Pieds et Paquets: ungewöhnlich lecker

Markthalle von Avignon: Pieds et Paquets. Foto: Hilke Maunder
Spezialität der Haute-Provence: Pieds et Paquets. Foto: Hilke Maunder

Eher misstrauisch beäuge ich die Zehenknochen, die in Sisteron in einer bräunlich-roten Soße schwimmen. Pieds et Paquets – das soll schmecken?

Und wie! Bei den Pieds handelt es sich um Schafsfüße. Die Paquets sind kleine Pakete aus Schafmagen, die mit Speck und Schinkenwürfeln, Knoblauch, Pfeffer und viel Petersilie gefüllt werden.

Foto: Hilke Maunder

Mindestens zwölf Stunden lang muss das Gericht in einer Weißwein-Tomaten-Soße mit etwas Blut vor sich hin köcheln, bis es zu der regionalen Spezialität wird, für die Kenner kilometerweit fahren. Denn im Zeitalter der Uniformisierung der Küche verschwinden auch regionale Spezialitäten wie Pieds et Paquets immer mehr von den Karten.

Foto: Hilke Maunder

Kulinarisches Erbe als Konserve

Umso schöner, dass solche regionalen Raritäten seit 1982 von einem Unternehmen bewahrt werden, das sie ins Glas packt und an Kenner verkauft: die Conserverie Rizzo.

Dort gibt es nicht nur Pied et Paquets, sondern auch die Gardiane de Tareau Tradition Camarguaise, einen Stiergulasch aus der Camargue, die Tripes Provençales au Poivre Gris, Kutteln à la Provence und die Daube de Boeuf au Provençales, typisch provenzalisches Rindfleisch.

Foto: Hilke Maunder

Pieds et Paquets: das Rezept

Und für alle, die „Füsse und Pakete“ daheim mal nachkochen möchten, habe ich ein traditionelles Rezept ausgegraben.

Zutaten für vier Personen

• ein Schafpansen und vier Schafsfüße
• für die Füllung: Kalbsgekröse, gesalzenes Brustfleisch, Knoblauch, Petersilie, Salz und Pfeffer
• 100 g konzentriertes Tomatenmark
• 1/2 Liter trockener Weißwein
• 1/2 Liter Wasser

Foto: Hilke Maunder

Zubereitung

• Den Schafpansen sorgfältig reinigen, er muss weiß sein. Dann den Pansen in etwa 15 x 15 cm große Stücke schneiden.
• Die Stücke mit Kalbsgekröse, gesalzenem Brustfleisch, Knoblauch, Petersilie belegen, salzen und pfeffern.
• Die Stücke zu Paketen formen und ein „Knopfloch“ machen. Die vier ebenfalls gesäuberten Schaffüße in einen großen Topf legen, die Pakete darüber.
• Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Petersilie, konzentriertem Tomatenmark, dem trockenen Weißwein und kaltem Wasser würzen.
• Aufkochen lassen, zudecken und bei geringer Hitze zwölf bis bis 15 Stunden lang garen. Sehr heiß servieren. Bon appétit!

Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Provence: Das Licht des Südens*

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas ProvenceIn meinem DuMont Bildatlas Provence: Das Licht des Südens* stelle ich in sechs Kapiteln zwischen Arles und Sisteron die vielen Facetten der Provence vor. Ihr erfahrt etwas vom jungen Flair zu Füßen des Malerberges, vom Weltstadttrubel an der Malerküste, dem weißen Gold aus der Pfanne oder einer Bergwelt voller Falten. Specials und

Themenseiten verraten euch, welche großen Probleme der Lavendel hat, wo ihr Slow Food genießen könnt – oder ihr ganz aktive das Sonnenreich im Süden erleben könnt: beim Mountainbiken, Malen, Paddeln, Wandern oder Wildbaden. Hinzu kommen Serviceseiten mit allen Infos, persönlichen Tipps und großer Reisekarte. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Einmal bitte träumen!

DuMont-Bildband Südfrankreich„Le Grand Süd“ nennen die Franzosen die weite Region ihrer Mittelmeerküste. Gemeinsam mit Klaus Simon und Rita Henß als Co-Autoren präsentiere ich im DuMont Südfrankreichdie vielen Facetten des Südens zwischen der Provence und den Pyrenäen in unterhaltsamen Stories und auf Infoseiten.

Großformatige Bildseiten machen diesen Band zu einem tollen Geschenk für Frankreich-Freunde. Oder euch selbst! Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News. Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hierdirekt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.