ENTDECKT die
Überseegebiete

Aus der Kolonialzeit besitzt Frankreich noch 13 Überseegebiete, die heute unterschiedlich eng ans Mutterland gekoppelt sind – als DOM-ROM (département d’outre-mer et région d’outre-mer), COM (collectivités d’outre-mer), CSG (Collectivité sui generis) und TAAF (Terres australes et antarctiques françaises).DOM

  • Guadeloupe
  • Réunion

DOM-ROM

  • Französisch-Guayana
  • Martinique
  • Mayotte

COM

  • Saint-Martin (französischer Teil der Insel St. Maarten).
  • Saint-Barthélemy
  • Saint-Pierre et Miquelon

Nicht zum Gebiet der Europäischen Union gehören

  • Wallis und Futuna
  • Französisch-Polynesien (POM)

CSG

  • Nouvelle-Calédonie

TAAF

  • Französische Süd- und Antarktisgebiete mit den Inseln Amsterdam und Saint-Paul, Îles Crozet, Îles Kerguelen, Îles Éparses sowie ein Gebiet im Nordosten des antarktischen Kontinents namens Adélieland, das Frankreich seit 1924 für sich beansprucht, aber völkerrechtlich nicht anerkannt ist.
  • das unbewohnte Atoll Île Clipperton

Das Volk nennt die Gebiete von la France Outre-Mer (FOM) bis heute umgangssprachlich DOM-TOMs (Départements/Térritoires d’outremer). Und liebt die fernen Außenposten als Urlaubsziel. Martinique und Guadeloupe sind angesagte Sonnenziele in der Karibik, Neukaledonien und Französisch-Polynesien Frankreichs ferne Südsee-Träume.