Bûche de Noël: der Weihnachtsklassiker der Franzosen

Der erste Versuch meiner Bûche de Noël. Foto: Hilke Maunder
Meine allererste Bûche de Noël senkte sich im Lauf der Zeit zwar unter dem Gewicht der wohl zu üppigen Schokoumhüllung, war aber unvergleichlich köstlich. Foto: Hilke Maunder

Für typische französische Festtage möchte ich euch das traditionelle Rezept meiner charmanten Nachbarin aus St-Paul-de-Fenouillet für einen Weihnachtsklassiker verraten, der in Frankreich heute sehr kreativ interpretiert wird: die bûche de Noël. Mit dem Schokobiskuitholzscheit endet für viele Franzosen das Festmahl am Weihnachtstag.

Paris oder Lyon: Wo wurde die bûche de Noël erfunden?

Welcher Pâtissier den Traditionskuchen erfunden hat? Da streiten sich Paris und Lyon. Sicher ist nur, dass der Weihnachtsscheit aus Buche, der zu Weihnachten im Kamin verbrannt wurde, Vorbild war für den Kuchenklassiker, der um 1880 erstmals in den Familien auf den Tisch kam.

Daran erinnert bis heute die Form des mit Buttercreme gefüllter Biskuitkuchens, der erst üppig mit Schokolade, dann mit Puderzucker bestreut wird – als Symbol für den winterlichen Schnee. Die passende Deko: Früchte und Tanne auf dem Teller. Oder ganz poppig und bunt. Alles ist erlaubt!

Bûche de Noël: das Rezept

Zutaten

Die Zutaten für die bûche de Noël. Foto: Hilke Maunder
Die Zutaten für die bûche de Noël. Das Backpulver ist bereits mit dem Mehl vermengt. Foto: Hilke Maunder

Biskuitteig

6 Eier
1 Prise Salz
100 g Zucker
100 g Mehl
(2 TL Backpulver: Geschmackssache – kann auch entfallen!)

Füllung und Verzierung

150 g Zucker
100 g Zartbitterschokolade
2 TL Kakaopulver
4 Eigelbe
1 Eiweiß
200 g weiche Butter

Zubereitung

Bûche de Noël: die beiden verschiedenen Ei-Massen.. Foto: Hilke Maunder
Die beiden verschiedenen Ei-Massen der bûche de Noël. Foto: Hilke Maunder

• Backofen vorheizen, Blech mit Backpapier belegen. Die Eier trennen, Eiweiß mit Salz steif schlagen, 30 g Zucker einrieseln lassen. Eigelb mit dem restlichen Zucker cremig rühren, das Mehl mit dem Backpulver vermengen, sieben und einarbeiten. Den Eischnee unterheben.

• Den Biskuitteig im Ofen bei 200° (Mitte, Umluft 180°) 12 Minuten lang backen, bis er goldbraun und gar ist. Ein nebelfeuchtes Küchentuch mit Zucker bestreuen. Die Biskuitplatte darauf stürzen, das Backpapier (klebt mitunter, bitte langsam und sehr vorsichtig!) abziehen, und den Biskuit mit dem Tuch aufrollen.

Bûche de Noël: Der Biskuitteig vor dem Backen - leider lässt er sich nur mit etwas Geduld und Vorsicht nach dem Backen vom Backpapier lösen. Foto: Hilke Maunder
Bûche de Noël: Der Biskuitteig vor dem Backen – leider lässt er sich nur mit etwas Geduld und Vorsicht nach dem Backen vom Backpapier lösen. Foto: Hilke Maunder

• Butter und Zucker im Wasserbad cremig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Schokolade in Stücke brechen, im Wasserbad schmelzen, den Kakao dazu geben, danach Eigelb und Ei einzeln einrühren.

• Die Schokocreme 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach Biskuitteig ausrollen, die Hälfte der Schokokrem verteilen. Achtung: Am breiten Rand rund zwei Zentimeter frei lassen!

• Von der Breitseite aufrollen, restliche Schokokreme auf die Roulade geben, mit einer Gabel die Borke von Holz nachmalen und kalt stellen über Nacht. Erst vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen und mit roten Früchten, frisch oder kandiert, und etwas Tanne auf der Tortenplatte verzieren. Joyeux Noël !

… und richtig lecker ist auch ein Schuss Whisky-Sahne-Likör oder Baileys in der Buttercreme….

Merci fürs Teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.