Postkarte aus … Andernos-les-Bains

Austernzucht und Urlaubstrubel - einige schwierige Balance in der Lagune. Foto; Hilke Maunder
Austernzucht und Urlaubstrubel - einige schwierige Balance in der Lagune. Foto; Hilke Maunder

Komm am frühen Abend nach Andernos-les-Bains. Dann kehren die Austernfischer mit ihren Booten zurück in den Hafen, tuckern die Freizeitkapitäne mit ihren Booten in der mit Stangen markierten Fahrrinne heim, kreuzen die Segler schwungvoll für der Küste im sanften Licht der tiefstehenden Sonne.

Die Fahrrinne zum Port du Bétey bei Ebbe. Foto: Hilke Maunder
Die Fahrrinne zum Port du Bétey bei Ebbe. Foto: Hilke Maunder

Dann legt sich eine beschauliche Stille über das Bassin d’Arcachon, und am Strand werden die Decken ausgebreitet, Picknickkörbe abgestellt und Weinflaschen geöffnet.

Am frühen Abend trifft man sich zum Apéro oder stillen Staunen an einem der Strände. Foto: Hilke Maunder
Am frühen Abend trifft man sich zum Apéro oder stillen Staunen an einem der Strände. Foto: Hilke Maunder

Der Apéro am Strand ist für viele Kult. Nicht nur im Sommer, sondern bis weit in den Herbst hinein. Denn das Klima ist noch angenehm mild – und der Sonnenuntergang ein Naturspektakel, das einzigartig ist.

Der Zauber des frühen Abends. Foto: Hilke Maunder
Der Zauber des frühen Abends. Foto: Hilke Maunder

Seit mehr als 2000 Jahren fühlen sich die Menschen am Nordostufer des Bassin d’Arcachon wohl. In der Villa Ignota, heute Maison municipale Louis-David, zeigt das Heimatmuseum gallo-römische Funde aus dem 4. Jahrhundert.

Die Kapitäne kehren heim. Foto: Hilke Maunder

Sie stammen von den archäologischen Ausgrabungen auf dem ehemaligen Friedhof neben der Kirche Saint-Éloi. Vor mehr als 100 Jahren – in den Jahren 1903/4 – war dort ein Gebäude in der Form einer Basilika aus Bruchstein freigelegt worden.

Paradeplatz zum Sunset: die Pier von Andernos-les-Bains. Foto: Hilke Maunder
Paradeplatz zum Sunset: die Pier von Andernos-les-Bains. Foto: Hilke Maunder

Andernos-les-Bains: meine Reisetipps

Seit 1977 ist Andernos-les-Bains die Partnerstadt von Nussloch in Baden-Württemberg.

Aktiv erleben

Rad fahren

Andernos-les-Bains ist eingebunden in ein dicht geknüpftes Radwegenetz ohne größere Steigungen von 220 km Länge. Eine wunderschöne, 40 km lange Route führt zum Cap Ferret. Eine route historique präsentiert auf einer acht Kilometer langen Runde das Erbe von einst. Vor Ort gibt es mehrere Anbieter von Leihrädern.

Der Blick von der Pier auf den Abendhimmel am Bassin d'Arcachon. Foto: Hilke Maunder
Der Blick von der Pier auf den Abendhimmel am Bassin d’Arcachon. Foto: Hilke Maunder

Die Strände

La Plage de Bétey

Im Süden von Andernos-les-Bains liegt neben dem Jachthafen von Bétey dieser beliebte, barrierefreie Familienstrand mit Spielplatz und Beach Club.

La Plage du Mauret

Der Strand ist ruhig und schattig und in der Nähe zahlreicher Ferienhäuser.

Nachts wird die Jetée Louis David beleuchtet. Foto: Hilke Maunder
Nachts wird die Jetée Louis David beleuchtet. Foto: Hilke Maunder

La Plage du Port

Nur einen Katzensprung von den Geschäften entfernt ist der lebhafte Strand am Hafen.

La Plage des Quinconces

Wild und ursprünglich ist bis heute der Strand im Naturschutzgebiet von Quiconces mit herrlichem Weitblick über das Bassin d’Arcachon. Die französische Schauspielerin Sarah Bernhardt war völlig verliebt in die Pointe des Quinconces. Während ihrer Aufenthalte in Andernos-les-Bains wanderte sie immer wieder dorthin.

Unterwegs kommst du an den alten Fischbecken vorbei, die im Jahr 1840 David Allègre in Arès gegraben hat. Wer dem Küstenweg in Richtung Norden folgt, erreicht eine Holzbrücke über den Cirès-Fluss und kann bis zum Strand von Saint-Brice in Arès weiterwandern

Es ist nass, kalt und grau? Dann nichts wie hin zum Meerwasserschwimmbad von Andernos-les-Bains !

