Die „Rando Terroir“ der Domaine Rocheville

Unterwegs auf dem Naturlehrpfad der Domaine Rocheville. Foto: Hilke Maunder
Unterwegs auf dem Naturlehrpfad der Domaine Rocheville. Foto: Hilke Maunder

Eingeschlossen zwischen den Mittelgebirgen Essaillon, Garde Grosse, Saint-Jaume und Vaux besitzt Nyons ein Mikroklima, das deutlich milder ist als schon weniger Kilometer weiter in der Drôme – und sich perfekt für den Anbau von Wein und Oliven eignet.

Besonders die kleine, aromatische Tanche-Olive fühlt sich hier wohl. Sie wird zum Knabbern getrockne und in den Ölmühlen ringsum zu einem goldgelben Öl kalt gepresst. Für seine hohe Qualität bürgt das AOP (früher: AOC)-Siegel.

Die Boutique der Domaine Rocheville. Foto: Hilke Maunder

Biowein & Oliven

Zu den Produzenten der Qualitätsöle gehört auch die Domaine Rocheville bei Nyons an der RD 538, der Landstraße nach Montélimar. Heute leiten Jean-Marc und Brigitte Rocheville den Hof in fünfter Generation. Sie haben die Domaine Rocheville  auf Ökolandbau umgestellt. Und den Hof samt Weingärten, Obst- und Olivenhaine für Besucher geöffnet.

„Hier, nehmen Sie dieses Heft als Führer, ziehen Sie feste Schuhe an, und marschieren Sie los.“ Rund zwei Stunden dauert die große Runde durch den Familienbetrieb. Knapp eine Stunde braucht ihr für die kürzere, aussichtsreiche Runde über die Domaine Rocheville, die sich mitten im regionalen Schutzgebiet Parc Naturel Régional des Baronnies Provençales befindet.

HIer beginnt die Rando Terroir der Domaine Rocheville. Foto: Hilke Maunder

Die Rando Terroir von Rocheville

Begleitet von Mohn, Ginster, Iris und vielen wilden Kräutern geht es vorbei an Rebgärten mit Grenache, der Haupttraube der Cuvées der Appellation Côtes du Rhône, und jungen Olivenbäumen immer weiter den Hang hinauf. Sind die Ausblicke auf das Hügelland ringsum nicht herrlich?

Mit diesem Begleitheft seid ihr bei der Rando Terroir unterwegs. Foto: Hilke Maunder

Unterwegs berichten sieben Stationen von der Geologie, Geschichte, Flora und Fauna der Region. Sie verraten, wie die cabane, die Arbeitshütte der Winzer, aus trockenen Steinen geschichtet und die Terrassen in mühevoller Handarbeit aufgeschichtet wurden.

Blick über die Domaine Rocheville. Foto: Hilke Maunder

Picknick im Rebenland

Auf dem Rückweg passieren wir einen kleinen Rastplatz, wo eine Gruppe im Grünen picknickt. Ihr Proviant: ein Trecker-Anhänger mit Körben, randvoll bepackt mit den Genüssen der Region. Und natürlich Wein des elf Hektar großen Bio-Weingutes. Bon appétit!

Ein schöner Abschluss: ein Picknick zwischen Oliven und Wein. Foto: Hilke Maunder

Domaine Rocheville: meine Reise-Infos

Domaine Rocheville

• 117, route de Montélimar, 26110 Nyons, Tel. 04 75 26 35 20, www.domainerocheville.com

Oliven aus Nyons

Ausgezeichnet als Frucht und Öl: die Tanche-Olive aus Nyons – Tipps und Infos gibt es hier.

Diese Olivenmühle findet ihr am Eygues-Fluss. Foto: Hilke Maunder

Durchblick

Eine kleine Olivenkunde findet ihr hier.

Noch mehr Wein

Die Grenache ist Königin bei den Weinen der südlichen Rhône. Hier habe ich die spannende Weinregion mit Verkostungstipps vorgestellt.

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterreisen

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.

Das ganze Land

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News.

Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Im Mai blüht der Mohn an den Wegrändern des Naturlehrpfads. Foto: Hilke Maunder
Merci für's Teilen!

1 Trackback / Pingback

  1. Die Weine der südlichen Côtes du Rhône - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.