Azille. Foto: Hilke Maunder
|

Haut-Minervois: Bienvenue in Azille

Früher war es Weizen. Heute sind es die Weine, die Azille bekannt gemacht haben. Fahrt durch das weite Land mit rotbrauner Erde im Tal der Garonne zwischen Narbonne und Carcassonne. Dann taucht es auf einer felsigen Anhöhe auf: Azille, ein 1200-Einwohner-Dorf mit seinem kleinen bourg und seinem großen Boulevard.

Flohmarkt auf dem Boulevard von Azille. Foto: Hilke Maunder
Flohmarkt auf dem Boulevard von Azille. Foto: Hilke Maunder

Ich war früh gestartet, um den Ort noch in aller Ruhe zu sehen. Doch in was für einen Trubel bin ich hinein geraten! Kaum hatte ich das Zentrum erreicht, wurden Kleinlaster ausgepackt, Kofferräume entleert und mit Bollerwagen Trödel und Tand an den Boulevard gefahren.

Trödel und Trubel

Marché aux Puces stand auf dem Programm, Flohmarkt auf dem Platanenboulevard. Er ist der längste Boulevard des ländlichen Languedoc.

Azille. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Landwirtschaftliches Gerät stand neben Antiquitäten, alte Zeitschriften und Bücher neben Kinderspielzeug. Schmuck und Second-Hand-Kleidung, Porzellan und andere Pretiosen wechselten dort die Besitzer. Flohmarktprofis, Familien, Kinder: Das ganze Städtchen war auf den Beinen.

Azille. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Und schon bald flossen im Café des Artistes nicht nur Tee und Kaffee die Kehlen hinab, sondern auch Bier, Wein und Pastis. Und das vor dem zehnten Glockenschlag.

Dann mischte sich der Duft von Frittiertem und scharfem Chili mit der leichten Brise und trug die Aromen der Kreolenküche, die zwei junge Frauen auf ihrem mobilen Imbissstand brutzelten, über den Markt. Dort herrschte mittlerweile ein dichtes Gewühl.

Azille. Foto: Hilke Maunder
Der Zugang zur Altstadt vom Boulevard. Foto: Hilke Maunder

Ein kleiner Durchgang führte hinein ins alte Azille. Azille war im frühen Mittelalter als circulade angelegt worden. Die Häuserwände ersetzten in diesen kreisförmigen Orten des Südens dabei eine viel teurere Stadtmauer. Mehr zu diesen besonderen Dorfanlagen erfahrt ihr in meinem Beitrag zu Pouzolles, das als Musterbeispiel einer circulade gilt.

Auf César Francks Spuren

César Franck komponierte in Azille sein Werk Eolides. Foto: Hilke Maunder
César Franck komponierte in Azille sein Werk Eolides. Foto: Hilke Maunder

Am Nordende des Boulevards, der hier Allées de la République heißt, entdeckte ich eine Gedenktafel und eine Routentafel für César Franck. Der Komponist hatte im Sommer 1875 einige Zeit auf dem wehrhaften Stammsitz bei Paul Gallimard verbracht.

Und beim Spiel auf der großen Orgel der Église St-Julien die poetische Symphonie Les Éolides komponiert. Sein Sohn Gaston gründete später den gleichnamigen Verlag.

Azille. Foto: Hilke Maunder
Auffällig bei den Häusern von Azille ist der reiche Schmuck der Türen und Fenster. Foto: Hilke Maunder

Feine, elegante Rote

14 Weingüter erstrecken sich um die Gemeinde. Mitten im Ort, und nur wenige Schritte vom Flohmarkt entfernt, hatte das Château Guery seine Hoftore geöffnet.

Azille. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Es lud zur Verkostung seiner AOP-Minervois-Weine, die Maguy, Florence, Antoine und René-Henry Guéry in mittlerweile achter Generation aus 16 (!) verschiedenen Traubenarten vinifizieren. Zum Weingut gehören auch zwei wunderschöne Stadtpalais am Boulevard mit reichem Schmuck aus Stein an Türen und Fenstern.

Azille. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Azille: meine Reisetipps

Schlafen

Es gibt mehrere chambres d’hôte in Azille.

