Château de Tiffauges: zu Besuch bei Blaubart

Tiffauges: Château de Tiffauges, Burganlage von Gilles de Rais, genannt Blaubart. Foto: Hilke Maunder
Ritterspiele beleben im Sommer das Château de Tiffauges. Foto: Hilke Maunder

Krieg, Plünderung, die Pest und das Schisma, die Kirchenspaltung, prägten seine Jugend, der herrische, gewalttätige Großvater seiner Erziehung: Wie wäre wohl das Leben von Gilles de Rais zu anderen Zeiten verlaufen?

Doch er wurde im ausgehenden Spätmittelalter geboren, 1404 im Herzogtum Anjou an der Grenze zur Bretagne. 1440, 36 Jahre jung, starb er als pädophiler Serienmörder am Strang.

Die Burganlage von Gilles de Rais oberhalb der Sèvre Nantaise. Foto: Hilke Maunder

Kriegsheld und Kinderkiller

Herausgekommen waren seine Verbrechen durch einen fatalen Fehler. 1440 ließ der gefeierte Held des 100-jähriges Krieges und Weggefährte Jeanne d’Arcs, der einst zu den reichsten Männern des Landes gehört hatte, aus Geldsorgen den Priester Jean le Ferron in der Kirche festnehmen, da dessen Bruder ihm Geld schuldete.

Château de Tiffauges ist heute eine Ruine – aber was für eine! Foto: Hilke Maunder

Mit diesem Übergriff machte er sich den einflussreichen Bischof von Nantes zu Feind. Jener ging nun den nicht verstummen wollenden Gerüchten nach. Sie besagten, dass auf Rais Burgen Kinder verschwünden. Im September begann das förmliche Verfahren gegen Rais.

Wappen und Mittelalter-Dekor schmücken die Burganlage. Foto: Hilke Maunder

Massenmörder des Mittelalters

Zunächst lautete der Vorwurf nur „Verletzung der Kirche“, doch dann wurden die Inquisitoren auf der Burg von  Tiffauges fündig: Sie entdeckten Dutzende Schädel und Skelette von kleinen Kindern. Am 21. Oktober gestand Gilles de Rais – aus freien Stücken, ohne Folter – seine Taten in der Sprache des Volkes, auf Französisch statt Latein: Hunderte Massenmorde, geopfert einer perversen pädophilen Lust und der Suche nach Gold.

Im Inneren der weitläufigen Burganlage gibt es auch einen Weinkeller. Foto: Hilke Maunder

140 Morde

140 Morde konnte das Gericht Gilles de Rais nachweisen, fast 400 Taten werden mit seinem Namen verbunden. Am 26. Oktober 1440 wurde der Unhold gehängt und sein Körper verbrannt – und dann dennoch aus den Flammen gerissen und von adeligen Damen ordentlich bestattet.  Sein Leben indes inspirierte die Kunst.

Kinder können im Sommer hautnah eine Zeitreise ins Mittelalter erleben. Foto: Hilke Maunder

Gilles de Rais wurde zum sagenhaften Blaubart und sein Schloss zur Topattraktion der Vendée, in der allsommerlich das Leben von Gilles de Rais und das Leben in jener Zeit mit einem prall gefüllten Programm von Präsentationen wieder lebendig wird.

Château Tiffauges

F – 85130 Tiffauges, Tel. +33 (0) 2 51 65 70 51,  http://chateau-barbe-bleue.vendee.fr

Zum Sommerprogramm gehören „Tournoi“, mittelalterliche Ritterspiele. Foto: Hilke Maunder

Weiterlesen

Das ganze Land

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den  MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News.

Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und meine Webseite werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Kanonen werden abgefeuert… Foto: Hilke Maunder
Ritter kämpfen mit Lanzen und Schwertern gegeneinander. Foto: Hilke Maunder

Merci für's Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.