Die Santons des Lauragais

 

„Eigentlich kommen sie ja aus der Provence, die Santons, und werden dort zu Weihnachten an der Krippe aufgestellt“, sagt Paul-Eugène Bioulez, schmunzelt und schiebt seine Mütze zurecht. „Doch ich dachte mir – warum nicht mal anders. Als Schaufenster meiner Heimat… dem Lauragais!“

Stolz zeigt der 73-Jährige (2015) auf die gut vier Dutzend Tonfiguren, die die große Halle von Villefranche-de-Lauragais während des alljährlichen Stadtfestes schmücken.

„Meine Figuren erzählen, wie das Landleben im 19. Jahrhundert bei uns im Lauragais war. Ich möchte die Erinnerung bewahren – und so Brauchtum und Traditionen lebendig halten“. Vorsichtig nimmt Paul eine Figur in die Hand. „Alles ist handgemacht – von der Tonfigur, bei der ich Kopf, Beine und Büste separat modelliere, bis hin zu den Kleidern und Accessoires!“

Das Lauragais in Ton

15 Tage lang arbeitet Paul, der als Rentner mit der Fertigung von Santons begann, an einer Figur. Modelliert, getrocknet und gebrannt, wartet er 48 Stunden, er er die Tonfigur mit Draht und Schaum montiert, bemalt und lackiert. Von der Spitzenunterhose bis zum Gehrock ist die Bekleidung handgenäht.

„Eigentlich wollte ich die École des Beaux Arts besuchen. Doch in den 1950er Jahren waren die Zeiten hart, und meine Eltern wollten, dass ich einen ordentlichen Beruf lernte. So ging ich nach Toulouse und lernte beim Maison Monné das Nähen und Schneidern.“

In seiner Freizeit jedoch lebte er seine kreative Ader aus – und stellte sie mit Beginn der Rente in den Mittelpunkt seines Lebens. 2006 entstand der erste Santon, 2007 zeigte er das erste Dutzend Figuren in einer ersten Ausstellung. Heute lassen sich seine Figuren mehrmals jährlich auf Ausstellungen bewundern – und ganzjährig in Labège, wo Paul lebt, arbeitet – und immer in der Médiathek seine Santons de Lauragais vorstellt.

 

Merci für's Teilen!

1 Kommentar

  1. Paul santonnier à Labège a bien reçu votre article et photos.
    Félicitations c’est trés flatteur pour moi…et trés bien écris à moins que ma traductrice n’est exagéré ???
    Merci pour votre gentillesse et votre savoir faire.
    Amicalement Paul.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.