Kulinarische Erlebnisse: die Top Ten der Normandie

In jedem Winkel dieses wundervollen Landes entdecke ich immer wieder neue Erlebnisse, die mich begeistern. Und besonders in Küche und Keller. In Frankreich ist die Kochkunst ein immaterielles Welterbe – und die Normandie eine Schlemmerdestination par excellence. Kochkurse, Märkte und ganz besondere Events laden ein, sie zu entdecken.

Die schönsten kulinarischen Erlebnisse stelle ich euch hier vor!

Göttliche Kräuter-Cocktails

Aus 27 Kräutern und Gewürzen wird im Benediktinerpalast von Fécamp seit 1863 der berühmte Kräuterlikör „Bénédictine“ hergestellt. Pur oder auf Eis ist er ein hervorragender Verdauungsschnaps. Heute mixen Barkeeper in Paris, London und New York auch köstliche Cocktails aus dem Likör. Wie sie gelingen, zeigen Workshops. Nach Geruchs- und Geschmacksproben verrät kein Geringerer als Marc Jean, Chef de Bar im Deauviller Fünfsterne-Hotel „Normandy Barrière“ und Präsident der Vereinigung französischer Barkeeper, wie man im Glas oder Shaker perfekt mixt. Und natürlich wird danach das Ergebnis probiert und genossen!

Urnormanisches Picknick

Mitten im Forêt d’Andaine, dem legendären Wald des König Arthur, residiert im ehemaligen Jagdpavillon von 1882 das Vier-Sterne Hotel-Restaurant „Le Manoir du Lys“. Sein Chefkoch Franck Quinton hält von April bis September für alle, die gerne wandern, ein besonderes Angebot bereit.

Sein Picknickkorb „Made in Normandy“ ist prall gefüllt mit typisch normannischen Produkten – vom prickelnden Cidre über Rohmilchkäste und herzhafte Würste bis zu süßen Macarons. An ausgewählten Termine begleitet der Koch die Wanderer und serviert eigenhändig das Picknick im Grünen.

  • Le Manoir du Lys, Route de Juvigny, La Croix Gautier, 61140 Bagnoles-de-l’Orne, Tel. 02 33 37 80 69, www.manoir-du-lys.fr

Schmackhafte Sonnenschirme

Deauville ist weltweit berühmt für seine „Planches“, seine Strandpromenade mit Badehäuschen, die Namen berühmter Stars tragen, und den vielen bunten Sonnenschirmen. Aus ihnen schuf Éric Dufay ein Souvenir, das auf der Zunge zergeht: ein Keks, der die Form der Sonnenschirme und den Geschmack der Region widerspiegelt.

Ausschließlich natürliche Zutaten kommen hinein: Butter, Mehl, Äpfel, Karamell und Vergeoise-Zucker, der in der Pâtisserie nur selten verwendet wird, aber den Geschmack des Apfels besonders unterstreicht. Dank eines Mindesthaltbarkeitsdatums von einem Jahr eignen sich die Sonnenschirme wunderbar als Mitbringsel. Wenn man ihnen denn widerstehen kann….

Les rencontres de Cambremer

Cidre aus dem Pays d’Auge, Pommeau aus dem Calvados, Poiré aus Domfront und köstliche Käse wie Livarot, Pont l’Évêque, Camembert und Neufchâtel: Am ersten Maiwochenende präsentiert ein großer Markt in Cambremer die AOP und AOC-Produkte aus der Normandie und anderen Regionen Frankreichs.

An beiden Tagen laden Workshops ein, die regionalen Genüsse beim Kosten und gemeinsamen Kochen selbst zu entdecken – und Chefköchen bei Schaukochen zuzusehen. Ebenfalls auf dem Programm stehen Themenwanderungen zu örtlichen Produzenten.

Normannische Kochkunst

Welche Gerichte sind typisch für die normannische Küche? Und wie werden sie zubereitet? Das verrät Elisabeth Tirel von „La Maison du Chef Normand“ in St-Philbert-des-Champ. Aus ihrer modernen Küche blickt sie aufs elterliche Bauernhaus, dass ihr die Liebe zum Terroir vererbte. Ihr Handwerk indes hat sie bei den berühmtesten Köchen des Calvados gelernt.

Sie sind die Säulen, mit denen sie in kleinen Gruppen im Einklang mit den Jahreszeiten normannische Spezialitäten zubereitet. Besonders beliebt sind die Kurse, in denen sie das Geheimnis einer guten Tarte Tatin lüftet – rechtzeitig reservieren!

Formules Terroir Normand

Überall in der Normandie laden Cidre-Kellereien, Calvados-Brennereien und Hofläden ein, regionale Produkte zu kosten. Wer dazu nicht kreuz und quer durch die Region reisen möchte, kann beim Frédéric Crouzet kompakt und unterhaltsam Küche und Keller der Normandie kennenlernen. B

ei seinen „Formules Terroir Normand“ präsentiert der einstige Kellermeister und Sommelier der Université du Vin nicht nur die Kostproben der AOC- geschützten Getränke – Cidre, Poire, Pommeau, Calvados – und AOP-Käse, sondern auch die Tropfen des einzigen Winzers der Normandie „Arpents du Soleil“.

