscht !!!
    Das Irre an der Sache ist : Zur EINREISE muss der PCR ja eine dt. “Ausstellung” sein – und ca. 30 Meter nach der Grenze ist INFOBEST und bietet kostenlose PCR an. Nur ….dann ist man schon 30 m illegal eingereist und dies ist belegt mit der Adresse auf dem Test.
    Also: Hat jemand einen Tip wo man gut, günstig und zeitplanbar im Dreieckland dt.Seite einen PCR bekommen kann. Vielen Dank im Voraus!
    Bises an Hilke on tour und Grüße an die Mitleser aus dem Grenzland!
    Be.

      • Hallo Bernd,
        Habe am Mittwoch im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs einen PCR-Test in Frankreich (bei Saarbrücken) für knapp 55€ machen lassen. Wieder zu Hause in D auf das Ergebnis gewartet, das innerhalb von 6 Stunden da war und heute sind wir dann erneut nach F eingereist. Hat alles super geklappt, wurden nicht kontrolliert.
        Ich hoffe du kannst es ähnlich organisieren.
        Viel Erfolg und ein schönes Pfingstwochenende
        LG Barbara

    • Salut Bernd!
      Muss der PCR aus D kommen? Wenn ich das richtig mitbekommenhabe, ist hier aus Saarbrücken jemand im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs eingereist, hat in F einen PCR gemacht und ist richtig nach F eingereist, nachdem sie den PCR auf dem Handy hatte..

      • Hallo Thomasm
        hatte ich mir doch gedacht, dass Du auch aus dem Saarland bist ….

        Waren am Mittwoch im Niedrig-Inzidenzgebiet Trier und haben als seit über 14 Tagen vollständig Geimpfte auf einer Restaurant-Terrasse gegessen, ein kaum noch gekanntes Glücksgefühl! Aber strenge Einlasskontrollen; Impfpass als “Eintrittskarte”.

        LG aus SLS, ab heute wieder über 100 …
        Hubert

    • Hallo Bernd,

      Du meinst sicherlich das Testzentrum auf der Rheininsel? Das hat nichts mit Infobest zu tun. Es handelt sich hierbei um eine Kooperation des Colmarer Labors Biogroup, des Gemeindeverbands Pays Rhin Brisach sowie der Gemeinde Vogelgrun. Die Kosten für einen PCR Test werden da vollständig übernommen sofern eine Carte Vitale vorgelegt werden kann. Ansonsten muss im Voraus bezahlt werden. Ein Termin muss vorab unter : https://bioborne.fr vereinbart werden. Im Falle einer Kontrolle durch die Franzosen kannst Du den Terminnachweis vorlegen. Ich denke das sollte dann keine Probleme geben.
      Grüße Gordon

      • Hallo Gordon, hallo Bernd, den Test auf der Rheininsel kannst Du nach meinen vorliegenden Informationen dort nicht machen. Den Termin übers web geht. Aber das Testzentrum ist in Neuf-Brisach und habe bestimmte Öffnungszeiten (WE ist zu). Das Testzentrum auf der Rheininsel nimmt kein Geld an, man kann dort den Test nicht bezahlen -> mit Carte Vitale testen die Dich. Wollte meine Mutter aus DE dort testen lassen, hätte auch gerne bezahlt, aber wurde abgelehnt, weil die dort kein Geld nehmen. i.d.R. kostet der PCR-Test in FR ca. 57 Euro, der Schnelltest liegt bei ca. 34 Euro. Schau mal hier, vielleicht ist da was in Deiner Nähe: https://www.sante.fr/cf/centres-depistage-covid/departement-68.html
        Grüße, Manu

    • Ich glaube die Test bei Infobest sind nur für Berufspendler (?) Hat da jemand Erfahrung ?
      Du darfst bis 30 KM von deinem Wohnort auch nach Frankreich ohne Test (max 24 Stunden). Du hast nicht geschrieben wo du wohnst.
      PCR-Tests kosten im Raum Freiburg ca. 80-90 Euro bei Testzentren. Bei Arzt wird
      natürlich teurer.

  57. Hallo,

    ich finde die Seite wirklich toll und informativ! Seit 40 Jahren fahre ich nach Moliets-et-Mâa, wir möchten gerne am 02. Juli mit den Kindern hinfahren, wir Campen dort seit ich 6 Jahre alt war. Was wird den bei der Einreise und dem Aufenthalt im Juli nach aktuellem Stand zu beachten sein?

    • Lieber David, was im Juli gelten wird, ist derzeit kaum vorherzusagen. Frankreich macht einen schrittweisen Ausstieg in vier Etappen aus dem Lockdown. Die jeweiligen Etappen sind abhängig von der Inzidenz und dem Verlauf der Pandemie im Land. Sollten die Kriterien für weitere Lockerung nicht gegeben sein wird der Ausstieg aus dem Lockdown unterbrochen. Die nächsten Lockerung sind für den 9. Juni vorgesehen. Am 30. Juni soll der Ausstieg aus dem Lockdown abgeschlossen sein.Sprich, im Juli würden die Regeln so gelten wie sie vor dem Beginn der Pandemie waren. Ich werde dazu aber zu jeder Lockerungsphase noch einen eigenen Beitrag in den Blog stellen. Freue dich auf deinen Urlaub, Hilke

  58. Hallo,
    wir haben noch eine Unklarheit zur Ausgangssperre, die anscheinend nur auf dieser Seite beantwortet werden kann. Müssen wir -wenn wir nächste Woche Richtung Bordeaux mit dem Wohnmobil unterwegs sind- ab 21 Uhr auf einem Campingplatz übernachten oder reicht ein ausgewiesener Wohnmobil-Stellplatz oder ein Autobahnparkplatz?
    Schon mal vielen Dank…..

    • Hallo Bea und Rolf, das wichtigste ist dass ihr um 21:00 Uhr nicht mehr auf öffentlichem Grund draußen seid. D.h., ihr könnt sowohl auf einem Stellplatz oder Rastplatz übernachten oder auf einem Campingplatz. Ihr dürft einzig um 21:00 Uhr nicht mehr draußen sein. Bitte beachtet, dass nur einige bestimmte Rastplätze tatsächlich 24 Stunden Aufenthalte gestatten. Bei vielen Rastplätzen entlang der Autobahn ist der Aufenthalt zeitlich begrenzt und an Schildern ausgewiesen. Viele Grüße, Hilke

  59. Hallo Hilke!

    Erstmal vielen Dank für IHre Wertvolle Arbeit hier!!
    Gestern wurde von der EU dieser “Grüne Pass” beschlossen!
    Ich frage mich nur wie komme ich dazu, da ch kein Smartphone besitze?
    Gilt da der bisherige Internationale gelbe Impfpass weiterhin?
    Nochmals vielen Dank für Ihre große Mühe!
    Wie kann man spenden?
    Liebe Grüße
    Horatio

    • Hallo Rüdiger, wie im Update beschrieben. Ja, der Impfpass kommt – die Einzelheiten werden noch geklärt und dann hier vorgestellt. Jetzt stehen noch keine Details fest; es war ein hartes Ringen. Viele Grüße, Hilke

  60. Hallo,
    nun kann auch ich endlich von unserem erfolgreichen Grenzübertritt berichten. Wir sind gestern gegen 11 Uhr bei Saarlouis über die Grenze, alle notwendigen Papiere im Gepäck, alles einzeln in Klarsichtfolie verpackt um es dem Gendarmen bei einer Kontrolle möglichst einfach zu machen. Ein bisschen Bammel hatte ich schon. Wir haben unseren Hund mit dabei und ich war mir nicht sicher, wie der ausflippt, wenn da so ein Fremder mit Maske rein schaut. Also war auch der Maulkorb griffbereit. Und ich kann euch sagen, alle Sorgen umsonst. Bis zu unserer Ankunft am Zwischenziel (Macon) haben wir keine Polizei gesehen. Die wenigen Franzosen, die wir getroffen haben, waren alle suuuuuuper nett (wir sprechen kaum französische, nur selbst beigefragte Worte ). Als mein Mann an der Tankstelle verzweifelte, da er mit diesem vorab bezahlen per Karte nicht klar kam, bekam er sofort von allen Seiten Hilfe mit einem freundlichen Lächeln.
    Heute früh geht es nun weiter über Lyon nach Goult (Provence) und dann kann der Urlaub beginnen. Nochmal herzlichen Dank an Hilke für diese super informative Seite. Dank Bip&Go sind wir super durch jede Mautstation und auch sonst haben wir viel Informationen verwerten können.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Liebe Katja, wie schön – genießt die Zeit in der Provence! Und auch das Wetter ist ja jetzt wundervoll sonnig. Bises von unterwegs aus Marseille, heute geht*s weiter…

  61. Heute gab es den ersten Kleinergrenzverkehrcafé seit gefühlten Zeiten! Der Spruch des Tages: “Martine, mach ma noch e Winn, sonschd kummschd ins Prisson!” (Martine, mach mir noch einen Wein, sonst kommst du ins Gefängnis!) Der Spruch kommt von dem Gast, einem alten kautzigen Lothringer immer mal wieder. Aber heute hat er es besonders gut getan, ihn (den Gast und den Spruch) zu hören!

  62. Hallo,

    lt. dem französischen Politiker Christophe Arend auf facebook soll morgen die Rückstufung Frankreichs als “normales” Risikogebiet zum 23.05.2021 bekannt gegeben werden. Ich habe bei den anderen Informationsquellen allerdings hierzu noch nichts gefunden.

    Gruß

  63. Hallo Hilke!

    Erstmal vielen Dank für Deine Wertvolle Arbeit hier!!

    Ich hätte da noch ein paar Fragen Bitte…

    Könnt Ihr mir auch sagen wie es mit den Einreisebestimmungen für Andorra/Monaco aktuell aussieht?

    Mein Plan wäre zumindest für Monaco es so zu planen das der Ausflug direkt am Tag nach der Ankunft ist, sodass der 72h PCR Test noch gültig ist.
    Muss ich mich als Österreicher jetzt in Monaco irgendwo anmelden/etwas ausfüllen, um mich zu registrieren, wenn ich unter 12 Stunden in Monaco bin?
    Denn einmal habe ich gelesen das dies nötig sei, aber wo anders meine ich gelesen zu haben das dies erst bei einem Aufenthalt von über 24 Stunden nötig ist – wobei ich mir bei Letzteren nicht sicher bin ob das für alle oder nur für Bewohner aus den angrenzenden franz. Gebieten ist.

    Bei Andorra bin ich auch etwas verwirrt:
    Einmal habe ich wo gelesen man brauche praktisch gar nichts für die Einreise – hier steht aber wieder “Keine Quarantänepflicht, negativen PCR oder TMA-Test für Besucher, die sich drei oder mehr Tage im Land aufhalten wollen.”
    https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/andorra/

    Klingt verwirrend – wenn ich mehr als 3 Tage bleiben will brauche ich nichts, und sonst schon?

    Und muss ich in Andorra irgendwelche Formulare/Zettel ausfüllen?

    Das ich bei beiden Ländern bei Wiedereinreise nach Frankreich einen maximal 72h alten PCR-Test benötige ist mir klar.

    Und noch eine spezielle Frage: Braucht man auch von Andorra nach Spanien einen max. 72h alten PCR-Test?
    Ansonsten würde ich vielleicht den Abstecher nach Spanien nach dem Andorra Aufenthalt machen, in Spanien dann irgendwo einen PCR Test machen, um dann wieder nach Frankreich einreisen zu können.

    Da die Reise ab 12. Juni los gehen soll, habe ich noch die Hoffnung das der Pass Sanitaire für vollständig geimpfte Erleichterungen bringt – denn alle Mitfahrenden sind bereits vollständig geimpft.

    Zwecks Einreise Deutschland: Sollte keine Abstufung vom Hochrisikogebiet erfolgen: Ist die Durchreise (Transit) durch Deutschland nach Österreich ohne PCR-Test möglich?
    Denn bei uns in Österreich ist Frankreich seit 19. Mai mit vollständiger Impfung ohne weitere Tests etc. zu bereisen.

    Selbe Frage für die Schweiz – über diese könnte ich zur “Not” auch heimfahren?

    Und muss ich für den Transit – Deutschland oder die Schweiz – sofern überhaupt möglich ohne Test – auch irgendwelche Formulare ausfüllen oder ist das bei reinem Transit durch das Land nicht nötig?

    Danke 🙂 !!

    LG
    Reinhard

    • Hallo Reinhard,
      Andorra verlangt keinen PCR-Test bei einem Aufenthalt von max. 72 Stunden: https://www.rendez-vous-en-andorre.com/fr/skier-en-andorre/les-actualites-de-ski/article/test-masque-quarantaine-ski-confinement-covid-quid-de-l-andorre; wohl aber brauchst Du ihn bei der Rückreise nach Frankreich. Das wird auch im Sommer so bleiben.

      Monaco: Einreise mit negatiPCR_Test, Quarantäne,
      https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/monacosicherheit/226868

      Durch D: Das geht im Transit mit Test und digitaler Einreiseanmeldung

      Das ist Stand jetzt und kann und wird sich ggf. bis zur Reise noch ändern!!!!! Tendenz ist: trotz Impfvorschritt eigentlich immer negativer Test. Es zuckt eher bei der Quarantäne, sie wird wohl weniger werden im Sommer. Alles Gute, Hilke

      • Danke für Deine Infos Hilke!

        Wegen Monaco und Deinem Link: Auszug:
        “Alle Reisenden müssen sich unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit umgehend nach Einreise bei der monegassischen Gesundheitsbehörde Centre d’appel COVID19 melden. Ausgenommen hiervon sind Reisende aus den französischen Départements Alpes Maritimes und Var, die für einen Aufenthalt von weniger als 24 Stunden einreisen sowie…”

        Hier steht alle Reisende – sind damit auch Ausländer gemeint die nur in der Region Alpes Maritimes (also in Nizza zB) in einem Hotel nächtigen? Oder sind das nur die Einwohner in dieser Region?

        Durch CH geht es aber ohne Test und Formular im Transit (die Heimreise nach Österreich), oder?
        Weil nur zum Heimfahren einen Test ist schon umständlich 😉 !
        Da man soviel liest, bin ich mir oft unsicher, vor allem was der aktuelle Stand ist…

        Weißt Du zufällig benötigt man von Andorra nach Spanien einen Test?
        Ist wegen der genauen Planung – denn wenn ich auch da einen Test brauche dann werde ich den Spanien-Teil ev. auslassen – sonst werde ich in Frankreich einen Test machen – da ich in Andorra sowieso nur 48h Stunden geplant habe, reicht es noch vorab einen Test in Frankreich zu machen da dieser ja 72h gültig ist.

        Du hast natürlich recht das sich einiges ändern kann – ich versuche mal den aktuellen Stand zu recherchieren das ich dann “nur” mehr auf die Änderungen aufpassen muss.

        Heute hat sich ja wieder etwas getan:
        https://www.kleinezeitung.at/service/newsticker/5982835/Reisefreiheit_EUStaaten-und-EUParlament-einigen-sich-auf-Gruenen-Pass
        Auszug:
        Bis zuletzt war darüber gestritten worden, in welchem Maß EU-Länder Reiseerleichterungen und Restriktionen selbst bestimmen können. Der Kompromiss sieht nun vor, dass nicht in die Hoheit der Mitgliedsstaaten eingegriffen wird, aber zusätzliche Beschränkungen wie etwa Quarantäne für negativ Getestete, Geimpfte oder Geheilte nur eingeführt werden sollen, wenn es etwa die Infektionslage erfordere.

        Das klingt sehr danach das es jetzt EU-weit doch kommt das getestet und geimpft bzw. geheilt gleichgestellt wird.
        Die “Goldfrage” wird sein ab welcher Inzidenz die Staaten es eben als nötig erachten werden Maßnahmen zu verschärfen. Bei zB Inzidenz 50 muss man immer “Angst” haben das etwas passiert, bei Inzidenz zB 400 würde es sich länger ankündigen bevor es Einschränkungen gibt – wird vermutlich leider von Land zu Land verschieden sein.

        Und für Juni Urlauber auch die Frage ab wenn es denn überhaupt gilt – bei uns in Österreich soll es voraussichtlich schon mit 4. Juni umgesetzt werden – in Frankreich bleibt abzuwarten ob mit dem Pass Sanitaire am 9. Juni dies vorerst nur national funktioniert (ausser Du weisst vl. schon mehr 🙂 ) oder ob dann auch schon der zB österreichische “Pass Sanitaire” also der Grüne Pass akzeptiert wird – was natürlich das absolute Optimum für unseren Frankreich-Trip wäre 😉 !

        Vielen lieben Dank,
        Reinhard

      • Hallo Reiner, Reisende sind alle, die unterwegs sind. Danach wird es ja genauer spezifiziert. Frankreich hat an all seinen EU-Grenzen Ausnahmen für den kleinen Grenzverkehr gemacht (Radius 30 km um Wohnort und max. 24 Stunden), daher auch bei Monaco und Andorra. Der Gesundheitspass wird ja erst Ende Juni kommen, das wäre dann zu spät. In Frankreich ist das Testen günstig bis sogar kostenlos, das Ergebnis meist in 6-12 Stunden da, da sind die Tests doch dann auch kein Problem, sondern einfach nur unangenehm. Plan dafür einfach die Zeit ein, dann klappt die große Tour problemlos! Bin derzeit beruflich im Land unterwegs; das Reisen ist wirklich möglich und einfach, die Einschränkungen sind nur noch minimal, der neue Alltag mit Corona eingespielt. Lass Dich vom Paragrafendschungel nicht stressen! Sein Ziel ist es, Mobilität zu verhindern. Doch die Regeln sind sehr klar und eindeutig – und ermöglichen mit Testerei das Reisen. Gerade in den Urlaubsländern, die die Devisen benötigen.Sie waren es auch, die auf den Gesundheitspass gedrängt haben. Gute Fahrt und schönen Urlaub! Hilke

    • Hallo Corinna, die Regel war nie abgeschaftt: 30 km im Umkreis und innerhalb von 24 Stunden = kleiner Grenzverkehr ohne Quarantäne. Test gen D nur 2x pro Woche, gen F ohne. Digitale Einreiseanmeldgen von F nach D einmal pro Woche. Alles Gute, Hilke

      • Von französischer Seite war sie ja zum Glück nicht abgeschafft, aber von BaWü wurde sie seit der Einstufung Frankreichs als Hochinzidenzgebiet de facto abgeschafft und sogar noch verschärft. Über die Wiedereinführung erschien bislang nichts in der Presse, und es ist absolut verwirrend und unklar. Einzig die cec-zef.eu äußert sich dazu. In den neuen Coronaverordnungen läßt sich das nicht erkennen. Oder hat jemand weitere konkrete Informationen und Quellen dazu?
        Grüße Birgit

      • Hallo Birgit, danke für Deine Mail. Ich kann leider bei Deinem Kommentar nicht erkennen, worauf er sich bezieht… Fragende Grüße, Hilke

      • Liebe Hilke, mein Kommentar bezog sich auf Deine Reaktion zur 24h-Regel von Corinna. Aber Linda war schneller, dadurch rutschte meine Reaktion weiter runter und wurde durch den fehlenden Bezug leider unverständlich. Ich hoffe, dass es jetzt nachvollziehbar ist. Gruß Birgit

      • Hallo liebe Hilke und Birgit.

        Ich habe mich auch nochmals auf die Suche gemacht und hab, ich glaub es selber kaum, in dem ganzen Wirrwarr unter

        https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/

        Unter den Fragen und Antworten dem Verweis auf die neue corona Einreise Verordnung gefunden. Dort steht dann unter Paragf. 6 Ausnahmen, die 24h Regelung.

        Ich bin auch mal gespannt ob die fr. Polizei kontrollen macht und dann in der Zeitung oder Sonstigen Berichte sind.
        ich vermute mal das doch Viele, die von weiter, ohne PCR Test zum Kurztripp oder zum Einkaufen ins fr. Grenzgebiet fahren.

