Purer Genuss: der Samstag-Markt von Aspet 2


Mittwoch gibt er sich ganz bescheiden. Doch samstags lockt er von weit her Schaulustige und Käufer an: Der Markt von Aspet ist ein gesellschaftliches Ereignis. Für die Einheimischen wie für die vielen Engländer, die sich hier treffen. Dann sind auch die Stühle und Tische im Café Français bis auf den letzten Platz besetzt. Und nichts ist schöner, als hier der Szenerie auf der Place de la République und der Rue Gambetta zuzuschauen. Denn rund um den plätschernden Brunnen ist von 8 bis 14 Uhr Marktzeit! Und dass das ganze Jahr hindurch!

Die besten Markt – Händler

Jacques Soulère ist lange als Schäfer durch Ariège gezogen. Heute betreibt er in Arbon mit seiner Frau Marie-Astrid eine Ziegenzucht, und verarbeitet die Milch der Rove-Ziegen in köstlichen Rohmilch-Käse. Zwölf Sorten stehen mittlerweile zum Verkauf. Einige sind in grob gehackten Nüssen gerollt, andere in scharfem Piment d’Espelette. Probiert auch einmal die hausgemachte Faisselle – besonders lecker mit Honig oder frischen Früchten!

Ihr könnt den Käse werktags von 17 – 20 Uhr direkt auf der Hof Elevage des Nougarolles an der Route de Cazaunous kosten und kaufen. Oder jeden Mittwoch und Sonnabend auf dem Markt von Aspet. Sonntags findet ihr das Paar auf dem Markt von Sauveterre-de-Comminges, donnerstag auf dem Markt von Saint-Gaudens.

Der Kaiser – Käse

Früher gab es in Haute-Garonne mehr als 80 Ziegenhöfe. Heute ist davon nur noch eine Handvoll übrig geblieben – die meisten in der historischen Provinz Comminges im Süden des Départements. Aus der Milch der Manech-Ziegen stellt Dominique Bouchait (Jahrgang 1966) den Napoléon Commingeois her. Zehn Monate lang lässt der Meilleur Ouvrier de France den runden Taler reifen, ehe der ihn auf dem Markt von Aspet anbietet. 

Bio-Gemüse & alte Apfelsorten

Garantiert bio sind der Ziegenkäse, Apfelsaft und Honig, den Clotilde und Christophe Devena vom Ökohof La ferme d’Esbourdaous in Aspet sonnabends verkaufen. Geprüfte Ökohöfe sind auch der Jardins d’Izaut von Patrick Daspet, der Gemüsebetrieb von Gabriel Dedieu aus Aspret-Sarrat und der Apfelhof „La Ouedolle“von Francis Rolland, wo ihr alte Apfelsorten entdecken könnt. Ihn findet ihr nur von Juli  bis September auf der Place République.

Knusprige Traditionskuchen

Bei Nathalie Quintin von Délices des Comminges könnt ihr einen Kuchenklassiker der Pyrenäen kosten: die Croustade. Hinter ihrer knusprig-dünnen Hüllen verbirgt sich fruchtige Füllungen mit Apfel, Pflaumen oder Blaubeeren oder feinster Frangipane-Creme aus Mandeln. Nicht euer Geschmack? Für die Version „nature“ bestreut Nathalie den Kuchen nur mit Zucker.

Ebenfalls aus der Backwerkstatt von Joseph kommt die trockenen „Biscuits du Cagire“. Wie genießt man sie, Madame? „In Tiramisu, einer Charlotte. Oder zu Champagner!“

 

 

 


Schickt mir eure Kommentare!

2 Gedanken zu “Purer Genuss: der Samstag-Markt von Aspet

  • Svendura

    In ein paar Wochen bin ich auch wieder mit Motorrad, Zelt und Schlafsack in Frankreich unterwegs. Bei der Planung bin ich auf eine sehr hilfreiche Website gestoßen, wo alle(?) Wochenmärkte Frankreichs mit Orten und Zeiten aufgelistet sind. Das hat mir sehr geholfen, die Markttage gezielt anzusteuern. Guck: http://www.jours-de-marche.fr/