Schlemmen in Südfrankreich: meine Favoriten

Toulouse: Foie Gras und Charcuterie satt - zum Entrée in diesem Restaurant in Saint-Cyprien. Foto: Hilke Maunder
Foie Gras gehört zur Küche des Süden einfach dazu! Foto: Hilke Maunder

Tagelang nur Magerkost, aber dann mal richtig schlemmen: Viele Franzosen leben so, verriet mir meine Nachbarin Sandra. Ob’s stimmt?

Ich wage  es zu bezweifeln, den schon die Supermärkte in Frankreich sind wahre Schlemmerparadiese. Und erst  recht diese Restaurants in der Großregion Okzitanien!

Restaurant Michel Sarran

Nicht en bloc, sondern als Bouillon serviert Michel Sarran die Spezialität des Südens: Foie Gras, Gänsestopfleber.

Die schweren Trüffel aus dem Périgord hüllt der Zweisternekoch in Pute und Spinat, der Loup de Mer konkurriert Schicht um Schicht mit zartem Schinken und nussigem Spargel.

In seiner Sterne-Küche bekämpft Michel mit kreativen Kulinarik starre Traditionen – und ist dabei doch tief im gastronomischen Erbe des Gers verwurzelt. Köstlich!
• 21, Boulevard Armand Duportal, 31000 Toulouse, Tel. 05 61 12 32 32, www.michel-sarran.com

6 Kommentare

  1. Hab gerade noch ein kulinarisches Kleinod entdeckt – direkt gegenüber vom Bahnhof von Béziers: L’Ambassade von Patrick Olry, 22, bd. de Verdun, Tel. 04 67 76 06 24, http://www.restaurant-lambassade.com. Unglaublich köstlich: das Tunfischfilet mit Quinoa, gewürzt mit den Kräutern der Garrigue. Die Pastilla d’Agneau, eine zarte Milchlammschulter. Und mein Lieblingsfisch: Seeteufel.. Miam!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.