Die schönsten Spielwiesen der Royals

Saint-Germain-en-Laye: Schloss und Kirche. Foto: Hilke Maunder
Saint-Germain-en-Laye: Schloss und Kirche. Foto: Hilke Maunder

Vor den Toren von Paris lag einst die Spielwiese der Könige: ein verwunschenes Paradies mit Märchenschlössern. Als grüner Gürtel umgibt die Île de France die Hauptstadt Frankreichs mit malerischen Landschaften, zauberhaften Orten, weiten Wäldern und Schlössern, die Frankreichs Royals liebten.

Fontainebleau

Eines von ihren ist die Renaissance-Residenz Fontainebleau, seit dem Mittelalter Jagdsitz der Könige und Lieblingsort von Napoleon Bonaparte. Er residierte in prunkvollen Gemächern, feierte im Ballsaal feierte und empfing Staatsgäste auf seinem imposanten Thron. Zur Parkseite warten Kutschen.

Lasst euch durch den weitläufigen Park mit Teichen, Alleen, Brunnen und uraltem Bauernstand kutschieren. Oder schwebt im Heißluftballon über das Anwesen, das 34 Herrscher geliebt haben. Ihr Lieblingssport hieß Jeu de Paume. Auch diesen Vorläufer des Tennis könnt ihr auf Fontainebleau einmal selbst ausprobieren!

Der Eingang zum Archäologischen Nationalmuseum im Schloss von Saint-Germain-en-Laye. Foto: Hilke Maunder

Saint-Germain-en-Laye

Auf Schloss Saint-Germain-en-Laye wurde 1638 der Sonnenkönig Ludwig XIV. geborgen. Er ließ von Le Nôtre wundervolle französische Gärten und die „Grande Terrasse“ anlegen. Sein imposantes Schloss im Herzen des Seine-Städtchens präsentiert heute die schönsten Schätze der Antike.

Entdecken könnt ihr unter den 30.000 Exponate des nationalen Archäologiemuseums auch die Dame à la Capuche. Die Skulptur aus Elfenbein aus dem Jahr 21.000 vor Christus ist as erste menschliche Antlitz eines Künstlers!

Und während ihr Frankreichs Vergangenheit von der Vorgeschichte bis zum merowingischen Gallien erkundet, können eure Kids in Workshops hautnah in die Welt der Römer oder Gallier eintauchen. Und danach steigt ihr alle gemeinsam den alten Herrschern aufs Haupt und spaziert über die Dächer des Schlosses! Royals, habt ihr das damals auch gewagt?

Vaux-le-Vicomte

Der oberste Finanzbeamte von Ludwig XIV., Nicolas Fouquet, ließ sich beim Bau seines Palastes seines Dienstherren inspirieren. Vaux-le-Vicomte ist Versailles en miniature. Besonders romantisch ist es samstags, wenn abends 2000 Kerzen Schloss und Park illuminieren. Oder erlebt wie einst die Royals den Zauber des 17. Jahrhundert bei Festen wie dem Musendinner, dem Journée Grand Siècle im Mai oder Weihnachten.

Durch seinen 35 Hektar großen Park zuckelt ihr ganz gemütlich mit elektrischen Golf-Wägelchen. Und stärkt euch danach auf der Terrasse des Café-Restaurants L’Écureil mit kleinen Leckereien zum Ausblick auf die Anlage. Oder beim Picknick am Grand Canal. Den köstlichen Proviantkorb mit Foie Gras, Rillettes, Brie de Meaux, Brot und Wasser, Zitronen-Tarte und Rosé aus der Provence könnt ihr vorab online beim Schloss bestellen. Wie einst die Royals – sie haben Picknicke im Grünen geliebt!

Meine Reisetipps

Schlafen

L’Aigle Noir

Schön schlummern inmitten von Antiquitäten, nur einen Steinwurf vom Schloss entfernt.
• 27, place Napoléon Bonaparte, Fontainebleau, Tel. 01 60 74 60 00, www.hotelaiglenoir.com.

