Sechs tolle Wanderungen in der Provence   Vor kurzem aktualisiert!


Vom Hochgebirge bis zur handtuchflachen Crau-Ebene, von tiefen Schluchten zu romantischen Klippenküsten: Die Provence ist ein ungeheuer vielseitiges Gebiet für Wanderungen. Diese Touren machen Appetit auf Entdeckungen zu Fuß!

Zum Kreuz der Provence

In 30 Ölbildern und 45 Aquarellen hat Paul Cézanne den schroffen Bergrücken der Montagne Sainte-Victoire in seinen Bildern verewigt. Ohne größere Kletterei führt vom Parkplatz an der D 17 bei Pont de l’Anchois, wo auch der Stadtbus hält, ein alter Steig (12 km) hinauf zum 19 m hohen Kreuz auf der Kante des Kalkriegels. Auf einem Feldweg geht es vorbei an der Schutzhütte Refuge Cézanne hin zur Felsrinne Pas du Moine.

Haltet euch beim Durchqueren der wilden Felslandschaft an den Steinen fest! Danach folgt der Weg der Kammlinie zum Kloster (Prieuré), das die Mühen des Aufstiegs mit einer grandiosen Aussicht von der Terrasse der Kapelle Notre-Dame-de-Victoire belohnt. Der letzte steile Aufstieg – und ihr steht oben auf dem Kreuz der Provence, die Alpen im Blick, das Umland von Aix zu Füßen.

Wer noch Kondition hat, wählt den längeren Abstieg über den Westkamm der Costes Chaudes zurück zum Ausgangspunkt. Packt ein ein Picknick ein und genießt die Aussicht über die Stadt, die Kuppen des Luberon im Norden, die Weingärten und Olivenhaine!

Montagne Saint-Victoire: Info

Info: www.amisdesaintevictoire.asso.fr/les-sentiers-balises-dans-la-sainte-victoire.html

Karte: IGN, Blaue Serie (Top 25), Montagne Ste-Victoire, 1:25.000, EAN: 9782758518396

Länge & Dauer: mittelschwere Tour, 12 km, 4 Std., 750 Höhenmeter

Mehr zu Aix-en-Provence findet ihr hier.

Mehr zu Paul Cézanne und seinem letzten Atelier gibt es hier im Blog.

Wandern in der Montagne Sainte-Victoire bei Aix-en-Provence

Der Metropolenwanderweg

Zum Kulturhauptstadtjahr schenkte sich Marseille nicht nur eine neue Hafenfront und prestigereiche Neubauten, sondern auch einen neuen Weitwanderweg: die 365 km lange Grande Randonnée 2013, die zu Wanderungen zwischen Stadtrand-Zivilisationen, Industrie-Erbe und einzigartig mediterranen Naturlandschaften lädt.

Das Besondere: Nicht Wandervereine, sondern die Künstlergruppe Le Cercle des Marcheurs konzipierte den rot-gelb markierten Metropolenwanderweg GR 2013. Zwischen Istres im Westen und Aubagne im Osten beschreibt er eine riesige Acht, deren Linien sich am Bahnhof von Aix-en-Provence überschneiden.

Unterwegs legt die Runde die Brüche in urbanen und ländlichen Räumen offen, führt von Industriegebieten und Vororten in Naturschutzgebiete und zwei Gebirge. Der GR 2013: ein begehbares Kaleidoskop der zeitgenössischen Landschaften von Marseille – aufregend, überraschend und kinderleicht zu erwandern!

GR 2013: Info

Info: www.gr2013.fr

Führer und Karte: Topo-Guide GR2013, online zu bestellen bei  der französischen Wandervereinigung, ffrandonnee.fr, 15,90 €

Länge & Dauer: 365 km (20 Tage), Einzeletappen beliebiger Länge möglich

Vorschläge für ein Wochenende in Marseille findet ihr hier im Blog.

Esel-Wanderungen in Provence

Familienfreundlich und gemütlich sind Esel-Wanderungen (frz. randonnée avec des ânes) in der Provence. Nur drei bis vier Kilometer pro Stunde legt das Tier zurück, schleppt das Tagesgepäck, den Proviant – und bei Bedarf auch eure müden Kinder. Vier bis fünf Stunden streift Tony Bertaina so vom kleinen Dörchen Ongles bei Forcalquier aus mit seinen Gästen durch die Haute-Provence.

Bei Wochenendtouren steigt er mit euch hinauf zur Bergerie auf 1.100 Meter Höhe, wo rustikal genächtigt wird, ehe ihr am nächsten Tag das Vallon de Foumelle der Weiler von Bourion und die Kapelle Notre Dame du Rocher d’Ongles entdeckt. Unterwegs wird gepicknickt, Ziegenkäse gekostet, ein Lavendelbauer besucht, erzählt und gelacht. Und selbst die Kleinen nörgeln nicht, so spannend ist die Strecke.

Esel-Wanderungen: Info

 Tony Bertaina, Tel. 06 34 77 08 98, Centre de Randonnées les Granges, 04230 Ongles, www.aneenprovence.com

Grautier mit Charakter: Esel

Aufstieg zum Mourre Nègre

Mit  1125 m Höhe ist der Mourre Nègre der höchste Gipfel des Grand Luberon. Hinauf führen mehrere Wege. Schöne Aussichten, aber auch schattenspendende Bäume und eine abwechslungsreiche Vegetation bietet der 6,5 km lange Aufstieg von Norden, der am Parkplatz von Auribeau beginnt und gelb markiert ist.

Er ist mittelschwer und überwindet 750 Höhenmeter. Achtung: Wegen Waldbrandgefahr kann die Strecke im Sommer gesperrt sein. Oben angekommen, bietet sich vom weithin sichtbaren Sendemast ein Panoramablick von den Alpen hin zur Montagne Sainte-Victoire und weiter bis zum Mittelmeer.

