Stille Prozession: Nicolas Fedorenko in Guérande

Nicolas Fedorenko: Prozession in Stahl in Guérande. Foto: Hilke Maunder
Die Stahlskulpturen von Nicolas Fedorenko erinnern seit 2005 als stille (stilisierte) Prozession der Einwohner von Guérande an die Heiligkeit dieses Ortes. Foto: Hilke Maunder

Helle Hügel flimmern in der Hitze, hellrosa bis graublau leuchten die Salinen. „Gwen rann“ – weißes Land – nennen die Bretonen dieses Land. Seit mehr als 1.500 Jahren kratzen hier die Paludiers das weiße Gold des Mittelalters aus ihren Gärten: Salz.

Hauptstadt und Handelsplatz war Guérande, eine kreisförmige Kleinstadt, zentral zwischen dem Naturschutzgebiet Grande Brière und den Badestränden von La Baule gelegen. Die Hauptstadt der Halbinsel war einst die Lieblingsstadt der Herzöge der Bretagne. Heute lockt Guérande die Touristen. Auch Künstler sind begeistert.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.