Grande Odyssée: der Hundeschlitten-Wettkampf der Alpen

Vom 9.-20. Januar 2016 sind die unberührten und schneebedeckten Landschaften der französischen Alpen wieder Schauplatz eines der längsten und härtesten Hundeschlittenrennen der Welt: der Grande Odyssée. Elf Tage lang treten bei Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius 20 der weltbesten Musher mit ihren Hunden gegeneinander an.

1000 Kilometer durch den Schnee

Innerhalb von elf Tagen müssen sie eine Strecke von 1000 Kilometern und gut 30.000 Höhenmetern überwinden – eine echte Herausforderung für Mensch, Tier und Material. Der Startschuss zur 12. Grande Odyssée fällt am 9. Januar 2016 um 15 Uhr in Samoëns im Skigebiet Grand Massif; Zieleinlauf ist dann am 20. Januar in Termignon.

Auf Tuchfühlung mit den Teams

Das Rennen wird zwei Wochen lang von zahlreichen Veranstaltungen begleitet, bei denen die Zuschauer Gelegenheit haben, mit den Mushern und ihren Tieren auf Tuchfühlung zu gehen. Die 22 Skistationen und Dörfer entlang der Rennstrecke feiern den sportlichen Großevent mit Themenwochen, Filmvorführungen, Sonderausstellungen und viel Atmosphäre. Am zugefrorenen Sees des Mont Cenis wird während des Rennens eine Polarbasis eingerichtet, die alle Teilnehmer passieren und als Rastlager aufsuchen.

Breites Programm für Zuschauer

Für Zuschauer gibt es Vorführungen im Iglubau, Schnupperkurse im Hundeschlittenfahren, Übernachtungen im Tipi und Schneeschuhwanderungen angeboten. An vielen Punkten besteht ein direkter Zugang zur Rennstrecke, ob zu Fuß, auf Skiern oder Schneeschuhen – dort kann man die Teams, die bis zur totalen Erschöpfung den Marathon bestreiten, anfeuern. Großbildschirme übertragen das Rennen in vielen Orten live, kostenlose Faltpläne informieren über die Strecke, die besten Aussichtspunkte und die erwartete Ankunftszeit der Schlitten.

© Foto: Grande Odyssee

Merci für's Teilen!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.