Die schönsten Pariser Aussichtspunkte

Nachdenklicher Wasserspeier auf dem Dach der Kathedrale Notre-Dame de Paris. Foto: Lara Maunder
Nachdenklicher Wasserspeier auf dem Dach der Kathedrale Notre-Dame de Paris. Foto: Lara Maunder

In lockerer Folge möchte ich euch die schönsten Aussichtspunkte in Paris vorstellen. Bekannte, aber auch unbekanntere und ungewöhnliche. Den Auftakt der besten  Aussichten macht ein Klassiker: nein, nicht der Eiffelturm – sondern das Dach von Notre Dame de Paris auf der Île de la Cité.

Und, anders als sonst, stammen die Fotos nicht von mir, sondern vom Handy meiner Tochter Lara. Mir gefielen die Schnappschüsse von der Île de la Cité im Herzen vonParis so gut, dass ich sie euch nicht vorenthalten wollte.

Teuflisch, diese Aussichten!

Ganz besonders charmant fand Lara die vielen gargouilles und Chimären an der Fassaden, die den Bau bis heute gleich doppelt schützen: als Wasserspeier, die Regenwasser ableiten, und fürchterliche Fratzen, die böse Geister vertreiben.

Andere behaupten, sie sähen so fürchterlich aus, da der Teufel beim Bau des Gotteshauses seine Hand mit im Spiel gehabt haben soll: http://culturebox.francetvinfo.fr

Wasserspeier auf dem Dach der Kathedrale Notre-Dame de Paris. Foto: Lara Maunder
Wasserspeier auf dem Dach der Kathedrale Notre-Dame de Paris. Foto: Lara Maunder

Noch mehr gute Aussichten

Tour Saint-Jacques

Seit 1522 erhebt er sich zwischen der Place du Châtelet und der Rue de Rivoli: der Turm der ehemaligen Pfarrkirche Saint-Jacques-la-Boucherie. Im Mittelalter sammelten sich hier Wallfahrer, die über Paris auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zogen.

Durch die Abgase schmuddelig schwarz gefärbt, wirkte der Tour Saint-Jacques Jahrzehnte lang wie ein Mahnmal gegen Smog und Luftverschmutzung, und die kleine Grünanlage zu seinen Füßen war zum Pennertreff verkommen. Doch das hat sich längst geändert.

Seit 2009 gesandstrahlt und saniert, macht die Tour St-Jacques seit Sommer 2013 dem Turm von Notre Dame, ja, selbst dem Eiffelturm, erfolgreich Konkurrenz – denn erstmals seit fast 500 Jahren ist  der 54 m hohe Viereckturm öffentlich zugänglich.

Wer die 300 Stufen im engen Treppenhaus erklimmt, wird für die Mühe mit atemberaubender Aussicht auf die Seine und ihre Inseln, die Parks und Paläste des königlichen Paris, die Schauseite des Hôtel de Ville und das Marais belohnt. Achtung: Geöffnet ist das Monument nur von Juni bis Oktober!

Buttes Chaumont

Butte Montmartre

Tour Montparnasse

Dachterrasse der Galeries Lafayettes

“Georges”, Dach-Lokal des Centre Pompidou

Bar “La Vue” im Hyatt Regency Hotel Paris Étoile

BHV Marais

Eiffelturm.

Was sind eure Tipps? Ich freue mich über Ergänzungen und Kommentare! Scrollt einfach ans Seiten-Ende und schreibt mir! Die schönsten Rooftops-Bars von Paris stellt Floyd in diesem Beitrag vor: www.topito.com.

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Mein Reiseführer

Baedeker Paris 2018Monatelang habe ich recherchiert und gewühlt, ehe ich zur Feder griff.  Und danach mit Dr. Madeleine Reincke als Redakteurin im Verlag an ihm feilte. Bis mein“ Baedeker „Paris“* inder ersten Staffel des völlig neu konzipierten Reiseführer-Klassikers erschienen.
„Tango unter freiem Himmel: Die Stadt der Liebe: Der neue Reiseführer ‚Paris‘ zeigt – neben Sehenswürdigkeiten – besondere Orte für Höhenflüge, romantische Momente wie ‚Tango unter freiem Himmel‘ und unvergessliche Dinners. Dazu gibt’s viele Kulturtipps…“  schrieb die Hamburger Morgenpost über meinen Paris-Führer, der viele neue Elemente im enthält.

Zu den Fakten, neu und unterhaltsamer präsentiert, gibt es jetzt auch Anekdoten und Ungewöhnliches, was ihr nur im Baedeker findet. Und natürlich ganz besondere Augenblicke und Erlebnisse, die euren Paris-Aufenthalt einzigartig und unvergesslich machen. Wer mag, kann meinen Paris-Reiseführer hier* bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps und Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zum Wanderungen unter Wasser.

Damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Tipps der schönen Aussichtspunkte. Einen Tipp möchte ich auch weitergeben. Auf der Rückfahrt mit dem Radl von Versailles sind wir durch den Parc de Saint-Cloud gefahren. Wunderschön. Aus der royalen Geschichte von Ludwig XIV kommend, wird der Blick plötzlich frei auf das heutige Paris. Unter einem fließt die Seine und der Eiffelturm ist in der Ferne zu sehen. Krasser können Kontraste nicht sein. Ein Ausflug in den Park lohnt sich, Claudine

1 Trackback / Pingback

  1. 850 Jahre: Notre-Dame de Paris - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.