Nîmes: Antike trifft Zeitgeist

Nîmes: Krokodilbrunnen an der Place du Marché. Foto: Hilke Maunder
Der Krokodilbrunnen an der Place du Marché. Foto: Hilke Maunder

Warum zeigt das Stadtwappen von Nîmes ein Krokodil an der Kette? Weil Julius Cäsar von hier seinen erfolgreichen Ägypten-Feldzug gestartet hat, lautet die Antwort. Sie verweist damit auf eine Epoche, die der Region rund um Nîmes bis heute ihren Stempel aufgedrückt hat: die Römerzeit.

Das Krokodil: Symbol des besiegten Ägyptens

Die Herkunft des Stadtwappens reicht bis zu den römischen Kämpfen im alten Ägypten zurück. Im Jahr 31 vor Chr. besiegte Octavius die Flotte Antonius‘ und Kleopatras in Actium und sicherte sich so die Herrschaft über das Königreich am Nil. Der neue Herrscher hieß dort Augustus.

Das Krokodil von Nimes – gleich vier Mal hängt es im Rathaus unter der Decke. Foto: Hilke Maunder

Zur Feier dieses Anlasses wurde in Nîmes eine Münze geprägt. Auf der Kopfseite befanden sich das Profil des Kaisers und seines Schwagers, dem Heerführer Agrippa. Auf der Rückseite wurde ein an die Palme gekettetes Krokodil mit einem Lorbeerkranz abgebildet – als Symbol für das besiegte Ägypten.

8 Kommentare

  1. Liebe Hilke, ein wunderbarer Beitrag über Nîmes, und danke für die Restaurant-Tipps. Mathilde de Boncourt, die Untersuchungsrichterin aus meinen Romanen (Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard u.a. Piper Verlag) ermittelt übrigens in dieser tollen Stadt. Noch ein kleiner kulinarischer Tipp: die Petit Paté de Nîmes, wirkliche kleine Pastetchen, die man sich direkt in den Mund schieben kann. Die Füllung variiert, vom Fleisch bis zur Brandade.
    Danke für deine tollen Artikel, die großes Heimweh entfachen :).

    • Oh, danke, liebe Liliane, diese Petit Pâté de Nîmes muss ich mal probieren! Die kenne ich tatsächlich noch nicht… und schön, dass es sie herzhaft gibt – ich bin nicht so sehr für Süßes. Und danke auch für den Buchtipp, den ich doch hier gleich mal verlinke: Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard*. Wer mag, kann den Krimi hier* online ohne Mehrkosten bestellen und so den Blog unterstützten. Merci!

  2. Danke für den schönen Bericht über Nimes. In den Gärten waren wir schon oft spazieren und haben auch vom Tour Magne schon den Blick über die Stadt genossen. Nimes ist immer wieder einen Besuch wert.

    LG
    Renate

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Nîmes | Au fil des mots
  2. Geschichte lebt! - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.