    • Hallo Corinna, ich beziehe mich auf Deinen Kommentar von heute 12:03. Deine Einschätzung kann ich nachvollziehen. Falls dies stimmen sollte, frage ich mich, wieso dies nicht oder falsch in der Presse berichtet wurde: https://www.badische-zeitung.de/24-stunden-regel-gilt-wieder-tages-und-einkaufstourismus-wieder-erlaubt mit folgendem Hinweis: „Für Frankreich gilt diese Regelung allerdings nicht, da das Land noch Hochinzidenzgebiet ist. Wer von dort zurückkehrt, muss bei der Einreise einen Negativtest mitführen.“ Dazu findet sich tatsächlich nichts in der Bundesverordnung. Und genau das ist unklar und verwirrend. Beste Grüße Birgit

  64. Ich blicke leider überhaupt nicht mehr durch. Meine Schwester (Deutsche, Wohnsitz in Frankreich) möchte mit ihren Söhnen für 3 Tage zu Besuch kommen. Bei der Coronahotline der bayrischen Regierung wurde mir im April und vor 3 Wochen noch gesagt, weil es ein Besuch von Familie 1. Grades wäre (sie würde bei meinen Eltern schlafen) und sie ja vor dem Flug getestet wird muss sie nicht in Quarantäne. Jetzt hab ich aber was gelesen mit “begrenzt auf 72 Stunden” (sie wäre von Landen in Deutschland bis Abflug aus Deutschland 74 Stunden hier)…wie ist das denn jetzt geregelt mit Familienbesuch? Vielen Dank!

  65. Update von der Côte d’Azur… heute bei Öffnung der Außengastronomie konnte man sehen, wie sehr sich die Menschen nach dem “Alten Leben” sehnen…alles rappelvoll, wie immer, als sei nichts gewesen…selbst die Police Municipale hat ein Auge zugedrückt!

  66. Hallo, irgendwie Blicke ich nicht mehr durch.
    Ich möchte Samstag von Saarland aus durch Frankreic, in die Ortenau fahren. Ich halte in Frankreich nicht an, fahre nur durch. Brauche ich dann einen PCR Test?

    • Ja, liebe Sabine, wie im Blog erwähnt. Ausnahmen gelten nur im Umkreis von 30 km für Grenzgänger, Grenzpendler und Grenzbewohner. Bitte auch die Selbsterklärung nicht vergessen! Gute Fahrt, Hilke

    • Liebe Sabine,

      nimm besser den Umweg über die B10 und Karlsruhe, wie wir auch, wenn wir mal zu unserer Tochter in die Schweiz fahren, ist nur eine Stund länger.

      LG, Hubert

  67. Liebe Hilke,
    gute Neuigkeiten für Reisende in die französischen Überseegebiete: die motifs impérieux fallen nach und nach weg.
    Wo diese wann wegfallen und welche Voraussetzungen (PCR-Tests, Impfungen, Quarantäne) für Reisen erfüllt werden müssen ist u.a. hier nachzulesen

    http://mobile.outremers360.com/page/article/undefined/covid-19-a-lexception-de-la-guyane-et-de-la-nouvelle-caledonie-le-ministere-des-outre-mer-acte-la-levee-des-motifs-imperieux-au-9-juin.html
    Bises, Petra

  68. Hallo!

    Der saarländische Rundfunk schreibt u. a. Auf seiner Internetseite:

    “Seit dem 19. Mai gelten für die Einreise nach Frankreich aufgrund der gesunkenen Inzidenzen gelockerte Regelungen. Reisende, die weiter als die 30 Kilometer ins Land fahren, brauchen nur noch einen negativen PCR-Test. Weitere, spezielle Dokumente sind nicht notwendig.”

    Ich habe nirgendwo etwas dazu gefunden, dass die déclaration sur l’honneur nicht mehr nötig ist.
    Weiß jemand mehr?

  69. Hallo Hilke,
    gibt es in Frankreich keine Diskussion über Reiseerleichterungen für Geimpfte? Viele andere Länder machen das vor?
    Gruß Robert

      • Hallo,

        “auch Geimpfte können das Virus übertragen” … dies unterscheidet die französischen Viren von den deutschen Viren!

        Vielleicht respektiert man in Frankreich aber noch den Souverän und möchte ihn nicht mit fragwürdigen “motivierenden Anreizen” zum impfen drängeln und das das Volk spalten 😉

        Grüße, Eric

  70. Hallo liebe Hilke und Grüße an alle Frankophilen!
    Wir mussten heute unser geliebtes Hérault verlassen und auf den Heimweg begeben. Da das RKI Frankreich immer noch als Hochinzidenzgebiet ausweist, war es uns zu heiß auf Freitag zu hoffen. Die Arbeit ruft leider. Wir hatten uns schon so auf den heutigen Tag gefreut, ab dem man endlich wieder gesellig(er) im Lieblingsbistro un verre bestellen kann 😢 Jetzt geht es stattdessen 5 Tage in Quarantäne.
    Im Hérault erwachte merklich das Leben, viele Leute haben das lange Wochenende für Strandspaziergänge und einige Partien Boule genutzt. Wir waren u. a. mal wieder in Pézenas, was aber durch die geschlossenen Geschäfte und Kunstgalerien deutlich an Charme verloren hatte.
    Wir hoffen darauf, dass im September wieder Alles „normal“ läuft, wenn es erneut heißt: Vive la France.
    Grüße von der A31 👋🏻
    PS: Vielen Dank an Hilke, tolle Webseite!

    • Hallo Anja, wie schön, dass ihr Frankreich genießen konntet. Ganz herzliche Grüße aus Marseiile, wo heute erstmals alle Geschäfte wieder geöffnet sind und alle Kaffeeterrassen – die Stadt brummt!!!!!Viele Grüße Hilke

  71. Hallo Hilke,
    Danke für deine schnelle Antwort. Das war auch mein Plan.
    Lasse mich heute in Forbach testen. Soll 55€ kosten, weil ich nicht in Frankreich versichert bin. 😉
    LG Barbara

  72. Sie haben eine wunderbare und sehr informative Seite, die mir regelmäßig sehr weiter hilft.

    Ich möchte an dieser Stelle nochmal die Frage strapazieren, wie es bei der Rückreise nach D nach einem längeren Urlaub in FR aussieht

    Die Bundes-Einreiseverordnung sieht bei Rückkehr aus Hochinzidenzgebieten ja 5 Tage zwingend Quarantäne vor, bevor man sich freitesten kann.

    Das basiert auf der Einstufung des RKI als Hochinzudenzgebiet:

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html#:~:text=Frankreich%20inkl.%20aller%20Übersee-Departments,Oktober%202020%20als%20Risikogebiet%20ausgewiesen)

    Das ist aber nun seit dem 14.5. nicht mehr aktualisiert worden und die Selbstauskunft des RKI auf der Seite zu den Kriterien (Inzidenz über 200 für 7 Tage…) lässt ja vermuten, dass es in Anbetracht der seit nunmehr 7 Tagen unterhalb der 200 eigentlich an der Zeit wäre, zu locker.

    Nun hat mir das RKI die Auskunft gegeben, dass eine Anpassung nur vom Gesundheitsministerium initiiert wird. Und dieses Ministerium hat seine Hotline abgeschaltet…

    Gibt es jemanden, der nähere Informationen zum nächsten Zeitpunkt der Aktualisierung hat? Da hängen für viele Deutsche der Pfingsturlaub dran, die (so wie wir) in Kenntnis der liberaleren Landes-Verordnungen – z.B. NRW keine Quarantäne bei negativem PCR) gebucht haben…

    Gruß Narco

    • Hallo Narco,
      wir haben Schnappatmung bekommen, als über Nacht die Regeln in NRW angepasst wurden.
      Konnten gar nicht mehr reagieren und sitzen nun, trotz zwei negativen Tests und einer geringeren Inzidenz am Urlaubsort, als bei uns vor der Tür, in Quarantäne. Die aber morgen nach Freitestung, ein Ende findet. Wir haben das Gefühl mitgenommen, dass viel Willkür bei Festlegung der Hochinzidenzgebiete hängt und man schlicht und einfach, das Reisen erschweren will.
      Viel Glück

      • Das kommt mir auch so vor. Die Spanienurlauber haben sie besser unter Kontrolle, da sie ja meistens Fliegen. Bei den Frankreichreisenden ist das schon schwieriger weil die meistens mit dem Auto unterwegs sind. Deshalb solange wie geht immer schön Knüppel zwischen die Beine. Wir machen heute Abend unseren Test für die Einreise und was in Chaos-Deutschland in 2 Wochen ist werden wir dann ja sehen.

  73. Ein “Hallo” in die tolle Runde

    Ich habe ein ganz anderes Problem- ggf kann mir dazu dennoch geholfen werden?

    Ich wohne wieder in Deutschland. Nun hätte ich mein Auto abmelden müssen, Motorschaden.
    Da es mich jedoch im Juni-Okt mit Covid ausgeschaltet hat und dann der Lockdown, Virusvariantengebiet etc kam, hab ich bis dato nicht abgemeldet….
    Darf nun saftige Deutsche Steuern zahlen für ein Fahrzeug welches nun 1 Jahr im off stand! Merci
    Wie stelle ich dies nun an, muss nach Forbach zur S-pref.
    Die machen wohl nur Termine, online? Spreche kein Fachfranz.
    Wie entplombe ich die Schilder, darf oder muss ich das?
    Und muss ich denn nen Test mitführen nach dem jetzt 13. Mai zwischen Saarbrücken und Forbach?
    Bin echt überfordert und eh noch nicht fit. Aber die vom Zollamt sind gnadenlos, es wird sonst immer mehr.
    Des grüßt euch, der Armin P.

      • Danke für die Hilfe

        Das Auto muss in Forbach abgemeldet werden, da es ja noch seit dem Umzug nach Deutschland angemeldet blieb, es hat seit 2014 die französische Zulassung, Carte gris und die geblomten französischen Kennzeichen.
        Versicherung besteht nicht mehr.
        Das Auto steht in Saarbrücken in meiner Garage.
        Herzliche Grüße an Euch

    • Hallo,

      meines Wissens muss man keinen Termin bei der Préfecture dafür haben, die “Abmeldung” erfolgt schriftlich oder online.

      Helfen kann bestimmt das “Zentrum für Europäsichen Verbraucherschutz” oder auch “Infobest”, dort ggf. eine Anfrage starten.

      Gruß

  74. Hallo Hilke, hallo liebe schon in Frankreich befindliche Menschen,
    zur Maskenpflicht habe ich doch Fragen, trotz Lesens des speziellen Artikels, vielleicht bin ich einfach ein bisschen „doof“ 🙈.
    Außer in Creuse und Ardeche mit Lockerungen gilt wirklich überall! Maskenpflicht, sobald ich den Fuß nach draußen setze?
    Beim Spaziergang durch die Dünen, oben auf den Felsen?
    Auf dem Fußweg vom Campingplatz zur Boulangerie, beim Spaziergang durch das kleine Dorf überall, sobald ich das Auto verlasse?
    Spezialfrage: Maskenpflicht auch auf dem Campingplatz außerhalb von Wohnmobil oder Zelt – sprich draußen sitzen vor dem Wohnmobil nur mit Maske?
    Oder wird die Maskenpflicht in der Regel klar kommuniziert durch Schilder?
    Ich bin generell ein braver Maskenträger, ein vorsichtiger Mensch, aber sie immer, egal wo, draußen zu tragen, das fände ich zumindest nicht so schön.

    • Hallo Sabine, ich habe unter diesem Punkt einen Beitrag zur Maskenpflicht verlinkt. Bitte lies ihn einmal durch und klicke auch auf die darin enthalten Links, dann siehst du genau wo und wie die Masken Pflicht gilt. Jede Kommune kann es selber festlegen. Es übersteigt meine Kräfte, dies im Blog genauer dazu legen. Alle Zonen mit Maskenpflicht sind deutlich ausgewiesen. Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Sabine,
      wir stehen seit Sonntag auf einem Campingplatz in der Haute-Marne und hier hängen an der Rezeption und an den Waschhäusern Schilder, die auf die Maskenpflicht hinweisen.
      In der Rezeption und im angeschlossenen Lädchen trägt das Personal Masken und wir selbstverständlich auch.
      Auf unserer Parzelle und auf den Wegen im Campingplatz tragen wir keine Masken – haben aber immer eine dabei, um sie jederzeit aufsetzen zu können.
      Wenn wir in unser Privatbad auf der Parzelle gehen tragen wir natürlich auch keine Maske – warum auch, benutzen ja nur wir.
      Seit heute ist ja die 2. Lockerungsstufe in Frankreich in Kraft mit z.B. Aussengastronomie geöffnet und mehr Einkaufsmöglichkeiten.
      Diese 2. Lockerungsstufe hat ja Hilke hier im Blog prima beschrieben. Wir haben das jedoch noch nicht genutzt, weil es das Wetter nicht zulässt – viel Regen und Wind.
      Ab Sonntag soll es aber schöner werden, dann werden wir die neuen Freiheiten nutzen.
      Grüssle,
      Harry

  75. Hallo Hilke,
    wenn alles gut geht, dann brechen wir Donnerstag früh in unsere geliebte Provence auf. PCR Test haben wir gestern für 79€ erledigt, nun hoffen wir auf ein negatives Ergebnis und dann kann uns nichts mehr aufhalten. Was mir jedoch noch Kopfzerbrechen bereitet, ist die Selbstauskunft zur Einreise. Am Schluss des Formulars gibt man ja den Ort und die Uhrzeit des Ausfüllens an. Kann ich da den Zeitpunkt und Ort unserer Abfahrt zu Hause eintragen (der Grenzübertritt erfolgt ca. 6 Stunden später) oder muss ich kurz vor der Grenze das Formular aktuell ausfüllen? Ich habe gegoogelt, jedoch nichts gefunden dazu. Wir wollen unbedingt alles richtig machen, um nicht kurz vor der Zielgeraden noch zu straucheln.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Hallo Katja, ich hab jetzt wiederholt von PCR Tests für 79 Euro gelesen, wie auch in deinem Beitrag. Wenn ich den bei uns beim Arzt machen lasse, kostet der 120 Euro. Mich würde natürlich interessieren, wo ich den so „günstig“ machen kann. Viele Grüße Marion

      • Hallo Marion, beim Arzt sind die Test aufgrund der Gebührenordnung teurer. Ich habe einfach gegoogelt nach PCR Test in den Städten unserer Umgebung. In Sachsen Anhalt gibt es gar keine Möglichkeit (in den Fiebercentren wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Tests für Urlaubsreisen durchgeführt werden). Da hätten wir uns dann auch teuer beim Arzt testen lassen müssen. So sind wir dann nach Braunschweig gefahren. Online angemeldet und alles ging ganz schnell. Das Ergebnis kam nach weniger als 24 Stunden per Mail. Viele Grüße Katja

  76. Morgen werden die beste Ehefrau von allen und meine Wenigkeit einen PCR-Test machen lassen. Wir werden nämlich eine Woche Urlaub in Roquebrun verbringen. Und da muss ich jetzt mal eine Lanze für die Franzosen brechen. Wir machen EINEN Test vor Einreise, können uns dann relativ frei bewegen und müssen uns nicht alle zwei Tage testen wie in einigen Modellregionen. Alternativ stand Mecklenburg-Vorpommern zur Debatte. Dort will man aber tatsächlich momentan keine Gäste.
    Noch was zum Thema PCR-Test: Der ist zwar teuer, dafür aber selten falsch. An den Schulen werden die Kinder schnellgetestet. Aus gut unterrichteten Quellen weiß ich, daß schon einige falsch positive Schnelltests im Nachgang per PCR tatsächlich negativ waren.
    Was das mit Frankreich zu tun hat? Man stelle sich vor, man erwischt einen solchen falsch positiven Schnellest. Der war dann zwar billig, aber der Urlaub ist erstmal hin oder zumindest aufgeschoben. Da ist mir persönlich die Aussagekraft eines PCR-Tests ein paar Euro wert.

  77. Sehr guter informativer Beitrag.
    Leider haben wir uns entschlossen zum 2.mal die Frankreich Tour auf das nächste Jahr zu verschieben.was uns sehr schwer fällt, da wie seit 1987 regelmäßig fahren.
    Werden aber bis dahin weiterhin Ihre Beiträge verfolgen um auf dem neuesten Stand zu bleiben.
    Vielen Dank

    • Liebe Karin,
      das geht uns ganz genau so, nach schon 2020, wo wir zum ersten Mal seit 1980 nicht in Frankreich in Urlaub waren, was wir 40 Jahre lang, oft auch mehrmals im Jahr, getan hatten. Es ist halt unser Lieblingsland,… schade!
      LG,
      Hubert

  78. Liebe Hilke,

    deine Seite und die Infos sind einfach super! Wir reisen nach dem 09.06.21 in die Provence und kommen gegen Abend an der dt.-frz. Grenze an. Die Sperrstunde beginnt um 23:00 Uhr. Das bedeutet, dass wir dann das Auto stehen lassen müssen und erst ab 06:00 Uhr am nächsten Morgen in Frankreich weiterfahren können. Habe ich das so richtig interpretiert?
    Herzlichen Dank, liebe Grüße aus Kiel
    Michael

      • Coucou Hilke,

        Zuerst einmal vielen Dank für die immer aktuellen Informationen und diese tolle Seite.
        Schade dass es die kostenlosen Tests noch nicht gibt. Muss am Freitag von Saarbrücken nach Metz und komme wohl um einen PCR Test nicht herum. Mal sehen, wo ich den günstigen ergattern kann. Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp.
        Lg auch an alle Frankreichfans
        Bises Barbara

      • Hallo Barbara, eine Saarbrückerin hat es so gemacht: Sie ist vorher im Zuge des kleinen Grenzverkehrsnach Frankreich eingereist, hat sich dort testen lassen und ist zurück nach Saarbrücken gefahren. Als das Testergebnis vorlag, ist sie dann weiter ins Land hinein gefahren. Viele Grüße, Hilke

    • Hallo Soléa,
      vielen Dank für diese interessante Information. Ich verstehe das aber so, dass diese Regelung noch nicht endgültig beschlossen wurde. Oder liege ich da falsch?
      Würde das bedeuten, dass man keinen PCR-Test mehr in Deutschland VOR EINREISE machen muss, sondern den Test machen kann, wenn man sich schon in Frankreich befindet?
      Viele Grüße
      Bettina

      • Hallo Bettina, Hilke hat oben auch einen Link zum Thema eingestellt. Ich hab mal den Auszug davon übersetzt, der deine Frage, denke ich, beantwortet.

        Während die Sommersaison bald beginnt, stellt Frankreich alle Chancen auf seine Seite, um ausländische Touristen anzulocken. ” Ausländische Touristen, die nach Frankreich kommen, können vor ihrer Rückkehr einen kostenlosen PCR-Test machen “, kündigte Clément Beaune, Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, diesen Sonntag beim Treffen von Great Europe 1-CNews-Les Échos an. Wir wollen unter guten hygienischen Bedingungen das führende europäische und weltweite Touristenziel bleiben. Es ist ein wirtschaftliches Problem. “”

        Viele Grüße
        Soléa

      • Vielen Dank, Soléa, für deine rasche Antwort. Den Artikel im Figaro hatte ich zwischenzeitlich auch gelesen.
        Leider habe ich persönlich keinen Nutzen davon, da ich nur zur Einreise nach Frankreich einen PCR-Test benötige und zurück keinen Test, da ich geimpft bin.
        Aber vielleicht zieht es ja tatsächlich Touristen ins Land, die auf der Rückreise auch einen PCR-Test machen müssten.
        Danke nochmal und einen schönen Tag.
        Liebe Grüße
        Bettina

  79. Hallo Hilke,

    danke für den hilfreichen Blog. Wir hoffen immernoch, dass es dieses Jahr mit der schon für letztes Jahr geplanten Südfrankreichtour klappt.
    Wie sieht das denn mit Beschränkungen für den Grenzübergang Andorra/Frankreich und Monaco/Frankreich aus?