Schlemmen und genießen

Erst draußen den Apéro genießen, dann drinnen die Fischküche genießen: Ein Besuch des Fish Head gehört für viele einfach zum Urlaub in Andernos-les-Bains dazu. Foto: Hilke Maunder
Erst draußen den Apéro genießen, dann drinnen die Fischküche genießen: Ein Besuch des Fish Head gehört für viele einfach zum Urlaub in Andernos-les-Bains dazu. Foto: Hilke Maunder

Fish Head

Der Treff zum Apéro direkt an der Strandpromenade.
• 1, Promenade de la Piscine, 33510 Andernos-les-Bains, Tel. 05 56 82 32 24, www.facebook.com/fishheadandernos

La Chuleta

Paella, Gegrilltes – und mit Glück Gesang an der Gitarre vom Patron.
12, boulevard de la Républiqe, Tel. 09 83 20 06 81 oder mobil Tel. 06 65 35 00 10, https://lachuleta.eatbu.com

Nach dem Schlemmen wird musiziert. Foto: Hilke Maunder
Nach dem Schlemmen wird musiziert. Foto: Hilke Maunder

Feste

Cabanes en Fête

Alljährlich Anfang Dezember feiert Andernos-les-Bains sein Austernfest: gesellig, günstig und lecker. Die Meeresfrüchte gint es dann dort direkt frisch bei den Austernbauern. Es gibt auch Würstchen, Muscheln mit Pommes Frites und ein kleines Rahmenprogramm mit Livemusik – kostenlos.
www.andernoslesbains.fr/actualites/le-pass-cabanes-en-fete

Schmuck: eine nostalgische Strandvilla der Belle-Époque. Foto: Hilke Maunder
Schmuck: eine nostalgische Strandvilla der Belle-Époque. Foto: Hilke Maunder

Hier könnt ihr schlafen*
Booking.com

Stattlich: eine Sommervilla in Andernos-les-Bains. Foto: Hilke Maunder
Stattlich: diese Sommervilla in Andernos-les-Bains. Foto: Hilke Maunder

Gefällt Dir der Beitrag? Dann sag merci mit einem virtuellen Trinkgeld.
Denn nervige Banner oder sonstige Werbung sind für mich tabu.
Ich setze auf Follower Power. So, wie Wikipedia das freie Wissen finanziert.

Unterstütze den Blog mit Deiner Spende. Per Banküberweisung. Oder via PayPal.

Weiterlesen

Im Blog

Mehr zu den Austern des Bassin d’Arcachon steht in diesem Beitrag.

Wo Austern sich in Schale werfen

Im Buch

Reiseführer Südwestfrankreich*

Der freie Reisejournalist Marcus X. Schmid hat für alle, die gerne auf eigene Faust unterwegs sind, den besten Reisebegleiter verfasst: sachlich, mit viel Hintergrund, Insiderwissen und Tipps, und dennoch sehr unterhaltsam und humorvoll.

Ich kann ihn aus ganzem Herzen empfehlen, denn auch in diesem Band zu Südwestfrankreich sind tolle Tipps enthalten. Auch kritische Anmerkungen fehlen nicht. Kurzum: ein Reiseführer, der grundehrlich das Reisegebiet vorstellt – ohne versteckte Promotions.

Der gebürtige Schweizer, Jahrgang 1950, lebt heute als Autor und Übersetzer in der französischsprachigen Schweiz. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Secret Citys Frankreich*

Gemeinsam mit meinem geschätzten Kollegen Klaus Simon stelle ich in diesem Band 60 Orte in Frankreich vor, die echte Perlen abseits des touristischen Mainstreams sind. Le Malzieu in der Lozère, Langogne im Massif Central, aber auch Dax, das den meisten wohl nur als Kurort bekannt ist.

Mit dabei sind auch Sens, eine filmreife Stadt im Norden von Frankreich, und viele andere tolle Destinationen. Frankreich für Kenner  – und Neugierige!

Lasst euch zu neuen Entdeckungen inspirieren… oder träumt euch dorthin beim Blättern im Sessel oder am Kamin. Wer mag, kann das Lesebuch mit schönen Bildern hier* bestellen.

Roadtrips FrankreichRoadtrips Frankreich*

Das zweite gemeinsame Werk mit Klaus Simon stellt euch die schönsten Traumstraßen zwischen Normandie und Côte d’Azur vor. 14 Strecken sind es – berühmte wie die Route Napoléon durch die Alpen oder die Route des Cols durch die Pyrenäen, aber auch echte Entdeckerreisen wie die Rundtour durch meine Wahlheimat, dem Fenouillèdes. 

Von der Normandie zur Auvergne, vom Baskenland hin zu den Stränden der Bretagne und dem wunderschönen Loiretal laden unsere Tourenpläne ein, Frankreich mobil zu entdecken – per Motorrad, im Auto, Caravan oder Wohnmobil. Hier* gibt es das Fahrtenbuch für Frankreich!

* Durch den Kauf über den Partner-Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du diesen Blog unterstützen und werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci !

Merci fürs Teilen!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.