Ulla Chwalisz und ihr Mann Stefan. Foto: privat

Mein Frankreich: Ulla Chwalisz

Mein Frankreich ist nicht nur Titel meines Blogs, sondern auch Programm: Ich möchte möglichst viele von euch animieren, euer Frankreich vorzustellen. Mein Frankreich – was bedeutet das für euch?

Heute antwortet Ulla Chwalisz. Über sich schreibt sie: Beruflich sind mein Mann und ich in verantwortlicher Position, er als strategischer Einkäufer in Unternehmen der Mobilitätsbranche und ich in Fachverlagen mit Schwerpunkt Digital Publishing und E-Learning. Wir wohnen seit jeher in Süddeutschland, über München (unserer Heimat) sind wir nach Frankfurt, Stuttgart, Bamberg getingelt und leben jetzt wieder zu Hause in München. Gemeinsam bereisen wir Frankreichs Süden seit 1996. Unser Lieblingsort ist Sanary-sur-Mer.


Die Côte Varoise von ihrer sportiven Seite

Die Mittelmeerküste des Department Var beginnt im Westen in Saint Cyr-sur-Mer und endet so etwa beim Ferienort Le Lavandou, ehe sie Côte d’Azur genannt wird.

Ulla Chwalisz & Stefan Pohl. Foto: privat
Ulla Chwalisz & Stefan Pohl. Foto: privat

Seit 25 Jahren fahren Stefan Pohl und Ulla Chwalisz und mit immer gleicher Begeisterung in diese Region und erleben dort Urlaube ganz nach ihrem Geschmack. Seit seinem Studium ist Stefan Frankreich und der französischen Sprache stark verbunden; Ulla kam erst durch ihn Ende der 90er-Jahre auf den Geschmack.

Seither fahren sie gemeinsam Richtung Sanary-sur-Mer und erkunden von dort aus die Region. Da sie vor allem in der Nebensaison unterwegs sind, ist ihnen der Kontakt zu Land und Leuten immer leichtgefallen. Bei den Dorffesten im Frühjahr und dem Feuerwerk zu Jahresbeginn mischen sie sich unters Volk und plaudern mit allen.

Und weil sich Ulla und Stefan bei einem Laufevent in München kennengelernt haben und die gemeinsame Passion seither pflegen, ist es nicht weiter verwunderlich, dass sie auch im gemeinsamen Urlaub ihrem Hobby nachgehen.

Egal welche Jahreszeit, erstes Kriterium für die jeweilige Auswahl eines Orts und der passenden Unterkunft: Findet zurzeit ein „Läufchen“ statt, zu dem man sich gleich vom Münchner Zuhause aus anmelden kann? Über die Jahre haben die beiden nahezu jeden Lauf mitgemacht, ob Straße oder Gelände und Cross – sie sind dabei und genießen tolle und urig organisierte Veranstaltungen, bei denen sie sich mit lokalen Läuferinnen und Läufern messen können. Die Veranstalter sind begeistert, wenn sie merken, dass ihr Lauf „international“ besetzt ist!

Beim Trail Faron. Foto: privat
Beim Trail Faron. Foto: privat

Vor und nach dem jeweiligen Lauf-Event sind Ulla und Stefan rund um ihren Urlaubsort laufend und mit dem Rennrad oder Mountainbike unterwegs und lernen so Land und Leute nochmal von einer anderen Seite kennen. Und wenn neue Laufschuhe gebraucht werden, geben die Sponsoren der Events gerne Auskunft über das nächstgelegene Sportgeschäft. Dort kann gleich der aktuelle Laufkalender für die nähere Umgebung mitgenommen werden. Wenn gar das Geschäft Ausrichter des Laufs ist, ist die Anmeldung direkt im Laden möglich.

Welches sind nun die schönsten Läufe – nicht einfach, denn jedes Laufevent hat einen besonderen Charakter und wartet von Jahr zu Jahr mit kleinen Überraschungen auf. Oft gehören Startershirts zur Anmeldung dazu und sind echte Hingucker – farbenfroh und aufwendig gestaltet, nehmen die beiden sie gerne als Trophäe mit nach Hause.