    LG LH

  80. Hello everyone,
    I really enjoyed reading the article. Thanks so much for collecting all the information!
    My (soon to be) wife and I planned to spend our honey moon in France. A week near Montpellier and another in Marseille. We’re so excited and really keen to make that dream come true. The info you get is just really confusing. As you mentioned in the article: some say you can enter with a negative PCR and others say it is not possible at all to enter as tourist at the moment.
    I called the french embassy in Germany today and they said: not until 9th of June.
    Can you help us? What is going on at the borders? Do they let you in?
    Don’t really want to turn at the border and drive home again.
    I’d be really thankful for tips and experience with the current border situations. Thanks so much!
    Salut!

    Achim

  81. Liebe Hilke,
    nachdem wir uns ganz viele Infos hier auf deiner tollen Seite geholt hatten, liessen wir in Tübingen einen PCR-Test machen (65€ pro Nase), haben die Selbsterklärungen hier runtergeladen und ausgefüllt und sind am Sonntag nach Frankreich gefahren.
    In Mulhouse sind wir ALS EINZIGE über den menschenleeren Grenzübergang gefahren und niemand wollte unsere schönen Testergebnisse und die anderen Papiere sehen!
    Jetzt stehen wir auf einem Campingplatz mit beheiztem Privatbad am schönen Lac de Liez und geniessen die Ruhe und die Einsamkeit. Warum Ruhe? Auf dem ganzen Campingplatz stehen genau 3 Camper – 2 Wohnwagen und ein Wohnmobil.
    Trotz der minimalsten Belegung sind wir vom Campingplatz-Team sehr herzlich willkommen worden – wir haben das Gefühl, dass man sich über jeden Gast freut, der in dieser Zeit auf den Platz kommt. Sogar ein frisches Baguette gab es heute morgen in der Rezeption, hat der örtliche Bäcker geliefert – trotz der geringen Stückzahl. Das nenne ich gastfreundlich.
    Warum schreibe ich das alles hier:
    1. Möchte ich mich bei dir bedanken für deine Unterstützung – du hast uns sehr geholfen
    2. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Camper der hier mitliest und die Informationen ganz gut gebrauchen kann

    Mach bitte weiter mit deiner tollen Internet-Seite!

    Liebe Grüsse,
    Harry

  82. Hallo Hilke,
    wir sind am Donnerstag per Auto ins Aveyron gereist:
    Keine Kontrolle, Polizei unsichtbar – alles gut.
    Nur Der Sprit ist (an der Autoroute) sehr teuer.
    Unsere Nachbarn sind alle gesund, jetzt warten wir nur noch auf besseres Wetter…

    Schöne Grüße an alle!

    Bernhard

  83. Hallo liebe Hilke, hallo Zusammen!

    Wenn ich die deutsche Corona-Verordnung richtig verstanden habe, dann ist es aktuell gar nicht möglich, dass ich meine Familie in DE (BaWü) übers Pfingst-Wochenende (also länger als 24h) besuchen kann.
    Könnt ihr das bestätigen?

    Lieben Dank und herzliche Grüße
    Marion

    • Hallo Martina, ups, das hatte ich beim Aktualisieren übersehen, sorry! Frankreich liegt schon seit 10 Tagen unter 200… das RKI zuckt aber nicht, hab gerade noch mal auf die Liste geschaut… Bises, Hilke

      • wie oft wird denn diese Einstufung vom RKI aktualisiert? Wir sitzen auch auf glühenden Kohlen. Wenn es erst am 21.05.21 um 17:30 Uhr aktualisiert wird, ist das schon seeeehr spät, um Samstags morgens los zu fahren.
        LG aus dem Saarland !

      • Hallo Michael, die Liste wird meistens freitags und wöchentlich aktualisiert, bei Bedarf aber auch an anderen Tag. Die letzte Aktualisierung ist vom 14. Mai.
        Losfahren und einreisen geht doch… nur die Rückkehr könnte mit Quarantäne drohen… je nachdem, wie lange Du unterwegs bist… Bises, Hilke

      • Hi,

        wie Hilke schon sagte, ist der Wert seit dem 8. Mai unter 200 … so langsam könnte das RKI mal reagieren. Einreisen ist aber derzeit kein Problem und wenn es so weitergeht, ist Frankreich nach einem kurzen Urlaub schon kein Hochinzidenzgebiet mehr. Ist halt immer etwas gepokert, denn es kann sich während des Urlaubs so oder so ändern.

        Grüße, Eric

  84. Hallo Hilke,
    ich finde es sehr sehr schade, dass solche Kommentare wie die vom Hubert hier in dieses Forum Einzug halten. Bisher war es immer fair. Ich kenne viele Seiten, wo so negativ und unfair gepostet wird. Wenn jemand seinen Frust loswerden möchte , dann bitte nicht hier auf diesen Seiten. Es gibt Regeln, die kann man vielleicht nicht immer nachvollziehen. Man sollte sich trotzdem daran halten. Nochmals vielen herzlichen Dank liebe Hilke für die große Hilfe in diesen schwierigen Zeiten. Herzliche Grüße von Sonia

    • Merci, liebe Sonja! Hubert hat sich danach entschuldigt… ich glaube, er hat einfach fürchterlich Sorge, auch in diesem Sommer nicht sein geliebtes Frankreich erleben zu können. Ist aber alles wieder gut. Lieben Dank für Deine Worte! Hilke

    • Liebe Sonia,
      es tut mir Leid, dass ich Sie mit meinem Kommentar verärgert haben sollte.
      Hilke aber hat doch Erklärendes dazu gesagt. Ihr dafür an dieser Stelle auch ganz herzlichen Dank!!!
      Ich habe aber doch nirgendwo gesagt, dass ich mich nicht an die Regel halte, die in der Tat nicht nachvollziehen kann, wie die teure Testpflicht für vollständig Geimpfte: wir bleiben entweder zuhause oder lassen uns testen, und damit erfüllen wir in beiden Alternativen doch die Regel!
      Und dass ein/e positiv Geteste/r drei Tage vor der geplanten Abreise/Einreise nach Frankreich in der Regel auf den Gesamtkosten des geplanten Urlaubs “sitzen bleibt”, ist doch schlicht und einfach eine traurige Tatsache.
      Noch einmal: Pardon, wenn ich Sie verletzt habe.
      LG, Hubert

    • Guten Morgen!

      Ich verstehe die Kritik an Hubert überhaupt nicht! Er hat lediglich seinem Ärger über die PCR-Testpflicht Luft gemacht. In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass Franzosen aus Gebieten, deren 7-Tage-Inzidenzen deutlich über 300 liegt, frei im Land umherreißen können, während Menschen aus anderen europäischen Ländern einen PCR-Test brauchen. Selbstverständlich ist es das Recht eines jeden souveränen Staates, Regeln nach seinem Gusto aufzustellen. Genauso hat Hubert aber das Recht, sich darüber zu ärgern. Auch das muss ein Forum, bzw. eine Diskussion aushalten können und wollen, wenn die Gemeinschaft für sich den Anspruch auf Meinungsfreiheit erhebt. Hubert hat ja nicht zum Regelbruch aufgerufen.
      Denkt bitte mal darüber nach im Bezug auf die ganzen ungeduldigen Forderungen nach der überfälligen Herabstufung Frankreichs zum Risikogebiet durch das RKI. Das ist im Grunde das gleiche Thema. Viele von euch üben indirekt Kritik am RKI (welches übrigens die von div. Ministerium getroffenen Entscheidungen nur verkündet) und Hubert kritisiert die französische Regierung. Beides kann ich gut nachvollziehen, vor allem weil die Maßnahmen oft genug den Anschein von Willkür erwecken und den europäischen Gedanken untergraben.

      • Ich bitte um Verständnis, wenn ich diesen Threat jetzt schließe einer Fülle von Kommentaren. Sie machten deutlich: Die Positionen sind klar, aber auch unversöhnlich. Dank für euer Verständnis.

  85. Liebe Hilke, ich habe mir die Re Open EU App heruntergeladen, dort steht für F an dem 9. Juni
    „ Die Ausgangssperre beginnt um 23:00 Uhr;
    Ausländische Touristen können in das Land einreisen, wenn sie ein Impfungszeugnis oder einen PCR-Test haben.“
    Das wäre für uns natürlich toll.
    Du wirst aber sicher wissen, ob das in F tatsächlich so in den Plänen drin steht, da dürfte mein frz. leider nicht mehr ausreichen. ??
    Vielen Dank und ich werde die Tage endlich ein kleines Dankeschön überweisen – begleitest meine Reisepläne seit letztem Jahr und das ist überfällig.
    LG aus dem Nordwesten Deutschlands

    • Hallo Sabine,
      ja, ReOpen Europa hat recht, “ausländische Touristen” aus Drittsaaten können dann wieder rein nach Frankreich, EU-Bürger und Bürger von Schengenstaaten seit 3. Mai wieder – negativer PCR-Test und Selbsterklärung genügen. Die Sperrstunde wird am 19. Mai auf 21 Uhr verlängert, am 9. Juni auf 23 Uhr, am 30. Juni aufgehoben. Schönen Urlaub in Frankreich! Hilke

      • Liebe Hilke, mir geht es um die Aussage Impfung *oder* PCR – laut App reicht ab 9. Juni mein Impfnachweis und kein PCR mehr in dem Fall?

      • Hallo Sabine, Frankreich will zum 9. Juni den pass sanitaire einführen, der Tests und Impfungen speichert. Ob dann dieser EU-weite Gesundheitspass, der auch in D kommen soll, dann reicht, ist jetzt noch offen. Bislang hat Frankreich noch nicht erklärt, dass zum 6. Juni die Testpflicht fortfallen soll. Ich werde da dranbleiben und updaten. Bises, HIlke

  86. Impftermin und die Gnade der frühen Geburt.
    NICHT in NRW, sie haben die Generation 60+ einfach aus der Priorität herausgestrichen.
    In Hessen bzw. in RLP stehen die 60+ noch ganz oben in der jetzt startenden Priorität 3 Liste. Man kann hier nur wegziehen 🙁

  87. So, gestern sind wir endlich wieder am Zweitwohnsitz angekommen und es lief alles reibungslos, keiner hat uns angehalten, keiner wollte unsere Tests sehen. Klar haben wir die 140 Euro für die beiden Tests nicht gern ausgegeben aber wenn das nun mal die Auflage ist, um hierher zu kommen, dann muß es eben sein, schließlich sind wir in diesem Land nur zu Gast und haben uns an die Regeln zu halten, so sehe ich das.
    Mein Mann hatte schon in Deutschland seine 2 Impfungen und ich bekomme meine ertste schon am Donnerstag hier in Frejus, über Doctolib.fr ganz easy, man sieht sogar gleich bei der Terminvergabe, welcher Impfstoff verabreicht wird, anders als in Deutschland.
    Tja und für unsere Phoenixpalme im Garten werd ich heute einen Termin machen, die braucht nämlich schon seit Jahren eine jährliche Impfung, wegen des Characon rouge. Sie war vor Jahren befallen aber wir haben sie mit Hilfe der Impfung zum Glück wieder in den Griff bekommen. Dann wäre also in Kürze die ganze Familie geimpft und ich sehe positiv dem Sommer entgegen. Liebe Grüße aus Frejus Petra

  88. Liebe Hilke, vielen Dank für dein Angebot. Ich weiß noch nicht genau, wie oft ich in Zukunft in Frankreich sein werde, aber wenn, werde ich mir gerne Notizen machen und auch sehr gerne Fotos machen und werde dann etwas für deine Seite schreiben -aus der Sicht eines LKW – Fahrer und dann auch ohne Corona. Ich stehe jetzt an der schweizer Grenze mit meinem Orangensaft und fahre morgen früh in die Schweiz. Wie es danach weitergeht, weiß ich noch nicht. Viele Grüße vom Josef, der jetzt seine 9 Stunden – Pause beginnt.

  89. Chers Amis,
    Wir sind heute mit unserem Wohnmobil in Genf über die Grenze gefahren als gäbe es kein Corona! Zu gerne hätte ich dem Zollbeamten mein mühsam und teuer organisiertes Negativ-Testergebnis sowie die ausgefüllte Selbsterklärung stolz in die Hand gedrückt. Leider hat es absolut keinen Interessiert! Vielleicht bin aber in einer späteren Kontrolle froh darüber es zu haben – man weiss ja nie. 🙂 Bis jetzt habe ich noch nicht wirklich mitbekommen wie tief das Land im Dornröschenschlaf liegt. Ab dem 19. Mai sollte man aber glaube ich etwas aufatmen und das Leben wieder geniessen können.
    Liebe Grüsse aus Pernes-les-Fontaines

  90. Hallo Hilke,
    wir wohnen ca 6km hinter der Grenze in Frankreich.
    Nun frage ich mich wie das für unsrere Freunde aus Deutschland mit dem Testen ist wenn sie und besuchen wollen. Benötigen Sie einen PCR Test, da wir ja unter dem 30km Radius sind und sie nach ein paar Stunden oder am nächsten Morgen wieder zurück fahren.

    Gruß

    Axel

    • Hallo Axel, schau mal bei “Kleinem Grenzverkehr” – da steht es ganz klar: Leben sie Umkreis von 30 km und innerhalb von 24 Stunden von Dir, brauchen sie keinen Test. Viele Grüße, Hilke

  91. Hallo Hilke,

    jetzt gebe ich mal eine Rückmeldung zu meiner Frankreich Durchreise.

    Donnertag (Feiertag) habe ich meinen PCR-Test am Flughafen KölnBonn bei der Fa. Centogene gemacht. Den Test (Premiumtest, 69,-€)hatte ich über das Internet bestellt und direkt bezahlt.
    Es wurden alles abgefragt(Emailadresse) und Perso überprüft.
    Bei mir hat der Test ingesamt mit allem drum und dran 15 Minuten gedauert.
    Das Ergebnis hatte ich dann am selben Abend gegen 19:00 per Mail.

    Samstag ging es dann los. Ich bin gegen 5:30 über die Grenze gefahren.
    Kein Kontrolle auf der ganzen Stecken.
    Es ist alles problemlos gelaufen.

    Viele Grüße von der Algarve
    Richard

  92. Liebe Hilke,
    hier meine Replik an alle, die mir geantwortet haben:

    Ihr habt ja im Prinzip alle Recht mit eurer Kritik an meinem Kommentar.
    Dabei wollte ich aber doch zum einen nicht mehr und nicht weniger sagen, als dass ich es etwas befremdlich finde, dass ein Land, welches sich seit über 200 Jahren „liberté“ auf seine Fahnen schreibt, den vollständig Geimpften nicht einen Teil ihrer Freiheiten zurückgibt, wie dies unser Land tut.

    Gut, ihr könntet mir nun mit dem zweiten Schlagwort der Frz. Revolution kommen, der „égalité“. Alle sollten gleich sein, und nicht das gelten, was Orwell in seiner „Animal Farm“ schrieb: „… but some animals are more equal than others.“ Es ist in der Tat eine schwierige Diskussion …

    Zum anderen: Wenn der PCR-Test höchstens drei Tage vor Abreise nach Frankreich positiv sein sollte – was leider trotz 2-maliger Impfung nicht unmöglich sein soll! – bleibt man in der Tat auf den Gesamtkosten des geplanten Urlaubs sitzen, für uns etwa 1.000 €.
    Dass man dann zuhause bleiben müsste, versteht sich doch von selbst!

    Also an alle: Nix für ungut, und bleibt alle gesund!

  93. Liebe Hilke, liebe Frankreichfans!
    Ich wohne im schönen Elsass 10 km von der Grenze entfernt und arbeite in Deutschland. Also “gönne” ich mir 2x die Woche den Antigentest in der Apotheke – zum Schutz für mich und meine Mitmenschen. Ich fahre über die Grenze bei Beinheim/Wintersdorf. Bisher wollte weder auf deutscher noch auf französischer Seite jemand die Nachweise sehen. An dem Grenzübergang Iffezheim steht selten die Gendarmerie und wenn haben Sie mich durchgewunken. Ob sich das ändern wird ab dem 19.05.21, wenn das Outlet-Center Roppenheim wieder öffnet, weiss ich natürlich nicht. Bleib alle gesund und hoffnungsvoll. Liebe Grüsse Anette

  94. Verstehe ich das richtig, dass ich bei der Einreise nach Frankreich keinen PCR-Test benötigte, wenn ich mich weniger als 24 Stunden in Frankreich aufhalte, also z.B. nur binnen 12 Stunden durch Frankreich fahre, da ich auf dem Heimweg von Spanien nach Deutschland bin?

    • Hallo Alexander, die Ausnahme gilt nur für den kleinen Grenzverkehr im Umkreis von 30 km vom Wohnort und innerhalb von 24 Stunden. Du benötigst für den Transit durch Frankreich einen Test.
      Gute Fahrt und alles Gute, Hilke

    • Lieber Alexander,
      das ist in der Tat genau so “hirnrissig”!

      Wir wohnen direkt an der frz. Grenze, dürfen uns also fast 30 km weit nach Frankreich bewegen, uns dort 24 Stunden aufhalten, und dabei so viele Leute treffen, wie wir wollen.

      Eine knapp 2-stündige Fahrt von hier durchs Elsass in die Schweiz, wohlgemerkt ohne einen Zwischenstopp, bei dem man einen Menschen treffen könnte, geht aber nicht ohne PCR-Test.
      Wer soll das noch verstehen?

  95. Moin aus dem Var,
    wir sind gestern gegen 23 Uhr in Hamburg losgefahren und über Luxemburg nach Frankreich eingereist und heute am frühen Nachmittag in unserem Haus in Salernes/Var angekommen. Völlig entspannte Fahrt. In D keine Kontrolle der Ausgangssperre auf der Autobahn und in F wollte niemand unseren PCR-Nachweis sehen. In Hamburg kann man den übrigens als Gurgeltest machen, ist viel angenehmer als das Stäbchen und kostet maximal 35 Euro.
    Grüße aus der heute leicht regnerischen Provence

    • Lieber Thomas, das freut uns zu hören. Wir wollen in Kürze zurück in unser Haus in Sillans fahren und freuen uns jetzt schon wieder sehr darauf. Vielleicht haben Sie ja einmal Lust auf einen gemeinsamen Kaffee mit uns in Salernes auf dem Marktplatz!?!
      Viele Grüße aus dem grauen Köln, Claudia & Rainer

  96. Liebe frz. Regierung,

    “Für die Einreise nach Frankreich genügen ein negativer, höchstens 72 Stunden alter PCR-Test … Auch für vollständig Geimpfte und Corona-Genesene gilt die Testpflicht!”

    SO zerstört ihr aber nachhaltig den Tourismus von Nicht-Franzosen in eurem Land!

    1. Keine Erleichterungen für vollständig Geimpfte!
    2. Ein höchstens 3 Tage alter teurer (!) PCR-Test. Sollte dieser positiv sein, dann wird für alle, die keine Pauschalreise mit Rücktrittskostenversicherung gebucht haben (wie wir / Camping) der volle Reisepreis fällig!!!

    Und der “pass sanitaire” kommt laut Meldung einer dt. Ärztevereinigung eh nicht mehr vor den Sommerferien!

    Fazit: SO nicht!

    • Frankreich ist durch das Virus hart getroffen und musste seinen Einwohnern extreme Beschränkungen abverlangen. Da finde ich ein bisschen PCR-Test gut nachvollziehbar und leicht erträglich. Wir haben das gerne schon sechsmal investiert um im Land unserer Träume zu sein.