Les Cordeliers du Comtal d’Azillan

Vier Gästezimmer, von Gîtes de France mit drei Ähren ausgezeichnet, finden ihr im Stadthaus von Valérie, Georges und Marie-Ange Saliege.
• 22, allées Pol Lapeyre, 11700 Azille, Tel. 04 68 91 67 76, www.chambre-hotes-les-cordeliers.com

Essen & trinken

Café-Bar Les Artistes

Sehr beliebt ist diese einfache Café-Bar mit einer Handvoll Terrassentische. Gelegentlich gibt es Live-Konzerte.
• 5, avenue Pol Lapeyre. 11700 Azille, Tel. 04 68 65 18 71

Azille. Foto: Hilke Maunder
L’Air du Temps – mein Lieblingslokal in Azille. Foto: Hilke Maunder

L’Air du Temps

Was für ein wundervolles Bistro, innen holzgetäfelt und von der Küche ehrlich, authentisch und günstig.
• 5, Allée de la République, 11700 Azille, Tel. 04 68 75 89 39, www.facebook.com/pages/Lair-Du-Temps-Azille

Inspiré 

Ein Kunstraum für lokale Künstler, eine Weinbar, ein Teesalon und Pop-Up-Konzerte, Ausstellungen und andere Events: Bei Kristiana Williams, die auch ein B&B führt, trifft man sich in Azille!
• Rue de Grippis, 11700 Azille, Tel. 06 42 68 42 35, www.facebook.com/InspireAzille

Azille. Foto: Hilke Maunder
Foto: Hilke Maunder

Erleben

Feria

Um den 1. Mai herum feiert Azille von mittags bis Mitternacht eine große Feria – ein Volksfest zum Stierspektakel. Musikalisch begleitet wird es von der Band’azilanne.

Einkaufen

Les Gourmandises d’Azille

Bäckerei und Feinkost der Region.
• 26, allées Pol Lapeyre, 11700 Azille, Tel. 04 68 91 55 91

Aktiv

Rund um Azille gibt es unzählige markierte Radwege. Im Sommer lädt der nahe Lac de Jouarres samt Sandstrand zum Sonnenbad, Plantschen, Schwimmen und Wassersport.

Nicht weit entfernt findet ihr den Canal du Midi mit dem Hafen von Homps. Etwas weiter entfernt locken die Cité de Minerve, die zu den schönsten Orten Frankreichs gehört, sowie die Montagne Noire.

Digonale du Vide. Minerve im Minervois. Foto: Hilke Maunder
Die Cité von Minerve im Minervois. Foto: Hilke Maunder

Schlafen

In Azille dominierten privat geführte chambres d’hôtes.

Les Cordeliers du Comtal d’Azillan

Valérie, Georges und Marie-Ange Saliège haben ihr altes Stadthaus typisch französisch eingerichtet: Antiquitäten paaren sich mit dem Flair des Südens, Nostalgie mit Komfort. Die vier Zimmer sind kleine Oasen, ihr Garten ist eine Oase der Ruhe;
• 22, allées Pol Lapeyre, 11700 Azille, Tel. 04 68 91 67 76, www.chambre-hotes-les-cordeliers.com

Gîte d’Écosse

Sehr ruhig gelegenes, komfortables Studio für zwei Gäste von Jacqueline, einer sehr charmanten Gastgeberin. Haustiere sind willkommen.
• 1, place des cordeliers, 11700 Azille, Tel. 09 67 88 23 75, www.gites.fr/gites_gite-d-ecosse_azille_h1513726.htm

Noch mehr Betten*
Booking.com

Azille. Foto: Hilke Maunder
Die Genossenschaftskellerei von Azille. Foto: Hilke Maunder

Keine Bezahlschranke. Sondern freies Wissen für alle.
Keine Werbung. Sondern Journalismus mit Passion.
Faktentreu und frankophil.
Das gefällt Dir? Dann wirf etwas in die virtuelle Kaffeekasse.
Unterstütze den Blog! Per Banküberweisung. Oder via PayPal.

Weiterlesen

Im Blog

Alle Beiträge aus dem Département Aude vereint diese Kategorie.

Im Buch

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jede Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights. Inzwischen ist der wohl beste Führer für diese wunderschöne Ecke Frankreichs 2021 in 9. Auflage erschienen.

Das 588 Seiten dicke Werk ist der beste Begleiter für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer möchte, kann den Band hier* direkt bestellen.

Okzitanien abseits GeheimtippsOkzitanien: 50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade*

Okzitanien ist die Quintessenz des Südens Frankreichs. Es beginnt in den Höhen der Cevennen, endet im Süden am Mittelmeer – und präsentiert sich zwischen Rhône und Adour als eine Region, die selbstbewusst ihre Kultur, Sprache und Küche pflegt.

Katharerburgen erzählen vom Kampf gegen Kirche und Krone, eine gelbe Pflanze vom blauen Wunder, das Okzitanien im Mittelalter reich machte. Acht Welterbestätten birgt die zweitgrößte Region Frankreichs, 40 grands sites – und unzählige Highlights, die abseits liegen. 50 dieser Juwelen enthält dieser Band. Abseits in Okzitanien: Bienvenue im Paradies für Entdecker!  Hier* gibt es euren Begleiter.

 * Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Stenrchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert