Lost places: die Bains de Thuès im Tal der Têt

Von Efeu erobert: das alte Kurbad von Thues an der Têt. Foto: Hilke Maunder
Von Efeu erobert: das alte Kurbad von Thues an der Têt. Foto: Hilke Maunder

Les Bains de Thuès: Ihre verwunschenen Ruinen gehören garantiert zu den schönsten Lost Places von Frankreich! Sie erhebt sich direkt am Ufer der Têt in den Pyrénées-Orientales. Efeu hat die Fassaden erobert.

Tags, Stencils und andere Street Art schmücken die Betonwände der einstigen Therme und ihres Thermalbadebeckens. Im 19. Jahrhundert blühte hier der Kurbetrieb. Bis zu 60 Grad warm ist die Quelle.

Wer das Gemäuer erkundet, kommt bestimmt auch an einen Wasserhahn, der bis heute an die heißen Quellen von Thués angeschlossen sind. Der Schlauch endet an einer Badewanne. Was für ein verwunschener Ort!

Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Dort hinten liegen die einstigen Bains de Thuès. Hin kommt ihr auf der einstigen Landstraße durch das Tal der Têt. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Der einstige Parkplatz der Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Treppen führen hinab zum Badebereich und zum Kurhaus. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Das einstige Kurschwimmbecken. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Ihr könnt vom Pool über ein paar versteckte Stufen direkt bis ans Ufer der Têt gelangen. Foto: Hilke Maunder
Julien Rouge beim Fliegenfischen an der Têt bei Thuès. Foto: Hilke Maunder
Julien Rouge beim Fliegenfischen an der Têt bei den Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Der überdachte einstige Ruhebereich am Pool. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Diese Backsteinbogen trennt den Badebereich vom Kurhaus. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Die Decken sind eingestürzt, die Natur erobert sich das Gemäuer: das einstige Kurbad. Foto: Hilke Maunder
Bains de Thuès. Foto: Hilke Maunder
Die Badewanne ließ mich neugierig werden… Foto: Hilke Maunder
Bis heute fließt warmes Thermalwasser aus dem Hahn im einstigen Kurbad von Thuès. Foto: Hilke Maunder
Bis heute fließt warmes Thermalwasser aus dem Hahn im einstigen Kurbad von Thuès. Foto: Hilke Maunder

Gefällt euch der Beitrag? Dann sagt merci mit einem virtuellen Trinkgeld. Denn Werbebanner oder sonstige Promotions sind für mich tabu. Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert. Unterstützt den Blog. Fünf Möglichkeiten gibt es.

Weiterlesen

Im Blog

Ebenfalls im Tal der Têt findet ihr die warmen Bäder von Saint-Thomas. Und weitere wilde Badestellen. Klickt mal hier.

Im Buch

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Frankreich Süden (Okzitanien)*

Der Bildatlas "Frankreich Süden" von Hilke Maunder - die fünfte AuflageMein DuMont Bildatals Frankreich Süden (Okzitanien)* fängt zwischen Rhône und Garonne, Cevennen und Pyrenäen in sieben Kapiteln die Faszination der alten Region Languedoc-Roussillon in Wort und Bild ein – auch als eBook!

Von Montpellier, der Boomtown am Mittelmeer, bis zum römisch-romantischen Nîmes, von den Étangs bei Narbonne bis zur katalanischen Kapitale Perpinyà. Und noch ein Schlenker nach Carcassonne und Toulouse: voilà meine Herzensheimat! Wer mag, kann den Band hierdirekt bestellen.

MARCO POLO Languedoc-Roussillon: die Hommage von Hilke Maunder an ihre WahlheimatKompakt & inspirierend: MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennen*

Den MARCO POLO Languedoc-Roussillon/Cevennenhabe ich nach Axel Patitz und Peter Bausch inzwischen mehrfach umfangreich erweitert und aktualisiert.

Von den Cevennen über das Languedoc bis hin zum Roussillon findet ihr dort Highlights und Kleinode, Tipps für Entdecken und Sparfüchse – und Adressen, die ich neu entdeckt und getestet habe. Ein Online-Update-Service informiert euch über Events, Neueröffnungen und Schließungen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Der Reisebegleiter vor Ort: Ralf Nestmeyer, Languedoc-Roussillon*

Zwischen dem Delta der Camargue und den Gipfeln der Pyrenäen hat Ralf Nestmeyer nahezu jeden Strand gesehen, jeden Stadt besucht, jedes Wehrdorf besichtigt – im Languedoc etwas intensiver, im Roussillon fokussiert er auf bekannten Highlights.

Dennoch: Das gut 560 Seiten dicke Werk ist der beste Führer für Individualreisende, die diese Region entdecken möchten und des Französischen nicht mächtig sind. Wer mag, kann ihn hier* direkt beim Verlag bestellen.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich vor vielen Jahren von Barbara Markert übernommen und seitdem mehrfach umfassend aktualisiert und erweitert.

Freut euch auf neue Insidertipps, neue Reiseziele, frischen Hintergrund und viele Erlebnisvorschläge für Aktive und Entdecker – von Lichterkunst in Bordeaux’ U-Boot-Basis bis zum Wanderungen unter Wasser. Und damit ihr Frankreich noch besser versteht, gibt es natürlich auch viel  Hintergrund zu Frankreich und seinen Menschen. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci fürs Teilen!

4 Kommentare

  1. Seit vielen Jahren Fan der Cevennes und dem ganzen Languedoc. Wohnen heute oft in unserem Häuschen in 34410 Segignan. Fantastisch. Nette Leute, 3x Markt, convivalité pure.

  2. Wow, spannend! Das klingt wunderbar und, den Fotos nach zu urteilen, sieht das auch ganz so aus. Danke für den tollen Artikel und den Reminder, dass ich dringend mal den Süden Frankreichs ausführlich bereisen muss. Bisher war ich immer eher im Norden unterwegs, einfach, weil es sich so toll mit Paris (meiner Lieblingsstadt und 2. Wahlheimat) verbinden lässt. Liebe Grüße, Judith

    • Hallo Judith, ja, nach vielen Jahren in der Normandie und im Norden allgemein kann sich sagen: Auch der Süden hat viel mehr zu bieten als die allseits bekannten Küsten. Und dank Corona rückt endlich auch mal das wunderschöne Landesinnere von Frankreich ins Bewusstsein.
      Liebe Grüße, Hilke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.