      Beste Grüße Peter

    • 2. Ein höchstens 3 Tage alter teurer (!) PCR-Test. Sollte dieser positiv sein, dann wird für alle, die keine Pauschalreise mit Rücktrittskostenversicherung gebucht haben (wie wir / Camping) der volle Reisepreis fällig!!!

      Und was wäre ohne den PCR-Test? Dann würdest du mit Corona nach Frankreich fahren und vielleicht andere infizieren. Wir fahren Morgen nach Frankreich und haben 2 Tests gemacht (negativ) – wo ist das Problem?

      • Ihre Antwort ist natürlich nachvollziebar, aber …. ich hatte vergessen zu erwähnen, dass wir zweimal geimpft sind ..

    • Hallo,

      Entschudligung, aber bevor ich platze, muss das raus:
      Finden Sie es nicht sinnvoll, dass Sie, wenn Sie krank sind (also mit dem Coronavirus infiziert sind), zu Hause bleiben? Wenn vollständig Geimpfte nicht mehr an Corona erkranken könnten und somit das Virus nicht weiter übertragen könnten, bestünde ja für Sie als vermutlich vollständig Geimpften keine Gefahr für einen positiven Corona-Test! Und wenn Sie infiziert sind und das Virus übertragen können, könnten Sie auch eine Person anstecken, die bisher nicht das “Privileg” in Anspruch nehmen und sich impfen lassen konnte – mit den entsprechenden Folgen, nämlich der Gefahr eines schweren Verlaufes.

      Übrigens: Nicht nur die französische Regierung schreibt Tests zur Einreise aus einem anderen Land vor.

      Gruß

      • Sehr geehrte Ida,
        hier nun die Antwort an der richtigen Stelle:

        das “Privileg”, bereits vollständig geimpft zu sein, besteht in der “Gnade der frühen Geburt”

      • Guten Morgen Frau Ida!

        Bisher Geimpfte haben doch das Privileg der Impfung, weil
        – diese Krankheiten haben, die Sie auch haben wollen?
        – diese so alt sind, wie Sie auch sofort sein wollen?
        – diese in exponierten Berufen arbeiten, in denen Sie auch gerne tätig wären.
        Es ist ja sogar möglich, dass einer dieser Punkte auf sie zutrifft. Vielleicht…
        Aber Sie sollten bitte einmal darüber nachdenken, wie lange unser Leben und damit auch der Grund, warum dieser Blog hier besteht am Leben erhalten bleiben soll. Wenn man die Situation nüchten betrachtet, sind die Einreisevorschriften in Zusammenhang mit den Testpflichten der jeweiligen Länder doch nur ein Ersatz für Grenzschließungen, die man – ooohhh jeee böses Wort – doch tunlichst vermeiden will. Irgendjemand von irgendeiner EU-Truppe hat mal gemeint, durch die Regeln sollten die Reisewilligen entmutigt werden. Nun ja! Mein Mut ist grenzenlos. Im Hinblick auf die Unsinnigkeit vieler Maßnahmen werde ich jedes Schlupfloch nutzen, die die Verordnungen und Gesetze bieten und reisen wo immer ich legal hinkomme! Auf eines werde ich aber immer achten: Abstand und Maske! Ich werde alles tun, mich und meine Mitmenschen nicht zu gefährden! Nichtreisen steht auf dieser Liste NICHT!

        Und: Bitte platzen Sie JETZT!

      • Danke, lieber Thomas.

        Ich möchte euch bitten, wenn ich nach dem Austausch zu diesem Thema, der sehr emotional geführt wird, jetzt diesen Thread schließe – es wird sonst eine Endlosschleife ohne Ergebnis. Danke für euer Verständnis! Konzentrieren wir uns darauf, uns gegenseitig mit Infos so verlässlich zu versorgen, dass der offene, respektvolle Austausch Klarheit schafft und wir uns gegenseitig bereichern. Merci.

        SCHÖNEN SONNTAG!

    • Geschätzer Hubert, geschätzte Mitleser, liebe Hilke
      Entschuldigen Sie bitte, aber mit “Liebe frz. Regierung” ist “Mein Frankreich” doch wohl der falsche Empfänger.
      Jedes Land hat mit der Pandemie zu kämpfen, Frankreich hat es wohl in Europa mit am härtesten getroffen. Deshalb hat die Regierung auch ihr sinnvoll erscheinende Massnahmen beschlossen. Ob die das dann auch sind/waren, werden wir wohl erst in ein paar Jahren wissen, wenn alles ausgewertet ist.
      Ausserdem weiss jedes Land, dass es auf ausländische Touristen angewiesen ist. Kein Land ist in der Lage, mit der eigenen Bevölkerung seinen Tourismus am Leben zu halten. Die bringen kein Geld. Ich würde nie im Leben auf die Rigi (unser Hausberg)fahren und dort ein völlig überteuertes T-Shirt kaufen. In der Normandie sind sind es jeweils ein paar Shirts!!!
      Wenn alles möglich ist, dann sind mir persönlich das Maskentragen und ein PCR-Test kein nennenswertes Übel, zumal ich für den Test 160.0 Franken abdrücke.
      Ich denke, PCR-Tests werden uns noch ne ganze Weile begleiten, da die Impfung ja “nur” vor dem Ausbruch der Krankheit schützt, nich jedoch vor einer Übertragung von Sars-Cov . Ich habe beide Injektionen Anfang Februar resp. März erhalten; irgendwelche Erleichterungen habe ich nie erwartet. Ausser eben den Schutz, den die Impfung verspricht.
      Ich schätze mich glücklich, überhaupt wieder reisen zu können.
      Und in zwei Wochen sind wir in Frankreich in den Ferien.

      @Hilke, ich werde wohl nochmals spenden, denn hier bei Dir finde ich alles, was ich zu Frankreich wissen muss. Zur Zeit eben in der Hauptsache dieses Pandemieproblem

      Herzliche Grüsse

  97. Hallo, wir fliegen über Paris in die Karibik. Sind in Paris aber nur im internationalen Transitbereich, benötigen wir trotzdem einen PCR-Test und diese Erklärung?

    Vielen DanK!

    LG Sven

  98. Noch eine Frage zum PCr Test. Wir lassen uns am 17.Mai mittags testen, warten das Ergebnis an und übernachten am 18. Mai im Hotel in Neuenburg. Frankreich fahren wir durch und kommen abends in Spanien im Hotel in der Nähe von Figueres an. Dort bleiben wir 2 Nächte und fahren am 21. Mai dann weiter an die Costa Blanca. Dann ist der Test natürlich aber bereits „verfallen“. Ich habe es so verstanden, dass man ihn nur nach dem überschreiten der Franz.sp. Grenze vorlegen muss. Ist das richtig? Was wird wenn wir aber am 21.Mai auf der AB kontrolliert werden?
    Darf man sich dann immLand frei bewegen? Wir sind natürlich 2x geimpft.
    Danje für deine Antwort!

    • Hallo Daniela, Hauptsache, der Test ist beim letzten Grenzübertritt nach Spanien nicht veraltet – die Einreise zählt! Im Land könnt ihr euch frei bewegen, bitte Sperrstunden und Maskenpflicht sowie Abstandsregeln beachten. Gute Fahrt und schönen Urlaub! Hilke

  99. Hallo Hilke,
    wir freuen uns endlich wieder nach Frankreich reisen zu können.
    Mir stellen sich aktuell zwei Fragen, solange Frankreich Hochinzidenzgebiet ist muss ich mich ja bereits vor der Rückreise in Frankreich testen lassen. Wenn ich nun richtig informiert bin reicht ein Schnelltest (nicht von mir selbst durchgeführt). Gibt es in Frankreich wie hier in Deutschland Teststationen die solche Test anbieten und kannst du sagen was diese so ca. kosten?
    Weißt du zufällig wie oft das RKI die Risikogebiete verändert?
    Vielen Dank

  100. Hallo
    habe ich das alles richtig verstanden, für Die Einreise nach Frankreich am 10.06 brauche ich obwohl geimpft einen PCR Test? Und da ich eine Pilgerwanderung durch Frankreich mache, die nächste Frage, sind alle Camping Municipal geöffnet auch für Wanderer?
    Gruß Gerd

    • Lieber Gerd, ja, derzeit ist es so – was nach der geplanten Einführung des pass sanitaire zum 9. Juni gilt, kann ich derzeit nicht sagen. Die Campingplätze dürfen inzwischen öffnen; bitte prüf bei den jeweiligen Plätzen einzeln nach, ob und wie sie 2021 öffnen. Frohes Pilgern! Hilke

  101. Hallo Hilke!
    Vielen Dank für deine Seite! Ich habe eine Frage die bestimmt schon beantwortet wurde. Wir wollen am 10.06. mit dem Wohnmobil nach Frankreich/Spanien. Normalerweise stoppen wir mehrfach auf dieser Strecke und übernachten auf Parkplätzen/Stellplätzen. Wie verhält sich dies mit der Ausganssperre? Darf man sich während der Sperrstunde auf einem öffentlichen Parkplatz in seinem Wohnmobil aufhalten wenn man es nicht verlässt?
    Sonnige Grüße
    David

    • Hallo David,
      es gibt in Frankreich einige wenige Rastplätze entlang der Autobahnen, die die Rast über Nacht genehmigen. Auch auf öffentlichen Parkplätzen dürft ihr sein, dürft aber keinen Schrit auf öffentlichen Grund dann machen. Bises, Hilke

  102. Hallo zusammen,
    da ich seit neustem einen Tankauflieger ziehe und Lebensmittel fahre, bin ich gestern am Feiertag um 15:00 Uhr Richtung Gent / Belgien gestartet. Und ich war doch sehr erstaunt, wie voll die Autobahnen waren. Sowohl in D, als auch in NL und B. Jede Menge PKW´s mit den unterschiedlichsten Kennzeichen aus vielen europäischen Ländern. Die Europäer reisen wieder ! Ich lade hier heute morgen Orangensaft für die Schweiz. Bleibt weiterhin alle gesund ! Es grüßt euch der Josef

      • Hallo,
        Das mit dem vermehrten PKW-Urlaubs-Reisen kann ich auch bestätigen. Ich bin beruflich in Pandämiezeiten weiter normal unterwegs gewesen (Techniker) , auf ziemlich leeren Straßen (und teilweise kaffeefreien Raststationen). Aber die Fahrt gestern durch die ganze Schweiz erinnerte eher an Urlauberschichtwechsel vor der Pandämie. Vollgepackte Autos, mindestens mit zwei Personen besetzt. In D hat die Polizei auf den Parkplätzen der Raststationen kontrolliert- was genau auch immer…
        Grüße, Krie

    • Hallo allerseits,

      wenn da so viele Leute unterwegs sind (was ich begrüße), so stellt sich natürlich echt die Frage, was die alle zu Beginn der Sperrstunde (derzeit 21h) so machen, wenn sie noch nicht am Ziel sind!? Wenn dann sich dann alle auf die Pensionen stürzen, funktioniert es auch nicht und wird zudem teuer (Nachfragen und so). Im Grunde ist die Sperrstunde echt unsinnig, führt sie letztlich doch schon zu der beobachteten Verdichtung am Tage … schlauer wäre es doch (auch im Hinblick auf Kontakte) wenn man den Besucherstrom auf 24h Stunden streckt, statt auf 15h am Tage komprimiert. Wenn man schon öffnet, sollte man mMn sofort die Ausgangssperren (die eh umstritten sind) kassieren, denn alles andere führt zwangsläufig zu einer Verdichtung. Die Leute planen doch sonst die Einreise zum Ende der Sperrstunde (derzeit 6h) und dann die Durchreise innerhalb der erlaubten Zeit, was dann zu der Verdichtung führt. Völliger Unsinn!

      Aber was macht man dann um 21h? Auf dem nächsten Parkplatz fahren kann es ja nicht sein und die Pensionen sind vermutlich dicht!

      Grüße, Eric

      • Hallo Eric, da gebe ich Dir vollkommen recht. Ich fände es auch besser, wenn das Ganze auf 24 h gestreckt ist. Was ist, wenn man im Stau steht und so nicht rechtzeitig seine gebuchte Unterkunft erreicht? Zum Glück habe ich dieses Problem nicht, ich habe mein Bett und einen gut gefüllten Kühlschrank sowie Mikrowelle und Kaffeemaschine immer dabei, außerdem einen Kanister mit Wasser für die Katzenwäsche und ich darf fahren, rund um die Uhr, überall hin. Bisher bin ich an allen Grenzen durchgewunken worden, klar, ich versorge ja die Gesellschaft. Bin jetzt zuhause, habe 25000l Orangensaft im Tank und starte Sonntag 14:00 Uhr Richtung Schweiz. Habt ein schönes Wochenende !

      • Hallo Josef, hättest Du nicht mal Lust, einen Beitrag in der Reihe “Mein Frankreich – euer Frankreich” zu verfassen? Und Frankreich mal aus Deiner Perspektive mit ein paar Bildern vorzustellen? Das wäre bestimmt total spannend – und würde mich riesig freuen. Und bestimmt auch viele Mitleser interessieren! Gute Fahrt! Hilke

  103. Hallo,

    wenn ich lese, welche Horrorsummen hier manche in Deutschland für einen PCR-Test zahlen, bin ich echt erschrocken. Hier in unserem Landkreis (Hassberge/Unterfranken) sind die Schnell- und auch die PCR-Tests völlig kostenlos. Online einen Termin vereinbaren, hinfahren, Versichertenkarte vorlegen, Stäbchen in den Hals, QR-Code erhalten, Danke sagen und heimfahren. Am nächsten Tag ist das Ergebnis da und kann in die Corona-Warn-App geladen werden.
    LG
    Thomas

      • Hi Lisa,
        Ich habe keinen Wohnsitz in D und auch keine deutsche Staatsbürgerschaft; bin mit meinem französischen Geschäftswagen beim Drive-in in Würzbug vorgefahren, wurde mit einem fröhlichen „Salut“ begrüßt und der Perso wurde auch kontrolliert.
        Trotzdem kostenlos.
        Grüße

      • Ich spreche vom “echten” PCR-Test, nicht von einem Schnelltest. Beim PCR-Test braucht man auch keine Versicherungskarte sondern nur den Perso als Wohnsitznachweis. Funktioniert auch nur mit Termin.

      • Hallo Lisa,
        Ich musste aufgrund meiner speziellen Situation am gleichen Tag sowohl einen PCR Test wie einen Schnelltest machen.
        Beides mit Anmeldung. Beides gratis.

  104. Liebe Hilke, ich nochmal zu den neuen Einreisebestimmungen

    Du schreibst “..Wer nicht geimpft oder genesen ist, kann sich freitesten lassen, wenn er aus einem Risikogebiet kommen… Solange Frankreich noch ein Hochinzidenzgebiet ist, geht dies nicht – ihr könnt euch dann erst am 5. Tag freitesten lassen.”

    Ich habe mich jetzt nochmal durch verschiedene Texte gelesen und möchte deinen Hinweis wie folgt ergänzen:
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468
    Demnach brauchen vollständig Immunisierte auch bei Einreise aus Hochinzidenzgebieten nicht in Quarantäne

    Bises, Petra

  105. Hallo Hilke, ist es jetzt wirklich gesichert, dass ich aus D nach FR (mit neg. PCR-Test und Erklärung) einreisen und ein gemietetes Ferienhaus beziehen darf ab 22.05.? Ich hatte zuletzt gelesen, dass man in Hotels und Pensionen erst ab Juni wieder darf… es ist alles so verwirrend…Danke für Deine Hilfe! Gruß Marcus

    • Hallo Marcus, wenn Dir Dein Vermieter nichts Gegenteiliges schreibt, geht es. Ich bin seit 10 Tagen unterwegs im Land mit deutschem Kennzeichen, schlafe täglich woanders und recherchiere neue Beiträge. Bislang sind mir Kölber, Hamburger, Belgier und sehr viele Schweizer begegnet, die in Frankreich Urlaub machen. Als Start der Urlaubssaison 2021 ist der 9. Juni festgelegt, dann dürfen auch Bürger aus Drittländer wieder Urlaub in Frankreich machen. Viele Grüße, Hilke

      PS. Marseille ist laut Tourismusamt an diesem langen Wochenende komplett ausgebucht mit Franzosen und Touristen aus EU und Schengenraum.

      • Hallo an alle 🙂
        Darf ich am 10.Juni auch nachts von Freiburg/Breisgau durch Frankreich nach Spanien fahren, oder gilt hier auch die Ausgangsbeschränkung ?…und muß ich dann als KOMPLETT Geimpfter auch einen PCR Test für die Durchreise vorlegen ?
        Danke und viele Grüße
        Andreas

      • Lieber Andreas, auch als Geimpfter muss Du einen negativen PCR Test vorlegen. Du darfst nicht nachts fahren, sondern musst die Sperrstunde einhalten. Gute Fahrt und alles Gute, Hilke

      • vielen, vielen Dank für die schnelle Antwort Hilke…und Du glaubst auch nicht, daß sich diese zeitliche Transitregelung ( Durchreise nur tagsüber möglich ) nach dem 09. Juni ( Öffnung Frankreichs für Touristen ) bessert ?
        LG
        Andreas

      • Die Sperrstunde wird erst zum 30. Juni aufgehoben. Was die restlichen Auflagen angeht, wird der EU-Coronapass eventuell das Reisen erleichtern- dazukann ich jetzt aber noch nichts sagen. Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke, ich bin sehr froh, deine tolle Seite entdeckt zu haben. Wir haben mit Freunden über Pfingsten ein Häuschen in Nouvelle Aquitaine gebucht. Die Reise war schon zweimal wegen Corona verschoben, jetzt ist sie laut Vermieter möglich. Was mich beunruhigt: Was passiert, wenn es Staus oder andere Verzögerungen gibt und man das Ziel nicht vor 21 Uhr erreicht und nach der Sperrstunde mit dem Auto unterwegs ist? Wie streng sind die Kontrollen – und was würde ein Verstoß gegebenenfalls kosten? Eine Zwischenübernachtung irgendwo ist ja wahrscheinlich auch nicht so spontan zu organisieren, oder? Vielen Dank schon mal vorab und viele Grüße, Gisa

      • Hallo Gesa, der Erstverstoß kostet 135 Euro. Ich würde euch empfehlen, wenn um 18 Uhr es absehbar ist, dass ihr um 19 Uhr nicht am Ziel seid, eine Unterkunft zu buchen. Ich kann nur davon abraten, der Gendarmerie zu begegnen, wenn Vorschriften nicht eingehalten wurden. Viele Grüße, Hilke

  106. Hallo Hilke und andere, ein kurzer Bericht über einen Grenzübertritt am Dienstag, den 11.5.: Bei zwei Winzern im Elsass lagerte seit Ende April einige Kartons Wein, außerdem benötigten wir ein paar Kleinigkeiten aus dem französischen Supermarkt. Da nur mein Mann fahren sollte, haben wir am Samstagnachmittag in Stuttgart im Kronprinzenbau einen PCR-Test für ihn machen lassen (der für 49,99 € günstigste weit und breit). Kann man empfehlen, kurze Wartezeit ohne Terminvereinbarung, Barzahlung vor Ort. Gemeinsam fuhren wir zu meinen geimpften Eltern (80 und 85 Jahre, schon seit Weihnachten nicht gesehen), die unweit von Strasbourg wohnen. Mein Mann passierte dann die Grenze beide Male die Europabrücke in Kehl/Strasbourg, kaufte in Gertwiller ein, war bei den Winzern in Mittelbergheim und Kirchheim, also eine Strecke von 130 km und drei Stunden unterwegs und ohne Kontrolle. Dank der Tipps hier hatten wir alles parat, ein bisschen spannend war es trotzdem.

