Die Fischmarkt-Halle von Trouville

Der Fischmarkt von Trouville: moules (Miesmuscheln)

Huîtres (Austern)! Moules (Miesmuscheln)! Coquilles Saint-Jacques (Jakobsmuschel)n! Bigourneaux (Strandschnecken), Bulots (Wellhornschnecken), Palourde (Venusmuscheln)! Coques (Herzmuscheln), Crevettes (Garnelen) und Crabe (Strandkrabbe)!

Was für eine Auswahl! In Spankörben, Plastikkisten und auf Eis stapeln sich topfrisch in der Fischmarkthalle die Meeresfrüchte und Krustentiere, für die ich daheim deutlich mehr zahlen müsste, wenn ich sie denn überhaupt erhielte. Worüber ich staune: Vieles darf hier probiert werden!

Der schönste Fischmarkt der Normandie

Aber hier, in der Poissonnerie von Trouville am Boulevard Fernand Moureaux, bin ich im siebten Himmel – und ist auch mein Geldbeutel recht entspannt. Seit 1887 mit unter den Fischmarkt-Händler, und das in der mittlerweile sechsten Generation, ist Pillet-Saiter

Seit den 1960er-Jahren gibt es dort die köstliche Fischsuppe von Jeannette, die sogar Goldmedaillen gewann. Verzehrt sie wie die Einheimischen vor Ort auf ein paar wackligen Stühlen. Oder nehmt sie mit ins Feriendomizil! Für diese Auswahl, die täglich dort in der Fischmarkt-Halle angeboten wird, fahre ich doch gerne 10, 100, 1000 Kilometer….

Familienfreundlich & volkstümlich

Zumal der alte Fischereihafen heute ein beliebter Badeort an der Côte Fleurie ist, aber deutlich weniger mondän als Deauville am anderen Ufer des Touques. So sind die Planches, die Promeniermeile am Meer, hier ausgesprochen familienfreundlich: mit Ponyreiten, Bungeetrampolin, Feldern für Ballsportarten und einem großen Bouleplatz direkt vor einem Café.

Parade zum Promenieren: die Planches

Die Villen entlang der „Planches“, der Strandpromenade, spiegeln den Stilmix der Bäderarchitektur im Zweiten Kaiserreich: Villa Sidonia prägt der Historismus, Hôtel des Roches Noires der Klassizismus, Villa Les Flots imitiert die Renaissance. Dass auch hier Künstlern wie Alexandre Dumas, der 1829 erstmals seine Ferien in Trouville verbrachte, hier entlang flanierten, verrät das Stadtmuseum in der Villa Montebello. Treffpunkt der Nachtschwärmer ist das Casino Barrière (place Maréchal Foch).

In der Dämmerung lässt sich auf der Terrasse das schönste Schauspiel der Stadt beobachten: der Sonnenuntergang am Strand, mit dem Leuchttürmen an der Mündung des Touques als malerische Kulisse.

Trouville: meine Reisetipps

Schlafen

Les Cures Marines

Im historischen Thalassotherapiezentrum von 1912 eröffnete die Luxushotelmarke MGallery by Sofitel im Sommer 2015 ein Fünfsternehaus, das an die ersten Seebäder erinnert. Jean-Philippe Nuel gestaltete die 103 Zimmer und sechs Suiten in feinsten Abstufungen von Weiß, Grau und Blau; in der Küche zaubert David Drans, ein Zögling von Alain Ducasse, Hochgenüsse mit maritimen Touch.
• Boulevard de la Cahotte, 14360 Trouville, Tel. 02 31 14 42 80, www.accorhotels.com

Schlemmen

La Petite Auberge

Abseits des Trubels offeriert La Petite Auberge regionale Fischküche.
• 7, rue Carnot, 14360 TrouvilleTel. 02 31 88 11 07, www.lapetiteaubergesurmer.fr, Di., Mi. geschl.

Entdecken & erleben

Die Geschichte des Seebades erzählt das Musée Villa Montebello.
64, rue Général Leclerc, www.trouville.fr

Weiterlesen

Mehr zur Côte Fleurie findet ihr hier.

Zur Einstimmung: DuMont Bildatlas Normandie*

DMBA Normandie von Hilke Maunder

Sechs Kapitel, gegliedert nach regionalen Gesichtspunkten, geben einen Überblick über die raue Provinz mit Charme. Zu jedem Kapitel gehören Hintergrundreportagen und Specials. Sie erklären, warum der Golfstrom die Normandie zum Garten am Meer macht, betrachten die Poesie in Beton von Le Havre und die Renaturierung des Mont St-Michel. Jedes Kapitel endet mit Infoseiten zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten, die auf der Reisekarte lokalisiert sind. Dazu: Empfehlungen zu Hotels und Restaurants, Anregungen zum Aktivsein – und meine ganz persönlichen Tipps. Wer mag, kann den Band hier* bestellen.

MARCO POLO Frankreich: praktisch und kompakt, bearbeitet von Hilke Maunder.

Das ganze Land: MARCO POLO Frankreich*

Einfach aus dem Besten auswählen und Neues ausprobieren, ist das Motto der Marco Polo-Reiseführer. Den MARCO POLO Frankreich* habe ich gemeinsam mit Barbara Markert verfasst. Gleich zu Beginn geben wir unsere  Insider-Tipps für Frankreich preis: vom größten Flohmarkt Europas in Lille bis zur Schwimmen in der Piscine Olympique in Montpellier.

Das Kapitel „Im Trend“ verrät, was es Neues zu erleben gibt im Hexagon: vom Skijöring in den Skigebieten bis zum Übernachten im Baumhaushotel. Alle Hintergrundinformationen zu Frankreich und seinen Menschen findet ihr unter Fakten, Menschen & News.

Es folgen: Tipps für Bars und Boutiquen, Erlebnissen für  Familien, Paare oder Alleinreisende. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link kannst Du diesen Blog unterstützen und den Blog werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Merci für's Teilen!

2 Kommentare

  1. Guten Tag, lieber Herr Halliger. Vielen Dank für Ihre Nachricht, die leider im Spam gelandet ist – daher antworte ich erst jetzt. Eine Zusammenarbeit ist leider nicht möglich. Mein BLog ist ein nicht-kommerzielles Projekt und Visitenkarte meiner Frankreichkompetenz als Korrespondentin. Danke für Ihr Verständnis. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Aufbau Ihrer Firma! Beste Grüße, Hilke Maunder

1 Trackback / Pingback

  1. Sunset-Spot an der Blumenküste: Trouville - Mein Frankreich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.