Mourre Nègre: Info

Route: Aufstieg über die Nordflanke: www.altituderando.com/Le-Mourre-Negre-1125m-par-le,964, über die Südseite: www.altituderando.com/Le-Mourre-Negre-1125m-par-le

Karte:  IGN Top25 3242OT, 1:25.000

Die Schlucht von Oppedette

Oppedette, einst aufgegeben, heute wiederentdeckt, hockt als Häufchen grober Feldsteinhäuser dramatisch auf einem Felsvorsprung in 525 Meter Höhe. Unter dem Minidorf hat der Cavalon eine tiefe Schlucht gegraben. Durch den wildromantischen Canyon, dessen Felswände 150 m steil aufragen, führt ein Rundweg, der mit sechs Kilometern zwar kurz, aber trotz der nur 150 Höhenmeter dennoch recht fordernd ist. Start ist am Parking du Belvédère, rot-weiß ist die Markierung.

Die Schlucht von Oppedette: Info

Route: altituderando.com

Karte: IGN Top 25 3242OT, 1:25.000

Rando Terroir

Eingeschlossen von den Mittelgebirgen Essaillon, Garde Grosse, Saint-Jaume und Vaux besitzt Nyons ein Mikroklima, das Wein und Oliven lieben. Wie beides angebaut wird, verrät die „Rando Terroir“ der Domaine Rocheville. Der Familienbetrieb im Herzen des regionalen Naturparks der Baronnies Provençales wird in in fünfter Generation von Jean-Marc und Brigitte Rocheville geleitet.

Rund zwei Stunden dauert die große Runde. Begleitet von Mohn, Ginster, Iris und vielen wilden Kräutern geht es vorbei an Rebgärten mit Grenache, der Haupttraube der Cuvées der südlichen AOC Côtes du Rhône, und jungen Olivenbäumen immer weiter den Hang hinauf – mit herrlichen Ausblicken!

Unterwegs berichten sieben Stationen von der Geologie, Geschichte, Flora und Fauna der Region. Sie verraten, wie die Cabanes, die Arbeitshütten der Winzer, und die Terrassen in Handarbeit aus Steinen trocken geschichtet wurden.

Rando Terroir: Info

Wo? Domaine Rocheville, 117, route de Montélimar, 26110 Nyons, Tel. 04 75 26 35 20, www.domainerocheville.com; kostenloser Leih-Infoguide.

Dauer: Große Runde: 2 Stunden (4,5 km), kleine Runde 1 Stunde (2 km)

Noch mehr Wanderungen? 

Nicht nur in der Provence könnt ihr herrlich wandern! Hier kommen noch ein paar Anregungen für alle, die gerne in der Natur sind.

Chemin de Regordane

Vom Massif Central zum Mittelmeer: Der GR 700 oder Chemin de Regordane durchquert seit 2008 das Departement Gard und führt dabei von den Cevennen in die Camargue. Dabei verbindet er historische Ortschaften wie Vézénobres mit berühmten Römerstädten wie Alès, Nîmes und St-Gilles.

Pfad der Pilger und Händler

Der Verlauf des 206 km langen Fernwanderweges hat eine uralte Tradition. Ursprünglich nutzen ihn Händler und Schäfer, um ihre Waren oder Tiere zum Verkauf in die Städte zu bringen. Im Mittelalter machten Pilger, die von Puy-en-Velay zur Abtei St-Gilles zogen, den Pfad berühmt.

Besonders der erste Teil der Tour ist nichts für Anfänger: 3139 Höhenmeter geht’s insgesamt hinauf, 3.738 Höhenmeter hinauf; oft ist das Terrain anspruchsvoll, der Pfad schmal. Der niedrigste Punkt der Grande Randonnée liegt bei 16 Metern, maximal geht es auf 1231 Meter hinauf.

Sentier Cathare

Zu den spektakulären Burgen der Katharer, die sich vom Papst lossagten und ein strenggläubiges, asketisches Leben führten, und köstlichen Weinen am Wegesrand führt der Sentier Cathare. Der Fernwanderweg beginnt an den Badestränden und Salzseen von Port-la-Nouvelle am Mittelmee– und endet nach rund 200 Kilometern in Foix am Fuße der Pyrenäen. Hier habe ich den Katharer-Wanderweg vorgestellt – und hier die schönste Etappe.

Gr 34: Paraderoute der Bretagne

Schöne Wanderungen könnt ihr auch auf den Zöllnerpfaden entlang der Küsten von Frankreich machen. In der Bretagne folgt ihnen die Grande Randonnée GR 34. Infos und Impressionen zum Weitwanderweg findet ihr hier.

Weiterlesen

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas „Provence“

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Provence

In meinem DuMont-Bildatlas „Provence“ stelle ich in sechs Kapiteln zwischen Arles und Sisteron die vielen Facetten der Provence vor. Ihr erfahrt etwas vom jungen Flair zu Füßen des Malerberges, vom Weltstadttrubel an der Malerküste, dem weißen Gold aus der Pfanne oder einer Bergwelt voller Falten. Specials und Themenseiten verraten euch, welche großen Probleme der Lavendel hat, wo ihr Slow Food genießen – oder ihr ganz aktiv das Sonnenreich im Süden erleben könnt: beim Mountainbiken, Malen, Paddeln, Wandern oder Wildbaden. Hinzu kommen Serviceseiten mit allen Infos, persönlichen Tipps und großer Reisekarte. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Hilke Maunder: Provence – das Licht des Südens. Ostfildern: DuMont Reiseverlag 2018. ISBN 978-3770193943.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!