      • Hallo Hilke, ich habe kurz eine Frage. Wir würden gerne morgen am 14.5.2021 von Stuttgart ins Elsass fahren. Ein Bauernhof direkt hinter der Grenze. Wir fahren mit dem Wohnmobil. Wir sind geimpft. Brauchen wir zur Einreise einen Corona negativ Test? Ich habe woanders gelesen dass zwischen 6 und 18:00 Uhr die Einreise problemlos stattfinden kann ohne Test.
        Hast du vielleicht einen Tipp?

      • Hallo Jürgen, ohne PCR-Test kannst du nur nach Frankreich einreisen, wenn du im Grenzlandbereich wohnst. Dazu gehört ein Radius von 30 km.
        Viele Grüße, Hilke

    • Hallo , ich habe heute den PCR- Test in Ulm machen lassen , da kostet er 79 € . Da ich am Samstag ins Périgord in unser Haus fahre . Ich hoffe auch , dass das bald für Geimpfte leichter wird .
      Im Januar war ich das letzte mal dort und benötigte für die Einreise einen PCR- Test , den ich in Frankreich machen ließ . Da habe ich nicht mal 10€ bezahlt . Die Unterschiede sind schon extrem .
      Liebe Grüße
      Birgit

      • Hallo Birgit,

        für Deinen nächsten Test fahr’ einfach nach Neu-Ulm, in Bayern sind nämliche alle Tests für jeden kostenfrei (sog. Bürgertest), König Söder sei Dank, haha.
        Und das unabhängig vom Wohnort, Du brauchst keinen Nachweis über einen Wohnsitz in Bayern.

        Bises, Niels

  107. Hallo Hilke,
    Kannst du mir vielleicht bei meiner Frage auch weiterhelfen.
    Wir möchten von Deutschland nach Spanien fahren. Brauchen selbstverständlich eine PCR Test. Diesen werden wir in Deutschland machen. Ich habe meine Bedenken für die Rückreise. Falls aus irgendwelchen Gründen wir es nicht hinbekommen in Spanien vor Ort für unsere Rückreise einen PCR Test zu machen, kann uns die Durchreise nach Hause (Deutschland) in Frankreich verweigert werden? Werden wir zurückgewiesen. Uns ist klar, dass eine Geldstrafe 135 Euro pro Person auf uns zukommt. Wichtig ist zu wissen, können wir aber trotzdem weiterfahren?
    Vielen lieben Dank Dir.
    Lena

    • Hallo Lena, bei der Einreise nach Frankreich – auch bei Transit – besteht Testpflicht. Zur Rückreise: Je nachdem, wo Du in Spanien bist, musst Du bereits bei der Einreise nach Catalunya einen negativen PCR-Test vorlegen, sprich, Du musst vor Beginn der Rückfahrt Dich testen lassen. Dieser Test gilt dann auch für Frankreich.
      Infos zu Corona in Catalunya gibt es hier: https://www.catalunya.com/informationen/covid sowie https://web.gencat.cat/en/activem. Es gibt rund 2500 staatliche sowie zig private Testcentren, da dürfte der Test kein Problem sein.
      Die Geldstrafe beträgt in Frankreich beim ersten Mal 135 Euro. Werdet ihr während der Fahrt nochmals kontrolliert, steigt die Geldbuße – und bei einer dritten Kontrolle ohne Test seid ihr 3750 Euro los und riskiert Knast. Kurzum: Macht den Test und rauscht legal durchs Land.
      Bises! Hilke

      PS. Bitte Kommentare nur einmal schicken, merci!

      • Hallo Hilke,

        ich habe gerade genau die von Lena beschriebene Situation. Alle Versuche einen PCR Termin für morgen zu bekommen sind gescheitert. Hast du eine Quelle dafür, dass sich die Strafe so erhöht? Ich würde natürlich in Spanien einen Test machen, wenn es ginge, aber auf keiner Website komme ich zum Ziel. Gleichzeitig muss ich aber am Montag zurück nach Deutschland.

        Es wäre super, wenn du den Bußgeldkatalog etc. teilen könntest.

        Grüße,
        Vera

  108. Hallo liebe Hilke,
    auf die Gefahr hin, dass du diese Frage hier schon mal beantwortet hast: Wie sieht es mit Kindern aus, die genau 11 Jahre alt sind? Ich finde z.B. bei der Selbsterklärung nur Formulare für Kinder über 11 und Kinder unter 11 Jahre. Und braucht ein 11jähriges Kind einen negativen PCR-Test oder gilt das nur für Kinder über 11 Jahre?
    Ich freue mich auf eine Antwort und sage merci beaucoup für die tolle Seite.
    Liebe Grüße, Angelika

    • Hallo Angelika, das ist ganz einfach: Das eine Formular für Kinder mit 10 Jahren 364 Tage Max, ab 11. Geburtstag die andere Selbsterklärung. Und alle, die elf Jahre und älter sind, benötigen auch einen PCR-Test. Viele Grüße ! Hilke

  109. Hallo Hilke,
    vielen Dank für Deine umfangreichen Informationen. Du hast uns schon bei unserem letztjährigen Urlaub weitergeholfen. Wir haben für Ende Juli ein Ferienhaus in Ault (Somme) für unseren Familienurlaub gebucht, bei dem mehrere Familien in einem Ferienhaus zusammen kommen. Jetzt muss ich langsam entscheiden, ob wir den Urlaub dieses Jahr antreten können. Ab 19. Mai sind nach Deiner Übersicht Familientreffen mit bis zu 10 Personen im Freien gestattet. Gibt es in Frankreich auch Regelungen für Kontakte im privaten Bereich (Ferienhaus)? Werden bei der max. Anzahl der Personen in Frankreich (ähnlich wie in Deutschland) bestimmte Personen (geimpfte, Kinder) nicht mitgerechnet? Sind bei den Kontaktbeschränkungen Änderungen bei den weiteren Öffnungsschritten vorgesehen?
    Kannst Du mir mitteilen, wo ich zu diesen Themen Informationen finden kann?
    Vielen Dank und beste Grüße
    Stefan

    • Hallo Stefan, drinnen – sprich, auf privatem Grund, gibt es keine Möglichkeit Beschränkungen aufzuerlegen. Daher kann die Regierung nur Obergrenzen empfehlen aber nicht rechtlich festlegen. Empfohlen werden maximal sechs Erwachsene, Kinder und elf Jahren werden nicht gezählt. Viele Grüße Hilke

  110. Guten Morgen liebe Hilke, liebe Alle

    Frage zur Rückreise nach Deutschland (Hamburg) für mich als Geimpfte Ende Mai.

    Für mich als Geimpfte (2 x und die 14 Tage sind dann auch rum) gilt ja seit dem 09.05. daß ich bei der Rückreise aus dem Hochinzidenzgebiet Frankreich nicht mehr in Quarantäne muß
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/erleichterungen-geimpfte-1910886

    In HH kann man sich übrigens nicht nach 5 Tagen frei testen lassen, wenn man aus einem Hochinzidenzgebiet wie Frankreich zurück kommt, da muß man die 14 Tage einhalten.
    https://www.hamburg.de/faq-reisen/

    Was ist aber mit den anderen 2 Anforderungen für die Einreise? Also digitale Anmeldung UND Einreise nach Deutschland nur mit negativem PCR Test, der schon vor Abflug vorliegen muß? Gilt das noch?

    Überall lese ich nur darüber, daß die Quarantäne wegfällt (und daß man keinen Test braucht, um zum Friseur zu gehen, aber nix zur Rückreise nach D).

    Beim ADAC fand ich, daß wohl ab 14.05. die Test- und Quarantänepflicht wegfällt, wie die auf das Datum kommen, weiß ich nicht.
    https://www.adac.de/news/corona-impfung-reise-urlaub/

    Auch die Seite der Lufthansa hilft mir nicht, klar, da kann ich natürlich noch mal anrufen.

    Kann mir jemand mit meiner Frage helfen, Du vielleicht, liebe Hilke?

    Liebe Grüße aus dem völlig verregnetem Korsika, Kirsten

    P.S.: Liebe Hilke, ich weiß jetzt wie das Zertifikat nach der 2. Impfung aussieht, wie auch der digitale Nachweis im Wallet auf der französischen anti Covid App, soll ich davon noch mal berichten?

    • Hallo liebe Kisten und liebe Hilke,

      zur Beantwortung der Frage bzgl. Testpflicht für geimpfte und genesene Personen darf ich mich vielleicht kurz hier einschalten.
      Mit der Neufassung der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes vom 12.05.21 wurde dies nun bundeseinheitlich geregelt.
      https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

      Zitat: “Die Coronavirus-Einreiseverordnung … regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.”
      Somit können sich die einzelnen Bundesländer nicht mehr darüber hinwegsetzen.

      Für die Einreise aus Nicht-Virusvariantengebieten (also z.B. unser geliebtes Frankreich) besteht keine Test- und Quarantänepflicht mehr für Geimpfte und Genesene. Es muss lediglich auf der Einreiseanmeldung der entsprechende Punkt angekreuzt werden.
      https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/BAnz_AT_12.05.2021_V1.pdf

      § 5, Abs. 1: “Über einen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis müssen Personen, die das sechste Lebensjahr vollendet haben, bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in folgenden Fällen verfügen…”
      § 7, Abs. 1: “… oder bei Einreisen aus einem Hochinzidenzgebiet oder auf dem Luftweg ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis.”
      Sprich, der Impfnachweis ersetzt den sonst notwendigen Test.

      Siehe hierzu auch die Erläuterungen der Bundesregierung zur neuen Verordnung:
      https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/CoronaEinreiseV_120521.pdf

      Zitat (S. 23, 5. Absatz): “Entsprechend des aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes werden geimpfte und genesene Personen Getesteten gleichgestellt. Dem Testnachweis gleichwertig wird daher auch ein sog. Genesenen- oder Impfnachweis anerkannt (Ausnahme Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet).”

      Und wenn ich schon einmal hier bin möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei Dir bedanken, liebe Hilke, für Deine aufopferungsvolle und stets super-aktuelle “Berichterstattung” zur Corona-Situation in Frankreich. Du hast mit Deinen tollen Infos mehr als einmal die Beziehung zu meinem in Frankreich lebenden Freund gerettet, ich wüsste nicht wie wir das sonst mit unseren gegenseitigen Besuchen hinbekommen hätten. Tausend Dank 💕

      Bises, Niels

  111. Hallo
    Für BWü gilt das die Quarantäne !NICHT! (mehr) reduziert werden kann wenn man aus eine Hochinzidenzgebiet einreist !
    Das kann für manche sehr unangenehm werden….wenn Hilke mit Ihrer Vermutung “nach den Feiertagen im Juni” rechtbehält!
    Faktisch sind damit die Pfingstferien in Frankreich für Normalos ohne Impfprivileg gestorben …ich hatte bisher auf 11 Tage Urlaub + 5 Tage Quarantäne gesetzt…. )c;
    Grüße

    • Frankreich ist heute unter die 200 gefallen und wenn sich der Trend fortsetzt, dürfte es bald nicht mehr als Hochinzidenzgebiet gelten.
      Gruß

      • Lieber Björn, die Inzidenz liegt seit drei Tagen unter 200, das RKI begutachtet leider auch andere Faktoren. Hoffen wir, dass es bald aus der Einstufung der Hochinzidenzgebiete herausfällt! Bises, Hilke

    • Hallo Martin (hallo Hilke),
      ich bin für Pfingsten bzgl. Ferien in Frankreich ohne Quarantäne bei Rückreise durchaus optimistisch.
      Warum?
      Die Inzidenz-Zahlen für Frankreich sind seit Tagen mit klarem Trend auf dem Rückzug – gestern waren sie für ganz FR bei 185 angekommen. Die Logik des RKI war bisher (auch bei der Hochstufung), dass man einerseits die 200er-Schwelle anschaut und dazu noch andere qualitative Kriterien.
      Habe dazu hier den Auszug aus der entsprechenden RKI-Website einkopiert:

      “Hochinzidenzgebiete sind Risikogebiete mit besonders hohen Fallzahlen. Die Einstufung als Hochinzidenzgebiet basiert, wie auch bei den Risikogebieten, auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 200 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. Anhand weiterer qualitativer und quantitativer Kriterien kann im zweiten Schritt festgestellt werden, ob trotz eines Unter- oder Überschreitens der Inzidenz ein besonders erhöhtes bzw. nicht besonderes erhöhtes Infektionsrisiko begründet ist.”

      => auch ohne die Zusatz-Kriterien zu kennen, vermute ich, dass Frankreich bei gleichem Abwärtstrend im Laufe der nächsten Woche (noch vor dem 20. Mai) vom RKI von “Hochinzidenz-Land” heruntergestuft wird zu “Risiko-Land”.
      Dies dann mit der Konsequenz, dass man bei Rückreise nicht zwingend in Quarantäne müsste.

      Für einzelne Regionen in FR bin ich noch optimistischer bzgl einer Rückstufung nächste Woche:
      So hat die Region Provence Alpes Côte d’Azur (mit u.a den Departments Bouches-du-Rhône, Vaucluse, Var und Alpes Maritimes) seit 25. April in den letzten 14 Tagen es von Inzidenz 305 auf nun gestern auf nur noch Inzidenz 158 “geschafft” – mit einem durchgängigen Abwärtstrend und mehr als 10 Prozentpunkte pro Tag im Schnitt.
      Bei der Hochstufung hatte das RKI auch zunächst einige Regionen oder Departements als Hochinzidenz-Gebiete ausgewiesen – dies erwarte ich nun auch bei der Herunterstufung.

      Daher meine Hoffnung auf einen Pfingsturlaub in Frankreich (für die meisten Regionen) ohne Pflicht-Quarantäne trotz negativem PCR-Ergebnis bei der Rückreise.
      Ich drücke uns allen die Daumen und freue mich auf einige schöne Pfingst-Tage in Vence, Alpes-Maritimes.
      liebe Grüsse
      Jochen

      PS Liebe Hilke, wiederum&weiterhin einen riesigen Dank für deine Goldgruben-Arbeit mit deiner Website – du bist unser Leuchtturm in der Corona-Zeit (wenn auch etwa im Arrière-Pays).
      Ich werde dir gleich nachher bei PayPal eine weitere “überfällige” Anerkennung und Spende für deine tolle Arbeit überweisen.
      …und danke auch an die tolle Community – ihr habt mir schon sooo viel geholfen in den letzten Monaten (:-))

      • Merci – und ja, geben wir die Hoffnung nicht auf für Pfingsten! Bises – Punkt 19 Uhr wieder daheim aus der Dordogne, Bises, Hilke

  112. Hallo Hilke,
    muss ich den PCR-Test beim Aufenthalt in Frankreich (zum Beispiel Rundreise, längere Durchreise) ständig nach Ablauf der 72 Stunden erneuern, oder gilt das nur bei Ein und Ausreise?

    • Lieber Wolfgang, wie unter dem Punkt 3. Mai, PCR-Test erwähnt: nein, entscheidend ist, dass er bei der Einreise negativ und max. 72 Stunden alt ist. Danach musst Du ihn nicht mehr erneuern. Viele Grüße! Hilke

  113. Liebe Hilke,

    du hast mit deinem wunderbaren Blog meine ganzen Fragen zur aktuellen Lage und Einreise nach Frankreich beantworten können. Ich danke dir von ganzem Herzen für die übersichtliche Auflistung der Daten und Fakten!

    Herzliche Grüße,

    Nadine

  114. Hallo,
    Ich plane eine Solo Radtour aus der Schweiz in die französischen Alpen und den Rückweg via Aostatal (Italien) zurück in die Schweiz. Geplant sind Hotelübernachtungen und Verpflegung im Hotel / Restaurant. Ich bin geimpft und habe eine Bestätigung davon, allerdings noch keinen offiziellen Impfpass o.ä.
    Kann ich, mit einem PCR Test, ab dem 20.6 nach Frankreich einreisen? Benötige ich als geimpfter überhaupt einen PCR Test? Wie kann ich mich unterwegs verpflegen, sind Tankstellenshops und Cafes etc. offen? Soweit ich es heute in der Zeitung gelesen habe, sollen die Aussenbereiche der Restaurants ja im Mai wieder öffenen.
    Liebe Grüsse und vielen Dank für die vielen wertvollen Infos auf der Seite!
    Simon

    • Hallo Simon,
      ich hoffe, ich kann ein wenig Licht ins Dunkel bringen.
      • Ja, auch als Geimpfter bzw. Genesener benötigst Du für die Einreise nach Frankreich einen negativen PCR-Test, der max. 72 Stunden alt ist, sowie die Selbsterklärung
      • Verpflegung: Auch das ist im Blog bereits erwähnt. Lebensmittelläden und Wochenmärkte waren auch während des 3. Lockdowns geöffnet. Warmes Essen gibt es als Take Away, Room Service, Lieferdienst sowie ab 19. Mai in der Außengastronomie.
      • Tankstellenshops sind schon jetzt geöffnet
      Nimm auf jeden Fall Deine Impfbestätigung mit!
      Viele Grüße, Hilke

  115. Hallo, ich muss noch einmal das Schwarm-Wissen anzapfen. Weiß irgendjemand ob Kinder bei der Einreise nach Deutschland von Frankreich aus gesondert behandelt werden oder gelten die normalen Bestimmungen wie bei Erwachsenen? Merci!

    Gruß Björn

  116. Hallo Hilke,
    wir wollen an Pfingsten nach Arcachon; das covid-Prodecere haben wir verstanden und können wir leisten.
    Nur finde ich nirgens, was bei der Rückreise passiert, wenn jemand von uns zuvor vor dem Abreisen positiv getestet würde…

    • Hallo Ullrich, dann derjenige, der positiv ist, sich umgehend isoliere. Sofort. Und das würde wohl, denke ich, ziemlich logistische Probleme mit sich bringen. Frage an alle: Ist es jemandem schon passiert? Wie ging es dann weiter? Merci und alles Gute, Hilke

  117. Hallo Hilke,
    danke für all die wertvollen Informationen auf deiner Seite. Ich habe eine Frage, wie sieht es mit der Sperrstunde, wenn man Frankreich „nur als Transit“ mit dem Auto passiert. Gilt es auch in diesem Fall. Leider kann ich dies nicht in den Ausnahmen finden. Wir würden erst am 26.06. nach Landes reisen, also Sperrstunde ab 23 Uhr, würden aber gerne die Nacht durchfahren.
    Viele Grüße Kai

  118. Liebe Hilke, wir werden am Donnerstag nach Uzès zu Freunden fahren (möglich auch durch die aktuellen Informationen auf dieser sehr schönen und informativen Seite🙂). Termin für den PCR-Test ist am Dienstag. Abfahrt ist Mittwoch mit Zwischenstation kurz vor Trier. Jetzt die Frage: Reicht die Vorlage des Testergebnisses in der deutschen Corona-Warn-App oder muss das Ergebnis auf Papier vorgelegt werden? Dann müssten wir einen Drucker mitnehmen… Vielen Dank und sonnige Grüße aus Aachen, Gudrun und Bernhard

    • Hallo ihr zwei! Es kann digital wie auch ausgedruckt vorgelegt werden! Uzès ist toll – und auch im Blog. Auf der Startseite findet ihr auf der zoombaren Karte auch Ziele ringsum. Gute Fahrt! Hilke

  119. Guten Morgen, liebe Hilke und an alle Mitlesenden 🙂 Wir fahren (sofern unser PCR-Test negativ ist) vom 12.06. bis 28.06.2021 nach Frankreich in den Urlaub 🙂 Dieses Jahr fahren wir mit dem Auto und nehmen meine Eltern mit, um ihnen ein paar unserer Highlights zu zeigen 🙂 Du hattest vor ein paar Wochen geschrieben, dass sich lediglich ein Haushalt/Familie plus einer weiteren Person im Auto aufhalten darf. Das wäre jetzt natürlich bitter 🙁 Allerdings kann man es ja auch so verstehen, dass meine Eltern und ich eine Familie sind und mein Partner die „zusätzliche Person“. Was meinst du? Alles alles Gute, viel Sonne und ein herzliches Dankeschön an dieses schöne Forum und den Austausch, den ich schon seit über einem Jahr verfolge. Liebe Grüße

  120. Hallo und Guten Abend,
    Ich bin etwas verwirrt bezüglich der Regelung für Touristische Reisen. Auf offiziellen Seiten heißt es, dass dies erst ab dem 9.06. möglich sein soll und Hotels und Unterkünfte erst ab dann wieder Touristen aufnehmen dürfen.
    Hier wurde jetzt erwähnt, dass es ab dem 3.05 wieder geöffnet ist.
    Hintergrund ist, dass ich ab dem 02.06. mit dem Motorrad in die Pyrenäen nach Andorra möchte und auch zwei bis 3 Übernachtungen in Frankreich anstünden. Wegen der Aussage, dass dies jedoch erst ab 09.06. Touristisch möglich sein sollte, habe ich noch nix gebucht.
    Bedeutet es jetzt also doch, dass ich mit negativem Test die Übernachtungen buchen kann und auch unterkomme?
    Und mit einem PCR Test auch die ganze Zeit in Frankreich unterwegs sein darf?

