In der Altsteinzeit lebte der Magdalénien in der Halbhöhle La Madeleine gegenüber von Tursac. Im Mittelalter arbeiteten Bäcker und Färber unter den Felsüberhängen und wohnten dort gemeinsam mit Flussschiffern und Händlern. Bis ins 18. Jahrhundert war La Madeleine noch ein lebendiges Dorf. Foto: Hilke Maunder
Dordogne

La Madeleine: 17.000 Jahre lang bewohnt

Dort, wo die Vézère ihre einzige echte, enge Schleife macht, ist Louis Hamelin der Herr über ein Welterbe der Menschheitsgeschichte: la Madeleine. Von der Steinzeit bis ins 19. Jahrhundert haben Menschen dort am Südufer des […]