  • Normandie Dégustation Terroir, 43, rue Roger Dellencourt, 14800 Deauville, Tel. 06 84 98 46 86, www.normandie-degustation-terroir.fr, diverse Probier-Pakete buchbar ab zwei Personen

1001 Legumes

Im Küchengarten von Schloss Beaumesnil wachsen 500 verschiedene Gemüsearten, im Supermarkt jedoch beträgt die Auswahl nur knapp ein Dutzend: Spielerisch das Bewusstsein für die Vielfalt in der Küche zu schärfen und der Einheitsnahrung der Agroindustrie entgegen zu wirken, ist das Ziel der Initiative 1001 Legumes, die alljährlichen Ende September ein Festival der 1001 Gemüsearten feiert, das Künstler, Gärtner, Köche und lokale Produzenten rund um das Thema Garten und Gemüsebeet versammelt.

  • Association 1001 Legumes, Le Potager des Beaumesnil, 27410 Beaumesnil, Tel. 02 32 46 02 54, www.1001legumes.com

Der echte Camembert

Als letzter Betrieb im Dörfchen Camembert, wo der Käse erfunden wird, stellen François und Nadia Durand in ihrer Fromagerie Durand den Weichkäse noch ganz traditionell aus Rohmilch her. Alle Arbeitsgänge erfolgen dabei noch ausschließlich per Hand – vom Schöpfen der Käsemasse bis zum Formen des Laibs, der auf Metallgestellen im Käsekeller zur Vollendung reift. Die einzelnen Arbeitsschritten verraten im Juli und August Führungen, die mit einer Verkostung enden.

  • Fromagerie Durand, La Héronnière, 61120 Camembert, Tel. 02 33 39 08 08

Journées Gourmandes

Das Château du Breuil gehört zu den traditionsreichsten Calvados-Distillerien der Normandie. Alljährlichen Ende Mai organisiert Bénédicte Baude-Vattier auf dem weitläufigen Anwesen drei Tage lang zu Pfingsten einen kleinen, feinen Schlemmermarkt. Mit dabei sind u.a. die Chocolaterie Mérimée, die Keksmanufaktur „La Biscuiterie de Sainte Mère“ sowie „Frisson Normand“ mit hausgemachter Konfitüre.

Ferner findet ihr dort die Chèvrerie du Mesnil mit Ziegenkäse, Dominique Boscher mit Honig sowie der Hof Chevalait mit seinen Stutenmilchprodukten. Und natürlich hat auch die Distillerie ihre Tore geöffnet und lädt zu Führungen und Verkostungen.

Besuch einer Austernfarm

Bei Eric Taillypied, André Gilles Taillepied und der EURL Perron dreht es sich das Genussangebot nicht um das normannische Dreigestern Cidre, Calvados, Camembert. Sondern um Austern, die auf riesigen Tischen, die endlos weit ins Meer ragen, im Wechsel der Gezeiten langsam wachsen. „Spéciale d’Isigny“ heißt sie hier, und gilt als besonders reich an Fleisch und Geschmack. Davon darf sich jeder nach Ende der Führung bei einer Verkostung überzeugen.

  • Base conchylicole, 14450 Grandcamp-Maisy, Tel. 02 31 22 62 44, Führungen: Juli/Aug. Do. 9.30 Uhr, Infos bei den Betrieben und dem Office de Tourisme, www.isigny-grandcamp-intercom.fr

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Normandie*

DMBA Normandie von Hilke Maunder

Sechs Kapitel, gegliedert nach regionalen Gesichtspunkten, geben einen Überblick über die raue Provinz mit Charme. Zu jedem Kapitel gehören Hintergrundreportagen und Specials. Sie erklären, warum der Golfstrom die Normandie zum Garten am Meer macht, betrachten die Poesie in Beton von Le Havre und die Renaturierung des Mont St-Michel.

Jedes Kapitel endet mit Infoseiten zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten, die auf der Reisekarte lokalisiert sind. Dazu: Empfehlungen zu Hotels und Restaurants, Anregungen zum Aktivsein – und meine ganz persönlichen Tipps. Wer mag, kann den Band hier* bestellen.

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News.

Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

2 Kommentare

  1. Das ist wieder so ein schöner Ausflug in das „genussvolle“ Frankreich. Merci, dass das Reisefieber wieder geweckt worden ist!
    Als ich in der Normandie war und von Honfleur nach Trouville fuhr, sind wir an sehr schönen Apfel-Höfen vorbeigefahren und haben
    vor Ort den regionalen Cidre und Calvados verkostet.
    Und in Trouville sind wir an der Hafenmeile über den kleinen aber feinen Fischmarkt flaniert und frische Jakobsmuscheln und
    Austern genossen!

    • Liebe Claudine, merci! Ja, das war wirklich ein schöner und leckerer Ausflug – so köstlich wie der frisch gepresste Apfelsaft aus 17 alten Sorten, die es beim Manoir d’Apreval war. Wir sollten dort mal den Calvados aus den damals gepflückten Äpfeln kosten :-)). Noch gut drei Monate, dann blühen wieder die Apfelbäume dort… :-).
      Herzlich, Hilke

Kommentare sind deaktiviert.