    Danke und viele Grüße
    Sinan

    • Hallo Sinan, dieser Punkt ist schon mehrfach erwähnt und nachgefragt worden und beim Punkt 3. Mai, Triftiger Grund, erläutert. Du kannst in die Pyrenäen fahren. Die Hotels sind geöffnet und empfangen Gäste, nicht nur Franzosen, sondern aus der gesamten EU. Du benötigst keinen triftigen Grund mehr für die Einreise, sondern nur einen negativen PCR-Test und die Selbsterklärung, die im Blog verlinkt ist. Ich bin seit einer Woche beruflich unterwegs in Frankreich, schlafe als Deutsche in Hotels und auf Campingplätzen während dieser Recherchereise – und treffen Belgier, Deutsche, Schweizer. Nur in Regionen und Départements, wo die Inzidenz über 400 liegt, dürfen keine Gäste übernachten. Die derzeitige Inzidenz kannst Du hier einsehen: https://www.sortiraparis.com/actualites/a-paris/articles/240044-taux-d-incidence-par-departement-au-samedi-8-mai-2021-en-france
      Alles Gute und schönen Urlaub! Hilke

  121. Liebe Hilke,
    Info zur Grenze-Brücke Chalampe / Neuenburg Elsass:
    Ab dem 17 Mai 2021 bis 31 März 2022 (kein Schreibfehler)
    Ist die Brücke in Richtung von Frankreich nach Deutschland gesperrt Umleitung über die Autobahn Ottmarsheim RD52.
    Von Deutland nach Frankreich ist offen.

  122. Hallo, Hilke,
    wie üblich habe ich seit gut einem Jahr deinen Blog “Mein Frankreich” mit Begeisterung und Interesse gelesen, da meine Lebensgefährtin und ich sehr frankophil sind, was einerseits an meinem Ex-Beruf (Französischlehrer) und am Wohnort meiner Lebensgefährtin (Bad Krozingen)liegt. Vor der Pandemie gehörte es ein Muss für uns, einen Abstecher ins Elsass zu machen, wenn ich sie besuchte, und ebenso gehört der jährliche Urlaub im Languedoc-Roussillon (Le Barcarès, Argelès und jetzt seit sechs Jahren Port Leucate) zu unserem Pflichtprogramm. Wie genießen jedesmal Land und Leute, das Meer und die weiten Strände. Vergangenes Jahr waren wir zweimal dort Ende Juni und im September) und haben u. a. die leeren Strände und die nicht übervollen Restaurants genossen, wenn wir nicht Selbstversorger in unserem Ferienhäuschen in Strandnähe gespielt haben.
    Dieses Jahr wollen wir am 23.06. wieder nach Port Leucate, haben die Fewo bereits – optimistisch wie wir sind – im Februar über unsere Immobilienagentur gemnietet und hoffen, dass Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht, zumal meine Lebensgefährtin Mitte Mai ihre Zweitimpfung erhält, während ich noch bis Mitte Juni bei meinem Hausarzt warten muss.
    Wir hoffen, dass bis dahin der Impfnachweis [elektronisch oder in Papierform (Impfausweis)] reichen wird. Denn falls dann noch ein PCR-Test erforderlich sein wird, könnte es beim Auswertungstempo mancher Labore (je nach Menge der Tests) eng mit der 72-Stunden-Regel werden.
    Weißt du da schon Näheres?
    Bleib(t) gesund und liebe Grüße
    Hans-Gerd

    • Hallo Hans-Gerd,
      Erst einmal sollen die Test bleiben – ob und wie im Juni, ist noch völlig offen! Ich hoffe, Anfang Juni mehr zu wissen. Es wird dann einen neuen Monatsbeitrag geben. Alles Gute, Hilke

      • Liebe Hilke, Vielen Dank für die Info und deinen “Bieneneifer”, den du an den Tag legst, wenn es darum geht, deine Leserinnen und Leser mit Informationen und Berichten zu “füttern”.
        Prends soin de toi.
        Cordialement
        Hans-Gerd

  123. Hallo Zusammen,
    Ich lese auch immer den Block. Nun habe ich auch mal eine Frage.
    Mein Mann und ich wohnen im Bas Rhin 4 km von der Deutschen Grenze zu BW. Unser Sohn wohnt mit seiner Familie in der Schweiz. Nun würden gerne Gin unsere Enkelin (4 Jahre) Ende Mai zu uns nehmen. Was müssen wir bei der Abholung und beim Zurückbringen beachten. Habe soviel gelesen und werde nun immer unsicherer was ich darf.

  124. Hallo Claudia!

    Vielen Dank für deinen Blog. Als Frankreichfans ist das hier (fast) eine Goldgrube an Informationen und immer aktuell.

    Eine Frage hätte ich allerdings: Wir werden im Laufe der kommenden Woche für 2,5 Wochen wieder Urlaub in Frankreich machen (Department Herault, Nähe Lac du Salagou).

    Wie verhält es sich mit der Ausgangssperre, gerade wenn man z. B. einen Ausflug macht. Muß man dann ab 19 Uhr (bzw. später 21 Uhr) wieder zuhause sein, oder kann man sich auch noch auf dem Rückweg befinden?

    Gruß,
    Bernhard

    • Hallo Bernhard, ich bin’s, Hilke, die den Blog betreibt. Sperrstunde heißt: nicht mehr im öffentlichen Raum – beim Ausflug nach also wieder daheim und nicht mehr auf dem Rückweg. Viele Grüße, Hilke

  125. Liebe Hilke, liebe Grüße nach Saint-Paul-de-Fenouillet (whereever you are …) … ich war in 2018 in der Nähe – und ich erinnere mich an die Boulangerie Pâtisserie “Le croquant de St-Paul” … in deren Sachen hätte ich baden können …. beneide dich allein deswegen um deinen Standort … 🙂
    Ich werde am 18. Juni wieder gen Fronkreisch starten (wollen), verfolge auch hier bei dir die Entwicklung – und bekomme keinen klaren Blick auf die Situation in der Hotellerie. Ist es so, dass die Hotels wieder geöffnet sind ?! Es ist immer von Restaurants, Cafes u.ä. die Rede … aber nicht von den Unterkünften …
    Ganz liebe Grüße !
    Hans-Helmut

    • Hallo Hans-Helmut, die Infos findest Du beim 3. Mai. Viele Hotels waren während des Lockdowns geöffnet geblieben und durften Geschäftsreisende beherbergen. Seit 3. Mai sind auch wieder tourtistische Gäste willkommen in den Unterkünften des Landes. 18. Juni ist es schon fast wieder wie einst… nur die Sperrstunde um 23 Uhr ist dann noch gültig bis 30. Juni. Freu Dich auf den Urlaub! Bises, Hilke

  126. Hallo,

    wie schaut es denn bei der Wiedereinreise aus dem Occitanie aus (derzeit Hochinzidenzgebiet)?

    Braucht man da aktuell Schnell- bzw. PCR-Tests und muss man in Quarantäne? Gibt es Unterschiede, ob man schon geimpft ist oder ob nicht?

    Grüße, Eric

    • Hallo Eric, PCR-Test und digitale Einreiseanmeldung sind Pflicht, ob Quarantäne, regeln die Coronaverordnungen der Bundesländer. In einigen Länder sind vollständig Geimpfte befreit. Alles Gute, Hilke

      • Hallo Hilke, hallo Eric,
        zunächst ein großes Dankeschön an Hilke für das Engagement!
        Da meine Frau und ich seit 25 Jahren einen kleinen ehemaligen Selbstversorger-Bauernhof als Zweitwohnsitz im Limousin (Dép. Haute-Vienne) haben, verfolge ich das Thema zeitweise ebenfalls mit großem Interesse. Bei dem Thema Rückeinreise nach Deutschland, insbesondere nach NRW, bin ich allerdings nach dem 3. Mai auf etwas unterschiedliche Antworten gestoßen.
        Meine Recherchen für die Einreise nach Deutschland haben ergeben, dass verschiedene Regelungen abhängig vom Bundesland sind, in welches man einreist.
        Für NRW (https://www.mags.nrw/coronavirus-quarantaene#einreise) gilt derzeit zum Beispiel, wenn man NICHT aus einem „Virusvarianten-Gebiet” nach Nordrhein-Westfalen einreist, dass auch ein Schnelltest ausreichend ist. Dies gilt für die einfachen Risikogebiete und Hochinzidenzgebiete.
        Zitat aus der oben angegeben Seite von NRW:
        “Wer aus einem anderen Risikogebiet im Ausland nach Nordrhein-Westfalen einreist, muss zwar grundsätzlich eine zehntägige Einreisequarantäne antreten. Diese Quarantäne kann jedoch vermieden werden, wenn sich Reisende 48 Stunden vor oder innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Einreise einem Coronatest (Einreisetestung) unterziehen und das Ergebnis des Tests negativ ist. Ein Corona-Schnelltest ist dabei ausreichend.”
        Ausserdem kann die Einreiseanmeldung ersatzweise, wenn man keine digitale Möglichkeit hat, in mitgeführter Papierform als “Ersatzmitteilung” erfolgen. Dies findet man hier (https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-04-30_coronaeinrvo_nrw_ab_03.05.2021_lesefassung.pdf) unter “§4 Einreisende aus anderen Risikogebieten”. Genaueres zu den Tests unter “§ 5 Testverfahren”.
        Für Rheinland-Pfalz gilt ähnliches, wenn man zum Beispiel über Luxemburg einreist und zu seinem Zielort z.B. in Köln in Nordrhein-Westfalen nur durchfährt, wie wir es auch tun werden. Hierzu liest man folgendes unter https://corona.rlp.de/de/themen/uebersicht-quarantaene-und-einreise/einreise-aus-risikogebieten/ zur FAQ “Welche Ausnahmen gibt es von der Quarantänepflicht, wenn ich OHNE negatives Testergebnis aus einem einfachen Risikogebiet oder aus einem Hochinzidenzgebiet einreise”:
        “Folgende Personen müssen unabhängig davon, ob ein Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorgenommen wurde, nicht in Quarantäne, wenn sie aus einem einfachen Risikogebiet oder einem Hochinzidenzgebiet in das Bundesgebiet einreisen:
        Personen, die nur zur Durchreise in das Land Rheinland-Pfalz einreisen, sie haben das Land auf dem schnellsten Wege wieder zu verlassen.”
        Dies wird auch noch einmal bei der FAQ “Was ist, wenn ich nur durch Rheinland-Pfalz durchfahre, das Land nicht mein finales Reiseziel ist” mit folgender Antwort untermauert: “Die Quarantänepflicht gilt nicht für Personen auf der Durchreise. Sie haben Rheinland-Pfalz aber auf unmittelbaren Weg zu verlassen. Allerdings sollte nach Möglichkeit dabei Kontakt mit anderen Menschen vermieden werden. Bitte beachten Sie, dass es in anderen Bundesländern abweichende Regelungen geben kann.”

        Ergänzend habe ich zur Durchreise durch Luxemburg nach Deutschland noch folgendes gefunden auf https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/luxemburg-node/luxemburgsicherheit/211256:
        Einreise:
        Zwischen Luxemburg und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Es bestehen auf dem Landweg keine Einschränkungen bei der Einreise, auch keine Quarantänevorschriften.
        Durch- und Weiterreise:
        Durchreisen sind möglich. Zwischen Luxemburg und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt.
        Ausserdem besteht in Luxemburg zwar eine Ausgangssperre zwischen 23 und 6 Uhr, jedoch gilt für Transitreisende auf der Autobahn gemäß https://covid19.public.lu/de/hygienemassnahmen/ausgangssperre.html eine Ausnahme:
        “Zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr ist die Bewegung von Personen im öffentlichen Raum verboten.
        Ausnahmen dieser Regel: Ausgänge

        7. im Zusammenhang mit dem Transit auf dem Autobahnnetz”

        FACIT für mich ist dabei, dass man für die Rückreise nach NRW, auch bei der Einreise nach Deutschland über Luxemburg mit Transfer durch Rheinland-Pfalz NICHT zwingend die teueren PCR-Tests benötigt, und die Einreiseanmeldung alternativ ausgefüllt in Papierform (s.o.) mit sich führen kann.
        Ich hoffe, nichts Verkehrtes geäußert zu haben, aber die Links sollten die Aussagen hinreichend belegen. Ansonsten die Bitte um Korrektur.

        Viele Grüße aus Köln – bises
        Harry

      • Hallo Harry, danke! Uned ja, Du hast recht bei den Tests. Deutschland akzeptiert neben PCR- auch Antigen-Schnelltests; Frankreich nur PCR-Tests. Schönen Sonntag !

      • Vielen Dank Harry für deine ausführlichen und hilfreichen Informationen.

        Die Seite https://www.einreiseanmeldung.de ist auch eine ganz gute Anlaufstelle. Wenn ich da aber eine Einreise von Frankreich eingebe, wird vor der Einreise nach Deutschland derzeit ein Test verlangt (da Hochinzidenzgebiet) der max. 48 Stunden alt sein darf. Ein Schnelltest genügt aber!

        >>> Sie waren in einem Hochinzidenzgebiet. Dadurch entstehen für Sie folgende Pflichten:

        Lassen Sie sich vor Antritt der Reise auf das Coronavirus testen.
        Führen Sie bei der Einreise den Testnachweis mit. Der Abstrich für den Test darf bei der Einreise höchstens 48 Stunden alt sein. Die zuständige Behörde kann Sie bis zu 10 Tage nach Einreise zur Vorlage des Testergebnisses auffordern. Weiterführende Informationen, auch zu den Ausnahmen von der Testpflicht, finden Sie hier.

        Grundsätzlich sind Sie nach Landesrecht verpflichtet, sich nach Einreise aus einem Risikogebiet in Quarantäne zu begeben. In der Regel umfasst diese derzeit 10 Tage. Je nach Risikogebiet und Bundesland kann diese Quarantäne durch negative Testungen verkürzt werden oder aber auch ausgeweitet sein. Weiterführende Informationen, auch zu den Ausnahmen von der Quarantänepflicht, finden Sie auf den Internetseiten der Bundesländer. <<<

        Man muss also scheinbar derzeit bei Einreise eine Anmeldung auf der genannten Seite durchführen und über einen aktuellen Test verfügen. Wenn ich dies alles richtig verstanden habe. In den jeweiligen Bundesländern gibt es dann nochmals unterschiedliche Regelungen (Absonderung, verkürzte Absonderung, Testpflicht … oder halt auch nichts.)

        Für vollständig Geimpfte bzw. Genesene (max. 6 Monate), gibt es ggf. Erleichterungen. Die Durchreise durch die Bundesländer zum Heimatbundesland stellt wohl kein Problem dar.

        Am besten macht man am Vortag der Abreise aus Frankreich einen Schnelltest und dann am Folgetag nach der Einreise in Deutschland einen weiteren, dann ist man auf der sicherern Seite. (Oder halt jeweils am Ab- bzw. Einreisetag, wenn man es denn schafft).

        Blöd wäre natürlich, wenn man dann in Frankreich einen (falsch) positiven Schnelltest kassiert, dann wird es "lustig" 🙁

        Kommt man allerdings aus einem Virusvariantengebiet, nutzt auch eine Impfung wenig. Wird das Reisegebiet während des Aufenthaltes zum Virusvariantengebiet erklärt (irgendeine Mutante, die hier noch kein Thema ist), dann hat man ein Problem und die Karten werden neu gemischt.

        Die ganze Regelungen sind natürlich ständig in Bewegung, es ist notwendig sich vor der Einreise nach Frankreich und vor der Wiedereinreise nach Deutschland gut zu informieren.

        Leider muss man derzeit immer damit rechnen, ein Land nicht mehr verlassen oder in das eigene einreisen zu können … zumindest für 14 Tage.

        Ich gehe aber davon aus, dass die ganzen Regelungen wegen Sommer, Hochsaison, Impfquote … immer weiter reduziert werden.

        Wenn man sich das ganze Chaos im digitalen Zeitalter anschaut, so kann ich mich nur noch wundern. Wo ist denn da das Problem auf europäischer oder nationaler Ebene nach über einem Jahr eine digitalen Dienst zu etablieren, der über den notwenigen Workflow informiert, benötigte Dokumente verlinkt Testcenter koordiniert etc.? Du gibst an wann, von wo nach wo und der Rest wird automatisert und du bekommst deine "Anweisungen" und einen Terminvorschlag für einen Test. So kann sich jeder (auch mit Hilfe dieser wertvollen Seite) seine Informationen zusammensuchen. Und dies im Jahre 2021 …

        Man stelle sich nur vor, was in der Hauptsaison an einem typischen Abbreisetag in den Urlaubsgebieten los sein wird: Testcenter überlaufen, Internetseiten nicht erreichbar, 35 Grad im Stau, die Kinder weinen, der Hund hat sich gerade übergeben, die Frau hat ihre Tage und die Motorkontrolleuchte flackert … 🙁

        Grüße, Eric

  127. Guten Morgen, Hilke / Hallo, Klaus (6.Mai/8.04 Uhr)!
    Nein, auch bei Wiedereinreise nach D (30 KM Wohnort/<24 Std.)auch kein Einreise-Schnelltest nötig. Siehe "kl.Grenzverkehr D-F".
    Gruß an Klaus / Bises nach "unterwegs" an Hilke !

  128. Liebe Hilke,

    zunächst einmal herzlichen Dank für Deine immer aktuellen, und somit überaus hilfreichen Informationen (nicht nur) zur Pandemie-Lage in Frankreich.

    Hier noch eine kleine Nachfrage:
    Was gilt denn beim reinen Transit durch Frankreich, bspw. von Saarbrücken durch Grand Est nach Basel, ohne Stopp in Frankreich?

    Wir, beide zweimal geimpft, möchten nach Ablauf der Wartezeit von 2 Wochen nach der Impfung gerne einmal unsere Tochter in Bern besuchen.

    LG, Hubert

    • Lieber Hubert, für Geimpfte gibt es in Frankreich leider noch keine Vorteile. Sprich, ihr müsst beide bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen und die Selbterklärung ausfüllen. Für die Schweiz gilt; Grand-Est steht nicht auf der Liste der Risikogebiete. Ihr benötigt von dort kommend für die Einreise auch einen PCR-Test, müsst aber nicht in Quarantäne. Sprich: ein PCR-Test, durch Frankreich – und ihr seid bei ihr! Alles Gute, Hilke

      • Danke für die Antwort.
        Ist denn eigentlich absehbar, wann es auch in Frankreich Lockerungen für vollständig Geimpfte gibt, wie es jetzt hier bei uns kommt?

