Vin de Noix: die Kür der Walnuss – das Rezept!

Vin de noix, hausgemacht! Foto: Hilke Maunder
Vin de noix, hausgemacht! Foto: Hilke Maunder

Einst gehörte er zu den beliebtesten Aperitifs in Frankreich. Heute ist er ein wenig in Vergessenheit geraten, der Vin de Noix. Hergestellt wird er heute nur noch von wenigen Brennereien und kleinen, feinen Manufakturen. Und passionierten Liebhabern dieser Wein-Spezialität, die sie im eigenen Heim fertigen.

Manche von ihnen haben den Walnussbaum im eigenen Garten, andere sammeln die grünen, unreifen Nüsse, die ihr für die Herstellung braucht, draußen in der freien Natur. Wo in Frankreich Berge sind, findet ihr immer auch wilde Walnussebäume.

Vin de Noix: das Rezept

7 noix vertes écrasées par litre de vin rosé (ou Merlot) cueillit (en France) avant le 24 juin (St-Jean)

7 grüne, zerstossene Nüsse auf jeden Liter Rosé-Wein (oder Merlot). In Frankreich müssen die unreifen Walnüsse vor oder um Johanni, also vor dem 24. Juni, geerntet werden. Sie werden daher auch Noix de la Saint-Jean genannt. Die Frucht muss noch so grün und unreif sein, dass sich eine Nadel hindurchstechen lässt.

pour 5 litres de rosé
• un kilo de sucre
• un litre d’eau de vie

• au choix: une noix muscade rapée
• au choix: un bâton de vanille

Auf fünf Liter Roséwein 1 kg Zucker sowie 1 l Lebenswasser hinzugeben. Nach Belieben eine geriebene Muskatnuss und/oder eine Vanillestange hinzufügen.

Laisser reposer 40 jours. Remuer de temps en temps. Passer à travers un tissu. Mindestens 40 Tage ruhen lassen, ab und an umrühren. Durch ein Tuch filtern und auf Flaschen ziehen. Oder gleich einmal probieren… Santé! Kühl und dunkel aufbewahrt, hält er sich monatelang.

Detail einer Walnuss in Blüte. Foto: Hilke Maunder
Detail einer Walnuss in Blüte. Foto: Hilke Maunder

Vin de Noix: seine Heimat

Der Vin de Noix ist der Traditions-Aperitif der Dauphiné und des Südwestens Frankreichs. In beiden Regionen erlauben Klima und Boden den Anbau von Walnüssen im großen Stil.

Der Bio-Nusshain der Domaine de Vielcroze. Foto: Hilke Maunder
Der Bio-Nusshain der Domaine de Vielcroze. Foto: Hilke Maunder

Der Walnussbaum ist der emblematische Baum der Dauphiné und des Périgord. Dort hat le noyer. Sprichwörter und Bräuche geprägte. In jenen Landstrichen heißt es, es bringe Glück, wenn die am Johannistag gepflückten Äste vor die Haustür gestellt werden. Unglück indes sollen jene Äste denjenigen bringen, die im Schatten einschlafen.

Ob die Ernte gut wird, verrät ein anderes Sprichwort der Region. Es besagt: Regnet es am 3. Mai, gibt es keine Walnüsse im Walnussbaum. Aber wenn die Sonne noch am selben Tag draußen sei, werde die Ernte sehr gut sein.

Vin de Noix: Einkaufstipps

Köstlicher Haus-Aperitif: vin de noix. Foto: Hilke Maunder
Köstlicher Aperitif: der vin de noix. Foto: Hilke Maunder

Im Département Isère rund um Grenoble, den französischen Alpen sowie in der Dordogne und im Périgord findet ihr traditionsreiche Brennerei, die Vin de Noix herstellen.

Dazu gehören…

… im Südwesten

Maison Denoix

Seit 1839 stellt die Destillerie in Brive-la-Gaillarde in der Corrèze Lebenswasser, Liköre und Nusswein her. Wie, könnt ihr bei einer Besichtigung dieses Unternehmens erfahren, das als “lebendiges Kulturerbe” ausgezeichnet wurde.
• 9, boulevard du Maréchal Lyautey, 19108 Brive-la-Gaillarde, Tel. 05 55 74 34 2, www.denoix.com

Bei Denoix in Brive-la-Gaillarde. Foto: Hilke Maunder
Bei Denoix in Brive-la-Gaillarde. Foto: Hilke Maunder

….in der Haute-Provence

Distilleries et Domaines de Provence

Die Brennerei, 1898 in Forcalquier unter dem Namen Distillerie de Provence gegründet, stellen traditionelle Aperitifs, Liköre und den Nusswein Noix de la Saint-Jean her.
• Z.A. les Chalus, 04300 Forcalquier, Tel. 04 92 75 71 66, www.distilleries-provence.com

… in der Provence

Le Santenaire

In Marseille produziert Le Santenaire seit 2013 Walnusswein aus Bio-Walnüssen der Dauphiné oder des Périgord, Bio-Weine aus dem Süden, Zucker und Bio-Alkohol nach dem traditionellen Rezept der französischen Familien.
• Impasse Florida, 13014 Marseille, Tel. 04 91 02 64 58, www.le-santenaire.com

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Die Route de la Noix in der Basse Corrèze. Foto: Hilke Maunder
Die Route de la Noix in der Basse Corrèze. Foto: Hilke Maunder
Merci fürs Teilen!

6 Kommentare

  1. Habe ich auch schon mehrmals, zur Freude meiner Freunde, selbst gemacht. Im November auf Flasche gezogen und dann ist es DER Apperetif für Weihnachten.
    Wer einenen eigenen Nussbaum hat oder einen kennt der einen hat ist gut dran.
    Das Lebenswasser muss ohne Geschmack sein, in Frankreich in den Supermärkten gibt es “Eau de vie pour fruits” genau das Richtige. Zum Filtern am Besten eine alte Stoffwindel nehmen.

    • Hallo Hartmut, danke für den Tipp des Eau des vie pour fruits”! Denn ja, da hast Du recht, das Lebenswasser muss geschmacklich völlig neutral sein. Santé!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.