La Marlotte

Mitten im Wald von Fontainebleau versteckt sich die zweite berühmte Künstlerkolonie neben Barbizon: Bourron-Marlotte. Dort findet ihr eine wunderschöne Villa mit bester Küche, kuscheligen Zimmern und romantischem Innenhof. Gérard Depardieu ist Stammgast! Und hat sich auf der Wand des Speisesaals verewigt.
35 bis, Rue Mürger,  77780 Bourron Marlotte, Tel. 01 64 45 64 21,  www.lamarlotte.net

Schlemmen

Salon de Thé Cassel

Bei Star-Patissier Fréderic Cassier ist jedes Küchlein ein Kunstwerk, jedes Sorbet eine coole Explosion. • 21, rue des Sablons, Fontainebleau, Tel. 01 60 71 00 64, http://frederic-cassel.com

Le Wauthier

Bei ihrem Vater vom Relais Ste Jeanne de Cormeilles-en-Vexin, mit zwei Sternen dekoriert, lernten Delphine und Thomas Cagna ihr Handwerk – und interpretieren es in ihrem charmanten Bistro mit neuen Ideen.
• 31, rue Wauthier, Saint-Germain-en-Laye, Tel. 01 39 73 10 84, www.restaurant-wauthier-by-cagna.fr

Shopping

Fromagerie Barthélemy

Bei Frankreichs berühmtestem Käse-Meister kaufen alle französischen Präsidenten und Stars wie Catherine Deneuve. Besonders lecker: der cremige „Fromage Fontainebleau“.
• 92, rue Grande, Fontainebleau, Tel. 01 64 22 21 64, www.rolandbarthelemy.com

Weiterlesen

Mein Reiseführer: Baedeker „Paris“*

Baedeker Paris 2018

Ein Tango am Kai, Lachs mit Louvreblick im Café Marly, Sightseeing-Tour mit Segways, der neue Pariser Osten und pulsierende Kreativzentren wie 104:  Neben Klassikern wie Louvre und Notre-Dame hat auch das neue  Paris Einzug gehalten.

Erfahrt mehr über die grünen neuen Viertel von Paris, die Renaissance des Chansons mit Zaz & Co. und erfahrt, wo ihr gut wie günstig schlafen könnt.

Ganz besondere Momente erlebt ihr mit meinem Baedeker „Paris“*, der 2018 völlig neu konzipiert und getextet erschienen ist. Auf Verlagsseite bearbeitete Dr. Madeleine Reincke den Band und steuerte Texte bei. Wer mag, kann ihn  hierdirekt bestellen.

Paris in Biographien*

Merian: Paris - eine Stadt in Biografien.

Jede große Metropole wird nicht nur von ihren Gebäuden, Straßenzügen und Plätzen geprägt, sondern in erster Linie von den Menschen, die in ihren Mauern leben und arbeiten. Dieses Konzept steht hinter der erfolgreichen Reisebuchreihe MERIAN porträts. Die Bremerin Marina Bohlmann-Moderson, Enkelin des Worpsweder Malers, hat für die Reihe das sehr lesenswerten Paris-Büchlein verfasst.

Auf jeweils acht bis zehn Seiten portraitiert sie Abélard & Héloïse, Henri IV, Louis XIV, Voltaire, Marie Antoinette, Napoléon, Honoré de Balzac, Victor Hugo, Claude Monet, Auguste Rodin, Auguste Escoffier, Marie Curie, Sidonie-Gabrielle Colette, Pablo Picasso, Coco Chanel, Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Edith Piaf, Boris Vian, Francois Truffaut und Yves Saint Laurent…

Und das nicht nicht nur anhand nüchterner Fakten. Sondern zieht Verbindungen zum heutigen Paris, erwähnt humorvoll Anekdoten und führt den Leser mit Esprit und schwungvoller Feder durch die Stadtgeschichte. Dank ihrer Portraits verankert sie sich viel tiefer im eigenen Wissen  als die kompakte Faktenflut, die andere Reiseführer liefern. Wer Paris ein wenig kennt, wird das Bändchen schätzen! Und kann es hier* gleich bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Der Blick Paris mit den Bürotürmen von La Défense und die Seine. Foto: Hilke Maunder
Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.