        LG, Hubert

    • Bonjour Hubert,
      weshalb nehmt ihr nicht lieber den Umweg über die deutsche Autobahn in Kauf? Dann erspart ihr euch den PCR-Test und könnt in die CH von Deutschland aus einreisen. Ausserdem auf der A5 an der Raststätte Bad Bellingen die notwendige Vignette erstehen. Infos zur Einreise in die CH https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html

      Viel Spass in Bern und mit der Tochter
      Catrin:-)

      • Liebe Catrin,
        danke für den Hinweis.
        Es ist schon deutlich länger über Karlsruhe, aber derzeit wohl das einzig Machbare ohne PCR-Test.
        Danke auch für den Link zu Einreisebestimmungen in CH, nach denen wir ja keinen Test benötigen, da D kein Risikogebiet ist, wie seltsamerweise aber die Bretagne …
        Nochmals Danke und liebe Grüße,
        Hubert

      • Ja leider sind die Preise in der Schweiz extrem hoch.
        Am günstigsten sind die PCR-Tests in Basel am Euroairport 100€ oder 110 CHF,Test am Morgen,Ergebnis bis um Mitternacht gleichentags in französisch und englisch.

        Gruss
        Pat

      • WIR SIND HEUTE ÜBER BASEL BELFORT RICHTUNG BURGUND GEFAHREN,ABSOLUT NIEMAND WOLLTE UNSERE UNTERLAGEN SEHEN PCR TEST ,SELBSDEKLARATION. WOHNSITZ.HABEN AUF DER GESAMTEN STRECKE NUR 2 POLIZISTEN AUF MOTORRAD IN GEGENRICHTUNG GESEHEN.ES WIRD FOLGEDESSEN ALLES NICHT SO HEISS GEGESSEN.HOFFEN WIR ALLES NIMMT EIN GUTES ENDE THOMAS

    • Okay, ich beschwere mich nicht mehr über die Test Preise in Genf 😆 – hat wohl mehr mit Angebot und Nachfrage zu tun als mit den Kosten.
      Krie

  129. Hallo zusammen
    Vielen lieben Dank an Hilke für die stets aktuellen Updates! Du bist einfach spitze!
    Mein Lebenspartner wohnt in der Region Nouvelle-Aquitaine und wir haben uns seit Anfang des Jahres nicht mehr gesehen. Weiss jemand (aus der Schweiz) da draussen, warum die Regionen Bretagne und Nouvelle-Aquitaine trotz der Erfüllung der Kriterien nicht von der Schweizer BAG-Risikoliste genommen wurde? Und wo man sich diesbezüglich schlau machen könnte?
    Liebe Grüsse und schonmal danke, Lara

    • Liebe Lara
      Ich beobachte die Situation bezüglich Nouvelle-Aquitaine ebenfalls ganz genau. Ich bin Schweizer und lebe seit geraumer Zeit im schönen Médoc (Nouvelle-Aquitaine).
      Das BAG fällt die Entscheide in der Regel alle zwei Wochen (immer mittwochs). Auch ich war erstaund, dass die Bretagne sowie die Nouvelle Aquitaine vergangenen Mittwoch nicht von der Liste gestrichen wurden, obschon die 14-Tage-Inzidenzen der beiden Regionen deutlich unter dem Grenzwert liegen. Dieser Grenzwert wird offenbar vom BAG sehr frei interpretiert… Der nächste Entscheid fällt wohl am Mittwoch, 19. Mai. Gut möglich, dass die Nouvelle-Aquitaine dann per 20. Mai von der Liste gestrichen wird… On verra bien.
      Liebe Grüsse
      This

      • Lieber This,
        immerhin tut es gut zu lesen, dass man mit der Situation nicht ganz so alleine dasteht.
        Ich dachte, das BAG bezieht sich auf die aktuellsten Werte von data.gouv.fr und demnach sollten die Werte unter dem Grenzwert liegen.
        Mich hat interessiert, ob man da bei einem Amt nachfragen könnte. Bin jedoch nicht fündig geworden.
        Bleibt wohl das Warten auf den 19. Mai. Jedoch verringert sich die durch das BAG versprochene Planungssicherheit dadurch enorm.
        Ich hoffe, dass ich auch bald wieder in meinem lieben Hossegor am Strand weilen darf oder mein Freund mich hier in der Schweiz besuchen kann. Schöne Grüsse nach Médoc, sieht auch schön aus dort!
        Danke auch an Hilke für deine Rückmeldung und die Plattform, die du uns hier bietest.
        Bon courage und liebe Grüsse
        Lara

  130. Hallo Hilke, deine ständigen, aktuellen Informationen bauen mich immer wieder auf: denn es gibt einen echten Lichtblick, wieder in unsere französische Partnerstadt Bourg-Saint Andéol/ Département Ardèche, fahren zu können. Die Qualität deiner Mitteilungen ist einzigartig, man kann sich super darauf verlassen. Auch die Beiträge von Menschen, die in France ganz oder zeitweilig leben, sind erfrischend und lese ich immer wieder gerne. Heute habe ich erneut eine kleine Spende überwiesen, denn Informationen ohne permanente Werbung sind einfach ein Genuss. Danke für dein Engagement.

  131. Hallo Hilke,
    wir wollen am 29.05. für 14 Tage mit unserem Womo wie immer nach Port Grimaud zum
    Campingplatz Les Mures.
    Meine Frau ist zweifach geimpft und ich bis dahin 1mal.
    Wenn ich das alles richtig lese dann benötigen wir zur Einreise einen PCR Test (nicht älter als 72 Std) und für die Rückreise nach NRW nach Ankunft einen Schnelltest.
    Durch Sperrstunde dürfen wir dann zwischen 21Uhr – 6Uhr nicht fahren und müssen auf einem Rastplatz im Womo bleiben.
    Hoffe ich habe das alles richtig verstanden.
    LG

    • Hallo Achim, bitte bei der Einreise neben dem PCR-Test nicht die im Blog verlinkte Selbsterklärung vergessen! Was bei der Rückreise nach NRW gilt, bitte in der Corona-Verordnung eures Bundeslandes überprüfen, die hier zu finden ist: https://www.land.nrw/corona
      Da ändert sich manchmal etwas, was ich hier erst verspätet mitunter mitbekommen könnte…
      Viele Grüße, Hilke

  132. guten morgen,

    bin am Dienstag,den 4.5 über Menton per PKW eingereist mit allen Papieren
    und schon gebuchten PCR am 19.5 für die Rückfahrt.Die Police an der ersten Mautstelle
    hatte wohl gerade Schichtwechsel(20.10)jedenfalls interessierte meine Einfahrt keinen der stationierten Gendarmen.Bin jetzt in unsere Fewo in Cabris zum Radltraning

      • Hallo in die Runde, wir sind gestern auch wieder in unser Haus im Vaucluse gefahren. Grenzübergang Neuenburg / Mulhouse , péage Fontaine , keine Kontrollen. Man hat den Eindruck als kehre überall ” Entspannung” ein. Hier in unserem Dorf ebenso. Hoffentlich geht das gut ! Die Zahlen sind ja immer noch recht hoch. Grüße !

      • Oh, wi schön, liebe Gudrun! Und ja, der Eindruck der Entspannung ist zu spüren, das stimmmt. Und tut gut! Viele Grüße und schöne Zeit! Hilke

  133. Guten Morgen
    Ich bin gerade etwas verwirrt. Gilt die 30km Regel noch am 10.mai ? Oben heisst es zuerst ja…weiter unten dann :Sie gilt nicht mehr ab 3.5, aber auf der seite des Auswärtigen Amtes steht sie gilt weiterhin ?
    Die Frage bezieht sich auf einen Kurzbesuch am 10.5 unter 24h von NeunkirchenSaar aus nach Strassburg.(was ja ausserhalb der 30km ist)
    Danke für eure Hilfe

    • Hallo Klaus, Du kannst im Land unbegrenzt von Kilometern reisen. Der 30-km-Radius ist nur noch wichtig im kleinen Grenzverkehr, da er bei einer Fahrt von max. 24 Stunden innerhalb dieses Radius im grenzüberschreitenden Verkehr die Pflicht zum PCR-Test aussetzt. Du brauchst, da mehr als 30 km, dann beim Besuch von Strasbourg einen Test und die im Blog verlinkte Selbsterklärung. Viele Grüße, Hilke

      • Hilke, du schreibst:
        „ Ab 13.Mai soll das Leben in der Grenzregion Saarland/Moselle einfacher werden. So soll die Testpflicht für Pendler entfallen und Einreisen unter 24 Stunden möglich sein ohne Test….“
        Betrifft es nur Pendler? Wir werden Transitreisende. Die Fahrt durch Frankreich wird 8-9 Std.maximal dauern. Wird PCR (und wir sind 2x geimpft) trotzdem Pflicht?

      • Hallo Daniela, das gilt nur für die Grenzregion, nicht für Reisen ins Land und durch Frankreich. Sobald es mehr Freiheiten für Geimpfte in Frankreich gibt, berichte ich sofort!

      • Hallo Hilke Danke für die schnelle ANtwort.
        Also : Kleiner Grenzverkehr unter 24h und unter 30km : Kein Test (bzw für wiedereinreise nach Deutschland : Schnelltest nötig)
        Bei überschreitung der 30km (auch wenn weniger als 24h ): PCR notwendig ?
        Hab ich das dann so richtig verstanden ?
        Danke dir
        Klaus

    • Hallo
      Klaus macht einen Kurzbesuch, weniger als 24h, jedoch mehr als 30km von seinem Wohnort. Einreise nach F mit PCR kein Problem. Doch was gilt, wenn er zurück kommt?
      Ich frage nochmal allgemeiner: Kleiner Grenzverkehr heißt weniger als 30km und 24h. Das heißt für mich: Wohne ich in D 20km von der Grenze weg, darf ich mit PCR nach F einreisen und nur 10km weit ins Land fahren, sonst ist es kein kleiner Grenzverkehr. Dann muss ich in D in Quarantäne. Stimmt das? Oder kann ich in dem Fall in F so weit fahren wie ich will, und muss nicht in Quarantäne, wenn ich nur innerhalb 24h wieder in D bin?
      Mir ist das nicht klar und ich finde bisher keine Klarheit über das eintägige Ein- und Ausreisen D – F – D
      Grüße
      Markus

      • Hallo Markus, wenn er nach Deutschland zurückkommt und mehr als 30 km entfernt von seinem Wohnsitz entfernt war, gelten natürlich bei der Rückkehr die Regeln seines Bundeslandes und der jeweiligen Corona-Verordnung, die unter den jeweiligen Grenzbundesländern verlinkt sind. Da findest Du bei den Fragen und Antworten auch Antworten auch Musterbeispiele. Vielleicht wird es dann klarer? Viele Grüße, Hilke

  134. Hallo Hilke,
    Zum impfen und weiterer Gesundheitsbehandlungen muss ich aus Spanien mit dem Auto zum amtlichen Hauptwohnsitz nach Deutschland reisen,schnief,leider.
    Mit der Attestation und Punkt2: Sante darf ich dann nachts fahren? Oder muss ich fast 10h auf einem Parkplatz pausieren. Irgendwie checke ich das auch nach der Lektüre oben noch nicht.
    Danke für dieses SuperProjekt.
    Mathias

    • Hallo Mathias, nein, der Punkt Santé gilt für Notfälle, unaufschiebbare Arztbesuche und auch für das Impfen vor Ort. Bei der Heimreise musst Du die Sperrzeiten einhalten. Gute Rückfahrt, Hilke

  135. Einfach mal DANKE für Ihre Arbeit

    Grüße aus der Pfalz in der Hoffnung im Juli ins Departement Landes mit dem Wohnwagen zu dürfen 🙂

  136. Guten Tag
    Ich verfolge ihren Blog regelmässig und er lieferte tolle Infos zu Covid-19.
    Aus diesem Grund habe ich Ihnen sehr gerne eine Spende übermittelt.
    Einen Wunsch hätte ich: Können Sie in den oben beschriebenen Öffnungsschritten noch etwas Schreiben zu den Stränden. Sind diese geöffnet und können diese besucht werden. Kann gebadet werden und wenn ja in welchem Lockerungs-Schritt. Herzlichen Dank.

  137. an alle die “rasch einmal” einen Testtermin in Frankreich benötigen:

    aufgrund des Impfens in Apotheken in Frankreich werden dort so gut wie keine (Schnell-)Tests mehr angeboten. Dadurch gibt es jetzt zumindest im Department 74 einen echten Engpass an Testterminen. Wartefrist eine Woche aufwärts. Einfach war gestern.

    Fazit: ich fahre am Freitag Abend nach Genf für einen PCR Test um schlanke 145€ um dann hoffentlich am Sonntag die Grenze nach Deutschland zu überqueren.

    also, besser rechtzeitig PCR Test buchen!

    Grüße,
    Krie

    • Hallo Kriemhilt, danke für die Info. Bei uns in 66 gibt es Testtermine wie Sand am Meer… in unserem kleinen Dorf und ringsum. Der Preis für den Test in Genf hat mich grad geschockt! Bises, Hilke

      • Hallo Hilke,

        das war die Auskunft vom Apotheker nachdem ich online keinen Termin mehr erwischt hatte und dachte: das kann doch nicht wahr sein, da gibt es einen Systemfehler.

        120 CHF waren das Maximum in der Schweiz bis jetzt … 145€ sind neuer Rekord. Ich erwarte dafür einen frisch für mich ausgerollten roten Teppich mit goldenen Haltestangen und keine Minute Wartezeit … mal sehen was davon Realität wird.

        Bises, Krie

      • Hallo Hilke, wir wollen am 13.06.2021 nach Sezanne fahren um Urlaub zu machen. Leider wären wir bis dahin nur einmal geimpft. Müssen wir dann noch einen PCR Test machen, oder reicht die Erstimpfung aus ? Liebe Grüße
        Barbara

      • Liebe Barbara, auch Geimpfte müssen bei der Einreise nach Frankreich einen PCR-Test vorlegen, da sie immer noch Überträger sein können. Bitte denk auch an die im Blog verlinkte Selbsterklärung.
        Viele Grüße, Hilke

      • Darum kann ich die Buchung eines Termins in einem Testzentrum nur empfehlen, falls eins in Reichweite ist. 69 Euro, Raum Frankfurt in Südhessen :-).

        Liebe Grüße
        Sylvie

      • Ich freue mich, dass ich auch mal etwas an aktueller Info beisteuern kann:

        Eine preisgünstige, schnelle und angenehmere PCR-Testmöglichkeit (Gurgeltest !) gibt es in Hessen auch im Frankfurter Bereich:
        https://pcr-drive-in.de/

        Zitat von der Webseite:
        “Durch einen stäbchenfreien PCR-Test (Gurgeltest) oder einen Schnelltest in unserem Corona Testzentrum in Frankfurt am Main erhalten Sie ein schnelles und sicheres Testergebnis.

        Ohne Wartezeit mit Termin – auch ohne Termin möglich
        Ergebnis inkl. Bescheinigung auf Deutsch / Englisch
        Bequem via Drive-In im Auto testen lassen
        49€ pro PCR-Gurgeltest – inkl. internationales Reisezertifikat”

  138. https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/region_kompakt/regionalnachrichten/index.html

    Saarland – Moselle

    Testpflicht für Grenzpendler entfällt
    Die Pflicht zum Coronatest für Grenzpendler soll im Saarland voraussichtlich schon in der kommenden Woche wegfallen. Das teilte der Bevollmächtigte für Europafragen, Theis, mit. Die Testpflicht soll nach dem Willen des saarländischen Ministerrates ab dem 12.Mai entfallen. Zur Begründung wird auf das Testangebot im Saarland verwiesen, etwa in Schulen und Unternehmen. Von der Testpflicht befreit werden sollen neben Pendlern auch Schüler, Studierende und der kleine Grenzverkehr, sofern die Aufenthaltsdauer unter 24 Stunden liegt.

    SAARTEXT vom 04.05.2021

  139. Moselle – Saarland

    Testpflicht für Grenzpendler entfällt
    Die Pflicht zum Coronatest für Grenzpendler soll im Saarland voraussichtlich schon in der kommenden Woche wegfallen. Das teilte der Bevollmächtigte für Europafragen, Theis, mit. Die Testpflicht soll nach dem Willen des saarländischen Ministerrates ab dem 12.Mai entfallen. Zur Begründung wird auf das Testangebot im Saarland verwiesen, etwa in Schulen und Unternehmen. Von der Testpflicht befreit werden sollen neben Pendlern auch Schüler, Studierende und der kleine Grenzverkehr, sofern die Aufenthaltsdauer unter 24 Stunden liegt.

    SAARTEXT vom 04.05.2021
    https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/region_kompakt/regionalnachrichten/index.html

    • Liebe Katy und liebe Mitleser, bitte immer nur einmal kommentieren… ich komme sonst einfach nicht hinterher… ich bin jetzt wieder beruflich unterwegs und kann nur frühmorgens und abends eure Kommentare bearbeiten. Danke für Dein / euer Verständnis! Merci an die tolle Truppe! Hilke

  140. Hallo Hilke, wie immer eine tolle Seite, die ich 2020 gefunden habe. Auch von mir wieder eine kleine Spende Unterwegs. Nachdem ich am Freitag meine zweite Impfung bekam (mein Mann heute) habe ich natürlich mit der Hoffnung das im Sommer der EU-Impfpass kommt wieder für 3 Wochen im September ein Ferienhaus in Nyons gebucht.Nachdem wir auch Berufsbedingt (Zahnarztpraxis) immer der ständigen Gefahr ausgesetzt waren, endlich ein Lichtblick am Ende des Tunnels.
    Allen anderen, und Dir auch weiterhin tapfer durchhalten – Gesund bleiben usw.
    Nochmal diese Seite ist nicht mit Gold auf zu wiegen. Vielen lieben Dank für die immer schnelle aktuellen Infos. Liebe Grüße aus der Pfalz Birgit

  141. Hallo
    Toll diese Seite.
    Wir sind ab Pfingsten in Italien im Urlaub und möchten eine Tagesfahrt nach Nizza bzw. Monaco machen. Ist dies ohne Probleme möglich??
    Danke im Voraus

    • Hallo Edgar, das ist möglich – bitte einfach vorher den PCR-Test machen und die im Blog verlinkte Selbsterklärung für jeden von euch ausfüllen. Bisess! Hilke

      • Hallo liebe Hilke,
        Ersteinmal ein großes Lob für die tolle Seite. Wir sind nun endlich zweimal geimpft und hoffen sobald als möglich ans Meer zu können. Wir haben nun über Freunde ein Bungalow im CHM in Montalivet gebucht. Nun habe ich heute eine Seite um die andere gewelst aber bin immer noch unsicher ob wir da Ende Mai wirklich einreisen dürfen und bleiben können? Wir haben keinen Bescheid bzgl Zweitwohnsitz. Hast du uns einen Tipp?

        Liebe Grüße Markus

      • Hallo Markus, als Schweizer oder Schengen-/EU-Bürger benötigst Du keinen triftigen Grund, um nach Frankrecih einzureisen – wie auf den offiziellen Seiten angegeben und zitiert/verlinkt. Gute Fahrt! Hilke

  142. Hallo liebe Hilke,
    darf ich, in Lörrach lebend, nach Mulhouse um im unser Haus ( Eigenbesitz) zu kommen mit einem Antigen Test?
    Reicht dieser aus oder muss es ein PCR Test sein?
    Und wie ist das, wenn ich vollständig geimpft?
    Entfällt dann eine Testpflicht bei der Einreise nach Frankreich?
    Beste Grüße Max

  143. Hallo liebe Hilke,

    vielen Dank für die Infos und Aufklärung deiner Seite!
    Wirklich sehr Hilfreich!

    Habe ich das nun richtig verstanden mit der Ausgangssperre nach 19:00 Uhr?

