Zum Bummeln: die Quartiers von Perpignan

Perpignan: Bodenfontainen kühlen im Sommer die Place de la République – sehr zur Freude der Kinder, die darin umher springen. Foto: Hilke Maunder
Bodenfontainen kühlen im Sommer die Place de la République – sehr zur Freude der Kinder, die darin umher springen. Foto: Hilke Maunder

Per Zufall fiel mir eine kleine Broschüre in die Hand, die kostenlos im Rathaus auslag: „Découverte du partrimoine de Perpignan, quartier par quartier“, das Erbe von Perpignan, Viertel für Viertel. Spannend, dachte ich mir – und nahm mir für jeden Sonntag ein Viertel vor.

Ruscino – Château Roussillon

Die historische Region Roussillon verdankt ihren Namen der antiken Siedlung Ruscino, die heute zwischen Perpignan und dem Mittelmeer in Château-Roussillon zu finden ist. Von der Eisenzeit bis zum Mittelalter war Ruscino besiedelt. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wird auf dem Plateau und den umliegenden Hügeln nach Zeugnisse jener Zeit gegraben.

Freigelegt wurden bislang Spuren eines großen Forums, das unter Augustus (20 v. Chr.-5 n. Chr.) erbaut wurde, sowie die Fundamente einer Siedlung aus dem ersten nachchristlichen Jahrhundert. Im 11. Jahrhundert wurde eine romanische Kapelle im Herzen von Château-Roussillon erbaut. Im 13. Jahrhundert folgte der Bau des markanten Turms, der heute den Norden der Ebene dominiert – und von der Schnellstraße am Meer zu sehen ist.

Saint-Jean

1 Kommentar

  1. Hallo Hilke, ich habe den Artikel gelesen und es stimmt, Perpignan ist immer wieder eine Reise wert. Die Reise durch die Geschichte und Gegenwart ist an jeder Ecke spürbar.
    Besonders gut hat mir die lebendige Altstadt und der Palast der Könige von Mallorca gefallen. Viele Grüße, Claudia

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.