Île de la Réunion: der Feuerring der Tropen

Ile de la Reunion. Das Landesinnere. Credits_Anni Zettl
Ile de la Reunion. Das Landesinnere. Credits_Anni Zettl

Auf diesen Feuerring der Tropen freue ich mich:  Am 1. September 2016 schiebt sich der Mond vor die Sonne, und die Welt steht still – die ringförmige Sonnenfinsternis ist ein Jahrhundertereignis und lässt sich auf der Île de la Réunion besonders gut beobachten.

Die Vanilleinsel ist noch ein Geheimtipp: ein Stück Frankreich im Indischen Ozean – mit 3000 Meter hoher Bergwelt und aktiven Vulkanen, 1000 Kilometer Wanderwegen, 35 Kilometer Traumstränden, kolonialem Erbe und kreolischer Küche. Und das alles bei angenehmer tropischer Wärme von 26 Grad das ganze Jahr hindurch.

Wilde Wälder und Traumstrände

Das 2.500 Quadratkilometer große Eiland zwischen Madagaskar und Mauritius ist eine Welt im Kleinformat. Und an vielen Ecken noch wild und ursprünglich wie im Urzustand, geprägt von den Lavaströmen des Piton de la Fournaise (2.631 Meter), der zu den aktivsten, aber auch sichersten Vulkanen der Erde gehört, und tiefen Urwäldern mit Orchideen und anderen endemischen Pflanzen, die nur auf La Réunion zu finden sind. Fast die Hälfte dieser Urnatur schützt ein Nationalpark, der seit 2010 Weltnaturerbe der UNESCO ist.

Im Westen säumen Lagunen und feinsandige Traumstrände die Küste –  zwischen Saint-Pierre und Saint-Joseph verstecken sich der palmengesäumte Plage de Grande-Anse, der schwarze Strand von L’Étang Salé und der In-Strand Boucan-Canot. Surfer tanzen auf den Wellen; Taucher entdecken bunte Korallen und tropische Fische. Von Mai bis September ragt hier und da eine riesige Fluke aus den Fluten: Dann bringen die Wale vor La Réunion ihre Jungen zur Welt!

Feuerring über der Tropeninsel

Er macht die Insel zu einem Hotspot für Naturliebhaber. Rund um den Piton des Neiges (3.069 Meter) können sie drei ganz unterschiedliche Talkessel entdecken. Etwa den Cirque de Mafate, der selbst heute noch nur zu Fuß oder per Helikopter zu erreichen ist. Oder den Cirque de Salazie, wo Wasserfälle die steilen Berghänge hinabstürzen.

Die engen Schluchten des Cirque de Cilaos erschließt eine Panoramastraße mit 400 Kurven. Sportliche wandern noch im Dunkel der Nacht auf dem steilen, gut ausgebauten Hauptwanderweg GR 1 durch Tamarindenwälder hinauf zum Col du Taïbit (2.083 Meter) und erleben den Sonnenaufgang auf dem Gipfel.

Am 1. September 2016 können sie dort ein noch viel eindrucksvolleres Spektakel erleben: eine ringförmige Sonnenfinsternis, deren Zentralzone sich über La Réunion erstreckt. Drei Stunden lang – von 12.20 Uhr bis 15.40 Uhr Ortszeit – wird die Insel mitten am Tag ins Dunkel getaucht und nur noch ein Feuerring zu sehenb sein. Ein Naturphänomen, das auch die Tierwelt verstummen lässt.

Für dieses Jahrhundertereignis errichtet die Insel an der Südwestküste eigens ein „Village Eclipse“ mit Großleinwand und Bar. Dort können Astronomiefans zwischen 14 Uhr und 14.20 Uhr auch Venus und Jupiter betrachten.

Ab 18.45 Uhr werden fünf „leuchtende Planeten“ sichtbar sein: drei am Abendhimmel in der Konstellation des Löwen und zwei weitere in der Nähe des Sterns Antares. Hervorragend lässt sich der Feuerring der Tropen auch in der Sternwarte „Observatoire des Makes“ von Saint-Louis beobachten, die 1.000 Meter hoch über dem Meeresspiegel mit fünf Teleskopen die Sonnenfinsternis und das Firmament greifbar nahe bringt.

Neue Sterne am Hotelhimmel

Diese Hotels haben 2015/16 auf La Réunion neu eröffnet:

Sud Sauvage

Mit dem„Lux Sud Sauvage“ besitzt La Réunion vier Fünf-Sterne-Häuser. An der Côte Sauvage im Südosten der Insel verstecken sich in einem acht Hektar großen Tropengarten 82 edle Villen mit je eigenem Pool.

www.luxresorts.com

Akoya Hotel & Spa

Das umweltfreundliche Fünf-Sterne-Resort liegt in unmittelbarer Nähe zum Strand von Trou d’Eau. Im Gourmet-Restaurant interpretiert Sterne-Koch Marc de Passorio das kulinarische Erbe seiner Insel kreativ wie innovativ.

www.akoya-hotel.com

Le Battant des Lames

In diesem 3-Sterne-Hotel haben mehr als die Hälfe der 60 Zimmer traumhafte Ausblicke auf den Strand und die Lagune – und auch im Restaurant gibt es zum Menü den Meerblick gratis dazu.

www.lebattantdeslames.com

Le Dina Morgabine

Etwas oberhalb von Saline-les-Bains liegt dieses komfortable Apartmenthotel – 35 der 72 Zimmer im landestypischen Stil sind Studios mit Küchenzeile.

www.dinamorgabine.com/de

Le Saint Pierre

Dieses 3-Sterne-Stadthotel versteckt sich im „Goldenen Viertel“ von Saint-Pierre mit seinen Einkaufsstraßen und der Markthalle. Der Hafen und die Uferpromenade mit Ausgehmöglichkeiten sind zu Fuß nur fünf Minuten entfernt.

www.hotellesaintpierre.fr

Infos

Alle Infos zum Feuerring von Réunion findet ihr hier: www.sonnenfinsternis.org/sofi2016a/index.htm

Was für die 15-jährige Austauschschülerin Anni Zettl die Höhepunkte der Insel sind, erfahrt ihr hier in ihrem Gastbeitrag.

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.