    Wir wollen mit dem Wohnmobil Transit nach Spanien reisen!
    Dürfen wir nun nachts mit dem Wohnmobil fahren wenn wir dieses nicht verlassen?
    Voraussetzung mit Passierschein!?

    Vielen Dank für deine Antwort und dein Engagement !

    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Frank ,Fiete und Felicitas

      • Liebe Hilke,

        kann es sein, dass du die Frage falsch verstanden hast? Nachts im Wohnmobil FAHREN ist während der Sperrstunde verboten, es sei denn einer der triftigen Gründe auf dem Passierschein trifft zu (Transit in den Urlaub zählt doch nicht dazu, oder hat sich das geändert?!) Übernachten im WoMo istmöglich, wenn man es während der Sperrstunde nicht verlässt.

        Nicht, dass es jetzt wieder Verwirrung gibt 😉.

        Bises, Sylvie

  144. Liebe Hilke !
    Ohne deine täglichen Informationen wären wir in den letzten Monaten total aufgeschmissen gewesen. Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.
    Wir haben Deine Seite schon weiterempfohlen an unsere Gäste, die hoffentlich ihren geplanten Urlaub in der Provence antreten können.
    Bonne journée
    Isabelle & Jürgen

  145. Moin Hilke, tolle Seite, die ich jetzt zum ersten Mal gefunden und gelesen habe. Danke, dass es sowas gibt! Meine Frage: seit 40 Jahren mache ich mit Freunden Hausboottouren auf den französischen Kanälen. Gebucht (und bezahlt) haben wir dieses Jahr vom 23. bis 30. Mai auf dem Canal du Midi. Gibt es hier irgend welche Probleme?
    Danke und viele Grüße Walter

    • Hallo Walter, die ersten Hausboote sind bereis wieder unterwegs. Hab auch über Hausboote etwas geschrieben – Canal du Midi, aber auch Charente und Vilaine. Einfach mal stöbern. Viele Grüße, Hilke

      • Hallo Hilke,danke für diese tolle Seite!!!
        Ich hätte eine Frage bezüglich Pyrenäen Urlaub,ist dies möglich ab 21.5?
        Möchten da gerne für 2 Wochen die franz./span. Pyrenäen bereisen und dort mehrere Stationen/Campingplätze aufsuchen!

        Vielen lieben Dank für die Antwort,Uwe!

  146. Liebe Hilke,

    Ich habe heute das hier gelesen:

    https://www.rundschau-online.de/news/au … e-33802408

    EU-Kommission will Geimpften aus Drittstaaten Einreise erleichtern
    11.25 Uhr: Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, Einreisebeschränkungen aus Drittstaaten für nachweislich vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Menschen aufzuheben. Einreisen dürfen sollten alle, „die die letzte empfohlene Dosis eines in der EU zugelassenen Impfstoffs erhalten haben“, erklärte die Brüsseler Behörde am Montag. Auch für Reisende aus Ländern „mit einer guten epidemiologischen Lage“ sollten demnach keine Beschränkungen mehr gelten.
    ************************************
    Soll das heißten, dass Personen aus Drittstaaten (also Staaten, die nicht zum Europäischen Wirtschaftsraum [EWR)] gehören) z. B. keinen PCR-Test vorweisen müssen, wenn sie vollständige geimpft sind, EU-Bürger aber, wenn sie von Deutschland über Frankreich nach Spanien und zurückreisen, einen PCR-Test machen müssen oder verstehe ich es nicht richtig? Das wäre doch total unsinnig🤔

    • Hallo Daniela, die EU arbeitet mit Hochdruck auch daran, dass vollständig geimpfte EU-Bürger Erleichterungen haben. Anfang Juni soll ein solcher Ausweis vorliegen.

  147. Hallo Hilke,

    wie ist das mit der “Ausgangssperre/Sperrstunde” von 19:00 bis 06:00 Uhr zu verstehen? Kann ich mich von 19:00 bis 06:00 Uhr in meinem Wohnmobil, meinem Pkw oder meinem Wohnwagen auf einem Rastplatz oder Parkplatz aufhalten oder muss ich ab 19:00 Uhr in einem Hotel etc. sein?

    LG
    Thomas

    • Hallo Thomas, Du darfst nicht mehr draußen im öffentlichen Raum sein. Sprich, drinnen im Wohnwagen ist okay, aber auch privat draußen im Garten. Viele Grüße, HIlke

  148. Liebe Hilke, wir danken dir für deine unermüdliche und professionelle Arbeit. Zum Glück gibt es dich. Wir schätzen deine tagaktuellen und vor allem korrekten Informationen. Besonders deine Nerven und deine Ausdauer!
    Wir haben dir am Wochenende als kleines Dankeschön eine kleine Spende zukommen lassen. Bei deinem Einsatz ist das, das Wenigste, was man machen kann!!
    LG aus dem schönen Elsass – Nähe Neuenburg Jutta und Karl-Heinz Voigt

  149. Hallo Hilke,
    sieht ja langsam besser aus…
    Geplant ist unsere erste diesjährige Reise ins Aveyron am 13.Mai. Bis 19:00 Uhr anzukommen sollte funktionieren (1200KM). Wir dürfen ja hier erst um 5:00 Uhr los.
    Unsere Nachbarn haben Fotos von unserem Garten geschickt: Es wird Zeit, die Wiese zu mähen.

    Liebe Grüße,
    Bernhard

    • Hallo Bernhard, wie kommt ihr nur alle auf fünf Uhr früh? Die Sperrstunde geht in Frankreich bis sechs Uhr morgens – in HH jedoch bis 5 Uhr nur :-).
      Ich bin heute von mir aus durch den Aveyron in die Dordogne gefahren – traumhaft, der Frühling ist dort ganz mächtig angekommen. Und heute Abend kamen auch die ersten Kölner im Hotel an… Bises, Hilke

  150. Hallo Liebes!
    Tolle Seite, vielen Dank dafür!
    Du schreibst ab 03/04 Mai dürfen Hotels wieder Touristen aufnehmen. Wo finde ich das? War auf der Regierungsseite FR, da habe ich nichts zu Hotels gefunden:( Wäre froh wenn Du mir helfen könntest, vll bin ich ja ein blindes Huhn.

    • Hallo Ana,
      auf den Regierungsseiten steht dazu nichts, da Hotels auch während des Lockdowns Geschäftsreisenden aufnehmen durften und andere, die einen triftigen Grund hatten. Ich grüße Dich aus einem Hotel! Bin heute morgen gleich los, als es wieder möglich war… Alles Gute, Hilke

      • Hallo
        die Sache mit der Beherbergung von Touristen ist sehr verwirrend. Klar ist das ab dem 3.5. die Einreise mit Test
        möglich ist. Eben kam bei uns im Radio (S3 Saarland) der
        Bericht das Frankreich die Hotels am 9.6. für Touristen auch
        aus EU Ländern öffnen. Unser Vermieter im VAR hatte daher
        auch uns mitgeteilt das wir Ende Mai nicht in die FeWo
        kommen können ( VAR ) . Wir haben jetzt bei Gite de France
        im Burgund gebucht . Ohne Probleme. Wer soll das noch verstehen?

      • LIeber Rolf, bei Inzidenzen ab 400 gilt Lockdown. Im Var liegt laut Santé die Inzidenz in vielen Kommunen über 400: https://geodes.santepubliquefrance.fr/#c=indicator&f=0&i=sg_iris_imp.ti&s=2021-04-25-2021-05-01&t=a01&view=map9. Dann greift die Corona-Bremse.
        Der Präfekt, der lokal die staatlichen Maßnahmen verschärfen kann, hat dies daher getan – und wohl den Termin auf 9. Juni festgelegt. Ich bereise gerade den Südesten, dort ist die Inzidenz so niedrig, dass inzwischen die Hotels und Campingplätze geöffnet sind (und überraschend viele Kölner und Franken hier sind). Viele Grüße, Hilke

  151. Liebe Hilke
    Wie schon so oft geschrieben möchte ich dir auch herzlichst danken für deine ausführliche Berichterstattung und super Auflistung der Lockerungen. Ich bin leider irgendwie nach wie vor bezüglich der Einreise verwirrt. Ich weiss, du hast dies schon oft beantwortet, dass die Grenzen für Touristen ab dem 03.05.21 wieder offen sind. Bis jetzt habe ich diese Info so ausführlich und klar nur auf deinem Blog gefunden. Mein Campingplatz hat mir nun geschrieben, dass die Grenzen für Schweizer ab dem 09.06.21 öffnen. Ich blicke bei diesem Wirrwarr einfach nicht mehr durch… 🙂 Vielen Dank für deine Hilfe. Liebe Grüsse Thierry

    • Hallo Thierry,
      ich habe, da es bei diesem Thema wirklich Verwirrung gibt, beim der Union des métiers et des industries de l’hôtellerie (UMIH) mal angefragt. Ihre Antwort: Mit Ausnahme der 15 Départements, bei denen derzeit eine Corona-Notbremse gilt, dürfen EU-und Schengenbürger ansonsten in den Hotels wie gewohnt übernachten. Ich bin übrigens heute via Aveyron in die Dordogne gefahren, wo ich heute in einem chambre d’hôte übernachte… und dann bei Huttopia auf dem Campingplatz ein langes Wochenende mich von den langen Schichten am Rechner etwas erholten möchte. Als Deutsche, mit deutschem Kennzeichen am Auto. Es ist einfach richtig Mist, dass Macron pauschal von “touristes étrangers” gesprochen hat, und nicht deutlich gemacht hat, was es bedeutet. Das verunsichert viele. Hoteliers, Campingsplatzbesitzer und Gäste. Bises, Hilke

  152. Liebe Frau Hilke,
    danke für die super Infos, haben hoffentlich unseren Urlaub gerettet.
    Eine Frage hätte ich noch zur eidesstattlichen Erklärung.
    Hier steht ja (in der englischen Version) “Hereby pledge on my honour to: Undergo an antigenic test or any screening upon arrival”
    Wir würden über Strasbourg einreisen. Aber wie komme ich zu einem Antigen Test.
    Liebe Grüße aus Salzburg

  153. Hallo. Wir kämpfen noch mit uns, ob wir an Pfingsten (ab dem 22.5.) nach Frankreich auf einen Campingplatz (Serignan Plage) gehen sollen. Meine Frage wäre, ob schon absehbar ist, ob Schwimmbäder geöffnet sein dürfen.

      • Hallo Hilke,
        aber ab Anfang Juli reicht doch für uns geimpfte (beide Dosen) Erwachsene ein Impfpass/Nachweis, oder muss dann auch noch ein PCR gemacht werden? Für die Kids, die noch nicht geimpft sind, ist natürlich ein PCR Test verpflichtend, oder lese ich das hier falsch? 😉

        Wir haben gestern die Anreise (4 Tage Loiretal) in die Bretagne organisiert. Die Rückreise geht wohl über Le Havre, aber mal sehen.

        Danke für die aktuellen Info, beste Grüße Andre

      • Hallo André, ja, auch Geimpfte benötigen einen PCR-Test – anders wird’s vermutlich erst im Juni, wenn es den EU-weiten Corona-Nachweis geben soll, in Frankreich pass sanitaire genannt. Alles Gute, Hilke

  154. Hallo Hilke, hältst du es für möglich, dass im Juni auch Schnelltests statt nur PCR-Tests zur Einreise nach F akzeptiert werden? Auf Korsika scheint es ja so zu sein, oder? Ganz ehrlich, bei den derzeitigen Preisen für einen PCR-Test wird uns persönlich der Urlaub zu teuer. Liebe Grüße

  155. Hallo,
    Ich möchte auch mal ein großen Lob loswerden für die sehr aktuellen und ausführlichen Informationen. Schon im letzten Frühjahr haben wir immer sehnsüchtig die Seite gelesen und auf auf gute Neuigkeiten für die Pfingstferien gewartet. Damals hat das ja dann leider noch nicht geklappt. So wie ich das jetzt verstehe sieht es heuer wesentlich besser aus.
    Wir organisieren immer Reisen in besondere Häuser ( Villen, Schlösser Burgen usw.) und versorgen unsere Gäste dort komplett ( Einkauf kochen usw.) Ab dem 22.Mai haben wir für jeweils eine Woche 2 Häuser an der Cote d azur gebucht. Ich hoffe , nach den letzten Infos , also sehr dass es in diesem Jahr klappt !
    Du kannst ja mal unseren Blog anschauen, wenn es dich interessiert. Ist natürlich nur semi professionell! wunderreisen.blog

    Vielen Dank für dein Engagement

    Angelika

  156. Hallo Hilke
    Eine super Seite, ich bin grad zufallsmässig drauf gestossen. Grosses Dankeschön, endlich mal ein kompetenter Überblick im Reisechaos.
    Meine Frage: Ich möchte im Juni aus der Schweiz nach Spanien reisen. Dort kann man auf dem Landweg ohne PCR-Test einreisen. Ist es absehbar, dass Frankreich für Transit-Reisende innert 24h auch Änderungen vorsieht auf Juni/Juli?

  157. Guten Morgen
    Ihre Seite hilft uns sehr, da wir in Süd-Frankreich eine Wohnung haben.
    Deshalb haben wir Ihnen eine kleine Spende angewiesen.
    Eine Frage hätten wir dann doch noch: Müssen 2 x geimpfte ,nach 14 Tagen der letzen Impfung noch einen PCR Test bei Einreise nach Frankreich machen ?
    Vielen Dank für Ihre Antwort

    • Lieber Herr Stiller, herzlichen Dank! Und ja, wie im Beitrag geschrieben, gibt es für Geimpfte keinerlei Ausnahmen bei der Testpflicht bei der Einreise nach Frankreich, sondern nur bei der Rückkehr – dort müssen vollständig Geimpfte in vielen Bundesländern nicht mehr in Quarantäne. Beste Grüße, Hilke Maunder

      • Hallo Hilke, wenn auf der Fahrt mit dem Pkw nach Spanien die Sperrstunde noch vor erreichender Grenze beginnt, was muss man tun ?

      • Liebe Gabriele, dann müsstest Du Dir ganz rasch eine Unterkunft buchen und dort vor Beginn der Sperrstunde sein! Viele Grüße, Hilke

      • Die Saarbrücker Zeitung schreibt in Ihrer morgigen Ausgabe 03.05.2021 auf Seite A3 dass ab 9. Juni ……….. „ gleiche Bedingung gilt für ausländische Touristen ,die ab diesem Tag wieder nach Frankreich reisen dürfen……….“.
        In Ihrem Block schreiben Sie ,dass bereits an 03. 05, 2021 kein triftiger Grund zur Einreise nach Frankreich vorliegen muss.
        Habe ich da etwas falsch verstanden oder hat die Saarbrücker Zeitung sich missverständlich ausgedrückt?
        Würden Sie mir bitte mitteilen wo der Original-Text der französischen Regierung zu finden ist,dass bereits ab 03.05.2021 der triftige Grund entfällt.
        Vielen Dank

      • Lieber Herr Stiller,
        leider gibt es im Netz – und auch bei den Kollegen – Verwirrung darüber, was “touristes ´étrangers” sind.
        Bitte schauen Sie einmal hier: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/Infos-pratiques/Attestation-de-deplacement-et-de-voyage
        Dort heißt es eindeutig:
        L’ensemble des catégories de voyageurs en provenance des pays de l’espace européen sont autorisées à entrer sur le territoire métropolitain. Le régime des motifs impérieux ne s’applique pas à l’intérieur de l’espace européen.
        Alle Kategorien von Reisenden aus Ländern des europäischen Raums sind berechtigt, in das französische Mutterland einzureisen. Die Regelung der zwingenden Gründe gilt nicht innerhalb des europäischen Raums.

        Dies bestätigt das Auswärtiges Amt in seinen Reisehinweisen für Frankreich: Die Einreise aus Deutschland und aus allen EU-Staaten sowie Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikanstaat sowie Australien, Korea, Israel, Japan, Neuseeland, Singapur und dem Vereinigten Königreich ist möglich, wenngleich Frankreich seine EU-Binnengrenzen bis Ende Oktober 2021 weiter kontrolliert.

        https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524

        Viele Grüße, Hilke

  158. Liebe Hilke,
    Bitte den kleinen Grenzverkehr wieder mit aufnehmen ,wir wohnen direkt an der Grenze Neuenburg im schönen Elsass und waren immer super froh über deine Infos. Bitte bitte

  159. Guten Morgen liebe Hilke und alle anderen!
    Vielen Dank für die Infos! Eine Frage zum Ausstieg hätte ich jedoch noch. Gibt es eine Regelung für den kleinen Grenzverkehr? Z.B. die 30km Regelung? Oder brauch ich als grenznahe Schweizerin einen PCR Test wenn ich nicht länger als 24 Stunden im Elsass bin?

    Liebe Grüsse
    Sabrina

    • Wie im Blog beschrieben, liebe Sabrina – an der 30 km und 24-Stunden-Regel ändert sich nichts. Mir scheint, dass ich doch wieder den Unterpunkt kleiner Grenzverkehr aufnehmen muss… :-). Schönen Sonntag! Hilke

      • Hallo aus Trier!
        Was bedeutet die “30 km und 24-Stunden-Regel” genau? Darf ich mich 24 Stunden in F aufhalten, ohne einen Test durchführen zu müssen, wenn ich im 30 km Radius um meinen Wohnort reise oder sind die beiden Kriterien einzeln zu bewerten? Also z. B. morgens von Trier nach Paris fahre und nachmittags wieder zurück.

  160. Liebe Hilke,
    erst einmal einen großen Dank für Deine Informationen. Kannst Du mir sagen, wann Geschäfte öffnen, die keine Lebensmittel verkaufen. Gibt es auch schon eine Regelung für große Einkaufszentren?
    Vielen Dank Barbara

    • Hallo Barbara,
      am 19. Mai können die nicht-lebeneswichtigen Geschäfte nach mehr als zwei Monaten ihre Türen wieder öffnen. Das gilt auch für Einkaufszentren. Viele Grüße, Hilke

  161. Guten Abend Hilke,
    wir fahren seit vielen Jahren mit dem Wohnwagen nach Frankreich und kürzlich bin ich auf deine sehr hilfreiche Website gestossen – ganz lieben Dank für die ganze Mühe und Arbeit, die du das reinsteckst.
    Weil wir möglichst bald wieder nach Frankeich reisen möchten, habe ich mit Freuden deinen Beitrag zum Lockdown-Ausstieg gefunden und gelesen – sehr, sehr hilfreich!
    Eine Frage treibt uns um und vielleicht kannst du sie uns beantworten: Wo kann ich in Frankreich einen PCR-Test machen lassen, den ich ja zur Wiedereinreise nach D brauche?
    Vielen Dank und schöne Grüsse,
    Harry

  162. Danke für die Infos, wohne in ser Bresse und möchte im Mai gerne mal wieder nach Deutschland zum einkaufe, für uns heisst das um 06.00 Uhr abfahre und um 19.00 Uhr wieder zu Hause sein, ist gerade so zu schaffen… Nun würde mich interessieren wie sich das mit der Ausnahme der PCR-pflicht verhält wenn ich keine 24 Stunden ausserhalb Frankreichs bin????? Gilt dies tatsächlich und was muss ich dafür tun??? Danke zum vorraus für die Antwort..

  163. Ich denke, ab dem 19.5. bzw. besser 9.6. kann man wieder einigermaßen vernünftig nach Frankreich fahren und dort urlauben, ab dem 30.6. gibt es dann kaum noch relevante Einschränkungen. Es schaut also grundsätzlich für die Zeit ab Juni doch ganz gut aus. Bei der Rückreise wird es halt spannend … aber da ist ja vieles in Bewegung.

  164. Danke Hilke für Deine immer aktuellen Informationen,daran hängt sehr viel Arbeit. Sie helfen uns sehr bei der aktuellen Reiseplanung nach Südfrankreich/Aigues Mortes.
    Liebe Grüße Ursula