Der Blick auf Sanary-sur-Mer. Foto: Ulla Chwalisz
Der Blick auf Sanary-sur-Mer. Foto: Ulla Chwalisz

Das Highlight für Ulla ist die Zielverpflegung, ravitaillement genannt. Ein liebevoll angerichtetes Obst- und Leckereien-Buffet erwartet alle Läuferinnen und Läufer im Ziel: Orangen, Äpfel, Melonen, Kekse, Pflaumen, Datteln, Schokolade. Da ist die Anstrengung gleich vergessen!

Apropos Anstrengung: Im Var sind Straßenläufe eher eine Seltenheit. Läufe finden vornehmlich in der Natur statt und heißen etwas verniedlicht course nature, oder häufig auch Trail. Es empfiehlt sich, mit festen Laufschuhen ausgestattet zu sein, denn dünne Rennschlappen sind beim Sprung über das Geröllgestein oder beim Lauf durch tiefen Strandsand eher ungeeignet.

Über das ganze Jahr verteilt gibt es mehr als 100 Läufe, die nicht in Stadien stattfinden. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei, ob man gerne über Stock und Stein läuft, oder Ausblicke vom Mont Faron genießt, ob es die Sonne und die Salinen von Hyères sind, oder die Weinberge hinter La Cadière-d’Azur – alle Läufe werden von Breitensportlern jeden Alters und auch Leistungsläufern gerne besucht. Den Laufkalender für die Region findet man hier.

Ulla Chwalisz und Stefan Pohl an Neujahr in Sanary-sur-Mer. Foto: privat
Ulla Chwalisz und Stefan Pohl an Neujahr in Sanary-sur-Mer. Foto: privat

Wer auch mal ein Sportevent in Frankreich ausprobieren möchte, sollte beachten, dass in Frankreich ein medizinisches Zertifikat nicht älter als sechs Monate bei der Anmeldung vorgelegt werden muss. In diesem Zertifikat bestätigt der Hausarzt oder Orthopäde, dass es keine Bedenken für eine Teilnahme an einem Wettbewerb gibt. Das Zertifikat kann man mitbringen oder am Urlaubsort von einem Arzt ausstellen lassen.

Die Urlaube für dieses Jahr sind schon geplant und mindestens ein Bewerb ist auch wieder dabei. Ansonsten ist in dieser herrlich sonnigen und duftenden Gegend auch das Training immer ein Genuss.

Foto privat
Ulla Chwalisz bei einem Laufevent. Foto: privat

Der Beitrag von Ulla Chwalisz ist ein Gastartikel in einer Reihe, in der alle, die dazu Lust haben, ihre Verbundenheit zu Frankreich ausdrücken können. Ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Frankreich, Erlebnisse, Gedanken. Ihr wollt mitmachen? Dann denkt bitte daran: 

• Keine PDFs.

• Text: per Mail in Word, Open Office oder per Mail. Denkt daran, euch mit ein, zwei Sätzen persönlich vorzustellen.

• Fotos: Bitte schickt nur eigene Bilder und jene möglichst im Querformat und immer in Originalgröße. Sendet sie gebündelt mit www.WeTransfer.com (kostenlos & top!)  – oder EINZELN ! – per Mail. Bitte denkt an ein Foto von euch – als Beitragsbild muss dies ein Querformat sein.

• Ganz wichtig: Euer Beitrag darf noch nicht woanders im Netz stehen. Double content straft Google rigoros ab. Danke für euer Verständnis.

Vor der Veröffentlichung erhaltet ihr euren Beitrag zur Voransicht für etwaige Korrekturen oder Ergänzungen. Erst, wenn ihr zufrieden seid, plane ich ihn für eine Veröffentlichung ein. Merci !

Ich freue mich auf eure Beiträge! Alle bisherigen Artikel dieser Reihe findet ihr hier.

 

2 Kommentare

  1. @ulla + Stefan, liebe Hilke,

    Ein schöner Artikel vom Laufevents in unserem Lieblings-Departement VAR – mein Mann (ich arbeite noch dran ;-)) hat am 18.2.2024 an der Foulée Croisienne in La Croix-Valmer mitgemacht (Trail in wunderschöner Landschaft des Massif des Maures über 12 oder 21 km mit wunderbarer Zielverköstigung). Es war auch für mich als „Schreihals“ an der Strecke ein tolles Erlebnis in unserem jahrzehntelangem Urlaubs-Sehnsuchts-Ort, bei dem man neue Seiten dieser zauberhaften Region entdeckt.

    Salut à tous,

    Susanne Reuleaux-Dreisbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert